Du bist nicht angemeldet.

göp

Mitglied im GT-Club

  • »göp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 588

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2001

Wohnort: Planet der Affen

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 11:14

Probefahrten im WRX/STi

Liebe potentiellen Subaru-Fahrer!

Oft kommt im Forum die Frage auf, warum es so schwer ist, eine Probefahrt mit einem Impreza WRX oder STi zu bekommen. Gründe hierfür sind zum einen schlechte Erfahrungen, die Subaru mit einigen Probefahrten gemacht hat (hohe Unfallrate) und zum anderen die oft begrenzten finanziellen Mittel der Händler, die es sich schlichtweg nicht leisten können, ein solch teures Fahrzeug für Probefahrten zur Verfügung zu stellen.

Stattdessen möchte Subaru Deutschland den potentiellen Kunden auf anderem Wege ermöglichen, diese Fahrzeuge kennenzulernen. Dazu wurden Veranstaltungen entwickelt, die es ermöglichen, die Boliden an ihre Grenze zu führen und dem Interessenten die Möglichkeiten eines Imprezas näher zu bringen. Wir haben hier das aktuelle Programm für Euch zusammengestellt. Es kann außerdem direkt in der Erlebniswelt auf Subaru.de angeschaut werden.


Fun & Action Training auf dem Hockenheimring



Der Klassiker: Ein Trainer führt Euch an den Grenzbereich des Fahrzeugs. Die STis werden zur Verfügung gestellt, jeweils 2 Fahrer teilen sich einen Wagen.
Dauer: ca. 7 Std mit Pause
Kosten: 249,- €

weitere Informationen: Subaru.de
Video: klick mich!


Fun & Action Training XXL derzeit nicht im Programm



Der 2. Teil: Wer das Fun & Action Training bereits absolviert hat, der kann hier eine Kombination zwischen Fahrsicherheitstraining und Rennstreckentraining erleben. Grundsätzlich wird mit den eigenen Fahrzeugen gefahren, gegen Aufpreis können auch Autos gestellt werden.
Kosten: 399,- € mit eig. Fahrzeug, 499,- € mit gestelltem Fahrzeug

weitere Informationen: Subaru.de


Wintertraining im Salzburger Land derzeit nicht im Programm



Ein Schneetraining vom allerfeinsten bietet Subaru Deutschland in unregelmäßigen Abständen an (zuletzt im Februar 2008 ). Auch hier werden Fahrzeuge gestellt, 2 Personen teilen sich ein Auto.
Kosten: 369,- € für das Training „Snow & Action Basic“ (ca. 8 Stunden)
479,- € für das Training „Snow & Action Advanced“ für Absolventen eines der oben genannten Trainings (8 Stunden)
959,- € für das „Snow & Action zweitägig“ inkl. Übernachtung mit Halbpension

weitere Informationen: Subaru.de

tgl. neue Prospekte: pro.Subaru-Impreza.net

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »göp« (17. März 2008, 14:30)


vasquez

Fortgeschrittener

Beiträge: 290

Registrierungsdatum: 7. September 2008

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. September 2008, 09:32

Interessantes Angebot, obwohl es einen sehr faden Beigeschmack hat. Bei Audi, BMW, Porsche oder Mercedes sind Probefahrten doch auch kein Thema. Wenn der Händler kein Vertrauen hat oder den Kunden einfach nicht kennt, dann fährt er zunächst selbst oder zumindest mit. Das senkt die Unfallrate deutlich.

Das ganze klingt auch ein wenig nach „sich wichtig machen“ bzw. „aus der Not eine Tugend machen“. Der Impreza WRX STI hat zwar einiges an PS aber eine Offenbahrung oder PS-Monster ist er nun ja auch nicht. Auch sind die Fahreigenschaften jetzt keine neue Welt – im Gegenteil, der aktuelle WRX STI ist näher an anderen sportlichen Kompaktwagen als zuvor.

Die genannten 249 Euro sind ein Wort, hätten es 99 Euro nicht auch gereicht – warum soll ich die Marketingmaßnahmen von Subaru bezahlen? Das Subaru ein großes Problem mit dem Image hat und ein effektives Marketingkonzept fehlt ist offensichtlich. Meiner Meinung nach gelingt es nicht ein der Produktqualität entsprechendes Konzept auf die Beine zu stellen. Gerade beim Impreza WRX STI wird dies deutlich.

Den treuen Fans zu verweichlicht, den neuen Kunden zu teuer und unzeitgemäß im Vergleich zu aktuellen Modellen von z. B. Audi und VW. Dann soll der potenzielle Kunde auch noch für Probefahrten bezahlen? Das wird wohl nicht gut gehen.

Raysu

Profi

Beiträge: 786

Registrierungsdatum: 18. November 2002

Wohnort: Annaberg-Buchholz

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 17. September 2008, 11:52

Naja, Probefahrt und "Fun & Action Training" sind dann doch noch zwei unterschiedliche Sachen, denk ich. Schließlich hat man dabei einen ganzen Tag Zeit, das Fahrzeug in solchen Situationen zu bewegen, wie sie sich auf der normalen Straße wohl kaum jemand traut zu probieren. ;) Auch kann ich die Gründe von SD für ein derartiges Herangehen durchaus nachvollziehen! Es ist ja was anderes, wenn nur ein bestimmtes Fahrzeugvolumen für unseren Markt bestimmt ist und nicht wie bei Audi, VW, etc. "Unmengen" bereitstehn.
Andererseits versteh ich auch, dass sich ein eventueller STI-Kunde erstmal ein Gefühl verschaffen möchte und das dann auch mit anderen Marken und Modellen vergleicht.
Aber dafür gibt's ja dieses Forum, wo man ja durchaus mal ne Anfrage stellen kann, bezüglich Mitfahrt :)

Ich finde es jedenfalls gut, dass wir über solche Sachen von SD informiert werden (auch die (noch) anonymen vielleicht bald STI-Fahrer) ;)

BdT

EP76

Meister

Beiträge: 2 096

Registrierungsdatum: 1. Februar 2002

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. September 2008, 12:14

Wenn Subaru neue Kunden will, finde ich dieses Vorgehen nicht sehr klug. Besser wäre es, wenn der Verkäufer mit dem Kunden mitfährt. Aber wenn sich jemand für einen Impreza interessiert, will er sicher nicht 250 EUR für ein Training ausgeben, dann geht er nähmlich vorher zur Konkurenz.

vasquez

Fortgeschrittener

Beiträge: 290

Registrierungsdatum: 7. September 2008

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. September 2008, 14:37

Es sind nicht die Produkte, die Subaru Deutschland Probleme bereiten, sondern das Image und Vermarktungskonzept. Subaru ist schlicht und ergreifend nicht in der Position für Probefahrten vom potenziellem Kunden Geld zu verlangen. Auch dann nicht, wenn die „Probefahrt“ ein Mehrwert für den Kunden bedeuten kann.

Die meisten Subaru Händler haben nun mal nicht das durchgestylte Erscheinungsbild von Audi, BMW, Mercedes oder gar Porsche. Dafür reicht weder Absatz noch die Unterstützung seitens Subaru Deutschland aus. Gerade Audi, aufgrund von Quattro, der natürliche Feind, hat in den vergangenen zehn Jahren ein gewisses Image aufgebaut. Dieses erlaubt es dem Kunden selbst Allrad-Mogelpackungen und Hilfsantriebe als permanenten Allradantrieb zu verkaufen.

Wenn der potenzielle Kunde also eine Probefahrt anstrebt, dann geht er für gewöhnlich zum Händler und fragt nicht (nach einer Anmeldung) in irgendeinem Forum ob er mitfahren darf. Das Erscheinungsbild des Händlers – der erste Eindruck – prägt den Kunden nicht unerheblich und begleitet sein Kaufinteresse. In einem edel wirkenden Ambiente (Corporate Identity) nimmt sich der Kunde auch mal etwas zurück und passt sich und seine Erwartungen an. Schließlich kaufen auch bei den deutschen Anbietern nicht alle die teuersten Topversion.

Das der Kunde teilweise regelrecht verschaukelt wird, das nicht immer permanenter Allradantrieb drin ist, wo es drauf steht, spielt dabei zunächst eine untergeordnete Rolle – denn der erste Eindruck zählt. Ich diesem Kontext und mit für bis 2010 zu erwartenden schwierigen Marktlage möchte Subaru vom Kunden Geld für eine Probefahrt? Es wäre nicht das erste mal (siehe Absatzzahlen für den Impreza), das Herr Becker gehörig daneben liegt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vasquez« (17. September 2008, 14:40)


vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 607

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 17. September 2008, 15:14

NEIN, Subaru will nicht für Probefahrten bezahlt werden !!!

Lest doch bitte genau was göp veröffentlicht hat !!

Man geht zu einem Subaruhändler, fragt nach der Möglichkeit einer Probefahrt und wenn der Händler einen WRX/STI hat dann besteht die Möglichkeit einer kostenlosen Probefahrt.

Hat der Händler keinen STI dann ist es nichts mit einer Probefahrt.

Glaubt doch bloß nicht das es bei der Konkurenz besser ist.

Ich bin schon bei Mitsubishi, Audi, VW, Porsche, BMW und Chvrolet gewesen und bat jeweils um eine Probefahrt (EVO, S3, R32, Boxster, M3, Corvette) und bin auf taube Ohren gestoßen. Die Händler hatten kein Fahrzeug zur Verfügung oder ich bekam die Antwort: "kaufen, wie gesehen. Probefahrt gibt es keine."

Subaru ist hier klar im Vorteil. Denn sie stellen Fahrzeuge für ein Sicherheitstraining zur Verfügung. So hat dann doch jeder die Möglichkeit das Fahrzeug unter professioneller Anleitung kennen zu lernen wenn er keinen Händler mit Probefahrtfahrzeuge findet.
Hier wird nicht die Probefahrt bezahlt sondern das Fahrsicherheitstraining bzw. Fun&Aktion-Day des ADAC !!!
Andreas

[URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/161553.html][IMG]http://images.spritmonitor.de/161553_5.png[/IMG][/URL] LPG Autogas

Carver

Super Moderator

Beiträge: 10 318

Registrierungsdatum: 3. Mai 2002

Wohnort: Württemberg

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. September 2008, 16:28

Es steht dem freundlichen Subaru-Händler frei, sich nen STI als Vorführer hinzustellen. Ist ja nicht verboten. Mein Händler hat einen.
Das macht aber für die wenigsten Händler Sinn. Sowenig, wie jeder VW-Audi Händler sich einen R8 als Vorführer hinstellen wird oder einen RS4 oder Phaeton. Das mit dem Hockenheimring ist schon ganz gut so und klappt auch gut. STIs und EVOS sind keine A3s. Die verkaufen sich nicht ans Laufpublikum.
Die Kohle für den Hockenheimrin wird beim Kauf angerechnet und bisher hat sich noch keiner, der wirklich hingegangen ist, hinterher beschwert. Wer sich einen STI zum Fahren kaufen will und sollte IMHO schon in der Lage sein, relativ entspannt 250 Öcken locker zu machen. Sonst kauft er sich das falsche Auto.

Was den Rest hier betrifft:

Ich würde die Marke wechseln, wenn ich das Gefühl bekäme, Suabru hätte es nötig, mit Corporate-Identity-Protzbauten zu glänzen. Irgendjemand muss es schliesslich zahlen. Im Zweifel der Kunde.

Andere Marken haben in den letzten Jahren mit Ihren Forderungen an die Corporate-Identity der Händler die Strukturen in der Händlerschaft gewaltig geändert. Die verbliebenen VW-Audi-VAG-Händler sind doch eine bequem aus Wolfsburg/Inglolstadt zu beherrschende Masse. Weniger Händler, weniger Markt, weniger Druck aufs Mutterschiff, schlechter für den Kunden.

Ich geh gerne zu meinem freundlichen Subaru-Händler mit der kleinen Halle und den zwei kleinen, aber immer ordentlichen Werkstattplätzen. Da menschelts noch und ich bin der Herr Kunde und nicht nur eine Nummer. Das war für mich ein klarer Pluspunkt für die Marke und da bin ich sicher nicht alleine!

vasquez

Fortgeschrittener

Beiträge: 290

Registrierungsdatum: 7. September 2008

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. September 2008, 16:37

KEIN Grund zu schreien :D ...

... und ja, ich habe es gelesen und verstanden. Das nicht jeder Käufer die Voraussetzungen für eine Probefahrt erfüllt ist klar, genauso wie nicht jeder Händler jeder Version im Geschäft hat. Nimmt der Kunde das von dir beschriebene Sicherheitstraining in Anspruch muss er – so wie ich göp verstanden habe – 249 Euro bezahlen. Richtig?

Das ist recht wahrscheinlich, da viele Subaru-Händler zwar einen WRX STI haben, aber leider keinen Vorführwagen. Kaum einer wird wohl seinen WRX STI aus dem Verkaufraum holen, den Kunden fahren lassen, anschließend aufbereiten und in den Verkaufraum zurückstellen.

Die Idee Zitat göp : „Stattdessen möchte Subaru Deutschland den potentiellen Kunden auf anderem Wege ermöglichen, diese Fahrzeuge kennenzulernen. „ scheint ja auch interessant, doch im Vergleich zu dem „normalen“ Ablauf einer Probefahrt eher wenig Vorteilhaft für den potenziellen Kunden.

Es geht doch um das 'Probefahrt-Modell', wenn zu wenig WRX STI's bei den Händlern zur Probefahrt stehen, dann wird das mit den Training nicht klappen. Das ist einfach zu umständlich und die meisten potenziellen Kunden werden nicht 249 Euro für ein Auto bezahlen, was sie vielleicht interessieren könnte – Anschaffungswiderstand.

vasquez

Fortgeschrittener

Beiträge: 290

Registrierungsdatum: 7. September 2008

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 17. September 2008, 17:00

@carver

Natürlich muss das Corporate Identity (CI) bezahlt werden – ohne Frage. Dennoch spricht nichts gegen eine attraktive und einheitliche Präsentation. Das bei bestimmten Audi Modellen einiges im Argen liegt, das zeigen die Foren und Audi-Fanseiten.

Doch was das Thema Probefahrten anbelangt, sollte sich Subaru Deutschland klar machen, das der Kunde nicht zwischen Subaru Händler und Subaru Deutschland unterscheiden wird – wenn das mit der Probefahrt nicht klappt, weil kein WRX STI vor Ort ist und er 249 Euro hört, wird er sich seinen Teil denken u. a. auch, weil nicht jedem ist klar, wie wertvoll Trainings sein können.

Es hilft meiner Meinung nach nichts, wenn Subaru mehr Impreza WRX STI absetzen will, dann müssen ausreichend Autos zur Probefahrt bereit stehen. Gerade im Kompaktwagensegment ist Audi aufgrund des vermeidlichen Allradantriebes stärkster Konkurrent – namentlich Audi S3 8PA dicht gefolgt vom Golf R32/R36.

Subaru wollte mit der Kompaktwagenform mehr Kunden ansprechen, doch das sie dabei auch mehr Konkurrenz haben scheint ihnen etwas entgangen zu sein – zumindest in Deutschland.

EP76

Meister

Beiträge: 2 096

Registrierungsdatum: 1. Februar 2002

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 17. September 2008, 17:11

Ich denke, verkaufstechnisch wäre es klüger den Kunden an eine andere Vertretung mit Vorführwagen zu veweisen, als ihm ein Fahtraining für 250 Euro anzubieten.
Ist natürlich ne gute Sache so ein Training aber es ist halt nicht Jeder bereit so "viel" Geld für einen Fahreindruck zu bezahlen.
Aber ich denke, dass das Ganze auch nicht weiter schlimm ist oder eine Strategie, sondern ich denke das kommt schlicht daher dass es in Deutschland und z.B. auch in Oesterreich relativ wenig Subaru-Vertretungen gibt und da nicht jede Vertretung die Topmodelle im Verkaufsraum stehen hat, ergibt sich halt so eine Lösung.
Ich würde behaupten in der Schweiz sollte es weniger Probleme mit Probefahrten geben, da hier Subaru ziemlich stark vertreten ist.
Es ist aber auch in der Schweiz so, dass man in den meisten kleineren Subaru-Vertretungen, keine STI`s im Verkaufsraum sieht.

isoladelba

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2006

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 17. September 2008, 17:43

Vergleichbarkeit Subaru und andere Marken

Hallo zusammen!

