Du bist nicht angemeldet.

Rambatz

Anfänger

  • »Rambatz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 9. Juli 2018

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. Oktober 2020, 06:38

Welchen Outback kaufen - 2019 vs. 2020 (2021)

Moin,

ich spiele mit dem Gedanken mir einen Outback zu kaufen. Der aktuelle gefällt mir gut. Jetzt kommt ja im nächsten Frühjahr der neue nach Deutschland.
Optisch macht er meiner Meinung nach noch einen Schritt nach vorne.
In diesem Video werden die Unterschiede meiner Meinung nach ganz gut erklärt.

https://www.youtube.com/watch?v=heMMUS57UTU


Schwierig macht das ganze das es wohl im Moment keine Info über die neue Motorisierung gibt.
Ich hab auch gehört, das der neue nicht mehr in Japan sondern in den USA gebaut wird. Ob das dann viel schlechter ist, kann ich nicht beurteilen.
Die neue Steuer in 2021 lassen wir mal aussen vor.

Wie sehr Ihr das?

Grüße
rambatz

ak18

Anfänger

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 3. September 2020

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. Oktober 2020, 08:11

Bis vor kurzem stand ich vor der gleichen Frage / Problematik.

Du hast wahrscheinlich schon alle YT Videos rauf und runter geschaut und die eingängigen Tests gelesen. Da brauche ich dir über die bisher über YT in Nordamerika und Australien veröffentlichten Unterschiede nicht erzählen. Die hier dann angebotene Motorisierung ist noch gänzlich unbekannt...

Ich wollte eigentlich auch noch etwas abwarten. Letztendlich hat das Angebot für meinen Gebrauchtwagen den Ausschlag gegeben.

Trotzdem meine Überlegungen:

- Merke ich die Vorteile der neuen Plattform (Fahrwerk) oder komme ich mit dem bisherigen klar. = Ich fand nach einer Probefahrt das Fahrwerk ok.

- Warte ich auf einen neuen, den EU Werten angepassten, evtl. empfindlicheren Motor oder komme ich damit klar bei gleicher Leistung einen evtl. etwas höheren Verbrauch zu haben. = Da für mich nicht nur die Papierwerte und CO2 zählen, sondern der Saugrohreinspritzer auch prima NO2 und Feinstaubwerte hat, war das für mich ok. Falls ein Direkteinspritzer kommt, sind die Werte insgedsamt wohl auf dem Papier besser - im Alltag zweifel ich das aber mal an. Allerdings zählt hier auch das Fahrprofil! Ein stärkerer Motor hätte dann wohl wieder einen höheren Verbrauch....

- Will ich neue Technik oder habe ich lieber etwas ausgereiftes = Eindeutig letzteres. Ich gehe davon aus, dass es eine Menge Technik mehr gibt, die auch kaputt gehen kann, was die Kosten über meine Fahrzeit (ich gedenke das Auto über 10 Jahre zu nutzen) erhöhen kann. Das hatte ich bei meinen beiden letzten Autos auch so. Es waren immer ausgereifte Modelle und ich bin die letzten 16 Jahre ohne techn. Ausfall gefahren.

- Gefällt mir das neue Auto, welchen Mehrnutzen bringt es = Mir gefällt die Front mit den neuen Nebellampen im 21er Modell nicht so gut wie die bisherigen. Das ist mein persönlicher Geschmack. Die Option mit dem Zugang über Zahlenkombination in der Heckklappe wäre nett (falls sie überhaupt hier kommt,... aber ich würde sie selten nutzen. Das neue Display und Menue gefällt mich eher nicht. Das bisherige reicht mir und die Bedienung ist für mich gut. (Ein Navi wollte ich eh nicht. Ich nutze HERE offline über das Iphone.)

- Ansonsten konnte ich keine Veränderungen feststellen, die für mich ein "must have" gewesen wären und mich hätten warten lassen.

Ich habe jetzt einen "neuen" Active mit Tageszulassung zu einem tollen Kurs bekommen und einen guten Preis für den Gebrauchten erzielt. Ich kenne die neuen Preise noch nicht, werde aber sicher deutlich über 5000 Euro gespart haben. Ich hätte in den Gebrauchten demnächst investieren müssen und das habe ich mir jetzt auch noch gespart.

Aber du kannst die ja mal das Handbuch... anschauen, vielleicht findest du etwas, was dich besonders anspricht: https://www.subaru.com/owners/vehicle-re…de=2021-OBK-MDB

Viel Spaß beim Entscheiden und bei der Vorfreude

Armin

Beiträge: 114

Registrierungsdatum: 20. Juli 2015

Wohnort: Osthessen

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. Oktober 2020, 10:01

- Gefällt mir das neue Auto, welchen Mehrnutzen bringt es = Mir gefällt die Front mit den neuen Nebellampen im 21er Modell nicht so gut wie die bisherigen. Das ist mein persönlicher Geschmack. Die Option mit dem Zugang über Zahlenkombination in der Heckklappe wäre nett (falls sie überhaupt hier kommt,... aber ich würde sie selten nutzen. Das neue Display und Menue gefällt mich eher nicht. Das bisherige reicht mir und die Bedienung ist für mich gut. (Ein Navi wollte ich eh nicht. Ich nutze HERE offline über das Iphone.)


Das mit dem Zugang durch die Zahlenkombination hat auch schon der aktuelle Outback. Da musst Du mal in der Betriebsanleitung nach Pincode für die Heckklappe suchen.

Gab

Profi

Beiträge: 1 500

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. Oktober 2020, 11:19

Wenn dir ja prinzipiell das "alte" Modell besser gefällt, würde ich das doch auch nehmen. Die Preise fallen ja nochmal wenn der Neue kommt.
Und alte Motoren sind dir auch lieber.......
Ich denke mal da ist nichts was in deinem Falle für den Neuen spricht, oder?

Was ich persönlich nur mit bedenken würde: Ein stärkerer Motor muss nicht zwangsläufig mehr verbrauchen. Durch Subarus gute Garantie hätte ich wenig Sorgen, auch mit neuer Technik. Wenn da was mit sein sollte, wird's eh während der Garantie durchrepariert.

Subaru93

Fortgeschrittener

Beiträge: 275

Registrierungsdatum: 4. Januar 2005

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. Oktober 2020, 13:02

Ich stand 2015 vor der gleichen Überlegung. Altes Modell vom Outback oder das neue 2015er Modell. Ich war einer der ersten,der einen Outback mittels Reimport in Empfang nehmen konnte.

Gleiche Situation: ausgereiftes Modell,oder neues Modell mit Kinderkrankheiten.
Das Glück ist,dass die Amerikaner das neue Modell schon auf der Straße haben und wir Europäer ein Jahr später erst den "Mopf" erhalten. So war es damals bei meinem Modell auch. Auf Ami- Foren konnte ich Schwierigkeiten lesen, die dann bei mir beseitigt waren.

Mit meinem 2015er Modell hatte und habe ich bislang keine Probleme oder außerplanmäßigen Werkstattaufenthalte.
Bislang nur Bremsbeläge, Öle und Filter gewechselt.
Das einzige Thema war ein Firmware-Update des Navis/Radios.

Grüße aus Stuttgart

x-sport

Anfänger

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 5. Januar 2020

Wohnort: Jena

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. Oktober 2020, 20:04

Hallo.

Ich bin ehrlich gesagt auch "froh", noch einen der 2019er Outback's zu haben. Klar, in der Sport-X Ausführung ist er ja auch besonders schön ..;-)).
Aber das meine ich nicht.
Ich hab mir auf einer Dienstreise in die USA vor ca.4 Jahren auch mal extra einen Outback als Mietwagen genommen. Ich bin damals noch Forester gefahren und wollte einfach mal so einen Outback länger als die 3 Stunden zur Probefahrt hier in D haben.
Und nach ca. 2 Tagen hatte ich mich auch schon gut an das CVT-Getriebe gewöhnt. Für den Ami-Fahrstil ist das ja ideal.

ABER: von der Qualitätsanmutung des Innenraums war ich total enttäuscht. Das Auto hatte erst ca. 10 Tsd Meilen runter, aber sah innen echt schmuddelig aus. Die Qualitätsanmutung war definitv schlechter als bei meinem Forester aus 2006. Heute würde ich sagen: innen hatte der Outback nur Duster-Niveau. Und da meine ich nicht die Ausstattung, die war mittlere Stufe und eigentlich ok. Ledersitze, Klimaautomatik usw. Aber die Amis können Autos einfach nicht so akkurat zusammen bauen wie die Japaner, da bin ich mir seit damals recht sicher.
Und da es ja wahrscheinlich wirklich so sein wird, daß die Outbacks für Europa zukünftig alle in den Staaten gebaut werden, sehe ich den kommenden Outback qualitätsmäßig leider nicht mehr auf dem Level, was wir bis jetzt hier gewohnt waren.

Grüße,
M.

Rambatz

Anfänger

  • »Rambatz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 9. Juli 2018

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 16. Oktober 2020, 07:21

Ich habe gestern mal bei Subaru nachgefragt. Der Outback für Europa wird auch in Zukunft in Japan gebaut. Nur die Fahrzeuge für Nordamerika werde auch dort gebaut.
Macht ja auch Sinn.

Ja das mit den Amerikanern und der Genauigkeit ist so eine Sache. Dort sind die Ansprüche eben auch anders wie bei uns. Wobei wir in Deutschland da sich schon ein wenig speziell sind. Aber warum auch nicht. Wenn ich soviel Geld ausgebe möchte ich eben auch einen entsprechenden Gegenwert haben. Und unsere Autos sind eben eines unserer Lieblingsthemen.

x-sport

Anfänger

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 5. Januar 2020

Wohnort: Jena

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 16. Oktober 2020, 08:04

Hmm. Na mal abwarten. Das mit der Fertigung in den USA hab ich nicht aus dem pöhsen Internetz, sondern aus einer deutschen Auto-Zeitschrift, weiß leider nicht mehr welche.
Aber wenn die Autos für EU wirklich weiter aus Japan kommen sollten, ist ja Hopfen und Malz noch nicht verloren.

Ähnliche Themen