Du bist nicht angemeldet.

  • »Kenny McCormick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 13. Januar 2018

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 13. Januar 2018, 16:18

Hallo ins Forum! Neues Mitglied stellt sich kurz vor...

Hallo Subaru-Gemeinde :tschuess:

ich möchte mich an dieser Stelle kurz vorstellen.

mein Name ist Dirk und ich bin 46 Jahre. Ich bin (noch) kein Subarufahrer, könnte aber eventuell einer werden.

Momentan fahre ich einen Honda Accord Tourer. Ich bin dieser Marke seit über 20 Jahren treu, genauso wie meinem Autohaus. Leider werde ich mich nach einer Alternative umsehen müssen da die Modellpolitik von Honda (Europe), vorsichtig ausgedrückt, extrem verbesserungswürdig ist. Da mein jetziges Fahrzeug langsam in die Jahre und Kilometer kommt bin ich auf der Suche nach einem potentiellen Nachfolger. 2 Kanditaten sind aktuell übrig: Mazda 6 Kombi und der Subaru Levorg. Der Mazda ist nicht schlecht, gefällt mir eigentlich ganz gut. Aber diesen "Haben-will-Reflex" löst bei mir der Levorg aus. Obwohl er eigentlich ein paar (für mich) nicht so erstrebenswerte Gesichtspunkte hat. Aber das Auto macht mich irgendwie an - keine Ahnung wieso! ;) Kurz Probe gefahren bin ich ihn schon 8o

Ich lese schon eine ganze Weile hier im Forum mit und habe mich nun entschlossen, mich anzumelden. Ich werde euch sicher hier und da mit Fragen nerven und freue mich hier "unterwegs" zu sein!

Kenny0815

Schüler

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 20. September 2016

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 13. Januar 2018, 17:46

Hallo Dirk!

Freut mich dich vielleicht bald in unserer Gemeinde begrüßen zu dürfen.

Gruß

  • »Kenny McCormick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 13. Januar 2018

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 14. Januar 2018, 04:53

:tschuess: Danke!

willi_iam

Schüler

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 16. August 2011

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 14. Januar 2018, 09:54

Herzlich willkommen :-)

Ich hab gerade nochmal die Erfahrung gemacht: Hör auf dein Bauchgefühl! 8)

Ja, es gibt schnellere, ja es gibt sparsamere, ja es gibt praktischere, aber das gilt für (fast) jedes Auto das Du kaufst. Aber wenn Du dich mit nem Grinsen reinsetzt, dann ist dir das einfach egal :thumbsup:

Wobei - darüber was genau die "nicht erstrebenswerte Punkte sind" hast Du dich ja noch nicht ausgelassen. Vielleicht gibt es ja noch objektive Punkte die offensichtlich gegen den Levorg sprechen.
Wenn es nur 0,3 Liter Mehrverbrauch oder 2 Sekunden mehr von 0 auf 100 sind, dann solltest Du es, meiner Meinung nach (aus o. a. Gründen) getrost ignorieren.

Außerdem kenne ich niemanden der irgendwann gesagt hat: "Ich vermisse den Fronttriebler!" :D

  • »Kenny McCormick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 13. Januar 2018

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 14. Januar 2018, 10:57

:tschuess: Hi willi,

jaja... das Bauchgefühl. Das ist ja mein Problem! Eigentlich wäre ich dankbar, wenn hier im Forum jeder sagen würde: "Um Gottes Willen! Kauf dir bloss diesen Hobel nicht! Da geht dieses und jenes nicht, säuft 20l/100km, rostet im Zeitraffertempo und ist gefühlt jede Woche in der Werkstatt!" :D Aber eigentlich ist die Entscheidung mehr oder weniger schon klar. Wenn mir oder euch nicht ein verdammt guter Grund einfällt warum ich es nicht machen sollte, wird's wohl der Levorg werden. Wie gesagt: der Bauch sagt "haben wollen" aber der Verstand ist noch unentschlosssen.

