Du bist nicht angemeldet.

dani_handball

Anfänger

  • »dani_handball« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 4. Juni 2018

Wohnort: 88214

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 17. August 2018, 16:41

Legacy BM BR CVT Getriebeölwechsel Tim Eckart Spülung

Guten Tag CVT Fahrer!


Ich habe jetzt 60tkm auf dem Tacho und möchte gerne die Diff Öle und das Getriebeöl wechseln bzw. das letztere spülen.


Hat Jemand Erfahrung mit der Tim Eckart Methode (bitte ausschliesslich nur CVT Fahrer)?


Es ist glaube ich nicht mal so einfach beim CVT Getriebe eine Werkstatt zu finden, welche das Getriebe nach Tim Eckart spült, weil dieses ein anderes Öl braucht als das normale Automatikgetriebe.


Wo habt ihr eure CVTs gespült?


Gruss

carsten70

Fortgeschrittener

Beiträge: 361

Registrierungsdatum: 28. Februar 2010

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. August 2018, 09:51

Hallo,
wir haben im Ort einen Tim Eckart Spüler.
Macht täglich 1-3 Autos.
Auf Anfrage zum Subaru CVT sagte er mir, dass keine Geräte dafür vorhanden sind.
Ebenso fehlt es wegen der geringen Stückzahl an Erfahrung.

Ich bin dann zum Händler und habe dort den "normalen" Wechsel gemacht.

Grüße,
Carsten

Beiträge: 958

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. August 2018, 09:59

Moin Zusammen

@dani_handball: leider hast Du nicht geschrieben wo Du wohnst, bzw. wie weit Du gewillt bist zu fahren - auch Dein Profil schweigt sich dazu aus

schau mal hier: Ölmann - Hannover
Ölwechsel Differentiale vorne+hinten und CVT
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

dani_handball

Anfänger

  • »dani_handball« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 4. Juni 2018

Wohnort: 88214

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. August 2018, 19:58

Servus,
ich komme aus Ravensburg, leider weiter weg vom Ölmann. Nachdem ich den Thread erstellt habe und tagelang sich keiner gemeldet hat, habe ich nochmals im WWW geschaut. Ich habe mehrere Firmen mit meiner Angelegenheit angeschrieben. Den Ölmann habe ich auch gefunden, aber leider viel zu weit weg, aber trotzdem angeschrieben.

-Während meiner Recherche habe ich etwas Interessantes gefunden, dazu später mehr, Stichwort: MotulEvo-

Ich habe auf meine Anfrage mehrere Antworten bekommen.

1, Bosch Dienst in meiner Nähe hat empfohlen nur den Ölwechsel zu machen und das Geld der Spülung zu sparen (wahrscheinlich für das neue Getriebe) :)
2, Kein Adapter
3, Leider können wir an Ihrem Fahrzeug wegen fehlenden technischen Unterlagen keine Spülung machen.
4, Die 4. Antwort war für mich eine kompetente äußerung, obwohl für den auch die Unterlagen fehlten.

"vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider geht aus den uns vorliegenden technischen Informationen nicht hervor, ob bei diesem CVT-Getriebe der Hydraulikfiltertausch möglich ist. Bei vielen CVT-Getrieben kann der Hydraulikfilter nur mit immensen Aufwand (Getriebe aus- und einbauen und zerlegen) getauscht werden. Daher sieht man bei CVT-Getrieben meist vom Austausch ab.

Wir würden MOTUL CVTF-Öl verwenden, welches den Herstellervorgaben entspricht. Die genaue Menge kann man vorher nicht nennen, meist wird für den gesamten Spülprozess ca. das 2 bis 2,5-fache der normalen Füllmenge benötigt.


Leider kann ich Ihnen aufgrund mangelnder technischer Information zu Ihrem Fahrzeug keine genaueren Informationen geben.

Viele Grüße"


MotulEvo.

Ich habe auf die Methode gestossen. Ich glaube, das ist die gleiche wie die von Tim Eckart, bloß auf japanische Art :)

Ich habe bisschen mehr Hoffnung gemacht -da Motul bei Subaru "Erstausrüster" ist- und gleich paar Werkstätte angeschrieben, die diese Gerät haben.

https://www.motul.com/de/de/news/group-p…ierstoffbereich

OBK-Berlin

Schüler

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2009

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. August 2018, 21:02

Aber wozu der ganze Aufwand? Das CVT hält nachweislich 250 Tkm (ohne Ölwechsel, weil nicht vorgeschrieben). Muss es denn 500 Tkm halten? Aber dann ist der Subu doch unterm Arsch weggerostet.

