Du bist nicht angemeldet.

tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 1. April 2018, 22:57

Diesen Forester kaufen?

Hallo allerseits.

Ich lese hier schon eine Weile mit und wollte schon vor Monaten eigentlich einen Forester kaufen. Da ich täglich ca. 100km fahre, war ein Benziner leider nicht wirtschaftlich und an den Diesel trau ich mich wegen der vielen Motorschäden dann doch nicht so recht heran.

Nun habe ich zufällig dieses Angebot gefunden: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…721378-216-2207

Er steht ganz in meiner Nähe und ich könnte ihn bei meiner Stammwerkstatt durchchecken lassen.

Die Ventile müssten ja theoretisch in 20tkm eingestellt werden aber wenn ich mich recht an einen Thread hier erinnere, ist die Einstellung bei 105tkm wirklich nötig, danach haben sie sich mehr oder weniger eingespielt und die erneute Einstellung kann auch erst wesentlich später nötig werden?!

Was haltet ihr ansonsten von dem Angebot?

Vielen Dank

mfG

tunfaire

EDIT: Hat sich erledigt, Wagen ist (praktisch) weg. Dann wird es wohl doch (mit Bauchschmerzen) ein Diesel werden müssen. Die gibt es vergleichsweise wie Sand am Meer.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tunfaire« (2. April 2018, 19:03)


tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 4. April 2018, 10:48

Nun hat es doch noch geklappt. Ich bin endlich Subaru Besitzer. :-)

IKR

Fortgeschrittener

Beiträge: 465

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 4. April 2018, 12:42

Glückwunsch und allzeit gute Fahrt.

Welches Modell, Baujahr und welcher Motor ist es denn geworden?

tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. April 2018, 20:13

Vielen Dank!

Es ist ein 2006er Active mit der 2.0er Maschine und 158PS. 190000km. Nachträglich eingebaute LPG Anlage hat laut Vorbesitzer niemals Probleme bereitet.
Laut 105Tkm - Inspektion wurden die Ventile wegen dem nachträglichen Einbau damals nicht eingestellt. Und in der (prall gefüllten) Rechnungsmappe fand sich auch kein Hinweis, dass das danach irgendwann gemacht wurde. Deshalb hatte ich auch leichte Bauchschmerzen beim Kauf aber ich hoffe einfach, dass ich Glück habe und auf Dauer Ruhe davor habe.

Ansonsten lege ich mir das restliche Geld vom ursprünglichen Budget für sowas auf die Seite. In 20tkm ist ja dann eh erst mal der Zahnriemen dran.


4800€ wird er kosten.

Beiträge: 684

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. April 2018, 11:51

Mach die Ventile beim Zahnriementausch mit.
Wenn du den Motor 'raus nimmst, ist auch das Wasser 'raus. also kann die Wasserpumpe und Spannrollen auch Neu.
Wenn's ein Handschalter ist, ggf. noch die Kupplung neu.

Dann bist du voraussichtlich bei 2000€ Werkstattkosten, dafür ist aber mindestens 100.000km, also bei Dir 3 Jahre, Ruhe im Karton.

Gesamtinvest: 6800€ für 120.000km, ist kein schlechter Kurs. Restwert sind dann immer noch 1000€.
billiger kannst du nicht mal Dacia fahren.

tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. April 2018, 19:08

ja, so in die Richtung hatte ich auch schon mal überlegt aber für den Zahnriemenwechsel allein müsste der Motor ja nicht raus und die Sache wäre mit 600€ erledigt.

Ich hab hier oder irgendwo anders von einem Forester - Fahrer gelesen, bei dem die 105t Inspektion ergeben hat, dass kein Ventil nachgestellt werden musste. Vielleicht ist meiner ja auch so einer, bei dem die Sache einfach funktioniert. Wie gesagt, die Gasanlage kam nachträglich rein, ist also vermutlich keine Teleflex und harmoniert womöglich optimal mit dem Motor?
Wunschdenken, ich weiß - aber andererseits möchte ich nicht auf Verdacht Tauschen, die gar nicht defekt sind.

