Du bist nicht angemeldet.

  • »SubiBear« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 890

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 6. April 2018, 09:18

Blaue Plakette, Euro 6, Diesel, DI und die Folgen incl Fahrverbote

Moin Zusammen,

da das Thema schon ein paar Mal in Unterforen aufgetaucht ist, mach ich mal einen neuen thread auf.
Worum geht es?

https://www.blaue-plakette.de/de/info-bl…e-plakette.html

  • voraussichtlich bekommen zukünftig Diesel unter Euro 6DTemp keine blaue Plakette
  • voraussichtlich bekommen zukünftig Benziner mit Direkteinspritzer (DI) ebenfalls unter Euro 6 C bzw. DTemp keine blaue Plakette
  • voraussichtlich bekommen Benziner mit "klassischer" Multipointeinspritzung eine blaue Plakette ab Euro 3

Zu den Emissionsklassen und was es z.B. Zusatzbezeichnungen zu Euro 6 (wie z.B. Buchstabe W) auf sich hat könnt Ihr hier nachschauen.

Ich möchte hier keine Fass aufmachen über das Für und Wider von Fahrverboten und Sinn und Unsinn der blauen Plakette, sondern einfach nur die Infos zusammentragen und ggf. aktualisieren, damit sich jeder selbst ein Bild machen kann und für sich entscheiden, worauf er bei der Nutzung bzw. beim (Gebrauchtwagen)Kauf achten sollte.


In Hamburg wird es ab ab 30.04.2018 ein erstes Fahrverbot geben:
https://www.blaue-plakette.de/de/blaue-u…en/hamburg.html
Auch hier möchte ich nicht über Sinn und Unsinn streiten und dass es wohl deutlich sinnvoller wäre, eine Landstrompflicht für alle Schiffe einzuführen um die Luft in der Stadt sauberer zu halten.


....to be continued... :s_bisbald:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Messier45

SC+ Mitglied

Beiträge: 159

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

Wohnort: Dessau-Rosslau

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 6. April 2018, 09:35

Guter Hnweis. Nun weiss ich auch aus dem XV-Tread, daß mein BD ein 6b ist.
Mit dem Forester ist man nie auf dem Holzweg

eckhard

Schüler

Beiträge: 140

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 6. April 2018, 10:32

Betreffend Hamburg.: Konkret wäre nur ein 0,6 Kilometer langer Straßenabschnitte für ältere Diesel Pkw gesperrt ! Der längere Abschnitt nur für LKW.
Es gibt doch aber noch nicht mal offizielle blaue Plaketten. Oder habe ich da was übersehen ?

Runeflinger

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 3 624

Registrierungsdatum: 9. Mai 2008

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 6. April 2018, 11:43

Es gibt doch aber noch nicht mal offizielle blaue Plaketten. Oder habe ich da was übersehen ?


Nein. Deswegen sind in dem Link ja auch nur DefinitionsVORSCHLÄGE dargestellt von DUH und Umweltministerium für den Fall, dass die eingeführt wird.

Was in einem Gesetz stünde, wen die blaue Plakette kommt, steht auf einem anderen Blatt.
Der [WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius
- Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C
- Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI
- Youngtimer: '86 XT, '92 AUDM Brumby,
- Nichtsubaru-Alltag: '17 Suzuki Swift +
'90 Mitsubishi Galant EXE

suchoi7

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 28. Juni 2011

Wohnort: A-6833 Weiler

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 6. April 2018, 11:54

Super, dass hier zusammengefasst wird. Danke.

Beiträge: 860

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 6. April 2018, 14:26

Also wären die normalen Turbos (wie WRX und STI), sowie die Subaru Sauger nicht betroffen? Der Levorg aber schon.
- Impreza 2.0 RX MY99 125PS Sedan - ca. 270.000km
- Legacy IV 3.0 Spec. B MY08 245PS 6-MT Wagon - ca. 120.000km

DrHouse2010

Fortgeschrittener

Beiträge: 258

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2014

Wohnort: Vogtland

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 6. April 2018, 20:00

Und was ist mit dem BRZ? Der hat ja Direkt- und Saugrohreinspritzung.

