Du bist nicht angemeldet.

Ulli

Profi

  • »Ulli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 689

Registrierungsdatum: 14. Januar 2002

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 17. Juni 2018, 11:28

Toyota Taxi Hybrid LPG

Zitat

"Vor allem sparen wir gewaltig beim Unterhalt", sagt Morioka und schätzt den Kostenvorteil auf etwa 50 Prozent. Das liegt vor allem am Antrieb, der gleichermaßen typisch Toyota und typisch Taxi ist. Denn wie man es von Toyota erwartet, fährt das JPN-Taxi mit Hybridtechnik. Und wie es sich für ein Taxi in Tokio gehört, tankt es Flüssiggas. Die Ingenieure adaptierten den Antrieb aus dem Prius und kombinieren so einen E-Motor mit einem Verbrenner von 1,5 Litern und bescheidenen 74 PS. Nennenswerte Strecken im rein elektrischen Betrieb sind damit zwar nicht drin, räumt Morioka ein.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/to…-a-1210989.html

Gruß Ulli

Allrad lässt sich durch nichts ersetzen, außer durch ALLRAD!

vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 654

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. Juni 2018, 16:49

Ein LPG-Auto ist kostenmäßig günstiger zu fahren als ein Diesel.
Ich fahre seit über 12 Jahren ausschließlich nur mit LPG alle meine Autos (mein Haus wird auch mit Flüssiggas geheizt).

Leider setzt sich LPG bei den Autofahrern nicht durch. Zuviel Angst vor Gas und Motorschäden. Dabei hat fast jeder Gas in der Hosentasche (Feuerzeug) und Motorschäden gibt es auch nicht mehr oder weniger als im reinen Benzin- oder Dieselbetrieb. Aber wie heisst es so schön: was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. Der Bauer fährt Diesel. Ist doch so schön billig.

Und jetzt hat der Verband der Technischen Überwachungs Vereine (VdTÜV) den Vogel abgeschossen und stellt keine Abgasgutachten mehr aus und die Zulassungsstellen tragen nur noch Gasanlagenumrüstungen mit ECE-R115-Gutachten in die Papiere ein und somit sind nachträgliche Autogasumrüstungen sogut wie unmöglich geworden, ausser man kauft eben ein Auto für das solche Gutachten existieren. Also die "gute" VW/AUDI/SKODA-Massenware.
Der günstigste umweltfreundlichste Kraftstoff wird hier in Deutschland systematisch kaputt gemacht. Herr, schmeiss Hirn runter.
Andreas

[URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/161553.html][IMG]http://images.spritmonitor.de/161553_5.png[/IMG][/URL] LPG Autogas

Beiträge: 2 138

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. Juni 2018, 07:05

Ja, derzeit ist die LPG Szene ziemlich am Boden. Aber, der Blödsinn mit der R115 betrifft ja ganz Europa und ich hoffe inständig, daß die Hersteller endlich nachziehen und Anlagen mit R115 Gutachten anbieten. Im grünen LPGforum hat ja jemand das Gerücht verbreitet, daß BRC demnächst mit Euro 6 Gutachten kommt. Ich hoffe es inständig.

fuchsi

SC+ Mitglied

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Wohnort: 58285 Gevelsberg

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 21. Juni 2018, 09:10

Es wird halt von der Autoindustrie z. Z. sehr das ERDGAS-Fahrzeug gepuscht.

In der aktuellen Autozeitung ist er sehr großer Bericht über mehrere Seiten über das Thema Erdgas-Fahrzeuge:

https://www.autozeitung.de/erdgas

Fiat hat auch mehrere Erdgasautos im Programm.
Auch 3-Zylinder machen Spaß (Triumph Trophy 1200SE) Spritverbrauch [url]https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/890340.html[/url]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fuchsi« (21. Juni 2018, 12:52)


Beiträge: 2 138

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 21. Juni 2018, 11:44

Erdgas....das waren doch die, die bei einigen Tanken nicht mehr ran durften, weil der Hersteller (z.B. VW) die def. Tanks nicht tauschen wollte. Welcher Kunde läßt sich wohl so nochmal verarschen?

fuchsi

SC+ Mitglied

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Wohnort: 58285 Gevelsberg

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 21. Juni 2018, 12:57

Erdgas....das waren doch die, die bei einigen Tanken nicht mehr ran durften, weil der Hersteller (z.B. VW) die def. Tanks nicht tauschen wollte. Welcher Kunde läßt sich wohl so nochmal verarschen?

