Du bist nicht angemeldet.

Draco

SC+ Mitglied

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

Wohnort: Landkreis - Lippe

  • Private Nachricht senden

41

Samstag, 6. Januar 2018, 10:38

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Das ist ein Zeichen des Reifengottes, dass du diese Reifen halt nicht kaufen sollst, sondern andere :P :D
Dieser Beitrag ist 100% umweltfreundlich, weil er aus recycelten Buchstaben und Wörtern von gelöschten E-Mails erstellt wurde und daher voll digital abbaubar ist!

kofel

Schüler

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 2. Februar 2013

Wohnort: Wien

  • Private Nachricht senden

42

Samstag, 6. Januar 2018, 12:35

Ich würde in einem Mail das Geld mit einer Frist von 5 Werktagen zurückfordern und ankündigen, wenn das Geld nicht bis zum tt.mm.jjj auf dem Konto eingelangt ist, du es auf seine Kosten rückbuchen läßt.

Zu den Reifen: ich kann mich nur SubiBears Meinung anschliessen: kauf dir Michelin! Die mögen zwar etwas teurer sein, halten aber lt. allen mir bekannten Tests um rd. 25% länger als die anderen Marken. Und sie behalten mind. 4 Jahre die guten Eigenschaften.

Aus eigener Erfahrung kommen mir nur mehr Michelin auf die Räder!

Da du auch Sommerreifen benötigst: schon mal Michelin CC+ (Crossclimate) überlegt? Das sind Sommerreifen mit Winterreifeneigenschaften. Dh: sie gelten als vollwertige Winterreifen.

Mir ist schon klar, dass im Waldviertel viel Schnee fallen/liegen kann. Wenn du aber nicht unbedingt auf ungeräumten Straßen fahren musst, sollten die CC auch auf Schneefahrbahn überzeugen. Auf trockener, nasser Strasse und Eis sind sie sehr gut, auf Schnee zumindest einem guten Winterreifen ebenbürtig.

Und bei deiner Fahrleistung sollten sie gute 3 Jahre halten. Und du brauchst nur mehr einen Reifensatz!

Gruß kofel

Rotzunge

Schüler

Beiträge: 124

Registrierungsdatum: 6. März 2017

Wohnort: Raum Stuttgart

  • Private Nachricht senden

43

Sonntag, 7. Januar 2018, 22:09

Da glauben nicht's wissen heißt, möchte ich mich ungern in Glaubensfragen einmischen. Aber die TE macht für mich einen derart verzweifelten Eindruck, dass ich mich einfach nochmal äußern muss.

Ich kenne niemanden, der Michelin Reifen je eine geringe Haltbarkeit nachgesagt hat, da sind sie tatsächlich spitze. Auch auf trockener Fahrbahn (sowohl Sommer-wie Winterreifen), als auch auf Schnee oder Eis (Winterreifen).
Das grosse ABER ist die Nässehaftung - und das können viele andere besser. Und da kannn m. E. nur jeder selbst entscheiden, was bei SEINEN Nutzungsbedingungen besser ist.

Ich habe mit allen Witterungsbedingungen zu rechnen, überwiegend auch im Winter aber mit Nässe - und da kommt ein Michelin nun mal nicht in Frage, denn gute Nässeeigenschaften hat kein Michelin Reifen.

In Skandinavien, wo im Winter bisher jedenfalls kaum mit Nässe zu rechnen ist, sind mitteleuropäische Winterreifen generell so gut wie unbrauchbar; dort gibt es spezielle Kältemischungen, die dort noch für ausreichend Grip sorgen, wo ein mitteleuropäischer Winterreifen schlicht versagt.

Also bitte, immer den Einsatzzweck im Auge behalten - und keine Pauschalurteile fällen. Die für Skandinavien geeigneten Reifen werden übrigens auch von den führenden mitteleuropäischen Produzeten wie Conti, Michelin, u. ä. angeboten.

LG Rotzunge
Habe eine Meinung, aber respektiere auch andere Meinungen.

Beiträge: 698

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

44

Montag, 8. Januar 2018, 08:52

Moin Zusammen
ja es ist pasiert, der Händler, nach dem er mein Geld erhalten hat, hat mir geschrieben dass ich mich zwieschen Pirelli und goodyear entscheiden soll weil Dunlop schon ausferkauft hat :cursing: :confused: , wie geht dass den ????
@klara: also von solchen Fällen höre ich öfter, daher schrieb ich ja:
Der hilft Dir dann auch mal wenn's pressiert oder wenn der online-shop zwar geöffnet hat aber nicht liefern kann..
...ein Schelm, wer da denkt, dass das bei dem Methode haben könnte...:whistling:
meine Erfahrung ist das inzwischen einige Dinge beim Ladengeschäft in der Nähe günstiger sind als bei den großen Online-Händlern.
Und selbst wenn es mal ein wenig teurer ist, ich habe die Ware sofort, kann sofort reklamieren sollte etwas nicht in Ordnung sein und habe keine Rennerei zur Post oder muss Tagelang warten.

@Schwelb: ja, so isses oft - sehe ich auch so. Auch und gerade beim Thema Reifen & Felgen gibt's mittlerweile etliche Kunden, die wieder zu uns oder dem mit uns kooperierenden Reifenfachhändler zurückkommen, nachdem sie zuvor z.T. richtig "Lehrgeld" gezahlt haben. Es ist halt wie so oft so: es gibt nichts, was Du in den Weiten des Internets zumindest theoretisch billiger bekommen kannst, weil der Anbieter kein vor-Ort-Geschäft und qualifiziertes Personal vorhalten muss. Aber das ist nun mal nicht alles...
Und mittlerweile haben auch Etliche erkannt, dass wenn sie als Entscheidungshilfe allein Tests im Internet vertrauen, sie damit öfter auf die Nase fallen als beim Rat eines etablierten Händlers: dem kannst Du die Ware auch noch nach Monaten vor die Füsse legen und ihm sagen was er da für einen Unsinn versprochen hat... das ist auch genau der Grund, warum wir viele Billig-Produkte die es im Internet zu bestellen gibt, gar nicht führen gemäss unserem Leitsatz "bei guter Beratung kommt ein zufriedener Kunde wieder - und nicht die Ware!" :zwinker:
Bei Technik Dingen habe ich auch mal den Service vor Ort und kleinere Sachen werden erledigt ohne langes Gemurre für einen kleinen Beitrag in die Kaffeekasse. Das persönliche Gespräch hilft auch und man erhält den einen oder anderen Tipp.
+1 :thumbsup:

Erst wenn ich im Umkreis nicht bekommen kann was ich möchte wird Online bestellt. Es gibt ja auch leute die Bestellen Online alles lassen sich ihre Haushaltsartikel liefern damit man überhaupt nicht mehr unter Menschen kommt :wacko:
a) ja, bei einigen speziellen Dingen ist das so, besonders wenn Man(n) nicht in der Grosstadt lebt. Aber auch da gibt's Versender mit Ladengeschäft, die meist deutlich hilfsbereiter sind und ggf. auch direkt tel. erreichbar sind und reine "Warenverschieber" die von den Artikeln die sie verkaufen keine tiefere Sach- und Produktkenntnis haben. Dafür sind die dann meist auch die aller aller allerbilligsten.... :klatsch:

b) da sagst Du was! Deshalb sind ja unsere Autobahnen u.A. so überlastet. Immer dran denken: bei Unternehmen wie Zal..do oder O..o liegt allein die Retourenquote bei ca. 50% - und auch im KFZ- und Technikbereich liegt sie noch bei deutlich > 25%.... alles zusätzliches Verkehrsaufkommen und Verpackungs-Irrsinn

Zitat von »Rotzunge«

Ich kenne niemanden, der Michelin Reifen je eine geringe Haltbarkeit nachgesagt hat, da sind sie tatsächlich spitze. Auch auf trockener Fahrbahn (sowohl Sommer-wie Winterreifen), als auch auf Schnee oder Eis (Winterreifen).
@Rotzunge: ich kenne mindestens Einen hier, der noch ganz andere Dinge behauptet... :Lolschild:

Zitat von »Rotzunge«

Das grosse ABER ist die Nässehaftung - und das können viele andere besser
..die da bitte explizit wären??

Ich behaupte mal, dass Michelin mit seinen aktuellen Profilen im Bereich Nässehaftung auf jeden Fall ganz oben mitspielt. Das was Du berichtest, galt vor 10-15 Jahren....

DEN perfekten Reifen gibt es nicht, das habe ich auch nicht behauptet :frown:
Ein PKW-Reifen (auch ein Winterreifen) ist immer ein Kompromiss, sonst müsstest Du für jedes Wetter einen anderen Reifen aufziehen wie in der Formel 1 :zwinker: - aber ein Michelin ist m.E. ein sehr guter Kompromiss in der Summe aller Punkte des Lastenheftes.

Und was Skandinavien angeht: ich hatte mit meinen Michelin Winterreifen damit dort keine Probleme. Mag sein, dass es bei extremen Bedingungen da gute Alternativen gibt.
Die absolute Mehrheit der Foristen wird mit ihren Subis aber wohl kaum dort im Winter im Intensiv-Einsatz sein sondern eher in D/A/CH/B/NL - und da herrschen auch im Winter eher moderate Minustemperaturen. Und zumindest in der Schweiz sind die Räumdienste um Welten besser auf den Strassen aufgestellt als in D. Wenn Du das einer dt. Strassenmeisterei sagst, gibt's nur dumme Sprüche wie dass die Schweiz ja ein kleines Land mit einem kleinem Strassennetz sei :Lolschild:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (8. Januar 2018, 09:08) aus folgendem Grund: Nachtrag


Brahms

Anfänger

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2014

Wohnort: Niedersachsen

  • Private Nachricht senden

45

Montag, 8. Januar 2018, 15:51

Moin zusammen,
mein SJ aus Nov.14 hat ca 73000 km gelaufen, davon 68.000 km auf Yokohama Sommer / Winter. Habe im Herbst auf Michelin Crossclimate umgestellt und bin damit recht zufrieden. War jetzt auch bei Schnee auf der Schwäbischen Alb, sonst eher im Flachland. Meine Erfahrungen:

Traktion bei Schnee: gut
Seitenführung bei Schnee: Zufriedenstellend
Seitenführung bei Nässe: Zufriedenstellend
Bei Trockenheit: Alle Eigenschaften : gut
Laufgeräusch: sehr leise
Reifendruck kalt: 2,5 bar

Fazit: Würde sie erneut kaufen
Gruß
Uwe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Brahms« (8. Januar 2018, 18:12)


Rotzunge

Schüler

Beiträge: 124

Registrierungsdatum: 6. März 2017

Wohnort: Raum Stuttgart

  • Private Nachricht senden

46

Montag, 8. Januar 2018, 19:29

@ Subibear

Zitat

...die da bitte explizit wären??


Nach meiner Erfahrung z.B. Conti, Dunlop und Pirelli - oder vor vielen Jahren ein Modell des englischen Herstellers Avon, dass mir damals der örtliche Reifenhändler für einen leistungsstarken Hecktriebler vorgeschlagen hatte, weil der Rundlauf besser sein sollte, als der der Mitbewerber. Ich war zwar skeptisch, aber nachdem er mir anbot, im Falle von Unzufriedenheit die Reifen innerhalb von sechs Wochen anstandslos zurückzunehmen, habe ich mich darauf eingelassen. Und was soll ich sagen, es waren phantastische Reifen, allerdings nicht gerade billig. Aber mir ist ein sicheres Fahrverhalten mehr wert, als die letzte Ersparnis. Da sind wir uns aber, glaube ich, ziemlich ähnlich.

Und wie gesagt - das ist meine auf der Erfahrung von etwa 3 Millionen Kilometern basierende Einschätzung - vom PKW über Leicht-LKW bis zum Fernlastzug. Im LKW Bereich, hier eher irrelevant, ist übrigens Fulda noch eine Hausnummer.


LG
Rotzunge
Habe eine Meinung, aber respektiere auch andere Meinungen.

Beiträge: 578

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

47

Dienstag, 9. Januar 2018, 07:37

Hallo Allerseits,

entschuldigt bitte, aber das alles hier ist doch eine mehr oder minder sinnfreie Diskussion...

1. Die wenigsten Käufer werden die Gelegenheit haben, auf ein und dem selben Fahrzeug verschiedene Reifenfabrikate zu "erfahren", um (was ich beim Normalfahrer bezweifle) irgendwelche fahrphysikalischen Unterschiede festzustellen. Und bei Normalfahrer meine ich nicht diejenigen, die im Winter auch mal abseits befestigter Straße unterwegs sind.
2. Jeder Interessent kann sich (mehr oder minder objektiv) zum Thema Winterreifen selbst belesen. Es gibt im Internet oder der Fachpresse unzählige Artikel, welche dieses Thema behandeln.
3. Jeder Autofahrer hat subjektiv geprägte Prämissen, was Reifen angeht. Der eine vertritt die Meinung, dass Markenreifen generell besser sein müssen als Niedrigpreisprodukte, der andere ist eben kostenbewusst und denkt, dass Markenhersteller eben einfach nur teuer sind.
4. Soll doch jeder selbst entscheiden, was er/sie kauft. Wenn man dann später mit dem Produkt nicht zufrieden ist, kann man das nächste Mal ja auf eine andere Marke wechseln.
5. Auch die "Empfehlungen" hier im Forum sind nur subjektive Eigenerfahrungen und nutzen dem TE herzlich wenig. Soll er sich teure Markenreifen kaufen, wenn er damit zufrieden ist - ist´s ok

Ich persönlich fahre seit 25 Jahren die verschiedensten Fabrikate (die sich im Laufe der Jahre natürlich auch weiterentwickeln). Einen bestimmten Markenfetisch habe ich nicht. Ich vertrete die Meinung, dass teure Premiumprodukte letztlich auch nur Augenwischerei sind und es gute Mittelklasseprodukte genauso gut tun. Die allerbilligsten Reifen würde ich allerdings auch nicht kaufen. Aber das ist nur meine Meinung.

Was den Kauf an sich angeht würde ich letztlich immer zum lokalen Händler gehen. Im persönlichen Gespräch mit den Fachleuten kann man so manch interessantes Detail über Marken- oder Billigreifen erfahren. Und der Service vor Ort ist mir das Geld wert.

Ich selbst habe mich dieses Jahr für meinen SJ Diesel für die Hankook i cept evo 2 entschieden und es bisher nicht bereut. Ein m.E. sehr fahrstabiler Reifen mit guten Nässe- und Schneeeigenschaften - soweit ich das als Laie beurteilen kann.

Gruß, Tino

IKR

Fortgeschrittener

Beiträge: 447

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

48

Dienstag, 9. Januar 2018, 14:22

Ich persönlich fahre seit 25 Jahren die verschiedensten Fabrikate (die sich im Laufe der Jahre natürlich auch weiterentwickeln). Einen bestimmten Markenfetisch habe ich nicht. Ich vertrete die Meinung, dass teure Premiumprodukte letztlich auch nur Augenwischerei sind und es gute Mittelklasseprodukte genauso gut tun. Die allerbilligsten Reifen würde ich allerdings auch nicht kaufen. Aber das ist nur meine Meinung.

Was den Kauf an sich angeht würde ich letztlich immer zum lokalen Händler gehen. Im persönlichen Gespräch mit den Fachleuten kann man so manch interessantes Detail über Marken- oder Billigreifen erfahren. Und der Service vor Ort ist mir das Geld wert.


+1 :thumbsup: :thumbsup:

Beiträge: 698

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

49

Donnerstag, 11. Januar 2018, 11:08

...alles eine Frage der Sichtweise und Definition...

Moin Zusammen
aber das alles hier ist doch eine mehr oder minder sinnfreie Diskussion.
...kommt immer drauf an: für und mit Manchem ist sie das ganz sicher... :zwinker: [Vorsicht bei der Anprobe von Schuhen in der falschen Grösse! :cool: ]

Einen bestimmten Markenfetisch habe ich nicht. Ich vertrete die Meinung, dass teure Premiumprodukte letztlich auch nur Augenwischerei sind und es gute Mittelklasseprodukte genauso gut tun.
  • Definiere bitte "Markenfetisch" - ist es ein Fetisch, nur weil ich über viele Jahre auf vielen verschiedenen FZ mit ganz unterschiedlichen Fahrprofilen absolut mehrheitlich gute Erfahrungen mit einem Produkt / Hersteller gesammelt habe und diese Erfahrung mit anderen teile :?: Leiden dann die meisten Foristen hier auch unter einem "Markenfetisch" weil sie (oft schon seit vielen Jahren) einen Subi den Vorzug vor anderen Herstellern geben :?:
  • Definiere bitte "teuer" - wer "billig" kauft, kauft oft zweimal: alte Weisheit - im Werkstattalltag täglich neu belegt. :thumbup: Ohne ehrliche Vollkostenrechnung und valide Vergleichsmessung kann Vieles, was erst "billig" erscheint ziemlich teuer sein - oder werden. :pleased:
  • Definiere bitte "Premium"produkte - nur mal so als Beispiel: Conti oder Goodyear behaupten sicher auch "Premium" zu sein, kann ich aber seit vielen Jahren ausser beim Preis in keiner Weise nachvollziehen. Es gibt auch gemäss div. DEKRA-Tests etliche andere Reifenhersteller mit nachweislich deutlich höherer Gesamtlaufleistung als div. Reifentypen dieser Hersteller. Es muss aber nicht zwangsläufig bei jedem Reifenhersteller, der etwas mehr für sein Gummi verlangt so sein, dass dieser dafür keinen entsprechenden Mehrwehrt liefert - und umgekehrt.
Was ich immer wieder interessant finde (auch und besonders in der täglichen Praxis): bei Reifen wird um 15 € / Stck gefeilscht als gäbe es kein morgen mehr :vermoebel: - aber bei Alus ist das oft sowas von nebensächlich (incl. BBS-Felgen auf einem Mittelklasse-FZ, aber für vernünftiges Öl ist kein Geld da :evil: )

Der Reifen ist und bleibt das einzige Bauteil, dass den Kontakt zwischen FZ und Untergrund darstellt: hier an der falschen Stelle zu sparen halte ich - vorsichtig formuliert - für nicht besonders sinnvoll. Wenn, dann würde ich das an anderer Stelle machen.
Die allerbilligsten Reifen würde ich allerdings auch nicht kaufen. Aber das ist nur meine Meinung.

Was den Kauf an sich angeht würde ich letztlich immer zum lokalen Händler gehen. Im persönlichen Gespräch mit den Fachleuten kann man so manch interessantes Detail über Marken- oder Billigreifen erfahren. Und der Service vor Ort ist mir das Geld wert.
.... +1 :thumbsup:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dirk124

Fortgeschrittener

Beiträge: 265

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: Wolfenbüttel

  • Private Nachricht senden

50

Donnerstag, 11. Januar 2018, 23:21

Hallo,
ich kann die positiven Bemerkungen zu Michelin-Reifen nur unterstützen. Habe nur beste Erfahrungen gemacht. Leider gibt es diese nicht in allen Größen, und manche Preise sind überzogen.
Für meinen SG suche ich AT-Reifen in 215/60 16. Die sind praktisch nicht zu finden. Erst Recht nicht von Michelin. Und nun? Zu Falken Euro-Winter habe ich übrigens auch gute Tests gelesen. Da macht man auch nix falsch.
Und wie sieht es mit Yokohama aus? Der Haus-und Hof Lieferant für Subaru. Bisher auch nur beste Erfahrungen gemacht. Einmal mit der Original-Bereifung unseres SF (die habe ich genau sogar nachgekauft) und für meinen Mercedes. Da gab es keine Michelin für, nur Yokohama. Ich bin sehr zufrieden.
Unser SJ hat Brückenstein-Winterreifen drauf (Bridgestone). Sehr zu empfehlen.

Viele Grüße

Dirk

Hochwald

Anfänger

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

51

Freitag, 12. Januar 2018, 15:04

Moin,

apropos 215/60 R16 ... komme gerade vom örtlichen Reifen-Dienst.

Morgen 10.00 Uhr habe ich Termin für neue Reifen zuzüglich auswuchten und auch gleich Spur- und Sturz einstellen.

Eine äußerst freundliche wie kompetente Dame nahm sich für mich locker 30min Zeit und wir schauten, was machbar ist für meinen 2.5XT SG.

Wir haben uns dann zusammen für KLEBER Quadraxer 2 entschieden, in benannter Größe: 215/60 R16 , zudem auch zulässig für meinen Forry, Sommer wie Winter.

Maßgabe war: Allwetter + *, 85% Straße, 15% Gelände mit Sand und Matsch.

Bin selber gespannt, wie sich die neuen Pantoffeln machen.

Im Forum konnte ich nix über die Schlappen finden.

Gruß!

Messier45

SC+ Mitglied

Beiträge: 135

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

Wohnort: Dessau-Rosslau

  • Private Nachricht senden

52

Freitag, 12. Januar 2018, 16:36

Informieren global-kaufen lokal. Ich bin als Subi-Rookie dankbar über die sinnfreien Diskussionen hier. Sie haben mir manchen teuren "Versuch-Irrtum" erspart und meine Wissen um die spezifische Materie erweitert. Und nicht zuletzt habe ich meine Winterreifen(Yokohama W-Drivev905 auf Subaru Alufelge) von einem Forristi zu einem sehr fairen Preis auf seine Kosten in seiner Fachwerkstatt aufgezogen und geklont bekommen. Schnee hatte ich noch nicht aber bei kalter Nässe bin ich bislang sehr zufrieden.
Mit dem Forester ist man nie auf dem Holzweg

klara

Anfänger

  • »klara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 1. Januar 2018

  • Private Nachricht senden

53

Sonntag, 14. Januar 2018, 19:51

Hallo an alle, ich habe mich für Dunlop entschieden, ich bedanke mich für eure hilfe, ich habe sehr viel von euch gelernt. :thumbsup: LG Klara

bogi

Fortgeschrittener

Beiträge: 189

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

54

Sonntag, 14. Januar 2018, 20:24

Hi Klara
Danke für für das Info :thumbsup:
Hier ging es schon wieder bei manchen Äußerungen am Thema vorüber
Gruß Bogi

Beiträge: 698

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

55

Montag, 15. Januar 2018, 08:33

Moin Zusammen
...ich kann die positiven Bemerkungen zu Michelin-Reifen nur unterstützen. Habe nur beste Erfahrungen gemacht. Leider gibt es diese nicht in allen Größen, und manche Preise sind überzogen.
Ja nun, da hast Du wohl Recht: kein Reifenhersteller hat alle Grössen im Sortiment bzw. kommts auch mal vor, dass sie über mehrere Wochen nicht lieferbar sind. Bei der Unmenge an Kombinationsmöglichkeiten die es heute gibt nicht wirklich eine Wunder.... Und ja, es gibt auch bei so gut wie jedem Hersteller ein paar "Ausreisser" wo Man(n) sich fragt, wie sie auf diesen Preis kommen :confused:

Alternativ werde ich dann meist im Regal von Kleber fündig.... und wenn selbst die mir nicht helfen können, schau' ich zur Not, was Brückenstein im Sortiment hat - das sind halt meine Top3 und auch "nur" meine Meinung :zwinker:
Wir haben uns dann zusammen für KLEBER Quadraxer 2 entschieden, in benannter Größe: 215/60 R16 , zudem auch zulässig für meinen Forry, Sommer wie Winter.

Maßgabe war: Allwetter + *, 85% Straße, 15% Gelände mit Sand und Matsch.

Bin selber gespannt, wie sich die neuen Pantoffeln machen.
@Hochwald: hast Du Kleber genommen, weil der BOXER das Maskottchen von Kleber ist? :D
Nee, im Ernst: ist durchaus eine Alternative. Kleber ist ja schon seit Beginn der 1980er unter dem Dach von Michelin 8)
Wenn Du einen All-Season-Tyre suchst und es von Michelin keinen passenden CrossClimate gibt (oder dem Kunden preislich zu viel ist) nehmen wir die Quadraxer ganz gern. Die Erfahrungen sind ganz okay.
Wenn ich das richtig verstehe, hast Du den Reifen jetzt schon drauf und zugegeben sind 30 Tage wirklich nicht viel, aber sonst könntest Du am Kleber Trust-Programm mit Geld-zurück-Garantie teilnehmen.

Kannst uns ja mal ne Info über Deine Erfahrungen geben.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Beiträge: 709

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

56

Montag, 15. Januar 2018, 19:22

Um auf die Ursprungsfrage noch mal einzugehen:

Winterräder für Forester: billig oder teuer?

Nur das Beste vom Besten!!! Wichtigste ist eh das Anhalten, mit Abstand (im Doppelten Sinne).

Heute mit dem SF auf Michelin Alpin A4 Lattitude den Kofferraum von nem A6 Avant (mit Bremsassistent) nur um wenige cm verfehlt!

DAS hat ein paar Tausend Euro gespart, da micker ich doch nicht rum wg. ein paar Eu's oder Spritverbrauch oder so Lappalien... :whistling:

Beiträge: 698

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

57

Montag, 15. Januar 2018, 22:19

Moin Zusammen
Nur das Beste vom Besten!!! Wichtigste ist eh das Anhalten, mit Abstand (im Doppelten Sinne).

Heute mit dem SF auf Michelin Alpin A4 Lattitude den Kofferraum von nem A6 Avant (mit Bremsassistent) nur um wenige cm verfehlt!

DAS hat ein paar Tausend Euro gespart, da micker ich doch nicht rum wg. ein paar Eu's oder Spritverbrauch oder so Lappalien... :whistling:
@retseroF: +1 :thumbsup: ,,,mein Reden seit Jahrzehnten :cool:

Der Reifen ist und bleibt das einzige Bauteil, dass den Kontakt zwischen FZ und Untergrund darstellt: hier an der falschen Stelle zu sparen halte ich - vorsichtig formuliert - für nicht besonders sinnvoll. Wenn, dann würde ich das an anderer Stelle machen.
aber ja, vermutlich haben wir einfach täglich zu viel in der Praxis mit dem Thema zu tun und sehen dann auch öfter mal die Ergebnisse von Herrn und Frau Sparfuchs.. gönn' doch Karosseriebauer und Lackierer auch ein bisschen was... :pleased:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Rotzunge

Schüler

Beiträge: 124

Registrierungsdatum: 6. März 2017

Wohnort: Raum Stuttgart

  • Private Nachricht senden

58

Montag, 15. Januar 2018, 22:31

@SubiBear & retseroF

Ihr seid zwar Zyniker, aber trotzdem :thumbsup:

LG
Rotzunge
Habe eine Meinung, aber respektiere auch andere Meinungen.

Rotzunge

Schüler

Beiträge: 124

Registrierungsdatum: 6. März 2017

Wohnort: Raum Stuttgart

  • Private Nachricht senden

59

Montag, 15. Januar 2018, 22:50

@ Harlekin256

Zu Deinem letzten Beitrag hier möchte ich doch noch Stellung beziehen, obwohl ich es mir lange überlegt habe. Du schreibst, jeder kann sich selbst informieren. Bis dahin völlige Zustimmung. Du schreibst "... objektiv" ? Wo, in der Presse, die von der Auflage und den Werbeeinnahmen abhängig ist. Na ja, wenn DU das glaubst.

Gravierender ist für mich aber, dass du von sinnfreier Diskussion sprichst. Und das sehe ich vollkommen anders; wenn ein(e) Teilnehmer(in) im Forum nach Empfehlungen fragt, die sich speziell auf einen bestimmten Fahrzeugtyp beziehen, was ist dann sinnfrei, wenn der angesprochene Kreis darauf antwortet?

Ich persönlich finde es da eher unpassend, wenn man schon in einem Forum engagiert ist, darauf nicht einzugehen.

Und glaub es oder nicht, ich weiß ja nicht, welcher Klientel (Normalfahrer oder ??) Du Dich zuordnest, aber ein und derselbe Reifen auf einem Fronttriebler, Hecktriebler oder Allrader ist schon ein Riesenunterschied, selbst wenn eine vergleichbare Motorcharakeristik vorhanden sein sollte, was ich zumindest ansatzweise bezweifle. Aber sei's drum, niemand ist unfehlbar.

Bevor Du das nächste Mal unzähligen engagierten Forenteilnehmern zumindest auf den Schlips trittst, bzw. Sie brüskierst, denke mal darüber nach, ob es Sinn eines Forums sein kann - und wie es funktionieren soll, das man selbst davon profitiert, aber andere nicht daran teilhaben lassen will, weil man sein Wissen für sich behalten will.

Denk mal drüber nach - und hoffentlich kannst Du meinen Standpunkt zumindest verstehen, wenn Du ihn auch vermutlich nicht teilst.

LG
Rotzunge
Habe eine Meinung, aber respektiere auch andere Meinungen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Rotzunge« (15. Januar 2018, 23:19)


Beiträge: 578

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

60

Dienstag, 16. Januar 2018, 06:35

@Rotzunge:

Vorweg, falls sich jemand durch meinen Beitrag auf den Schlips getreten fühlt - sorry.

Aber mal ehrlich... Was soll einem potentiellen Reifenkäufer eine solche Diskussion bringen? Es sind alles nur subjektiv geprägte Erfahrungen, die hier gepostet werden und nutzen dem Einzelnen rein gar nichts, da sich weder Fahrzeug, Fahrprofil, Region, Wetter und und und in Übereinstimmung bringen lassen. Objektiv wäre es, wenn der Käufer die Möglichkeit hätte, mehrere in Frage kommende Reifen auf identischem Fahrzeug unter identischen Bedingungen zu testen, wobei ich selbst da noch bezweifle, dass der "normale Alltagsfahrer" überhaupt einen Unterschied in Traktion und Bremsverhalten feststellen wird. Da dies jedoch nicht möglich sein wird, sollte sich der Käufer eigenverantwortlich informieren. Ob nun in Presse oder vor Ort beim Reifenhändler oder eben hier. Natürlich kann man immer davon ausgehen, dass die deutsche Presse nicht objektiv schreibt (Achtung Verschwörungstheorie), aber welche Möglichkeiten bleiben letztlich noch?
Und wenn hier ständig eine bestimmte Reifenmarke propagiert wird, würde ich schon skeptisch werden. Es ist ja schön zu hören, dass jemand nur beste Erfahrungen mit einer Marke gemacht hat, aber das ist nicht repräsentativ, geschweige denn verbindlich. Michelin ist sicher eine gute Marke, aber Wunder vollbringen die auch nicht. Und die entscheidenden Zentimeter bringen auch Markenreifen nicht - dann doch eher eine vorausschauende Fahrweise und genügend Sicherheitsabstand.

Insofern ist eine Diskussion in dieser Richtung für MICH sinnfrei, denn letztlich kann nur der Einzelne für sich eine verbindliche Entscheidung treffen, unabhängig, was andere für subjektive Erfahrungen gemacht haben. Ich klinke mich jetzt hier aus...

Gruß, Tino