Aber so richtig beurteilen kann ich das erst, wenn ich ihn (nächste Woche) bekomme. Bei der Probefahrt war ich mal wieder viel zu aufgeregt, um jeder Kleinigkeit oder auch nur den Hersteller der Gasanlage richtig zu registrieren. :-(

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 752

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. April 2018, 19:27

auch von mir Herzlichen Glückwunsch zum deal.
Du kannst hier ja mal posten, welche LPG-Anlage drinnen ist. Womöglich ist ja auch ein Valve-Protect-System dabei.
Bilder sind hier immer gern gesehen. Vorn links auf dem Federbein-dom sind ja die Typenschilder - auch vom Motor. Sag´uns mal ob die 5. Stelle ein "F" (steht für gasfeste Ventile)

tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 5. April 2018, 20:16

Vielen Dank.

Gasfeste Ventile wurden mir vom Vorbesitzer mehrfach zugesichert, zumal er wohl laut mindestens 150tkm ohne Gasanlagenprobleme fährt. Ich hoffe einfach mal das Beste. :-)

Fotos stelle ich gern ein, sobald ich ihn habe - der neue Subaru Jagd Edition wird dem Vorbesitzer nächste Woche geliefert, dann bekommen wir unseren Heinrich. (Spitzname wurde bereits einstimmig beschlossen)

Messier45

SC+ Mitglied

Beiträge: 155

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

Wohnort: Dessau-Rosslau

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 6. April 2018, 09:55


Fotos stelle ich gern ein, sobald ich ihn habe - der neue Subaru Jagd Edition wird dem Vorbesitzer nächste Woche geliefert,

Wie sieht denn diese neue Jagd-Edition aus?
Mit dem Forester ist man nie auf dem Holzweg

IKR

Fortgeschrittener

Beiträge: 465

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 6. April 2018, 13:05

@ tunfaire

Wenn dein Forester einen unruhigen, unrunden Leerlauf bekommen sollte und er zusätzlich auch morgens nach Standzeit von ein paar Stunden beginnt, schlecht anzuspringen, dann ist wahrscheinlich das zu gering gewordene Ventilspiel die Ursache und die Ventile müssen nachgestellt werden.
Das mal als Hinweis.

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 752

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 7. April 2018, 08:57

@ tunfaire

Wenn dein Forester einen unruhigen, unrunden Leerlauf bekommen sollte und er zusätzlich auch morgens nach Standzeit von ein paar Stunden beginnt, schlecht anzuspringen, dann ist wahrscheinlich das zu gering gewordene Ventilspiel die Ursache und die Ventile müssen nachgestellt werden.
Das mal als Hinweis.



...und wenn solche Anzeichen auftreten, muss sich das zwangsläufig im Kompressions-Bild zeigen, denn mangelnde Kompressionswerte sind immer auch die -meistens- die Folge nicht mehr hinreichend schließender
Ventile.

tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 22. April 2018, 13:33

Moin.

So, zum Ende der Woche haben wir unseren Forester nun endlich bekommen. :-)
Bisher bin ich etwas zwiegespalten:

Pro:
Optisch gefällt er uns richtig gut
Die erhöhte Sitzposition und Übersicht ist super
Bis auf die Kupplung (schon dran gewöhnt) funktioniert alles sehr leichtgängig und entspannt
Die Gasanlage funktioniert einwandfrei und auch die Motorkennziffer weist ihn als gasfest aus
Der Innenraum ist geräumiger als der des Golf
Die Fahrleistungen sind recht gut

Contra:

So richtig wohl fühle ich mich im Auto (noch) nicht. Es wirkt doch alles bei Weitem weniger wohnlich, als im Golf 4. Dazu gibt es bei so ziemlich jeder Geschwindigkeit irgendeine Art von Geräusch. Man hört die Reifen sehr hart und in unterschiedlicher Frequenz abrollen (ich hoffe zumindest, dass es die Reifen und nicht Radlager o.ä. sind), die Kofferraumabdeckung poltert bei jedem Huckel und die Rücksitzbank quitscht bei jedem Einfedern sehr laut. Der Motor zieht gut durch, wirkt dabei jedoch vollkommen unsouverän und erreicht in höheren Drehzahlen eine erhebliche Geräuschkulisse.

Das sind natürlich alles keine ernsthaften Dinge aber sie nähren nicht unbedingt die "Liebe" zum Wagen.

Zudem hab ich jetzt (natürlich im Nachhinein) davon gelesen, dass es bei der Teleflex Gasanlage passieren kann, dass der Motor im Betrieb ausgeht. Genau so ein Problem hat meiner Frau letztens mit dem Golf fast das Genick gebrochen, als die Karre mitten in der Kurve beim Herunterschalten aus ging das Lenken plötzlich fast unmöglich wurde.

Alles in Allem bin ich einfach etwas unsicher geworden, ob die Geländetauglichkeit und Sicherheit im Winter schwer genug wiegen, auf Dauer mit einem Auto unterwegs zu sein, welches (wg. Teleflex Gasanlage) immer wieder Probleme und Kosten verursachen könnte und in 20tkm auch nochmals hohe Kosten für Zahnriemenwechsel und ggf. Ventilspieleinstellung nötig werden.

Vielleicht habe ich aber auch einfach zu viele Threads über Probleme gelesen und mich davon etwas verrückt machen lassen. Ich schreibe das hier auch nicht mit der Bitte um Beratung. Letzten Endes werde ich selbst entscheiden müssen, ob ich ihn behalte oder doch wieder abgebe und etwas mehr "Mainstreamiges" kaufe.

Erst mal kommen Dienstag die Sommerreifen drauf, mal schauen, ob sich die Geräuschkulisse dann noch ändert.

P.s. weiß zufällig wer, welchen Tankadapter ich für die Teleflex-Anlage benötige? Der Vorbesitzer hat offenbar keine Selbstbedienungstanken genutzt....


Ich habe es nicht hinbekommen, hier ein Foto vom Forester hochzuladen. Gibt es da nur die Möglichkeit, Links einzufügen oder bin ich zu blind?

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 752

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 22. April 2018, 15:22

wo sitzt denn der LPG-Tankanschluss: Draussen (also außerhalb der Tankklappe?), dann braucht es keinen Adapter, weil der Tank-Anschluss "genormt" für D und einige Auslande.
Sitzt er hingegen in der Tankklappe verborgen, gibt es lediglich EINEN passenden Adapter ( der bei Dir dann sicherlich schon mal üblicherweise im Handschuhfach-Kasten vor dem Beifahrer-Sitz liegen müsste :zwinker: ) mit einem speziellen Namen (der mir nicht einfällt), aber auf jeden Fall dann einen etwa 5 cm langen "Rüssel" haben müsste im Durchmesser von ca 1 -1,2 cm.
Google einfach mal, dann siehst Du aus den Varianten schon rein optisch das Ding, was ich beschrieben habe.

tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 22. April 2018, 16:01

Hi, danke für die Antwort.

Ich habe einen separaten Anschluss außerhalb des Tankdeckels. Allerdings benötige ich auch dort einen Adapter, weil sich hinter der Klappe ein Innengewindeloch befindet, in das der entsprechende Adapter eingeschraubt wird, um wieder auf das übliche, große Aussengewinde zu kommen, auf das dann der Gaszapfhahn aufgeschraubt wird.

Beiträge: 639

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 22. April 2018, 20:38

hast du denn wirklich eine teleflex drin? und

@daddy: man braucht auch für gasanschlüsse ausserhalb des tankdeckels meistens einen adapter, meist einen acme (mal kurz oder lang) es gibt aber (selten) ein paar wenige anschlüsse, in die man den tankrüssel so reinschrauben kann.

wenn du mit den sommerreifen noch einges an drehzahlunabhängigen rollgeräuschen hast, solltest du mal nach den radlagern schauen (lassen).
und das, was du als lauten motor bei höheren drehzahlen bezeichnest, finden die meisten hier als musik, denn das ist der typische boxersound, den dein oller golf natürlich nicht hatte! und die geschichte mit dem interieur: ist halt ein suv und keine limousine. der einsatzzweck ist für wald und wiese, da darfs schon mal ein wenig rustikaler sein. und so was sollte man eigentlich bei der probefahrt schon gemerkt haben.

tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 23. April 2018, 07:06

Ja, es ist eine Teleflex SGI Type 3 verbaut.

Das mit dem Interieur war mir vorher bekannt, ist mir auf der Probefahrt nicht so negativ aufgefallen und auch jetzt nicht wirklich ein Problem. Es verhindert nur ein wenig die Ausschüttung von Glücksgefühlen, wenn das neue Auto in vielerlei Hinsicht einen kleinen Rückschritt bedeutet.

Aber der Wind dreht sich auch so langsam. Die Familie mag den Neuen sehr und je öfter ich fahre, um so netter ist das Fahren.
Mein Problem ist auch ein wenig, mich grundsätzlich sehr sehr schlecht bei Auto - Besichtigungen zu verhalten. Ich nehme mir 1000 Dinge vor, schreibe Checklisten und wenn ich dann die Probefahrt mache, bin ich so aufgeregt und überfordert, dass ich die meisten Fragen und Tests doch weg lasse.

So fallen die ganzen möglichen Mängel erst später auf und dann ist es doppelt ärgerlich.

Gab

Profi

Beiträge: 800

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 23. April 2018, 09:12

Wenn die Gasanlage toll läuft ist doch erstmal alles o.k. Das ist die eigentliche grosse Schwachstelle von dem Auto.
Ventilspielkontrolle ist nicht unbedingt bei 105tkm dran, sondern 105tkm nach Einbau der Anlage. So die offizielle Seite..... Bei manchen ist das Ventilspiel schon nach 30tkm nach Einbau runter und manche fahren 200tkm ohne Probleme.

Ich persönlich würde folgendes machen: Solange der Motor absolut rund läuft, würd ich nichts machen. Auch nicht prüfen lassen, denn das passt eh.
Gutes Indiz meiner Meinung nach ist eine offene Fahrertür um "unrund" zu definieren. Tür ganz aufmachen und wenn die obere Kante deutlich wackelt bei warmen Motor im Leerlauf, ist das Ventilspiel zu gering. Klingt bischen blöd, aber stimmt........

tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 1. Mai 2018, 10:27

Moin.

Ich hab jetzt ca. 1000km gefahren und gewöhne mich langsam an den Forester. :-) Vor allem meine Frau hat jetzt quasi ein Weiterverkaufsveto eingelegt.

Die Gasanlage läuft allgemein gut, hin und wieder justiert er den Leerlauf etwas nach oben/unten und gelegentlich läuft der Motor im Leerlauf auch etwas vibrationsstärker, später dann wieder ganz weich. Startprobleme habe ich überhaupt keine.

Bei voller Beschleunigung bemerke ich manchmal im Gasbetrieb ein kurzes Rucken. Nur für vielleicht 1/10 Sekunde, dann geht es normal, kraftvoll weiter.

Zu allem Überfluss habe ich jetzt noch ein wenig Rost an den Schwellern oberhalb der Abdeckleisten entdeckt. Also hab ich die Abdeckleisten entfernt und festgestellt, dass beide voller Erde waren und der Schweller natürlich ziemlich angegangen. Das Blech wirkt noch sehr dick aber da muß ich definitiv ran.

Ich habe mich vorgestellt, alles gründlich zu entrosten, dann Rostumwandler drauf und nach ein paar Tagen dann alles dick mit (Mike Sanders?) - Fett einschmieren und die Abdeckleisten wieder drauf...?!

Ein Auto, was man am Telefon kaufen kann, ist der Forester offensichtlich nicht....

P.s. @daddy hatte doch recht: Ich kann die in Deutschland üblichen "Zapfhähne" direkt anschrauben. Das große Gewinde hatte ich nur nicht für voll genommen. ;-)

P.p.s. Ich hoffe, das mit dem Foto-Link funktioniert.
https://photos.app.goo.gl/HFsmZ9gkUM3ajnsAA


Ich überlege schon, ob es Sinn macht, den Verkäufer nochmal -freundlich- anzusprechen. Das Geschäft lief über den Schwiegersohn des Besitzers und dieser ist ausgerechnet KFZ - Gutachter. Natürlich kann ich nicht erwarten, dass jeder Verkäufer auf gut Glück mal die Schwellervekleidung abbaut, von einem Gutachter hätte man das Erkennen des Problems bei dem im Türeinstieg bereits sichtbaren Rost aber vielleicht schon erwarten können?! (mir war das leider natürlich erst nach dem Kauf aufgefallen)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tunfaire« (1. Mai 2018, 11:03)


Beiträge: 643

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 6. Mai 2018, 17:22

Hallo,

.....die Bilder schließen auf "artgerechte Haltung" :D

Also ich habe einen SJ, meine Mutter einen SH und ich hatte vorher einen SGS - ich bin der Meinung der SG/SGS war der beste Forester was Qualität/Laufleistung angeht.

Klar, er ist innen etwas rustikal und aussen kein Schönling - aber alles ist robust und verschleißfest.

Bei dir sind sicher die Radlager hinten fällig - die sind in der Regel nach 140TKm platt - dann mach die Rollenlager von SKF (VKBA 3236) rein und Ruhe ist!

Sonst hat der Wagen kaum Schwächen - die Sekundärluftanlage vielleicht, am besten du wechselst die Relais gleich alle aus - darum geht die auch immer kaputt!

LG