Du bist nicht angemeldet.

shiz0

SC+ Mitglied

Beiträge: 223

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

101

Montag, 25. Juni 2018, 07:57

:thumbsup_1:
Also bei mir wär' die wahrscheinlich öfter offen als zu. :D

JelloB

Schüler

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 4. Juni 2007

Wohnort: Graz - Österreich

  • Private Nachricht senden

102

Montag, 25. Juni 2018, 10:13

Aber das Pferd im Hintergrund setzt gänzlich unbeeindruckt seine Mahlzeit fort, insofern kann's nicht so infernalisch sein. ;-)

103

Montag, 25. Juni 2018, 12:32

Nein, infernalisch ist es nicht. Würde auch nicht zum Fahrzeug passen. Er wurde ja nicht als Krawallbüchse konzipiert. Aber unter Last hört man wenigstens den V6 deutlich. :)
Ahoi

ZRH

Anfänger

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 19. Juli 2018

Wohnort: Zurich

  • Private Nachricht senden

104

Donnerstag, 19. Juli 2018, 14:55

sehr schön, danke für die Eindrücke! Wie wurde denn gecleant, sind die Embleme nur geklebt?

Ich finds einfach nur cool, dass Kia sowas überhaupt baut :thumbup:

ahja, da gibts noch einen schönen Testbericht vom Peter Ruch, da stehen dann so Dinge drin wie ''Allein die Serienausstattung des Kia überfordert nahezu jeden Drucker, der die Aufpreislisten europäischer Hersteller ausspucken soll.'' :)


auf http://radical-mag.com/2018/03/21/test-kia-stinger/

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ZRH« (19. Juli 2018, 15:04)


105

Donnerstag, 19. Juli 2018, 21:07

Vorn befinden sich 3 Löcher unterm Emblem, hinten zwei.
Es gibt auf YouTube Videos, die zeigen, wie die Embleme entfernt und ersetzt werden.
Ahoi

106

Samstag, 28. Juli 2018, 19:24

Webasto 5 Kw Standheizung drin. Ist momentan in den Kühlkreislauf eingebunden, der auch den Motor mit vorwärmt. Die Außentemperaturen sind im Augenblick so hoch, dass die Werkstatt nicht wirklich testen konnte, ob der Stinger eine Plausibilitätsprüfung durchführt. Im Testbetrieb hat er keine Fehler geworfen.
Ich hoffe, es kann so bleiben, andernfalls wird auf Insellösung umgebaut. Preis erfahre ich am Montag, wenn ich den Wagen abhole.
Anvisiert waren 3600,- €, da keinerlei Einbauanleitungen existieren. Die Werkstatt hat sich bzgl Aufwand an einem zuvor 'gemachten' Giulia Quadrifoglio orientiert. Jedoch war der Einbau in den Stinger deutlich unproblematischer, weil mehr Platz vorhanden ist.
Hab auch die Flatrate für den Service gekauft. Kostet knapp 2700,- €. Normaler Preis 3600,- €. Aber Kia sponsert die Flatrate ein wenig bis September.
Aufgrund des sehr empfindlichen Lacks wird er im August noch Keramik versiegelt. Kostenpunkt wohl n Tausi oder so... Keine Ahnung.
Ahoi

107

Sonntag, 26. August 2018, 11:59

Mittlerweile

hat der StinKer 3600 Km auf der Uhr und ich bin sehr glücklich mit ihm.
Der Stinger hat uns voll bepackt 2 Wochen in den Urlaub begleitet, dabei ca 2500 Km abgerissen. Auf dem Weg in den Urlaub bin ich auf der dt. Autobahn, soweit vom Tempolimit und Verkehr zulässig, 180 - 200 gefahren, teilweise auch mal mehr. Das macht er total unangestrengt, die Motor/Antriebskombination ist sowas von sahnig. In Nordeuropa ist man dann mit wenig Verkehr auf den Straßen sehr gemäßigt unterwegs.
Der Durchschnittsverbauch beträgt laut Anzeige 10,5 L. Getankt wird nur Premium 98er aufwärts, obwohl laut Handbuch 95er ausreicht. Kein Ölverbrauch.
Da ich nun auch die ersten Fahrten bei Dunkelheit hinter mir habe, musste ich feststellen, dass meiner auch einer der betroffenen Wagen ist, bei denen die Scheinwerfer ab Werk zu tief eingestellt sind. Das wurde diese Woche vom Händler korrigiert.
Auch wenn es von den Nutzern der modernen Fernlichtassistenten vehement negiert wird - sie haben Verbesserungsbedarf, egal ob Premium oder nicht. Ich wurde und werde oft von LED-bestückten modernen Fahrzeugen geblendet, die viel zu spät abblenden, speziell auf Autobahnen.
Auch beim Stinger gibt es gewisse Situationen, in denen ich gefühlt schon längst abgeblendet hätte, die Automatik jedoch zu lange wartet.
Kurvenlicht funktioniert sehr gut.

