Du bist nicht angemeldet.

MPH

Anfänger

  • »MPH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13. Mai 2020

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. Mai 2020, 08:49

'00 Impreza 2.0 RX --> STi swap

Moin Leute!

Ich bin ganz neu hier (nicht nur im Forum, sondern auch im Boxer-Segment) und würde deshalb gern eure Erfahrung nutzen.
Leider hat die Sufu zu diesem Swap nicht wirklich das erhoffte Ergebnis gebracht, zumindest nicht als Überblick, ohne sich tagelang mit jeder Schraube zu beschäftigen.

Das Angebot:
ein ziemlich gut erhaltener 2.0 RX linkslenker schalter BJ 2000 in schönem Blau mit etwas Rost, sonst aber in top gepflegtem Originalzustand für minimales Geld

Der Plan:
Umbau zu einem STi (ca. 400PS auf der schwächsten Map (TÜV ))

Die Fragen:
1. Sind alle GC Karosserien gleich, oder gibt es Unterschiede in Breite, Versteifungen etc.? (Dass es ein 2-Türer und Schiebedächer etc. gibt, ist mir klar)
2. Was wird alles benötigt, um den Antriebsstrang(!) umzurüsten? Es MUSS nicht die komplette STi-Technik verbaut werden, vielmehr würde ich gerne einen Überblick haben, was umgebaut werden MUSS, damit das (vorläufig) 280PS Aggretgat auch fährt.

Um Abschweifungen zu vermeiden:
Ich bin gelernter KFZler aus der Prototypenindustrie, habe mindestens genau so viel Erfahrung im Handwerk und mache gerade meinen Ingenieur fertig. Ich bin voll ausgerüstet mit Werkzeug (außer Subi special tools) und bin mir bewusst, dass es ein riesen Aufwand ist.
Dass es sich nicht lohnt, ist mir klar. Dass es mehr kostet, als einen STi zu kaufen, auch. Warum ich es dann mache? Na erstens weils Spaß macht, zweitens 'cause built not bought und drittens weil ich ja keinen stock STi fahren möchte, sondern einen nach meinen Wünschen, also müsste ich einen STi auch umbauen, dann kann ich gleich nen billigen nehmen und von vorne anfangen ;-)

Ich danke euch schon mal im Voraus für eure Kompetenz und Mühe!

Liebe Grüße aus dem sonnigen Südbaden
Marc

EJ20_Hawk

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 144

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: östl. Ruhrgebiet

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Mai 2020, 13:17

Willkommen Marc!

Was du vorhast, hat gerade ein Schweizer umgesetzt (bzw. ist noch dabei) und hat das recht ausführlich auf Youtube dokumentiert. Der Kanal heißt Swiss Tuned.

stingray

Super Moderator

Beiträge: 438

Registrierungsdatum: 16. März 2004

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Mai 2020, 13:39

Es gibt jemand aus der Karlsruher Ecke der das bereits umgesetzt hat, der Wagen ist auch mit 6 Gang und STI Motor Tüv abgenommen.
Den kannst du vielleicht mal besuchen, ich denke von dir aus nicht völlig aus der Welt.

hier

Durch Leidenschaft lebt der Mensch durch Vernunft existiert er nur!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stingray« (13. Mai 2020, 13:48)


shiz0

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 530

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. Mai 2020, 14:17

Hi und willkommen im Forum! Interessantes Projekt!

Fertige Teilelisten oder gar Swapkits wirst du dafür eher nicht finden, fürchte ich.

Die GC Rohkarossen sind m.W.n. alle gleich, was Spur und Steifigkeit angeht, aber das können dir andere hier besser sagen...
Was du minimal brauchst, damit der Motor läuft, ist erstmal ja nicht Subaru spezifisch. Motor plus Kabelbaum und Sensorik, ECU natürlich, Getriebe, Antriebswellen plus Achsschenkel, Heckdiff (plus mglw. Kardanwwelle) ... für Eintragung natürlich auch Fahrwerk, Bremsen usw.
Das ganze mit dem rest des Autos zu verbinden ist natürlich was anderes und je nach Spendertechnik mehr oder weniger Aufwand, vor Allem wenn es irgendwann mal abgenommen und eingetragen werden soll.
Das reine "passen", also Verschaubungstechnisch, ist eher weniger das Problem, als Kabelbäume und RHD/LHD Problematiken.
Ist natürlich alles lösbar, auch Kabelbaumgeschichten, wenn du fit darin bist (ich bins nicht und hasse sowas :D). Es gibt ansonsten auch Firmen, die fertige Kabelbäume für Wunschswaps anbieten.