Swiss

Profi

Beiträge: 686

Registrierungsdatum: 28. September 2004

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. August 2018, 21:40

Warum spülen? Normal Service machen reicht. Dann hält das Auto. Ohnehin ist heutzutage eher wieder eine gute Rostvorsorge nötig, als die Mechanik überzubehandeln, die hält, wenns kein Diesel und kein Gas ist.

kampfruderer

Fortgeschrittener

Beiträge: 378

Registrierungsdatum: 11. März 2014

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 24. August 2018, 09:11

Hallo Dani,

du fragtest explizit nach "Tim Eckart", deshalb habe ich - trotz gleichem Auto und gleichen Plänen - nichts geschrieben.

Beim BM/BR kann der Ölkreislauf am Ölkühler (Schläuche) für eine Spülung unterbrochen werden. Dazu braucht's in dem Sinne keine Adapter.
Ein Forenmitglied hat mir das Prozedere mal beschrieben. Da es mir aber zu viel Flüssigkeit / potentielle Sauerei mit Umweltverschmutzung (Wasserschutzgebiet in meinem Dorf!!) ist, habe ich an meinem Arbeitsort zwei Werkstätten angeschrieben / angerufen. Eine davon war eine alteingesessene Automatikgetriebe-Werkstatt, die hauptsächlich Taxen betreut. Da war die Reaktion positiv und ich werde demnächst, wenn ich den Wagen mal wieder dort habe, auch wechseln lassen (125.000km).

Gruß
Christian

PS: warum soll Gas nicht halten? Bei richtiger Wartung hält der Wagen eher länger (weniger Schmutz).

Beiträge: 958

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 27. August 2018, 15:55

Moin Zusammen

@OBK-Berlin:
@Swiss:

  • unter der Prämisse, dass Mann (oder Frau) die Kiste eben länger als 5 Jahre / 100TKM fahren will gebe ich Euch beim Thema "Rostvorsorge" recht und empfehle für diesen Fall immer noch einen UB-Schutz incl Schweller innen mit Carlofon® machen zu lassen => :s_forensuche:
  • dass Eure Annahme bzgl. Haltbarkeit des CVT keineswegs so pauschal zutreffend ist, könnt Ihr u.A. dem in post #3 enthaltenen thread-link entnehmen
Aber ja: jeder wie er meint, aber dann bei beiden Themen nicht später :erschreck: wenn die Probleme aufteten.... hinzu kommt eben (wie dort beschrieben), dass ATF nunmal verschleisst und der Schalt- und Anfahrkomfort schleichend sich verschlechtert - so wie es auch bei Schwingungsdämpfern ist: da gibts ja auch Leute, die ihr 15 Jahre altes Schätzchen immer noch mit Werksausrüstung fahren und meinen alles sei noch wunderbar....

@dani: Motul ist nicht Erstausrüster von Subaru Japan sondern nur Kooperationspartner (und Spannen-Sicherer) von Subaru Deutschland.
Gerade für CVTs gibts ganz hervorragende Öle von Fuchs....
Zum Bosch-Dienst gehen wäre so ziemlich das Letzte was ich in diesen Dingen empfehlen würde und ja, genau: es werden keine "speziellen" Adapter bemötigt wie @kampfruderer richtig schreibt: ein guter Betrieb kann die sofern nötig mit "Hausmitteln" und ohne grossen Aufwand anfertigen....
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

dani_handball

Anfänger

  • »dani_handball« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 4. Juni 2018

Wohnort: 88214

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 27. August 2018, 19:13



Rostvorsorge sollte auch auf jeden Fall im Vordergrund stehen.


@SubiBear


Schade, dass Motul nicht Erstausrüster ist, die haben ziemlich gute Öle, spreche aus Erfahrung von meinem alten Mazda.


Ich habe bisher nur MikeSanders nachgelesen, bzw. paar andere Amizeugs, aber Carlofon werde ich auch noch angucken, danke.


Zum Boschdienst wollte ich auch nicht unbedingt, bloß der ist in meiner Nähe und hat diese MotulEvo Maschine, welche meiner Meinung nach, die gleiche Art von Spülung macht, wie von Tim Eckart.


Kannst Du noch eine Werkstatt nennen (ausser Ölmann da oben), wo Du Deinen Subi auch mit gutem Gewissen zum Spülen geben würdest? :) Wie geschrieben, ich aus PLZ 88214.


@kampfruderer


Als ich den Thread geschrieben habe, war für mich nur noch Tim Eckart bekannt. Aber jetzt wäre ich auch mit dem MotulEvo zufrieden, Hauptsache ich muss nicht 500km fahren um eine gescheite Spülung zu machen :)
Kannst Du mal bitte die Werkstatt nennen, wo die Reaktion positiv war? (auch gerne per PN, wenn Du keine Werbung machen möchtest)

Beiträge: 723

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 29. August 2018, 13:32

Als noch-nicht-CVT Fahrer kann ich natürlich nicht mitreden....
aber KEIN Ölwechsel bis 250.000km würde ich NICHT machen.
Ich stelle aber auch fest, das meine Uralt-Automatik (4-Stufen) mit modernem Syntetik-Öl befüllt, das Öl nicht mehr "Verschleißt" selbst bei der Hitze Wohnwagen nach Südfrankreich & Zurück... nicht die Spur von verbrannt riechendem Öl, oder dunkler Verfärbung.
Modernen Ölen traue ich daher mehr Standzeit zu, als dem "alten Dexron-III"

ABER: "Lebensdauer-Ölfüllung" bedeutet strenggenommen nur, dasd das Öl so lange hält, bis ein Getriebetausch den Fahrzeugwert übersteigt.

Ich würde irgendwo bei 150.000km versuchen die Hälfte zu tauschen, ggf. bei 151.000 dann nochmal, und den zweiten Wechsel bei 250.000km machen.

Eine "Spülung" halte ich für unnötig. Die CVT hat ja auch kaum Kupplungen/Bremsbänder die Abrieb produzieren.
Der Rest MUSS so designed sein, das kaum Abrieb entsteht, sonst passt ja in dem Gertriebe nix mehr zueinander.

Das bisschen Abrieb, was entsteht, passt in den eingebauten Filter. Den kann man für 70cent mehr so auslegen, das der für 3 Getriebe-Leben reicht.

Es geht also Primär um das Nachführen von Additiven, und nicht Kaputtgescherten Langkettigen Öl-Molekülen. Da reicht der Teilwechsel.

Beiträge: 958

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 30. August 2018, 15:01

Moin Zusammen
Kannst Du noch eine Werkstatt nennen (ausser Ölmann da oben), wo Du Deinen Subi auch mit gutem Gewissen zum Spülen geben würdest? :) Wie geschrieben, ich aus PLZ 88214.
Sorry, im tiefen Süden habe ich in dem Fall keine connections :frown: - aber mach doch Folgendes: ruf den Ölmann doch mal zu einer zivilen Zeit (nicht montags morgens oder freitags mittags) an und frage ihn vor dem Hintergrund der Empfehlung Anderer ob er Dir nicht einen "Tim-Eckart-Kollegen" aus dem Süden empfehlen kann.
Es gibt zwar eine Liste der Betriebe, die das machen, aber ohne Referenzen werde ich hier Niemanden empfehlen wollen - ich hoffe auf Dein Verständnis.


Ich stelle aber auch fest, das meine Uralt-Automatik (4-Stufen) mit modernem Syntetik-Öl befüllt, das Öl nicht mehr "Verschleißt" selbst bei der Hitze Wohnwagen nach Südfrankreich & Zurück... nicht die Spur von verbrannt riechendem Öl, oder dunkler Verfärbung.
Wenn's verbrannt riecht liegt da aber grundsätzlich was im Argen oder das alte Öl war zu lange drin, wurde nur teil-gewechselt oder war schlichtweg von minderewertiger Qualität.
Es liegt in der Natur der Sache, dass jedes Öl einem Verschleiss unterliegt: es kommt nur auf die Zeit und die Betriebsbedingungen an wíe schnell dieses spürbar wird... :cool:
"Lebensdauer-Ölfüllung" bedeutet strenggenommen nur, dasd das Öl so lange hält, bis ein Getriebetausch den Fahrzeugwert übersteigt.
So isses... siehe den weiter oben genannten thread zum Thema.


Eine "Spülung" halte ich für unnötig. Die CVT hat ja auch kaum Kupplungen/Bremsbänder die Abrieb produzieren.
Der Rest MUSS so designed sein, das kaum Abrieb entsteht, sonst passt ja in dem Gertriebe nix mehr zueinander.

Das bisschen Abrieb, was entsteht, passt in den eingebauten Filter. Den kann man für 70cent mehr so auslegen, das der für 3 Getriebe-Leben reicht.

Es geht also Primär um das Nachführen von Additiven, und nicht Kaputtgescherten Langkettigen Öl-Molekülen. Da reicht der Teilwechsel.
grau, mein Freund, ist alle Theorie :pleased: - auch hier verweise ich auf den bereits mehrfach zitierten thread aus post #3.... ;)
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

kampfruderer

Fortgeschrittener

Beiträge: 378

Registrierungsdatum: 11. März 2014

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 7. November 2018, 08:30

Ich wollte nur kurz berichten: Montag war mein Legacy zur CVT-Spülung bei "AGS Automatik" in Berlin. Ich bin mit Service und Preis sehr zufrieden. Nach Angaben des Chefs war ich nicht der Einzige, der seinen Betrieb zur vorbeugenden Wartung mit einem funktionierenden Getriebe besucht.
Der Wagen hat zwar jetzt schon 128.000km gelaufen, ich habe ihn aber auch mit 90.000km gekauft. Bis dahin kannte ich nur die Einzelheiten der Käfertechnik und habe meine immer selbst gewartet.

Beiträge: 958

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 7. November 2018, 09:13

Moin Zusammen
@kampfruderer: +1 :thumbsup: und danke für die Info!
Magst Du uns sagen, was für ein ATF der Betrieb verwendet hat und wieviel Du für die Spülung komplett bezahlt hast?
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

kampfruderer

Fortgeschrittener

Beiträge: 378

Registrierungsdatum: 11. März 2014

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 8. November 2018, 11:00

Das Öl kommt (nach mündlicher Auskunft) vom Motul. Das verwenden sie für alle CVT.

dani_handball

Anfänger

  • »dani_handball« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 4. Juni 2018

Wohnort: 88214

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 8. November 2018, 21:00

Nach ein paar Aussagen von (unfähigen) Werkstätten, habe ich das Öl im Getriebe selber gewechselt. Ich konnte nur 5 Liter Öl ablassen, mehr ging nicht. Die Einfüllschraube ist bisschen tricky und das befüllen ist nicht so einfach, aber es gibt schlimmeres. Ich habe das CVT Öl vom AISIN eingefüllt.

Ich habe Vorder- und Hinterachsöl gleich mitgetauscht. Dafür habe ich das Mobil1 Öl genommen. Alles zusammen ca. 100 Euro plus paar Tropfen Öl im Nacken :).

Beiträge: 958

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 9. November 2018, 08:40

Moin Zusammen
@dani_handball: besser als nix machen - allerdings hast Du damit nicht mal die Hälfte des ATFs gewechselt - daher macht die Tim Eckart-Methode ja soviel Sinn :pleased:
Wieviel Tkm hat das FZ auf der Uhr?

Ich würde den Wechsel des ATFs nach ca. 1.000 km nochmal auf die gleiche Weise wiederholen - wäre dann m.E. die zweitbeste do-it-yourself-Lösung....

Hast Du das untere (erreichbare) Feinsieb getauscht / gereinigt?
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

dani_handball

Anfänger

  • »dani_handball« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 4. Juni 2018

Wohnort: 88214

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 11. November 2018, 09:07

Moin,
@SubiBear Ich habe nur die Ablassschraube herausgedreht und dort eben die 5 Liter abgelassen. Ich habe das Getriebe nicht aufgemacht und somit keinen Filter getauscht oder gereinigt. Ich habe irgendwo gelesen, dass man das Getriebe bisschen zerlegen muss um diesen Filter tauschen zu können. Bei der Ablassschraube habe ich den Magnet gereinigt, das ist aber klar :)

Fahrzeug hat zur Zeit 64000km und kommt aus dem Jahr 2012.


ps: Wie funktioniert das mit dem "direkt Ansprechen"? Also das at (@) Zeichen und dann der Forumsname.