Also dazu auch eine Meinung aus dem Subaru-Land Schweiz...

Also, von "echter Konkurrenz" anderer Hersteller in der Schweiz zu sprechen, ist sicher falsch.
Subaru ist bei uns eigentlich "konkurrenzlos", wenn man seine Features mit denjenigen anderer vergleicht und ebenfalls noch die allgemein bekannte Qualität/Zuverlässigkeit berücksichtigt. Dazu spielt bei uns sicher auch der Preis der Subarus eine entscheidende Rolle, sind sie doch ungefähr 20% günstiger als in Deutschland!

Gruss


isoladelba

gorgoroth1

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 91

Registrierungsdatum: 24. September 2007

Wohnort: D

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 17. September 2008, 18:22

ich wollte mir vor ein paar jahren einen gebrauchten opel speedster turbo kaufen. bin zum nächsten händler wegen einer probefahrt. er hatte keinen da, hat mir aber innerhalb einer halben stunde eine kostenlose probefahrt bei einem anderen opelhändler ca. 30km entfernt vermittelt.
war eine tolle aktion. da könnten sich viele händler, egal welche marke, eine grosse scheibe von abschneiden. das nenn ich kundenservice :prophet:
_________________
„Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.”

Marie von Ebner-Eschenbach

vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 607

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 17. September 2008, 19:09

Zitat

Original von gorgoroth1
war eine tolle aktion. da könnten sich viele händler, egal welche marke, eine grosse scheibe von abschneiden. das nenn ich kundenservice :prophet:

Na und? Das ist doch nichts besonderes.
Mein Händler hat laufend solche Kunden in seinem Laden stehen die von anderen Subaruhändlern zu ihm geschickt werden zwecks einer Probefahrt. Wenn er nicht gerade seine Vorführwagen verkauft hat, dann stehen da STI, Tribeca, Forester, Outback usw. auf seinem Hof.

Was die Zufriedenheit der Kunden mit ihren Automarken betrifft so hat die Autozeitung eine Leserumfrage gestartet und das Ergebnis in einem Qualitätsreport veröffentlicht. U.a. die Frage: Wie fanden Sie die Probefahrtmöglichkeiten bei Ihrem Autohaus?
Hier das Ergebnis.
Von dem Ergebnis können sich die deutschen Autohäuser eine Scheibe abschneiden (wie meine eigenen Erfahrungen bestätigen).
Andreas

[URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/161553.html][IMG]http://images.spritmonitor.de/161553_5.png[/IMG][/URL] LPG Autogas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vonderAlb« (17. September 2008, 19:17)


Stadt.R

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 31. Januar 2009

Wohnort: Alteglofsheim

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 4. Februar 2009, 19:41

wieso Probefahrt !?

Leute!!!

Machts a Probefahrt mit einem WRX, die könnt ihr bei jedem
Händler kriegen. Dann denkt´s Ihr euch des Ganze mal 3 oder
4, und dann wisst Ihr wies in einem STI zugeht. =)

Wenn Ihr das nötige Kleingeld habt, vorsicht teuer im Unterhalt,
bestellen und losfahren. Ihr werdet nie wieder was anderes
wollen.

Viele Grüße aus Regensburg

Heiko57

Fortgeschrittener

Beiträge: 296

Registrierungsdatum: 1. Juni 2007

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 4. Februar 2009, 22:00

Hat der Sieber einen STI drin stehen??? Den letzten den ich Probegefahren bin war ein 08er Fori.
Den hat er aus dem Showraum rausgefahren.

Gruß: Heiko57

16

Donnerstag, 12. Februar 2009, 11:46

Also wir konnten vor kurzem problemlos eine Probefahrt mit einem 2.5 Liter STI, Jahrgang 2005 machen. Der Händler hat nur eine Kopie des Führerausweises gemacht und uns gesagt wir sollen doch den Subi zuerst warm fahren bevor wir ihn an seine Grenzen jagen! ;)

vasquez

Fortgeschrittener

Beiträge: 290

Registrierungsdatum: 7. September 2008

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 12. Februar 2009, 14:04

Derweil habe ich mit meiner Freundin an einem Subaru „Fun & Action“ Training am Hockenheimring teil genommen. Grund für unsere Teilnahme war, das wir unter kontrollierbaren Bedingungen vieles ausprobieren wollten was im öffentlichen Straßenverkehr teuer werden kann – nein, es ging nicht um wildes Herumgeheize, sondern um Funktion und Wirkung von DCCD, VDC, etc..

Kurzgesagt, so ein „Fun & Action“ Training macht Riesenspaß. Gerade wenn man einen aktuellen STI fährt, kann man vieles ausprobieren, was sonst recht teuer werden würde. Die 249 Euro relativieren sich schnell, wenn das Benzin berücksichtigt wird. Am Ende des Trainings ist auch der Tank leer, ergo kostet das Training eben 70 Euro weniger.

Da teilweise noch viel Schnee und Eis lag, konnte man es ordentlich krachen lassen, ohne das die STI's zu viel leiden mussten. Auch das Zusammenspiel von DCCD, VDC und SI-Drive bei Schnee und Eis war sehr interessant.

Wir fanden, das es sich gelohnt hat. Sehr kleine Gruppe, nur vier Autos a zwei Personen, ein netter Instrukteur, großer Freiraum für Experimente, nette Gruppe gutes Essen. Alles in Allem ein gelungener Tag bei dem man vieles Lernen konnte bzw. vieles wieder in Erinnerung gerufen hat – Lohnenswert.

C35/45

Fortgeschrittener

Beiträge: 455

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2007

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 12. Februar 2009, 17:10

Also ich rede gerne mit meinem Händler und auch mit anderen Menschen...

Die 249.- lassen sich doch ohne weiteres in den Rabattverhandlungen unterbringen, -oder? Und ich hab noch einen schönen Tag dabei!

Um welche Größenordnung wird denn hier diskutiert, bei einem Fahrzeug >40.000.-

Aber auch verständlich, wenn es lediglich ums Prinzip und persönliche Vorlieben geht.

Gruß
Erich

PS: Ich glaube auch, dass so "mancher" Händler einen Riecher für potentielle Kunden entwickelt hat, und einen ebensolchen für Gratisprobefahrer ohne Kaufabsicht.

PPS: Ich bin kein Händler.

Sirius

Schüler

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 12. Februar 2009, 21:49

hallo, bin neu hier lese aber schon länger mit.....

Denke darüber nach mir einen Wrx bzw wrx sti zukaufen..
Sind hier ja auch eher rar, neulich hab ich bei einem Subihändler in der Nähe einen Subaru Penauteye wrx sti gesehen.
Gut hingegangen mich erkundigt, dann natürlich(und ich hab nichts überhastet so auf die art, lass ma fahren oder so) sagt der Händler zu mir "Du kannst dir den Wagen doch gar nicht leisten und willst ihn jetzt quälen, ach komm das kenn ich doch" (naja bin erst 18, das er da bedenken hat ist verständlich, aber das er mich so anpflaumen muss, hat mich zum entschluss gebracht das ich mir den subaru warscheinlich abschminck(der händler ist der einzige hier in der Nähe, geht ja nicht nur um die Probefahrt sondern auch um den Service dannach)
Und das Geld für den Wagen hätte ich in nichtmal 30min bar abholen können, hatte ja auch nicht vor den Wagen gleich zu prügeln, ich wollte nur mal sehen wie er sich anfühlt reagiert usw, von den 5min kaffefahrt wäre der bestimmt nicht kaputt gegangen, naja so macht man sich geschäfte kaputt......

vasquez

Fortgeschrittener

Beiträge: 290

Registrierungsdatum: 7. September 2008

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 13. Februar 2009, 01:26

Ich verstehe das einfach nicht. Wenn die Händler zweifel an den Absichten des potenziellen Kunden hat, warum fährt er dann nicht mit? Dabei könnte er doch den Wagen auch vorführen, also die Besonderheiten. Einer 'ne Idee, warum die Händler das nicht machen?