Du bist nicht angemeldet.

jusuf

Anfänger

  • »jusuf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 19. Juli 2015

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 19. Juli 2015, 13:30

Welches Betriebssystem benutzt ihr?

Hallo leute
Sagt mal welchen Betriebssystem benutzt ihr?

DynaMike

Schüler

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 1. März 2015

Wohnort: Mönchengladbach NRW

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 19. Juli 2015, 13:43

OSX auf iMac & MacBooks.

Grüße!
MY04 STI "Solberg Edition" WR1

3ullit

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 1 009

Registrierungsdatum: 4. August 2011

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 19. Juli 2015, 14:02

OpenSuse, Windoof 7, Ubuntu, Kali, OSX und CM 11, je nachdem was gerade benötigt wird.


Weshalb die Frage? Wäre eine Umfrage nicht sinnvoller? Da könnte man wenigstens etwas den Überblick behalten...

carlsberg007

Fortgeschrittener

Beiträge: 556

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2008

Wohnort: Plauen/Vogtland

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 19. Juli 2015, 14:14

OS3.9, MorphOS ,XP, Win8

Viper_2020

Anfänger

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2014

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 19. Juli 2015, 17:16

Arch Linux und das langt mir für alles :-)

memrider

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 2. Februar 2009

Wohnort: Festung Altmark

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 19. Juli 2015, 19:34

TOS 1.04 für Atari/


Gruß memrider
Ich glaub ,ich hab ein Loch im Tank !

carlsberg007

Fortgeschrittener

Beiträge: 556

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2008

Wohnort: Plauen/Vogtland

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 19. Juli 2015, 19:46

iihh Atari ST ;-) sag bloss du hast noch sonen Falcon ?

redguy

Fortgeschrittener

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2008

Wohnort: Sachsen

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 19. Juli 2015, 21:31

Linux Mint 17 Xfce

memrider

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 2. Februar 2009

Wohnort: Festung Altmark

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 19. Juli 2015, 21:37

iihh Atari ST ;-) sag bloss du hast noch sonen Falcon ?

Ne, Mega-ste/ 16 MHz/. Volle 4 MBit ram

( ja, im Osten hängen wir immer einwenig hinter her)
Ich glaub ,ich hab ein Loch im Tank !

carlsberg007

Fortgeschrittener

Beiträge: 556

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2008

Wohnort: Plauen/Vogtland

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 19. Juli 2015, 21:46

iihh Atari ST ;-) sag bloss du hast noch sonen Falcon ?

Ne, Mega-ste/ 16 MHz/. Volle 4 MBit ram

( ja, im Osten hängen wir immer einwenig hinter her)


Find ich gut :thumbup:

Ich hatte mitm Amiga 1200/4000 den Erzfeind, dafür hatten beide den gleichen 32bit Schrittmacher(Falcon 030) (Motorola 68K Serie)
leider habe ich nur noch den 1200er ;(

:thumbsup:

memrider

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 2. Februar 2009

Wohnort: Festung Altmark

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 19. Juli 2015, 21:56

iihh Atari ST ;-) sag bloss du hast noch sonen Falcon ?

Ne, Mega-ste/ 16 MHz/. Volle 4 MBit ram

( ja, im Osten hängen wir immer einwenig hinter her)


Find ich gut :thumbup:

Ich hatte mitm Amiga 1200/4000 den Erzfeind, dafür hatten beide den gleichen 32bit Schrittmacher(Falcon 030) (Motorola 68K Serie)
leider habe ich nur noch den 1200er ;(

:thumbsup:


Im Moment schreib ich mit iBook, da im Urlaub !( funktioniert auch ganz gut)
Ich glaub ,ich hab ein Loch im Tank !

1.5er

Schüler

Beiträge: 104

Registrierungsdatum: 1. April 2014

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 28. Juli 2015, 11:10

Ich nutze vorwiegend OS X, das 10.9.5er wird allerdings wohl das letzte sein. Das aktuelle Yosemite sieht ja mal richtig Gaga aus. Und außerdem baut Apple meiner Meinung nach mittlerweile nur noch Blödsinn: Mega-Riesen-20-Zoll-Handys und Computer bei denen man nix mehr austauschen kann ... Da steige ich lieber so langsam vorsichtig um, wahrscheinlich in die Linux Ecke.
Und dann ist da halt noch ein 64 Bit-Windows 7, das ich zum Zocken und Programmieren brauche. ;)

Haidy

Schüler

Beiträge: 118

Registrierungsdatum: 21. Februar 2013

Wohnort: Oberösterreich

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 28. Juli 2015, 13:42

Win 7 / Win 8 / Linux Mint LXDE / Ubuntu / Lubuntu

r4Th

Anfänger

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 12. November 2014

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 28. Juli 2015, 14:32

Win7 / Ubuntu / OSMC / Raspian / CM11

Beiträge: 827

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 28. Juli 2015, 22:21

Bin Informatiker von Beruf.

Zu Hause und bei der Arbeit benutze ich das Betriebssystem, welches mir den Einsatz von vielfältigster Software ermöglicht. Das ist immer noch Microsoft Windows.

Für Systemnahe sachen oder Webserver auch gerne Unix- oder Linux-Distris. Im Umfeld von einigen auf Windows basierenden Workstations kommt aber ohnehin nur ein Windows Server in Frage (SQL Server, Sharepoint, Exchange, etc.).

Für einen User, der sich nicht ständig um Systemnahe Probleme kümmern will, würde ich ohnehin kein Linux empfehlen. Linux ist schön, weil es kostenlos ist. Aber leider gilt auch hier die Aussage: You get what you pay for.

3ullit

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 1 009

Registrierungsdatum: 4. August 2011

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 28. Juli 2015, 22:50

Für einen User, der sich nicht ständig um Systemnahe Probleme kümmern will, würde ich ohnehin kein Linux empfehlen. Linux ist schön, weil es kostenlos ist. Aber leider gilt auch hier die Aussage: You get what you pay for.



Ich liebe Open Source, fast alles was man bei Windows sehr teuer kaufen muss gibt es für Linux kostenlos. Kile als Latex-Editor ist der Wahnsinn, da hat bisher kein noch so teurer Editor unter Windows oder OSX mitgehalten. Es gibt alternativen für Beyond Compare, es gibt Dinge die kann man nicht für viel Geld bei Windows bekommen (Kali Linux - für Pen Tests), ... und das ist nur was mir so spontan einfällt. Die einzige wirkliche Einschränkung sehe ich bei meiner Arbeit bei Exchange, ich kenne kein Programm das Kalender anderer Nutzer einbinden kann, außerdem zickt es wenn man mit S/Mime Signaturen arbeiten will unter Linux. Das zweite sind sehr spezielle Dinge, so bietet Vector beispielsweise keinen Linux Support für seine Tools, was wirklich schade ist.

Beiträge: 827

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 28. Juli 2015, 23:32

Hauptsächlich sehe ich bei Linux die Hardware-Unterstützung als ein Problem. Es gibt tatsächlich noch viele Peripherie-Geräte Hersteller, die überhaupt keinen Linux-Treiber bereit stellen. Solches Gerät ist dann möglicherweise nur mit Einschränkungen (weil einige Funktionen nicht unterstützt werden) nutzbar. Beispielsweise sind viele Dokumentenscanner, etc. davon betroffen.

Die Wahl des Betriebssystems muss aber jeder für sich selbst entscheiden, was er lieber mag oder wo er sich mehr hingezogen fühlt. Es gibt kein richties oder falsches Betriebssystem. Kommt immer auf den Bedarf an.

Grafiker, Designer, Bildbearbeiter würden z.B. nie was anderes ernsthaft in Erwägung ziehen, als die Mac-Systeme. Für vieles andere ist aber ein Apple einfach untauglich. Beispiel: Business-Software. Ebenso sieht es bei Business-Software bei Linux sehr mau aus. Beispiel Sage Office Line auf Linux oder OSX? Fehlanzeige.

Persönlich würde ich einem Laien aber eine vollständige Installation eines Büro-PCs unter Linux nicht unbedingt zumuten wollen und die Konfiguration erst recht nicht. Da ist die Windows Basierte Welt eher auf Laien zugeschniten, auch wenn sie kostet. Vielleicht auch deshalb kostet. Mein Vater hat vor einigen Jahren sich einen PC gekauft und verwendet Windows drauf. Auch hat er sich einige Bücher dazu gekauft und ich finde es super, dass er überhaupt einen PC nutzt. Hat im Alter von über 60 Jahren überhaupt mit dem "computern" angefangen. Aber wenn ich sehe, dass er immer noch Defizite beim Verständnis und Bedienung von Windows und der Software unter Windows hat, würde ich ihm niemals einen Linux-Rechner vorsetzen. Das wäre für ihn vermutlich zu viel.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kawakawa« (28. Juli 2015, 23:37)


Beiträge: 2 046

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 29. Juli 2015, 07:55

Glaub ich gar nicht, wir sind es von Windows nur gewöhnt Umwege zu nehmen.
Meine Nachbarin (auch über 60) verwendet Ubuntu und kommt damit (im Gegensatz zu Vista) super zurecht. Ich hab meinem Vater einen Computer besorgt, als er mit 69 und laufender Kettensäge aus dem Nussbaum purzelte....der Baum hatte Ruhe und ich nicht mehr...nun klingelte nachts um 2 das Telefon wenn die Kiste nicht lief. Das waren damals die Zeiten als MiniDV Camcorder die VHS Kameras ablösten und Videoschnitt auf dem PC mit rel. einfachen Mitteln möglich war. Die ersten Firewire Schnittstellen kamen in den PC, Pinnacle Studio lief damals schon nur zufällig, der AMD K2 war der angesagte Prozessor mit Wasserkühlung, damit die Kiste im Schlafzimmer geräuschlos die Nacht durchorgeln konnte.....

Ach ja, ich verwende mittlerweile Win7 und Solaris oder Wega für alles wichtige.

3ullit

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 1 009

Registrierungsdatum: 4. August 2011

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 29. Juli 2015, 08:20

Ich bin mal auf die Paketverwaltung von Windows 10 gespannt, denn das ist auch so ein Punkt bei den meisten Linux Distributionen, ein Befehl und das ganze System bekommt ein Update, nicht so ein Mist mit 100 Updatemanagern, die alle Mist sind. OSX ist hier ja auch nicht besser mit den ganzen individuellen Managern...

Hier ist Suse mit den Ein-Klick-Installationen echt toll, wirklich nur ein Klick und er bindet die Repo ein wenn sie fehlt, startet die Installation und ich muss nur noch die Prüfsumme kontrollieren (wenn mir das wichtig ist) und mich durch den Installer klicken.

eventhorizon

Anfänger

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 19. Mai 2011

Wohnort: Safenwil

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 29. Juli 2015, 15:00

OS X auf iMac und MacBookPro