Welche Technik (Modelljahr etc.) willst du denn in die Karosse verbauen? GC8 STi mit 280PS gab es nur aus Japan, ergo als RHD, bei uns hatte der GC maximal 218PS in der letzten Version MY99/00.

JDM GC8 Getriebe haben je nach dem auch gerne schon DCCD, bedeutet extra Kabelbaum und Controller dafür plus Anzeige im Tacho.
Am einfachsten wäre sicher ein Swap aus einem LHD GT 218 PS, das wäre mehr oder weniger Plug and Play.
Allerdings sind allgemein alle Subaru 5 Gang Getriebe (egal ob EDM/JDM STi) nicht für ihre Haltbarkeit unter viel Leistung bekannt. Bei einem Ziel von 400PS mit entsprechend Drehmoment wäre das ggf. schon kritisch zu sehen.
Demnach käme wohl eher ein STi 6MT ab MY01 in Frage. Das passt zwar auch an den Motor und auch in die GC8 Karosse, wird aber schwer einzutragen. Denn das geht nur "unkompliziert", wenn man alles passend zueinander swapt. Die einzelnen Gänge dürften ansonsten max. 2% von einander abweichen.
Möglichkeiten gibt es da dann viele... EDM JDM (Twinscroll!)...
Oder hast du denn ggf. schon einen Spender im Blick? Falls nicht, ein JDM STi mit 280 Twinscroll PS wäre ein leckerer Spender mMn.

400 PS mit TÜV wird eh schwer bis unmöglich, da man sagt, 30% über der stärksten Serienleistung auf der Karosse kann man ohne Steifigkeitsprüfung (viele KM Nordschleife!) eintragen. Wenn man dabei EU Modelle (218PS) als Basis nimmt wären das etwas über 280PS.
Wenn man den Prüfer dazu bekommt, den 280PS JDM zu nehmen, immerhin über 360PS. Nur gibt es halt praktisch kein Tuning mit TÜV, also würde wenn dann eh nur die Serienleistung eingetragen (es sein denn du willst dir auch noch Abgasgutachten etc. geben).

Hast du schon Kontakt mit den Prüfer, der das dann alles abnehmen soll? Es empfiehlt sich, sowas unbedingt vorher mit demjenigen durchzusprechen!
Es gibt in freiburg einen kompetenten beim TÜV Süd, mit dem hatte ich letztes oder vorletztes Jahr mal telefoniert, da ich über was ähnliches im Forester nachgedacht hatte.
Daher sind auch die meisten Infos im obigen Text. bei Bedarf kann ich dir den Namen nennen (und Nummer, falls ich die noch finde).

Woher kommst du denn genau?

Grüße auch aus Südbaden,
Hannes

EJ20_Hawk

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 144

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: östl. Ruhrgebiet

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. Mai 2020, 16:14

Wer dir auch Auskunft geben können wird ist @Wowan GC8 STI: , das ist der Wladi von Grizzzly Racing. Der baut seinen GC8 auch so auf. Nur mit dem Unterschied, dass ihm 400 PS nicht reichen werden. :D :zwinker:
Der ist allerdings eher selten hier im Forum, aber ersatzweise gibt dir aber bestimmt auch Johannes, aka @PeJohn: Auskunft.

MPH

Anfänger

  • »MPH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13. Mai 2020

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. Mai 2020, 18:00

Das sind doch schon mal jede Menge nützlicher Infos, ich danke euch!

Fertige Teilelisten oder gar Swapkits wirst du dafür eher nicht finden, fürchte ich.
Schade, gerade die Amis haben sowas als für ihre Muscles zusammengestellt.
Die GC Rohkarossen sind m.W.n. alle gleich, was Spur und Steifigkeit angeht, aber das können dir andere hier besser sagen...
Was du minimal brauchst, damit der Motor läuft, ist erstmal ja nicht Subaru spezifisch. Motor plus Kabelbaum und Sensorik, ECU natürlich, Getriebe, Antriebswellen plus Achsschenkel, Heckdiff (plus mglw. Kardanwwelle) ... für Eintragung natürlich auch Fahrwerk, Bremsen usw.
Das ganze mit dem rest des Autos zu verbinden ist natürlich was anderes und je nach Spendertechnik mehr oder weniger Aufwand, vor Allem wenn es irgendwann mal abgenommen und eingetragen werden soll.
Das reine "passen", also Verschaubungstechnisch, ist eher weniger das Problem, als Kabelbäume und RHD/LHD Problematiken.
Ist natürlich alles lösbar, auch Kabelbaumgeschichten, wenn du fit darin bist (ich bins nicht und hasse sowas :D). Es gibt ansonsten auch Firmen, die fertige Kabelbäume für Wunschswaps anbieten.
Die Mechanik hört sich eigentlich gar nicht so schlimm an, das was du bis hier geschrieben hast war mir von vorne rein klar. Bremsen und Fahrwerk müssen sowieso aufgerüstet werden, das ist logisch.
Kabelbäume sind kein Problem, die musste ich damals in der Ausbildung zu genüge machen. :wacko: Die Frage ist nur immer, ob man die Stromlaufpläne alle bekommt und vor allem die japanischen lesen kann, soweit bin ich nämlich noch nicht 8o Und ob es alle Teile (noch) gibt, sprich Stecker, Pins, Crimpwerkzeuge etc...
Welche Technik (Modelljahr etc.) willst du denn in die Karosse verbauen? GC8 STi mit 280PS gab es nur aus Japan, ergo als RHD, bei uns hatte der GC maximal 218PS in der letzten Version MY99/00.
Genau da bin ich mir eben noch gar nicht sicher, deshalb wollte ich erst so viele Infos wie möglich sammeln.

JDM GC8 Getriebe haben je nach dem auch gerne schon DCCD, bedeutet extra Kabelbaum und Controller dafür plus Anzeige im Tacho.
Am einfachsten wäre sicher ein Swap aus einem LHD GT 218 PS, das wäre mehr oder weniger Plug and Play.
Allerdings sind allgemein alle Subaru 5 Gang Getriebe (egal ob EDM/JDM STi) nicht für ihre Haltbarkeit unter viel Leistung bekannt. Bei einem Ziel von 400PS mit entsprechend Drehmoment wäre das ggf. schon kritisch zu sehen.
Demnach käme wohl eher ein STi 6MT ab MY01 in Frage. Das passt zwar auch an den Motor und auch in die GC8 Karosse, wird aber schwer einzutragen. Denn das geht nur "unkompliziert", wenn man alles passend zueinander swapt. Die einzelnen Gänge dürften ansonsten max. 2% von einander abweichen.
Möglichkeiten gibt es da dann viele... EDM JDM (Twinscroll!)...
Oder hast du denn ggf. schon einen Spender im Blick? Falls nicht, ein JDM STi mit 280 Twinscroll PS wäre ein leckerer Spender mMn.
Was ist denn das Problem an den 5 Gang Getrieben? Gibt's keine Upgrade-Innereien?
Ist die 2% Toleranz vom TÜV vorgegeben? Das wusste ich z.B. nicht!
Ich hab mal auf die Schnelle sowas gefunden, sieht auch erst mal nach Plug and Play aus (ist aber nur ein Beispiel):
https://jspecauto.com/en/subaru/transmis…-train-package/
400 PS mit TÜV wird eh schwer bis unmöglich, da man sagt, 30% über der stärksten Serienleistung auf der Karosse kann man ohne Steifigkeitsprüfung (viele KM Nordschleife!) eintragen. Wenn man dabei EU Modelle (218PS) als Basis nimmt wären das etwas über 280PS.
Wenn man den Prüfer dazu bekommt, den 280PS JDM zu nehmen, immerhin über 360PS. Nur gibt es halt praktisch kein Tuning mit TÜV, also würde wenn dann eh nur die Serienleistung eingetragen (es sein denn du willst dir auch noch Abgasgutachten etc. geben).
Hat sich das in den letzten 2 Jahren geändert? Als ich mal angefragt habe (vor ca. 3) hieß es: bis 20% Leistungssteigerung ist mit reltiv wenig Aufwand möglich, bis 40% mit neuem Gutachten von Bremsen und Fahrwerk und ab dann wirds richtig kritisch.
Info am Rande: ich hatte damals angefragt für ein anderes Fahrzeug, was so ein Feststeifigkeitsgutachten kosten würde und hatte nach 2 Monaten E-Mail-Verkehr und Telefonaten knappe 25k auf nem Zettel stehen :tschuess:
Ich bin natürlich von 280PS ausgegangen und hab nicht dran gedacht, dass der nur in Japan verkauft wurde. Ich informier mich mal, ob der als Grundlage auch in Frage kommt. Dann wärens nämlich knappe 400PS mit 40%.
Die Werte des Abgasgutachtens dürfen theoretisch nur nicht schlechter sein, als die des Serienmotors, aber darüber mach ich mir mal keine Sorgen. :whistling:

Hast du schon Kontakt mit den Prüfer, der das dann alles abnehmen soll? Es empfiehlt sich, sowas unbedingt vorher mit demjenigen durchzusprechen!
Es gibt in freiburg einen kompetenten beim TÜV Süd, mit dem hatte ich letztes oder vorletztes Jahr mal telefoniert, da ich über was ähnliches im Forester nachgedacht hatte.
Daher sind auch die meisten Infos im obigen Text. bei Bedarf kann ich dir den Namen nennen (und Nummer, falls ich die noch finde).
Das ist klar, aber da es bis jetzt nur ein Plan und Aufwandsabschätzung ist, hab ich das noch nicht gemacht. Ich kenne zwar jemanden vom TÜV, aber wäre dennoch dankbar über den Kontakt, man sollte sich ja bekanntlich immer mehrere Meinungen holen.
Wie siehts bei RHD Speedmasters oder Tofugarage aus mit Subis und solchen Eintragungen?

Woher kommst du denn genau?
Bad Säckingen und du? :tschuess:

Grüße auch aus Südbaden,
Hannes
Grüße!

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 7 161

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 14. Mai 2020, 08:15

@MPH: Eventuell kann Dir @Impreza-Rx+: :tschuess: nützliche weitere Tips geben, denn genau der hat die gleiche Aktion seinerzeit (erfolgreich) hinter sich gebracht.

PeJohn

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 248

Registrierungsdatum: 11. Juli 2009

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 15. Mai 2020, 08:49

Morgen zusammen, wie Thomas aka EJ20_Hawk bereits geschrieben hat können wir dir da mit Infos und den Eintragungen helfen.
Wenn du 400Ps in der kleinen Map fahren möchtest, dann brauchst du auch das 6-Gang Getriebe. Es gibt zwar Kits für das 5-Gang Getriebe, aber auch das Gehäuse stellt ein Schwachpunkt bei den 5-Gang Getrieben dar.

Es macht eher Sinn einen kompletten Spender zu kaufen und den Antrieb in die GC Karosse ein zupflanzen. Das sparrt wieder rum Geld bei den Eintragungen. Da kein Abgasgutachten gefahren werden muss und das kostet.
Das trifft auch auf den Forester zu übrigens.

Wenn du also Hilfe brauchst, komm gerne auf uns zu. Wir mögen den persönlichen Kontakt, ansonsten anrufen oder per Mail.

Gruß Johannes

MPH

Anfänger

  • »MPH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13. Mai 2020

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 15. Mai 2020, 10:48

Moin!

Alles klar, danke schon mal!
Ich hab beim TÜV schon folgendes rausgefunden: ohne Steifigkeitsgutachten sind nach wie vor +40% Leistungssteigerung möglich. Ob der vom JDM genommen werden kann, wird noch geprüft.
Getriebeabweichungen bis 8% der Gesamtübersetzung sind okay, also incl. Diff, aber das ist ja jetzt nur noch theoretische Info.

Ich denke, ich hab vorerst alles, um zu starten. Deshalb geh ich mir den RX morgen mal anschauen. Der braucht dann aber erstmal ne ordentliche Rostbehandlung an den Kotflügeln und in diesem Zuge evtl. gleich dicke Backen und neuen TÜV und dann eins nach dem anderen.
Falls das nichts wird, heißt es sowieso erst mal wieder warten auf nen neuen.
Und dann denke ich, dass es Sinn macht, vorher alles andere umzubauen, was möglich ist, bevor der Antrieb reinkommt, beispielsweise sind die KW Fahrwerke für alle GC Karosserien gleich hab ich auf die Schnelle gesehen.

Aber ich komm, wenn es soweit ist, natürlich gerne auf eure Angebote zurück!
Jetzt muss ich mich aber erst noch in die Kaufberatung und Schwachstellen der GCs fuchsen, ich halt euch auf dem Laufenden!

Bis moin!

MPH

Anfänger

  • »MPH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13. Mai 2020

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 16. Mai 2020, 22:18

'n Abend zusammen,


Wie erwartet, bin ich seit heute stolzer Bestzer eines Subis. Den halbtoten Rallyeweltmeister hab ich für 700 mit knappen 350.000km geschossen. Hätte weniger sein können, aber auch mehr denke ich.
Die Kotflügel hinten sind durch, das wusste ich vorher schon, Ein Teil der Schweller auch, der Rest der Karosserie ist aber auf den ersten Blick in einem erstaunlich guten Zustand.
Achsträger, Abgasanlage etc. sehen natürlich nicht mehr prickelnd aus, Stoßstangen und Lichter fallen fast ab, dafür sind Motor (optisch) und Innenraum in exzellentem Zustand. Auf der Probefahrt haben wir dann gemerkt, dass er Zündaussetzer hat, aber nachdem ich hin und her überlegt und öfter mal gelesen hab, dass die Motoren quasi unsinkbar sind, dachte ich wider Willen "wird schon nix schlimmes sein", Kerzen, verklebte Drosselklappe oder irgendsowas, ist wohl ewig gestanden :D
Auf der Fahrt nach Hause wars dann doch ziemlich schlimm und ätzend, ich bin mir sogar fast sicher, dass er nur noch auf max. 3 Töpfen lief irgenwann… 150km... Egal, angekomm sind wir!
Ich konnte dann natürlich nicht die Finger davon lassen und hab sofort angefangen zu schrauben. Hab mir erst mal die Kerzen angeschaut, sind zwar abgebrannt, aber vom Bild her meiner Meinung nach recht sauber. Wollte dann testen, ob alle funken und hab gemerkt, dass ein Stecker nicht richtig drauf geht/hält, leider funkt die Kerze trotzdem. Aber kann sich ja unter Last mal lösen…
Naja, Zündkabel und Kerzen bestellen und hoffen, dass er dann wieder auf allen läuft.

Hab dann schnell noch nen Kompressionstest gemach:
Topf 1: 15.5 bar
Topf 2: 14.5 bar
Topf 3: 15.0 bar
Topf 4: 14.0 bar
Hab zwar noch nicht geschaut, was die haben müssten, aber für 350k ganz okay, oder?

Naja, nächste Woche mal zusammenstecken und beim TÜV vorbeischauen, was der alles gemacht haben will. Dann nen Service incl. Zahnriemen etc. und Schweißkünste auf Vordermann bringen und dann wird weitergeplant…
Frage vorneweg: Habt ihr Erfahrungswerte, wo es die besten Reparaturbleche gibt? Kotflügel hinten brauche ich auf jeden fall beidseitig und ich werd am besten noch Schweller mitbestellen, einen Teil davon brauche ich denke ich sowieso auch!


Auf jeden fall gehöre ich jetzt offiziell zu euch! Ich danke euch für die vorzeitige Aufnahme! Die Fahrt hat trotzdem Spaß gemacht und das Fahrgefühl im Auto finde ich genial!


Ich melde mich, schönes Wochenende zusammen! :tschuess:


Gruß Marc

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MPH« (16. Mai 2020, 22:24)


vl125

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 549

Registrierungsdatum: 7. September 2010

Wohnort: Lübeck

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 16. Mai 2020, 22:28

Subi savers. EU wäre meine erste Adresse für die Bleche.

Amadeus

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 656

Registrierungsdatum: 12. April 2002

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 17. Mai 2020, 11:35

@MPH

Es gibt am GC8 Unterboden unterschiede.
Bei den Sauger Karossen fehlen die großen hinteren (mit 4 Löchern) Getriebeaufhängungs-holme.

lg

Amadeus

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 656

Registrierungsdatum: 12. April 2002

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 17. Mai 2020, 13:19

Ähnliches hab ich auch an einem schon bestehenden GT gemacht, den ich auch im Motorsport Einsetze.
Hier ist ein moderner STI Motor mit 6 G. DCCD Getriebe mit Optimierung Eingetragen. Es sind knappe 40% Mehrleistung.
Es sind viele Wünschenswerte Teile eingebaut.
Natürlich sind auch Bremsen, Fahrwerk, Stabis, Pilzfilter, Großer LLK, Ansaugspinne, 3“ Auspuff, Achsteile, FIA Homologierte Teile …. Eingetragen.

Es fährt sich viiiel Interessanter :lechz: als wenn man mit neueren -auch veränderten- Imprezas fährt.
Man spürt jede kleine Veränderung an -> Achs Einstellungen, Federn, Dämpfer, Reifendruck, Stabi, DCCD, VA/HA Sperren…
Dieses „Spüren“ ist wichtig für mich, da sich das dann auch an den gefahrenen Wettbewerbszeiten Wiederspiegelt.

lg

MPH

Anfänger

  • »MPH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13. Mai 2020

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 20. Mai 2020, 21:27

Guten Abend

Während ich sehensüchtig auf Kerzen, Kabel und Spule warte, die wegen Corona und Vatertag Lieferverzögerung haben, noch ne Frage;

Gibt es GC-spezifische Fender Flares aus ABS mit Teilegutachten oder auch Materialgutachten? Hab nur ohne Gutachten, GFK Schrott oder Universelle gefunden. Falls nicht, habt ihr Erfahrungen welche universellen tendentiell am besten passen?

Ich hab aus Langeweile mal alle Verkleidungen im Kofferraum, in den Radhausschalen und am Unterboden abgemacht.
Die Dome hinten sind doch etwas mehr bröselig, als gedacht, aber ich hoffe, noch gut genug, damit ich nicht viel schweißen muss. Der Querträger unter der Frontstoßstange und die Stellen hinter den Kotflügeln sind ziemlich rostig, aber noch im Rahmen.
Der Rest ist aber wie gehofft, in sehr passablem Zustand!

Schönen Abend und entspannten Feiertag!

MPH

Anfänger

  • »MPH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13. Mai 2020

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 27. Mai 2020, 21:19

Guten Abend

So ich hab mittlerweile fast alle, die ihr mir empfohlen habt, abgeklappert, um Infos zu sammeln. Folgendes ist dabei rausgekommen

1. Rohkarosse:
- fast jeder hat mir bestätigt, dass alle GC8 Karosserien gleich sind. @Amadeus hat mir ein Bild geschickt, von dem was er miente würde bei den Saugern fehlen, aber die Brücken-Aufhängung ist bei mir auch vorhanden (und auch das Getriebe darauf abgestützt).
2. Versteifungen
- Die Turbos (ich weiß nicht ob alle) haben unter den Kotflügeln ein Versteifungsblech von der Verlängerung der A-Säule zum Kotflügel. Die ist aber geschraubt, also kein Problem nachzurüsten, es gibt auch aftermarket "Fender Braces". Meiner hat sie jedenfalls nicht.
- Dass es mehr solcher Versteifungen gibt, habe ich bisher noch nicht rausgefunden, aber ich warte noch auf einen Rückruf von Subaru.
3. Käfig
- Wurde mir unterschiedliches empfohlen. Manche sagen, mit sonstigen Versteifungen ist es überhaupt nicht nötig, andere sagen es sollte auf jeden Fall sein. Bin mir noch nicht sicher.
4. Fender Flares
- Hab ich noch nichts gefunden, was relativ schnell geht und eintragbar ist.

Zum aktuellen Zustand:
Neue Kerzen sind eingebaut, ich konnte aber nur ne Runde um den Block fahren... Die Fehlzündungen sind auf jeden Fall deutlich besser, ob ganz weg bin ich mir nicht sicher, im untertourigen Bereich fährt er relativ unrund und bei Vollast gibts ziemlich Laute Geräusche und Schläge, kann ich aber grad noch nicht zuordnen.
Ich warte auf rote Nummern und fahr Samstag einfach mal bischen länger und zum TÜV.

Danke wie immer und gute Nacht! :)

S-XT

Fortgeschrittener

Beiträge: 329

Registrierungsdatum: 11. November 2004

Wohnort: .

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 27. Mai 2020, 23:11

Nabend! Warum greift man überhaupt zu so ner Rostbude als Basis? Ich bin mir sicher es hätte für kaum mehr Geld vom Rost her eine deutlich bessere Basis gegeben wenn man etwas sich umgeschaut hätte wenn ja quasi die einzige Bedingung wenig Rost und der Rest wie Motor etc quasi egal sind weil Neuaufbau. Die Zeit für die Schweißorgie und auch das Geld hätte man sinnvoller investieren können

shiz0

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 530

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

17

Gestern, 12:33


Was ist denn das Problem an den 5 Gang Getrieben? Gibt's keine Upgrade-Innereien?
Ist die 2% Toleranz vom TÜV vorgegeben? Das wusste ich z.B. nicht!
Ich hab mal auf die Schnelle sowas gefunden, sieht auch erst mal nach Plug and Play aus (ist aber nur ein Beispiel):
https://jspecauto.com/en/subaru/transmis…-train-package/

Die 5MTs sind nicht grade bekannt dafür, viel Drehmoment zu verkraften, soweit ich weiß, weil die Wellen und das Gehäuse nicht stabil genug sind. Dadurch drücken sich ggf. die Zahnräder auseinander, was natürlich die "Auflagefläche" für die Kraftübertragung verkleinert und Schäden begünstigt.
Es gibt Versteifungsplatten für aussen ans Gehäuse, deren Wirksamkeit teils enthusiastisch diskutiert wird. Von "Super toll, ich fahre jetzt 500PS mit dem 5 Gang", bis "Das KANN gar nicht funktionieren" ist alles dabei.
Für intern gibt es glaube ich auch für das 5MT Dogbox etc. Sätze, aber da bewegt man sich dann in anderen Preisklassen. :D
Ja, das wäre so ein 6MT Swapkit, allerdings aus einem JDM. Die JDM Getriebe sind i.d.R. kürzer übersetzt, als EU. Muss man halt je nach dem darauf achten, dass die Übersetzung zum verbauten Motor passt, bzw. nicht mehr als 2% (8%?) abweicht, da sich bei mehr Abweichung möglicherweise das Abgasverhalten ändert.
Die 2% nannte mir der TÜV damals am Telefon.


Hat sich das in den letzten 2 Jahren geändert? Als ich mal angefragt habe (vor ca. 3) hieß es: bis 20% Leistungssteigerung ist mit reltiv wenig Aufwand möglich, bis 40% mit neuem Gutachten von Bremsen und Fahrwerk und ab dann wirds richtig kritisch.
Info am Rande: ich hatte damals angefragt für ein anderes Fahrzeug, was so ein Feststeifigkeitsgutachten kosten würde und hatte nach 2 Monaten E-Mail-Verkehr und Telefonaten knappe 25k auf nem Zettel stehen :tschuess:
Ich bin natürlich von 280PS ausgegangen und hab nicht dran gedacht, dass der nur in Japan verkauft wurde. Ich informier mich mal, ob der als Grundlage auch in Frage kommt. Dann wärens nämlich knappe 400PS mit 40%.
Die Werte des Abgasgutachtens dürfen theoretisch nur nicht schlechter sein, als die des Serienmotors, aber darüber mach ich mir mal keine Sorgen. :whistling:

Wenn du am Ende nur Euro 2 zu erfüllen hast, hast du natürlich mehr Auswahl an Spendertechnik und es auch nicht so schwer, ein etwaiges Abgasgutachten (wenn du dir das antun willst) zu bestehen.
Das Problem ist, dass sich die von mir genannten 30%, bzw. die von dir genannten 40%, rein auf die Karosserie beziehen. Wenn du da jetzt 280PS Technik rein baust die dann 360PS hat, musst du ja dann trotzdem nachweisen, dass sich dadurch das Abgasverhalten nicht verschlechtert.
Das geht nur per "Tuning mit TÜV", oder per Abgasgutachten. Ersteres gibt es halt nur selten für Subaru. Gengler und HK Power bieten sowas für einige Modelle/Motoren an, für welche sollte man ggf. bei der Auswahl der Technik für den Swap beachten. :)
Falls du eh eingeplant hast, ein Gutachten machen zu lassen, kannst du natürlich die 40% ausreizen. :)


Ich hab beim TÜV schon folgendes rausgefunden: ohne Steifigkeitsgutachten sind nach wie vor +40% Leistungssteigerung möglich. Ob der vom JDM genommen werden kann, wird noch geprüft.
Getriebeabweichungen bis 8% der Gesamtübersetzung sind okay, also incl. Diff, aber das ist ja jetzt nur noch theoretische Info.

Interessant, dass mit 30% für Karosse und 2% fürs Getriebe genannt wurden und dir 40% und 8%. ?(
Kann sein, dass er bei den 2% von den einzelnen Gängen geredet hatte, wobei das ja keinen Sinn macht, weil ja die Gesamtübersetzung ausschlaggebend ist.
Warum meinst du das ist nur theoretische Info? Das hat je nach dem ja durchaus praktische Relevanz für die Eintragungen.


Bad Säckingen und du? :tschuess:

Oh, also ganz südlich in Südbaden. :D
Ich wohne bei Staufen, ca. eine Autostunde nördlich. :)


Ansonsten komm ich aber grade nicht mehr ganz mit hier...
Du willst den Sauger doch nur als Spender für die Karosse? Warum interessiert es dich, wie der Motor läuft? Du machst da Diagnose, wechselst kerzen, Zündspule und -kabel, willst den Zahnriemen machen und vor dem Umbau zum TÜV? :nocheck: Warum? :)


Nabend! Warum greift man überhaupt zu so ner Rostbude als Basis? Ich bin mir sicher es hätte für kaum mehr Geld vom Rost her eine deutlich bessere Basis gegeben wenn man etwas sich umgeschaut hätte wenn ja quasi die einzige Bedingung wenig Rost und der Rest wie Motor etc quasi egal sind weil Neuaufbau. Die Zeit für die Schweißorgie und auch das Geld hätte man sinnvoller investieren können

Da ist irgendwie auch was dran.. das frage ich mich eben auch bei der Schrauberei und Diagnose an dem Sauger jetzt...


Ähnliches hab ich auch an einem schon bestehenden GT gemacht, den ich auch im Motorsport Einsetze.
Hier ist ein moderner STI Motor mit 6 G. DCCD Getriebe mit Optimierung Eingetragen. Es sind knappe 40% Mehrleistung.
Es sind viele Wünschenswerte Teile eingebaut.
Natürlich sind auch Bremsen, Fahrwerk, Stabis, Pilzfilter, Großer LLK, Ansaugspinne, 3“ Auspuff, Achsteile, FIA Homologierte Teile …. Eingetragen.

:thumbup: :thumbup:
Ist das für Rennen abgenommen, oder auch alles vom TÜV für die Straße? Wäre ja fast nur mit eigenem Gutachten möglich so...

Amadeus

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 656

Registrierungsdatum: 12. April 2002

  • Private Nachricht senden

18

Gestern, 18:01

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
TÜV :)

MPH

Anfänger

  • »MPH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13. Mai 2020

  • Private Nachricht senden

19

Gestern, 21:56

Servus

Das mit den schwachen Getrieben ist mittlerweile klar. Hab mich dann entschieden, ein 6-Gang Getriebe mitzunehmen, deshalb nur noch theoretisch.
Klar, dass ich bei 40% mehr Leistung immernoch besser als Original sein muss. Ob ich mir das antun will, oder vielleicht drum rum komme, weiß ich noch nicht.
Das kann trotzdem gut sein, dass sich Gangübersetzung um 2% und Gesamtübersetzung um 8% ändern darf.

Zum Sauger:
Mein Mechaniker-Kodex sagt: Du brauchst nicht viel, aber was du hast, muss funktionieren 8o
Erstens haben mich die Zündaussetzer auf der Heimfahrt einfach genervt und ich wollte wissen, wo sie herkommen.
Zweitens halte ich es für keine schlechte Idee, sich mal mit einer Motorenreihe bzw. einem ganzen Konzept (Boxer) zu befassen, wenn das ganze Auto nichts wert ist, um daraus zu lernen, bevor man gleich nen teuren Antriebsstrang einbaut, von dem man noch keine Ahnung hat.
Drittens habe ich beim Kompressionstest gesehen, dass der Motor noch extrem gesund ist. Für den Wiederverkaufswert wäre es bestimmt von Vorteil, wenn man nachweisen kann, dass alles sauber läuft. Ich vermute nämlich, dass da ein Austauschmotor drin ist. 14-15 bar in eiskaltem Zustand ist mir etwas zu gut für 350.000km. Aber ich warte immernoch auf den Anruf von Subaru...
Viertens habe ich noch keinen Spender (kann ja länger dauern) und lese mich noch kreuz und quer ein. Wenn es möglich wäre, den für ein paar Euro wieder auf die Straße zu bekommen, spricht für mich nichts dagegen. Dann kann ich mich mal an das ganze Auto gewöhnen und gemütlich Teile sammeln und evtl. sogar mal einen Winter mit Allrad durch den Wald, bisher gings nur Quer mit Heckantrieb. Ist bestimmt auch sinnvoll, bevor man gleich seinen geswapten STi um den Baum wickelt :D
Die Chancen für ne Zulassung sehe ich zwar nicht groß, aber 20€ für Kerzen und Kabel auszugeben und schnell zum nächsten Prüfer zu fahren ist für mich durchaus im Rahmen.

Zur Rostlaube:
1. Ist doch schön, einen totgesagten wiederzubeleben
2. Es war mit Abstand der billigste GC in Deutschland
3. Er war zum passenden Zeitpunkt online
4. Sogar schon in Subi blau :love:
5. So kann ich meine Schweißkünste auffrischen, evtl. gleich Änderungen vornehmen, die ich möchte und alles von Grund auf aufbauen. Was bringt mir einer, mit weniger Rost? Der rostet dann halt in 2 Jahren und ich muss wieder anfangen, zu braten. Ich glaube, das bisschen Gas, Schweißdraht und Blech ist günstiger, als ne Karosserie in sehr gutem Zustand zu kaufen. Natürlich nur, wenn mans selber macht und Arbeitsstunden nicht mitrechnet! Aber manchen macht schweißen spaß, ist für mich mal ne Abwechslung ;)

Ich glaube kaum, dass man eine komplett rostfreie und/oder bearbeitete GC Karosserie für etwas mehr bekommt, ich hab jedenfalls keine gefunden. Aber ist jetzt eh schon zu spät 8o

Neue Info vom TÜV (kann nur für meinen sprechen):
- Fender Flares aus ABS trägt er problemlos ohne jegliches Gutachten ein
- GFK trägt er sogar mit Materialgutachten nur widerwillig ein.

:tschuess: