Du bist nicht angemeldet.

wasweißich

Mitglied im GT-Club

  • »wasweißich« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 13. Juni 2013

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 18. Februar 2017, 12:24

Betrugsversuch beim Autoverkauf !! ??

Moin zusammen,

zur Zeit habe ich meinen STI wieder mal bei mobile.de inseriert und schon nach kurzer Zeit hatt mich jemand angeschrieben und -natürlich- gleich nach meinem Mindestpreis gefragt.
So etwas kann ich ja ab wie Fußpilz und Lippenpickel zusammen.
Nachdem er nun doch etwas zum Auto gefragt hat, habe ich gestern von ihm diese E-Mail erhalten.
Ich weiss nicht wir ihr dass hier seht, aber für mich riecht das schon ziemlich nach Beschiss bzw. Adressensammelei.
Aber lest selber...diese Mail dürfte für sich sprechen :D.
Mich würde schon mal interessieren wie weit man ein Auto für 6000 € 8| schicken kann.



Hello Jan


I
hope you are well today.I am pleased to tell you that the Cheque of
17,000 euros has been issued to you,to cover the cost of the Vehicle
pick up shipping and other logistics.Once you receive the cheque,take it
to your bank and let me know when the money is in your account to
enable me send the shipping agent to your house to pick up the
Vehicle.Remember that the balance of the money which 6,000 euros is for
the shipper.You would receive the cheque in few days after you have
confirmed the mail.I hope you understand, if there is any question ask
me.Thanks.

I await your response with your information of the payment

Full Name..........................
Complete Address..................
Telephone Number...................

I
will now instruct my shipping company to come over to your location and
have the Vehicle shipped to my Client,please forward the same
information to my client's email address;drfordkevinmed@atheist.com

free feel to contact me on my mobile; +447443551486

quadahrer

Fortgeschrittener

Beiträge: 389

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 18. Februar 2017, 13:13

das klingt echt nach beschiss.
also vorsicht. als nächstes fragen sie dich nach kontodaten und passwörtern :thumbsup:

wrx´er

Schüler

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 18. November 2007

Wohnort: Trier

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 18. Februar 2017, 13:55

Sowas hatte ch auch mal vor 12 Jahren, Western Union Trick
Nur habe ich den cheque eingelöst und das Geld+Auto behalten ^^
Mann war der Typ angepisst :D Dann hat er (oh wunder, hätte er so oder so gemacht) den Scheck platzen und sich das Geld zurück auf sein Konto überweisen lassen.
Hab damals durch den Wechselkurs Pfund/Euro glaube noch 50€ gewinn gemacht.

3ullit

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 931

Registrierungsdatum: 4. August 2011

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 18. Februar 2017, 14:06

Nicht Adressen sammeln sondern wirklich Betrug, der sendet dir den Scheck, du versuchst ihn einzulösen und bevor du merkst das er platzt hast du idealerweise schon den Spediteur bezahlt und das Auto ist auch bereits weg.

Beiträge: 136

Registrierungsdatum: 1. Januar 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 18. Februar 2017, 14:23

BETRUG! Finger Weg!

Hi!

Auslandschecks werden nur unter Vorbehalt gutgeschrieben. Die Bank des Ausstellers kann den Scheck bis zu 90 Tage platzen lassen (z.Bsp. wegen Irrtum/gestohlene Schecks/mangelnde Deckung etc). Dann ist das Auto weg, der Spediteur bezahlt (von DEINEM Geld), ein großes Loch auf dem Konto und NICHTS zu holen vom "Käufer".

Das ist eine (der Polizei) bekannte Betrugsvariante. Frag einfach mal beim kriminalpolizeilichen Beratungsdienst nach.

Grüßle TOM

Lubaru

Schüler

Beiträge: 55

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2013

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 18. Februar 2017, 15:21

Ja, so ist es. Habe ich auch schon vor einigen Jahren von gelesen.

Am Ende ist das Auto weg +6000€ die Du zusätzlich für den Transport gezahlt hast.

Ich würde mich an die Polizei wenden. Ich meine mal gelesen zu haben, dass die erst noch sammeln.

Also wo Dein Auto hingeht, sind ggf. noch mehr bereits gestohlene Fahrzeuge.

Schöne Grüße
Lubaru

gamilon

Fortgeschrittener

Beiträge: 576

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2010

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 18. Februar 2017, 15:41

Der Check ist echt, das Konto gibt es, doch die Unterschrift ist gefälscht. Viele Kontoinhaber merken es erst Ende Monat wenn die Saldoanzeige reinflattert und dann buchen Sie das Geld zurück. Die Betrüger leben von dieser Zeitdifferenz.
Gibt verschieden Varianten dieses Betrugs. Vielfach geben sie dir einen Check z.B 6'000.00 über der Kaufsumme und bitten dich das Geld von deinem Konto auf das Spediteurkonto zu überweisen.

Manchmal krallen sie sich das Auto, manchmal wollen sie nur die Spediteurdifferenz.

Hab vor kurzem einen Bericht gesehen. Da ging es um Libanesen. Die Betrüger waren bekannt doch die Polizei wird nicht tätig. Stellt nicht mal ein Auslandsbegehren. Begründung! Der Libanon ist für Deutschland ein Unrechtsstaat! Würde wegen der deutschen Polizei die Polizei in Libanon gegen einen Libanesen ermitteln könnte das für armen traumatisierten Betrüger Nachteile ergeben. Und das geht ja gar nicht!

wasweißich

Mitglied im GT-Club

  • »wasweißich« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 13. Juni 2013

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 19. Februar 2017, 11:55

Ha...da zeigt es sich wieder, der erste Gedanke ist meist der Richtige. Lag ich also richtig, mit einer Annaheme dass es da nicht mit rechten Dingen zugehen kann.
Wer kauft auch so ein Auto ohne näher nach dem Zustand zu fragen, geschweige denn es sich vorher anzuschauen.
Das mit den Auslandschecks wusste ich jedoch noch nicht, ist aber eine gute Zusatzinformation :thumbsup: .
Werde die nächsten Tage zur Polizei latschen und denen die ausgedruckten Mails in die Hand drücken.
Mal sehen was die sagen...

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 19. Februar 2017

Wohnort: Solingen

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 20. Februar 2017, 07:56

Moin,
das hatte ich auch beim letzten Autokauf....hab es bei mobile gemeldet. :P
Es scheint doch jeden Tag jemand aufzustehen der darauf reinfällt. :cursing: sonst würden die solche Mails nicht verschicken.

Gruß Niklas

Nomad

Profi

Beiträge: 632

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 20. Februar 2017, 08:51

Natürlich. Leute fallen auf den Enkeltrick ein. Und auf den Polizeibeamten, der das Geld, das bei der Bank auf dem Konto liegt, auf Echtheit überprüfen will.

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 142

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 22. Februar 2017, 09:33

Ja, diese mails haben mich vor Jahren auch erreicht :zwinker: ......allerdings kam mir das "spanisch" vor ...weil mein "englisch" auch nicht mehr meine gängiste Zweit-Sprache war. :hmmm:

Ähnliche Themen