"Nicht erstrebenswerte Sachen" ist vielleicht nicht so glücklich ausgedrückt. Vielleicht sollte man sagen: "Nicht optimal"... Also Beschleunigung ist mir fast egal. Wie schon erwähnt bin schonmal ganz kurz Probe gefahren. Ich fand die Beschleunigung jetzt nicht spektakulär, aber für mich persönlich ausreichend. Von daher alles ok. Genauso ist es mir Wurst ob er 210 oder 220 Spitze läuft. Mir persönlich ist wichtig, das er bei 120-130 ruhig läuft, nicht säuft wie ein russischer Waldarbeiter und es im Innenraum angenehm ruhig ist. Kann er anscheinend (bis auf den Verbrauch, dafür war die Fahrt zu kurz), soweit ich das in den paar Minuten beurteilen konnte. Soweit auch ok.

Nicht so toll fand ich das Bediensystem vom Infotainment. Das ist nach meinem Geschmack irgendwie suboptimal. Das finde ich z.B. bei Mazda richtig Klasse. Zentraler Drehknopf in der Mittelkonsole um alles zu steuern, Quickshift-Tasten für bestimmte Sachen, zentraler Bildschirm oben im Armaturenbrett. Man kann alles steuern ohne nach unten oder zu Seite zu schauen oder auf irgendwelchen Knöpfen rumzudrücken. Wie das dort gelöst ist-Klasse. Gleichzeitig wird ja dadurch auch das Lenkrad tastenmäßig etwas entlastet. Vielleicht muss ich mich auch mal eingehender damit beschäftigen.

Ursprünglich wollte ich unbedingt einen unaufgeladenen 2.0er mit Handschaltung haben. Never Change a running System, sozusagen. Mein Accord ist ja so ausgestattet. er hat momentan 250Tkm weg, läuft aber wie eine Nähmaschine.

Gut, das CVT fand ich nicht mal schlecht. Für mich, als hartgesottenen Automatikverweigerer, war es eine angenehme Überraschung. Darüber mache ich mir mittlerweile keine Gedanken mehr. Was mir wirklich Bauchschmerzen macht ist der 1.6er Turbo! Ob der so lange hält wie ein 2.0er ohne Turbo, da habe ich echt Bedenken. Auch das Thema Ölverdünnung war ja hier schon im Gespräch. (Gibt's da nun Unterschiede zwischen dem "alten" und "neuen" Modell?) Ich bin kein Ayrton Senna sondern fahre eher entspannt (außer wenn es mich mal rappelt). Aber hmmm.... Bin da eher unsicher. Letztlich ist es für mich ein Haufen Kohle und ich bin keiner, der ein Auto 3 Jahre fährt und dann wieder abgibt. Ich fahre eher so lange bis es auseinanderfällt. Es sollte aber schon 10 Jahre halten. Ich habe jetzt irgendwo gelesen das manch ein Hersteller als Lebensdauer 160Tkm veranschlagt. Das wäre mir zu wenig. Dieses Ganze "konsumieren und dann zeitnah wegwerfen um etwas neues zu kaufen" geht mir bisschen gegen den Strich. Von daher hätte ich lieber etwas Langlebiges. Und da traue ich eben einem 2.0er ohne Aufladung mehr zu. (klar kommt es auch auf die Fahrweise an)

Mal schauen, noch ist ja Zeit und ich werde demnächst hoffentlich noch eine ausgiebigere Probefahrt machen. Wenn es noch Eigenheiten gibt, die man auf der Probefahrt unbedingt bei dem Auto mal testen sollte, wäre ich für Hinweise dankbar

willi_iam

Schüler

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 16. August 2011

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 14. Januar 2018, 14:38

jaja... das Bauchgefühl. Das ist ja mein Problem! Eigentlich wäre ich dankbar, wenn hier im Forum jeder sagen würde: "Um Gottes Willen! Kauf dir bloss diesen Hobel nicht! Da geht dieses und jenes nicht, säuft 20l/100km, rostet im Zeitraffertempo und ist gefühlt jede Woche in der Werkstatt!" Aber eigentlich ist die Entscheidung mehr oder weniger schon klar. Wenn mir oder euch nicht ein verdammt guter Grund einfällt warum ich es nicht machen sollte, wird's wohl der Levorg werden. Wie gesagt: der Bauch sagt "haben wollen" aber der Verstand ist noch unentschlosssen.