Das betraf den Touran und Caddy von VW das ist richtig, hatten keine vernünftige Rostschutzvorsorge für die Tanks getroffen. Jetzt wird wohl kein Kesselstahl mehr verwendet, sondern anderes Material.

https://www.autogas-saar.de/fragen-cng#38

https://www.stern.de/auto/service/explos…en-7290674.html
Auch 3-Zylinder machen Spaß (Triumph Trophy 1200SE) Spritverbrauch [url]https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/890340.html[/url]

Beiträge: 2 138

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 21. Juni 2018, 13:22

Der Fiat Multipla war auch schon früher betroffen und der Zafira CNG ebenso. Das ist eine Achillesferse der CNG Fahrzeuge, die Tanks und Amaturen sind den Umwelteinflüssen ausgesetzt. Bei den meisten LGP Fahrzeugen darf der Tank mit rein.

vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 654

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 21. Juni 2018, 16:51

Erdgas kommt bei den Autofahrern noch weniger an als LPG.
Das Tankstellensterben hat bereits begonnen. Eine nach dem anderen macht dicht.

Die Erdgastankstellen fallen oft wegen Defekt aus und eine Reparatur ist teuer. Viele Tankstellenbesitzer legen die Zapfstelle dann komplett still weil es sich für sie nicht mehr lohnt.
Vor ein paar Jahren gab es noch ca. 1.000 Erdgastankstellen, heute sind es knapp 850. Tendenz = fallend.
Andreas

[URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/161553.html][IMG]http://images.spritmonitor.de/161553_5.png[/IMG][/URL] LPG Autogas

Beiträge: 909

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 29. Juni 2018, 08:51

Moin Zusammen
Erdgas....das waren doch die, die bei einigen Tanken nicht mehr ran durften, weil der Hersteller (z.B. VW) die def. Tanks nicht tauschen wollte.
Von Rückrufaktion betroffene VW-Fahrzeuge wegen verrosteter CNG-Tanks :

Touran EcoFuel September 2005 bis Mai 2009, sowie Caddy und Passat BJ2006 - 2010 - insgesamt ca. 35.000 Stück

Betroffene VW-Kunden in Deutschland durften / dürfen nicht mit einem für sie kostenlosen Austausch rechnen. Im Gegenteil: Kunden müssen um Kulanz betteln und sich teilweise mit mehreren Tausend € an den Reparaturkosten beteiligen.

Welcher Kunde läßt sich wohl so nochmal verarschen?
Sehr viele, wie Man(n) (und Frau) sieht: ich sag nur "Dieselgate" - wenn das ein ausländischer Hersteller gemacht hätte, wären die Umsätze auf 10% eingebrochen - beim "too big to fail"- Luschenkonzern aus Wolfsburg waren es nicht mal ein Einbruch um 10%....

Dank des grössten Deutschen Autofahrer"clubs" aus München, gepamperter "Fach"presse und willfährigen Regierungem in Niedersachsen und Berlin wird das auch so bleiben: Die Mehrheit der Deutschen ist nun mal so blöd und kauft diesen Schei$$ immer wieder... und sie sind bequem, weil es in jedem Dorf eine autorisierte Werkstätte gibt (die Man(n) auch öfter braucht)... für nen Subi, Toyo, Lexus muss Man(n) schon mal in die nächste Stadt fahren....
Statistisch gesehen fährt jeder zweite Deutsche ein Produkt aus dem Konzern: wer auf so hohem Ross sitzt, der kann auf ein paar Kunden verzichten und muss nicht kulant sein...
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

