Du bist nicht angemeldet.

Swiss

Profi

Beiträge: 715

Registrierungsdatum: 28. September 2004

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

161

Samstag, 6. Juni 2020, 15:51

Warum hat der Forester E-boxer eigentlich zwei 12V Akkus? Hat das schon jemand rausgefunden? Der ganze technische und finanzielle Aufwand und das hohe Zusatzgewicht scheinen mir sinnlos für die minime Benzineinsparung. Da wäre ein 48 V Riemenstartgenerator wohl die bessere Lösung gewesen.

tnp

Club Vorstand

Beiträge: 2 633

Registrierungsdatum: 7. September 2007

Wohnort: Stallikon, ZH

  • Private Nachricht senden

162

Samstag, 6. Juni 2020, 16:00

Schreib Subaru das, die freuen sich wenn sich endlich mal jemand auskennt.
So sehe ich als Clubmitglied aus.
Dies ist meine Vorstands-/Moderatorenstimme.

sub_driver

Anfänger

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 22. März 2017

  • Private Nachricht senden

163

Samstag, 6. Juni 2020, 19:38

Das ist nicht ganz richtig. In US hat Subaru den Crosstrek plugin hybrid und er benutzt den HSD vom Toyota, aber mit Subarus 2.0 boxer. Der Boxermotor läuft nicht mit Otto-Kreisprozess, sonder Atkinson.


Das wäre dann ein komplett anderer 2,0 Boxer als bei uns?

Gruss Jörn! :)


Ja und nein.
Er ist en FB20V: https://en.wikipedia.org/wiki/Subaru_FB_engine#FB20V
Wir haben den FB20D mit den e-Boxer

Subi-Lu

Fortgeschrittener

Beiträge: 454

Registrierungsdatum: 6. Januar 2013

Wohnort: Urnshausen/Rhön Thüringen

  • Private Nachricht senden

164

Samstag, 6. Juni 2020, 21:26

Atkinson ist doch die Geschichte mit dem "Zwischenpleuel",oder?Mit den unterschiedlichen Totpunkten….Also wäre der Motor grundlegend anders.Oder bin ich hier schlecht informiert?
Gruss Jörn!

berndi

SC+ Mitglied

Beiträge: 425

Registrierungsdatum: 8. Januar 2013

Wohnort: Kreis Waldshut

  • Private Nachricht senden

165

Samstag, 6. Juni 2020, 21:34

@Swiss: nachzulesen in der neuen „Drive“ . Link auf Subaru.de

Swiss

Profi

Beiträge: 715

Registrierungsdatum: 28. September 2004

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

166

Sonntag, 7. Juni 2020, 21:31

@Swiss: nachzulesen in der neuen „Drive“ . Link auf Subaru.de


@berndi: Danke für den Hinweis.

Beiträge: 155

Registrierungsdatum: 6. Januar 2016

  • Private Nachricht senden

167

Montag, 8. Juni 2020, 07:18

Atkinson ist doch die Geschichte mit dem "Zwischenpleuel",oder?Mit den unterschiedlichen Totpunkten….Also wäre der Motor grundlegend anders.Oder bin ich hier schlecht informiert?
Gruss Jörn!

Beim "richtigen" Atkinson-Motor stimmt das mit dem Zwischenpleuel. Die Verbrenner von den Toyota- und Subaru-Hybriden laufen jedoch nur im Atkinson-Zyklus, wo lediglich die Einlassventile erst nach Erreichen des unteren Totpunkts, also erst während des Verdichtungsvorgangs, schließen. Dazu benötigt es lediglich eine andere Nockenwelle, mehr nicht.

funrat

Anfänger

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 17. Juli 2019

Wohnort: Nähe Hannover

  • Private Nachricht senden

168

Montag, 8. Juni 2020, 12:33

Um nochmal das Thema Verbrauch lt. Prospekt aufzugreifen. Die Hersteller sind nach aktueller Vorschrift verpflichtet den NEFZ anzugeben. Auch wenn der WLTP für die Zulassung und die Steuer gilt. Das betrifft alle Hersteller nicht nur Subaru.

Gruß

Andreas


Nicht ganz. Es gibt aktuell ein Wahlrecht, entweder den WLTP-Wert anzugeben oder den veralteten NEFZ-Wert (meist gemessen nach WLTP und dann umgerechnet). Da sich natürlich niedrigere Verbrauchsangaben besser machen, gibt so gut wie keiner die höheren WLTP-Werte an und der Schrecken kommt für den Kunden meist mit dem Kfz-Steuerbescheid. Die zeitlich befristete Übergangsregelung wurde auf Druck der Hersteller geschaffen, da die Prospektangaben sonst zu stark angestiegen wären. Jetzt haben die Hersteller ein paar Jahre Zeit, ihre Kisten so anzupassen, dass sie nach dem WLTP-Verfahren weniger verbrauchen, ohne in der Praxis wirklich sparsamer zu sein.
Nach den mir vorliegenden Informationen ist die Energielabel-Verordnung noch nicht angepasst, dadurch müssen die Hersteller zwingend die NEFZ angeben. Freiwillig kann zusätzlich WLTP angegeben werden, was Subaru z.B. macht. Ein Wahlrecht ich gebe dies oder das an gibt es nicht. Wird ein Fahrzeug ohne NEFZ angeboten kostet das den Händler eine saftige Strafe.

Andreas

SJD_CVT

Schüler

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 7. Juli 2019

  • Private Nachricht senden

169

Freitag, 12. Juni 2020, 12:36

Zitat von »SJD_CVT«
Ich habe einen MY16 Comfort - den gab es damals für ca. 28T€ - die gleiche Ausstattung ist jetzt der Platinum und der kostet jetzt ca. 37T€.


Das sind aber dann schon deutliche Unterschiede in der Ausstattung. Der Trend beim e-boxer ist ja auch deutlich besser ausgestattet als die Trend-Version bei den nicht-e-boxern...



........also ich rede nicht von so nem Kram wie ein anderes Radio oder anderem "blender" Zeug wie Alufußplatten, Ambientbeleuchtung , Fensterheber in Pianooptik das man einfach mal kurz tauschen kann und nichts mehr kostet.

Mein Comfort hat ein Panoramadach, das heißt die Karosserie und der Himmel ist anders noch dazu das Panoramadach mit Mechanik und Steuerung.

........das ist für mich ein wirkliches Extra mit Mehrwert für den ich zahle - denn das Fahrzeug ist anders.

Das Panoramadach gibt es jetzt nur noch im Platinium - also ist diese Version die vergleichbare zum Comfort!

VG

sub_driver

Anfänger

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 22. März 2017

  • Private Nachricht senden

170

Samstag, 13. Juni 2020, 10:10

Atkinson ist doch die Geschichte mit dem "Zwischenpleuel",oder?Mit den unterschiedlichen Totpunkten….Also wäre der Motor grundlegend anders.Oder bin ich hier schlecht informiert?
Gruss Jörn!

Die Verbrenner von den Toyota- und Subaru-Hybriden laufen jedoch nur im Atkinson-Zyklus


Für Subaru, nur den Crosstrek, der nur in US verkauft ist. Hier in EUDM (auch für JDM un AUDM) lauft der e-boxer mit dem klassichen FB20 Motor (Otto-Zyklus).

Snoopy242

Schüler

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 3. Januar 2018

Wohnort: Falkensee

  • Private Nachricht senden

171

Montag, 29. Juni 2020, 16:23

Sooo, heute 60.000er Inspektion mit meinem 1.6er gehabt. Als Ersatzwagen gab es den XV eBoxer. Insgesamt bin ich 76 km gefahren. Verbrauch laut BC annähernd gleich zum 1.6er, minimal etwas mehr (6,3l / 100 km). Mit meinem 1.6er wär ich wohl knapp unter 6 Liter geblieben. Anzug bis Landstraßentempo wirklich KAUM BESSER! Da war ich sehr überrascht. Die 0,4 Liter Hubraum und zusätzlichen 16 PS vom e-Motor werden wohl fast vollständig von den 220 kg Mehrgewicht aufgefressen. Der Kofferraum ist nur auf dem Papier kleiner. Optisch wirkt er genau so groß wie bei meinem 1.6er.
Ab 120 merkt man die Mehrleistung. Allerdings nicht in dem Maße wie erwartet.
Für mich steht fest: sollte ich meinen 1.6er schrotten oder er Langfingern zu sehr gefallen, gibt es als Ersatz definitiv wieder einen 1.6er! 5.000 Euro Mehrpreis für gefühlt 20 PS mehr ab 120 km/h sind für mich nicht vertretbar.

pepino

Schüler

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 10. Juli 2016

Wohnort: Heinsberg

  • Private Nachricht senden

172

Dienstag, 30. Juni 2020, 20:57

Hab meinen Forri E-Boxer mal nach Spanien mitgenommen und eingefahren, nach 4000km: Verbrauch Autobahn 120 kmh (Tacho): 7,5 L bei 110 kmh 6,3 L, von Luxemburg über Lüttich nach Masstricht dann 6,1 L. Der Verbrauch wird ja immer so beeäugt, ich finde das ok, als STI Fahrer hat man da ganz andere Schmerzgrenzen (nach 4 Runden NOS Tank leer :D ).

Was aber viel geiler ist: Man kann mit dem Koffer 15 Stunden am Stück fahren, ohne dass man verkrampft oder der Ars... anfängt zu schmerzen. Sehr gut gedämmt, die elektr. Sitze haben einen sehr grossen Verstellbereich, das Lenkrad ebenfalls. Die Sitzposition kann von "LKW" bis zu "Manta" Position eingestellt werden. Auf langen Strecken ist das klasse. Den E-Antrieb finde ich cool, so lautlos durch die Innenstadt oder auch beim Einparken hat schon was. Und gerade da finde ich es sinnig, nicht unnötig Luft zu verpesten, in den Städten, und dort funktioniert der E-Antrieb sehr gut.

Was negativ auffiel: Sehr hohe Seitenwindempfindlichkeit, wobei es da schon recht ordentlich gepfiffen hat, aber im Vergleich zum STI schon krass. Ich werde aber sowieso mal das Fahrwerk vermessen, bin neugierig wie das eingestellt ist.

Die Asistenzsysteme sind so nicht mein Ding, gerade der Spurwechseljogi nervt oft rum, der Abstandswarner bremst schon mal, obwohl das Auto eine Abfahrt raus ist und damit die eigene Spur schon verlassen hat. Kan man aber ja auf langen Strecken zum Glück alles ausnocken.

Android Auto funktioniert wunderbar, mit Google Maps und Amazon Music kann man da schon recht entspannt voran kommen.

raphrav

Schüler

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 7. August 2018

  • Private Nachricht senden

173

Mittwoch, 1. Juli 2020, 07:43

Heya,

all das, was du schreibst (außer Android Auto), konnte der SJ genauso gut bzw. all das hat mitm eBoxer ja nichts zu tun.
Auch die Verbräuche des Vorgängers sind bei längerer Konstantfahrt ähnlich bis gleich, sie kommen mir bekannt vor.
Interessant fände ich tatsächlich den Verbrauch des eBoxers in genau den Situationen, wo der SJ einfach säuft wie ein Loch im Tank, insb. innerstädtische Kurzstrecken, insb. wenn's draußen kalt ist...
Wurde das besser? Oder immer noch so?

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher