Du bist nicht angemeldet.

subirinko

Anfänger

  • »subirinko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 10. Januar 2019

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 11. Januar 2019, 00:15

Legacy BD/BG: 2,0l -> 2,2l / 2,5l Motorumbau?

Ich bin neu hier, komme aus dem Großraum Stuttgart und grüße ganz herzlich die gesamte Subaru Community.
Mit Freude fahre ich seit 19 Jahren verschiedene Subaru Modelle und bin relativ gut über die Fahrzeuge informiert, technisch aber nicht so begabt. Nun zu meinem Problem:
Im Jahre 2008 kaufte ich mir einen Legacy Kombi GD/BG 2,0 85 kW mit der einfachen GL Ausstattung nur zu einem Zweck, für ein paar Monate Sachen vom Baumarkt zu transportieren, weil ich etwas renovierte. Wie es der Zufall so wollte erblickte 14 Tage später meine Tochter auf dem Beifahrersitz das Licht der Welt. Für uns war es klar, daß wir den Wagen nicht mehr hergeben wollen.
Nachdem das Auto 2011 einen kleinen Unfall hatte wurde er bis 2016 stillgelegt, ab da wieder zugelassen und bis jetzt gelegentlich gefahren.
Mein Dilemma ist, daß ich den Wagen, so wie er dasteht kaum gebrauchen kann, da zu wenig Leistung (regelmäßig schwere Anhänger ziehen ) und kaum Ausstattung hat ( keine Klimaanlage, schlechte Sitze usw. ) , also nicht unsere Bedürfnisse erfüllt. Meine Idee ist nun folgende: da die Karosserie bis auf ein paar Stellen, die leicht zu beheben waren, noch gut erhalten ist, lediglich einen 2,2 oder 2,5 -er zu besorgen und den Motor samt dem Rest, sowie die Ausstattung in unseren zu transplantieren. Bisher habe ich keinen gefunden, der willig wäre und dem ich diese Aufgabe anvertrauen kann. Andere behaupten, daß mittlerweile größere Motoren gar nicht mehr eingebaut werden dürfen und empfehlen, daß man zum Bsp.: einen 2,5 -er nimmt als Basisfahrzeug und dann nur die Karosserie von meinem Wagen, dies verursacht jedoch enorme Kosten und ich habe ein leichtes Gefühl einen anderen Wagen zu fahren.
Nun hoffe ich auf eure Vorschläge und Tipps, was die beste und einfachste Lösung ist und wer kann so etwas machen. Im Grunde würde mir einfach etwas mehr Leistung, Klimaanlage und bessere Sitze reichen. Ich bin aber bereit auch viel Geld auszugeben, wenn ich das Gewissen hätte, daß die notwendigen Maßnahmen auch gewissenhaft durchgeführt werden.
Vielen Dank schon einmal im voraus für eure Vorschläge


subirinko

Beiträge: 929

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 11. Januar 2019, 04:56

Ich glaube nicht, dass Du auf diesem unsäglichen Kontinenten für so einen Plan jemals eine Zulassung bekommen würdest.

Du könntest natürlich auch einen seltenen gebrauchten 3.0R kaufen und den Sitz aus dem 2.0er wo die Tochter gezeugt bzw. geboren wurde, in einen sicheren Glaskasten in den Wohnzimmer stellen und Deine Tochter jedes Mal an den Sitz erinnern, wenn sie im Wohnzimmer daran vorbei geht.

So würde ich das machen. Hätte ein besseres Auto und könnte ein Leben lang meine Tochter verarschen. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Beim 2.2er soll es schlimme Kühlprobleme mit der Wasserkühlung gegeben haben und der 2,5er hat schlimme Probleme mit den ZKDs, wenn man ihn überlastet.

Da sind die 2.0er eigentlich total unzerstörbar und die 3.0er fast unzerstörbar. In jedem Fall noch sehr weit entfernt von den 2.2ern und besonders weit von den 2.5ern.

Ich würde es so lassen wie es is. Wenn der 2.0er zu wenig Power hat, dann tritt ihn mehr.