Beiträge: 723

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 12. November 2018, 11:01

Ich halte das vorgehen von @dani_handball für Gut. alle 60.000km mal 5 Liter tauschen sorgt dafür das immer frisches Öl im Getriebe ist.
IMHO mindestens genauso gut, als spät alles zu tauschen.

Die Filter sind für "Lifetime" ausgelegt. Warum sollte man ohne Not das Getriebe öffnen, um Filter zu tauschen ? Ich würde bei >> 200.000km mal drüber nachdenken, den Filter anzuschauen. Die Begründung ist aber WEIT Hergeholt:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Von der ersten Prius-Generation (2003-2006) blieben die Tachos bei 299.999 Meilen(oder halt auch KM) ohne technischen Grund stehen.
Ich vermute, da hat ein Programmierer das Lastenheft zu genau genommen (Works as specified :P ). "Lifetime" für den Prius scheint also zwischen 200.000 und 300.000 Meilen zu liegen.
Warum soll das bei Subaru anders sein?

Beiträge: 958

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 14. November 2018, 14:49

Moin Zusammen
ps: Wie funktioniert das mit dem "direkt Ansprechen"? Also das at (@) Zeichen und dann der Forumsname.
@dani_handball: ganz einfach: das @-Zeichen direkt gefolgt vom usernamen und direkt dahinter einen Doppelpunkt : setzen 8o

Fahrzeug hat zur Zeit 64000km und kommt aus dem Jahr 2012.
Dann war das genau der richtige Zeitpunkt :thumbup:
Ich halte das vorgehen von @dani_handball für Gut. alle 60.000km mal 5 Liter tauschen sorgt dafür das immer frisches Öl im Getriebe ist.

IMHO mindestens genauso gut, als spät alles zu tauschen.

da bin ich bei Dir! :thumbup:

Die Filter sind für "Lifetime" ausgelegt. Warum sollte man ohne Not das Getriebe öffnen, um Filter zu tauschen ? Ich würde bei >> 200.000km mal drüber nachdenken, den Filter anzuschauen. Die Begründung ist aber WEIT Hergeholt:

Naja, es gibt dt. "Premium"Hersteller bei denen hat das ganze FZ intern eine "lifetime" von 180TKM.... :P von daher sollte Man(n) sich auch nicht über die 300TKM bei Toyo wundern => siehe OT
Ansonsten: wenn die Ölwanne runter ist kommt Man(n) zumindest bei der aktuellen Version an den unteren der beiden Filter dran - und nach Aussage des Subi-Kollegen macht das schon Sinn den dann mitzuwechseln. An Filter #2 kommst Du so nicht ran - der muss dann halt drinbleiben :huh:

Und ja, ein öffnen des Getriebes birgt zumindest theoretisch die Gefahr, dass zusätzliche Verunreinigungen eingetragen werden, das gilt aber für alle Automaten mit Wandler - von daher ist arbeiten unter "sauberen" Bedingungen da Pflicht - sonst besser lassen
.
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Von der ersten Prius-Generation (2003-2006) blieben die Tachos bei 299.999 Meilen(oder halt auch KM) ohne technischen Grund stehen.

Ich vermute, da hat ein Programmierer das Lastenheft zu genau genommen (Works as specified :P ). "Lifetime" für den Prius scheint also zwischen 200.000 und 300.000 Meilen zu liegen.

Warum soll das bei Subaru anders sein?
Tja, DAS ist aber m.W. nur bei den NHW10 so: das war zu einer Zeit, als die Krone des Automobilbaus in Deutschland meinte, so eine Kiste würde keine 100TKM schaffen : Man(n) sollte halt von den eigenen Fähigkeiten nicht auf die der Anderen schliessen.... :lolaway:

Die allermeisten FZ heutiger Produktion werden die 300TKM nicht erleben... allein schon wegen der immer komplexeren (Komfort)elektronik und Reparturen die z.T. gewollt dann einfach wirtschaftlich unrentabel werden.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain