Du bist nicht angemeldet.

sascha.ke

Fortgeschrittener

  • »sascha.ke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 21. November 2016

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. März 2018, 11:04

Radlager hinten am Forry SG wechseln

Grüßt euch,
Ich muss jetzt doch mal hier fragen da ich mir nicht so ganz sicher bin.
Bei meinem forry is seit Ende letzten Jahres die Hinterachse extrem laut und ich möchte beide Radlager tauschen.
Es gibt hier ja einige die es schon gemacht haben, aber eine Anleitung, Bilder oder ähnliches fand ich dazu nicht.
Deswegen frag ich einfach um mich drauf vor zu bereiten, gekauft habe ich die Rollenlager von skf.

1. brauche ich spezialwerkzeug, presse oder ein Ausschlagdorn?
2. Was muss ich grob als Zeit einplanen für eine Seite?
3. Ist etwas bekannt das man gleich mit wechseln sollte?
4. Reißt irgendwas ab oder muss man irgendwas abflexen um ran zu kommen? (Schrauben, Buchsen ect.)
5. Gibt es zu den Rollenlagern Anzugsdrehmomente?
6.Reicht eine Nuss mit Verlängerung oder ist ein schlagschrauber Pflicht?

Ich hoffe das ist so grob alles, ich hoffe ihr wisst Rat.

LG
Sascha

Beiträge: 114

Registrierungsdatum: 23. Juni 2004

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. März 2018, 11:35

Hallo,

habe die linke Seite in der Werkstatt machen lassen da man u.a. eine Presse benötigt. Habe 467,- Euro bezahlt wohl gemerkt für eine Seite.

Gruß Josef

sascha.ke

Fortgeschrittener

  • »sascha.ke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 21. November 2016

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 21. März 2018, 11:37

Also in eine Werkstatt bring ich das nicht, geb dafür keine 800 Euro aus. :thumbdown:

Gab

Profi

Beiträge: 940

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 21. März 2018, 11:45

Dichtringe musst du auch mit wechseln, sowie den Kopf der Antriebswelle zum Simmering schön saubermachen. Nur das nackte Lager reicht nicht an Teilen

Grundsätzlich würd ich dir absolut von abraten es selbst zu machen, da du der Frage nach zu urteilen nicht allzugut ausgerüstet bist.
Also Bühne, Auspress/Einzug Werkzeug, Abzieher, Schlagschrauber, Konterschlaggerät etc.... erforderlich.
Mein heisser Rat ist lieber paar hunderter in der Werkstatt lassen, als zu verzweifeln und ein halb zerlegtes Auto in der Auffahrt.

Solltest du trotzdem den Selbstversuch starten, versuche ob der untere lange Bolzen vom Lenker sich rausdrehen lässt. Die gammeln gern in der Buchse fest, die sich dann mitdreht etc...... Flex und Fluch lässt grüssen.
Sollte der Bolzen nicht rauskommen, lass es spätestens dann bleiben und such ne Werkstatt auf, bevor du weiteres unternimmst.

sascha.ke

Fortgeschrittener

  • »sascha.ke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 21. November 2016

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. März 2018, 11:53

Also an Werkzeug komme ich ran und habe einiges zu hause, wichtig ist zu wissen was man genau benötigt.
Den unteren Bolzen kann man sich ja im Vorfeld besorgen, somit könnte man den alten abflexen und eine neue nehmen.
An eine presse komme ich nicht ran, lediglich an Ausschlag Dorne.

Gibt es Anleitungen z.b vom einpressen oder ein Video wo es grob ähnlich ist?
Somit könnte man sich im Vorfeld ein Bild machen vom geschehen, habe zwar schon einiges an radlagern gewechselt, aber jedes Auto is anders.

In den Sätzen von skf müssten doch die dichtringe bei sein?

In die Werkstatt ist nicht möglich, muss schon in andere Reparaturen genug Geld stecken, habe aber Angst länger mit den lagern zu warten nicht das was blockiert.

