Du bist nicht angemeldet.

bonidinimon

Schüler

Beiträge: 151

Registrierungsdatum: 27. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

481

Sonntag, 5. November 2017, 10:10

Sehe es eigentlich sehr ähnlich wie Wuhi. Dass der Levorg ein Säufer sein kann wissen wir schon seit den ersten Testberichten, aber er kann schon auch einigermassen sparsam sein, zumindest für seine Verhältnisse.
Bei ihm kommt es vielleicht mehr als bei anderen Autos auf die Fahrweise an. Ich kann heute eine Strecke mit 6.8L Verbrauch fahren und am nächsten Tag zeigt mir der BC 10L an. Und das nur, weil ich dynamischer Fahre, stärker Beschleunige.
Jemand hat im Forum geschrieben, dass er das Gaspedal streicheln muss, um niedrige Verbräuche zu erreichen. Und genau so ist es. Aber trotzdem macht mir das Auto jede Menge Spass! :)
Das Auto ist eben schwer und hat Allrad, ein 180PS Golf Alltrack ist auch nicht viel sparsamer (ok ist etwas schneller) ;)
Ich habe übrigens das Gefühl, dass der Sport-Modus gar nicht mehr verbraucht, dafür ist der Gummibandeffekt fast vollständig weg.

Beginnt bei euch die Anzeige des Durchschnittsverbrauchs auch bei (wenn ich mich nicht irre) 25L und geht dann allmählich zurück? Muss das so sein?

Johnes

Schüler

Beiträge: 133

Registrierungsdatum: 23. April 2016

  • Private Nachricht senden

482

Sonntag, 5. November 2017, 11:02

Wenn du mit kaltem Motor startest, dann ist der Verbrauch enorm hoch. Das ist bei jedem Fahrzeug so. Der Kaltstartverbrauch liegt real bei ~30ltr./100km. Von daher: Die Anzeige stimmt!

Ich bin gestern 2x 173 km/Strecke gefahren. Durchschnitt hin: 112,75km/h (errechnet) und 103,8km/h (errechnet) zurück. Am Ort habe ich zwischen hin/Rückfahrt ca. 12km in der Stadt zurück gelegt. Der Verbrauch lag gesamt bei 7.8ltr. lt. BC und 8.2 lt. Zapfsäule. (Hab am Abend wieder voll getankt, da gerade sehr günstig.) Bei dem Wetter war der Verbrauch in Ordnung. Die Straße war fast durchgehend nass. Das erhöht bei mir den Verbrauch durch den höheren Rollwiderstand.

MfG

4x4-Driver

Schüler

Beiträge: 153

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Freevalley

  • Private Nachricht senden

483

Sonntag, 3. Dezember 2017, 20:26

Hallo,

bin grad auf Facelift (MJ18) gewechselt und bin der Meinung, dass der neue rund 1l weniger verbraucht. Ich werde bei Spritmonitor die ersten Tankfüllungen einpflegen. Aber soviel schonmal vorweg: 140km/h auf meinem AB-Stück-> 8,2l und das bei 1900km Tachostand! Auf der bergigen Strecke war mein MJ16 noch mit knapp über 9l unterwegs (eingefahren).

Grüße

Beiträge: 91

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

  • Private Nachricht senden

484

Dienstag, 19. Dezember 2017, 16:03

Hallo,

bin grad auf Facelift (MJ18) gewechselt und bin der Meinung, dass der neue rund 1l weniger verbraucht. Ich werde bei Spritmonitor die ersten Tankfüllungen einpflegen. Aber soviel schonmal vorweg: 140km/h auf meinem AB-Stück-> 8,2l und das bei 1900km Tachostand! Auf der bergigen Strecke war mein MJ16 noch mit knapp über 9l unterwegs (eingefahren).

Grüße
Mein Händler meinte ebenflls, dass der neue im normalen Alltag so ca einen 3/4 Liter/100km weniger verbrauchen soll.

