Du bist nicht angemeldet.

STI-Prodrive

Erleuchteter

  • »STI-Prodrive« wurde gesperrt
  • »STI-Prodrive« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 130

Registrierungsdatum: 26. November 2001

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 12. April 2004, 23:39

Fahrwerk einstellen

Schimpft auf mich, aber ich habe keinen passenden Beitrag gefunden.

Also es geht darum, wie man ein höhenverstellbares Fahrwerk optimal einstellt.
- man kann es zunächst einmal unter rein optischen Punkten machen
- man kann die einzelnen Höhen mit dem Maßstab kontrollieren
- und nun meine Frage :
wäre es eigentlich nicht optimal, wenn man die Höhe zunächst einmal "grob" einstellt, anschließend die vier Räder (natürlich noch am Fahrzeug montiert) auf je eine Radlastwaage stellt und dann die Höhe des Fahrwerks so lange verdreht, bis auf allen vier Waagen das gleiche Gewicht aufliegt / drückt ?

Wenn ich nicht ganz falsch liege, so wäre ich für Tips dankbar, wobei auch der Hinweis, wo man so etwas machen lassen kann, gerne entgegengenommen wird.

Viele Grüsse
Helmut


turbopussy

Schinder

Beiträge: 1 971

Registrierungsdatum: 20. September 2003

Wohnort: Graubündaaa!!!!

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 13. April 2004, 00:29

helmut

entschuldige meine unwissenheit, aber beim der mir bekannten gewichtsverhältnis (prozente: 65 vorne?, 35 hinten?, oder sogar 70/30 ) würde die motorhaube im "45grad-winkel " gegen himmel zeigen bei von dir vorgenommenen optimalen fahrwerkseinstellung. ergo müsste man eine klappnase wie die concorde haben um die strasse zu sehen...

oder habe ich die frage nicht richtig kapiert?

mfg
pussy

http://www.bettersubarusforeurope.now

jayjay555

Ehrenmitglied des Impreza GT-Club e.V.

Beiträge: 1 565

Registrierungsdatum: 30. September 2001

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 13. April 2004, 00:33

Hallo Helmut,

also beim einstellen der Höhe kommt es drauf an welches Fahrverhalten du haben willst. Grob lässt sich das so einteilen (nur unter- und übersteuern):

1. Vorne tiefer wie hinter = mehr übersteuern.
2. Hinten tiefer wie vorne = mehr untersteuern
3. Vorne und hinten gleich tief = wie Serie.

Immer bezogen auf die Serienhöhen des Fahrwerks. Letztendlich ist meiner Meinung nach das Fahrverhalten entscheidend und nicht die Radlastverteilung. Beides ist natürlich ein Zusammenhang aber primär will man ja ans Fahrverhalten ran.

Bei mir selber habe ich den Wagen Vorne erheblich tiefergelegt wie hinten, in Kombination mit der von mir gewählten Achsgeometrie ergibt sich ein neutral bis übersteuerndes Fahrverhalten und eine sehr giftig ansprechende Lenkung. Rein optisch stehen die Räder jetzt vorne und hinten gleichmässig im Radhaus.

Gruß Jürgen

"MAY THE BOOST BE WITH YOU!" http://www.mozilla.org
Gruß Jürgen

"MAY THE BOOST BE WITH YOU!"

Carver

Super Moderator

Beiträge: 10 345

Registrierungsdatum: 3. Mai 2002

Wohnort: Württemberg

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 13. April 2004, 00:41

JJ kannst Du mal ne Hausnummer nennen?
Was ist denn Eures Erachtens
"bisschen" "viel" "erheblich" "zuviel"



<font face='Script MT Bold'>Having no turbo is like having never ending lag</font id='Script MT Bold'>

jayjay555

Ehrenmitglied des Impreza GT-Club e.V.

Beiträge: 1 565

Registrierungsdatum: 30. September 2001

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 13. April 2004, 00:53

Hallo Hanns,

also wenn du was merken willst musst du schon mal einen Zentimeter verändern, einfach mal experimentieren. Denk auch dran das du die Achsgoemtrie bei Tieferlegung > 1cm veränderst. Also musst du um den Unterschied richtig zu er-"fahren" die Geometrie wieder wie vorher einstellen lassen.

Gruß Jürgen

"MAY THE BOOST BE WITH YOU!" http://www.mozilla.org
Gruß Jürgen

"MAY THE BOOST BE WITH YOU!"

STI-Prodrive

Erleuchteter

  • »STI-Prodrive« wurde gesperrt
  • »STI-Prodrive« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 130

Registrierungsdatum: 26. November 2001

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 13. April 2004, 08:15

Hi JayJay,
kannst Du einmal die Sache in mm oder cm konkretisieren ?

Gruss Helmut


jayjay555

Ehrenmitglied des Impreza GT-Club e.V.

Beiträge: 1 565

Registrierungsdatum: 30. September 2001

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 13. April 2004, 08:47

Hallo Helmut,

was soll dir das bringen wenn ich dir die Höhen-Einstelldaten des INTRAX RS Fahrwerks gebe ?!?!? Ich habe lediglich die Abstände von Federteller-Unterseite zu Kayabaschelle Oberseite (VA:70mm HA:178mm). Das kann man aber mit anderen Fahrwerke nicht vergleichen, deshalb ist es zwecklos sowas hier zu schreiben. Man müsste die tatsächliche Tieferlegung gegen Serie angeben damit man damit arbeiten kann.

Ich kann dir mal ein Bild schicken dann siehst du annähernd wie der Wagen steht!?!?

Gruß Jürgen

"MAY THE BOOST BE WITH YOU!" http://www.mozilla.org
Gruß Jürgen

"MAY THE BOOST BE WITH YOU!"

TBM

Fortgeschrittener

Beiträge: 330

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2002

Wohnort: Freiburg

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 13. April 2004, 08:58

@Jürgen

hast du Sturz und Spur nach Subaru-Werten eingestellt?
Welche Abweichungswerte hast du?

Danke

TBM


STI-Prodrive

Erleuchteter

  • »STI-Prodrive« wurde gesperrt
  • »STI-Prodrive« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 130

Registrierungsdatum: 26. November 2001

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 13. April 2004, 09:12

Hi Jürgen,
dies hatte ich auch gemeint, aber lass gut sein, ich komme schon irgentwie zurecht.
Gruss Helmut


matze383

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 2 017

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2001

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 14. April 2004, 00:55

Hi Helmut,

aus Interesse habe ich mal ein wenig im "Netz" gesucht, was Andere so zum Thema schreiben

http://www.google.de/search?hl=de&ie=UTF-8&oe=UTF-8&q=radlastwaage+fahrwerk&spell=1

und poste hier mal ein paar Auszüge. Vielleicht bringt´s Dir was.

http://www.berndfuhrmann.de/p911kaufberatung.htm

zu Problemen beim 911er:<BLOCKQUOTE id=quote><font size=1 face="Verdana, Arial, Helvetica" id=quote>quote:<hr height=1 noshade id=quote>Fahrwerksänderungen ohne Radlasteinstellung. Viele denken, das Gewinde am Fahrwerk ist zur Tieferlegung da. An den Gewinden wird die Radlast eingestellt, und daran sollte man nur auf einer Radlastwaage drehen. Schon geringe Änderungen führen zu katastrophalem Fahrverhalten im Grenzbereich. Der Carrera 4 reagiert darauf extrem bösartig, weil die elektronische Regelung von den Achslastparametern ausgeht. Und wenn die nicht einigermaßen passen, geht es schlagartig ab, sprich die Elektronik regelt in die falsche Richtung. Meist in Richtung untersteuern, aber das "erfährt" man konkret erst, wenn man drinsteckt.<hr height=1 noshade id=quote></BLOCKQUOTE id=quote></font id=quote><font face="Verdana, Arial, Helvetica" size=2 id=quote>

http://www.renaultsport-spider.de/spur01.htm

<BLOCKQUOTE id=quote><font size=1 face="Verdana, Arial, Helvetica" id=quote>quote:<hr height=1 noshade id=quote>Anschließend haben wir das Auto auf die Radlastwaagen gestellt und die Vorspannung angeglichen. Ziel ist es, daß alle Räder mit gleicher Kraft auf den Boden drücken. Durch die Gewichtsverteilung mit dem Motor ergab sich vorne eine etwas geringere Last als hinten.<hr height=1 noshade id=quote></BLOCKQUOTE id=quote></font id=quote><font face="Verdana, Arial, Helvetica" size=2 id=quote>

http://www.elfertreff.de/porschetreff/mj/faq-antwort-11t.asp?record_ID=355

<BLOCKQUOTE id=quote><font size=1 face="Verdana, Arial, Helvetica" id=quote>quote:<hr height=1 noshade id=quote>Hintergrund der ganzen Sache: Auf dem Fahrwerkprüfstand meines Freundes läßt sich das Fahrwerk sowohl statisch auf der Radlastwaage einstellen, als auch dynamisch über eine Rüttelplatte, die über einen Rechner sofort eine Rückmeldung in Form von Bodenhaftung links/rechts und den Unterschieden in der Haftung ausspuckt.

Interessanterweise stimmen diese beiden Werte nicht völlig überein. Oder anders herum, wenn die Radlast stimmt, meldet die Rüttelplatte unterschiedliche Haftung links/rechts und umgekehrt.

Also, wie erwähnt, nach diversen Recherchen haben wir uns entschlossen, die Abstimmung dynamisch durchzuführen, also das Fahrzeug so einzustellen, so daß die Bodenhaftung mit 2/3 Tank und Fahrer links und rechts gleich ist. Wir versprechen uns davon eine größere Genauigkeit im Vergleich zur Radlastwaage, da die Rüttelplatte auch die individuelle Beschaffenheit der jeweiligen Feder-Dämpferkombination und nicht nur das reine Fahrzeuggewicht berücksichtigt.<hr height=1 noshade id=quote></BLOCKQUOTE id=quote></font id=quote><font face="Verdana, Arial, Helvetica" size=2 id=quote>

http://www.renaultspider.de/fahrwerk_bilstein.htm

Allgemein einfach sehr interessanter Beitrag zum Fahrwerk des Renault Spider mit Glossar zur Kinematik (Vorspur/Nachlauf/Sturz/Spreizung uswusf.)



Grüße
-Mathias-

enjoy the flight !
enjoy the flight !

STI-Prodrive

Erleuchteter

  • »STI-Prodrive« wurde gesperrt
  • »STI-Prodrive« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 130

Registrierungsdatum: 26. November 2001

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 14. April 2004, 09:37

Hallo Mathias,

danke für Deine Mühe.

Habe gestern noch mit einem Reifenhändler bzgl. dieses Thema`s telefoniert, welcher zwar einen modernen Vermessungsstand hat, aber natürlich keine Radlastwaagen.
"ich halte so eine Vermessung für übertrieben und mind. müsste der Fahrer bei der Messung im Auto sitzen und was ist, wenn er noch weiteren Balast an Bord nimmt?" war sein Kommentar !!!!!!!

Ich möchte ja nicht als Ameisenbumser gelten, aber ich würde mich freuen, wenn ich halt einmal auf so einen Experten stoßen würde, welcher mein Fahrzeug so richtig einstellen könnte. Leider bin ich in der Vergangenheit bei den Reifenhändlern immer nur an 0815-Einsteller geraten und nach dreimaligem Einstellen steht mein Lenkrad immer noch schräg, wobei das Auto aber geradeaus läuft ("da können wir nichts mehr machen").
Vielleicht bringt mich der 15.05.2005 in Ottensoos etwas weiter.

Viele Grüsse
Helmut


radu

Profi

Beiträge: 1 240

Registrierungsdatum: 11. August 2003

Wohnort: Reichenbach

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 14. April 2004, 11:25

Bei eine Fahrwerk, Einstellung sind Kriterien zu achten, ohne ende:
- Wie viele Personen? Meistens 1 2 4
- Gepäck: Gewicht Verteilung in Kofferraum. Damals Ersatz rad auf Seite. Heute mittig.
- Nur Asphalt oder schotter auch?
Und, und........



Gruss Radu

Immer am gas bleiben

matze383

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 2 017

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2001

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 14. April 2004, 22:54

> ... war sein Kommentar !!!!!!!
ja, solche Leute liebe ich
Ach ja, ich hab da so einen jungen, "dynamischen" TÜV-Prüfstellen-Leiter. Immer wenn ich an den gerate, dann heißt es "Andere Felgen - ach nö muß das sein - ham se dafür ne Prüfbescheinigung vom Hersteller" oder "Stahlflexbremsleitungen - das bringt doch eh nix - lassen Sie es doch wie es ist - ist doch alles prima". Wenn es danach ginge, dann bräuchte ich den gar nicht. Aber zum Glück hat er fähige Mitarbeiter.

>Ich möchte ja nicht als Ameisenbumser gelten, aber ich würde mich freuen, wenn ich halt einmal auf so einen Experten stoßen würde, welcher mein Fahrzeug so richtig einstellen könnte.
Das hat bei mich auch Zeit, Nerven und einiges Lehrgeld gekostet bis ich den für mich passenden Laden gefunden hatte. Bei den billigen Vermessern beim Reifenhändler war immer was zu beanstanden. Ziehen in eine Richtung, Lenkrad schief oder beides. Und das ist ja nur, was man sofort bemerkt. Den Sturz wollte/hat mir von denen auch keiner eingestellt.

>und nach dreimaligem Einstellen steht mein Lenkrad immer noch schräg, wobei das Auto aber geradeaus läuft ("da können wir nichts mehr machen").
So ein Schwachfug. Die Konstruktion unserer Fahrwerke ist relativ konventionell und einfach (aber gut ) im Gegensatz zu so mancher Mehrlenkerachse, deren Einstellung (wenn was schiefliegt) auch mal mehrere Stunden dauern kann. Wenn ich das richtig verstanden habe muß man in Deinem Fall die beiden Lenkstangen gleichzeitig auf der einen Seite um einen entsprechenden Betrag verkürzen und auf der anderen exakt um den gleichen verlängern. Das ändert dann nichts an der Fahrwerkseinstellung sondern nur die Stellung des Lenkrads.

Ich meine, daß Fahrwerkseinstellung ein merkwürdiges Geschäft ist und sehr von der Erfahrung, dem Können und der Motivation des Mechanikers abhängt. Und manchmal ist auch noch das Vermessungsgerät defekt.

Zitat aus einem der obigen Links:<BLOCKQUOTE id=quote><font size=1 face="Verdana, Arial, Helvetica" id=quote>quote:<hr height=1 noshade id=quote>Die Bilder und Texte, vor allem auch die Achseintelldaten verdeutlichen die Komplexivität der vorderen und hinteren Achsaufhängungen - die Achsvermessung sollte nur von Profis durchgeführt werden - mit Achsvermessungs-Pauschal-Preisen ist hier kein Start zu machen.<hr height=1 noshade id=quote></BLOCKQUOTE id=quote></font id=quote><font face="Verdana, Arial, Helvetica" size=2 id=quote>



Grüße
-Mathias-

enjoy the flight !
enjoy the flight !

Amadeus

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 608

Registrierungsdatum: 12. April 2002

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 15. April 2004, 20:00

Hallo

Ich finde auch, dass eine richtige GW-FW-einstellung und radlasteinstellung eine merkliche verbesserung an/und fahrspaß bringt.
Habe da mal in einem beitrag ein ähnliches problem beschrieben (das auch mit ungleichen radlasten zu tun hat).

http://www.subaru-community.com/thread.php?threadid=6495&FORUM_ID=12&CAT_ID=1&Topic_Title=Stabis+richtig+justieren&Fo

So wie jayjay schreibt<BLOCKQUOTE id=quote><font size=1 face="Verdana, Arial, Helvetica" id=quote>quote:<hr height=1 noshade id=quote> 1. Vorne tiefer wie hinter = mehr übersteuern.
2. Hinten tiefer wie vorne = mehr untersteuern
3. Vorne und hinten gleich tief = wie Serie.<hr height=1 noshade id=quote></BLOCKQUOTE id=quote></font id=quote><font face="Verdana, Arial, Helvetica" size=2 id=quote>
Das sagen viele leute so, auch Becker J. -> Ich hab mit ihm auch schon disbezüglich viel tel. diskutiert.
Hab ich alles schon öfters probiert, bin aber anderer meinung.
Dabei bin ich immer auf eine einstellung gekommen -> hinten etwas tiefer wie vorne.
So hab ich in kurven ein schön kontrolliertes übersteuern bewirkt, dass ich mit gezielten lenk und gasbewegungen (auch linksbr.) beeinflussen kann.
Wenn er an der VA tiefer ist, schiebt er mir in längeren kurven zu viel über die VA.
Ist natürlich eine geschmakssache, aber mir taugt´s mehr wenn der GT etwas mehr hecklastig um die kurven pfeift.

Schaut euch mal die WRC an, die stehen auch nicht an der VA tiefer.
Da sieht man, wie sich das gewicht bei einem drift auf asphalt richtig in die HA drückt -> natürlich kann man einen WRC nicht mit einem straßentauglichen GT vergleichen, da ja die gewichtsaufteilung und kraftaufteilung von grund auf anders ist.

lg
Wolfgang




geändert von: Amadeus on 15/04/2004 20:54:26

STI-Prodrive

Erleuchteter

  • »STI-Prodrive« wurde gesperrt
  • »STI-Prodrive« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 130

Registrierungsdatum: 26. November 2001

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 15. April 2004, 20:15

Nun ja, jetzt stehe ich wenigstens nicht mehr ganz alleine da.

Kennt nun auch noch jemand eine Firma, die solche Komplettmöglichkeiten hat ? (Ausgangspunkt wäre Karlsruhe).

Viele Grüsse
Helmut


TBM

Fortgeschrittener

Beiträge: 330

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2002

Wohnort: Freiburg

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 15. April 2004, 20:32

@Helmut

Habe am Montag einen Termin bei der Firma HMS-Tuning in Malterdingen bzgl. KW3.
Werde dann Berichten wie´s gelaufen ist.
Müssten eigendlich ganz Fit sein, haben schließlich den 1sten Platz in Ihrer Wertung mit einem 500PS Audi-TT beim Tuner-GP 03 abgeräumt.

Gruß TBM


vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 654

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 16. April 2004, 10:07

Warum wendest du dich nicht direkt an KW? Herr Frank (ich glaube mit Vornamen Horst) bei KW ist ein erfahrener Mann der jahrelang Slalom und Rundstrecke gefahren ist und dir jede gewünschte Abstimmung einstellt. Wenn es sein muß auch durch Umbau der Dämpfer (wechsel von Dämpferventilen und/oder Fahrwerksfedern). Sag ihm, was für ein Fahrverhalten du haben willst und er stimmt es dir ab.

Andreas
Andreas

[URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/161553.html][IMG]http://images.spritmonitor.de/161553_5.png[/IMG][/URL] LPG Autogas

TBM

Fortgeschrittener

Beiträge: 330

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2002

Wohnort: Freiburg

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 22. April 2004, 18:42

Habe das Fahrwerk seit Montag verbaut und bin sehr zufrieden.
Die Firma HMS hat eine hervoragende Leistung gebracht. Herr Handloser hat sich viel Zeit genommen und das Fahrwerk optimal abgestimmt. Ich kann kein Untersteuern mehr feststellen. Das Auto liegt perfekt Neutral. Große Bodenwellen bei hoher Geschwindigkeit sind eine wahre Freude. Das Auto fährt sich nun wie ein Gokart. Das KW3 ist komplett in Edelstahl gefertigt, der Verstellring aus einem Spezialkunstoff, die Verstellbarkeit somit auch nach mehreren Saisonen gegeben. Qualitativ wahrscheinlich das Beste Fahrwerk was es auf dem Markt gibt.
Habe nun die zugelassene TÜV Maximaltiefe eingestellt (Vorne ~55mm tiefer als Orginal).
Wer fährt das Auto noch tiefer? Verändert sich das Fahrverhalten ins Negative?
Ab welcher Einstellung gibts Probleme mit der Antriebswelle?

Gruss TBM




geändert von: tbm on 22/04/2004 18:47:21

helmi

Schüler

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 19. Juni 2003

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 23. April 2004, 10:19

Hallo TBM

hast Du zufällig die Werte für Druck/Zugstufe (wieviel Umdrehungen auf) von Deinem KW3 Fahrwerk und kannst Du sie hier bekannt geben damit ich weis wie ich meins ungefähr einstellen soll

Bei der Tiefe die Du hast da höre ich vorne schon die Antriebswelle anschlagen
wenn Auto einfedert => mehr wie 50mm kann ich bei meinem STI nicht gehen

helmi


TBM

Fortgeschrittener

Beiträge: 330

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2002

Wohnort: Freiburg

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 23. April 2004, 12:36

Haben das Fahrwerk über extreme Bodenwellen bei hoher Geschwindigkeit in die Kompression getrieben, Auto ist voll eingefedert und es hat nix geschliffen.
Weis die Werte nicht genau, aber die abweichung von der Serieneinstellung ist sehr gering, da diese für den Alltagsgebrauch einen sehr guten Kompromiss darstellt.

Gruß TBM