Du bist nicht angemeldet.

Forry2016

Anfänger

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2020

  • Private Nachricht senden

121

Montag, 22. März 2021, 15:03

@harlekin256
siehe die Ausführungen von Kampfruderer und meine Erklärung unten.

@kampfruderer
Danke für deine Ausführungen. Genau darauf basiert auch meine Theorie


Ich habe folgende Erklärung dafür:

Moderne Motorsteuergeräte "merken" sich das Fahrverhalten des Fahrers und passen entsprechend diesem bestimmte Parameter, Zündzeitpunkte etc. an die Fahrweise an, um den Motor immer in den optimalen Betriebsbedingungen laufen zu lassen. Dieses Verhalten kenne ich von diversen Steuergeräten bei uns im Landmaschinenbereich.

Meine Theorie ist jetzt, dass sich das Motorsteuergerät sich meine Fahrweise gemerkt hat und gewisse Parameter im Arbeitsspeicher abgelegt hat. Nun kommt das Update, wo entscheidende, feste Parameter in das Steuergerät einprogrammiert werden. Beide Datensätze (vorgegebene Werksparameter und gespeicherte Fahrweise) bestimmen nun den aktuellen Motorlauf. Die gespeicherten Parameter, die sich die ECU durch meine Fahrweise "antrainiert" hat, basieren aber auf der alten Software.
Das zwingt die ECU nun dazu mehr Kraftstoff einzuspringen und einen "ordnungsgemäßen Betriebszustand" aufrecht zu erhalten (Abgaswerte, Klopfverhalten, Nageln, etc).

Setze ich die gespeicherten Daten im Arbeitsspeicher zurück, läuft der Motor mit den von Werk vorgegebenen Standard-Werkseinstellungen. Nun fährt man los und der Motor trainiert sich jetzt unter der Vorgabe der neuen Werksparameter wieder eigene Daten an. Diese neuen Datensätze harmonieren dann besser mit den Werksparametern, die durch das Update aufgespielt wurden, weil die neuen Datensätze auf der aktuellen Software und nicht mehr auf der alten beruhen.

Ich denke halt auch, probieren schadet nicht.
Die paar Einstellungen im Bordcomputer sind doch schnell gemacht.
Evtl. Könnte es ja einer von euch probieren und berichten, ob es den gleichen Effekt hat?!
Ich will auch nicht ausschließen, dass ich vielleicht einfach nur ein glücklicher Einzelfall bin...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Forry2016« (22. März 2021, 15:11)


Beiträge: 769

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

122

Montag, 22. März 2021, 15:26

Naja, ich probier´s mal aus. Mehr Schaden als bisher kann es eigentlich nicht anrichten. :rolleyes:

vg, Tino

Subarav

Anfänger

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 6. April 2020

Wohnort: Crimmitschau

  • Private Nachricht senden

123

Dienstag, 23. März 2021, 13:35

Irgendwie geht das nicht in meinen Kopf. Wie kann ich die Zündung (Drucktaster) einschalten, wenn gar kein Saft dafür da ist......

Gab

Profi

Beiträge: 1 650

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

124

Dienstag, 23. März 2021, 14:16

Die Zündung wird ja nicht eingeschaltet. Nur beim Versuch des Einschaltens, entladen sich die letzten Spannungsreserven aus Kondensatoren
Also das Steuergerät wird restlos stromlos gemacht.

totti1001

Schüler

Beiträge: 87

Registrierungsdatum: 15. Mai 2019

  • Private Nachricht senden

125

Mittwoch, 24. März 2021, 10:39

Also ganz ausschließen möchte ich dieses verhalten durch kompl. abklemmen der Stromversorgung nicht. Manche kennen dieses vielleicht von div. technischen Geräten. So habe ich dies ab und an mal bei meinen SAT Receiver, da hilft dann nur Stecker ziehen und einen Moment warten. Das ist zwar nicht direkt vergleichbar aber durchaus möglich.
Nun weiß ich allerdings auch nicht, wie die Vorgehensweise bei Subaru bei einem Steuergeräte Update ist. Wird da einfach nur die neue Software aufgespielt ohne das STG auf Werkseinstellung zurückzusetzen? Auch hier wieder ein Vergleich mit anderen "Computern": Selbst schon öfter erlebt, dass es bei einem Handyupdate manchmal zu Problemen kommt, wenn man dann nicht einmal auf Werkseinstellung geht. Hab ich gerade letzte Woche gehabt.
@Harlekin256, natürlich machst du damit das Update nicht rückgängig, dass ist ja stromunabhängig im nicht flüchtigen Speicher hinterlegt aber es könnten Einstellungen zurückgesetzt werden, die event. mit der neuen Software "kollidieren".
Ich habe das Update zum Glück noch nicht machen lassen aber es wäre zumindest einen Versuch wert, denn außer event. Radio neu einstellen, event. Fenster neu anlernen, kann ja nichts passieren.

Beiträge: 769

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

126

Mittwoch, 24. März 2021, 16:00

Ich hab den Forester mal eine Stunde von der Batterie abgeklemmt und die Zündung "eingeschaltet"... Danach hat sich das Radio neu initialisiert und ich musste die vordere Fensterautomatik neu anlernen. Vom Fahrverhalten hat sich "gefühlt" nichts verändert. Er ruckelt, säuft und qualmt... Naja, in 14 Tagen gebe ich den Forri ab, ist echt schade, da ich an dem Wagen hänge, aber so wie er momentan fährt, sind Folgeschäden nur eine Frage der zeit...

vg, Tino

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 1. März 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

127

Dienstag, 20. April 2021, 12:42

Gute Nachricht für alle Diesel: Revision des 2020er Updates im Anmarsch...

Vorgestern hat mein 2015er Outback die 200.000er Marke :respekt: auf dem Rückweg vom Sonntagsausflug an den Strand in SPO nach Hause geknackt...er läuft und läuft... :dankeschoen: :klatsch:

Habe heute vormittag mit dem Freundlichen telefoniert, er hat mir mitgeteilt, daß die abgemilderte 1.1er Revision des Updates beim KBA in FL durch ist und in den nächsten Wochen bei den Händlern aufgespielt werden kann...

(Ich fahre als Vielfahrer eine interne Friedberger Test Version dieses revidierten Updates seit ca. 5.000 km; bisher noch kein gelber Alarm bezüglich ÖV aufgetreten; Ölstand bisher nach 5.000 km ca. 0,5 cm über der Max Markierung im ersten Knick über dem Messfeld...)

(Mit der alten ursprünglichen 1.0er Version war nach spätestens 3.000 km die max. ÖV erreicht und das Öl wurde auf Kosten von SUBARU komplett ausgetauscht)

Dann hoffe ich, daß dieses Frühjahr dann allen upgedateten Dieseln aus 2020 das "große Öl in Diesel ertränken" endgültig ausgetrieben wird... :s_hoff:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kapitaen Falko« (20. April 2021, 12:50)


Subarav

Anfänger

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 6. April 2020

Wohnort: Crimmitschau

  • Private Nachricht senden

128

Dienstag, 20. April 2021, 13:19

Das wäre ja echt klasse!!!!!!!!! :thumbsup:
Habe über Ostern mal die Batterie abgeklemmt und den Zündungsknopf gedrückt (mit Bremse treten, ohne Bremse treten) wenn schon, denn schon.
Seither komme ich nicht mehr unter 8 Liter. Es hat was gebracht, aber in die Richtung sollte es eigentlich nicht gehen ;(
Vor einem Jahr, als ich das Auto frisch (105 000 km) gekauft habe, hatte ich teilweise 6,9 Liter.
Morgen rufe ich meinen Freundlichen gleich an.........

allradwildsau

Anfänger

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 19. November 2020

  • Private Nachricht senden

129

Dienstag, 20. April 2021, 21:05

@Kapitaen falco
Hallelulja!

Habe schon begonnen den Ansaugtemperatursensor zu beschnüffeln und ihm den ewigen Herbst beizubringen.
Ob das Kennfeld wohl mit der "falschen" Luftmasse zurecht gekommen wäre?

Hat jemand von Euch damit Erfahrungen?

Subarav

Anfänger

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 6. April 2020

Wohnort: Crimmitschau

  • Private Nachricht senden

130

Donnerstag, 22. April 2021, 13:39

habe heute Antwort von meiner Werkstatt bekommen.
Es gibt noch nichts Konkretes. Ist immer noch zur Prüfung beim KBA :cursing:
Es heißt weiter warten :sleeping:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Subarav« (22. April 2021, 17:28)


Zwergnase

Anfänger

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 9. September 2017

  • Private Nachricht senden

131

Sonntag, 25. April 2021, 09:02

Hi,
ich habe am Freitag auch von Subaru die Nachricht erhalten das es ein Update für dieses Problem jetzt gibt und die freigabe vom KBA da ist.
Ich bin ja auch schon wieder bei 8% ölverdünnung und werde mich mit der Werkstadt in verbindung setze.