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 6. Januar 2016

  • Private Nachricht senden

485

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 09:18

Hat mein Händler so auch bestätigt. Liegt laut Auskunft aus Friedberg wohl hauptsächlich an der besseren Abstimmung des CVT.

merant

Fortgeschrittener

Beiträge: 226

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

486

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 09:27

Interessant ist aber, das im MY18 Prospekt der Gesamtverbrauch ggü. MY17 und MY16 um 0,1 Liter angestiegen ist (gleiche Messmethode). Dass widerspricht doch irgendwie der Aussage von 3/4 Liter WENIGER... ?(

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 796

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

487

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 13:59

Zitat

ca einen 3/4 Liter/100km weniger verbrauchen soll


oder besser 3-4 Liter/100km weniger verbrauchen soll .... :) ;) dann kommen wir in den Bereich der Normwerte

das ist meiner X( https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/887862.html
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

MAD_LE

Fortgeschrittener

Beiträge: 244

Registrierungsdatum: 3. November 2014

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

488

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 14:13



ui das ist wirklich relativ hoch. Ich habe zwischenzeitlich aufgehört zu protokollieren. Bewege mich bei Landstraße / AB bei 100/120 bei 8,3 im Winter. Sommer 0,5-0,6l weniger. Bei 140kmh ca. 9l. Bin damit eigentlich recht zufrieden.

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 796

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

489

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 16:29

Mich ärgert auch sehr, das der BC ca. 1L weniger anzeigt :-((
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

Beiträge: 91

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

  • Private Nachricht senden

490

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 13:30

Interessant ist aber, das im MY18 Prospekt der Gesamtverbrauch ggü. MY17 und MY16 um 0,1 Liter angestiegen ist (gleiche Messmethode). Dass widerspricht doch irgendwie der Aussage von 3/4 Liter WENIGER... ?(
Der Verbrauch im Prospekt ist genormt und dort ist der "Gewinn"offensichtlich nicht da. Meine Vermutung ist, dass es daran liegt dass das CVT besser abgestimmt ist und der neue Levorg hat 7 virtuelle Gänge, ich vermute also dass besonders bei hohen Drehzahlen eine längere Übersetzung möglich gemacht wurde, was dann besonders bei Autobahnfahrten in Europa (man bedenke in Japan herrscht auf Autobahnen 80km/h Limit und im Rest der Welt meist ca. 120) somit besonders durch den Autobahnanteil und bei konstanten Geschwindigkeiten zu einer merklichen Reduzierung führen könnte die sich im Normzyklus nicht widerspiegelt. Sehe da daher keinen Widerspruch.

Beiträge: 91

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

  • Private Nachricht senden

491

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 13:32



ui das ist wirklich relativ hoch. Ich habe zwischenzeitlich aufgehört zu protokollieren. Bewege mich bei Landstraße / AB bei 100/120 bei 8,3 im Winter. Sommer 0,5-0,6l weniger. Bei 140kmh ca. 9l. Bin damit eigentlich recht zufrieden.
stimme dir beim Verbrauch wie immer zu:). Ich führe kein Tagebuch mehr aber meiner ist bei Spritmonitor:
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/726062.html

und man sieht einen deutlichen Unterschied zwischen Winter und Sommer

SkyBeam

Schüler

Beiträge: 100

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

492

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 19:49

der neue Levorg hat 7 virtuelle Gänge, ich vermute also dass besonders bei hohen Drehzahlen eine längere Übersetzung möglich gemacht wurde


Das halte ich für eher unwahrscheinlich. Beim CVT ist die minimale und maximale Übersetzung durch die grösse der Pulleys und den minimalen Radius begrenzt (nach unten und nach oben, in beide extreme der Übersetzung). So weit ich weiss ist das neue Getriebe des 1.6l Levorg auch deswegen etwas kompakter weil man den minimalen Radius der Kette verkleinern konnte.
Deswegen gehe ich davon aus, dass sich das Übersetzungverhältnis beim 2018er Levorg nicht gravierend verändert. Auch sonst ist der Levorg hier eher ein niedrig-tourer. Mein 2016er erreicht in 50er/60er Zonen eigentlich immer ~1100rpm. In 80er Zonen dann um die 1500rpm und wenn ich mich richtig erinnere liegt er bei 120km/h auf der Autobahn (CH) dann bei rund 2500rpm. Ich glaube nicht, dass sich das noch massiv drücken lässt und ob sich damit massiv Sprit sparen lässt. Insbesondere bei Überlandfahrten.