LG
Sascha

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sascha.ke« (21. März 2018, 11:59)


MaxNice

Schüler

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 24. Februar 2013

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. März 2018, 11:59

Verglichen zB mit dem OBK gleichen Baujahres, ist es hier wirklich sehr aufwändig die Radlager zu tauschen, für einen Schrauberlaien definitiv zu viel, selbst der ambitionierte Hobbyschrauber muss sich ins Zeug legen und beim Wechsel des eigentlichen Lagers sicher die Spezialwerkzeuge improvisieren, eine Presse ist unabdingbar, man schlägt kien Lager ein. Grade da gibt es also viel verkehrt zu machen, insofern stimme ich @Gab: zu. +1

MaxNice

Schüler

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 24. Februar 2013

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 21. März 2018, 12:01

Sascha, mach dir doch selbst ein Bild: Service Manual Visual Contents -> Transmission -> Drive shaft system -> Rear axle -> Disassembly

Ich habe bei meinen Radlagern am OBK einige am Schaft festgerostete Schrauben mit dem Schlagschrauber abgeschert, da sollte man schon paar Euro investieren und wenigstens die ein oder andere Schraube vorhalten, sonst gibts schnell STillstand auf der "Baustelle".

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MaxNice« (21. März 2018, 12:07)


Beiträge: 2 204

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 21. März 2018, 12:01

Ohne Presse würd ich nicht anfangen. Gibts bei Dir keine Selbsthilfewerkstatt in der Nähe?
Falls ja, schon mal zuhause alle Bolzen und Muttern lösen und wieder festziehen, nicht daß Du in der Werkstatt stehst und nicht weiterkommst. Der SG hat doch die gleiche Aufhängung wie der SF, da besorg Dir gleich den langen Bolzen, der die Querlenker am Achsschenkel hält. Der ist meist festgewachsen und nicht zerstörungsfrei rauszubekommen. Bei der Gelegenheit kannst Du auch gleich die Gummilager wechseln. Oder die unteren Querlenker am Achsschenkel lassen und am Achsträger abschrauben. Wird dann nur unhandlich an der Presse.
Es gibt auchSpezialwerkzeuge, um Radlager bei eingebauter Radnabe zu wechseln, damit hab ich aber keine Erfahrung.

sascha.ke

Fortgeschrittener

  • »sascha.ke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 21. November 2016

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 21. März 2018, 12:02

Mir war so das ich hier irgendwo las das es kein großer Aufwand ist, lediglich der eine Bolzen muss wohl oft abgeflext werden.
Ok ich könnte das Auto stehen lassen und die Lager pressen lassen bei bekannte in der Werkstatt, bin selbst Mechaniker.
Oder aber braucht man eine mobile presse und muss am Fahrzeug pressen?
Schlagschrauber usw könnte ich mir leihen.

Habt ihr von der Schraube eine Teilenummer?

MaxNice

Schüler

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 24. Februar 2013

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 21. März 2018, 12:06

Wenn du irgendwo eine Presse benutzen kannst ist das doch schon gut, Schlagschrauber kann ich nur dringend empfehlen, schon für die Achsmuttern (die bitte auch neu, oder von rechts nach links und umgekehrt tauschen, damit die neu gesichert werden können).
Guck in meinen Link, der ist für dich Gold wert!

sascha.ke

Fortgeschrittener

  • »sascha.ke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 21. November 2016

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 21. März 2018, 12:15

Ja der link ist Gold wert, muss jetzt nur sehen wo ich die Schrauben finde die abreißen können.

MaxNice

Schüler

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 24. Februar 2013

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 21. März 2018, 12:18

Gut, dann hier den zweiten wichtigen Link, hier findest du Explosionszeichnungen und Teilenummern, diese kannst du entweder deinem Freundlichen auf den Tresen legen oder im Netz recherchieren.

Gab

Profi

Beiträge: 940

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 21. März 2018, 13:42

Du verstehst nicht ganz.
Leg dich mal unters Auto und schau es dir an, dann leuchtet es dir ein.
Der Bolzen geht in der Buchse fest und steckt ja noch im Gehäuse. Also auch mit abflexen hast du ihn nicht raus und bekommst auch das Gehäuse nicht ab.
Geht nicht darum das er wegreisst.

Kann dir nur nochmal den Rat mit auf den Weg geben es nicht selber zu machen. Du wirst kotzen !!!! Das garantier ich dir hiermit ! Schon alleine ohne Hebebühne ein Krampf......
Mit passendem Werkzeug und ohne festgegangen Bolzen macht dir das ne Werkstatt in 1-2 Stunden. Wenn Bolzen fest dann dauerts ne Stunde länger. Wenn du die 100,200,300Euro Lohn nicht zahlen willst, dann lass das ganze Projekt und leb mit deinen alten Lagern weiter.

