Du bist nicht angemeldet.

SkyBeam

Schüler

Beiträge: 160

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

21

Montag, 1. Mai 2017, 01:13

Das originale TFL geht beim Blinken auch nicht aus. Warum sollte das das an der originalen Position verbaute Licht ausgehen?


Das ist eine Berehctigte Frage die ich mir auch schon gestellt habe. Ich habe ehrlich gesagt nicht einmal nachgesehen ob die TFL vom Levorg aus gehen wenn man blinkt (auf der blinkenden Seite). Scheint also nicht der Fall zu sein. Deshalb habe ich kurz recherchiert und zumindest für die Schweizt das ASRA Merkblatt gefunden. Gemäss Seite 2:


"Abstand zu den Richtungsblinkern: min. 40 mm
Ist der Abstand kleiner, darf bei Aktivierung des Blinkers das angrenzen-de TFL erlöschen oder dimmen."

Ist wohl aus ECE R 48 Ziffer 6.19.7.5

Allerdings steht da neuerdings "darf" und nicht mehr muss. Ich glaube das hat sich mal geändert denn bei der MFK meines vorherigen Fahrzeugs mit TFL vor rund 10 Jahren hiess es noch wenn der Abstand kleiner wäre müsse das TFL beim blinken aus gehen. Bei Audi und anderen deutschen Marken ist das auch so. Die TFL gehen aus wenn man den Blinker betätigt. Da gibt es aber in der ECE-Richtlinie wohl einen zusätzlichen Passus, dass die TFL aus gehen müssen wenn die Blinker im gleichen Gehäuse verbaut sind. Was beim Levorg ja nicht der Fall ist.

Somit behalte ich mal das aktuelle Merkblatt im Auto wo klar "darf" steht und nicht "muss". Ebenfalls steht da, dass man auch mit Standlicht + Rücklieuchten + Kennzeichenbeleuchtung (also Standlicht-Position) und eingeschalteten TFL herumfahren darf.

Ich werde mich mal versuchen schlau zu machen. Habe aber kein Werkstatthandbuch mit Schaltplänen. Eigentlich sollte man auch die TFL Stromzufuhr direkt an die Sicherung für die Standlicht-Beleuchtung anschliessen können damit die tagsüber vom TFL-Anschluss gespiesen werden. Beim umschalten auf Standlicht/Abblendlicht würde der Levorg die Spannungsversorgung über TFL eh ausschalten. Ob man die TFL-Stromzufuhr irgendwo im Motorraum abgreifen kann und auf die Standlicht-Sicherung führen kann muss ich noch herausfinden. Die Heckleuchten wären auch tagsüber ganz nützlich. Das C-Licht vorne sieht man bei Tageslicht eh kaum.

Johnes

Schüler

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 23. April 2016

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 1. Mai 2017, 09:19

Das würde ich nicht machen! Das "Standlicht" und die Innenraumleuchten dürften über die gleiche Sicherung und auch über die gleiche Schaltung kommen. Du müsstest direkt an den Leuchten mittels Relais zwischen den Versorgungen hin und her schalten. Einfach anklemmen speist rückwärts ins Fahrzeug und erhellt den Innenraum. (Oder zerschießt dir was!)

Vermaschen der Strompfade ist nicht zu empfehlen!

MfG

SkyBeam

Schüler

Beiträge: 160

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 1. Mai 2017, 12:12

Ja mir fehlt das das Werkstatthandbuch mit den Schaltungen. Habe aber schon die Schaltung für den WRX gesehen und da könnte das funktionieren. Aber ich kann mir nicht ganz vorstellen, dass dort die Innenraumbeleuchtung zusammen mit den Rückleuchten dran hängt. Im Prinzip hat der hier genau das gemacht.

Nur ich möchte die DRL dabei nicht stillegen aber da ich die LEDriving dran habe hängen die direkt an der Batterie und nicht mehr an der Stromversortung der Levorg DRLs. Deswegen sollte es eigentlich klappen. Ob die Aderfarben genau gleich sind und auch grün für DRL verwendet wird und dann mit blau/schwarz verbunden werden kann weiss ich noch nicht. Es sollte aber keine Rückspeisung stattfinden. Wenn die DRL-schaltung EIN ist, dann ist das Relais für die Standlichter und Rückleuchten eh aus (ergo keine Rückspeisung). Sobald Standlicht oder Abblendlicht (inkl. Standlicht) dazugeschaltet wird schaltet das Relais für die DRL diese aus (ergo auch keine Rückspeisung).
Sollte also eigentlich funktionieren. Die Absicherung verträgt so ziemlich sicher auch in der Originalbestückung die LED Standlichter und LED Rücklichter sowie Kennzeichenbeleuchtung. Sind ja auch ausgelegt für 2x Halogen-DRL.

Lieber wäre es mir natürlich wenn man den Levorg einfach umprogrammieren könnte damit die Lichtautomatik tagsüber nicht auf "aus" schaltet sondern nur auf Standlicht-Position.

Wie gesagt, ich halte es für machbar aber bis ich ein Servicehandbuch habe oder Zeit das durchzumessen lasse ich es wohl sein. Auch wenn ich tagsüber gerne die Heckleuchten eingeschaltet hätte.

SkyBeam

Schüler

Beiträge: 160

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 1. Mai 2017, 14:31

Ich habe mir gerade nochmals alle Schaltungen durchgesehen und bin offen gestanden gerade ein wenig verwirrt.

In der Osram Einbauanleitung steht bei der optionalen Verkabelung, dass diese keine ECE Freigabe hat. Die 3 Funktionen die es zusammen mit der optionalen Verkabelung gibt sind:

1. TFL gehen beim einschalten des Abblendlichts nicht aus sondern werden nur gedimmt (auf 80%). Das ist so weit ich weiss legal sofern die TFL auch als Typ A (Positionslicht) zugelassen sind und die Leuchten 350mm Bodenabstand haben (TFL: Minimal 250mm). Daraus ergeben sich mehrere Probleme:
  • Ich kann an den Osram LEDriving FOG keine "A" Einrpägung finden. Osram hat sich wohl die Zulassung als Positionslicht gespart. Sehr schade. Die rund 80% bei "gedimmter" Stufe sind wohl eh zu hoch für den Betrieb als Positionslicht.
  • Beim meinem Levorg (nicht tiefergelegt) hängt die Unterkante der Rundscheinwerfer bei rund 27cm. Bei meinem letzten Auto hat der Prüfer grosszügig bis zum Beginn der leuchtenden Fläche gemessen. Da bei den LEDriving FOG die Leuchtfläche nciht bis ganz nach aussen geht fängt die Leuchtfläche bei ca. 280mm (die für die Nebler bei ca. 290mm) an. Das ist zu niedrig für die Positionslichtfunktion (min. 350mm.


2. Abbiegelicht:
Ich habe schon mehrmals gelesen, dass ein Abbiegelicht an den Lenkeinschlag gebunden sein muss in einigen Ländern. Ich habe auf die Schnelle nicht herausgefunden ob das in der Schweiz hier auch so ist oder ob es erlaubt ist die Abbiegelicht-Funktion an den Blinker zu koppeln. Gut möglich, dass es hier toleriert ist den Lenkeinschlag nicht zu berücksichtigen. Ich finde aber gerade keine Belege dafür.

3. DRL blinken zusammen mit dem Warnblinker:
Ist meines Wissens nach nicht erlaubt gemäss StVO.


Somit sind alle 3 Funktionen der optionalen Verkabelung vermutlich nicht erlaubt.
Die LEDriving FOG bieten noch eine weitere (nicht klar dokumentierte) Schaltung: Wenn man die optionale Verkabelung der Blinker anschliesst aber die DIM-Funktion (braunes Kabel) nicht an 12V sondern an masse hängt (wie bei der "normalen" Verkabelung) dann fällt die DIM-Funktion weg. Die LEDriving FOG gehen dann komplett aus wenn man das Abblendlicht/Standlicht einschaltet. Trotzdem bleibt die Abbiegelicht-Funktion erhalten. Leider dadurch auch die Warnlicht-Blinkfunktion.


Wenn in der Schweiz die Abbiegelicht-Funktion über den Blinker legal wäre, dann könnte man die optionale Verkabelung aber mit braunem DIM-Signalkabel auf Masse belassen. Damit wären die TFL nachts ganz aus und die Abbiegelichtfunktion bleibt erhalten. Einzig die blinkenden DRL mit dem Warnblinker wären dann nicht legal, aber das dürfte nicht auffallen.
Die beschriebene optionale Schaltung von @Pro ist leider mit diesen Lampen nicht legal zu machen da erstens nicht als Typ A zugelassen und zweitens nicht die nötige Bodendistanz vorhanden ist. Schade Osram. Das kann Nolden deutlich besser als ihr.

sti_performance

Fortgeschrittener

Beiträge: 359

Registrierungsdatum: 24. Februar 2006

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 1. Mai 2017, 18:04

Hallo!

Hat jemand die Driving fog schon in einen aktuellen Outback eingebaut?

Grüße

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 084

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 1. Mai 2017, 23:22

@Johnes: schöne homepage :-)
Gruß Gerald
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

pro

AK-Schweiz

  • »pro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 081

Registrierungsdatum: 15. März 2005

Wohnort: Aarau

  • Private Nachricht senden

27

Donnerstag, 4. Mai 2017, 10:45

Also erst mal zum Gesetzlichen.
@SkyBeam: Vor 10 £Jahren war die TFL Gesetzgebung anders. Seit ein paar Jahren, wo alle neu zugelassenen Fahrzeuge TFL verbaut haben müssen, wurde das Gesetz angepasst.

Auch in der Schweiz gilt, dass Abbiegelicht über den Lenkwinkelsensor gesteuert werden muss.
Deshalb ist die Lösung der Osram über den Blinkerabgriff grundsätzlich nicht legal.

Feststellen kann man das aber nur, wenn man die Verkabelung genauer anschaut oder den Pannenblinker betätigt.
(Pannenblinker ist auch der Grund für die Unrechtmässigkeit bei Blinkerabgriff, da bei eingeschaltetem Pannenblinker die TFL nicht mitleuchten dürfen).

Zum Thema Langlebigkeit kann ich nichts mehr sagen.
Ich habe meinen Levorg nach 14 Monaten wieder verkauft.
Bis zu diesem Zeitpunkt funktionierten die TFL inkl allen Features wie sie sollten.

Beim Einbau der Osram hatte ich den Eindruck, dass die Osram qualitativ hochwertiger verarbeitet waren als die originalen TFL.
Romania, thank you for having us. And can we stay forever?

SkyBeam

Schüler

Beiträge: 160

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

28

Donnerstag, 4. Mai 2017, 20:25

(Pannenblinker ist auch der Grund für die Unrechtmässigkeit bei Blinkerabgriff, da bei eingeschaltetem Pannenblinker die TFL nicht mitleuchten dürfen).


Danke für die Information zum Lenkwinkel. Das mit den blinkenden TFL bei eingeschalteter Warnblinkanlage muss aber nicht so sein. Meine früheren Nolden TFL haben bei eingeschaltetem Warnblinker auch nicht geleuchtet. Die haben einfach die Blinksignale gemessen und dann noch ein paar Sekunden das TFL auf der blinkenden Seite aus gelassen oder zumindest so lange bis man den Blinker ausgeschaltet hat. Sie blieben also schlicht aus wenn noch ein Blinker aktiv war. Bei Osram ist das ja auch so, dass das Abbiegelicht nicht mit dem Blinker mit blinkt sondern merkt wie lange der Blinker aktiv ist und erst ein paar Sekunden danach wieder aus geht.
Im TFL-Modus hingegen scheinen die Osram kein bisschen auf die Blinker-Signale zu reagieren (kein dimmen, kein aus gehen, nix). Nur wenn beide Blinker zusammen aktiv sind blinken auch beide TFL mit. Total bescheuert. Man könnte das im Steuergerät locker in eine legale Schaltung umprogrammieren. Das kann aber wohl nur Osram. Eine Anfrage meinerseits wurde von Osram aber bis jetzt ignoriert.

Was ich gerne gehabt hätte:
- TFL geht auf der blinkenden Seite aus so lange der Blinker eingeschaltet ist (und nein, die sollen nicht mitblinken)
- TFL blinken nicht mit zusammen mit der Warnblinkanlage

Schön wäre wenn Osram die Leuchten auch noch als Typ A (Positionslicht) zulassen würde, dann wäre die optionale DIM-Schaltung sogar legal (dafür müsste dann ggf. das eingebaute Standlicht stillgelegt werden).

Ich glaube ich deaktiviere die DIM-Schaltung. Dann funktioniert das Abbiegelicht trotzdem (und leider blinken sie auch mit der Warnblinkanlage) aber das wird kaum jemand bemerken oder rügen. Die DIM-Funktion hingegen ist grenzwertig, da die Leuchten auch gedimmt sehr hell sind und nachts blenden können. Man könnte sich ggf. darauf berufen mit Neblern gefahren zu sein (was ja bei denen legal wäre) und kaum jemand könnte mit Sicherheit sagen ob die äusseren TFL-LED oder die inneren Nebler-LEDs an waren. Was aber bleibt ist, dass die Leuchten beim Levorg sowieso nicht gedimmt benutzt werden dürften da die nötigen 350mm Bodenabstand nicht eingehalten werden.

Retikulum

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 358

Registrierungsdatum: 3. März 2010

  • Private Nachricht senden

29

Sonntag, 30. Juli 2017, 13:04

Ist es möglich die Funktion in Kombination mit den Blinkern zu verwenden? Ich könnte mir vorstellen, dass die Blinker besser sichtbar wären wenn die Tfl abdimmen.
Das macht aber nur Sinn wenn die Tfl dabei nicht blinken.

Johnes

Schüler

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 23. April 2016

  • Private Nachricht senden

30

Donnerstag, 14. März 2019, 10:53

Ohne eine entsprechende Elektronik nicht so ohne weiteres. Möglich ist dies natürlich. Nur nicht mit den originalen Bauteilen. Man könnte die originalen LED-Treiber durch dimmbare ersetzen und entsprechend ansteuern. Mit einem Zeitglied zwischen geschaltet ist dass dann auch ohne dass das TFL "blinkt" möglich. Es dimmt beim blinken runter und 2-3 Sek. nachdem der Blinker nicht mehr blinkt wieder hoch. Allerdings eben nur mit Umbau möglich. Da geht allerdingt die Konformität bei flöten.

MfG

Ähnliche Themen