Wie hier schon erwähnt liegen aber die gefahrenen Geschwindigkeiten je nach Land anders. Wir hier in der Schweiz haben wohl ähnliche Tempolimits wie in Japan wobei in DE ausserorts mit 100km/h durchaus etwas Effizienz flöten gehen kann wenn die Karre auf 80km/h optimiert ist.

Hier könnte Subaru aber auch die Übersetzungverhältnisse per Software anpassen. Ich verstehe eh nicht warum man das nicht macht. Auch der alte Levorg könnte problemlos mit einem "virtuellen 8-Gang" Getriebe nachgerüstet werden. Rein per Software. Beim Forester machen sie es ja auch. Und man könnte in der Werbung sogar ein 12-Gang Getriebe erwähnen oder mehrere Konfigurationen per Boardcomputer auswählbar machen. Z.B. "6-Gang, 8-Gang, 12-Gang, True CVT". Offenbar wollen sie aber nicht.

Der höhere Verbrauch im Winter scheint besonders dem Kaltstart-Verhalten geschuldet zu sein wo unser Levorg dann gerne mal eeeeeewig lange am "Anfetten" ist und so 40l/100km verheizt. Trotzdem wird der Motor bei meinem dann auch gerne mal erst nach 20km über 70° warm. Ich habe auch schon festgestellt, dass mein Levorg beim Kaltstart (wenn er tagsüber draussen stand im Winter) die ganze Heimfahrt über (rund 30km) auch innerorts nie unter 1500rpm sinkt. Wenn er zu Hause in der Garage stand bei rund 13-16°. Dann liegt die Drehzahl innerorts bei 1100rpm und der Verbrauch niedriger. Deswegen wurde ja auch schon diskutiert ob eine Stanheizugn ggf. nciht einmal den Benzinverbrauch erhöht sondern im Endeffekt sogar senkt. Trotz Mehrverbrauch der Standheizung.
Es wurde gar diskutiert ob das Ölverdünnungs-Problem damit zusammenhängt weil die Einsprizdüsen den Ölfilm von den Zylinderwänden spritzen. Ob das realistisch ist kann ich nicht wirklich sagen.

Es könnte aber durchaus sein, dass der 2018er Levorg hier eine andere Motor-Ansteuerung bekommen hat und dieses verhalten nicht mehr so ausgeprägt zeigt. Alleine mit einer anderen CVT-Abstimmung hätte ich so 1-2% Sprit-Einsparung für möglich gehalten, aber nicht die hier erwähnten 3l pro 100km. Die halte ich im übrigen auch jetzt für unrealistisch. Mein Levorg liegt jetzt im Winter bei rund 8.3l. Mit 3l weniger wäre ich ja bei 5.3l was ich für ein Auto mit permantent-Allrad und 1.5t Lebendgewicht ohne Hybrid oder sonstiges für wenig realistisch halte. Schon gar nicht bei einem gequälten Turbo-aufgeladenen 1.6l Motörchen.

Ich denke eher, dass (wenn überhaupt) der 2018er bei meinem Fahrprofil wohl auch kaum unter 7.5l zu fahren ist.


Die virtuellen 7 Gänge (oder gerne mehr bzw. echtes CVT) hätte ich aber gerne. Aber ich denke mal gegen solche Software-Updates sprechen auch die Zulassungsbedingungen. Die Software würde vermutlich sogar laufen aber der Mist ist ja alles geschlossen und proprietär und muss es wohl auch sein damit die Autos Typengeprüft bleiben. Bei gewissen Änderungen wären dann wohl wieder Zulassungsprüfungen nötig. Hoch lebe der Bürokratismus ;(
The Sky isn't the limit

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 6. Januar 2016

  • Private Nachricht senden

493

Freitag, 22. Dezember 2017, 08:35

Es könnte aber durchaus sein, dass der 2018er Levorg hier eine andere Motor-Ansteuerung bekommen hat und dieses verhalten nicht mehr so ausgeprägt zeigt. Alleine mit einer anderen CVT-Abstimmung hätte ich so 1-2% Sprit-Einsparung für möglich gehalten, aber nicht die hier erwähnten 3l pro 100km. Die halte ich im übrigen auch jetzt für unrealistisch. Mein Levorg liegt jetzt im Winter bei rund 8.3l. Mit 3l weniger wäre ich ja bei 5.3l was ich für ein Auto mit permantent-Allrad und 1.5t Lebendgewicht ohne Hybrid oder sonstiges für wenig realistisch halte. Schon gar nicht bei einem gequälten Turbo-aufgeladenen 1.6l Motörchen.
Mein Händler meinte ebenflls, dass der neue im normalen Alltag so ca einen 3/4 Liter/100km weniger verbrauchen soll.

Hier dürfte ein kleines Missverständnis vorliegen. Die Rede war von einem 3/4 Liter, sprich anders ausgedrückt 0,75 Liter. Die 3-4 Liter waren nur reines Wunschdenken von ampel2, der mit seinem Verbrauch deutlich über dem Schnitt liegt.

Wenn die Abstimmung tatsächlich etwas besser an die hiesigen Geschwindigkeiten angepasst wurde, finde ich eine solche Einsparung im Alltagsbetrieb (nicht nach Norm) durchaus realistisch.

SkyBeam

Schüler

Beiträge: 100

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

494

Freitag, 22. Dezember 2017, 09:48

Missverständnis vorliegen. Die Rede war von einem 3/4 Liter


Man könnte also auch unmissverständlich von 0.75l reden. Das wäre dann meiner Meinung nach zwar eher das Maximum des erreichbaren und würde auch am generell hohen Verbrauch nicht grundlegend was ändern. Vermutlich wäre das alles auch bei unseren alten Levorg mittels Update realisierbar. Wenn man denn wollten würde...
The Sky isn't the limit

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 796

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

495

Freitag, 22. Dezember 2017, 09:53

Zitat

Die 3-4 Liter waren nur reines Wunschdenken

genau ... man darf ja noch mal träumen :gump:
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 13. Januar 2018

  • Private Nachricht senden

496

Sonntag, 14. Januar 2018, 08:18

Hat sich denn der angeblich verringerte Verbrauch beim Modelljahr 18 bestätigt? Oder gibt es vielleicht sogar User die beide Modelle gefahren sind und somit den direkten Vergleich haben?

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 796

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

497

Sonntag, 28. Januar 2018, 23:53

Neuen Verbrauchsrecord aufgestellt

Hallo Gemeinde,
Gestern Nacht bin ich von Rostock über die AB zurück nach Leipzig gedüst.
https://drive.google.com/open?id=14xgv8vuZCX_E7_FujK9STpH6mRg&usp=sharing
Wir waren flink unterwegs, wie zu sehen ist. Wo es die BAB möglich machte. Aber bei weitem nichts was ich nicht mit dem Legacy oder Outback bisher nicht genauso machen konnt.
(Achtung das Vmax ist ein GPS-Messfehler)


Wir hatten starken Gegen- Seitenwind, und der Ladedruck lag häufig im Bereich von 0,5bar wenn ich nach Tempomat 180 gefahren bin.
Mit 137km/h Durchschnitt über die 377km und war nach weniger als 3h Schluss mit fahren, da ich erstens in Leipzig war und zweitens der Tank leer :huh:

Der BC sagte 14,6l und real waren es dann 15,83L so viel habe ich noch nie mit meinen Subaru´s verbraucht. :eek: :eek: :eek: :thumbdown: :thumbdown:
Der Levorg ist vom Autobahn-Verbrauch her das schlechteste Auto was ich jemals gefahren bin.


Ich fahre häufig bei längeren Dienstreisen diverse Mietwagen über große Distanzen, egal ob Benziner oder Diesel. Aber das geht gar nicht.

Aber es ist kein Wunder, der Motor wird einfach extrem fett gefahren, sobald man nur etwas Leistung abverlangt. Ich habe mit meinm ODB-Tool auf dem Smartphone die Werte der Lambdasonde beobachtet.
Fast die ganze Zeit unter Last, lag der Wert bei ca. 0,8 !

Jedenfalls disqualifiziert sich die Kiste somit wohl in der Hinsicht als Reisewagen. Er ist zwar schön leise, aber wenn man zügig fährt muss man dauernd tanken.
Solche Probleme hatte ich halt bisher noch nicht.
Übrigenswar er auf der Hintour nur deswegen etwas sparsamer, weil die Stecke zu voll war. So kamm ich halt auf 14,02l. Der Bordcomputer lag dabei um 1,2l zu niedrig.
https://www.spritmonitor.de/de/detailans…62.html?share=1
Also das ganze erklärt wahrscheinlich den Frust der sich bei mir aufbaut. Ich war halt so dähmlich zu glauben, das Subaru einen guten Motor baut.

Übrigens habe ich vom 1990-2001 44Tkm einen 200PS Turbo Volvo S40T4 gefahren. Der Durschnittsverbrauch lag bei 10,3l und maximal auf einer 300km Reise mit Dauertempo oft über 220km/h bei 13,5l.
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

fuchsi

SC+ Mitglied

Beiträge: 215

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Wohnort: Gevelsberg

  • Private Nachricht senden

498

Montag, 29. Januar 2018, 09:38

Das weiß doch jeder das kleine Turbomotoren bei hoher abverlangter Leistung saufen. Schau Dir nur die Testergebenisse einiger Autozeitungen an die dieses explizit getestet haben.
Daher verstehe ich Deinen Einwand nicht.
Auch 3-Zylinder machen Spaß (Triumph Trophy 1200SE) Spritverbrauch [url]https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/890340.html[/url]

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 796

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

499

Montag, 29. Januar 2018, 10:14

Zitat

Das weiß doch jeder das kleine Turbomotoren bei hoher abverlangter Leistung saufen. Schau Dir nur die Testergebenisse einiger Autozeitungen an die dieses explizit getestet haben.
Daher verstehe ich Deinen Einwand nicht.

Das ist mir auch nicht neu, ich bin nur fassungslos wie schlecht das bei Subaru geworden ist !
Es gibt diverse Hersteller mit 1,4L, 1,5L, 1.6L Turbo´s im ähnlichen Leistungssegment 160PS +/-10.
Dort ist mir bisher nur der KIA 1.6 T-GDI wie er z.B im Sportage eingesetzt wird mit ähnlich hohem Verbrauch aufgefallen. Interessanter Weise hatte der Sportage im Autobildtest sowohl den niedrigsten wie auch den höchsten Verbrauch erzielt.

So ist es wohl auch beim Levorg, wer die Leistung nicht nutzt wird belohnt, der andere bestraft.

Ich denke dieser riesige Verbrauch hat mit dem letzten Motorupdate zu tun.
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

Johnes

Schüler

Beiträge: 133

Registrierungsdatum: 23. April 2016

  • Private Nachricht senden

500

Montag, 29. Januar 2018, 10:52

Ich habe auch alle Updates drin. Dennoch: Ich schaffe die ~165km zu meiner Schwester hin und die ~165km zurück bei ähnlicher Durchschnittsgeschwindigkeit mit locker 4-5 ltr. weniger! Ich brauche bei freier Bahn ca. eine Stunde 20 Minuten zu meiner Schwester von Hollenstedt an der A1 nach Varel an der A29. (Hab wegen dem günstigen Preis direkt vor der Abfahrt in Hollenstedt getankt und direkt nach Rückkehr. Ich habe unter 9 ltr. verbraucht.)

Wie voll beladen war dein Wagen? Anzahl Personen?
Welche Winterreifen hast du? Mein Levorg benötigt mit den Winterrädern fast nen Liter mehr, wenn die Straße nass ist, gegenüber trockener Fahrbahn. Das finde ich schon heftig.

Entweder stimmt bei dir was nicht, oder du bist einen Teil geschlichen und einen anderen Teil gerast wie blöd. (Deine Peaks sind auf dem Diagramm ja leider nicht zu sehen.) Vielleicht den Fahrstil anpassen. Über deinen Verbrauch kann ich echt nur staunen und meine Hochachtung aussprechen. Das hab ich noch nicht so geschafft.

Wenn ich den Tempomaten bei 140-160 km/h rein mache, brauche ich mit dem Levorg min. nen Liter weniger als mit meinem alten '05er Mondeo mit 2.0i/150PS.

Ich nehme meinen Mondeo (noch im Bestand) als Referenz und muss sagen: Der Levorg ist trotz Allrad und höherem Gewicht sparsamer.

MfG

Ähnliche Themen