Du bist nicht angemeldet.

thias

Fortgeschrittener

  • »thias« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 321

Registrierungsdatum: 25. Juni 2009

Wohnort: Baden - Württemberg

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 13. September 2018, 08:07

Check Engine leuchtet nicht

Hallo,
nachdem ich mir jetzt einen Wolf gesucht habe in der Forensuche und nichts gefunden habe, muss ich nun doch einen Beitrag eröffnen.
Zum Problem, mein 2000er GT ruckelt und nuckelt vermutlich im closed Loop. Wenn er kalt ist, ist es ein richtiges pulsieren. Gemessen mit einer Breitbandsonde kann man auch wunderbar erkennen das heftig geregelt wird. Verbaut war eine Bosch Lambdasonde. Habe dann eine neue (nicht Originale) aus Ebay Sonde eingeschraubt, aber im Prinzip der gleiche Fehler! LMM ist neu und original. Jetzt bin ich her gegangen und habe mal die Sonde komplett abgehängt, und siehe da kein ruckeln, kein nuckeln nichts! Aber...warum leuchtet die Check Engine Leuchte nicht?
Jetzt habe ich von einem Freund nochmals eine Bosch Sonde eingeschraubt allerdings mit anderer Nummer drauf und das ruckeln ist weg!
Könnte jetzt natürlich sein die Sonde ist kaputt oder regelt anders?
Warum leuchtet Check Engine nicht wenn der Stecker gezogen ist? Man weis dann ja auch nicht wenn z.B die Sonde kaputt ist!?!?

Ist das normal ?

Gruß

shiz0

SC+ Mitglied

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. September 2018, 09:16

Die Sonden sind untereinander austauschbar, allerdings sollten sie jeweils die gleiche Kennlinie haben, denn auf die ist die ECU kalibriert.

Das reine vorhandensein der Sonde wird halt einfach nicht geprüft und löst deswegen kein CEL aus. Bei meinem 99er Forester Turbo (technisch weitgehend gleich mit deinem GT) ist sie momentan auch ab gehängt und nichts leuchtet.
Lediglich wenn man ordentlich durchbeschleunigt, geht sie an und bleibt auch an solange der Wagen läuft. Ironischerweise eben nur bei Vollast, obwohl die Lambdaregelung dort eigentlich gar nicht aktiv ist.
Im Fehlersepeicher ist dann aber auch irgendwas mit "Lambda sporadisch" oder so ähnlich abgelegt. Müsstest villeicht mal auslesen.

Bei einem echten Kaltstart ist die Lambdaregelung eigentlich zunächst aus, also Open Loop, weil die Sonde erst Temperatur braucht.
LMM Werte nuzt er glaube ich aber trotzdem schon.

Ich würde eventuell mal den Fehlerspeicher checken, evtl. auch die Live Werte bei laufendem Motor auslesen (mit FreeSSM oder diversen Werkstatt Testern die ihn unterstützen), um zu sehen welchen Input er woher bekommt und was ihn veranlasst, so nachzuregeln
Ansonsten villeicht auch mal Loggen (RomRaider).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »shiz0« (13. September 2018, 09:33)


thias

Fortgeschrittener

  • »thias« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 321

Registrierungsdatum: 25. Juni 2009

Wohnort: Baden - Württemberg

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 17. September 2018, 07:57

Ok,
danke mal für die ausführliche Beschreibung!
Ja also es ist echt total komisch, weil wenn er Eiskalt ist ruckelt absolut nichts mehr. Obwohl wie ja oben beschrieben ist in dem Kaltstartbereich die Sonde nicht aktiv!
Was jetzt aufgefallen ist...es hat geregnet, zwischen 4000 - 5000 U/min bei Vollgas hatte ich totalen Leistungseinbruch! Der Ladedruck lag aber trotzdem bei 0,9 bar an. Ab 5000 U/min zieht er dann wieder voll durch.
Heute Morgen trocken und kühl hat er voll durchgezogen ohne Leistungseinbruch.
Ich weis bei Vollast ist der Regelkreis im open Loop, aber hängt das doch irgendwie mit der Sonde zusammen? Ist eigentlich erst seitdem ich die Sonden getauscht habe!
Werde jetzt mal die andere Sonde wo er sonst geruckelt hat noch zusätzlich einschrauben und wenn wieder dieser Leistungseinbruch kommen sollte einfach mal umstecken. Habe in der Downpipe bereits einen zweiten Anschluss gemacht für die Breitbandsonde um abzustimmen.
Fehlerspeicher auslesen ist immer recht schwierig, weil es in meiner Nähe keinen kompetenten Subaru Händler hat.
Und der Bekannte der ihn mir mit der Breitbandsonde messen kann, hat selten Zeit!

Meine Vermutung, die Sonde wo er nicht ruckelt aber Leistungseinbruch hatte, ist evtl. defekt wird aber halt nicht angezeigt! (Das ruckeln ist ja auch weg mit gezogenem Stecker)
Die Sonde wo er ruckelt funktioniert darum auch kein Leistungseinbruch, Regelung unten herum tut auch (darum ruckeln ) und der Fehler des ruckeln kommt wo anders her?

Was meint ihr?

shiz0

SC+ Mitglied

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 17. September 2018, 22:29

Ok,
Ja also es ist echt total komisch, weil wenn er Eiskalt ist ruckelt absolut nichts mehr. Obwohl wie ja oben beschrieben ist in dem Kaltstartbereich die Sonde nicht aktiv!
Was jetzt aufgefallen ist...es hat geregnet, zwischen 4000 - 5000 U/min bei Vollgas hatte ich totalen Leistungseinbruch! Der Ladedruck lag aber trotzdem bei 0,9 bar an. Ab 5000 U/min zieht er dann wieder voll durch.
Heute Morgen trocken und kühl hat er voll durchgezogen ohne Leistungseinbruch.
Ich weis bei Vollast ist der Regelkreis im open Loop, aber hängt das doch irgendwie mit der Sonde zusammen? Ist eigentlich erst seitdem ich die Sonden getauscht habe!
Werde jetzt mal die andere Sonde wo er sonst geruckelt hat noch zusätzlich einschrauben und wenn wieder dieser Leistungseinbruch kommen sollte einfach mal umstecken. Habe in der Downpipe bereits einen zweiten Anschluss gemacht für die Breitbandsonde um abzustimmen.

Möglich, dass es an der Sonde liegt, oder aber du hast ein anderes Problem. Wenn er trotz LD keine Leistung hat dann fehlt entweder Sprit, oder Zündung. Du hattest das ja erst überhaupt angefangen, weil er im Leerlauf mies lief und "geeiert" hat.


Fehlerspeicher auslesen ist immer recht schwierig, weil es in meiner Nähe keinen kompetenten Subaru Händler hat.
Und der Bekannte der ihn mir mit der Breitbandsonde messen kann, hat selten Zeit!

Meine Vermutung, die Sonde wo er nicht ruckelt aber Leistungseinbruch hatte, ist evtl. defekt wird aber halt nicht angezeigt! (Das ruckeln ist ja auch weg mit gezogenem Stecker)
Die Sonde wo er ruckelt funktioniert darum auch kein Leistungseinbruch, Regelung unten herum tut auch (darum ruckeln ) und der Fehler des ruckeln kommt wo anders her?

Ja das könnte sein, wäre dann das oben genannte "andere Problem". Allerdings kann man da ohne Werte halt nur raten... würde dem aber nachgehen, könnte ja auch was ernsteres sein und die Lambda Sache nur ein Symptom.

Fehlerspeicher auslesen und loggen kannst du übrigens ganz einfach selbst machen!
Alles, was du brauchst ist ein (zur Not auch alter) Laptop mit FreeSSM und RomRaider (einfach runter laden, sind beide free) und ein Kabel OBD zu USB, welches K-LINE/SSM unterstützt.
Prominent aber auch teurer sind die OpenPort Kabel, aber wenn man nur auslesen und nicht flashen will tut es auch ein 20€ Billigkabel von Amazon. Ich hätte eins abzugeben, weil ich mit fürs flaschen ein OpenPort gekauft hab.
Mit FreeSSM kannst du den Fehlerspeicher auslesen, Live Werte mit Min/Max Angaben sieht man in beiden und RomRaider kann diese zusätzlich in eine CSV Datei loggen.

thias

Fortgeschrittener

  • »thias« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 321

Registrierungsdatum: 25. Juni 2009

Wohnort: Baden - Württemberg

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. September 2018, 07:51

Hi,
habe jetzt nochmal die Sonde wo er unten herum geruckelt hat eingesteckt. Wie gehabt, unten herum ruckelt er, wenn er kalt ist, ist es ein regelrechtes pulsieren! Allerdings bricht er zwischen 4000 - 5000 U/min genauso ein. Liegt also wohl eher nicht an der Sonde, was ja auch echt verwunderlich gewesen wäre im open Loop! Ja es ist eigentlich auch nicht normal, dass er bei kaltem Motor mit der ruckel Sonde ruckelt! Ist ja in dem Zeitraum auch im open Loop.
Ich tippe aber schon auf ein elektronisches Problem. Eben wie Zündung, oder Kraftstoff! Den manchmal ist es stärker, manchmal schwächer oder auch gar nicht.

Ohne Diagnose Gerät geht es halt wohl leider nicht. Mit dem Laptop FreeSSM RoomRaider etc. kenne ich mich halt überhaupt nicht aus...von dem her muss ich wohl zu einem der sich damit auskennt!

Jonsku

Fortgeschrittener

Beiträge: 302

Registrierungsdatum: 18. Mai 2015

Wohnort: Grube

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 20. September 2018, 08:54

Mal ne doofe Frage: Leuchtet die CEL Lampe denn überhaupt auf, wenn Du die Zündung anstellst?
Neulich hatte ich Probleme und wollte mal den Fehlercode ausblinken. Am Ende musste ich feststellen, dass einer der Vorbesitzer das kleine Lämpchen in der Tachoeinheit entfernt hatte. Wo nix ist, konnte natürlich auch nix leuchten.

shiz0

SC+ Mitglied

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. September 2018, 09:15

@thias:
Ich würde zunächst mal das Übliche machen, wie:
- Sichtprüfung aller Zündungsteile wie Kabel, Stecker, Kerzen und eventuell messen (Bei einem ähnlichen Fall hier neulich hatte sich die Frage nach der Ursache bei Betrachtung der Kerzen dann schon erledigt)
- Sichprüfung aller (Unterdruck)Schläuche
- Mit z.B: Bremsenreiniger auf Falschluft prüfen (Du sagst zwar der Druck bleibt oben, aber schadet nicht und ist schnell gemacht)

Ansonsten schau mal in dein Postfach, hab dir eine PN geschrieben.

thias

Fortgeschrittener

  • »thias« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 321

Registrierungsdatum: 25. Juni 2009

Wohnort: Baden - Württemberg

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 20. September 2018, 12:24

Hallo,
ja die CEL leuchtet bei Zündung ein.
Werde mal die Kerzen heraus schrauben. Habe es noch nicht gemacht, weil die gerade mal 5000 Km drin sind.
Aber ja vielleicht sieht man ja was.
Unterdruckschläuche jeglicher Art habe ich im Frühjahr alle getauscht weil ich da den Bonanza Effekt hatte. Sichtprüfung aller Bauteile Zündung, Einspritzventile sämtliche Stecker habe ich auch schon gemacht. Irgendwas regelt ihn runter...ab 5000 U/min geht's ja wieder richtig vorwärts.