Subarav

Anfänger

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 6. April 2020

Wohnort: Crimmitschau

  • Private Nachricht senden

132

Sonntag, 25. April 2021, 11:05

Hallo Zwergnase,
du hast von Subaru Nachricht erhalten????????
Meine Werkstatt wusste nur, das das neue Update noch nicht durch ist. Einen Tag vorher. Irgendwas stimmt hier doch nicht.

Zwergnase

Anfänger

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 9. September 2017

  • Private Nachricht senden

133

Sonntag, 25. April 2021, 15:50

Ja, vom Subaru Kundendiest!

Dieselsäge

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 18. Mai 2021

  • Private Nachricht senden

134

Dienstag, 18. Mai 2021, 18:14

Hallo, bei wurde am 11.05. das Update aufgespielt. Bin jetzt Mal gespannt auf die "Veränderungen".

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 1. März 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

135

Dienstag, 1. Juni 2021, 17:12

Revision der Software endlich auf der Zielgeraden...

Nochmal kurz zum Stand der Revision der Diesel Software für alle Update Geplagten:

"Derzeit bereiten wir die offizielle Rückrufaktion mit dem Kraftfahrtbundesamt vor, bei der alle Fahrzeuge noch einmal mit dem offiziellen Stand der aktualisierten Software reprogrammiert werden."

Diese Nachricht habe ich gestern von SUBARU DEUTSCHLAND erhalten... 8)

(ich fahre diese Testversion 1.1 ja bereits seit ca. 8.000 km ohne gelbe DPF Lampe...mit bisher nur leicht erhöhtem Ölstand (ÖV)... :thumbup:

Dieselsäge

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 18. Mai 2021

  • Private Nachricht senden

136

Mittwoch, 2. Juni 2021, 13:16

Dann kann ich ja momentan der Annahme sein, dass meine Werkstatt dann diese "Testversion 1.1" aufgespielt hat. Fühle mich eigentlich schon wieder verarscht.

ELBE49

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 9. Juni 2021

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

137

Heute, 14:08

Ich habe gestern im thread "DPF Reinigung und Ölverdünnung" etwa folgendes hinterlassen:
Ich musste nach dem Aufspielen des Updates im Juni 2020 mittlerweile sieben Mal, im Durchschnitt aller 1.400 km, die Werkstatt zum "Zwangs"-Ölwechsel anfahren. Mittlerweile wurde mir im April (29.4.) das erste aktualisierte Software-Update aufgespielt. Damit bin ich (keine Kurzstreckenfahrten - immer Wege oder auch Umwege über Bundesstraße und Autobahn) wieder nur etwa 1.450 km gekommen. Anlässlich des Ölwechsels im Mai (25. Mai) wurde mir das nächste Update des Updates verpasst. Damit rolle ich jetzt etwa 800 km, der DPF regeneriert im Durchschnitt aller 60 km. Ich gehe davon aus, dass die nächste Ölverdünnung nicht auf sich warten lässt.
Die Vertragswerkstatt hat Null Ahnung was da so abläuft. Die letzte Mitteilung (25. Mai) war, dass sie nicht wüssten, was mir da aufgespielt wurde, SUBARU hält sich gegenüber der Werkstatt bedeckt, aber laut SUBARU müsste sich das Problem Ölverdünnung erledigt haben. Wovon träumen die eigentlich nachts?
Ich warte also auf den nächsten Ärger oder auf ein Wunder. Das Problem mit dem KBA ist, so glaube ich, dass die sich nur für die Umsetzung ihrer Vorgaben hinsichtlich der Emissionen interessieren - die Folgen für die Fahrzeughalter sind für die Herrschaften zweit- bis letztrangig.
So richtig problematisch wird es aber, wenn SUBARU keine Kulanz mehr gewährt - die Sache als Garantiefall anzuerkennen, weigert man sich ja standhaft. Dann geht's hier an's Eingemachte - also das eigene Geld.
Dass es jemand mit der Testversion bereits auf 8.000 km gebracht hat, lässt mich übrigens vor Neid erblassen...

Zurzeit sind neben dir 4 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied und 3 Besucher

mafre