Du bist nicht angemeldet.

ImprezaOli

Schüler

Beiträge: 106

Registrierungsdatum: 9. September 2010

  • Private Nachricht senden

41

Freitag, 13. Februar 2015, 06:48

Zitat


...ist 12006AB720 Standard 'Grade B', was auch immer das zu bedeuten hat. :D
12006AB730 ist das 1. Übermaß für die EJ20R ende 97/98. :)

Hat jemand ne Idee was "Grade A" und "Grade B" zu heißen hat?

Ich benötige auch einen neuen Kolbensatz für meinen 2006 Outback 2,5L und bin mir bei der Bestellung unsicher.



Danke schonmal!
Outback 2,5L 165PS 2006

Impreza 2,0L 125PS 2003

GShep

Schüler

  • »GShep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Registrierungsdatum: 16. Februar 2014

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

42

Freitag, 13. Februar 2015, 11:07

@ Bangboy
Über meinen Subaru Händler, geht ganz normal.
Bei Teilen die es hier nicht im Programm gibt, fragen die bei der Zentrale nach, welche sich dann in Japan erkundigt. ;)

@ ImprezaOli
Sind wohl minimal unterschiedliche Größen um die Toleranzen bei der Fertigung auszugleichen... oder ähnliches.
Bei Übermaßkolben gibt es aber kein Grade A/B. :)

Nviduum

Anfänger

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 15. März 2015

  • Private Nachricht senden

43

Samstag, 28. März 2015, 17:09

Hi GShep,
hatte dir an anderer Stelle schon mal geschrieben.

Sind Uebermaßkoblen fuer den 96er in Japan noch lieferbar? Welche Pleuel/Hauptlagerschalen hast du nu verbaut?

MfG
Bene

GShep

Schüler

  • »GShep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Registrierungsdatum: 16. Februar 2014

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

44

Mittwoch, 1. April 2015, 02:04

Ja, die Kolben für den 96er sollten noch bei Subaru erhältlich sein: 12006AA640
...allerdings scheinen die Dinger teurer geworden zu sein, aktuell laut kfzteile-profis.de ~60Euro das Stück. Bin mir ziemlich sicher vor ein paar Monaten die Hälfte bezahlt zu haben. :D

Pleuel/Hauptlager habe ich ACL Race, sollen laut diverser Subaru-Foren die Besten sein. Sind Dreistofflager und krieg man über diverse Händler auf ebay.co.uk recht günstig. :)


Warte im Moment auch noch auf meine Zylinderköpfe, dann gehts endlich ans zusammenbauen. :love:

Nviduum

Anfänger

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 15. März 2015

  • Private Nachricht senden

45

Dienstag, 7. April 2015, 03:20

Danke fuer die Infos und Grueße aus Neuwied :D

GShep

Schüler

  • »GShep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Registrierungsdatum: 16. Februar 2014

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

46

Montag, 27. April 2015, 15:12

Mal ein kleines Update.

Ein paar Fotos vom bestimmen des Volumens und dem Vergleich der zum Original-Kolben.
EJ208 Kolben im Vergleich zu meinen EJ20R Kolben.




Die älteren EJ20R Kolben im vergleich zu meinen neueren.



Das Volumen habe ich dann mit Seifenwasser recht genau ermitteln können.






Bei den Zylinderköpfen habe ich dann die Ventile grob auf dichtheit geprüft und anschließend alles bis auf die Ventile zerlegt.







Hab dann beim Motorenbauer gleich meine Blockhälften mitgenommen.
Beide dann in Diesel eingeweicht umd das Klumpige Öl dann mit Bremsenreiniger ganz runterzuwaschen.
Anschließend ging es mit der Bohrmaschine, dem Dremel und einer Reihe von Drahtbürstenaufsätzen der Korrosion an den Kragen.







Bei den Zylinderköpfen genau das gleiche.






Muss jetzt nur noch ein paar kleinere Teile reinigen und vorbereiten, dann kann ich den ganzen Kram grundieren und lackieren.
Ein kompletter Haufen Dichtungen und Schrauben ist ebenfalls heute aus England gekommen...
Leider fehlte in dem Paket die zweite Cometic MLS 1.3mm Zylinderkopfdichtung...
Hab IPC schon angeschrieben und hoffe, dass die die fehlende Dichtung schnell nachliefern. :wacko:

Bangboy01

Anfänger

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2014

  • Private Nachricht senden

47

Montag, 27. April 2015, 15:32

Sehr gut!
Halt uns immer schön auf dem Laufenden:)
Und weiterhin viel erfolg°!

Nviduum

Anfänger

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 15. März 2015

  • Private Nachricht senden

48

Freitag, 1. Mai 2015, 10:17

Hi GShep.
Schoener Bericht!

So wie es Aussieht haben die EJ208 Kolben ja ein beschichtetes Kolbenhemd und weniger Volumen oder? Wird das genaze dann mit dickeren ZKD kompensiert (1,3mm wenn ichs richtig gelesen habe?)

MfG
und schoenen 1. Mai
Bene

GShep

Schüler

  • »GShep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Registrierungsdatum: 16. Februar 2014

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

49

Samstag, 2. Mai 2015, 02:52

Die EJ208 Kolben haben eine geringere Kompressionshöhe, im Vergleich zum EJ20R Kolben ergibt sich daher eine höhere Füllmenge.
EJ20R: ~14cc
EJ208: ~17cc

Das größere Volumen wird durch eine dünnere Kopfdichtung ausgeglichen.
Original: 1,6mm
Neu: 1,3mm


Wenn die originalen Kolben noch in Ordnung sind, kann man sich auch nach einem neuem EJ20 Block umschauen. Neue Kolbenringe drauf und fertig.
Dadurch erspart man sich das herumexperimentieren. ;)
Solang man aber keinen günstigen Block findet, auch recht kostspielig.

Eine andere alternative sind 'sleeves' z.B. von Darton... allerdings noch teurer und dadurch eher was wenn man auf perfomance aus ist. :D

Aber will alles nur nochmal erwähnt haben, falls irgendwer mal durch eine Suche über den Thread stolpert. :)

GShep

Schüler

  • »GShep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Registrierungsdatum: 16. Februar 2014

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

50

Donnerstag, 11. Juni 2015, 21:49

Lange nichts passiert, viel unterwegs gewesen, mit Mandelentzündung im Bett gelegen und wenn ich mal Zeit hatte, hab ich eher an meinem Golf gearbeitet. :D
Trotzdem hab ich in den letzten zwei Wochen dann mal die Blockhäften und die Zylinderköpfe lackiert.
Im Moment bin ich dann noch an den Ventildeckeln und der Ansaugbrücke drann...
Mittlerweile hab ich auch alle Teile zusammen für den Zusammenbau, dürfte also bald losgehen. 8o











GShep

Schüler

  • »GShep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Registrierungsdatum: 16. Februar 2014

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

51

Sonntag, 14. Juni 2015, 19:20

Die letzten größeren Teile lackiert.
Erstmal habe ich meine Ersatz-Ansaugbrücke komplett zerlegt.





Danach alles gründlich gereinigt und abgeklebt. Ansaugbrücke und Wasserbrücke habe dann gesandstrahlt, die Ventildeckel hingegen nur mit Drahtbürstenaufsätzen gereinigt, da es mir etwas zu aufwändig war hier alles abzukleben. :D
Nachdem alles gereinigt war, gab es jedenfalls eine Dusche mit Alu-Grundierung, goldenem Lack und Klarlack zum Abschluss.
Nicht das beste Ergebnis, aber für eine Dosenlackierung total in Ordnung. :)







Frozen

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 7. Juni 2009

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

52

Sonntag, 14. Juni 2015, 21:00

Das ist Supergeil! Schöner Bericht!

Medwedik

Schüler

Beiträge: 102

Registrierungsdatum: 21. Januar 2004

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

53

Donnerstag, 18. Juni 2015, 18:24

welcher Lack?

Hallo,
mit welchem Lack hast Du gearbeitet?

GShep

Schüler

  • »GShep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Registrierungsdatum: 16. Februar 2014

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

54

Dienstag, 23. Juni 2015, 22:57

Ich habe Alu-Grundierung und Hitzebeständigen Lack aus der Dose genommen für den Block.
Damit habe ich bereits bei meinem GTI Motor und Getriebe gute Erfahrungen gemacht.
Ist zwar nicht 100% Benzinfest, aber solange der Motor nicht in der Suppe schwimmt, hält es ;)

Ansaugbrücke & Co. ist auch mit Dosenlack lackiert, Alu-Grundierung drunter, dann Felgenlack und oben drauf nochmal Klarlack. Der Felgenlack ist nicht immer ganz glatt wegen den Flocken in der Farbe... sollte aber schon glatt sein, damit man Öl und Co. wieder abwischen kann.




Mittlerweile habe ich dann auch den Block zusammengesetzt. :)

Mein Motorenbauer hatte einfach die Lager aus dem Angebot genommen, obwohl ich ausdrücklich gesagt hatte, dass ich die nicht haben wollte.
Hatte mir extra ACL Race 3-Stoff Lager besorgt, da die Lager beim Turbo doch schon die Schwachstelle sind.
Die Kurbelwelle wurde auf Haupt- und Pleuellager auf 1. Untermaß (-0,25) geschliffen, beide Lager sind also 1. Übermaß.


Kurbelwelle fertig mit Pleuel bestückt.


Danach habe ich den Block vorbereitet.
Vorher musste ich noch die Schrauben reinigen. Die sichtbaren Schraubenköpfe habe ich dann noch Gold lackiert. ;)


Alles vorbereitet zur Vereinigung. :)


Zum Schluss dann noch die Kolben mit Ringen bestückt.


...und fertig ist der Bums.
Abschliessend muss ich sagen, das Boxermotoren zusammensetzen wie Sex ist.
Viel Gleitmittel damit es flutscht und dann ganz viele Löcher fingern und treffen. :D :D :D

GShep

Schüler

  • »GShep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Registrierungsdatum: 16. Februar 2014

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

55

Montag, 29. Juni 2015, 15:00

Letztes WE dann ein paar andere Teile fertig gemacht...
Erstmal ganz der Ölpumpe gewidmet.
Da sich Stückchen in der Ölwanne gefunden haben habe ich die Ölpumpe einmal komplett kontrolliert, augenscheinlich keine Beschädigungen vorhanden und die Toleranzen liegen laut meinem Buch auch noch im Rahmen der Fertigungstoleranzen und weit entfernt der Höchstmaße.






Darauf habe ich die Ölpumpe und ein paar andere Teile erstmal zerlegt und in Diesel engeweicht.


Danach mit Bremsenreiniger den Siff abgewaschen, mit Drahtbürstenaufsätzen die Korrosion und den groben Schmutz entfernt und danach nochmal alles gründlichst mit Bremsenreiniger abgewaschen und mit Druckluft ausgeblasen, damit ja kein Dreck in der Pumpe zurückbleibt.
Danach dann alles mit Alu-Grundierung grundiert, danach den Lack aufgetragen.
Leider ist beim Klarlackauftrag dann der Lack hochgekommen und ich durfte nochmal von vorne anfangen... lag wohl am Untergrund, da es beim zweiten Anlauf alles problemlos geklappt hat.




Die Ölwanne habe ich mit meinen Mitteln dank der Schwallbleche nicht gereinigt gekriegt. Zum Glück hat mein Bruder auf der Arbeit eine Teilewaschmaschine, die den ganzen Ölschlamm und alle Metallstücke restlos rausgewaschen hat.
Anschließend habe ich die Reste der Dichtmasse und den Rost außen mit Drahtbürstenaufsätzen entfernt.
Danach gab es dann eine Schicht Epoxy-Grundierung und Lack.






Für den nötigen Glanz und oberflächenglätte zur einfachen Reinigung, gabs dann noch eine Schicht Klarlack.


Soweit habe ich dann jetzt alle größeren Teile für die Endmontage vorbereitet. Der Block ist mittlerweile auch soweit vorbereitet, das ich ihn zur Montage der Zylinderköpfe auf den Motorständer hängen kann.
Damit der Motorständer sich nicht wieder so durchbiegt, habe ich dann am Sonntag noch den Ständer verstärkt. ;)

98GT_WRX

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 345

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2012

Wohnort: Schweiz OW

  • Private Nachricht senden

56

Montag, 29. Juni 2015, 15:21

Sehr schön. Mir gefallen diese Leggys. Einfach unscheinbar aber gut Power ! :)

Sehr schönes Projekt und super dokumentiert ! Danke dafür, macht spass deine Erfahrungen und Vorschritte zu lesen ! :)

3ullit

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 961

Registrierungsdatum: 4. August 2011

  • Private Nachricht senden

57

Montag, 29. Juni 2015, 17:59

Toller Bericht, danke.

Wenn du sowieso alles zerlegt hast würde ich vielleicht die Ölpumpe noch auf ein 12mm Modell upgraden.

GShep

Schüler

  • »GShep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Registrierungsdatum: 16. Februar 2014

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

58

Dienstag, 30. Juni 2015, 11:12

Wenn meine Pumpe verschlissen/defekt gewesen wäre, hätte ich wohl auch auf das 11mm Modell aufgerüstet, aber ist nicht nötig, die 10mm reicht für mein Vorhaben noch voll aus. :)

NipponRakete

Club Vorstand

Beiträge: 967

Registrierungsdatum: 21. Mai 2012

Wohnort: Koblenz

  • Private Nachricht senden

59

Dienstag, 30. Juni 2015, 13:55

Der Motorraum wird ja absoluter p0rn mit den ganzen gold lackierten Anbauteilen. 8o

GShep

Schüler

  • »GShep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Registrierungsdatum: 16. Februar 2014

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

60

Dienstag, 21. Juli 2015, 11:51

Letzte Woche kamen die letzten Motorteile (und ein paar andere Dinge) dann an. :)







Hab den Block dann gleich auf den Motorständer geschnallt und angefangen. :)


Die Cometic MLS-Dichtungen haben von mir dann noch einen Kupferüberzug erhalten, das soll helfen kleinste Fehler in der Dichtfläche auszugleichen.





Nebenbei musste ich dann noch viele Kleinteile bearbeiten und Lackieren, die ich vorher vergessen hatte.



Hab den ganzen Sonntag Nachmittag/Abend durchgebaut und irgendwann um 3Uhr morgens war der Motor dann soweit zusammen....glaub ich hab noch nie bei so vielen Schrauben auf das Drehmoment geachtet. :D







Als nächstes gehts dann weiter mit dem komplettieren...
Da bei mir eine einspritzdüse vermutlich defekt war und den Kolben zum schmelzen gebracht hat und eine zweite Düse falsch war (grau statt gelb, bzw. 380cc statt 440cc), hab ich mir zwei gebrauchte Sätze organisiert welche in den nächsten Wochen ankommen sollten.
Die Düsen müssen dann noch gereinigt und gemessen werden.. danach kann ich dann die Ansaugbrücke draufsetzen.
Ausserdem warte ich noch auf mein Samco Schlauchkit, welches aber erst im August eintrudeln soll. :(
Denke bis dahin hab ich aber noch genug Teile zu säubern und zu lackieren. :D

Ähnliche Themen