Du bist nicht angemeldet.

Ohne_Plan

Schüler

  • »Ohne_Plan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 4. Januar 2017

Wohnort: Nürnberg

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 10. April 2020, 09:53

Outback BE/BH Unter dem Auto rauchts

Hallo,
alls ich gestern von der Autobahn kam und meinen Wagen abstellte, stiegen Rauchschwaden auf.
Im ersten Moment dachte ich es kommt aus dem Motorraum, aber nein es dampfte vom Auspuffrohr
weg. Ungefähr auf der Höhe der Rücklehne des Vordersitzes. Da Aufgrund der Feiertage und der
Corona Gegebenheiten es schwer ist, eine Hebebühne zu finden um der Sache auf den Grund zu
gehen, hier die Frage: Welche Dichtung könnte das sein? Gefühlt würde ich auf den Simmerring
tippen, der zur Kardanwelle geht.

Frohe Ostern und bleibt gesund.

Ohne_Plan

Schüler

  • »Ohne_Plan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 4. Januar 2017

Wohnort: Nürnberg

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 25. April 2020, 15:12

Der gute Teil der Diagnose ist, das es nicht das Lenkgetriebe ist.
Dafür ist es der Simmering zwischen Getriebe und Differential. Das hört sich nach viel Arbeit an und bin mir
nicht sicher ob ich das alleine bewerkstelligen kann. Hat die Arbeit schon jemand durchgeführt?
Gesetzt den Fall ich werde das instandsetzten, was für Ersatzteile brauche ich dafür?
Sind drei Tage als realistisch anzusehen? Es muss die Auspuffanlage raus, die Wärmeleitbleche und die
Kardanwelle. Wenn ich dann schon seit bin, kann ich gleich etwas mittauschen?

Gruß, Ohne Plan

Ohne_Plan

Schüler

  • »Ohne_Plan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 4. Januar 2017

Wohnort: Nürnberg

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 7. Mai 2020, 14:21

Heute einmal alles sauber gemacht und danach auf die Autobahn. Der einfache Teil ist eine Leckage am Thermostaten.
Das läßt sich leicht richten. Das zweite und größere Problem ist der Ölaustritt am Automaten selber. Auf der rechten
Seite ist ein Druchgang für die Schaltstellung. Da drückt es heraus und nicht zu knapp. Bei 130km/h ist noch alles halbwegs
in Ordnung. Bei 180km/h tropft es unter dem Wagen.
Kann ich das überhaupt selber machen ohne den Automaten selber öffnen zu müssen?

Gruß, Ohne Plan

Ohne_Plan

Schüler

  • »Ohne_Plan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 4. Januar 2017

Wohnort: Nürnberg

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Mai 2020, 13:24

Die Resonanz hier ist ja überwältigend....

Also die Lage stellt sich für mich wie folgt dar.

Die erste Analyse in der Fach(!)werkstatt ergab, das mein Wagen einen wirtschaftlichen Totalschaden darstellt.
Es tritt Motoröl vorne und Getriebeöl in der Mitte in rauhen Mengen aus. Zu beheben nur mit Demontage des
Automaten und Zylinderköpfe.

Nach der eigenen Analyse basierend auf den vorhergehenden Ausagen, ist es das schlimmste Szenario.
Im Moment sieht es für mich ganz anders aus. Die "große" Menge Motoröl am Unterboden ist eigentlich eine
Öl Wasser Emulsion. Der Stutzen am Thermostaten hat einen kleinen Riss. Dort tritt das Kühlwasser aus
und vermischt sich mit dem leichten Ölaustritt. Kühlerwasser habe ich in der letzten Zeit öfters nachgefült.
Um das zu beheben benötige ich gerade 100 Euro an Material. Stutzen Schlauch und Schellen habe ich beim
Freundlichen bestellt. Um den leichten Ölverlust zu stoppen, probiere ich doch gerne einmal einen Ölstop
Zusatz, der dem Motoröl zugeführt wird. Nach 600 km weiß ich mehr.
Der Ölverlust am Automaten führe ich auf Überfüllung dessen zurück. Denn nach der großen Öllache hat es
aufgehört, jedenfalls fast. Daher habe ich jetzt einmal den Inhalt des Getriebeölfilters abgelassen.

Jetzt warte ich einmal zwei Wochen und dann sehe ich weiter.

Runeflinger

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 4 174

Registrierungsdatum: 9. Mai 2008

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Mai 2020, 14:12

Ich lese das interessiert, kann aber so gar nicht beitragen - aber Du schreibst zumindest nicht ins nichts... :)
"Der [WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius
- Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C
- Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI
- Youngtimer: XT, '92 Brumby, '87 Mitsubishi Galant
- Nichtsubaru-Alltag: '18 Suzuki Swift Sport +
'90 Mitsubishi Galant EXE

Domi_Muc

Schüler

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2017

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 11. Mai 2020, 16:09

Super das du mit deinem Beitrag auf dem laufenden bleibst! Es gibt nichts ärgerliches als eine Fehlerbeschreibung bei der dann hinten raus die Lösung einfach nicht mehr geteilt wird! Keep on ;)

Ohne_Plan

Schüler

  • »Ohne_Plan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 4. Januar 2017

Wohnort: Nürnberg

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 22. Mai 2020, 15:03

So, der Stutzen an der Wasserpumpe ist getauscht. Mit Dirko ein wenig den Dichteffekt unterstützt. Die original
Schlauchschellen von Subuaru gibt mir Rätzel auf. Wie fest ziehe ich denn an? Widerstand spüre ich nicht. Für
mich besteht die Gefahr, dass ich den Plastikstutzen sprenge. Bei der ersten Testfahrt, ist dann Schauch auch
nicht dicht, also ziehe ich bis zum Anschlag an. Die ersten Tage habe ich noch Wasser verloren. Aber ich denke
das kommt von der Überfüllung des Systems. Seit einigen Tagen ist aber nichts mehr zu sehen oder zu riechen.
Bis jetzt sieht es gut aus. Auch der Ölverlust hat stark abgenommen, seit dem ich das Öldicht eingefüllt habe.
Wenn alles so bleibt wie es im Moment ist, sind damit alle Probleme für 70€ behoben.
Von wegen Demontage des Automaten..... Spezialisten gibt es auch in Fachbetriebe.