Du bist nicht angemeldet.

stiftgerd

Anfänger

  • »stiftgerd« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 24. März 2017

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 18. Mai 2020, 11:52

Fragen zur Lederpflege, SI-Drive Subaru Outback 3.0 MY2007

Hallo zusammen,ich bin seit kurzem nun auch stolzer Besitzer eines Outback 3.0 MY 2007. Neben einem Legacy 2.0 MY2006, der als Alltagsauto mich nun auch schon über drei Jahre problemlos begleitet, soll der Outback hauptsächlich als Saisonfahrzeug für längere Strecken und Urlaubsfahrten dienen.

Das Fahrzeug braucht allerding noch etwas Zuwendung, da der Vorbesitzer ringsrum damit angeeckt ist (zum Glück nur an den Stoßstangen bzw. den Kunststoffverkleidungen der Radläufe). Auch die Felgen haben massiven Bordsteinkontakt gehabt. Die Wartung ist ebenfalls überfällig aber insgesamt würde ich sagen hat das Fahrzeug eine erhaltenswerte Grundsubstanz. Auch Korossion an der Bodengruppe hält sich in Grenzen.Nun hätte ich ein paar Fragen an die Fangemeinde. Zum einen bezüglich der Lederpflege. Bei mir sind auch am Fahrersitz entsprechende Verschleißerscheinungen vorhanden, welche ich nun behandeln möchte. Ich habe dazu im Forum einen älteren Beitrag gefunden bei dem https://www.lederzentrum.de/ empfohlen wurde (Lederpflege im Innenraum (2004er Legacy 3.0R) - welcher Farbton und womit pflegen?) . Ich habe mein Frage in dem genannten Thread gestellt aber bis jetzt noch keine Antwort erhalten. Dies liegt vielleicht am Alter des Threads in einer anderen Unterkategorie ("Pflege und Wartung"). Deshalb versuche ich es in dieser Rubrik nochmal.


Meine Fragen wären Folgende:


1.) Mein Fahrzeug ist bereits das Faceliftmodell. Gibt es hier Unterschiede in der Farbgebung des hellbeigen Leders im Vergleich zum Vorfaceliftmodell?

2.) Weiß jemand welchem Farbton (Farbcode) das hellbeige Leder entspricht, um bei Lederzentrum die passende Farbe bestellen zu können?
Mir ist außerdem aufgefallen, dass es sich bei den Legacy-Modellen im Vergleich zu Outback egal ob scharzes oder beiges Leder es sich immer um "gelochtes" Leder handelt, zumindest bei den Vorfaceliftmodellen. Bei den Outbacks habe ich bisher immer nur glattes Leder gesehen. Ist das generell so?Das nächste Thema was mich interessiert ist die Thematik SI-Drive. Auch hier habe ich schon etwas im Forum gestöbert. Was ich dazu gefunden habe ist, dass die Unterschiede der drei Modi lediglich die Stellung der Drosselklappe wären (so dass bspw. im Modus "I" die Drosselklappe nie zu 100% öffnet). Sind das die einzigen Unterschiede oder wirken sich die Modi auch noch andersweitig aus wie z.B. auf das Schaltverhalten des Automatikgetriebes?
Wenn man das Faceliftmodell mit dem Vorfaceliftmodell vergleicht, entspricht dann der Modus "S" des Faceliftmodell der Motorkennlinie des Vorfaceliftmodells?

Der Text ist doch etwas länger geworden als gedacht. Ich bin schon mal auf eure Anmerkungen und Hinweise gespannt.

Vielen Dank schonmal im Voraus

Gruß
André

Ostchemie

Anfänger

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 25. Juni 2019

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 18. Mai 2020, 12:44

Guten Tag,
ich kann nur was zum Lederzentrum sagen. Aufgrund des Alters des Leders (bei mir waren es damals 27 Jahre) wurde mir empfohlen eine Kopfstütze hinzusenden. Daraufhin wurde mir direkt mein Farbton zusammengemischt. Man sieht wirklich keinen Unterschied. Ich find die Produkte toll, habe aber auch mit Bürste gute zwei Tage für mein W124 Kombi benötigt.
Mfg
Martin

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 1. Januar 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 18. Mai 2020, 18:46

SI-Drive

Servus,

SI - Drive ändert auch das Schaltverhalten der Automatik. Die Gänge werden höher ausgedreht und es wird früher zurück geschalten, um den Motor auf Drehzahl zu halten. Merkt man deutlich :D . Der Unterschied im Verbrauch liegt bei mir etwa bei 1l/100km pro "Stufe". Sport# nehm ich nur, wenn ich wenig Platz zum Überholen hab, sonst reicht Sport im Sommer in der Regel aus. Mit Winterschlappen fahre ich meist im I-Modus.
(Allerdings lernen Motor- und Getriebesteuerung und passen sich Deinem Fahrstil an - im Rahmen ihrer Möglichkeiten.)

Den Vergleich zum Vorfacelift - Modell hab ich nicht. Da aber nur im S-Modus der Pedalweg des Gaspedals 1:1 auf die Drosselklappe übertragen wird, sollte das die Vergleichsgrundlage sein. Im I-Modus und im S#-Modus wird ungefähr mit Faktor 1,4 Dein Gasfuß "übersetzt". Bedeutet 100% Gas = 70% Drosselklappe auf im I-Modus und andersrum bei S#. Aber bitte nagel mich nicht auf's % fest ... ;)


Die Lederpflege - auch hab das beige Glattleder. Ich nutze 2x im Jahr das Lederpflegemittel, was mir in die Hände fällt ... Baumarkt/Supermarkt ... Wichtiger ist für mich, die regelmäßige Anwendung ....( Aber das ist nur meine persönliche Meinung.)


Der eine oder andere wird da sicher noch mehr und auch detailreicheres Wissen beibringen können. :thumbup:

Grüßle :tschuess:
T :) M

Ratatoesk

Schüler

Beiträge: 160

Registrierungsdatum: 12. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 19. Mai 2020, 08:16

SI Drive

"Merkt man deutlich" ? Amüsante Formulierung, ich hätte es jetzt "brachial" genannt. Könnte an den Lernwerten meines Fahrzeugs liegen, aber ich finde ihn in S# im D Modus zu biestig. Aber ja, das Getriebe passt sich der Schalterstellung an. Gefühlt würde ich, bei meinen Lernwerten sagen, dass er Dich im D Modus in S# versucht über 3500 Touren zu halten. Ebenso habe ich bemerkt, dass er beim Kickdown Gänge nicht einzeln runterschaltet, sondern da dann auch mal direkt welche überspringt, um die Drehzahl hochzuknüppeln. Wenn Du im Vierten bist, und kräftiger Gas gibst, springt er da in den zweiten runter. Ich fahre allerdings meistens in der manuellen Gasse, daher weiss ich nicht ob mein Getriebe da so viele Lernwerte hat und durch die neue AGA, die ab 3000 rpm so richtig bollert, würde mich meine Nachbarschaft so wohl nur noch bedingt mögen. Ebenso nutzt er im S# das komplette Drehzahlband voll aus, dreht also bis in den obersten Bereich hoch.

Aber Fakt ist, dass der Schalter neben der Stellung der Drosselklappe und des Gaspedals, auch Einflüsse auf die Getriebesteuerung hat, kann ich so bestätigen.


Aber, an der Stelle, nochmal Glückwunsch zum Erwerb. Ich drück Dir die Daumen dass der Wartungsstau, sowie das Gebrauchtfahrzeug an sich, keine unliebsamen Überraschungen offenbaren.

Zu der Lederfrage kann ich leider noch nicht sagen, da ich bei meinem noch an den Checkpoints : Funktionalität, Akustik, Exterieur, Hohlraumversiegelung bin. Aber sobald ich zum Innenraum komme, werde ich mich damit auch beschäftigen müssen.

stiftgerd

Anfänger

  • »stiftgerd« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 24. März 2017

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:26

Vielen Dank für eure Rückmeldungen. Wenn ich das Auto von der Werkstatt wieder habe, werde ich die Lederthematik mal angehen. Die elektrische Neigungsverstellung der Sitzfläche am Fahrersitz ist auch defekt. Hierzu gab es allerdings auch schon einen Beitrag im Forum dazu (vermutlich eine aufgegangene Schweißnaht an der Mechanik). Da der Sitz hierfür sowieso raus muss, kann ich die Sitzschiene oder vielmehr den Bereich wo die Sitzschiene vorn am Fahrzeugboden verschraubt ist entrosten und farblich wieder behandeln. Dies scheint ein generelles Thema zu sein. Ist bei meinem Legacy das gleiche Spiel. Ich denke ich halte euch auf dem laufenden wenn ich bzgl. der Lederbehandlung Erfolge zu verzeichnen habe. Wie eingangs schon gesagt ist der Outback noch in der Werkstatt. Mal sehen wann ich ihn wiederbekomme.

Gruß

André

Ratatoesk

Schüler

Beiträge: 160

Registrierungsdatum: 12. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 21. Mai 2020, 14:25

Sekunde, jetzt wird es spannend.


Bei Dir sind die vorderen, schwarzen Laschen, mit denen der Sitz am Fahrzeugboden verschraubt ist, rostig? Echt? Ha, ernsthaft, meine auch, und ich frag mich die ganze Zeit, was zur Hölle ich getrieben habe, damit das passiert, dachte an Winterschuhe und Salz und irgendwie komische Fusshaltung beim Einsteigen/Fahren etc.... aber so richtig erklären konnte ich mir den Umstand, dass da Rost ist, nicht. Dass es ein generelles Problem sein könnte, daran dachte ich gar nicht. Das rettet meinen Tage :-)

Legator

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 22. Mai 2020, 01:10

Das ist ein absolutes Kuriosum. Fast bei jedem Legacy (und Outback) dieser Baureihe scheint das der Fall zu sein. Bei meinem und auch bei zwei anderen die ich mir voher angesehen habe, war das so. Für den Verkäufer total blöd, weil ihm vorgeworfen wird, das Auto sei innen nass... aber damit hat das nix zu tun.

Gab

Profi

Beiträge: 1 381

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 22. Mai 2020, 08:22

Ist auch nicht nur beim Legacy so, sondern bei allen. Da zieht der Rost von der Schraube, bis zur Lasche von der Sitzzschiene durch.
Gab sogar ne Subaru Serviceaktion dafür, da wurden dann im Rahmen der Inspektion die Schrauben ersetzt.

Offroadeule

Fortgeschrittener

Beiträge: 235

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 22. Mai 2020, 09:02

Haben die Forester SG aus dem Baujahr auch fast alle...

10

Freitag, 22. Mai 2020, 09:21

Auch bei meinem 2010er Impreza korrodiert es da lustig vor sich hin.

berndi

SC+ Mitglied

Beiträge: 419

Registrierungsdatum: 8. Januar 2013

Wohnort: Kreis Waldshut

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 22. Mai 2020, 10:40

Mein Legacy hat dort auch Rost. Hält sich allerdings in Grenzen und wird nur sehr zögerlich mehr.