Edit1: Manko - ich würde gern das Fahrwerk unabhängig von den Fahrmodi verändern können. Denn zu 95% fahre ich im Komfortmodus und bei schnell gefahrenen welligen Autobahnkurven wirkt er fahrwerksseitig schwammig. Das ist meines Erachtens ungefährlich, doch im Sportmodus macht er es transparent straff, ist er dann aber auch sofort in tieferen Gängen auf dem Sprung. Das will ich jedoch gar nicht und müsste manuell per Schaltwippen wieder hochschalten.
Der Smartmodus soll wohl dafür da sein, das Fahrerprofil zu erlernen. Damit habe ich mich noch nicht ausgiebig befasst und er schaltet nach Abstellen des Motors aus jedem Modus (außer Eco) immer erstmal wieder in den Komfortmodus. Ob das im Smartmodus Erlernte gespeichert und beibehalten bleibt, weiß ich nicht. Auch nicht, ob er da das Fahrwerk unabhängig von der Gangwahl anpasst.


Ein für mich sehr positiver Aspekt - ich kann beim Tempomaten selbst entscheiden, ob ich Smart-Cruise-Control möchte (mit Abstandsregelung) oder herkömmliche Cruise-Control. Bei den meisten Herstellern ist man auf Gedeih und Verderb bei Nutzung des Tempomaten auch der Abstandsregelung ausgeliefert. Da ich es jetzt selbst erlebt habe, wie man damit durchaus auch 'durchgereicht' wird, wundert es mich auch gar nicht mehr, weshalb mir besonders auf 3spurigen Autobahnen, bei etwas mehr Verkehr, hochpreisige Fahrzeuge immer und immer wieder begegnen, die scheinbar willkürlich unkonstant fahren. Die lassen die Assistenzsystem einfach regeln und teilweise ist diese Regelung unangebracht bisweilen kritisch. Im Levorg (ja ich bin ihn über 300 Km gefahren) war ich vom Eye-Sight überhaupt nicht begeistert, der Spurhalteassistent arbeitet schlechter als der des Stingers, besonders im Ausland. Das bringe ich in Zusammenhang mit der abweichenden Fahrbahnmarkierung.
Für mich sind und bleiben die Assistenzsysteme das, was sie im Augenblick nur sind - eine Unterstützung, die ich permanent überwachen muss. Demzufolge kann ich es manchmal gleich selbst machen.
Blindspotwarnung finde ich sehr gut, ebenso hilft der Querverkehrswarner beim Ausparken. Das Fahrzeug ist nunmal ein sehr langes Coupe ohne Kuppeldach. Automatisches Absenken beider Außenspiegel beim Einlegen des Rückwärtsgangs kann per Wippschalter dauerhaft aktiviert werden. Ein sehr gutes Feature zum Schutz der Räder. Auch die Draufsicht Fahrzeugsilhouette via 4 Kameras) und lenkwinkel-projezierten variablen Linien + akustische Warnung ist sehr hilfreich beim Rangieren.

Wenn ich den Stinger per Wifi mit dem Hotspot meines Handys verbinde, bekomme ich Echtzeitdaten (TomTom) im Navi eingespielt, u. a. Verkehr, Wetter, die Position von Blitzern (per Tastendruck kann man Blitzer selber in Echtzeit melden). Dieser Funktion muss man allerdings zustimmen und wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung in manchen Ländern verboten sein kann. Ich weiß nicht, ob die Datenbank auch mit mobilen Blitzern gefüttert wird und diese letztendlich auch angezeigt werden.

Die induktive Ladestation funktioniert, ebenso Android Auto, wobei man offenbar noch mehr Features nutzen kann, wenn man die Kia App installiert und sich bei Kia registriert. Habe ich nicht getan.

Navigation - erstes Manko ist definitiv die Bedienungsanleitung. Sie ist sehr kurz gehalten und sicher sind fast alle Funktionen selbsterklärend. Allerdings fehlt die Beschreibung zum Ändern des Kartenmaßstabes (rechter Drehregler, selbst herausgefunden) und eben die Bedeutung des Kamerasymbols im Navi. Dies ist wiederum dem versteckten Menüpunkt 'Radarwarnung' geschuldet, der wiederum nur auftaucht nach erfolgter Wifi-Kopplung.
Weiterhin kann man bei der Streckenwahl nur zwischen kurz und schnell wählen. Sorry, das ist zu wenig und teilweise echte Grütze. Es fehlt die optimale Route. Verkehrsinfos basieren noch auf TMC, wenn man nicht per Wifi koppelt.
Die Streckenführung wird parallel im HUD angezeigt und kann zusätzlich zw Tacho und Drehzahlmesser eingeblendet werden. Sehr gut.

Elektrische Heckklappe - eigentlich gut, wenn das Wort eigentlich nicht wäre. Die Position des Schalters im Innenraum ist nicht nur denkbar ungünstig gewählt, sondern zusätzlich ist der Schalter auch nach außen gewölbt. Zweimal bin ich bereits versehentlich, (im Stand beim Umdrehen zum Rücksitz) mit dem Knie gegen den Schalter gekommen. Einmal unter freien Himmel auf einem Parkplatz und einmal in der Garage. Zack, Heckklappe gegen die Garagenwand. Zum Glück ist das betroffenen Stück nur eine Kunststoffblende. Es konnte wegpoliert werden. Im Menü kann man die elektrische Heckklappe gänzlich deaktivieren, leider nicht den einzelnen Schalter. Damit kämpft man jedoch beim Öffnen und Schließen gegen die elektrischen Stellmotoren.... ob das so geil ist....
Wenn ich mich daran erinnere, was für ein Heckmeck um den Zündschlüssel des Camaro's der 5th Gen gemacht wurde. Da wurde seitens KBA mit Stilllegung gedroht, wenn man nicht umbauen läßt auf herkömmlichen 80-Jahre-old-school-Schlüssel. Weil ein Amerikaner wohl während der Fahrt das Zündschloss verriegelt hat. Man, was habe ich im Camaro für akrobatische Übungen gemacht, um den Zündschlüssel mit einem anderen Körperteil als den Händen umzudrehen. Es ist mir nie gelungen.
Ich habe aufgrund genialer Verbiegungen irre viele Angebote erhalten von Zirkus, Turnvereinen, Notfallambulanzen zu Schulungszwecken und Pornoagenturen :rolleyes: :lechz:


Bastuck Klappenauspuff - ist nochmals kerniger geworden, doch auf Langstrecke mit moderater Geschwindigkeit nervig.Da bleibt mein STi mit offener Klappe im Innenraum deutlich angenehmer und außen trotzdem markanter. Liegt schlichtweg daran, dass er auf meine Bedürfnisse handgefertigt wurde und Bastuck nunmal Stangenware ist und es sich auch um ein anderes Motorenkonzept handelt.
Deshalb auf Langstrecke meistens Klappe zu beim Kia. Ist die Klappe auf, generiert er gerade unter Last einen tollen V6-Sound ähnlich der 90er Supra oder Skylines. Sicher nicht so brutal, soll er auch gar nicht. Das peinlich pubertierende Schaltfurzen diverser DSG-bestückter und AMG-Modelle wurde glücklicherweise nicht reinprogrammiert, in keinen der Fahrmodi - Smart, Eco, Komfort (VA 40%/ HA 60% Kraft), Sport (20% / 80%), Sport+ (zusätzlich zu Sport bis auf ABS Helferlein aus).

Launchcontrol habe ich bisher nicht ausprobiert. Laut Videos ist sie gegenüber anderen Großserienfahrzeugen akustisch total unspektakulär zurückhaltend. Sei es so, ich brauche es nicht.


Türver/entriegelung - ist unausgegoren und doof. Verschließen entweder gar nicht, bei Schaltvorgang oder Mindestgeschwindigkeit wählbar. Hab die Mindestgeschwindigkeit, ca 15 Km/h, gewählt. Entriegelung ist murks. Entweder deaktiviert oder per Einlegen Parkstellung oder Motor aus. Ein Schalter zum Ver-und Entriegeln befindet sich bei den Fensterhebern linke vodere Tür. Ist das Fahrzeug verriegelt, kann hinten keiner aussteigen, auch nicht bei zweimaligen Ziehen des Hebels. Das zumindest funktioniert beim Beifahrer. Schutz der Kinder ???? Kindersicherung ist nicht aktiviert.Ich muss als Fahrer aktiv die Verriegelung aufheben.

3stufige Sitzbelüftung (nur Vordersitze) großartig, ebenso die Sitzheizung und Lenkradheizung (kenne ich bereits vom Rio), 3stufige Sitzheizung auf den Rücksitzen nur Sitzfläche.

3 Zonen Klimaautomatik großartig. Erhöhen die Fondpassagiere jedoch hinten ihre Temperatur, erwärmt sich die komplette Mittelkonsole, speziell fühlbar im Staufach und teils auch Becherhalter (Heißgetränk Cola :huh: ).

Türeinstiege sehr breit und Außenkante sehr gefährdet durch Kratzer durch Schuhe. Bei mir alles von Beginn an durch Schutzfolie gesichert, ebenso die hintere Ladekante.

Lackqualität :whistling_1: Morgen geht er zur Keramikversiegelung.

Thule Fahrradträger ist bestellt (Stützlast 75 Kg).

Standheizung hat im übrigen 3095 Euro gekostet. Ich konnte noch immer nicht testen, ob eine Plausibilitätsprüfung durchgeführt wird.

Soundsystem geht für mich persönlich voll in Ordnung. Das mag aber nichts heißen :verrueckt: Denn ich bin diesbezüglich ahnungslos und bescheiden. Dab+ Sender höre ich regelmäßig.



Weiterempfehlung Stinger GT ? - auf jeden Fall :) Ich bin aber auch werkstattmäßig sehr gut aufgehoben. Für mich ebenfalls ein nicht zu unterschätzender Faktor.
Ahoi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Schall & Rauch« (26. August 2018, 12:18)


STI-AG

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 855

Registrierungsdatum: 28. April 2008

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

108

Montag, 1. Oktober 2018, 22:43

Irgendwie wird es nach 14 Jahren Subi, mal Zeit für was neues.

Und der Stinger sieht mal nicht schlecht aus und würde auch ins Jagdschema passen (AWD und >300 PS).

Nur gibt es halt viele Fragen:

- Wie ist der Automat? (Hat bis jetzt nur Schaltfahrzeuge)
- Ist der AWD brauchbar (Winterbetrieb)?

Vier Sachen stören mich im Moment am meisten:

- Automatik (kenn ich halt nicht)
- 2 Tonnen Gewicht, nix mit Leichtbau, um 400 kg mehr zum STI
- Kein Heckscheibenwischer
- El. Schnickschnack, z.B. Start/Stopp

Muss ich mir mal genauer ansehen.

Gruss Oli.

109

Dienstag, 2. Oktober 2018, 09:10

Hallo @STI-AG:

Falls Dein Gedanke ist, der Stinger sei der neuere STi und wird/soll/muss den Subaru STi ersetzen... Das wird nicht funktionieren und ist auch gar nicht das Konzept des Stingers.

Ich fahre ja beide Fahrzeuge - einen etwas optimierten Hatch STi und den Stinger GT.
Der Subaru ist (vllt auch aufgrund der Modifikationen) viel fahraktiver, authentischer. Er ist der quirlige Terrier.
Der Stinger ist eine kräftige Burg, der Dich nach dem Reiseziel fragt und Dir mitteilt, es Dir bequem zu machen, um dann kräftig anzuschieben.

Ich bin seit Juni nur 4500 Km mit meinem Stinger gefahren. Jetzt kommt die Winterzeit und da bekommt der Stinger schnell Kilometer drauf.
Was ich aber sicher sagen kann - ich wollte im Daily (genau das ist der Stinger für mich) eine Automatik, jedoch keinesfalls ein Direktschaltgetriebe.
Das Wandlergetriebe im Stinger schaltet (nach meiner Einschätzung) weich und sehr schnell und je nach Fahrmodus auch korrekt. Ich möchte im Stinger auch gar nicht schalten (Schaltwippen am Lenkrad sind vorhanden).
Zum Allradantrieb gibt es vermutlich noch nicht viele Erfahrungsberichte. Die Videos auf Youtube beschreiben es als unproblematisch, mühelos bis echten Fun.
Der AWD des Stinger's ist heckbetont, im Smart-, Eco- & Komfortmodus VA 40% und HA 60%, bei den Sportmodi 20/80. Ich hab abweichend auch 13/87 gelesen. Was nun zutrifft.... Ich kann es nicht sagen.

Gewicht - ja, er ist schwer. Fairer Weise müsste man einen MY2018 Sti ohne Mods gg den Stinger antreten lassen. Wenn man schon zwingend vergleichen will. Meine Vermutung - der Stinger wird trotz Mehrgewicht der schnellere Wagen sein, auch im Kurvengeschlängel. Was er auf jeden Fall ist - der Preis/Leistungsmäßig viel viel bessere Allrounder.
Man muss einfach mal überlegen was der 2018er Sti in der höchsten Ausstattung gekostet hat im Vergleich zum Stinger GT und dann den Gegenwert sehen. Ich lasse das Emotionale mal außen vor.
Beim Stinger bis Du mit der Dauerhaltbarkeit auf der sicheren Seite. Tuner attestieren dem Stinger GT eine ähnliche kugelsichere Weste wie damals dem 3 L TwinTurbo Motor der Supra. Hinter vorgehaltener Hand wird dem Stinger motormässig haltbare 700 PS zugetraut ohne weitere Eingriffe, Antriebsstrang um die 1000 NM.

Heckscheibenwischer - habe ich auch im Regen nicht vermisst. Beim Einparken hilft die Rückfahrkamera, Parkpiepser und die bei Bedarf automatisch runter klappenden Außenspiegel. Zusätzlich ist der Stinger 360 Grad Kamera-bestückt. Im Fahrbetrieb kann man die Rückfahrkamera auch als zusätzlichen Rückspiegel verwenden. Das Bild wird dann im Navibildschirm angezeigt.

Elektr. Schnickschnack
Egal, was Du heutzutage für ein Fahrzeug kaufst - um Start/Stop kommst Du nicht herum. Das ist auch mein erster von 2 Griffen nach Motorstart. Start/Stop aus, Cruise Control System auf Bereitschaft schalten. Im Stinger kannst Du übrigens zwischen herkömmlichen Tempomat und aktiver Cruise Control mit Abstandsregelung wählen. Das bieten kaum noch Hersteller an. Belüftete Sitze - sehr geil im Sommer. Induktive Ladestation, 2 USB Buchsen und - verbindest Du den Stinger mittels WiFi mit dem Hotspot Deines Telefons, eröffnet sich ein versteckter Menüpunkt - Radarwarnung ein/aus. Du musst dann bestätigen, dass die Nutzung länderabhängig ggfs verboten ist. Es wird dabei auf die TomTom Datenbank zugegriffen und man Geschwindigkeitskontrollen auch per einfachen Tastendruck in Echtzeit an diese Datenbank übermitteln. Was mir persönlich wichtiger ist - man bekommt auch Echtzeit-Verkehrsdaten angezeigt statt über TMC. Der Datenverbrauch selber ist marginal / zu vernachlässigen.

Ich mag den Stinger sehr und wüsste im Augenblick keinen Wagen, der mir gefällt, der ihn ersetzen kann.

Ganz wichtig - alle neuen Kia erfüllen in Kürze / jetzt die 6d Temp Norm. Auch der Stinger.

Zum Abschluss - Nein, der Stinger ist nicht der neuere und bessere STi. Er ist ein anderes Fahrzeug, welches man anhand der Fakten vllt mit dem STi vergleichen würde. Aber der Vergleich hinkt, weil der Stinger gar nicht als STi gedacht ist. Er eigenständig wie auch der STi.
Ahoi

STI-AG

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 855

Registrierungsdatum: 28. April 2008

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

110

Mittwoch, 3. Oktober 2018, 00:02

@Schall & Rauch:

Danke für Deine Ausführungen.

Im Prinzip geht es schon um die Ablösung des 08 STI.
Das der Stinger kein STI ist, ist mir klar, ist ein anderes Konzept.

Vergleichen kann ich es halt nur mit dem was ich hab bzw. kenne. ;)

Zum Allradantrieb gibt es vermutlich noch nicht viele Erfahrungsberichte. Die Videos auf Youtube beschreiben es als unproblematisch, mühelos bis echten Fun.
Der AWD des Stinger's ist heckbetont, im Smart-, Eco- & Komfortmodus VA 40% und HA 60%, bei den Sportmodi 20/80. Ich hab abweichend auch 13/87 gelesen. Was nun zutrifft.... Ich kann es nicht sagen

Immerhin kann man den AWD noch ein wenig beeinflussen.
Zwar nicht soviel wie beim DCCD, es war aber auch mehr Spielerei.

Hinter vorgehaltener Hand wird dem Stinger motormässig haltbare 700 PS zugetraut ohne weitere Eingriffe, Antriebsstrang um die 1000 NM.

:verrueckt: :D
Da hätte man ja noch Optionen. :rolleyes:

Betreffend Elektr. Schnickschnack
Da hast Du vollkommen recht, ist heute bei jedem Auto so, teilweise auch dem Gesetzgeber zu verdanken.

Wie sieht es mit der Reifendruckkontrolle aus?
Beim Radwechsel (Sommer/Winter) dauernd Sensoren anlernen oder erkennt das verwendete System dies selber?

Gruss Oli.

111

Mittwoch, 3. Oktober 2018, 21:25

Zu den Reifendrucksensoren kann ich keine Aussage treffen. Hab noch keinen Räderwechsel mit neuen Sensoren gehabt.
Ahoi

Ähnliche Themen