Du bist nicht angemeldet.

diablo

Fortgeschrittener

Beiträge: 306

Registrierungsdatum: 25. November 2013

Wohnort: Osthessen

  • Private Nachricht senden

21

Montag, 22. Oktober 2018, 00:09

So,ich habe mir eben das komplette Video angesehen. Muss schon sagen, das war eine sehr schöne Abenteuertour und es hat Spaß gemacht dabei zu sein. Wirklich schön geworden,und wie ich weiter oben schon gesagt hatte,ein Video sagt einfach viel mehr aus als Bilder. Wobei natürlich live dabei zu sein nochmal was ganz anders ist.
Ab 45 min ging es ja dann richtig rund,...Hut ab, hätte nicht gedacht das dein Serien-Forry ohne Höherlegung und ohne Modifikationen da trotzdem so hochkraxelt. :thumbup: Ich war schon einige Male kurz davor von meinem Legacy ebenfalls auf einen Turbo SG Forester zu wechseln. Und ich denke immer noch ab und an darüber nach. Dein Video hat es nicht besser gemacht,...wirklich ein feines und treues Autochen. Mit der Automatik war das sicherlich um einiges angenehmer als mit Schaltung und Dual Range. Wenn ich überlege wie meine Kupplung wetterbedingt manchmal rupft,will ich gar nicht wissen, wie sich das dann in so Passagen verhält. Da ist die Automatik mit Sicherheit überlegen.

Was hast du denn für eine Kamera benutzt? Ich muss auch mal langsam kameratechnisch aufrüsten,ich benutze Gopro Hero 2 und einen Sony Camcorder,bei dem mittlerweile die automatische Linseklappe vorne klemmt. Es wird Zeit für was Neues. ;) Mal in mein Video reingeschaut?

Schönen Abend noch und Gruß an Dieter und Ferdinand !

Gruß Mario

SGForry

Schüler

Beiträge: 125

Registrierungsdatum: 20. November 2017

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 22. Oktober 2018, 10:29

@hoersturz
Sehr schönes Video.
Der Nebel war ja teilweise schon immens...
Sind das eigentlich alles Einbahnstrassen? Oder ist auf den Wegen mit Gegenverkehr zu rechnen?

Kannst du bitte mal ein Fazit/Vergleich zwischen Frontera und Forester ziehen? Vor und Nachteile....

Ist der Forester ein MT oder AT? (Aus dem Video würde ich sagen Automatik)
Da du dich über mangelnde Bodenfreiheit bei Beladung beklagst wird bei deinem XT wohl auch die Niveaureguielrung langsam defekt sein....

Viel Spaß noch mit dem XT!
Ehemaliger VersuchsWagen Fahrer....never again!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SGForry« (22. Oktober 2018, 10:38)


hoersturz

Anfänger

  • »hoersturz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2016

Wohnort: Landsberg

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 22. Oktober 2018, 19:04

Hallo,

Danke für euer Lob :love:

@Mario:
Ja, gerade bei dem letzten Pass war ich schon stolz auf das Auto und mich was da geleistet wurde.
Die extreme Steigung und das verworfene Gelände kommt leider auf dem Film nicht so ganz rüber wie in Wirklichkeit.
Ein paar VW Amarok Fahrer haben sich diese Passage nicht zugetraut. Sie meinten das wäre zu steil und zu extrem.... :whistling:

Ich bin noch am rätseln ob mein Automatik oder ein Dual Range die es nur beim schwächeren Motor gibt, besser ist.
Fakt ist, das die Automatik mit den vier Gängen sehr lang übersetzt ist. Das bringt bei Steigungen Probleme mit sich. Fahren und Anfahren bei dem letzten Pass war teilweise nur in Vollgas möglich. Die erreichbare Geschwindigkeit dabei hat man ja gesehen.
Ein Dual Range hat mehr Gänge, einen kürzeren ersten Gang und die Untersetzung. Das könnte besser funktionieren. Dafür ist gefühlvolles sanftes Anfahren sehr Kupplungsmordend. Das geht mit dem Automat besser.

Denk nicht über den SG Forry nach. Ich wollte eigentlich den 3Liter Outback. Einfach ein tolles Auto mit mehr Platz wie der Forry.
Wenn ich meine anderen Reisen mit Frauchen und unseren beiden Hunden mache, so ist es im SG Forry fast schon eng. :rolleyes:

Ich habe für die Videoaufnahmen eine alte Panasonic HDC-TM350 Full HD . Für Foto und teilweise Film eine Canon EOS 550 D.
Mir genügt es von der Qualität. Mehr geht immer. Dann muss ich aber viel Geld in die Hand nehmen. Das stecke ich lieber in Reisen.

Ja, ich habe dein Video angeguckt. Einige Dinge sogar wiedererkannt.
Schön gemacht, sogar Fernweh bekommen. Elba, Kosika...
Den Gavia den du mit dem Moped gefahren bist, bin ich vor über 30 Jahren auch gefahren. Da war er noch nicht geteert...



@SGForry:
Nein, es sind keine Einbahnstraßen.
Man muss jederzeit mit Gegenverkehr rechnen. Es gibt stellenweise Ausweichen.
Wenn kein Nebel ist so muss man halt vorrausschauend fahren und rechtzeitig bei einer Ausweichbucht anhalten.
Manchmal kann es trotzdem sein das man mal eine längere Strecke rückwärts fahren muss um aneinander vorbei zu kommen.

Der Forry ist ein AT, guggst du Film bei 1:20min ^^

Ja, die Niveauregulierung geht nicht mehr so richtig. Erstaunlicherweise mit Wowa hintendran geht sie noch sehr gut.

Vergleich Frontera/Forester ist sehr schwierig. Es sind komplett unterschiedliche Autos.
Der Frontera A den ich hatte war mit den 2,2ltr/136PS schon sehr müde und zum Wowa ziehen fast schon überfordert.
Bei mäßigen Geschwindigkeiten war er aber ein geräumiger und einigermaßen komfortabler Reisewagen.
Geländegängigkeit im Serienzustand war mehr als sich die meisten Fahrer zutrauen. Bei meinen Alpentouren war er eigentlich unterfordert.

Der Forry XT ist ein potenter Wagen mit hohem Spaßfaktor.
Souverän bei Reisen, vor allem mit meinem Wohnwagen hintendran. Mit der Ausstattung, Klimaautomatik, Tempomat, Automatikgetriebe, Schiebedach, Leder, ein komfortabler Reise- und Alltagswagen.
Die Geländegängigkeit wird unterschätzt, aber so leichtfüßig wie ich mit dem Opel über viele Dinge weggefahren bin, so geht es mit dem Forry nicht.
Man muss bei gröberen Passagen den Forry schon etwas quälen um weiterzukommen.
Er ist im Vergleich zum Opel Frontera ein filigraner Straßen-Pkw, der Frontera ein grobes Eisenschwein. :D


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“ (Siddhartha Gautama)
„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“ (George Bernard Shaw)

weko

Schüler

Beiträge: 148

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2004

Wohnort: Niederbayern

  • Private Nachricht senden

24

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 00:25

Tolles Video, beeindruckend was mit dem Forester so machbar ist. 8)

SGForry

Schüler

Beiträge: 125

Registrierungsdatum: 20. November 2017

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 08:38

@hoersturz

Zitat

Die Geländegängigkeit wird unterschätzt, aber so leichtfüßig wie ich mit dem Opel über viele Dinge weggefahren bin, so geht es mit dem Forry nicht.

Wenn wir hier so dürften , wie es in den USA/NZ/AUS gemacht wird, dann wäre noch einiges mehr möglich ;)
XT mit Dual Range zum Beispiel.
Oder 215/70-16 + 50mm Höherlegung incl. Sturz-Korrektur. (Auf das Thema mit den Antriebswellen gehe ich jetzt nicht ein, man sollte sich im Klaren sein, dass jede Höherlegung auch einen höheren Verschleiß an den Wellen zur Folge hat....)
Es geht da noch extremer......aber das würde ich auch nicht mehr fahren wollen.

Zitat

Ein paar VW Amarok Fahrer haben sich diese Passage nicht zugetraut. Sie meinten das wäre zu steil und zu extrem.... :whistling:

Man darf dabei auch das Gewicht nicht außer Acht lassen....ein Amarok wiegt ja auch deutlich mehr.....es gibt allerdings auch einige unter den Amarokanern die vor nichts zurückschrecken ;)

Zitat

Denk nicht über den SG Forry nach. Ich wollte eigentlich den 3Liter Outback. Einfach ein tolles Auto mit mehr Platz wie der Forry

Der Outback ist einfach ein geniales Auto...mit ähnlicher Bodenfreiheit wie der SG, halt nur längere Überhänge.
Aber in Komfort und Luxus um Welten besser als der SG.
Schade das es den 3,6l. hier nicht offiziell gibt.....
Und wenn man auch hier über den Teich schaut, sieht man wieder wie genial ein leicht höhergelegter und modifizierter Outback aussehen kann!
Ist auf jeden Fall auf der Liste der nächsten Fahrzeuge bei mir, gerade auch weil es kaum Alternativen mit AWD und Benzin gibt, die zuverlässig sind.

Zitat

Manchmal kann es trotzdem sein das man mal eine längere Strecke rückwärts fahren muss um aneinander vorbei zu kommen.

Das stelle ich mir bei Nebel sehr abenteuerlich vor...

Zitat

Ja, die Niveauregulierung geht nicht mehr so richtig. Erstaunlicherweise mit Wowa hintendran geht sie noch sehr gut.

Wie schwer ist denn der WoWa? Als meine hinteren Dämpfer defekt waren, konnte man das unbeladen im Stand kaum erkennen, aber bei 50kg Beladung im Kofferraum war es deutlich zu sehen...wenn dir da mit WoWa kaum was auffällt würde ich mit dem Wechsel noch warten...

Zitat

Er ist im Vergleich zum Opel Frontera ein filigraner Straßen-Pkw, der Frontera ein grobes Eisenschwein.

+10 :D

@diablo

Zitat

Ich war schon einige Male kurz davor von meinem Legacy ebenfalls auf einen Turbo SG Forester zu wechseln

Leg dein Augenmwerk lieber auf den Outback , anstatt auf den Forester......gerade was Platz angeht ist der Outback um einiges größer und da du eine Legacy besitzt wäre der Forester in meinen Augen ein Rückschritt/die falsche Wahl. Der Outback kann auch so einiges im Gelände...
Ehemaliger VersuchsWagen Fahrer....never again!

hoersturz

Anfänger

  • »hoersturz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2016

Wohnort: Landsberg

  • Private Nachricht senden

26

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 18:35

Hallo SGForry,

ach das mit den beengten Straßen und eventuellem Rückwärtsfahren ist nicht so tragisch.
Man darf sich das nicht so vorstellen wie bei unserem Verkehrsaufkommen in einer Großstadt zur Rushhour.

Meist ist eine Möglichkeit aneinander vorbeizukommen.
Wenn nicht dann hält man an und berät sich, wer jetzt am besten rangiert/rückwärts fährt. Ist es besonders eng, dann weist man sich ein.
Man hat Zeit und muss nicht im Moment der Begegnung sofort aneinander vorbeikommen.
Das Verkehrsaufkommen ist in der Regel überschaubar. Auf den Strecken im Nebel hatte ich über Stunden keinen Gegenverkehr außer ein paar Radfahrer.
Ist die Sicht besser, so kommt es gar nicht zu solchen Situationen. Da fährt man vorrausschauend und erkennt den Gegenverkehr rechtzeitig. Man fährt in eine Ausweichbucht und wartet bis der Gegenverkehr/der Bergauffahrende vorbei ist. Das macht man rechtzeitig, auch wenn man ein paar Minuten warten muss bis der Andere dann vorbei ist.
Man ist ja dort um die Fahrten zu genießen, und nicht um sich die Fahrt gegenseitig schwer zu machen.



Tja, der Niveauausgleich am SG...
Mein Wowa hat ne Stützlast von etwa 50kg. Wenn man ein paar hundert Meter fährt, hat sich das Heck auf Standartniveau hochgepumpt.
Im Alltag, Wocheneinkauf/Hund im Kofferraum, ist alles paletti.
Nur die Beladung bei meiner Bergtour in Verbindung mit den kleineren Reifen (org.215/55/17 zu 205/60/16) hat die Bodenfreiheit eingeschränkt.
Ich hab aber nur zweimal am Hitzeschutz vom Kat gekratzt und einmal mit der AHK aufgesessen. Den kleineren Böschungswinkel am SG zum Frontera muss ich noch lernen. :whistling:
Zudem muss man solch ausgesetzte Stellen nicht fahren. Ich behaupte, zu 98% kann man die im Denzel vorgestellten Strecken mit normalem Pkw bewältigen. Die ganzen Einheimischen/Almhirten die dort mit Fiat Fiorino/Ducato, Ford Fiesta, Opel Campo usw. unterwegs sind, geben mir sicherlich recht.


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“ (Siddhartha Gautama)
„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“ (George Bernard Shaw)

Retikulum

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 350

Registrierungsdatum: 3. März 2010

  • Private Nachricht senden

27

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 12:41

Also dein Film ist echt die Wucht. hat mich schwer begeistert! :anbet:

Micska

Schüler

Beiträge: 93

Registrierungsdatum: 22. Februar 2018

Wohnort: Wetter (Ruhr)

  • Private Nachricht senden

28

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 13:53

Schönes Video !!



genau meine Gegend.. eigentlich mit dem MTB, aber mit dem Subi macht es bestimmt auch Spaß :-)



sind die Wege alle so legal befahrbar?



Gruß

Micha

JelloB

Schüler

Beiträge: 142

Registrierungsdatum: 4. Juni 2007

Wohnort: Graz - Österreich

  • Private Nachricht senden

29

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 15:00

Hallo Klaus!

Wow, das wäre ein Urlaub nach meinem Geschmack! Super Video!

Hast du keine Angst um Dieter, wenn er z.B. bei Abwärts-Passagen vor dem Fahrzeug herumwuselt?

Freu mich schon, wenn meine Kinder ein bisschen älter sind, dann hoffe ich das zumindest einer davon mit mir Abenteuer-Reisen unternimmt.

LG, Jello

hoersturz

Anfänger

  • »hoersturz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2016

Wohnort: Landsberg

  • Private Nachricht senden

30

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 19:19

Hallihallo,

vielen Dank für euer Lob :love:

@Miscska
Zum Zeitpunkt meiner Befahrung waren die Wege legal mit dem Auto befahrbar.
Bei einigen Wegen gibt es zeitliche Beschränkungen wann sie befahren werden dürfen.
Sperrungen wechseln immer wieder. Meist sieht man erst vor Ort ob man weiterfahren darf.
Deswegen kann ich meine Touren nie so fahren, wie ich sie zu Hause geplant habe... :whistling: :D


@JelloB
Dieter kennt das schon seit Jahren und kann verdammt gut auf sich aufpassen.
Nein, ich habe keine Angst um ihn.
In den Bergen ist er ein super Begleiter und Beschützer.
Zu Hause ist er manchmal etwas nervig... :augenroll: :D



Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“ (Siddhartha Gautama)
„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“ (George Bernard Shaw)