Du bist nicht angemeldet.

Spittek

Fortgeschrittener

Beiträge: 210

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2013

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

161

Samstag, 30. April 2016, 17:15

@Spittek
hast du den Stecker vom Ventil ab gelassen oder wieder drauf gemacht. du hast doch die ecu auch ausgetrickst oder?


Ich habe meine Anlage wieder repariert und somit alles original gelassen. Sterzi und andere haben das Elektronik-Bauteil angefertigt, da kann ich aber nichts zu sagen.

sterzi

Fortgeschrittener

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 6. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

162

Samstag, 30. April 2016, 22:35

Hallo,


Warum hat sterzi 3 Widerstände bzw 4 mit lampe verbaut wenn Oldie57 schreibt das zwei reichen. wie sind die dann belegt auf welchen pin kommt welches kabel. oder hat wer einen stromlaufplan oder kann mir wer sagen wo ich den herbekomme, oder vielleicht eine Zeichnung nochmal machen wie genau richtig was angeschlossen wird.

ich hoffe immer noch auf sterzi das er sich mal meldet

SchönenTag


Du braucht 3 Widerstände, 2 für den Spannungsteiler der die Spannung für "Pumpe aus" simuliert und den dritten, der bei "Pumpe ein" mit Hilfe des Relais parallel zu dem Widerstand in dem Spannungsteiler geschaltet wird um die Spannung für "Pumpe ein " zu simulieren.

Beide Ventilrelais und Pumpe bleiben abgesteckt, ab besten die Öffnungen am Zylynderkopf mit der OEm Subaru PLatte verschließen.
Steurspannung für das Relais kommt vom Pumpenstecker. Dafür muss natürlich die Sicherung der Pumpe ganz sein.
Alternativ Steuerspannung direkt am Steuerranschluss vom Pumpenrelais abgreifen.
Pumpenrelais und Sicherung kann dann entfernt werden.

Die optimalen Widerstandswerte hatte ich ja genannt. (Pumpe aus ca. 1000 mBar)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sterzi« (30. April 2016, 23:17)


Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 13. April 2016

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

163

Sonntag, 1. Mai 2016, 17:08

Hallo Sterzi,

vielen Dank das du dich meldest. ich habe dir noch PN geschickt.

sterzi

Fortgeschrittener

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 6. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

164

Sonntag, 1. Mai 2016, 19:31

Damit alle was davon haben Antworte ich hier.
In der Zeichnung fehlt leider der erste Zentimeter, und ich habe vergessen 3 und 4 zu bezeichnen.

Also:
3 ist die Masse von R3 und 4 die Masse vom Relais.
1-3 kommen an den Ventilstecker, 4-5 an den Pumpenstecker.
1 - +5 Volt
2 - Signal
3 - Sensor GND (Sensor GND ist nicht gleich Fahrzeug GND!)
4 - +12V Pumpe
5 - GND (z.b. am Pumpenstecker)

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 13. April 2016

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

165

Sonntag, 1. Mai 2016, 20:55

Sterzi vielen Dank, somit wird einiges leichter

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 13. April 2016

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

166

Montag, 2. Mai 2016, 18:09

Ich habe es jetzt laut Plan und weiterer info von Sterzi angeschlossen. Es kommt leider immer wieder die Fehlermeldung P1410 Ventil klemmt in Stellung offen. Ventil Stecker sind ab. Muss ich evtl die widerstände anpassen? Ich wohne auf 800 Höhenmeter? Oder ist das egal mit dem simulierten Punpendruck. Bzw ist 4 12+ und 5 GND laut info von gestern. Ich habe es aber andersrum 4 GND und 5 + 12 V. Ist das egal?

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 13. April 2016

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

167

Sonntag, 15. Mai 2016, 17:40

reicht mir ein interfacekabel mit obd Schnittstelle oder brauche ich ein tactrixkabel um im Steuergerät die Luftpumpe abzuschalten?

alexhalbi

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 16. Mai 2016

  • Private Nachricht senden

168

Montag, 16. Mai 2016, 22:15

Ich habe die Schaltung von @sterzi nachgebaut, dies hat die ersten paar male kaltstarten gut funktioniert. Jedoch bekomme ich jetzt den Fehler P0410 "Sekundarlufteinspritzung" statt dem Ventil hängt in Ein-Stellung Fehler.
Habe leider auch einen Forester ohne Turbo mit dem Hitachi Steuergerät (158PS)
Ich habe das Relais mit der Schaltung direkt statt dem Pumpenrelais eingebaut, aber das sollte das Steuergerät doch nicht merken oder?

Ich würde mich über Hilfe sehr freuen

PS, wenn jemand noch so eine Schaltung braucht kann ich eine bauen und zusenden. Schreibt mir einfach eine PN.

sterzi

Fortgeschrittener

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 6. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

169

Dienstag, 17. Mai 2016, 20:29

Zur Fehlereingrenzung am besten mal die Spannung am Ventilstecker(Signal nach Signalmasse) monitoren.
Wenn die Schaltung funktioniert sollten ja die dem Systemzustand entsprechenden Spannungen anliegen.

alexhalbi

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 16. Mai 2016

  • Private Nachricht senden

170

Donnerstag, 19. Mai 2016, 11:43

Zur Fehlereingrenzung am besten mal die Spannung am Ventilstecker(Signal nach Signalmasse) monitoren.
Wenn die Schaltung funktioniert sollten ja die dem Systemzustand entsprechenden Spannungen anliegen.

Danke für die rasche Hilfe sterzi.

Also ich hab das jetzt auf 2 Arten gemessen:
Einmal in einem Testaufbau mit PC Netzteil:
Die Spannung von 2 (Signal) auf 3 (GND Sensor) war:
  • Wenn das Relais aus war 2,7 V
  • Wenn das Relais an war 4,15 V


Eingebaut im Auto mit Zündung an:
Die Spannung von 2 (Signal) auf 3 (GND Sensor):
  • Wenn das Relais aus war 2,731 V
  • Wenn das Relais an war 4,14 V


Also alles innerhalb des akzeptierten Bereichs von 2.2-2.8 im Aus Zustand und 3.2-4.9 im An Zustand.

Trotzdem kommt weiterhin der Fehler.

kampfruderer

Fortgeschrittener

Beiträge: 433

Registrierungsdatum: 11. März 2014

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

171

Donnerstag, 19. Mai 2016, 13:09

Hallo Alex,

wenn der Motor läuft und die Lichtmaschine lädt, ist mehr Spannung auf der Batterie. Dann kommt evtl. der kleinere Spannungswert auf > 2,8V.
Das würde ich nochmal nachmessen ...

Gruß
Christian

sterzi

Fortgeschrittener

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 6. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

172

Donnerstag, 19. Mai 2016, 18:49

Die 5.12 Volt sind stabilisiert.
Daher sind die Bordspannungschwankungen egal.

Die Werte hören sich gut an.
Die Steuerspannung für das Relais hast Du aus dem Relaissockel von dem ausgestecktem Pumpenrelais genommen und die Signalmasse ist nicht mir Fahrzeugmasse verbunden?

Welche Widerstandswerte hast Du verwendet?

P1410 würde bedeuten, das der Luftdruck im System vor oder nach dem Abschalten zu hoch ist, und die ECU daher ein offen hängendes Ventil vermutet.

alexhalbi

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 16. Mai 2016

  • Private Nachricht senden

173

Samstag, 21. Mai 2016, 13:05

Also ich hab die komplette Schaltung nun kurzerhand neu gebaut (die Einzelteile kosten ja fast nichts).
Da es die Widerstände nicht mit den richtigen Werten gab habe ich "gestückelt". (Wie auch bei der ersten Schaltung)


Welche Widerstandswerte hast Du verwendet?

Kleiner Nachtrag zum Schaltplan.
Habe die Widerstände dahin optimiert, das bei "Pumpe aus" ca. 1000Mbar Luftdruck an die ECU gegeben werden.
(Nachdem ich festgestellt habe, das ich diesen Wert mit dem Launch CRP123 auslesen konnte)
R1=1,8 KOhm
R2=5,1 KOhm
R3=6,2 KOhm
Wichtig ist außerdem das die Sensor Masse, also die Masse an R3 nicht auf Chassis Masse gelegt wird, sondern an die Sensor Masse von dem linken Ventil!
Steuerspannung Ventil sollte Steuerspannung Pumpe heissen, also der Pumpenstecker.

Mit dem Vorwiderstand für die Kontroll LED werden es dann 4 Widerstände. Ist in der Schaltung nicht eingezeichnet.


Bei der Schaltung habe ich jetzt folgende Widerstände verwendet (alle mit +-5% Toleranz):
  • R1 = 1,8kOhm
  • R2 = 5,1kOhm = 4,7kOhm + 150 Ohm + 150 Ohm
  • R3 = 6,2kOhm = 4,7kOhm + 1,5 kOhm


Zusätzlich habe ich auch eine LED parallel zum Relais verbaut (bei den 12V) mit einem Vorschaltwiderstand von 570Ohm (470Ohm + 100Ohm).

Getestet habe ich das Ganze nun bei 5,13V aus einem PC Netzteil.
Und bekomme folgende Spannungswerte zwischen Signal und Sensor GND:
  • Wenn das Relais aus ist 2,839V
  • Wenn das Relais an ist 4,23V

Der "aus" Wert ist nun etwas zu hoch oder liege ich da falsch? Welche Widerstand sollte ich anpassen?


Die Steuerspannung für das Relais hast Du aus dem Relaissockel von dem ausgestecktem Pumpenrelais genommen und die Signalmasse ist nicht mir Fahrzeugmasse verbunden?

Ja die Steuerspannung kommt aus dem Sockel des nun Fehlenden Pumpenrelais. Die Signalmasse ist die Masse des Sensors.

sterzi

Fortgeschrittener

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 6. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

174

Samstag, 21. Mai 2016, 20:44

Über 2.8V könnte schon zuviel sein und den Fehler "Stuck Valve" verursachen.
Hier kannst Du einfach rechnen, was du an Widerständen nehmen musst.

http://www.sengpielaudio.com/Rechner-TeilerUnbelastet.htm

Ich würde von nahezu "unbelastet" ausgehen, da der Signaleingang der ECU wahrscheinlich sehr hochohmig ist.

alexhalbi

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 16. Mai 2016

  • Private Nachricht senden

175

Sonntag, 22. Mai 2016, 14:12

Kleiner Nachtrag zum Schaltplan.
Habe die Widerstände dahin optimiert, das bei "Pumpe aus" ca. 1000Mbar Luftdruck an die ECU gegeben werden.
(Nachdem ich festgestellt habe, das ich diesen Wert mit dem Launch CRP123 auslesen konnte)
R1=1,8 KOhm
R2=5,1 KOhm
R3=6,2 KOhm
Wichtig ist außerdem das die Sensor Masse, also die Masse an R3 nicht auf Chassis Masse gelegt wird, sondern an die Sensor Masse von dem linken Ventil!
Steuerspannung Ventil sollte Steuerspannung Pumpe heissen, also der Pumpenstecker.

Mit dem Vorwiderstand für die Kontroll LED werden es dann 4 Widerstände. Ist in der Schaltung nicht eingezeichnet.


Also ich habe die Wiederstände nun neu durchgerechnet und R2 sollte 5,85 kOhm haben.
Somit sollte das auch funktionieren, dann stimmen die Spannungswerte (Relais aus: 2,638V, Relais an: 4,2V)
Zum testen muss ich nun warten, bis es wieder kälter wird, weil sonst die Sekundarlufteinsprizung gar nicht aktiviert wird.

Wenn jemand noch eine Schaltung braucht, kann ich euch gerne eine anfertigen :) Einfach eine PN senden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »alexhalbi« (22. Mai 2016, 16:49)


Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 13. April 2016

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

176

Sonntag, 22. Mai 2016, 20:16

@ alle die mir hier geholfen haben,

vielen dank dafür schon mal, auch wenn ich die schaltung dann nicht brauchte, da ich am schlauch stand und mir sterzi gesagt hatte das ich beim turbo das abschalten kann in der ecu, das hab ich nun auch gemacht und es funzt.

schönen abend

alexhalbi

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 16. Mai 2016

  • Private Nachricht senden

177

Montag, 23. Mai 2016, 08:40

Trotz der neuen Schaltung mit den nun passenden Werten habe ich den Fehler P0410 "Secondary Air Injection Failure"
Der Fehler kommt nur, wenn der Motor kalt genug ist, dass das System aktiv ist.
Kann es sein, dass das Steuergerät die ausgesteckten Ventile bzw die ausgesteckte Pumpe bemerkt?
Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte? Ich habe mittlerweile keinen Plan mehr.

sterzi

Fortgeschrittener

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 6. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

178

Montag, 23. Mai 2016, 18:09

P0410 ist ja gar nicht "Stuck Open", das war glaube ich P1410.
Ggf. wird der Steuerstromkreis vom Relais überwacht.
Wenn Du das Relais noch hast, schließ die Schaltung doch mal dahinter an.
Ohne Relais habe ich das auch noch nie getestet.

Die Ventile und Pumpe werden nur über den Drucksensor überwacht.
Was hinter den Relais passiert kann die ECU nicht sehen.
Den Steuerstromkreis vom Relais kann man natürlich ganz einfach monitoren.

2.0X

Anfänger

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 9. März 2015

  • Private Nachricht senden

179

Montag, 30. Mai 2016, 07:42

Hallo,

ich habe ebenfalls einen Forester 2.0X mit Autogas, MY2006. Seit kurzem leuchtet die Motorkontrolllampe, Fehler P2444. Sekundärluftpumpe kein Signal ein. Es ist auch so, die Pumpe läuft garnicht erst an. Jetzt habe ich mir alles angesehen und keinen Fehler gefunden. Mit externen 12V läuft die Pumpe einwandfrei, die Ventile öffnen und schließen wie sie sollen, das Relais schaltet auch super. Habe extra einen kleinen Stromkreis gebaut, um das Relais mit einen H7 Glühlampe unter Last zu prüfen, alles gut.

Jetzt vermute ich das die Ansteuerung der ganzen Anlage fehlerhaft ist. Kann mir jemand weiter helfen und mir verraten wie das ganze angesteuert wird? Würde vermuten von einem Temp.Sensor, bin mir aber nicht schlüssig. Hat der Forester schon einen CAN Bus? Wenn ja müsste die Temp. Anzeige im Cockpit ja auch "Mist" anzeigen, macht sie aber nicht. So frage ich euch,könnt ihr mir mit einen Schaltplan weiter helfen, oder einem Funktionschema?

Habe eben nocheinmal unter die Motorhaube gesehen,Stellglieddiagnose gemacht und festgestellt die Ventile klicken. Frage mich allerdings ob die Sekundärluftpumpe dabei auch mit anlaufen sollte, macht sie nicht. Überbrückt man das Relais läuft sie. Wo genau befindet sich das Steuergerät, das nicht von Hitachi sein darf?

Danke im vorraus!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »2.0X« (30. Mai 2016, 14:22)


alexhalbi

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 16. Mai 2016

  • Private Nachricht senden

180

Montag, 4. Juli 2016, 14:00

Hi 2.0X

Das Steuergerät ist im Beifahrerfußraum unter einer Metallabdeckung.

Aber wenn er keinen Turbo hat, dann ist es auf jeden Fall ein Hitachi.
Dann brauchst du sterzis Schaltung


LG
Alex