Du bist nicht angemeldet.

otto

Schüler

  • »otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 8. Februar 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 11. April 2010, 09:37

Bremsscheiben Schlag, starke Vibrationen beim Abbremsen

Hallo,



bei meinem Forester Diesel MY 09 sind nach dieser Wintersaison beim Abbremsen von höheren Geschwindigkeiten (> 80 km/h) starke Vibrationen im Lenkrad/Vorderwagen spürbar. Erst hatte ich gedacht das es evtl. Anrostungen auf der Scheibe wären, aber auch mehrere starke Bremsungen haben da Problem nicht beseitigen können. Die Scheiben sehen normal, d.h. blank aus.



Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen ? Was hilft dagegen ? Oder ist ein Austausch der vorderen Scheiben notwendig weil sich diese verzogen haben ?



Laufleistung des Autos ist erst 12.000 km !



Grüße



Otto

swissrally

Fortgeschrittener

Beiträge: 474

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Wohnort: Kanton ZH

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 11. April 2010, 09:47

Wenn du die Vibrationen abstellen willst, hilft vermutlich nur ein Ersatz der Bremsscheiben. Du kannst die Scheiben aber auch abdrehen lassen, allerdings ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Scheiben wieder schlagen, da sich das Material innerlich verzogen hat. Wichtig ist vielleicht noch, dass du den Seitenschlag der Radnaben ausmisst, um diese als Ursache auszuschliessen (schwer vorstellbar bei deiner Laufleistung).
Entweder ist die Bremsscheibe zu schwach dimensioniert für deinen Fahrstil, oder die Bremse wurde nicht sauber eingebremst. Ich würde dir persönlich raten, gleich stärkere Bremsscheiben zu verbauen, ja nach Einsatz auch gleich entsprechende Beläge (EBC, Ferodo, ...)

Greez

joe_gt

Fortgeschrittener

Beiträge: 250

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2006

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 11. April 2010, 09:56

hast du deine bremse mal ordentlich belastet? Anhängerfahrten? Pässe? da kann es schon vorkommen das die orginalen bremsen heiss werden und sich verziehen...
drive...feel...think...

hlw

Schüler

Beiträge: 166

Registrierungsdatum: 18. November 2007

Wohnort: Ulm

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 11. April 2010, 10:19

Hallo Otto,

wir hatten bis vor Kurzem einen Outback MY06 2.5.
Bei der Baureihe gab es die gleichen Probleme mit den vorderen Bremsscheiben schon nach kurzen Laufzeiten.

Erste Hilfe war bei den Händlern das Abdrehen der Bremsscheiben.
Damit ist das Problem aber nicht dauerhaft behoben.

Du solltest also zusehen, dass noch während der Garantiezeit neue Scheiben eingebaut werden.

Gruss
Uwe

5

Dienstag, 13. April 2010, 14:52

Wie hier oft zu lesen ist, sind nicht die Scheiben das problem, sondern die Beläge, die die Scheiben ruinieren... also, Scheiben erneuern, entweder OEM oder Autauschscheiben z.B. von Brembo oder EBC und Vernünftige Beläge rein, z.B. EBC Greenstuff. Alles weitere findet man mit der Forensuche,
Grüße
Chris
P.S.: Diesel und Benziner haben die gleichen Bremsanlagen...

manumissio

Schüler

Beiträge: 94

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 13. April 2010, 16:07

Bremskolben gängig machen

Versuche mal die Bremskolben gängig zu machen. Eine Bremskolbe die hangen bleibt kann auch Vibrationen verursachen.

Kerber

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 7 005

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2001

Wohnort: Frankenberg/Sa.

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 15. April 2010, 09:11

Hallo,



bei meinem Forester Diesel MY 09 sind nach dieser Wintersaison beim Abbremsen von höheren Geschwindigkeiten (> 80 km/h) starke Vibrationen im Lenkrad/Vorderwagen spürbar. Erst hatte ich gedacht das es evtl. Anrostungen auf der Scheibe wären, aber auch mehrere starke Bremsungen haben da Problem nicht beseitigen können. Die Scheiben sehen normal, d.h. blank aus.



Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen ? Was hilft dagegen ? Oder ist ein Austausch der vorderen Scheiben notwendig weil sich diese verzogen haben ?



Laufleistung des Autos ist erst 12.000 km !



Grüße



Otto


Fährst Du Stahlfelgen im Winter???

otto

Schüler

  • »otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 8. Februar 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 15. April 2010, 19:00

Hallo,

nein ich fahre im Winter die Original 17" Alufelgen ! Auch habe ich die Bremse nie ungewöhnlich belastet. Subaru will nur die Scheiben abdrehen. Wieviel 1/10 mm werden denn abgedreht ? Je mehr desto früher erreicht man die Verschleißgrenze ! Auch weil noch Garantie drauf ist bin ich für einen Komplettaustausch !

Grüße

Otto

blescha

Schüler

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 5. November 2015, 07:58

Hallo!



Ich wärme dieses Thema für mich noch einmal kurz auf:

Es geht um meinen Impreza. Wegen starker Vibrationen und Zittern hab ich vor 2 Wochen neue Bremsscheiben vorne verbaut (die Alten hat der Vorbesitzer abdrehen lassen, war scheinbar nutzlos). Bremsklötze hab ich die Alten drinnen lassen, die haben noch noch gut 5mm.

Die Vibrationen sind wesentlich besser, aber noch immer spürbar. Das zittern am Lenkrad ist auch weg.

Kann es sein, dass die hinteren auch einen Schlag haben und man das so "stark" spürt, sogar nur beim leichten Bremsen aus 110 km/h? Auch die hinteren wurden von Vorbesitzer abgedreht.

Ansonsten läuft er ruhig wie auf Schienen, d.h. Unwucht bei Rädern etc. schließe ich aus.



blescha
Impreza 2.0 150PS BJ 2009

blescha

Schüler

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. November 2015, 17:57

Hallo noch einmal!

Nach einem Hinweis hier hab ich jetzt 2-3 Vollbremsungen aus hoher Geschindigkeit gemacht (einige hatten die Erfahrung, dass es dann besser wurde oder ganz weg war).
Bei mir hat es die Sache verschlimmert, jetzt rubbelt es wieder genau so wie mit den alten Scheiben!?!

Kann das sein , dass mir so ein Mist verkauft wurde? Bis zu diesen 3 Manövern hab ich die Bremsen ganz normal im Starßenverkehr belastet, nichts besonderes, ca 1.000km jetzt.

Bei meinem ersten Auto, einem 1er Golf hab ich die Scheiben oft glühend gefahren, die Klötze waren verglast dass ich neue brauchte, die Scheiben aber Tip Top, waren jetzt aber auch keine Rennsportprodukte.

Die neuen Scheiben waren übrigens OEM Japansport, 90,-- EUR das Paar.

Was würden die Profis empfehlen? Ich möchte ich wieder Geld unnötig in den Sand setzten! Gibts andere Ursachen die eine neue Scheibe wieder so verziehen können?


Bitte um Hilfe!

blescha
Impreza 2.0 150PS BJ 2009

Beiträge: 828

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 5. November 2015, 18:48

ATE Scheiben + Beläge!

Wirkt nach meiner Erfahrung an meinem stark belasteten Forry "Wunder".

Auf der Rennstrecke kann man auch das beste Material mosten wenn man nicht bremsen kann..

Injen

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 335

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 5. November 2015, 18:57

Moin!

Ich schließ mich hier auch mal an. Leider kann ich dir keine direkte Lösung für das Problem geben. Ich hatte ähnlichen Verlauf:
Auto gebraucht geholt, Scheiben hatten starken Rost, Beläge noch recht viel Fleisch drauf.
Scheiben hab ich dann abgedreht (alle 4). Danach hatte ich leichte Vibrationen. War nicht sonderlich krass...
Nach ca 1000km mäßiger Straßenbetrieb war es dann gut. Keine Probleme gehabt.
Später auf der Rennstrecke hab ich dann die Beläge runter gefahren. Dann EBC Greenstuff vorne und Blackstuff hinten draufgepackt.

Auf den ersten km gabs keine Ungewöhnlichkeiten. Nach ca. 800km (Autobahn fast am Stück) ging es etwas zügiger zu. Kurz nach dem darauf folgenden Rennstreckenbesuch fing die Rubbelei wieder an. Es ist immer sehr sporadisch ein Problem, manchmal ist auch alles gut.
Zur Lösung möcht ich (und das hätte ich dir jetzt auch empfohlen) mal den Schlag der Scheibe ohne Felge gemessen. Also Rad runter, Bremsscheibe mit Radmuttern wieder festdrehen und dann mal nach Planschlag suchen. Die meisten Quellen die ich bisher dazu las, redeten von 1/10mm oder weniger maximalen Schlag. Ideal kannst du das mit einer Messuhr ausmessen, da das aber die wenigsten haben, nimm einfach einen Schraubenzieher:
Spitze an die Scheibe (Bremsfläche) und mit der Hand gut an der Karosse halten. Wenn du dann die Scheibe drehst, hört man sehr schnell ob es immer mal kratzt am Schraubenzieher und mal nicht. Ggf. mit Fühlerlehre den Schlag austasten. Die Methode hab ich ab und an benutzt und damit gute Genauigkeiten erreichen können.

Ansonsten Gucken, das alle Sättel freigängig schwimmen. Bei mir hab ichs schon kontrolliert, daher schließ ich das zumindest an meinem Impreza aus.

Gruß
Manuel

Subi-Lu

Fortgeschrittener

Beiträge: 393

Registrierungsdatum: 6. Januar 2013

Wohnort: Urnshausen/Rhön Thüringen

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 5. November 2015, 20:42

Da ja jetzt auch wieder Radwechselzeit ist kann ich nur raten die Radmuttern mit dem vorgeschriebenen Drehmoment anzuziehen.
Bei meinen Privatwagen mache ich das selbst und habe keine Probleme mit rubbelnden Bremsen.Meinen Firmenwagen bringe ich zum Radwechsel.Die Typen ballern mit dem Schlagschrauber die Schrauben bombenfest.Nach dem Wechsel rubbelt die Bremse.Zuhause löse ich nochmal und ziehe mit dem Drehmomentschlüssel fest.Kein Rubbeln mehr.So geht das schon seit Jahren.

Gruss Jörn!

blescha

Schüler

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 6. November 2015, 08:20

Danke für eure Tips und Hinweise! Ich werde alle Schritt für Schritt durchgehen, bevor ich neue Scheiben besorge.

Eins noch: Mir ist heute vorgekommen, dass, wenn ich auf "N" schalte (hab Automatik) das Rubbeln nicht so stark ist?! Ist das möglich?



blescha
Impreza 2.0 150PS BJ 2009

TME

Profi

Beiträge: 732

Registrierungsdatum: 25. Januar 2011

Wohnort: Linz

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 6. November 2015, 10:33

Es gibt keine verzogenen bremsscheiben, das ist müll.
Das was ihr spürt sind ablagerungen vom belag auf der scheibe. Die originalbeläge sind scheisse und schnell überfahren, probiert welche mit vieleicht höherem reibwert aber auch jedenfall höherer temperaturstabilität.

Was auch ablagerungen auf der scheibe schaft ist an der ampel an der bremse stehen.
Wenn du zb heisse beläge hast auf von zb viel bremsen auf der ab oder landstrasse, kommst zu ner ampel und bleibst auf der bremse frisst sich das material in die bremse, diesen kleinen hügel spürst du dann

steffl1

Fortgeschrittener

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 2. August 2009

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 6. November 2015, 12:03

Es gibt keine verzogenen bremsscheiben, das ist müll.

Kann Ich so nicht stehen lassen.
Ich habe schon Dutzende Bremschheiben abgedreht und mit der Messuhr kontrolliert.
Scheiben ohne Innenbelüftung verziehen sich sehr wohl.
MY14 Subaru XV 2.0D
MY16 Ford Focus RS MK3 Mountune M400R

blescha

Schüler

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 6. November 2015, 12:15

Zitat

Was auch ablagerungen auf der scheibe schaft ist an der ampel an der bremse stehen.
Wenn du zb heisse beläge hast auf von zb viel bremsen auf der ab oder landstrasse, kommst zu ner ampel und bleibst auf der bremse frisst sich das material in die bremse, diesen kleinen hügel spürst du dann


Das wäre ev. eine Erklärung für mein Phänomen, dass es direkt nach dem Scheibentausch fast komplett weg war, und jetzt immer wieder stärker wurde. Durch die Automatik muss ich auf der Bremse bleiben wenn ich stoppe. Ich komm jeden Tag den Berg runter und muss direkt nach dem letzten Gefälle an der Kreuzung stehen bleiben, da kann ich nicht mal in Neutral schalten um die Bremse lösen zu können.

Ich werde mir morgen mal die neuen Scheiben ansehen und versuchen eine Messuhr aufzutreiben.

Falls neue fällig werden, werde wohl wirklich investieren und mir EBC Turbo Groove holen mit den Greenstuff Klötzen, die sollen ja einen deutlich höheren Reibewert haben. Kommt zwar einem Overkill gleich beim 2.0 Sauger, aber wenn dann Jahre Ruhe ist, ist es mir wert.
Impreza 2.0 150PS BJ 2009

TME

Profi

Beiträge: 732

Registrierungsdatum: 25. Januar 2011

Wohnort: Linz

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 6. November 2015, 14:34

Es gibt keine verzogenen bremsscheiben, das ist müll.

Kann Ich so nicht stehen lassen.
Ich habe schon Dutzende Bremschheiben abgedreht und mit der Messuhr kontrolliert.
Scheiben ohne Innenbelüftung verziehen sich sehr wohl.

wie soll sich den metall das heiss wird verziehen? wenn schon würde es sich wieder "begradigen" die unterschiede die du misst sind ablageungen vom bremsbelag.

@blescha

spar dir das geld für die turbogroove, die kosten das 3 fache der original brembo,nimm lieber die. die greenstuff sind eine spur aggressiver, aber wichtiger wäre die temperaturstabilität. sie wären für dich aber einen versuch wert. wenn du einen schärferen belag fährst bremst der ja auch diese kleinen unebenheiten weg.

fg

Tetsuya1337

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 65

Registrierungsdatum: 9. Januar 2015

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 6. November 2015, 15:44


wie soll sich den metall das heiss wird verziehen? wenn schon würde es sich wieder "begradigen"


Das ist so nicht richtig. Metall das Temperaturschwankungen ausgesetzt ist kann sich sehrwohl verziehen. Eine genaue Physikalische Erklärung kann ich dir dazu nicht geben, aber ich arbeite tagtäglich mit Wärmebehandelten Werkstoffen, und glaub mir, da sind Verzüge von mehreren 1/10mm bei teils deutlich kleineren Teilen als eine Bremsscheibe völlig normal.

blescha

Schüler

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 6. November 2015, 16:35

von welchen Temperaruten sprechen wir hier? Ich hab die Bremsen bis gestern nie über normalen Straßenverkehrsbedienungen belastet, keine Notbremsungen etc. Selbst meinen Berg runter hab ich versucht so wenig wie möglich zu bremsen. Soweit ich gesehen habe, ist sogar der Kreuzschliff von der Herstellung an der Scheibe sichtbar.

PS: Ich kaufe sicher nichts mehr bei diesem Autozubehörladen hier um die Ecke. Die gleichen Scheiben (Japanparts) hab ich online das Paar um 49,-- EUR gefunden, ich hab 90,-- gelöhnt! :wacko: Im selben onlineshop kostet die Brembo das Stück 35,--
Impreza 2.0 150PS BJ 2009