knie

Schüler

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 23. August 2017

Wohnort: Eisenhüttenstadt

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 29. Juni 2018, 09:46

Und das war auch einer der Gründe, warum ich von Skoda (VAG) zu Subaru gewechselt bin.
Fabia 2 Bj:2011 - lt. Skoda Deutschland wurde die FIN geprüft und angeblich war mein Motor von der Steuerkettenproblematik nicht betroffen (Motor ist am 15.02.2011 produziert worden).
Es kam wie es kommen musste: Laufleistung: 23.987 km = Kette gelängt - 1,5mm konnte der Spanner maximal noch ausfahren und Fahrzeug wurde sofort stillgelegt.
Eine Woche mit Skoda Deutschland und der Werkstatt diskutiert, da nachweislich ein defektes Bauteil ab Werk verbaut wurde. Gab dann nur eine Kulanz von 30% auf Teile, 70% Stundensatz und der Ölwechsel mit 0% (5W30 HELIX ULTRA VX - Menge 3,6 l = 67,43€) mit dem Argument, dass ein falsches Motoröl eingefüllt war! Stimmte natürlich nicht und die Werkstatt, welche auch die Inspektionen inkl. Ölwechsel machte, hat sich nicht dazu geäußert und mir die Schuld gegeben.

Ergo: Großer VAG Konzern = Kunden nur Nummern und werden wie Kühe gemolken

Bei meinem Subaru Händler wird man persönlich betreut, wir reden uns per Du an und haben zusammen auf einem Fest einen getrunken. Man kann dort Früh bis Spät anrufen und er hat immer ein Ohr für seine Kunden offen, auch wenn er nicht immer direkt helfen kann.
Da ist es mir egal, dass ich hier oder da 3€ mehr für die Inspektion ausgebe. Dem Händler gönne ich das Geld, da hier der Service stimmt und die Kunden noch klassisch als Mensch betrachtet werden.
Subaru Levorg GT-C MY17

Beiträge: 705

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 1. Oktober 2018, 16:50

Moin Zusammen
Erdgas....das waren doch die, die bei einigen Tanken nicht mehr ran durften, weil der Hersteller (z.B. VW) die def. Tanks nicht tauschen wollte.
Von Rückrufaktion betroffene VW-Fahrzeuge wegen verrosteter CNG-Tanks :

Touran EcoFuel September 2005 bis Mai 2009, sowie Caddy und Passat BJ2006 - 2010 - insgesamt ca. 35.000 Stück

Betroffene VW-Kunden in Deutschland durften / dürfen nicht mit einem für sie kostenlosen Austausch rechnen. Im Gegenteil: Kunden müssen um Kulanz betteln und sich teilweise mit mehreren Tausend € an den Reparaturkosten beteiligen.

Vermutlich sollten die Tanks bis zur ersten Prüfung (10 Jahre) halten. der Tanktausch wäre dann ein wirtschaftlicher Totalschaden gewesen. Aber man hat am Lack für den Tank gespart.(IMHO ging's nicht ums Geld, sondern um geplante Obsoleszenz)

Zitat


Die Mehrheit der Deutschen ist nun mal so blöd und kauft diesen Schei$$ immer wieder... und sie sind bequem, weil es in jedem Dorf eine autorisierte Werkstätte gibt (die Man(n) auch öfter braucht)... für nen Subi, Toyo, Lexus muss Man(n) schon mal in die nächste Stadt fahren....


Unsere Subi-Werkstatt ist auch 60km weit weg. Wenn ich die Gesamtkilometer rechne, verfahren die VAG Kollegen dennoch mehr Benzin auf dem Weg zum :D und zurück.
Unsere Toyota-Werkstatt ist am Ort. Hat den Toyota trotzdem seit 3 Jahren nicht gesehen.

Bei unseren Reisschüsseln :love: geht ja nix kaputt. Und zum Ölwechsel fahre ich auf Keile, aber nicht zur Werkstatt. Ich bin häufiger beim TüV :thumbup: , als in der Werkstatt.

Beiträge: 909

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 2. Oktober 2018, 18:15

Moin Zusammen

@FrankenFrank: +1 :thumbsup: :thumbsup:
IMHO ging's nicht ums Geld, sondern um geplante Obsoleszenz
DAS ist doch das Geschäftsmodell des FUCK-Konzerns und zieht sich seit Jahrzehnten wie ein roter Faden durch die Modelle - aber es funktioniert bis heute wunderbar: der Deutsche lässt sich halt gern vera...n - und empfindet die Reibungshitze des "über-den-Tisch-ziehens" dieses "too-big-too-fail-Konzerns" noch als kuschelige Nestwärme.... :lolaway:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain