Du bist nicht angemeldet.

matze383

Mitglied im GT-Club

  • »matze383« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 897

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2001

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 14. Juli 2017, 18:01

Wie bekommt man das Wasser raus

Hi!

Bei den Unwettern mit viel Regenfall vor zwei Wochen war leider das Fenster hinten links offen :frown:
Das Wasser stand regelrecht im linken Fußraum. Ich habe es so gut es ging ausgesaugt und Feuchtigkeit aufnehmendes Zeug von Uhu aufgehängt. Jetzt hab ich noch diese Salzentfeuchter aufgestellt.
Hat alles nicht gereicht, es scheint unter dem obersten Kunststoffteppich weiterhin drin zu sitzen (man hört es) und es trocknet bei den miesen Temperaturen einfach nicht ab.

Muss man wirklich den Teppich und die Dämmung zum Trocknen ganz rausnehmen oder gibt es da noch andere Möglichkeiten?

Grüße
- Matze -
enjoy the flight !

Martin1986

SC+ Mitglied

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 6. März 2017

Wohnort: Sankt Andrä im Lavanttal

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 14. Juli 2017, 18:06

Ich hab noch zusätzlich eine Packung Reis reingeschüttet, der zieht auch gut Feuchtigkeit.

Mfg Martin

ampel2

Profi

Beiträge: 1 458

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: bei Leipzig

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 14. Juli 2017, 18:51

Hallo Matze,
tut mir leid...kann ich nach fühlen, habe das bei meinem OBK auch gemacht als er neu war :-)

du solltes die Sitze / Rückbank ausbauen und wenigstens die Tippiche und Dämmung soweit lockern und aufstellen das überall Luft zum trocknen rann kommt.
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

bozzl

SC+ Mitglied

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 27. Januar 2016

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 14. Juli 2017, 19:18

Es gibt kleine Bautrockner, von denen kannst du einen reinstellen. Die machen ca. 40L/Tag. Damit sollte es innerhalb ein paar Tagen trocken sein.

Draco

SC+ Mitglied

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

Wohnort: Landkreis - Lippe

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 14. Juli 2017, 19:59

Habe dir hier im Link mal nen Beispiel-Link von E-Kleinanzeigen reingemacht.
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/bautrockner-mieten-luftentfeuchter/682327943-291-3678


Die Dinger kann man für ein paar Tage mieten (für eine Woche kannst du grob ~35€ rechnen für nen kleinen) und reicht dafür vollkommen aus. Stell dein Auto in eine Garage wenn möglich, und stell das Gerät hinten auf die Rücksitzbank (so das er nicht umkippen kann - Gurt umlegen? :P ). Kabel dran und dann laufen lassen, am ersten Tag wirst du ihn ggf. ein paar mal entleeren müssen (den Auffangbehälter), in etwa alle 3-4 Std. mal kurz guggn, da zieht er dann auch das meiste Wasser raus (vor allem auch erstmal das aus der Umgebungsluft (daher wäre auch eine möglich gut verschlossene Garage gut)). Nach 4-5 Tagen sollte dann aber das allermeiste raus sein.

Kenne die Dinger von meiner Arbeit und haben die auch schon mal im Renault Espace meiner Chefin reingestellt, die das Dach über Nacht mal aufgelassen hatte und wo es ein wenig mehr gereget hatte :D
Dieser Beitrag ist 100% umweltfreundlich, weil er aus recycelten Buchstaben und Wörtern von gelöschten E-Mails erstellt wurde und daher voll digital abbaubar ist!

matze383

Mitglied im GT-Club

  • »matze383« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 897

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2001

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 14. Juli 2017, 21:19

Super, danke für eure Tips :thumbup:
Ich sehe schon, ich muss da wohl doch mit etwas mehr Einsatz ran ...

Zitat

...da zieht er dann auch das meiste Wasser raus (vor allem auch erstmal das aus der Umgebungsluft (daher wäre auch eine möglich gut verschlossene Garage gut)
öhm, ich dachte ich mache die Scheiben dafür zu!?
enjoy the flight !

Draco

SC+ Mitglied

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

Wohnort: Landkreis - Lippe

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 14. Juli 2017, 22:00

Scheibendichtungen und gerade die Karosserie sind aber nie 100% dicht, meines Wissensstandes hat auch jedes Auto mindestens eine Öffnung damit die Luft entweichen kann, sonst könntest du auch nie richtig alle Türen schliessen, weil beim zu drücken der Türen im Innenraum dann ja ein Überdruck in Form eines Luftpolsters entstehen würde - die Tür käme dir wieder entgegen beim zuwerfen. Und überall da zieht sich nach und nach neue Luftfeuchtigkeit rein weil diese sich mit der trockeneren Luft vermischen will.
Dieser Beitrag ist 100% umweltfreundlich, weil er aus recycelten Buchstaben und Wörtern von gelöschten E-Mails erstellt wurde und daher voll digital abbaubar ist!

8

Freitag, 14. Juli 2017, 22:37

Hatte Wasser im Beifahrerfußraum meines Citroen. Der Teppich steht dort auf ca 10 cm hohen Stelzen und ist schwer zu lösen, hochzuheben. Habe so gut es ging das Wasser mit Lappen aufgenommen, anschließend Katzenstreu in Socken gefüllt, diese unter den Teppich geschoben, regelmäßig erneuert, mit offenem Fenster in der Garage geparkt und regelmäßig mit Heizung gefahren. Alles rückstandslos weg.
Ahoi

SkyBeam

Anfänger

Beiträge: 58

Registrierungsdatum: 21. März 2017

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 14. Juli 2017, 22:51

jedes Auto mindestens eine Öffnung damit die Luft entweichen kann, sonst könntest du auch nie richtig alle Türen schliessen, weil beim zu drücken der Türen im Innenraum dann ja ein Überdruck in Form eines Luftpolsters entstehen würde - die Tür käme dir wieder entgegen beim zuwerfen


Das ist richtig. Die Öffnungen sind aber relativ gross und eher "Klappen". Bei vielen Autos befinden sie sich unter der Abdeckung hinten an den Seiten hinter den Rücksitzen auf Höhe Tank oder Reserverad.

Bei meinem Levorg sind die jedenfalls auch dort hinten. Das sind Öffnungen mit ca. 5cm auf 15cm Grösse die mit einer Gummi-Membrane versehen sind und Luft raus lassen aber nichts rein. Sonst würde dort auch Ungeziefer rein. Die Öffnungen führen nach aussen in die hinteren Kotflügelbereich. Natürlich kann da so kein Wasser rein laufen und würde auch sofort wieder raus lafen da die Öffnungen am tiefsten Punkt leigen.

Die Scheiben und andere Karosserieteile oben sind natürlich wasserdicht eingefasst. Die Türgummis selber sind Hohlgummis die innen zwar ein Luftpolster haben aber immer an einer Seite offen sind oder ebenfalls perforiert damit man sie zusammendrücken kann und sie beim zuschlagen der Türe nicht wie Luftballons platzen.
The Sky isn't the limit

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 011

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 15. Juli 2017, 08:35

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
sonst könntest du auch nie richtig alle Türen schliessen, weil beim zu drücken der Türen im Innenraum dann ja ein Überdruck in Form eines Luftpolsters entstehen würde - die Tür käme dir wieder entgegen beim zuwerfen.

Naja, Luft lässt sich komprimieren - wie auch andere Gase. Außerdem ist die von der sich schließenden Tür verdrängte Luftmenge sehr klein, von daher wohl selbst ohne die Entlüftungsklappen in der Karosse zu vernachlässigen.


Gruß
Stephan

Eric

Fortgeschrittener

Beiträge: 206

Registrierungsdatum: 29. März 2011

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 15. Juli 2017, 10:22

wenn die gröbste Nässe raus ist, würde ich empfehlen, längere Zeit Zeitungen in den Fussraum hinten zu legen und immer wieder auszutauschen. Zeitungen nehmen Feuchte gut auf ... ist übrigens auch ein guter Tipp für den Winter. Die Scheiben laufen innen weit weniger an, wenn stets Zeitungen (alle paar Tage/Wochen getauscht) im Fussraum liegen.

Gutes Gelingen

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 011

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 15. Juli 2017, 10:38

wenn die gröbste Nässe raus ist, würde ich empfehlen, längere Zeit Zeitungen in den Fussraum hinten zu legen und immer wieder auszutauschen. Zeitungen nehmen Feuchte gut auf ...

Kann man machen.

Warum den Wagen nicht in die Sonne stellen, so dass sich der Innenraum stark aufheizen kann (Fenster, Türen und Heckklappe [& sofern vorhanden Schiebedach] zu). Dann nach einiger Zeit alle Türen und die Heckklappe öffnen und kräftig durchlüften (damit die feuchte Luft rauskommt). Danach alles schließen und wieder aufheizen lassen. Anschließend lüften und noch mal von vorn. Solange bis die Feuchtigkeit raus ist.


Gruß
Stephan

redVellocet

SC+ Mitglied

Beiträge: 178

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2014

Wohnort: Limbach-Oberfrohna

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 15. Juli 2017, 10:46

Anstatt Zeitung, Katzenstreu und Co. geht imho einfaches Salz am besten, hab ich damals auch benutzt als das Wasser im Fußraum hing. Kostet auch nicht die Welt...dick aufstreuen, Stündchen liegen lassen, Salz aussaugen und von vorn. Heizung beim Fahren Volllast auf die Füße und immer schön lüften.

zweilinkszweirechts

Fortgeschrittener

Beiträge: 441

Registrierungsdatum: 11. März 2006

Wohnort: Schwobaländle

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 15. Juli 2017, 11:21

Wenn man die Einstiegsleisten (evtl. auch den Sitz) ausbaut, kann man den Teppich anheben, abstützen und dann mit einem Schwamm oder Lappen Wasser aufsaugen. So bekommt man schon viel Wasser raus. Dann die ganzen anderen Tips von oben.

Berni-87

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 114

Registrierungsdatum: 22. März 2012

Wohnort: Übersee am Chiemsee

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 15. Juli 2017, 15:26

Das mit dem Salz würde ich lassen, wäre mir zu aggressiv. Funktionieren würds aber bestimmt :)

Phili_pp

Fortgeschrittener

Beiträge: 430

Registrierungsdatum: 12. April 2011

Wohnort: Österreich, Wien

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 15. Juli 2017, 19:05

Es gibt spezielles Katzenstreu, bei uns zb ist es ein weißes Granulat (silikat), wenn du da mit der Hand rein fährst merkst du schon wie trocken sie wird. Das Zeug saugt die Feuchtigkeit schon fast aus der Luft raus.
Mit dem hab ich damals bei meinem GC8 das beste Ergebnis gehabt

Nomad

Profi

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 15. Juli 2017, 19:31

Da hats doch auch so Raumentfeuchter beim Baumarkt, sind glaub von Uhu, die funktionieren auch bemerkenswert gut. Ich hatte sie zwar nur zuhause im Einsatz, aber die Haben innerhalb von zwei Wochen jeweils 2L Wasser aus der Luft gezogen.

Martin1986

SC+ Mitglied

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 6. März 2017

Wohnort: Sankt Andrä im Lavanttal

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 15. Juli 2017, 21:58

Oder Superabsorber.

Findet man heut fast in jeder Windel, dieses Granulat kann ein vielfaches seines Eigengewichtes an Wasser aufnehmen.
Danach einfach aufsaugen.

Mfg Martin

SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 383

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 16. Juli 2017, 14:55

schnelles und richtiges Handeln bei Wasserschaden

Moin Zusammen,

habe den Wasserschaden nicht selber gesehen, aber wenn wir solch einen Fall haben (kommt öfter mal bei Cabrios, Roadstern und nicht geschlossenen bzw. undichten Schiebedächern vor) kann ich nur dazu raten, schnell und gründlich zu handeln, auch wenn es mehr Aufwand und ein paar € kostet: es sei den,n man ist an Folgeschäden wie Korrosion, späteren Elektrikproblemen, sowie Schimmelbildung und spätestens ab der nächsten Wintersaison modrigem Geruch im Auto interessiert, den man nie mehr 'rausbekommt. :frown: und auf einen möglichen späteren Käufer eher abschreckend wirkt.

Also: möglichst zeitnah auf der betreffenden Seite Sitz(e) und Schwellerabdeckungen ausbauen und soweit wie möglich den Teppichbodeneinsatz anheben, damit Luft an die Sache kommt und nicht drunter Feuchtigkeit mit dem Bodenblech und evtl empfindlichen anderen Teilen in Berührung steht.
Dann das Fahrzeug beim Autolackierer in die Trockenkabine stellen lassen (Fenster natürlich geöffnet); im Zweifelsfall Vorgang wiederholen.

Wenn sich alles wirklich knochentrocken anfühlt nochmal Steckverbinder unterm Sitz (Sitzheizung, Airbag, Gurtkontakt, elektr. Verstellung) auf Feuchtigkeit / Korrosion prüfen, um später auftretenden Folgeproblemen vorzubeugen.
Wenn alles okay ist, wieder zusammenbauen und einen grossen alten Strumpf nehmen und ihn mit Silikat-Katzenstreu* füllen und unter den Fahrersitz legen, der der ehemaligen "Wasserstelle" nahe liegt.

In "hardcore-Fällen" einen weiteren unter den anderen Sitz.

Wichtig: spätestens einmal im Monat den Inhalt leeren, Strumpf waschen und dann neu befüllen und das mehrmals wiederholen.


Nebeneffekt: hilft im Winter bei Kurzstreckenfahrt gegen beschlagene Scheiben :thumbup:

Zeitungen würde ich nicht nehmen: kosten zwar nichts, sind aber bei Weitem nicht so effektiv und können auch einen fiesen "Duft" auf Dauer in den Teppichboden ziehen lassen... :wacko:
+++++


* ich nehme in solchen Fällen "Magic Clean"® von Vitakraft® - etwas teurer, aber sehr effektiv
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (16. Juli 2017, 23:07) aus folgendem Grund: [Nachtrag]


matze383

Mitglied im GT-Club

  • »matze383« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 897

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2001

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 18. Juli 2017, 15:00

Update

Tja, wie sieht das aus, wenn bei so einem langanhaltendem Gewitter mit Unwetterwarnung ein hinteres Fenster ein paar Stunden komplett offen steht?
Der Kindersitz, Teile der Rückbank und der Tür, halt alles was saugfähig ist, ist bis an die Grenze vollgesogen. Und im Fußbereich steht das Wasser sichtbar über dem Bodenteppich, der beim Sti schon recht dick ausgeführt ist.

Zitat

Warum den Wagen nicht in die Sonne stellen, so dass sich der Innenraum stark aufheizen kann
Leider hat es danach ja die ganze Zeit weiter geregnet oder es war kalt und grau und ich hatte nur genau einen Sonnentag, an dem ich das genau so gemacht habe.
Das hat für das Obermaterial gereicht, aber in der Dämmung auf dem Boden saß es bis zuletzt noch drin.
Die UHU Salzentfeuchter aus dem Baumarkt haben auch etwas Wasser gezogen, aber eben auch viel zu langsam (vielleicht ein Wasserglas über Tage).
Es scheint, der Boden/die Dämmung ist durch das Obermaterial vom Teppich schon sehr abgedichtet und ein Luftaustausch so gut wie nicht gegeben.

Das mit dem Salzaufstreuen, da muss man wirklich hinterher sein, damit einem da keine Salzlake in den Teppich läuft, sonst hat man noch zusätzlichen Spaß mit einem Korrosionsbeschleuniger ;)

Da ich nicht die Möglichkeiten habe und mir die Zeit wegläuft, bin ich zur Werkstatt und die machen es (ohne dass ich es souffliert habe) so wie hier schon mehrfach vorgeschlagen, d.h. sie nehmen den Teppich hoch, trocknen alles soweit wie möglich und werden ihn dann in die Lackierkabine stellen.
Bzgl Nachsorge schaue ich mir die Optionen noch an.

Nochmals danke für euren Input.
Viele Grüße
- Matze -
enjoy the flight !