Du bist nicht angemeldet.

Legator

Profi

  • »Legator« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 704

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Juli 2022, 09:40

Erfahrungen, Eindrücke aus Japanreise Mitte 2022 (Tokio und Region um Fuji)

Hallo Allerseits, war jetzt ganz aktuell zwei Wochen in Japan und das war echt mal ne interessante Reise !

Zum Hintergrund: War arbeitsmäßig dort (Konferenz und Messe) aber hatte einige "freie" Tage, die ich gut genutzt habe :tschuess:
(Reine touristische Reisen nach Japan sind nach wie vor verboten, man würde kein Visum bekommen, unabhängig vom Impfstatus usw.)

Würde hier einfach mal bisschen was erzählen und mich freuen, wenn andere hier ihre Erfahrungen mitteilen könnten, würde mich durchaus interessieren. Es gab ja hier schon einige, die auch schon im Mutterland der Subarus waren ;)

Erstmal was zum Wetter/Klima: ich bin am Narita Airport gelandet und beim Landeanflug ging es schön durch ne dichte Wolkendecke und darunter Dauerregen. Dachte mir, meine kurzen Klamotten waren wohl doch keine gute Wahl; es hieß im Vorfeld immer, Japan hätte "so das gleiche Wetter wie wir". Weit gefehlt! Es war trotz Regen wahnsinnig warm, einfach wie im Tropenhaus! Hab später mit einigen Leuten vor Ort drüber geredet und die meinten, Japan macht ganz aktuell nen starken Klimawandel durch. Von gemäßigten Sommern zu subtropischen. Das habe ich gemerkt und es ist richtig belastend! Man schwitzt im Freien ständig. Innen ist viel klimatisiert, da geht es natürlich.

Ich habe 8 Tage in Tokio verbracht und nochmal 3 in der Gegend um den Fuji (Mt Takao, 5-Seen-Region, Hakone). Hatte für die letzten Tage nen Leihwagen und hab so auch den Verkehr in Japan mal richtig erleben können. Ist schon krass. Allein wegen des Linksverkehrs fühlt erstmal wieder wie in den allerersten Stunden in der Fahrschule. Man beherrscht keine Verkehrsregeln mehr, fährt überall nur 30 und betätigt ständig den Scheibenwischer statt den Blinker (typische Links-Rechtssitzer-Gewöhnungsproblematik). Ging das anderen auch so?

Nach ca. einem Tag geht das dann ganz gut. Das Fahren wurde wieder ziemlich sicher. An der Stelle mal bisschen was zur Verkehrslandschaft in Japan: Ich würde mit Deutschland nicht tauschen wollen! Das "schlimmste" zuerst: Japan hat extrem niedrige Tempolimits! Außerorts hauptsächlich 40 und mit Glück mal 50. Eigentlich gibt es gar keinen Unterschied zu "innerorts" (diese Unterscheidung gibt es in Japan so auch nicht); in Städten sind teils sogar 60 erlaubt auf gut ausgebauten Straßen. Das höchste der Gefühle was ich erlebt habe, waren 80km/h auf nem mautpflichtigen Expressway.

Von daher: Respekt vor jedem, der sich in Japan nen Sportwagen holt, weil eigentlich ist es total sinnlos (wenn man die Regeln respektiert, aber das machen die Japaner). Die Straßen sind abgesehen von den niedrigen Tempolimits auch sehr eng und unübersichtlich, ganz häufig vom Rand her zugewachsen. Von daher haben wir in Deutschland wirklich keinen Grund uns aufzuregen, unsere Straßen sind dagegen die reinsten Rennstrecken. Würde mich mal sehr interessieren, wie andere den japanischen Verkehr erlebt haben. Ich mach hier erstmal ne Pause; ich schreibe aber gern noch mehr und paar Bilder habe ich auch :tschuess:

Lukas_WRX

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 6 658

Registrierungsdatum: 27. November 2001

Wohnort: Schweiz, Fricktal

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. Juli 2022, 22:03

...ich schreibe aber gern noch mehr und paar Bilder habe ich auch :tschuess:

Ja, sehr gerne. :)

...es hieß im Vorfeld immer, Japan hätte "so das gleiche Wetter wie wir". Weit gefehlt! Es war trotz Regen wahnsinnig warm, einfach wie im Tropenhaus! Hab später mit einigen Leuten vor Ort drüber geredet und die meinten, Japan macht ganz aktuell nen starken Klimawandel durch. Von gemäßigten Sommern zu subtropischen. Das habe ich gemerkt und es ist richtig belastend! Man schwitzt im Freien ständig. Innen ist viel klimatisiert, da geht es natürlich.

Das Klima in Japan unterscheidet sich zwischen Norden und Süden erheblich. Im Norden (Hokkaido) gibt es richtig kalte Winter.

Die hohe Luftfeuchtigkeit im Sommer von über 95% ist aber nicht neu. Ich bin als Kind 600 km westlich von Tokio aufgewachsen. Das war also schon vor über 50 Jahren so. Und damals hatten wir keine Klimaanlagen. ;)

Legator

Profi

  • »Legator« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 704

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. Juli 2022, 22:23

Sehr interessant :thumbsup:

Lucullus

Schüler

Beiträge: 124

Registrierungsdatum: 23. Januar 2018

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 29. Juli 2022, 11:13

und betätigt ständig den Scheibenwischer statt den Blinker (typische Links-Rechtssitzer-Gewöhnungsproblematik). Ging das anderen auch so?


Ja, kommt schon hin und wieder mal vor, vor allem wenn man öfters zwischen LHD und RHD wechselt. Als kleine "Gedankenstütze" kann dabei helfen immer mit der Hand zu blinken, mit der man nicht schaltet. :)

Runeflinger

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 4 493

Registrierungsdatum: 9. Mai 2008

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 29. Juli 2022, 11:27

Ich konnte im Jahr 2000 bei den Eltern einer Brieffreundin für 2 Wochen unterkommen. Das war im Großraum Osaka; leider weiß ich die Jahreszeit grad nicht mehr. Eher frisch wars.

Ich durfte die (damals?) längste Hängebrücke der Welt als Beifahrer überfahren, das kostete den Fahrer schon anno 2000 50€ Maut. Straßen habe ich als regelmäßg gut ausgebaut erlebt, aber quasi keine Bundesstraßen oder gar AB, und wenn nur mit Maut (eine ergoogelte Webseite sagt mitunter ca. 20€ / 100 km, soviel zu den angeblich in D gemolkenen Autofahrern...). Ohne Bundesstraßen daher ständig Ampeln, gerne auch mal spürbare Staus. Durchschnittliche Reisegeschwindigkeit im Ballungszentrum gefühlt zwischen 2 und 25. Nur in Wohngegenden dann weitgehend freie Fahrt, aber Straßen dort extrem schmal und mit Wasserrinnen außen, so dass man mit dem Querlenker aufsetzt wenn man die Spur des Wagens nicht kennt. Kei-Cars tw. deutlich entspannend. An Ampeln nacts immer auf Standlicht, damit man den Gegenüber an der Ampel nicht unnötig blendet. Ein rücksichtsvolles Volk.

Wer LKW interessant findet: Viel Chrom.
"Der [WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius
- Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C
- Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI
- Youngtimer: XT, '92 Brumby, '87 Mitsubishi Galant
- Nichtsubaru-Alltag: '18 Suzuki Swift Sport +
'90 Mitsubishi Galant EXE

Runeflinger

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 4 493

Registrierungsdatum: 9. Mai 2008

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 29. Juli 2022, 11:28

und betätigt ständig den Scheibenwischer statt den Blinker (typische Links-Rechtssitzer-Gewöhnungsproblematik). Ging das anderen auch so?


Ja, kommt schon hin und wieder mal vor, vor allem wenn man öfters zwischen LHD und RHD wechselt. Als kleine "Gedankenstütze" kann dabei helfen immer mit der Hand zu blinken, mit der man nicht schaltet. :)



Das ist das einzige, was mir auch nach Jahren mit RHD/LHD-Wechselnutzung tw. noch passiert...
"Der [WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius
- Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C
- Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI
- Youngtimer: XT, '92 Brumby, '87 Mitsubishi Galant
- Nichtsubaru-Alltag: '18 Suzuki Swift Sport +
'90 Mitsubishi Galant EXE

Legator

Profi

  • »Legator« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 704

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 29. Juli 2022, 13:01

Nur in Wohngegenden dann weitgehend freie Fahrt, aber Straßen dort extrem schmal und mit Wasserrinnen außen, so dass man mit dem Querlenker aufsetzt wenn man die Spur des Wagens nicht kennt. Kei-Cars tw. deutlich entspannend. An Ampeln nacts immer auf Standlicht, damit man den Gegenüber an der Ampel nicht unnötig blendet. Ein rücksichtsvolles Volk.
Genau, diese Wasserrinnen, die quasi einen richtigen (tiefen) Absatz unmittelbar neben der Straße bilden sind auch krass. Hatte das an langen Serpentinenstraßen, da muss man echt aufpassen. Vor allem mit nem Fronttriebler hängt man dann einfach mal fest 8| (und macht sich noch die Aufhängung kaputt...). Zumal Spurhalten in nem Rechtssitzer auch neu gelernt werden muss...

Ah ja, das mit den Standlicht an Kreuzungen ist mir auch aufgefallen, das war also kein Zufall.

Specht C

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 100

Registrierungsdatum: 4. September 2018

Wohnort: 67281 Bissersheim

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 1. August 2022, 12:10

Hallo @Legator:

Ich habe auch gleich mal interessiert reingeschaut. Wir haben Mai 2024 eine Japanreise auf dem Plan. Ideen sind u.a. Region Kyoto und ganz im Süden Kumamoto. Vielleicht kann ich irgendwo mal einem Driftevent beiwohnen :D . Hoffentlich ist in zwei Jahren reisemäßig wieder alles möglich.

Bin öfters in UK mit RHD Mietwagen unterwegs. Die Umstellung klappt immer gut aber es ist immer ein Gehirnjogging auf den ersten Kilometern. Tagsüber bei vollen Straßen ist es easy (einfach machen, was die anderen machen). Nachts bei kaum Verkehr habe ich beim Abbiegen schon einmal Mist gebaut. Aber alles gut gegangen. Interessanterweise sind dort die Blinkerhebel, in den Autos, die ich bisher gefahren habe, links.

Greetz, Thomas
Spaß: MY02 Impreza WRX STi Spec C
Daily: MY18 BMW 118i MSport
Familienkutsche: MY02 Mazda 6
Zugfahrzeug: EZ19 MB X-Klasse 350d

White Hatch

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 460

Registrierungsdatum: 1. August 2017

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 1. August 2022, 12:31

Übel, übel

So einen beschrieben tiefen Absatz neben der Fahrbahn gibt es auch in unserem Land. Irgendwo im Sauerland, Kundenbesuch ( Supermarkt ) , Abfahrt bei Regen, großer Bums, rechter Vorderreifen in der Rinne.
Ford Focus rausgezogen, Reifen platt, mit Pannenspray befüllt, Spray durch großes Loch im Reifen wieder raus, mit Leihwagen nach Hause, am nächsten Tag 120 km zurück, um repariertes Auto ab zu holen.

Übel, übel, übel

EJ20_Hawk

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 680

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: östl. Ruhrgebiet

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 1. August 2022, 12:47

Interessanterweise sind dort die Blinkerhebel, in den Autos, die ich bisher gefahren habe, links.
Ja, die Briten blinken links und die Japaner rechts. Keine Ahnung, woher das rührt... :confused:

Auf der Insel hat sich für mich im JDM zum ersten Mal alles richtig und schlüssig angefühlt, die Umstellung fällt nicht schwer. Kritisch wird's auf Singletracks, wenn man insitinktiv überraschendem Gegenverkehr ausweichen möchte und das dann zur falschen Seite tut... :augenroll:

Legator

Profi

  • »Legator« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 704

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 1. August 2022, 13:57

Wir haben Mai 2024 eine Japanreise auf dem Plan. Ideen sind u.a. Region Kyoto und ganz im Süden Kumamoto.
Zumindest für mein Geschäftsvisum war das alles ein erheblicher Aufwand, da zig Nachweise auch von Kontakten aus Japan benötigt wurden (Bürgschaften, Flugdaten, Nachweise über Aufenthaltsorte usw.) Aber genau, ich denke 2024 sollte einiges wieder leichter gehen, wenn "normales" touristisches Einreisen wieder möglich ist. Trotzdem genug Zeit für die Beantragung des Visums einplanen und nicht überrascht sein, wenn man persönlich in der Botschaft erscheinen muss :huh:

Das sind sicherlich auch sehr schöne Ecken. Außerdem ist im Mai das Klima sicherlich noch etwas angenehmer.

Dave1989

SC+ Mitglied

Beiträge: 144

Registrierungsdatum: 3. März 2021

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 1. August 2022, 14:55

Danke für das Teilen! :thumbsup:
Subaru Forester SF 2.0 125PS MT 2000 Facelift GX

CW_ST_10

Anfänger

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 21. Mai 2022

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 1. August 2022, 15:34

"Am 8. April 2022 hat Japan das generelle Einreiseverbot für Reisende aus Deutschland aufgehoben.

Die Visafreiheit ist für deutsche Staatsangehörige jedoch weiterhin ausgesetzt. Die Einreise für erstmalig einreisende ausländische Staatsangehörige mit Visa für Geschäftsreisen, Studienaufenthalten und mittel- und langfristigen Aufenthalten (mit Certificate of Eligibility) ist wieder möglich. Auch die Neubeantragung o.g. Visa kann erfolgen.

Mit Wirkung vom 10. Juni 2022 ist die Beantragung von Visa für kurzfristige Aufenthalte zu touristischen Zwecken erlaubt. Voraussetzung ist, dass der touristische Aufenthalt über ein in Japan ansässiges und bei den zuständigen japanischen Behörden registriertes Reisebüro erfolgt. Nähere Informationen hierzu bietet die Botschaft Japans in Berlin."

also wer möchte, kann gerne nach Japan :) ich habe es nämlich auch bald vor.

Legator

Profi

  • »Legator« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 704

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 1. August 2022, 22:46

Mal noch bisschen was zu Fahrzeugen. Schön zu sehen: es fahren viel mehr STI's rum als bei uns. Man sieht sie etwa so häufig, wie uns nen Golf GTI ... so ganz grob. Hochgerechnet auf die Einwohnerdichte sind das vermutlich trotzdem sehr wenige (relativ gesehen). Wiederum hat längst nicht jeder in Tokio ein Auto. Auffällig war, das ich in den Tagen dort ausschließlich die neueste Baureihe gesehen habe. In Tokio fahren generell nur sehr junge Autos...



Überhaupt habe ich in Japan (die Kei Cars mal ausgelassen) nur Turbo Subaru's gesehen. Es fahren z. B. viele Levorg rum, aber nur Turbo. Auch der Legacy 4 ist häufig anzutreffen, aber auch nur mit Hutze. Werden Sauger in Japan etwa gar nicht verkauft?! ?(


Und apropos kleine Transporter, den hier habe ich auch entdeckt, auf dem Mount Takao:



Weiß jemand, ob das auch ein Allrad ist :D ? Ich glaube der hieß "Transport" oder so ähnlich

EJ20_Hawk

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 680

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: östl. Ruhrgebiet

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 2. August 2022, 08:28

Weiß jemand, ob das auch ein Allrad ist :D ? Ich glaube der hieß "Transport" oder so ähnlich

Das ist ein Subaru Dias Wagon, 6te Generation, ein Kei Truck, der in vielen Varianten unter verschiedenen Bezeichnungen vertrieben wurde, z.B. auch als Sambar oder Libero.* Die Kisten haben den gleichen Basismotor drin, wie mein Vivio, also den 660cm³-EN07-Motor. Einige Varianten sind kompressoraufgeladen und ja, Allrad haben manche auch. :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »EJ20_Hawk« (2. August 2022, 09:13) aus folgendem Grund: * edit: Daihatsu hat das Ding auch gebaut, bei denen hieß er Hijet.


Legator

Profi

  • »Legator« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 704

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 2. August 2022, 10:25

Ah ja, ok :thumbsup:

Ähnliche Themen