Beiträge: 2 204

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 21. März 2018, 14:38

Gerade wenn der Bolzen fest sitzt, würde ich nicht in die Werkstatt gehen. Die Arbeit ist wirklich nicht kompliziert, nur zeitaufwendig und damit teuer. Den Achsschenkel rausflexen, dabei gehen die Gummilager drauf, anschließend kann der Rest aus dem Achsschenkel ausgepresst werden. Kriechöl über Nacht hilft ungemein. Ich hab nur gekotzt, weil ich die Ersatzbolzen nicht da hatte und der nächste Subaruhändler 60min weit weg sitzt. Also insgesamt 4x60min verbrannt, nur um 2 Bolzen zu bestellen und abzuholen.
Dann gibts noch die Alternative, die Querlenker nicht am Achsschenkel abzuschrauben...auf die Idee bin ich aber erst hinterher gekommen.

Gab

Profi

Beiträge: 940

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 21. März 2018, 15:04

Kannst auch tagelang deinen Bolzen immer wieder mit WD40 oder ähnlichem einsprühen. Muss auch nicht sein das er immer fest ist, gibt auch welche die flutschen.....
Wollte nur auf den schlimmsten Fall hinweisen.

Wenn alles easy ist: Rad runter, Bremse runter, Antriebswellenmutter runter, Nabe abziehen, Bolzen unten rausschrauben, Antriebswelle aus Gehäuse nehmen, Lagerring von Nabe ziehen, Lager tauschen mit Ein und Ausziehwerkzeug, Nabe reinziehen und wieder zusammenbauen. Dauert wenn alles flutscht und griffbereit ist 20min.
Oder eben die Variante Radlagergehäuse abschrauben und mit der Presse Lager und Nabe umbauen. Ist aber nur sinnvoll wenn kein Ein und Ausziehwerkzeug da ist.


Bolzen drin lassen und Arme innen abschrauben klappt auch nicht so gut.

Naja, wie es geht hab ich dir beschrieben, alles weitere erklärt sich von selbst. Bist ja vom Fach.
Aber schonmal regelmässig mit Rostlöser behandeln kann durchaus Sinn machen.

ScoobyRacing

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 221

Registrierungsdatum: 24. Juli 2012

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 22. März 2018, 10:55

Moinsen,

hier kannst Du dir mal angucken was im schlimmsten fall so passiert: https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=w7rYxh0XWuA

sascha.ke

Fortgeschrittener

  • »sascha.ke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 21. November 2016

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 22. März 2018, 11:02

Ich probiere es einfach selbst zu machen, werde jetzt anfangen mit rostlöser einzusprühen und wenn es wärmer ist mich an das wechseln machen, da kann ich wenigstens auf mein Moped ausweichen und mir Zeit lassen.
Sollte das echt nix werden, kann das nicht auch jede andere freie Werkstatt?

Verbaut die Subaru Werkstatt mitlerweile auch die skf Rollenlager oder immer noch ihre eigenen anfälligen?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »sascha.ke« (22. März 2018, 11:32)


daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 868

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 22. März 2018, 20:02



Verbaut die Subaru Werkstatt mitlerweile auch die skf Rollenlager oder immer noch ihre eigenen anfälligen?


ich denke, da gibt es keine feste Regel. Mein Freundlicher hat ohne Murren mein mitgebrachtes SKF-lager ohne jeden versteckten "Aufpreis" eingebaut......und der Arbeitswert-preis schien mir auch völlig
ok.

sascha.ke

Fortgeschrittener

  • »sascha.ke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 21. November 2016

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 22. März 2018, 20:10

Ja ich denke mitlerweile das ich es machen lasse, mir is das doch zu heiß da dran zu scheitern und Subaru kennt sich da doch besser aus.
Danke an euch für die Schadensbegrenzung :D

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 868

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 23. März 2018, 09:34

Ja ich denke mitlerweile das ich es machen lasse, mir is das doch zu heiß da dran zu scheitern und Subaru kennt sich da doch besser aus.
Danke an euch für die Schadensbegrenzung :D

Das SKF-Lager liegt irgendwo bei 43,oo€ - oder hast Du es schon?