Du bist nicht angemeldet.

berndi

SC+ Mitglied

  • »berndi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 436

Registrierungsdatum: 8. Januar 2013

Wohnort: Kreis Waldshut

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Mai 2020, 13:32

Diesel Rückruf für Update


Subi-Lu

Fortgeschrittener

Beiträge: 470

Registrierungsdatum: 6. Januar 2013

Wohnort: Urnshausen/Rhön Thüringen

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. Mai 2020, 21:11

Na hoffentlich gibt es dann nicht nochmehr Probleme mit dem BoxerDiesel.
Grüsse

Beiträge: 747

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Juni 2020, 21:24

Habe heute Post vom KBA bekommen. Mein 2017er SJ BD muss zur "Programmierung der Emissionssteuerungssoftware". Na ich bin echt mal gespannt, wie sich mein Diesel danach verhalten wird. Im Schreiben wird seitens Subaru explizit zugesichert, dass die Haltbarkeit des Fahrzeugs, Kraftstoffverbrauch, Leistung, Drehmoment nicht beeinflusst werden. Wir werden sehen...

vg, Tino

Elado777

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 6. April 2020

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. Juni 2020, 13:20

Habe gestern ebenfalls ein Brief bekommen. 2017 er BD Forester

Ich arbeite bei VW und bei uns gehen Agr ventile kaputt und Injektoren nach dem Emissionsoftware. Macht mir bissel bedenken was hier sein wird bei Subi

Spittek

Fortgeschrittener

Beiträge: 211

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2013

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 12. Juni 2020, 09:02

Guten Morgen,

auch mein Forester, Euro6, 2017, hat Post bekommen. Das Auto habe ich mittlerweile an meinen Vater verkauft.

Ich bin ebenfalls VW Diesel Betrogener und ich könnte kot..en...., dass jetzt auch am Forester rumgedoktert wird. Mein damaliger Caddy hatte das SW Update bekommen und lief dann wie ein Sack Nüsse. Dann ging kurz danach die AGR kaputt (bei etlichen), ich musste klagen und VW hat auf Kulanz ne neue eingebaut. Das Auto lief nie wieder so geschmeidig und spritzig wie vorher. Derzeit läuft noch eine weitere Klage gegen VW, da ich nicht für den VW-Vergleich in Frage gekommen bin. (Ich hatte das Auto Mitte 2016 gekauft, also ein halbes Jahr zu spät, somit hätte ich nach Meinung von VW vom Dieselskandal wissen müssen).

Und jetzt alles wieder von vorne mit dem Forester... bei nem Nischenhersteller. Ich habe meinem Vater geraten (und auch euch) so lange es geht zu warten. Leider ist die Werkstatt verpflichtet das Update aufzuspielen, sobald der Wagen dort vorstellig wird (z.B. bei ner Inspektion).

Ich kann nur hoffen, dass das nicht so ein Desaster wie bei VW wird...

SJD_CVT

Schüler

Beiträge: 111

Registrierungsdatum: 7. Juli 2019

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 12. Juni 2020, 12:00

Hallo,

......also ein Update verwundert mich nicht,

denn mein EURO6 Forester verbraucht nach einer abgebrochenen Regeneration bis zur nächsten min 0.5l/100Km mehr - wozu das denn??

Nach einer kompletten Regeneration verbraucht er soviel weniger, dass es mir sofort auffällt nach der ersten Fahrt wenn ich den Verbrauch nach "Zündung aus" ansehe!!

Wenn sie das damit beheben wäre ich echt begeistert!!

Naja und dann vielleicht noch die Sache mit der Klima - wenn die an ist kann er garnicht mehr passiv regenerieren und der Ruß steigt doppelt so schnell an.

......da hat man wohl vergessen die Last des Kompressors mit zu berücksichtigen!!

VG

Elado777

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 6. April 2020

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 19. Juni 2020, 18:34

Gestern das update aufgespielt. Hab nix negatives gespürt. Nur Verbrauch ist weniger geworden

Gemütlich

Schüler

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2018

Wohnort: Bamberg

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 22. Juni 2020, 09:27

Gestern das update aufgespielt. Hab nix negatives gespürt. Nur Verbrauch ist weniger geworden

Na das klingt doch schon mal gut...
ja, ich bin gespannt, weil die AGR Geschichte ist nicht dolle...

Kann mir jemand sagen, ob ich ohne Update durch die HU komme? Bei mir steht grad Tüff an, und ich möchte eigentlich noch nicht updaten lassen.

Nebenbei: Fällt das AGR eigentlich auch unter die 5 jährige Garantie?
Subaru verspricht ja, dass das Update nix an der Dauerhaftigkeit ändert...
Und wie sieht das dann bei einer Garantieverlängerung auf 8 Jahre aus?

vg

Harald
(der viiiel zu viele Kurzstrecken fährt...)

Beiträge: 867

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 22. Juni 2020, 15:05

ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Sachverständiger bei der HU die Rückrufe vom KBA kennt.

Die haben bei mir gelegentlich die LPG-Anlage übersehen.....

Außerdem würde ich wetten, die kopieren beim KBA die Rückrufe mit dem Kopierer auf dem Flur und tragen dann mir der Schreibmaschine die Adresse ein.
Wenn ich sehe, wie Analog andere Behörden arbeiten...
Die sind mit Sicherheit nicht mit DEKRA & Co vernetzt.

0x4243

Anfänger

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2015

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 24. Juni 2020, 18:11

Kann mir jemand sagen, ob ich ohne Update durch die HU komme? Bei mir steht grad Tüff an, und ich möchte eigentlich noch nicht updaten lassen.


Mein Händler hat mir gesagt, dass ich bis 2025 Zeit hab um das Update aufspielen zu lassen. Werde das also ganz gemütlich beim nächsten Service mitmachen lassen.... oder beim übernächsten.... :thumbsup:

totti1001

Schüler

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 15. Mai 2019

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 25. Juni 2020, 08:23

Bis 2025? Kann ich mir kaum vorstellen. In meinem Schreiben -übrigens direkt von Subaru und nicht vom KBA- steht drin "zeitnah" und sollte ich dem nicht nachkommen, wird schon mal die Stilllegung angedroht.

0x4243

Anfänger

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2015

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 25. Juni 2020, 19:18

Der Passus steht bei mir auch drin.

Aber wenn man im Netz ein bisschen nachliest erfährt man, dass es wohl so ist, dass man vom KBA bzw. Hersteller dreimal angeschrieben wird bevor dann die Zulassungsbehörde mit Stillegung schriftlich droht...

Ich denke, bis zum nächsten Kundendiensttermin kann ich noch gaaanz entspannt sein :-)

... und erstmal sehen, was die anderen so berichten über das Update. Weniger Spritverbrauch klingt ja gut. Aber ohne Leistungseinbußen? Kraft kommt ja bekanntlich von Kraftstoff... ;-)

Elado777

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 6. April 2020

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 25. Juni 2020, 22:25

Leistung ist geblieben

totti1001

Schüler

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 15. Mai 2019

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 26. Juni 2020, 10:48

Echt jetzt? Du hast das Update einen Tag drauf und schreibst von weniger Verbrauch? Sehr aussagekräftig und glaubhaft.... Sponsored by Subaru? ;)

Ich warte jedenfalls solange es geht. Warten wir erstmal ab, wenn die ersten mit dem Update einige tsd KM hinter sich haben. Denn es geht ja nicht nur um den Spritverbrauch und Leistung sondern auch -wie hier schon angesprochen- um z.b. die AGR Ventile

0x4243

Anfänger

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2015

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 26. Juni 2020, 16:56

Mich würde insbesondere interessieren ob das Problem mit der Rauchentwicklung beim Regenerieren vielleicht damit auch verschwindet. Das nervt mich schon tierisch, da es teilweise einfach peinlich ist, wenn hinter dem Subaru eine dicke Wolke steht... ;( Eigentlich das einzige was mich an meinem Forry stört.

Also wenn jemand, der die Rauchentwicklung auch kennt, mal das Update drauf hat würde mich die Erfahrung hierzu brennend interessieren 8o

Elado777

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 6. April 2020

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 27. Juni 2020, 13:49

Rauchentwicklung find ich geil beim Regenerieren haha. Vorallem wenn ein Tesla hinter einem fährt

Beiträge: 747

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 1. Juli 2020, 10:51

Hallo,
ich habe mir gestern das Update "installieren" lassen, war innerhalb weniger Minuten erledigt. Der Mechaniker meinte, das Update bewirkt unter anderem, dass das AGR weniger angesprochen wird. Wäre das jetzt gut oder eher schlecht...?
Weder beim Verbrauch noch bei der Leistung habe ich irgendwelche Änderungen (bis dato) feststellen können.

vg, Tino

Gemütlich

Schüler

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2018

Wohnort: Bamberg

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 1. Juli 2020, 11:36

ich bin auch grad am Überlegen, ob ich das Update nicht relativ schnell aufspielen lasse, damit das noch möglichst viel in die 5-Jährige Garantie fällt... ?(
VG
Harald

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 1. März 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 21. Juli 2020, 12:23

Guten Tag allerseits!

Bin seit langem hier (meist mitlesendes) Mitglied und fahre seit etwas mehr als 21 Jahren ununterbrochen OUTBACK/LEGACY immmer Topaustattung mit jährlich ca. 35.000 km!
Das macht ca. 735.000 Kilometer SUBARU Erfahrung in vier Modellen bisher. Damit gehöre ich sicher zu erfahrensten Vielfahrern in diesem Forum

OUTBACK 2.5 AUT. 1999-2004
LEGACY 3.0 R AUT. 2004-2010
OUTBACK 2.0 D MAN. 2010-2015
OUTBACK 2.0 D AUT. seit 2015

Absoluter Traumwagen war natürlich vom Motor her der 3.0er Legacy...leider habe ich damals noch nicht die Geduld gehabt, auf den Outback zu warten, der immer ein halbes Jahr später vorgestellt wurde...

Und dann natürlich der jetzige Outback. Einfach herrlich, wie er die 180.000 km seit Mai 2015 runtergerissen hat, und dieses Schieben, wenn die Drehzahl passt und der Turbo Druck macht
Kein Tropfen Öl bisher, nicht ein einziges mal im manuellen DPF Modus...(vermeide absolut die kalte Kurzstrecke, die hasst der Diesel wie die Pest)

Habe immer das Gefühl, das der Diesel erst ab 15-20 km richtig warm wird und anfängt, "weich zu laufen", vor allem die ersten zwei, drei Kilometer im hochdrehenden eiskalten CVT tun mir jedes Mal weh, konnte mich bis heute daran nicht gewöhnen!!!

Zu meinen negativen Erfahrungen: im ersten Outback hat sich der Marder mehrfach an Zündkabeln und Motordämmung ausgetobt.
Da musste der ADAC ein paar mal ran, die Zündkabel wurden geflickt und verkürzt. Irgendwann musste ein Satz Zündkabel ausgetauscht werden...Das wars...
Ansonsten jedes Jahr ein bis zwei platte Reifen...(meist im Wald bei der Jagd im Oberharz auf Diabas Fels/Split aufgeschlitzt...bzw Schrauben eingesammelt...)
Alle 100.000 im Schnitt mal die Bremsen vorn und hinten...Am 3.0er Legacy war bei 160.000 km mal eine H7 Lampe im Abblendlicht durchgebrannt...
Mehr fällt mir eigentlich nicht ein, soviel zu dem, was diese Autos leisten können...
Vor einigen Jahren habe ich mir auch den ADAC anlässlich seiner Lügenkrise geklemmt.
(die Autos bekommen ja immer beim Checkheft Service die Mobilitätsgarantie für die nächsten 12 Monate und SUBARU deckt auch die Reifenpanne mit ab)
Öl habe ich eigentlich nur im vorletzten Outback wirklich gebraucht, der trank vor allem auf heissen, langen AB Etappen...

und nun zum Update der Software, die ich vor zwei Wochen im Rahmen mit der 180.000er Inspektion bekommen habe:

Hatte vorher 6,5 l/100 km...seid´t dem Update nimmt er mindestens einen halben Liter mehr...und die Regeneration setzt viel eher (nach weniger Km) ein...
Vom Motorlauf ist gefühlt und gehört alles beim Alten, kurz nach dem Update hat er seine Injetoren neu eingestellt...

Das mal kurz zu meinen Erfahrungen...

Vielleicht kann mal jemand von den Insidern genau erklären, was denn nun genau geändert wurde mirt dem Update???

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 1. März 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 21. Juli 2020, 12:34

"Habe immer das Gefühl, das der Diesel erst ab 15-20 km richtig warm wird und anfängt, "weich zu laufen", vor allem die ersten zwei, drei Kilometer im hochdrehenden eiskalten CVT tun mir jedes Mal weh, konnte mich bis heute daran nicht gewöhnen!!!"

Damit ist natürlich der "Winter Modus" beim Diesel gemeint...Das heisst in der Regel bei Temperaturen unter 5 Grad im ausgekühlten Wagen...kommt es zum nervigen Drehzahlheulen im Schneckengang für zwei bis drei Kilometer, je eisiger es draussen ist, desto länger braucht die Antriebseinheit, um warm und rund zulaufen...

Spätestens ab minus 20 Grad im OberHarz tut es richtig weh, den Wagen so zu beanspruchen...Aber er tut, was man von ihm erwartet!!! Und mit Bravour!!!