  • »SubiBear« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 890

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 9. April 2018, 09:25

Moin Zusammen
Guter Hnweis. Nun weiss ich auch aus dem XV-Tread, daß mein BD ein 6b ist.
DAS verrät Dir immer das COC-Papier (cerificate of conformity) - Bestandteil der Zulassungsbescheinigung Teil II (FZ-Brief), welches auch bei Leasing und Finanzierung dem Leasungnehmer bzw. FZ-Führer in Kopie auszuhändigen ist und was ich mir vor jedem Gebraucht- oder Vorführwagenkauf zeigen lassen würde bzw. bei einem Neuwagenkauf Bestandteil des Kaufvertrages machen würde, dass das gelieferte FZ diese Norm dann auch erfüllt. 8o

Es gibt doch aber noch nicht mal offizielle blaue Plaketten. Oder habe ich da was übersehen ?

Nein gibt es noch nicht. Muss aber eine Kommune nicht interessieren. Daher steht dort ja:

Zitat

Die Umweltzone Hamburg (blau)
Die Stadt Hamburg hat am 28.02.2018 ein Dieselfahrverbot für einen Teil der Max-Brauer-Allee und die gesamte Stresemannstraße erlassen.
Ab dem 30.04.2018 gelten für diese beiden Straßen ein Verbot für PKW und LKW Dieselfahrzeuge, welche die Euronorm 6 nicht erfüllen.
..wie sie das kontrollieren wollen ist eine andere Frage, aber über das EZ-Datum und die Modelle, die vor Euro 6 gebaut wurden lässt sich das zumindest im Grossteil schon filtern

Also wären die normalen Turbos (wie WRX und STI), sowie die Subaru Sauger nicht betroffen? Der Levorg aber schon.
Kann Man(n) so sehen... entscheidend ist die Direkteinspritzung, nicht ein Turbo 8o - : das COC zusammen mit dem link in post#1 erteilen Auskunft ;)

Und was ist mit dem BRZ? Der hat ja Direkt- und Saugrohreinspritzung.
Der wäre auch betroffen (OT-post #17):

Subaru XV ohne Diesel und Schaltgetriebe
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (9. April 2018, 10:15) aus folgendem Grund: ...:-o


  • »SubiBear« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 890

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. Mai 2018, 09:54

Diesel-Fahrverbot Hamburg ab 31.05.18

Moin Zusammen

kleines aktuelles Info-update:

Umweltzone Hamburg mit Dieselfahrverboten ab Ende Mai 2018:

Zitat

Art der Umweltzone:
Ständig gültig

Aktuelle Pflicht für Plaketten:
PKW (M1), Wohnmobil (M1), Schweres Wohnmobil (M1), Leichte Nutzfahrzeuge (N1), Lkw (Transporter) (N2), Lkw (N2), Lkw (N3), Kleinbus (M2) und Reisebus (M3)

Aktuell ab 28.05.2018 erlaubte Plaketten-Klassen:
Klasse 5 und Klasse 6 (sauberste Klasse = 6).

Verschärfung erlaubte Plaketten-Klasse:
Wahrscheinlich. Siehe Punkt Besonderheiten.

Fahrverbote (ständig):
LKW der Fahrzeugtypen N1, N2 und N3 und Busse der Fahrzeugtypen M2 und M3, die die EURO Norm 6 nicht erfüllen sowie PKW und Wohnmobile < 3,5 t des Typs M1 die die EURO Norm 6 nicht erfüllen.

Fahrverbote (temporär):
Derzeit keine bekannt

Geldbußen:
25-160 Euro.

Gebiet/Ausdehnung der Umweltzone:
Die Umweltzone umfasst einen 600 Meter Abschnitt der Max-Brauer-Allee zwischen der Julius-Leber-Straße und der Holstenstraße, sowie die komplette Stresemannstraße.

Besonderheiten:
Das Diesel-Fahrverbot in Hamburg bezieht sich derzeit nicht auf Benzinfahrzeuge. In der Zone Stresemannstraße sind nur Diesel LKW mit EURO 0-5 vom Fahrverbot betroffen, PKWs (Diesel/Benzin) dürfen hier derzeit noch ohne Einschränkung fahren.

Der Termin für eine Einführung einer dunkelblauen Plakette 6 steht noch nicht fest.
Quelle: https://www.blaue-plakette.de/de/blaue-u…en/hamburg.html

Zitat

Der Termin für das Inkrafttreten des Verbots hatte sich verzögert. Zunächst mussten die schriftlichen Begründungen des Bundesverwaltungsgerichts zu dessen Grundsatzurteilen vom Februar von den Hamburger Behörden ausgewertet werden. Das Gericht hatte darin Fahrverbote grundsätzlich für zulässig erachtet, um die Belastung der Luft mit Stickoxiden zu verringern.

Laut dem Hamburger Luftreinhalteplan soll nun ein 580 Meter langer Teil der Max-Brauer-Allee für Dieselfahrzeuge gesperrt werden, die nicht die moderne Abgasnorm Euro-6 erfüllen. Das Gericht erklärt in seiner Urteilsbegründung, dass eine solche Beschränkung für einen Streckenabschnitt durchaus verhältnismäßig ist. Die Sperrung ist umstritten, weil lediglich 272 Anwohner davon profitieren sollen. Auf der Umleitungsstrecke dürften jedoch dann Tausende Anwohner durch mehr Lärm und Abgase belastet sein.
Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/…gt-4055307.html
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

  • »SubiBear« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 890

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Juli 2018, 15:18

Fahrverbote für Diesel bis Euro 4 in Stuttgart ab 01.Januar 2019

Moin Zusammen

aus aktuellem Anlass:

Zitat

Stuttgart - Besitzer älterer Dieselautos in Stuttgart müssen sich auf Fahrverbote vom 1. Januar 2019 an einrichten. Dies gilt für Fahrzeuge der Euro-Abgasnorm 4 und schlechter, beschloss die grün-schwarze Koalition in Baden-Württemberg am Mittwoch. Ein Fahrverbot für jüngere Diesel der Euronorm 5 soll zunächst vermieden werden. Es soll von der Wirkung eines Paketes zur Luftreinhaltung für die Landeshauptstadt abhängig gemacht werden, hieß es aus Koalitionskreisen. Stuttgart folgt mit dem Verbot Hamburg, wo bereits Einschränkungen für Dieselwagen auf zwei Streckenabschnitten gelten.
Quelle: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal…7cf8f15097.html
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

shiz0

SC+ Mitglied

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 12. Juli 2018, 10:05

Hat jemand News zur blauen Plakette allgemein und vor Allem im Bezug auf ältere Benziner, also die Saugrohreinspritzer mit Euro2?
Es sprechen ja nun einige Städte, wie Hamburg und Stuttgart, im "Alleingang" Fahrverbote für Diesel aus, aber um das Thema blaue Plakette und allgemeine Umweltzonen ist es eher ruhig geworden (oder ist es nur an mir vorbei gegangen?)

Retikulum

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 291

Registrierungsdatum: 3. März 2010

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 12. Juli 2018, 11:21

Ich bin natürlich über Euro 6a b c... informiert, aber beim Kauf des Wagens wurde mir ein Euro 6 Fahrzeug verkauft, weitere Angaben zu irgendwelche Unterkategorien waren für mich nicht ersichtlich. Von demher finde ich es schwer vermittelbar, dass es plötzlich und aus heiterem Himmel irgendwelche Unterkategorien geben soll, die für mich relavant sind. Wenn das so einen großen Unterschied macht hätte man das gleich Euro 7, 8 nennen sollen.

So ist das ganze für mich als Endkonsumenten intransparent. Ich denke so würde ich auch vor Gericht argumentieren: Für den Kunden muss beim Kauf ersichtlich sein, worauf er sich einlässt, deshalb ist der CO2- Ausstoss, der Hubraum und der Verbrach ja auch deutlich ausgeschrieben.

  • »SubiBear« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 890

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 13. Juli 2018, 08:31

Moin Zusammen

Hat jemand News zur blauen Plakette allgemein und vor Allem im Bezug auf ältere Benziner, also die Saugrohreinspritzer mit Euro2?

Nur inoffizielles - ein rechtsgültiges Gesetz gibt es ja (noch) nicht: demnach wäre Grundsatzbedingung für die blaue Plakette, dass das FZ mindestens Euro 3 hat - zzgl. der weiter oben schon beschriebenen Bedingungen. Wenn das FZ also ein klassischer Saugrohreinspritzer mit Euro 2 ist, bekäme er sie nicht.



Ich bin natürlich über Euro 6a b c... informiert, aber beim Kauf des Wagens wurde mir ein Euro 6 Fahrzeug verkauft, weitere Angaben zu irgendwelche Unterkategorien waren für mich nicht ersichtlich. Von demher finde ich es schwer vermittelbar, dass es plötzlich und aus heiterem Himmel irgendwelche Unterkategorien geben soll, die für mich relavant sind. Wenn das so einen großen Unterschied macht hätte man das gleich Euro 7, 8 nennen sollen.

Soweit die Theorie.... meine gewagte These ist: die Unterkategorien wurden mit der heissen Nadel gestrickt, weil sonst die arme Autoindustrie auf einmal auf hundertausenden nicht mehr zulassungsfähigen FZ sitzen bleiben würde - das geht natürlich nicht... und daher auch solche "Taschenspielertricks" wie z.B. mit Euro 6w (siehe vorherige posts).
Weiterhin würden Behörden und Rechtssprechung Dir dann entgegenhalten, dass es ja anno 2017/18/19.... das Internet gibt und die Verordnungen und Listen des KBA (siehe frühere posts) für Jedermann abrufbar sind. Wer nur dem Autoverkäufer glaubt und angesichts der seit mindestens zwei Jahren herrschenden Diskussion dann nur auf Grund dessen mündlicher Zusage ein FZ kauft muss halt ggf. die daraus resultierenden Nachteile gegen sich gelten lassen. Es ist halt immer so: die Kleinen dürfen zahlen - die Grossen lässt man laufen: too big too fail!! X(

Euro 7 war /ist ja offiziell erst für 2020 vorgesehen
So ist das ganze für mich als Endkonsumenten intransparent. Ich denke so würde ich auch vor Gericht argumentieren: Für den Kunden muss beim Kauf ersichtlich sein, worauf er sich einlässt, deshalb ist der CO2- Ausstoss, der Hubraum und der Verbrach ja auch deutlich ausgeschrieben.
Natürlich ist das intransparent. Soll es ja auch! Und Du glaubst nicht ernsthaft "vor Gericht" würde Dir Deine Argumentation etwas nützen, oder?? VW kauft sich mit einer Strafzahlung von 1 MRD € an die Landesregierung frei und der Kunde bleibt natürlich auf dem Schaden sitzen :klatsch:


Zu Post #11 & #12: ich denke, das Thema "blaue Plakette" wird erst wieder verstärkt in den politischen Fokus gelangen, wenn (Verknüpfung wahlweise mit "und" oder "oder" :zwinker: ):
  • die Verjährungsfristen für Klageeinreichung bei VW verstrichen sind
  • die dt. Umwelthilfe massiv weitere Klagen gewinnt
  • die armen dt. Autohersteller mal wieder eine indirekte Abwrackprämie benötigen
  • die EU massive Geldstrafen wg. Nichteinhaltung nicht nur androht sondern auch durchsetzt
...kann also noch ein bisschen dauern :whistling: - nur wenn das dann eintritt gehe ich davon aus, das die davon betroffenen "Alt"-Fahrzeuge dann keinen Pifferling mehr Wert sein werden, es sei denn, sie sind alt genug für ein "H-Kennzeichen": damit kannst Du ja fahren wann und wo Du willst 8)
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

shiz0

SC+ Mitglied

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 13. Juli 2018, 11:07


Nur inoffizielles - ein rechtsgültiges Gesetz gibt es ja (noch) nicht: demnach wäre Grundsatzbedingung für die blaue Plakette, dass das FZ mindestens Euro 3 hat - zzgl. der weiter oben schon beschriebenen Bedingungen. Wenn das FZ also ein klassischer Saugrohreinspritzer mit Euro 2 ist, bekäme er sie nicht.


Zu Post #11 & #12: ich denke, das Thema "blaue Plakette" wird erst wieder verstärkt in den politischen Fokus gelangen, wenn (Verknüpfung wahlweise mit "und" oder "oder" ): [...]
..kann also noch ein bisschen dauern - nur wenn das dann eintritt gehe ich davon aus, das die davon betroffenen "Alt"-Fahrzeuge dann keinen Pifferling mehr Wert sein werden, es sei denn, sie sind alt genug für ein "H-Kennzeichen": damit kannst Du ja fahren wann und wo Du willst

Genau, das ist ja der Stand "Empfehlung durch die DUH" ... ob und wann das so, oder anders - oder gar nicht - umgesetzt wird, kann also immernoch niemand sagen. Dachte, vielleicht hätte ich da nur was verpasst.
Ist halt mal wieder erste Sahne, die Besitzer von Mio. von Fahrzeugen einfach in dr Luft hängen zu lassen... :motz:
Danke dir.

  • »SubiBear« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 890

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 23. August 2018, 07:58

Verkehrsminister kündigt Geldstrafe für Diesel Euro 4 und schlechter an

Moin Zusammen
mal wieder ein kleines update:

Zitat

Diesel-Fahrverbote in Stuttgart- Verkehrsminister kündigt Geldstrafe an
Von red/dpa/lsw 22. August 2018 - 19:38 Uhr

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann kündigt an, dass ein Verstoß gegen das geplante Fahrverbot für bestimmte Diesel-Fahrzeuge in Stuttgart künftig Geld kosten soll. Eine Kennzeichnung der Autos wird noch eruiert.

Ulm - Ein Verstoß gegen das von Januar an geplante Fahrverbot für bestimmte Diesel-Fahrzeuge in Stuttgart soll 80 Euro Strafe kosten. „Die Kontrollen werden stichprobenartig durch die Polizei und das Ordnungsamt Stuttgart im fließenden und ruhenden Verkehr erfolgen“, sagte Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) der „Südwest Presse“ (Donnerstag). Derzeit werde geprüft, wie Fahrzeuge gekennzeichnet werden können, die nicht von dem Fahrverbot betroffen sind.

Es gilt zunächst für Diesel der Abgasnorm Euro 4 und schlechter.
Verbote für Euro-5-Diesel könnten 2020 folgen
, wenn sich an der Luftqualität bis dahin nicht genug ändert.

„Wir planen die Schaffung eines sichtbaren Zeichens, dürfen allerdings keine eigene Plakette erfinden“, sagte Hermann. Eine einheitliche blaue Plakette für neuere Diesel müsste der Bund einführen - der will das aber nicht. Dass damit die Kommunen und Länder im Stich gelassen würden, finde er „mehr als ärgerlich“, sagte Hermann.
Quelle:
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal…03236cad20.html
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

dudster

Anfänger

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 23. August 2018

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. August 2018, 08:07

Ohman diese Diesel Fahrverbote ey, ich habe mir vor ca. 2 Jahren einen Diesel gekauft - damals noch alles Toll und jetzt ist es Teufels Zeug? :eek: Ob das nochmal besser wird?

===

Honda Civic Forum
https://www.hondacivicforum.de

Nomad

Profi

Beiträge: 905

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 23. August 2018, 08:51

Zitat

im fließenden und ruhenden Verkehr erfolgen


Hm...im ruhenden Verkehr. Das heißt doch also Fahrzeuge die da nur parken. Wenn einer da also wohnt mit einem <Euro4 Diesel und den da stehen lässt wegen _Fahr_verbot, kriegt er trotzdem einen auf die Mütze?

shiz0

SC+ Mitglied

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 23. August 2018, 09:20

Ich denke mal: Ja.
Könnte mir vorstellen, dass da dann z.B. die Parkkontrolleure des Ordnungsamts mit drauf schauen werden.

  • »SubiBear« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 890

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 23. August 2018, 09:25

@Nomad: zu Deiner Frage - hatten wir bereits - siehe was @SGForry: bereits schrieb und fragte (post #19 + #24):

Verkehrsminister(ium) und Merkel schützen Autobauer

Verkehrsminister(ium) und Merkel schützen Autobauer


...vergessen wegen :vermoebel: ? ;)
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Nomad

Profi

Beiträge: 905

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 23. August 2018, 10:12

Naja, bei permanenten Umweltzonen kann man es sich so einfach machen, ja.

Aber bei Temporären Fahrverboten wird es mMn doch interessant. Wenn an Tag X kein Fahrverbot war, aber an Tag X+1 und das Fahrzeug an Tag X dort abgestellt wurde, dann ist der Straftatbestand des Fahrens trotz Fahrverbot an sich nicht erfüllt.

Ich denke da wird es noch einige amüsante Sitzungen in dem ein oder anderen Gerichtssaal zu geben.