Du bist nicht angemeldet.

RB199

Fortgeschrittener

  • »RB199« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 15. November 2019, 08:16

Ein paar Fragen zum Levorg (MY16) vor einem eventuellen Kauf

Erstmal zu meiner Vorgeschichte: Aktuell habe ich seit etwas über einem Jahr einen Forester SH mit Teleflex LPG. Dies ist mein erster Subaru und ich bin absolut begeistert von der Marke (wollte eigentlich schon seit vielen Jahren mal einen Subaru haben) als auch eigentlich vom Fahrzeug selber. Eigentlich wollte ich einen Legacy haben da Offroad für mich kein Thema ist und ich Allrad nur deswegen möchte da ich Frontkratzer nicht mag und bei Hecktrieblern gibt es fast nur Mercedes und BMW. Meine erste Erfahrung mit Subaru war dann auch eine kurze Probefahrt mit einem Legacy BL/BP der mir dann aber wegen fragwürdiger Historie nicht gefallen hat, sonst war ich voll überzeugt davon. Als nächstes habe ich dann den Forester gefunden: Aus erster Hand mit lückenlosem Scheckheft von Subaru. Das war das was ich gesucht habe, dann stand er noch gut da und auch die Kopffreiheit hat mir gut gefallen. Einzig die "veraltete" 4 Stufenautomatik, der etwas kleine Kofferraum (Ladebodenerhöhung durch LPG) und die Sitze haben mich gestört (sofort beim ersten Sitzen und auch bei der Probefahrt sind mir die extrem aufgefallen). Die Automatik macht Ihre Arbeit gut und stört mich mittlerweile aber überhaupt nicht mehr, der Kofferraum wird zwar knapp aber war immer ausreichend im Urlaub, dann bleibt als richtiger Negativpunkt nur noch die Sitze...
...Und die stören mich immer noch! Auf Kurzstrecke (also für den Alltag) ist noch alles im grünen Bereich, nicht bequem aber auch nicht so störend das es nicht auszuhalten wäre. Auf Langstrecke (Urlaubsfahrt, >2h fahrt) finde ich die aber schon sehr unbequem und zum Teil auch Schmerzhaft im Hintern und Rücken...
Jetzt muss ich natürlich sagen das ich 40 bin, mittlerweile Alt werde und sich die ersten gebrechen in Form von "Rücken" ebenfalls schon seit ein paar Jahren bemerkbar machen und auch das ich mit 183cm und 125kg auch nicht unbedingt dem entspreche was als Ideal angesehen wird.

Aber eigentlich bin ich ja noch sehr zufrieden mit meinem Forester und in den Urlaub fahre ich auch nur 1-2 mal pro Jahr. Gelegentlich schaue ich dann mal aus Langeweile was es so bei mobile gibt und da war er dann der 2016er Levorg Sport in schwarz. Wow, die Optik ist geil, hab sofort die Herzchen in den Augen gehabt :love:
Der war dann ein paar Wochen in der Beobachten Liste und nun ist zufällig gerade der TÜV beim Forester fällig und noch ein paar andere arbeiten wie z.B. Getriebeöl wechsel und irgendwie kam ich dann im Gespräch mit der Freundin auf andere Autos, habe mal einen XV gezeigt und auch diesen speziellen schwarzen 1.6er GT Sport und auch bei Ihr kam sofort "Wow sieht der geil aus, willst Du den kaufen?". Noch einen anderen in dem dunkleren Grau gezeigt, noch einen anderen 2.0i gezeigt und da kam nur: "Nein, der schwarze! Eigentlich kann ich mich nicht für Auto begeistern, aber der ist geil". OK, die Tochter findet den auch Hübsch, die will aber einen Hyundai wegen BTS und K-Pop allgemein. Nun blieb mir natürlich nichts anderes übrig als einen Termin bei dem Händler für den schwarzen auszumachen, am Dienstag ist es soweit (ein Tag vor meinem Geburtstag, wenn das nicht eine weitere Motivation ist Geld auszugeben).

Was ich bisher über den Levorg raus gefunden habe:
1. Verbrauch ist eher hoch anzusiedeln. In welchem Bereich würde sich das vermutlich einpendeln bei dem Fahrprofil: 25km zur Arbeit, davon die ersten und letzten 3 km mit Stadtverkehr und der Rest dazwischen entweder Autobahn oder überland und Ortschaft dazwischen? Bleibe ich damit unter 10l? Aktuell bin ich natürlich durch das LPG (13l/100km bei aktuell <60ct/l) verwöhnt, eigentlich ist der Verbrauch auch kein Problem aber im Kopf ist halt so eine Hemmschwelle wenn es 2 stellig wird.
2. Fahrzeug ist eher sportlich angesiedelt und darum das Fahrwerk auch eher auf der straffen Seite. Hier werde ich bei der Probefahrt natürlich einen guten Eindruck bekommen, aber vorab schon mal die Frage: Ist das "übertrieben" sportlich oder trotzdem weiterhin bequem und auch für längere Reisen tauglich? Vor kurzem hatte ich z.B. einen A6 Kombi als Leihwagen, den empfand ich jetzt auch als bequem obwohl die ja normalerweise auch eher etwas straffer sind (falls zufällig jemand einen direkten vergleich ziehen kann). Ist das Fahrzeug/Fahrwerk allgemein zu empfehlen für jemanden der von sich selber sagt das er langsam Alt wird, vor allem auch auf längeren Fahrten (im nächsten Jahr ist z.B. ein Urlaub in der nähe von Toulouse geplant).
3. Motor ist ein Direkteinspritzer, die mag ich eigentlich gar nicht und auch vom Downsizing halte ich nicht viel. Soll aber nach dem was ich gelesen habe recht gut passen bis auf die Tatsache das die Verbrauchswerte im Prospekt (downsizingtypisch) weit überschritten werden. Gibt es hier schon Erfahrungen ob die Einlässe auch so verkoken wie bei den TS(F)I Motoren?
4. Ganz wichtig natürlich die Sitze! Im Falle des 1.6GT Sport handelt es sich dann natürlich um die elektrischen Leder Sportsitze. Aussehen tun die natürlich super und auch bequem, halten die auch was sie versprechen? Wie ist die Langstreckentauglichkeit, vor allem auch im Hinblick auf mein Kampfgewicht von 125kg? Haben die eine extra Lendenstütze?
5. Leider hat das Modell noch nicht die große Ausstattung wie das Nachfolgemodell und das Radio unterstützt noch kein Android Auto (SEHR schade). Die 3 Jahre kostenlose Navi Updates sind natürlich auch gerade vorbei. Aber wie ist das Navi? Ist das brauchbar oder benutzt man am ende doch lieber das Handy mit Google Maps? Mirrorlink hat mein Handy auch nicht, da wäre dann ja noch die Option Sygic zu wenden.
6. Ich höre immer wieder das der Klang recht schlecht sein soll. Betrifft dies nur das Radio? Wenn ich einen USB Stick mit mp3 verwende, ist der Klang da besser? Wie ist die Navigation durch Unterordner, kann man auch nur einzelne Unterordner in Random abspielen (ggf mit weiteren Unterordnern)?
7. Hat der Levorg immer dieses Große Ablagefach unter dem Kofferraum oder gibt es auch Ausstattungen mit Reserverad? Wäre eigentlich optimal für LPG wenn da ein anderer Motor drin wäre...
8. Gibt es allgemein irgendwas besonders wichtiges auf das man bei der Besichtigung/Probefahrt achten müsste?

Langer Text, viele kleine Fragen, ich hoffe Ihr habt bis hierhin durchgehalten und schon mal vielen Dank für die Hilfe

Sammy2802

Fortgeschrittener

Beiträge: 278

Registrierungsdatum: 1. April 2009

Wohnort: Kroppach, WW

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 15. November 2019, 09:36

Moin, da ich ungefähr Deinem Suchraster entspreche, versuche ich mal aus meiner Sicht zu antworten.

Eckdaten: Levorg Sport von ende 2015, aktuell knapp 80000km, Fahrer 41, 1,86m und genau Deine Gewichtsklasse.

1. Wenn Du Dich mal ans CVT gewöhnt hast und gleiten lassen kannst, sind ca. 9 Liter durchaus realistisch. Ich hab allerdings etwa 1/2 Jahr, bzw. 10 tkm gebraucht, bis ich mit dem Ding wirklich harmoniert habe, war auch Stufenautomaten gewohnt (vorher zwei Legacys). Da braucht es viel Feintuning am rechten Fuß, dann fluppt das aber auch irgendwann.
2. Ich empfinde den als straff, aber alltagstauglich komfortabel. Etwas ruppig wirds bei schlechten Straßenverhältnissen.
3. Bisher kein Ärger damit, aber auch noch nie aufgemacht und nachgeschaut.
4. Die Sitze, ja. Da kommts, auch wen jetzt Leute hier sickig werden weil ich es wage mal nicht nur positiv zu schreiben... ;-) Also wie gesagt ich hocke jetzt seit vier Jahren als "schwerer Brocken" darauf herum. Davon ist ihnen nichts anzumerken, zumindest bei kürzeren Strecken bis 1h. Gar kein Thema, bequem, genug Seitenhalt für Landstraßenfahren, angenehm halt. Nur bei längeren Strecken (2h aufwärts) merke ich mittlerweile, dass ich Problemchen bekomme. Ziehen im Rücken und steife Knie. Aussteigen und ein paar Minuten herumlaufen hilft, aber nur kurz und immer kürzer. Kann natürlich bei mir am Altertum liegen oder an den sehr lang geratenen Beinen, aber: Hab ich z.B. beim Impreza und Terrano allerdings nicht, und die sind beide echte Veteranen mittlerweile.
5. Habe mit dem Navi keinen Probleme, natürlich gibt es hier und da neu gebaute Kreisverkehre und Umgehungen, die er noch nicht kennt. Interessant: Ich habe regelmäßig nach Updates gefragt / geschaut, aber innerhalb der Gratiszeit gab's nix an Kartenmaterial. Erst danach, das hab ich mir aber gekniffen.
6. Der Klang könnte besser sein, wenn man dann mal die Spulen der Originallautsprecher sieht (Ø ca. 25mm) im Vergleich zu Zubehörteilen erklärt sich das. Ich hab vorne zwei günstige Zubehörlautsprecher eingebaut, das hat schon einiges geholfen. Wer Konzertklang braucht, wird um umfangreiche Umbauten wie hier im Forum beschrieben nicht herumkommen. Probier's beim Probefahren aus, ist subjektiv :-)
7. Von Reserverädern ist mir nichts bekannt, es ist aber eine Mulde da, in der ein Schaumstoffeinsatz mit Bordwerkzeug und Krempel liegt. Das Fach darüber ist auch ein Einsatz. Es wäre also ein Reserveradplatz da, wenn man sich ansonsten einschränkt mit Stauraum. Ich halte nix von LPG, der Aufwand steht für mich nicht im Verhältnis. Bin kein Sparer, Spaß kostet halt und ohne Heu kann das beste Rennpferd nicht furzen.
8. Je nach Kilometerstand auf Getriebegeräusche achten, bei langsamem Rollen und im Stand. O-Ton größerer Subaru-Händler: Haben die alle, macht gar nix. Ich beobachte... Man kann leider den Ölstand im CVT nicht ohne Bühne und Diagnosegerät prüfen, das hab ich erst nach dem Kauf bemerkt. Und wenn da aus irgendwelchen Gründen mal das Öl knapp wird, kann es sehr teuer werden. Check mal die Threads hier zum Levorg Getriebe, und kontrollier die angesprochenen und fotografierten Schläuche, das geht locker von oben aus.

Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Wagen, keinen Ärger gehabt und bisher nur Verschleißteile gebraucht. Mal schauen, ich habe den jetzt noch ein Jahr. Wenn tatsächlich 2021 ein 1,8er kommt mit mehr Pferden, werd ich ihn evtl. noch zwei drei Jahre länger behalten und so einen als jahreswagen nehmen. Wenn nicht, wechsel ich zu einem anderen Hersteller. Mit SUVs kann ich mich nicht anfreunden.

Grüße
Sascha

Levvi

Anfänger

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 16. Juli 2019

Wohnort: Taunus

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 15. November 2019, 10:01

Hallo,
Ich fahre besagten schwarzen Levorg, wenn auch erst seit gut 8000km. Es ist allerdings ein '18er Modell (Facelift) und in der Ausstattungsvariante Comfort, d.h. kein Leder.
Basierend auf der eher kurzen Zeit die ich das Fahrzeug habe, versuche ich mal ein paar Infos zu geben. Bin übrigens 51 Jahre, wenn Du 40 als Alt definierst weiß ich nicht so recht was ich dann bin ;(
Ich wollte ein Alltagsauto mit Allrad. Da ich einen GT86 fahre, war der Weg Richtung Subaru nicht weit. Für mich kam allerdings eher der Impreza in Frage, da ich im Grunde keinen Kombi brauche. Der Impreza ist das modernere Auto und auch vom Fahrwerk komfortabler. Allerdings fand ich den 2.0l mit CVT für mich zu laut. Das ist beim Levorg deutlich besser und Dank Turbo (mehr Drehmoment) braucht er auch nicht so häufig höhere Drehzahlen beim "normalen" Beschleunigen. Zudem scheint der Levorg besser gedämmt zu sein, sprich, er ist sehr angenehm leise.

Vorab mal zu Deinen Fragen:
  1. Verbrauch, tja, hängt natürlich sehr vom Gasfuß ab. Ich suchte ein Auto zum entspannten Fahren (für den Rest habe ich ja den GT86 :) ). Bei mir sind es ca. 8.5l bei ähnlichem Fahrprofil, d.h. ca. 26km zur Arbeit mit wenig Autobahn, sonst Landstraße und Ortschaften. Urlaubsfahrt (2 Personen + Gepäck) nach Kärnten (ca. 700km) etwa 7.5l. Autobahn aber entspannt und in D nicht über 140km/h, Österreich natürlich langsamer...
  2. Fahrwerk ist eher auf der straffen Seite. Ich finde es noch OK, aber der '16er ist wohl noch etwas straffer. Da hilft nur eine Probefahrt. Den Impreza fand ich angenehmer
  3. Zu Problemen kann ich Gott sei Dank nach 8Tkm nichts sagen. Nur dass der kleine 1.6er Motor sich, natürlich subjektiv, angenehm kräftig anfühlt und sehr ruhig zu Werke geht
  4. Sitze finde ich top, ich habe allerdings Stoff da ich kein großer Freund von Leder bin. Definitv langstreckentauglich. Mir ist nur die Sitzposition zu hoch. Liegt aber evtl. daran, dass ich sonst GT86 fahre. Ich bin ein paar cm größer, habe allerdings knapp 50kg weniger. Lordosenstütze haben sie, geht auch elektrisch einzustellen wie der Rest
  5. Navi habe ich nicht, nehme halt das Handy
  6. Klang ist in der Tat erstaunlich schlecht. Radioempfang über DAB ein Witz, schaltet immer zwischen DAB und FM um (Raum Frankfurt!). Klang DAB mäßig, FM miserabel. Über CD, USB, Handy geht es halbwegs. Ich habe mittlerweile schon etwas nachgerüstet, aber Radio wird halt kaum besser
  7. Ich kenne nur das große Fach. Ich denke Reserverad gibt es nicht mehr
  8. Mal abgesehen vom Zustand des Fahrzeugs, würde ich den Hauptaugenmerk auf das Fahrwerk legen (zu straff oder OK) und das CVT-Getriebe. Damit muß man klarkommen (wollen). Ist halt keine "normale" Automatik. Manchmal angenehmer, manchmal gewöhnungsbedürftig

Gruß
Andreas

RB199

Fortgeschrittener

  • »RB199« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 15. November 2019, 10:37

Dieses "ziehen im Rücken" bei längerer Fahrt ist auch genau das was mich beim Forester stört und genau das Thema das mir halt mit am wichtigsten ist da dies auch das Hauptthema ist das ich überhaupt darüber nachdenke den Forester zu verkaufen. Zusätzlich kommt noch mit dazu das es glaub das erste Fahrzeug ist bei dem mir der Hintern schmerzt (zumindest auf einem Vordersitz). Hier werde ich auf jeden Fall extrem stark darauf achten was beim ersten Probesitzen mein Eindruck ist. Beim Forester ist mir das wirklich sofort negativ aufgefallen, ich dachte aber das ich mich schon daran gewöhnen werde und das "ziehen im Rücken" kommt halt auch erst nach 4 Stunden oder mehr, lässt durch etwas Bewegung bei pausen wieder nach aber kommt dann eben sehr schnell wieder. Da ich auch Rückensport vom Orthopäden verschrieben bekommen habe ist mir auch klar das dies ein Thema ist das eher an mir als dem Fahrzeug liegt und das ich damit immer zu kämpfen haben werde wenn ich nicht entsprechend handele aber ein entsprechender Sitz kann das halt auch verschlimmern. Mein Opel früher war da verdammt gut, aber Opel hat vermutlich auch mit die besten Sitze die man bekommen kann...

Bei dem CVT mache ich mir erstmal keine Gedanken, ich vermute sogar mal eher das es mir sogar eher zu wenig CVT sein wird.
Ich bin selber jahrelang Roller gefahren und dabei war sogar auch der Burgman 650 mit dem elektronisch gesteuerten CVT (also im prinzip fast dasselbe wie hier) und bin ein großer Freund von der Technik inklusive Gummibandeffekt. Mich werden vermutlich die einprogrammierten Fahrstufen mehr stören als ein Gummibandeffekt

Falls es von Interesse ist: EZ ist 01/16 und hat ca 36000km
Somit noch 1 Jahr Garantie, soll Scheckheft gepflegt sein das ich die Anschlussgarantie sicher auch noch machen kann. Laufleistung ist ja auch relativ gering, eigentlich erwarte ich da erstmal keine Probleme. Was mich schon etwas gewundert hat, trotz des jungen alters hat er schon 2 vorbesitzer, der erste hatte den nur 6 Monate, hier kann ich nur vermuten das sich jemand in die Optik verliebt hat und/oder vom Verkäufer bequatscht wurde, dann aber am ende mit der sportlichen Ausrichtung oder dem CVT doch unglücklich war. Der (freie) Händler mit hauptsächlich jungen und höherpreisigen Fahrzeugen auf dem Hof bei dem der steht hat gesagt er hat öfters mal so einen Fall. Von den zweitbesitzern hat er den selber in Zahlung genommen als die sich einen Volvo XC90 gekauft haben, hier wird vermutlich die Größe das Thema gewesen sein. Achja und "leider" hat das Fahrzeug auch eine AHK mit leichten gebrauchsspuren, vielleicht war er auch für den Wohnwagen zu schwach. Damit kommt nochmal eine Frage dazu:

9. Hat das Getriebe mit Anhängelasten zu kämpfen oder sind gelegentliche Fahrten mit Anhänger beim Vorbesitzer ein KO-Kriterium oder Todesurteil für das Getriebe?

Legator

Fortgeschrittener

Beiträge: 323

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 15. November 2019, 10:45

Wer bisher Subaru gefahren ist wird auch den Levorg mögen. Kann eigentlich alles gut. Genaueres haben die Vorredner ja schon genannt. Die mit Abstand größte Besonderheit ist eben das CVT-Getriebe. Daran kann man sich entweder gewöhnen oder auch nicht, musst du selbst testen.

Sammy2802

Fortgeschrittener

Beiträge: 278

Registrierungsdatum: 1. April 2009

Wohnort: Kroppach, WW

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 15. November 2019, 13:04

9. Fahre gelegentlich mit Anhänger, mit dem Levorg wenn es nix Großes ist und die Touren weiter sind. Habe dafür einen 2t Tandem, aber wie gesagt hinter dem Levorg bisher nur mit Kleinkram, also max. 1,2t Anhängelast oder so. Damit kommt der ganz locker klar, da würde ich mir keinen Kopf machen.
(Da der Levorg nur 1,5t ziehen darf im Gegensatz zu meinen Ex-Legacys musste ich mir was einfallen lassen, vor allem wegen Brennholz und da wir am Haus noch die ganzen Umlagen am Bauen sind.
Deshalb kam der olle Terrano hinzu und kurz danach noch ein größerer Kipperanhänger... was soll ich sagen, ich bin halt ein großes Spielkind und brauche eine Nummer größer als Matchbox. Geht mit den alten Karren aber auch nur, wenn man Schrauber ist!)
Also zurück zum Thema, wie gesagt mit "normalgewichtigen" Anhängern dürfte der keine Probleme oder Schäden dadurch haben.
Immer vorausgesetzt dass der Vorbesitzer mit Sinn und Verstand da rangegangen ist und sich an die 1,5t gehalten hat. Für einen richtig großen Wohnwagen ist der Levorg nix!

SULETU

Anfänger

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 20. November 2018

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 15. November 2019, 18:11

@rb199

"1. Verbrauch ist eher hoch anzusiedeln. In welchem Bereich würde sich das vermutlich einpendeln bei dem Fahrprofil: 25km zur Arbeit, davon die ersten und letzten 3 km mit Stadtverkehr und der Rest dazwischen entweder Autobahn oder überland und Ortschaft dazwischen? Bleibe ich damit unter 10l? Aktuell bin ich natürlich durch das LPG (13l/100km bei aktuell <60ct/l) verwöhnt, eigentlich ist der Verbrauch auch kein Problem aber im Kopf ist halt so eine Hemmschwelle wenn es 2 stellig wird."
--->Hatte vorher den Outback 2005 mit LPG. Woltle nicht mehr tauschen. Fahrprofil jeden Tag ca. 110km, davon ca 20km Autobahn und der Rest Überland. Verbrauch im Schnitt 6,8-7,4l (je nach dem ob Sommer oder Winter).
Fahr sehr entspannt und bin kein Bleifuß-mit Hilfe des Tempomats ist das keine große Sache einen Verbrach unter 9l zu bekommen!
Habe schon 108000km auf dem Tacho und fahre Modell 2015 Sport.


2. Fahrzeug ist eher sportlich angesiedelt und darum das Fahrwerk auch eher auf der straffen Seite. Hier werde ich bei der Probefahrt natürlich einen guten Eindruck bekommen, aber vorab schon mal die Frage: Ist das "übertrieben" sportlich oder trotzdem weiterhin bequem und auch für längere Reisen tauglich? Vor kurzem hatte ich z.B. einen A6 Kombi als Leihwagen, den empfand ich jetzt auch als bequem obwohl die ja normalerweise auch eher etwas straffer sind (falls zufällig jemand einen direkten vergleich ziehen kann). Ist das Fahrzeug/Fahrwerk allgemein zu empfehlen für jemanden der von sich selber sagt das er langsam Alt wird, vor allem auch auf längeren Fahrten (im nächsten Jahr ist z.B. ein Urlaub in der nähe von Toulouse geplant).
-->Serie ist auf Sport ausgelegt, aber nicht wirklich straff. Habe selbst Eibach Federn drin-das ist dann schon straffer...

3. Motor ist ein Direkteinspritzer, die mag ich eigentlich gar nicht und auch vom Downsizing halte ich nicht viel. Soll aber nach dem was ich gelesen habe recht gut passen bis auf die Tatsache das die Verbrauchswerte im Prospekt (downsizingtypisch) weit überschritten werden. Gibt es hier schon Erfahrungen ob die Einlässe auch so verkoken wie bei den TS(F)I Motoren?
-->Wie gesagt, mit Tempomat und keinem Bleifuß sind die Werte total überzogen-nach meinem Verbrauch.

4. Ganz wichtig natürlich die Sitze! Im Falle des 1.6GT Sport handelt es sich dann natürlich um die elektrischen Leder Sportsitze. Aussehen tun die natürlich super und auch bequem, halten die auch was sie versprechen? Wie ist die Langstreckentauglichkeit, vor allem auch im Hinblick auf mein Kampfgewicht von 125kg? Haben die eine extra Lendenstütze?
-->Kann ich wohl kein Vergleich liefern-wiege ca. 80kg. Bin schon mehrfach in Urlaub gefahren (Sylt um die 900km) und bin der Meinung das es ausreichend ist, um länger bequem zu sitzen.

5. Leider hat das Modell noch nicht die große Ausstattung wie das Nachfolgemodell und das Radio unterstützt noch kein Android Auto (SEHR schade). Die 3 Jahre kostenlose Navi Updates sind natürlich auch gerade vorbei. Aber wie ist das Navi? Ist das brauchbar oder benutzt man am ende doch lieber das Handy mit Google Maps? Mirrorlink hat mein Handy auch nicht, da wäre dann ja noch die Option Sygic zu wenden.
-->Navi finde ich sehr gut und schnell. Mit einem Fingertip auf das Display und man kann das als Route auswählen-finde ich sehr nützlich..

6. Ich höre immer wieder das der Klang recht schlecht sein soll. Betrifft dies nur das Radio? Wenn ich einen USB Stick mit mp3 verwende, ist der Klang da besser? Wie ist die Navigation durch Unterordner, kann man auch nur einzelne Unterordner in Random abspielen (ggf mit weiteren Unterordnern)?
-->Das ist das schlechteste am ganze Auto-also da wird bei mir definitiv noch nachgebessert. Klingt relativ "blechern" meiner Meinung nach...

7. Hat der Levorg immer dieses Große Ablagefach unter dem Kofferraum oder gibt es auch Ausstattungen mit Reserverad? Wäre eigentlich optimal für LPG wenn da ein anderer Motor drin wäre...
-->Reserverad ist dort keins mehr vorhanden. Das große Fach müsste in jedem Modell verbaut sein, da bin ich mir aber nicht sicher.

8. Gibt es allgemein irgendwas besonders wichtiges auf das man bei der Besichtigung/Probefahrt achten müsste?
-->Entweder es ist "dein" Auto oder nicht. Das merkst du relativ schnell.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »STI_Grobi« (16. November 2019, 17:21)


STI_Grobi

Club Vorstand

Beiträge: 465

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2016

Wohnort: Löwenstein

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 16. November 2019, 17:23

@SULETU: Ich habe mir erlaubt, deine Kommentare von gelb in rot umzuändern, da ich es in gelb nicht lesen konnte. Ich hoffe du bist deshalb nicht böse mit
mir.

Gruß
Marco
Impreza WRX STI MY16
Impreza WRX STI MY 08
Outback 2.0 Diesel Sport MY16
Outback H6-3.0 MY01 -> verschenkt an Bruder
BRZ Sport+ MY18
Impreza WRX STI S203
Impreza GT 25 Stars MY99

SULETU

Anfänger

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 20. November 2018

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 17. November 2019, 07:52

@STI_Grobi:

Ich schreibe nicht so sehr oft hier, aber als ich das gelb gesehen haben war ich schon etwas irritiert :)

Danke und kein Problem
Grüße

Sammy2802

Fortgeschrittener

Beiträge: 278

Registrierungsdatum: 1. April 2009

Wohnort: Kroppach, WW

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 17. November 2019, 12:29

@SULETU:

Zitat

-->Entweder es ist "dein" Auto oder nicht. Das merkst du relativ schnell.


Das ist tatsächlich genau so. :thumbup: Sonst hätte ich nie im Leben einen neu bestellt, wollte doch nur mal gucken... :whistling: Wird wohl mein erster und letzter Neuwagenkauf sein, aber in dem Fall galt und gilt: Leider geil! :love: :thumbsup: :tschuess:

fabianj

Anfänger

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 4. September 2016

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 18. November 2019, 06:36

Meiner ist MJ2016... würde ich nicht mehr kaufen. Alte Technik, und fängt langsam an rumzuzicken.

raphrav

Anfänger

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 7. August 2018

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 18. November 2019, 09:30

Naja, dass man bei Subaru nicht das Neueste vom Neuesten kaufen kann, hat sich ja vielleicht schon rumgesprochen.
Vielleicht für den einen oder anderen auch gerade eines der Kaufargumente :whistling:

Und was bedeutet "fängt an rumzuzicken"? Ich meine, das betroffene Auto ist so um die drei Jahre alt...

RB199

Fortgeschrittener

  • »RB199« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 18. November 2019, 16:04

Alte Technik?
Abgesehen davon das der Motor damals extra für den Levorg neu entwickelt wurde und damit nicht besonders alt sein kann (wobei das nicht unbedingt gut sein muss), das CVT eigentlich auch auf der Höhe der Zeit ist (allerdings nicht bei jedem beliebt), so ist bei den Modellen mit Eyesight (bei meinem Kandidat leider noch nicht verbaut) eigentlich auch ein Assistent verbaut der auf der Höhe der Zeit ist.
Und dann ist, wie über mir schon geschrieben, Subaru eigentlich auch bekannt dafür das sie nicht unbedingt immer den neuesten Mist einbauen, für mich ehrlich gesagt ein klares Kaufargument! Wenn ich mir etwas wünschen könnte: Optik vom Levorg 1.6 mit dem 6Zyl Boxer oder besser den Japanischen 300PS , Eyesight, CVT, Radio mit Android Auto und sonst die Technik von meinem 2008er Forester.

Fängt an rumzuzicken? Bei einem 3 Jahre alten Fahrzeug? Mit weiteren 2 Jahren Garantie und der Option auf weitere 5 Jahre zu verlängern?

STI_Grobi

Club Vorstand

Beiträge: 465

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2016

Wohnort: Löwenstein

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 18. November 2019, 17:59

Das würde mich auch mal interessieren, was da alte Technik sein soll ?(
Impreza WRX STI MY16
Impreza WRX STI MY 08
Outback 2.0 Diesel Sport MY16
Outback H6-3.0 MY01 -> verschenkt an Bruder
BRZ Sport+ MY18
Impreza WRX STI S203
Impreza GT 25 Stars MY99

Hias

Fortgeschrittener

Beiträge: 351

Registrierungsdatum: 11. April 2010

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 18. November 2019, 20:24

In DE kann man ja sogar auf 8 Jahre Garantie verlängern. Da sich RB199 ja bereits mit dem Wagen befasst hat, denke ich mal nicht, dass hier die Katze im Sack gekauft wird. :)

Zu den Fragen:
@1
Der Verbrauch ist immer schwierig abzuschätzen, wobei die neueren Modelljahre ja noch etwas sparsamer als MY15/16 sein sollen. Viel wird es wohl nicht sein. Ich fahre meinen MY18 mit ca. 8.5l/100km. (gerechnet - Profil: Stadt/Land/Berg)

@2
Hier kann ich nur vom MY18 berichten, welcher etwas weicher sein soll. Beim Komfort auf Langstrecken kann ich nicht meckern, nur bei den ganzen Kanaldeckeln und Rinnen (Asphaltkanten, Spurrinnen) bei <40km/h "rumpelt" es schon etwas mehr als im Vergleich zu meinem alten Impreza Diesel. (aber kein Durchschlagen, wie man beim Outback hin und wieder liest) Bei kurvigen Straßen und schnelleren Fahrten finde ich das Fahrwerk äußerst angenehm und bequem.

@3
Hier habe ich keine Erfahrungen. In Foren liest man weder gutes noch schlechtes, was vermutlich aber auch der Verbreitung des Levorg geschuldet ist. Japanisch kann ich leider nicht. ;) :D

@4
Die erste Modelljahre hatten soweit ich weiß keine Stütze, zumindest nicht bei den Stoffsitzen. Mein MY18 hat mit Stoffsitzen eine Stütze, jedoch steht diese nicht im Prospekt!
Wenn ich die Stütze ganz zurück stelle, wären mir die Sitze etwas zu tief und vermutlich auf Langstrecke nicht so bequem. Mit der Stüze habe ich keine Probleme - im Gegenteil.
Vielleicht lässt sich diese ja auch nachrüsten bzw. sind die Sitze ohne Stütze etwas anders geformt - der Vergleich fehlt mir. Zusätzlich sitzt man im Levorg bzw. generell in Kombis etwas tiefer und hat keinen geraden Ausstieg wie aus einem SUV.

@5
Navi habe ich keines und die paar mal im Jahr nutze ich Google Maps am Handy. Mit dem restlichen Radio bin ich insgesamt ganz zu frieden, auch wenn es den USB Stick immer für einige Sekunden neu einlesen muss. (stört aber nicht, nur kann man auf den ersten Metern nicht weiterschalten)
Die Sprachsteuerung könnte etwas schneller arbeiten bzw. nach dem Start schneller einsatzbereit sein.

@6
Dank der guten Dämmung finde ich den Sound im MY18 für die tägliche Autofahrt ganz OK. FM ist wesentlich besser als im alten Impreza und vom USB klingt es nochmal besser. Insgesamt fehlt vielleicht etwas die Dynamik -> am besten einen Stick mit ins Auto nehmen und Probehören.
Beim USB Stick kann man durch Ordner/Titel/Alben/... navigieren, wobei mich das während der Fahrt zu sehr ablenkt. Bei der Zufallsfunktion gibt es auf jeden Fall auch eine pro Ordner-Funktion.

@7
In Österreich gab es das Reserverad nicht standardmäßig, d.h. es befinden sich zwei Ablagefächer unter der Kofferraumabdeckung welche ganz praktisch sind.
- Kofferraumrollo
- Einkaufkiste (klein)
- diverse Winterutensilien
- Decke, Verbandskasten, ...

@8
Nichts im speziellen, was auf den Levorg an sich zutreffen würde bzw. mir bekannt ist.

RB199

Fortgeschrittener

  • »RB199« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 19. November 2019, 17:29

Kurze Rückmeldung nach der Probefahrt:
Der Levorg ist geil :D
Sitzen tue ich gut, Fährt sich wunderbar und ruhig, Leistung ist vollkommen ausreichend und Platzangebot sieht auch gut aus um zu viert in den Urlaub zu fahren.

Preislich liegt er knapp ein tausender unter dem Händlerpreis laut ADAC Bewertung, eine Inspektion bei Subaru für die Garantie gibts auch neu. Allerdings kommt das Fahrzeug von älteren Leuten, die haben es nicht so ganz mit dem aufpassen beim Türöffnen, der Lack hat da schon einige Macken aber das rechtfertigt dann auch der Preis.

Anzahlung ist gemacht, ich werde dann ende des Monats auch ein Levorg Fahrer sein

STI_Grobi

Club Vorstand

Beiträge: 465

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2016

Wohnort: Löwenstein

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 19. November 2019, 19:50

Glückwunsch zum Kauf und viele schöne Kilometer damit. :thumbsup:
Impreza WRX STI MY16
Impreza WRX STI MY 08
Outback 2.0 Diesel Sport MY16
Outback H6-3.0 MY01 -> verschenkt an Bruder
BRZ Sport+ MY18
Impreza WRX STI S203
Impreza GT 25 Stars MY99

Hias

Fortgeschrittener

Beiträge: 351

Registrierungsdatum: 11. April 2010

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 19. November 2019, 20:24

Gratuliere! :)
Das Platzangebot im Levorg ist wirklich spitze!