Hmm.... Du meldest dich im Subaru-Forum an um dir einen Subaru ausreden zu lassen?!?
Ich übersetz das mal kurz:
Eigentlich möchtest Du Bestätigung, dass Du ihn kaufen sollst 8) :P

Natürlich wird hier auch über die eigene Marke geschimpft: Modelpolitik, Qualität ist nicht mehr dasselbe wie vor 100 Jahren usw. (ich möchte das gar nicht werten und das meiste wird seine Gründe haben).
Aber prinzipiell haben hier doch viele, wenn nicht die meisten einen Schlag in Richtung Subaru weg :rolleyes:

Ich glaube mich auch zu erinnern, dass bei irgendeinem Langzeittest der Levorg nicht so gut wegkam - aber gerade bei deinen Anforderungen (muss lange halten) bittet sich ja die Suche nach Langzeittests an.

Was m. M. n. merklich dazu beiträgt die Sorge vor bösen Überraschungen zu mildern sind die 5 Jahre / 160t km Garantie die Du bekommst... und der Händler meines Vertrauens sagte mir kürzlich, dass man die sogar auf 8 Jahre / 200t km verlängern kann.
Da bleiben für dich ja nur noch 2 Jahre Risiko ;)

Wie gesagt - ich würde einfach noch ein paar Tests lesen und ausgiebig Probefahren um mir über die subjektiven Unzulänglichkeiten klar zu werden (Entertainment-System hast Du ja beispielsweise schon selbst bemerkt) und dann solltest Du wissen was Du willst.
Du findest über jedes Auto Berichte was kaputtgeht und warum es Mist ist und niemand kann dich davor schützen, dass die Karre am Ende ein "Montagsauto" ist oder sonst was passiert - aber letzendlich gilt auch hier was eigentlich überall gilt: Angst (oder in dem Fall halt zu viele Sorgen) ist ein schlechter Berater.

Was ich noch wichtig finde (bei jeder Marke): finde einen Händler / Schrauber dem Du vertraust und mit dem Du dich wohlfühlst - dann findet man nämlich, selbst wenn mal Probleme auftauchen gemeinsam eine Lösung.
Aber das scheinst Du ja mit deinem jetzigen Autohaus auch schon so zu halten (erklär dem doch einfach, dass Subaru-DE gerade sowieso Händler sucht und er dir dann direkt nen Levorg verkaufen kann :D )

Nochmal zur Klarstellung: ich will dir weder zu einem Levorg, noch davon abraten, aber ich sehe es genau wie Du: eine Autoanschaffung ist auch für mich etwas besonderes und ich mach das nicht alle zwei Jahre. Umso wichtiger ist es für mich, dass es sich "richtig" anfühlt - vor allem, da man danach ein paar Jahre mit "dem Neuen" leben will.

  • »Kenny McCormick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 13. Januar 2018

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 14. Januar 2018, 17:13


Hmm.... Du meldest dich im Subaru-Forum an um dir einen Subaru ausreden zu lassen?!?
Ich übersetz das mal kurz:
Eigentlich möchtest Du Bestätigung, dass Du ihn kaufen sollst 8) :P


Mist! War das so offensichtlich? :thumbsup:
Nein, ganz so ist es nicht. Ein Grund ihn nicht zu kaufen wäre z.B. so etwas wie die Problematik mit den anfälligen Dieselmotoren. Da sagen ja selbst die Subi-Fans das man da von bestimmten Baujahren die Finger lassen soll.

Wie gesagt: ich lasse mir Zeit. Ich habe keine Zeitnot. Und bis es soweit ist finde ich sicher hier im Forum noch die eine oder andere Antwort...

Ähnliche Themen