Du bist nicht angemeldet.

BJF1991

unregistriert

21

Freitag, 18. Februar 2011, 19:26

Interessante Beiträge...

Also laut SUBARU sollen ja alle Modelle ab MY 1991 den E10 vertragen. ?(
Ich frage mich nur wie die das getestet haben? Mein 91er Legacy würde also den E10 vertragen, der 89er aber nicht. Dabei ist das Auto bis 1994 (technisch) nicht verändert worden! In meinen Augen ein Widerspruch! Es kümmert sich eben kaum noch jemand um die alten Autos :(

Also ob ich als Kunde durch mein Kaufverhalten etwas am Preis ändern kann halte ich für sehr zweifelhaft, zumindest in diesem Fall!
Ich tanke seit Januar 2011 nur noch Super Plus und ich kann nur sagen daß ich die Mehrkosten mehr als wieder reinhole! Ich habe den Verdacht daß im normalen E5 auch etwas geändert worden ist. Mein Verbrauch im 91er Legacy ist seit Dezember 2010 von ca. 10 L auf fast 15 L gestiegen 8| Winterreifen & tiefe Temperaturen habe ich natürlich beachtet. Fahre mein Auto ja auch nicht zum ersten Mal im Winter... ^^
Das die Subarus keine Verbrauchswunder sind ist ja nix neues, aber 15 L bei 120 km/h mit Tempomat sind schon recht viel... :wacko:
Mit Super Plus ist der Verbrauch sofort auf 8-9 L gefallen :]

Außerdem tut man den alten Motoren was gutes, also weg mit dem E10 :thumbdown:

Gruß BJF1991

SuruWrx

Fortgeschrittener

Beiträge: 310

Registrierungsdatum: 29. Juli 2009

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 18. Februar 2011, 19:56

hm.... und wie sieht es in der zukunft mit eurem tankverhalten aus wenn ihr tanken MÜSST und habt die wahl zwischen E10 oder 5,- euro/liter für super+ ???

skylark

Fortgeschrittener

Beiträge: 346

Registrierungsdatum: 2. August 2009

Wohnort: Waldenburg

  • Private Nachricht senden

23

Freitag, 18. Februar 2011, 20:08

Danke an von der Alb für die Links. Wie ich das übersehen konnte. :sleeping:
Endlich wieder Sterne unterm Hintern. :thumbsup:

waldkatz

unregistriert

24

Freitag, 18. Februar 2011, 20:53

Hallo, Andreas.

Du bist doch auch auf MT unterwegs. Was sagst Du zu dem Beitrag von JSP1, dem sein SVX fast hops gegangen wäre?
Das ist keine blöde Anmache, sondern eine ehrlich ernst gemeinte Frage.

Tom

Rotschild*

Schüler

Beiträge: 145

Registrierungsdatum: 13. März 2003

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

25

Freitag, 18. Februar 2011, 21:22

Was ist eigentlich E85 und wo kann man das tanken? Welche Motoren vertragen das?

26

Freitag, 18. Februar 2011, 21:41

war eben mit dem fori tanken, super: 1,53 super e10: 1,45, super+: 1,53! der fori hat nu 98 oktan, wegen des klopfens ;-)!

das normale super kommt mir auch komisch vor, ich krieg den fori damit nicht mehr unter 12 liter, letzten winter gingen max 11 durch, bei schleichfahrt. was die uns da letztendlich andrehen können wir eh nicht nachvollziehen!
Ihr wolltet den Osten, jetzt kriegt ihr den Osten! :thumbsup:

27

Samstag, 19. Februar 2011, 00:10

Ich seh es so: Dadurch, dass es mit E10 keine Langzeittests gibt, kann auch keiner wirklich sagen obs der Motor verträgt.

Der Mehrverbrauch und Leistungsverlust durch E10 ist zudem auch noch so hoch, dass man beispielsweise statt 500 nur noch 450km kommt. Wären in dem angenommenen Fall 10% Einbuße im Vergleich zu Super (ohne E10). Somit kommt man mit normalem Super der 5cent mehr kostet in der Bilanz besser weg. Klar???

E10 1,45eur - 50liter= 72,50eur- 450km Reichweite= 0,16eur je km

Super 1,50eur - 50liter=75,00eur- 500km Reichweite = 0,15eur je km

So, da klärt sich schon die Frage, vorallem weil ich mir ziemlich sicher sein kann, dass meinem Motor nix passieren kann....

vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 630

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

28

Sonntag, 20. Februar 2011, 19:48

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Hallo, Andreas.

Du bist doch auch auf MT unterwegs. Was sagst Du zu dem Beitrag von JSP1, dem sein SVX fast hops gegangen wäre?


Meinst du dies hier?

*Zitat Anfang*
E10 SUPER von ARAL durch Blödheit gelangte in den SVX.
Ich kann nur empfehlen den E10 Treibstoff zu meiden, mein SVX stand kurz vor einem Totalschaden, Permanente Zündungsaussetzer einzelner Zylinder.
Sied SCHELL Betankung ist wider ruhe in dem Kleinen, davor wollten sich die Ventildeckel verabschieden.
E10 ARAL nein Danke!

*Zitat Ende*

Also solche Aussagen kann man doch nicht ernst nehmen. Sie stammt auch nicht von @JSP1 sondern von @MW-SVX.

Was heißt da Totalschaden? Nur weil es Zündaussetzer gab?
Und wie wollen sich Ventildeckel verabschieden? Tschüß, servus, macht ohne mich weiter?
Und seid SHELL Betankung ist dann wieder alles Paletti und die Ventildeckel tun wieder so als sei nichts gewesen?
Was tun denn so Ventildeckel? Soweit mir bekannt tun Deckel was sie immer tun, etwas abdecken. Mehr nicht.

Kennst du den allgemeinen Zustand dieses SVX? Wird er regelmäßig gewartet?

Vielleicht hat dieses Auto ein leichtes Problem mit der Zündung (Spule/Zündkerze/Kabel) der mit dem E10 dann deutlich zu Tage tritt, denn Ethanol ist im kalten Zustand deutlich zündunwilliger als Benzin. Deswegen aber gleich von einem Motorschaden oder Totalschaden zu sprechen ist meiner Meinung nach sehr weit hergeholt.

Meine Frau fährt seit einigen Tagen ihren alten Forester MY98 mit E10 (von ARAL) und der Motor schnurrt immer noch wie am ersten Tag. Ich werde den Verbrauch beobachten und mal schauen ob sich ein Mehrverbrauch fest stellen läßt.
Andreas

[URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/161553.html][IMG]http://images.spritmonitor.de/161553_5.png[/IMG][/URL] LPG Autogas

Lowandslow

unregistriert

29

Dienstag, 22. Februar 2011, 17:11

Hallo hab mich schon öfters mit dem Thema E10 beschäftigt da ich viele alte Motorräder besitze.


Die Autohersteller behaupten das es denn Motoren nichts ausmacht, doch das stimmt so nicht, erstens entsteht ein Mehrverbrauch von Kraftstoff da das Ethanol nicht richtig verbrandt wird und zweitens werden Dichtgummis im Motor stark angegriffen und können somit zum Motorschaden führen (Kopfdichtung zum Beispiel/Ethanol rückstände lösen diese an).

Also auf gar keinen Fall tanken.

Frankreich hat den E10 Sprit ja schon länger und ich kann mich noch daran erinnern das damals beim 24H Rennen in Lemans (Motorrad) den Herstellern nach und nach die Maschinen kaputt gegangen sind. Da die Tankversiegelung aufgelöst worden ist und dann die Einspritzdüsen verklebt hat.



Gruß Martin

30

Dienstag, 22. Februar 2011, 22:22

Ich werde E10 auch nicht tanken!

Zum einen, weil ich sowieso SuperPlus brauch ;) , zum anderen aber, weil ich das Ganze für ne Mogelpackung halte: Mehr Verbrauch bei weniger Leistung?! Hallo? Geht's noch? :rotekarte:
Abgesehn davon wird E10 nicht billiger angeboten, sondern der ganze Rest (91, 95, 98, 100/101 Oktan) einfach teurer gemacht! :kotz:

BdT

Flo H

Fortgeschrittener

  • »Flo H« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Registrierungsdatum: 17. Mai 2008

Wohnort: Leutkirch i. A.

  • Private Nachricht senden

31

Donnerstag, 24. Februar 2011, 17:58

Bin gerade in Augsburg bei Shell vorbei gefahren, Super+ haben die gar nicht meh. Das Günstigste nach E10 war Shell VPower für 1,68€ und Shell VPower Racing war bei 1,76€.

Da haut das mit den 2€ bald mal hin...

Gruß Flo

GC8 Fahrer

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 585

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2008

Wohnort: Halberstadt OT.Schachdorf-Ströbeck

  • Private Nachricht senden

32

Donnerstag, 24. Februar 2011, 18:35

Zitat:"Wir also, die Autofahrer, zahlen die Strafabgabe. So oder so." Genau so sieht es aus und was noch gezahlt wird: Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer, "Ökosteuer....


Zitat:"Aber je
mehr das E10 getankt wird desdo größer ist die Wahrscheinlichkeit das es
keine Strafabgabe geben wird und der Kraftstoff insgesamt wieder
billiger werden kann". Mm, die Betonung liegt auf "kann" ansonsten wäre das "Wunschdenken" und hat nichts mir der Realität zu tun.

Wo die Preise hingehen ist ganz einfach festzustellen, da muß man auch kein Nostradamus sein. Guckt wo die Preise im Schnitt in den letzten 10Jahren lagen und stellt euch für die nächsten Jahre die Steigerungsform vor und dann seht ihr wo die Reise hingeht.

Meine Notlösung für mich selber: Gt nehmen E85 tanken und ECU anpassen oder umändern (frei programmierbares Steuergerät).
Für die Zukunft: Toyota macht es vor "Elektro" (und wurde durch Rufschädigung ausgebremst). Wenn evtl. viele Leute mit Elektroantrieb unterwegs sind und dieses "Benzin"dafür vielleicht noch selbst erzeugen kann man davon ausgehen das auch sie bald für jeden Sonnenstrahl der auf ihre Photovoltaikanlage(als Beispiel) fällt zahlen dürfen, ach halt falsch formuliert "noch mehr zahlen dürfen". X(

Fridolin98

unregistriert

33

Dienstag, 1. März 2011, 15:40

Also ich denke, ein wichtiger Aspekt wurde bisher ueberhaupt nicht betrachtet.
Wie ist denn das mit Abgastest und E10 ?
Es heisst ja, dass E10 sauberer verbrennt.
Aber macht das nun wirklich etwas aus, dass ich die AU leichter bestehe?
Und reicht einmal volltanken vor der AU aus oder sollte man schon 3 Tanks leerfahren?
Reinigt E10 den Catalysator ?
Oder hilft eine Vollgasfahrt mit E10 den Russ im Cat zu verbrennen?
Oder ist der Effekt minimal?
Also kurz:
Hat irgendjemand mal einen Vergleich gemacht mit demselben Auto - AU mit und ohne E10 ?
Wenn sowohl Industrie, als auch ADAC als auch unsere Regierung keinen AU-Test je gemacht oder veroeffentlich haben,
nun ja, dann kann sich wohl jeder selber einen Reim daraus machen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fridolin98« (1. März 2011, 15:45)


Hannsub

unregistriert

34

Dienstag, 1. März 2011, 18:23

E10 gibt es noch nicht für alle Tanken

Wie heute in unserer Tageszeitung stand ist E10 erst in Berlin und Teilen des Westen voll verfügbar.
Bei uns in Hannover wird E10 angeboten ist aber kein E10 sondern Super+.
Soviel zu ausreichender Info der Verbraucher.

red-snapper

unregistriert

35

Dienstag, 1. März 2011, 18:48

also man glaubt wohl mit dem E10 die umwelt zu schützen, und vermarktet das ganze als grünen sprit doch die realität ist wie bekanntlich ja das gegenteil. In der Tourenfahrer zeitung stand ein artikel über E10 und die haben das fast nur kritisiert und wo ich ihnen bei ihren argumenten auch völlig recht gebe und auch begründet sind:
1. müsste man halbe agrarfläsche von deutschland verwenden um den Ethanol bedarf für E10 von deutschland zu decken die bauern sind ja bekanntlich nicht die dümmsten und bauen ja dann nur noch das an was am meisten kohle bringt, also in dem fall energiepflanzen. Das wirkt sich dann negativ auf die Getreide preise aus und die Esswaren werden insgesamt viel teuer, denn das getreide dient nicht nur brot zu backen sondern auch als nahrung für Vieh.
2. verschlechtert es sogar die CO2 bilanz. Spätestens wenn die agrarfläschen in Europa nicht mehr ausreichen wird für genügend ehtanol zu produzieren geht man nach Südamerika wo ja bekanntlich jetzt schon energiepflanzen angebaut werden (zuckerrohr, ...). so dann vergrössert man da auch die anbauflächen da der bedarf immer steigt und holzt die Lunge der Erde ab (der urwald) und ausserdem werden dann die rohstoffe in die ganze welt verschifft und die frachtschiffe verbrauchen ja bekanntlich nicht wenig.
lso meiner Meinung nach ist es der Anfang vom Ende, obwohl man auf einer seite die Umwelt schützen will zerstört man sie auf der anderen seite noch schlimmer als man ihr gut tut.


mfG Claude



Stimmt leider haargenau der Artikel von Claude!

Aber was Politiker nun mal entschieden haben (unsere und die der EU),

wird gnadenlos durchgesetzt-

Augen zu und durch!!!

Obwohl es immer mehr fundierte Berichte gibt,

das es der Umwelt mehr schadet statt nützt,

ist das den meisten Politikern vollkommen egal!!!

Egal was wir tanken,

auf alle Fälle zahlt das einfache Volk drauf,

entweder durch höhere Spritpreise,

oder höhere Lebensmittelpreise(und zusätzlicher Zerstörung der Umwelt),

da können wir uns drehen und wenden wie wir wollen!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »red-snapper« (1. März 2011, 19:09)


36

Dienstag, 1. März 2011, 19:01

Als in Kroatien an den Marinas Normal statt Super vertickt wurde und reihenweise Motoren hops gingen flog bei INA ein Manager und gut war´s.
Regress??? ... knicken!!!!
Genauso geht´s dann mit dem E-"X". Solange der Opa mit seinem Kamoppel die Oma am Sonntag zum Haxenessen kutschiert ist alles fun und easy. Aber gnade Gott demjenigen der seine 2m Brennholz oder seinen Kaltblüter rumkarrt .... der ist dann in der Beweislast. Ich würde schon unterscheiden zwischen Streichelzooponny und Lastenesel. Der Lastenesel braucht fetten Hafer das Ponny läuft auch mit Heu.
Loide ... Augen auf beim Verkehr ..oder beim Kauf des nächsten Lastenesels. Das Kleingedruckte in den Garantien und deren Verlängerungen wird dann sehr interessant.
@red-snapper ... das Volk zahlt nicht drauf .... es hat ja die Politiker die es als mündiger Bürger gewählt hat. Es wählt halt immer die Politiker welche ihnen die bessere Zukunft vorlügt obwohl sie wissen, daß sie Lügen wenn sie nur das Maul aufmachen. Wer die Wahrheit sagt wird nicht gewählt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Woidl« (1. März 2011, 19:08)


Matthias

unregistriert

37

Dienstag, 1. März 2011, 19:58

E10 ? Ökologisch?

Eine grosse deutsche Autozeitschrift hat mal den ökölogischen Sinn oder Unsinn von E10 untersucht.
Testfahrzeug war ein Golf mit 1,4 TSI-Motor.

Zitat :
"Mehr Bio im Benzin",mit diesem Slogan wirbt das Bundesumweltministerium für den neuen Öko-Sprit E 10 und informiert in einer Brochüre
über die wichtigsten Fakten.(?)
Bio im Benzin, das klingt so verlockend wie Vitamine im Wasser, erinnert viele offenbar
aber eher an Dioxin im Frühstücksei....
....bislang nicht bekannt ist der erhöhte Spritkonsum durch E1O. Hinweise auf einen Mehrverbrauch sind an den Tankstellen und in den Informationen der Mineralölfirmen nicht zu finden. Auch der Blick in die Ministeriums-Broschüre hilft nicht weiter.
Wollen Industrie und Politik etwas verheimlichen?

Der ADACgeht von 1,5 bis drei Prozent Verbrauchssteigerung aus.
Doch wie sieht das in der Praxis aus? Um das herauszfinden hat .... drei unterschiedliche Versuchsfahrten mit einem VW Golf 1.4 TSI absolviert.
Das Ergebnis ist eindeutig - und ein Schock:
Der Verbrauch steigt. Und zwar erheblich. So schluckt der Golf (Turbomotor,122 PS) bei Vollgas
mindestens 1,2 Liter mehr im E1O-Betrieb als mit konventionellem Superbenzin (95 Oktan).
Auch in der Stadt und auf Landstraßen steigt der Spritdurst beim Einsatz des Bio-Benzins um rund fünf Prozent Bei Konstantfahrt mit Tempo 140 km/h erhöht sich der Verbrauch ebenfalls um drei Prozent. Ähnlich fallen die Ergebnisse mit dem Seat Ibiza 1.4 (Saugmotor 86 PS ) aus. Auch bei diesem Modell geht der Spritkonsum durch Verwendung von E1O anstelle von Super 95 spürbar in die Höhe. Grund dafür ist der schlechtere Heizwert des Öko-Sprits. Er gibt an, wie .viel Energie sich aus jedem Gramm Kraftstoff herauskitzeIn
lässt. Benzin hat hier physikalische Vorteile und verbrennt über 30 Prozent effizienter als Ethanol.
Technisch ausgedrückt: Ein Liter Benzin enthält rund
8,8 Kilowattstunden Energie, Ethanol aber nur 5,9. Mischt man nun das ergiebigere Super mit
dem energieärmeren Ethanol, enthält natürlich auch der Mix weniger Kraft.
Unterm Strich sinkt die Energiedichte des ElO-Gebräus um rund drei Prozent
Konsequenz: Der Fahrer muss für die gleichen Fahrleistungen mehr Gas geben
und damit mehr Sprit durch die Einspritzdüsen jagen.
Und das schlägt sich direkt auf die Betriebskosten nieder.Geht man von einem durchschnittlichen Mehrverbrauch von 0,5 Litern pro 100 Kilometer bei einer Jahresfahrleistung von 20000 Kilometern aus, verteuern sich bei einem Golf die Kraftstoffkosten um 176 Euro pro Jahr.

Also weiter Super 95 tanken? Das geht zwar dank Bestandsschutz, doch mit der EI0-Einführung steigt leider der Preis für das bislang übliche Super um fünf bis zehn Cent pro Liter, kostet damit jetzt vielerorts so viel wie Super plus mit 98 Oktan. Begründet wird das von den Ölmultis damit, dass sie an eine gesetzliche Bio-Quote
gebunden sind, um so Treibhausgase zu senken und die Erdölvorkommen zu schonen. Klingt nobel, entkräftet aber nicht den Verdacht der dreisten Abzocke. Erinnert das Drehen an der Preisschraube doch stark an das Verschwinden von Normal-Benzin.
2007 setzten Aral und Co. den Preis von Normal-Sprit auf Super-Niveau. Die Folgen waren kalkuliert: Normal verschwand vom Markt. Super 95 droht jetzt das gleiche Schicksal. Der Autofahrer ist also in jedem Fall der Verlierer. Entweder er greift zum teureren Super 95
oder er tankt E10und muss mit dem erhöhten Spritverbrauch leben. So oder so zahlt er drauf. Wie immer.
Mehr Bio im Benzin gleich weniger Treibhausgase. Schön wär's. Die Rechnung geht nicht
auf. Denn der neue ElO-Sprit treibt den Verbrauch deutlich in die Höhe, und der Effekt für
die Umwelt bleibt aus. Außerdem zahlen wir drauf. Denn entweder nehmen wir den er·
höhten Spritkonsum in Kauf. Oder wir tanken verteuerten Super·Saft als ElO-Alternative.
Gewinner ist nur der Staat Er kassiert in beiden Fällen über die Mehrwertsteuer
mit. Eine Schande! "
Zitat Ende

Interessant finde ich auch (unabhängig vom Thema E 10) auch den Verbrauch der hochgelobten, sparsamen (downsizing) TSI-Motoren . Der 1,4 TSI-Motor wurde bei Vollgas mit 21,0 Litern pro 100 Km (Super 95) gemessen , mit E10 lag der Verbrauch bei 22,2 Litern . :thumbdown: :whistling:

Gruss Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias« (1. März 2011, 23:28)


resonic

Profi

Beiträge: 1 055

Registrierungsdatum: 8. April 2008

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

38

Dienstag, 1. März 2011, 21:04

Hach bin ich froh, dass mein Subi auf Super-Plus angewiesen ist ;)

39

Dienstag, 1. März 2011, 21:44

Mein 1.4 TSI Golf hat durch den neuen E 10 Sprit keinen höheren Verbrauch!!! Mein Tagesdurchschnitt liegt immer noch bei 6,2 bis 6,6 Liter, jenachdem wie die Tagesstrecken so waren (Fahrschule). Bilde mir außerdem ein, dass der Motor jetzt ruhiger läuft.

vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 630

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

40

Mittwoch, 2. März 2011, 09:59


Auch in der Stadt und auf Landstraßen steigt der Spritdurst beim Einsatz des Bio-Benzins um rund fünf Prozent ..........
Und das schlägt sich direkt auf die Betriebskosten nieder.Geht man von einem durchschnittlichen Mehrverbrauch von 0,5 Litern pro 100 Kilometer bei einer Jahresfahrleistung von 20000 Kilometern aus, verteuern sich bei einem Golf die Kraftstoffkosten um 176 Euro pro Jahr.

Also weiter Super 95 tanken? Das geht zwar dank Bestandsschutz, doch mit der EI0-Einführung steigt leider der Preis für das bislang übliche Super um fünf bis zehn Cent pro Liter, kostet damit jetzt vielerorts so viel wie Super plus mit 98 Oktan.

na, dann rechnen wir doch mal.
Beispiel: Subaru Impreza (Verbrauch Werksangaben)

2.0R M5 110 KW: Super+ 8.6 L/100 km á 1,629 = 14,01
2.0R M5 110 KW: E10 (+ 5 % Mehrverbrauch) 9,0 L/100 km á 1,549 = 13,94 €
2.0R M5 110 KW: LPG (+ 34,9 % Mehrverbrauch) 11,6 L/100 km á 0,759 = 8,80 €
2.0D M6 110 KW: Diesel 5.8 L/100 km á 1,429 = 8,29
(Kraftstoffpreise vom 2.3.11 in Reutlingen)

Fazit: E10, trotz Mehrverbrauch, billiger als Super+. LPG wird für Subaru kein Thema mehr sein und die angegebenen 34,9 % Mehrverbrauch sind völlig übertrieben. Diesel am günstigsten wenn man die höheren Steuern und Wartungskosten (teurer Partikelfilter) mal außer acht lässt. Ich fürchte es wird ein neuer Dieselboom ausgelöst werden.
Wenn jedoch der Impreza den neuen sparsamen Benzinmotor mit 7.5 Liter Verbrauch bekommt, dann lohnt sich nicht mal der Diesel., trotz höheren Benzinpreisen.
Andreas

[URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/161553.html][IMG]http://images.spritmonitor.de/161553_5.png[/IMG][/URL] LPG Autogas