Du bist nicht angemeldet.

alx_photo

Anfänger

  • »alx_photo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2017

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 8. Dezember 2017, 13:31

Forester 2.0D EZ 11/2010

Hallo, jetzt hoffentlich im richtigen Bereich des Forums! ... entschuldigung, wenn ich ein bisschen Chaos verursacht habe ;-)

Stehe vor einer Kaufentscheidung und bin etwas verunsichert: Es geht um einen Forester 2.0D EZ 11/2010, Hergestellt (lt. Papieren) 08/2010 .
190 000 km stehen auf der Uhr, das Fahrzeug wirkt gut gepflegt ... wären da nicht die Magenschmerzen wegen der ganzen Horrorgeschichten mit den alten Boxerdieseln würde ich sofort zuschlagen.
Bin selbst Subaru-Neuling (bisher Golf 1, 2, 3, Audi A3, BMW-Mini, Honda CR-V, ...). Dank eines Überschlags mit dem Honda brauche ich nun einen neuen wintertauglichen Allrad ... doch das Dieselproblem ist selbst mir schon zu Ohren gekommen.

Ganz allgemein: Bei mir in der Gegend fährt man eher Langstrecke und im Grunde fast nie über 130 km/h. Das dürfte den Motor hoffentlich geschont haben.

Wer nimmt mir die Angst vor dem Bösen Boxer? Bin ich mit Bj. 2010 "safe";-)

Gibt es irgendetwas, worauf ich bei einer genaueren Besichtigung besonders achten sollte?

/Alex

Ach ja, kurze Vorstellung: Bj. 72, lebe im kalten Norden und fahre vor allem Langstrecke > 40km ... alles unter 2km geht man gefälligst zu Fuss ;-) ... Ach ja, meine Jahreskilometer sind zu fast 50% auf Schnee ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »alx_photo« (9. Dezember 2017, 08:52)


Retikulum

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 258

Registrierungsdatum: 3. März 2010

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 8. Dezember 2017, 15:12

Also bei Baujahr 11.2010 solltest du da auf der sicheren Seite sein. Meiner hatte das gleiche Baujahr (Euro 4) und lief problemlos 130.000 km und wird beim Nachbesitzer bestimmt nochmal genauso viel laufen, wenn nicht mehr. Auch Probleme mit dem Dieselpartikelfilter (DPF) hatte ich nie.

alx_photo

Anfänger

  • »alx_photo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2017

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 8. Dezember 2017, 17:34

Also bei Baujahr 11.2010 solltest du da auf der sicheren Seite sein. Meiner hatte das gleiche Baujahr (Euro 4) und lief problemlos 130.000 km und wird beim Nachbesitzer bestimmt nochmal genauso viel laufen, wenn nicht mehr. Auch Probleme mit dem Dieselpartikelfilter (DPF) hatte ich nie.
Auch wenn es nach deinen 130 000 eher eine Prognose ist ;-) klingt das ja erst einmal ermutigend :-)

Mein eventuell zukünftiger ist allerdings als Euro 5 klassifiziert. Zulassung in Schweden.

zweilinkszweirechts

Fortgeschrittener

Beiträge: 487

Registrierungsdatum: 11. März 2006

Wohnort: Schwobaländle

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 8. Dezember 2017, 22:32

Weißt du irgendwas über die Historie? Wurde schon mal was größeres repariert?
Das wäre interessant. Vllt hat er schon mal nen neuen Motor bekommen. Das wäre ja dann ein Vorteil.

alx_photo

Anfänger

  • »alx_photo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2017

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 9. Dezember 2017, 07:43

Weißt du irgendwas über die Historie? Wurde schon mal was größeres repariert?
Das wäre interessant. Vllt hat er schon mal nen neuen Motor bekommen. Das wäre ja dann ein Vorteil.
Leider nicht viel. Ich habe die Besitzerin bisher nicht persönlich gesprochen. Hoffe, dass ich Montag die 130km schaffe, um mit ihr zu reden und probezufahren.

D.h. bisher kenne ich nur das, was sie geschrieben hat:

- rostfrei (kein Salz auf den Straßen ist ein Vorteil :-) )
- el. Motorwärmer und zusätzlich Dieselwärmer.
- Großer Service im Oktober, alle Filter, Öle usw.
- Servicebuch komplett
- Schwedischer "TÜV" Anfang diesen Monats

Verkauf von privat, aber mit 6-Monaten Gebrauchtwagenversicherung.

Einen gewechselten Motor hätte man wohl reingeschrieben, denn das ist ja immer ein großes Verkaufsargument.

... und das war es leider auch schon!

zweilinkszweirechts

Fortgeschrittener

Beiträge: 487

Registrierungsdatum: 11. März 2006

Wohnort: Schwobaländle

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 9. Dezember 2017, 08:41

Das hört sich doch ganz gut an. Ein Gespräch mit dem Vorbesitzer ist natürlich super. Wär toll, wenn du nen ganzen Ordner mit allen Rechnungen vorgelegt bekommst. Dann gibts sogar noch ne GW-Versicherung. :thumbsup:
Ich denke auch, daß die Fahrbedingungen in Skandinavien besser für ein Auto sind. Keine Vollgasfahrten auf der Autobahn, meistens lange Strecken,... Der Vorwärmer ist auch super, so hat man fast nie Kaltstarts.

Trotz allem sind 190.000km einiges, da kann immer was kommen. Du kannst ihn während der Probefahrt auch kurz in einer Werkstatt/beim TÜV durchsehen lassen.

alx_photo

Anfänger

  • »alx_photo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2017

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 9. Dezember 2017, 08:50

Das hört sich doch ganz gut an. Ein Gespräch mit dem Vorbesitzer ist natürlich super. Wär toll, wenn du nen ganzen Ordner mit allen Rechnungen vorgelegt bekommst. Dann gibts sogar noch ne GW-Versicherung. :thumbsup:
Ich denke auch, daß die Fahrbedingungen in Skandinavien besser für ein Auto sind. Keine Vollgasfahrten auf der Autobahn, meistens lange Strecken,... Der Vorwärmer ist auch super, so hat man fast nie Kaltstarts.

Trotz allem sind 190.000km einiges, da kann immer was kommen. Du kannst ihn während der Probefahrt auch kurz in einer Werkstatt/beim TÜV durchsehen lassen.
... darum werden hier die Autos auch meist bis 350 T km gefahren und dann für oft noch für 2000 EUR verkauft, Benziner wie Diesel ;-)

Meinen Honda CR-V hatte ich auch mit über 250 T gekauft. Lief wie ein Uhrwerk, im Sommer noch TÜV ohne Anmerkungen ... bis zum Überschlag letzter Woche.

Klar, bei der Laufleistung steckt man prinzipiell nie drin, was spontan so alles kommen kann ...