Bei den meisten Baumärkten kannst für 10EUR/Std einen Transporter mieten. Dann versaust Dir die eigene Karre nicht mit Baumaterial - wenn Du verstehst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kawakawa« (11. Januar 2019, 05:03)


Beiträge: 2 382

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 11. Januar 2019, 08:45

@subirinko:

bei aller Sentimentalität....das ist nur eine alte Karre. Mach ein paar ordentliche Fotos davon, stell sie Dir ins Regal und besorg Dir ein passendes Auto. Die eingesparte Zeit verbringst Du mit dem eingespartem Geld mit Deiner Familie. Die 20 ersten Jahre mit Deiner Tochter rasen so schnell vorbei. Genieß Sie, gebe Ihr die richtigen Werte mit auf den Weg, aber verplemper die Zeit nicht unter einer alten Karre.
Gruß, Jörg!

@kawakawa: das der 2.2er Probleme hat hör ich jetzt zum ersten Mal. Die Kopfdichtungsprobleme bei den 2,5ern galten für die erste Generation dieser Motore, danach waren sie behoben.

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 7 062

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 11. Januar 2019, 09:11

Jegliche Überlegungen des Thread-Erstellers sind "emotions-" statt "verstandes-gesteuert".
Ist ja gerade in dieser Forums-Szene charmanterweise weit- und gut verbreitet, aber manchmal ist denn doch "Kopf" vor "Herz" eher geboten.

Deshalb: Erstmal weiterfahren bis das Töchterchen "nicht mehr ganz so neu ist" ...und dann Fahrzeug-Wechsel angehen. :zwinker:

Samski

Fortgeschrittener

Beiträge: 387

Registrierungsdatum: 11. April 2014

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 11. Januar 2019, 09:11

Behalte einfach einige Teile aus deinem Auto und kauf dir so einen Legacy

:)

Gab

Profi

Beiträge: 1 117

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 11. Januar 2019, 13:35

Geht schon alles. Suchst du dir eine tuninginteressierte Umbaufirma oder einen privaten Schrauber.
Dann besorgst du dir nen alten billigen Forester Turbo und baust dessen Motor ein.
Sitze und Klima ist ja erst recht kein Problem...

Beiträge: 844

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 11. Januar 2019, 14:25

ich hab den 2.0 im Forester mit Automatik und LPG.
einen 1.5t Wohnwagen (ok, ehrliche 1.7t) + Vollgeladenes Auto hab ich noch über jeden pass gebracht, und auch in Südfrankreich die Autobahnsteigungen rauf. (mit 100! km/h)

Spätestens jenseits der 4000/min hat der 2.0 für alle Anhänger meiner Vorstellungskraft ausreichend Leistung.
Wenn ich in Frankreich >>100 km/h fahren will, ist halt die Stufe 4 der Automatik nicht zu gebrauchen. Dann steht der Drehzahlmesser von LPG-Tankstelle zu LPGTankstelle bei 4000. Macht nix. Macht nicht mal Krach.

Fahr einfach weiter. Sitze kann man mal zum Polsterer geben, oder selber pimpen. Dabei kann man gleich noch Carbon-Heizmatten vor 60€ reinfallen lassen :-D.
So hab ich das gemacht, als ich über einen Austausch des Forester nachgedacht hab. Sitze renoviert, Ordentliche Musik (Boxen, DAB-Radio) rein, Türen gedämmt. Tempomat nachgerüstet. Fertig für die nächsten 200.000km.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrankenFrank« (11. Januar 2019, 15:29)


Beiträge: 873

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 11. Januar 2019, 16:40

wie schwer sind denn die "schweren" hänger?
und wie viel darf denn deiner ziehen.
den tip von @Gab: den turbo vom forester zu nehmen, finde ich eigentlich eine gute idee. ob du den eingetragen bekommst, ist noch eine andere sache. wenn du einen guten umbauer hast, der einen technkaffinen tüvler zur seite hat, könnte es klappen, je nachdem, wie die bremsen ausgelegt sind.
mit der sntimentalität kann ich gut verstehen, man muss aber auch mal loslassen können. wenn wir das haus behalten hätten, in dem unsere kinder geboren sind, wären wir jetzt schon längst verschimmelt.
wenn du sehr viel ziehen musst, schaff dir besser einen 3.0er an, die können und dürfen mehr und stell den legacy in die garage, bis er als oldtimer zugelassen werden kann und dann nicht mehr so hohe kosten verursacht.

Beiträge: 929

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 19. Januar 2019, 17:32

@kawakawa: das der 2.2er Probleme hat hör ich jetzt zum ersten Mal. Die Kopfdichtungsprobleme bei den 2,5ern galten für die erste Generation dieser Motore, danach waren sie behoben.


@Kartoffelbrei:

Mein Vater hatte einen 2,2 Legacy Automaten mit Luftdruck-Stoßdämpfern hinten (?). So ein kantiges Ding Ende der 90er gebaut (geschätzt). Der kochte dann immer wieder. Werkstatt fand nach zig-Reparaturen und Diagnosen keine Ursache. Letztelich hieß es, dass es nicht der erste 2,2er gewesen wäre, der mit diesen Symptomen unreparabel durch ein anderes Modell vom Kunden ersetzt wurde. Er tat das dann auch, gegen einen Mazda.

Wie meinst Du das mit dem 2.5er? Verbraten die neuen STI bei Dauervollgas auf Autobahnen ihre ZKDs nicht mehr? Falls nicht, ab welchem Baujahr sind die STI "ZKD-sicher" geworden?

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 511

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 19. Januar 2019, 19:27

Wie meinst Du das mit dem 2.5er? Verbraten die neuen STI bei Dauervollgas auf Autobahnen ihre ZKDs nicht mehr? Falls nicht, ab welchem Baujahr sind die STI "ZKD-sicher" geworden?

@kawakawa:
Wir sind hier im Legacy-Forum und bei diesem Umbau-Wunsch geht es um die Motoren aus den anderen Legacy-Modellen der gleichen Baureihe (wäre das einfachste vom Umbau her). Daher ist mit 2,5er natürlich der Saugmotor gemeint und nicht der Turbomotor aus dem (Impreza) 2,5 WRX STI .


Gruß
Stephan

Beiträge: 929

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 20. Januar 2019, 00:09

@Baumschubser:
OK, überredet ;-)

War es nicht sogar Deiner, der als Sauger mit 2,5 Liter Hubraum letzten Endes die Probleme mit der ZDK bekam. Ich war damals beim Lesen echt schockiert, da ich mich Deinem Beispiel folgend, einen sauger Impreza mit 2,5 Liter Motor gebraucht besorgen wollte. Der ZDK-Schaden am 2,5 Sauger hat mich ziemlich verunsichert...

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 511

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 20. Januar 2019, 00:53

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
@Baumschubser:
OK, überredet ;-)

War es nicht sogar Deiner, der als Sauger mit 2,5 Liter Hubraum letzten Endes die Probleme mit der ZKD bekam. Ich war damals beim Lesen echt schockiert, da ich mich Deinem Beispiel folgend, einen sauger Impreza mit 2,5 Liter Motor gebraucht besorgen wollte. Der ZKD-Schaden am 2,5 Sauger hat mich ziemlich verunsichert...

Ja mein Impreza hatte mal ein Problem mit der ZKD des EJ 253, später dann waren die Köpfe auch noch soweit geschädigt, dass letzten Endes ein anderer Motor (mit deutlich weniger Laufleistung) den Weg in den Motorraum fand.

Aber was sagt mein (Einzel-)Fall über die generelle Anfälligkeit des EJ 253 aus? Es gibt meines Wissens 2-3 Threads eines Legacy oder Outback 2,5i ab MY 2004 (also Modellreihe BL/BP) mit ZKD-Schaden / Motorproblemen / Motorschaden.
Wo sind denn die ganzen Meldungen der BL/BP-Outback & Legacy 2,5i -Besitzer oder der Forester SH mit dem 2,5er Sauger (Sondermodell im MY 2010) - die es nach deiner pauschalierten Einschätzung hätte geben müssen.
Zumindest der eine oder andere Fall hätte seinen Weg hier ins Forum gefunden.


Gruß
Stephan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Baumschubser« (20. Januar 2019, 01:04)


elise6

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 5. September 2016

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 12. Februar 2019, 15:02

So hab ich das gemacht, als ich über einen Austausch des Forester nachgedacht hab. Sitze renoviert, Ordentliche Musik (Boxen, DAB-Radio) rein, Türen gedämmt. Tempomat nachgerüstet. Fertig für die nächsten 200.000km.


Frage: Warum die Türen gedämmt? Lärm/Wärme/Musik?

danke für die antwort

grüsse
stefan

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 7 062

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 12. Februar 2019, 17:06

@elise6:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Arg weit weg vom Thema ist Deine Frage. Schreib´dem Franken Frank doch eine PN!
.......und ich stups ihn drauf. @FrankenFrank:

Beiträge: 844

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 13. Februar 2019, 10:15

Lärm und Musik.
Die Original-Lautsprecher kamen ab ca. 130km/h aufwärts nicht mehr gegen die Fahrgeräusche an.
Das hat einfach nur noch gekratzt, gedröhnt und gescheppert.
Hätten Sie das geschafft, wäre der Geräuschpegel dennoch "Gehörschutz-Pflichtig" (über 80dB) gewesen.
Jetzt liege ich (nach wie vor Handymessung) so um 70dB bei >>130. Das ist wegen der logaritmischen Teilung der dB Skala um Welten leiser und durchaus auf dem Niveau einer aktuellen Mittelkasse. Porsche Cayenne liegt IMHO bei 69dB @ 130km/h

Als praktisches Maß: Bei 160km/h höre ich noch so eben das Schnarchen unserer 4-Jährigen vom Rücksitz.

Weiterer unerwarteter Effekt: Wenn das Fahrzeug besser gedämmt ist, fehlen Geräusche, die man nie bewusst wahrgenommen hat. Du fährst nachher über einen abgesenkten Bordstein und hast das Gefühl, das Auto wäre plötzlich "Aus dem Vollen gefräst". Das hat mich total überrascht, weil mir zuvor nie ein Klappern oder Knirschen aufgefallen ist.

Auch LKW auf der Gegenspur (Landstraße) hörst du nur noch ganz kurz und weit weg. So als ob sie am Wohnzimmerfenster vorbei fahren. LKW auf der Autobahn werden zur tonlosen Kulisse. Geräusche einer Stadt sind "weg" sobald die Tür zu ist.
Die rahmenlosen Scheiben lassen witzigerweise kaum Geräusch durch. Die Dichtung ist super. Der Krach kommt über's Blech.

primeragti

Schüler

Beiträge: 72

Registrierungsdatum: 9. September 2009

Wohnort: nähe Wiener Neustadt

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 13. Februar 2019, 13:07

Wie ich es immer liebe in diesen Breitengraden, wenn man an einem alten Auto hängt.

„Zahlt sich nicht aus, kauf dir was neueres….“ Ja ja es gibt aber durchaus Leute mich eingeschlossen die wollen keinen neuen Legacy bzw. finden den alten einfach schöner!

Hätte ich auf diese Leute gehört wär mein ursprünglicher Legacy BG mit 116PS nie da wo er jetzt ist -> ein Unikat.
Wo man sicher keinen zweiten in Europa findet. Moderne Legacy`s findet man fast an jeder Ecke.

Ein paar Beispiele meiner Mods welche (ja nie) funktionieren (können):

Ledersitz mit Memory Funktion vom 2008 3.0R passen 1 zu 1

18 Zoll vom Leg 2008r mit 225/45R18 (Outback Dimension)

Xenon Linsen in Legacy Twin Turbo Scheinwerfer gebaut (welche eine schärfere Helldunkel Grenze haben also so manches „modernes“ Auto)

8 Zoll Navi welches für VW bestimmt ist eingebaut inkl. Rückfahrkamera

Die Komplette Innenausstattung von Schlachter Auto inkl. Klima nachgerüstet

Selbstöffnende Heckklappe mit anderen Gasdruckdämpfern

Beleuchteter Schaltknauf von Ford Mondeo inkl. Beleuchteter Tachozeiger


Nur mal so als kleines Beispiel für Dinge welche sicher nie klappen würden! :whistling:

Also nicht auf die anderen hören sondern probieren! ;)


In Punkto Motor weis ich das der 2.5 Sogar mit dem Originalen Steuergerät des 2.0 funktioniert.








Shaddow

Fortgeschrittener

Beiträge: 245

Registrierungsdatum: 11. April 2006

Wohnort: Flögeln

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 23. Februar 2019, 15:31

Moin Leute,

es ist schön wie sich die Beitrage hier im Forum entwickeln, auch wenn der Beitragsersteller quasi nicht mehr existent ist.

subarinko

Registrierungsdatum
Donnerstag, 10. Januar 2019, 22:28

Legacy BD/BG: 2,0l -> 2,2l / 2,5l Motorumbau? (vorher unter nichtssagendem Namen) erstellt
Freitag, 11. Januar 2019, 00:15

Letzte Aktivität
Freitag, 11. Januar 2019, 01:05

Schade an sich dass sich die Aufmerksamkeit/ der Wissensdurst so mancher Menschen arg beschränkt ist.
Leider ist es nicht nur ein Einzelfall :(

Gruß Frank