Du bist nicht angemeldet.

Wildbill

Anfänger

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 13. September 2016

Wohnort: Heidenheim

  • Private Nachricht senden

61

Dienstag, 1. September 2020, 20:16

Beim KBA ist der Rückruf unter KBA-Referenznummer: 009428, Hersteller-Code der Rückrufaktion: 202007 aber nach wie vor aktiv und nicht ausgesetzt. Hast Du da weitere Infos oder nur eine telefonische Aussage vom Autohaus?

Gruss, Jürgen

günni beh

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 2. September 2020

  • Private Nachricht senden

62

Mittwoch, 2. September 2020, 08:29

Nach Diesel Update wieder zurück in Werkstatt

3 Wochen bin ich mit dem Forester nach dem Dieselupdate gefahren. Jetzt leuchtete die gelbe Kontrollleuchte ,,Dieselpartikelfilter" Ein eigenartiges Schleif oder Pfeifgeräusch trat gleichzeitig auf.
Der Wagen ist wieder zurück in Werkstatt.
Ich werde weiter berichten....

Beiträge: 748

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

63

Mittwoch, 2. September 2020, 19:55

Beim KBA ist der Rückruf unter KBA-Referenznummer: 009428, Hersteller-Code der Rückrufaktion: 202007 aber nach wie vor aktiv und nicht ausgesetzt. Hast Du da weitere Infos oder nur eine telefonische Aussage vom Autohaus?

Gruss, Jürgen

Das war die Aussage meines Autohauses. Die Techniker sollen keine Updates mehr durchführen. Offensichtlich traten nach den Updates (wie bei meinem Wagen) massive Probleme auf. Gefühlt befindet sich mein Wagen nahezu permanent im Regenerationsmodus. Hoher Verbrauch, keine Leistung, starkes Qualmen, ganz toll Subaru. Bin echt am Überlegen, ob ich den Kaufvertrag rückabwickeln lasse.

vg, Tino

günni beh

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 2. September 2020

  • Private Nachricht senden

64

Mittwoch, 2. September 2020, 20:51

Werkstatt hat nur Fehler gelöscht, können nix machen, neue Software gibt es noch nicht.
Subaru ist für mich in punkto Service sowieso völlig durchgefallen. Mein Automatikgetriebe fährt von anfang an nicht Rückwärts unter Last. Einige male in der Werkstatt gewesen, die können nichts machen.
Das ist für mich der größte Schrotthersteller.

Benni

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 24. Mai 2020

  • Private Nachricht senden

65

Samstag, 19. September 2020, 23:57

Hallo zusammen,
auch ich fahre einen Forester Diesel mit CVT. War mit dem Wagen sehr zufrieden bis das neue Update im Juni 2020 aufgespielt worden ist. Er regeneriert sehr oft mit sehr viel Qualmentwicklung ( ca alle 70 km). Auch beim Beschleunigen muß man achtgeben, wenn er regeneriert vergeht erst eine Gedenksekunde bevor der Wagen beschleunigt. Was mich besonders stört ist der Ölanstieg. 2 x ging die gelbe Rußfilterlampe an. War beim freundlichen deswegen. Bei beiden malen war die Ursache eine Ölverdünnung. Es wurde nur resettet. Der Ölstand war zu hoch. Beim 2. Besuch hatten sie etwas Öl abgesaugt. Ein Ölwechsel wäre ihrer Meinung nach überflüssig.
Ich war danach noch einmal beim Händler als ein Mitarbeiter von SUBARU Deutschland GmbH da war. Er meinte dazu das man auf eine Antwort von dem Hauptwerk wartet. Eine neue Softwareänderung muß ja erst noch vom KBA freigegeben werden.
Beim stöbern im Internet habe ich auch gelesen das jetzt die "Softwareupdate Euro 6 Aufspielung" gestoppt ist.
Der Wagen ist von Oktober 2015 und hat 128.000 km gefahren. Meine Turen sind 40 km (7 km Stadt, 33 km Autobahn)
- Wisst Ihr etwas neues zu dem Softwareupdate ?
- Lohnt sich noch die Garantieverlängerung auf 8 Jahre?
- Ölwechsel jetzt noch durchführen nach 8.000 seit der letzten Wartung?

Freue mich über jede Antwort, Danke vorab.

Gemütlich

Schüler

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2018

Wohnort: Bamberg

  • Private Nachricht senden

66

Montag, 21. September 2020, 08:09

Hallo Benni,

ich werde für meinen Forester SJ 2,0 D auf jeden Fall die Garantieverlängerung abschließen. Nach Auskunft meines Freundlichen ist das AGR-Ventil und wohl auch einige andere interessante Teile darin enthalten... gerade in Hinblick auf die ominösen Updates sicher kein Fehler. Für meinen Caddy hätte seinerzeit der Wechsel des AGR-Ventiles über 1200,-€ gekostet... (gut, ist auch kein Boxer, wo man besser hin kommt...?) aber ich meine, das könnte noch interessant werden!

VG
Harald

raphrav

Schüler

Beiträge: 87

Registrierungsdatum: 7. August 2018

  • Private Nachricht senden

67

Montag, 21. September 2020, 12:33

Dass das tauschen einfacher geht hat nichts mit Boxer zu tun und dass das bei VW 1200€ kostet nichts mit Reihenmotor, sondern das ist einfach eine saublöde Konstruktion bei den TDIs.

Bei meinem alten Opel Vectra CDTI (auch Reihenvierer quer) saß das für unter 100€ erhältliche AGR oben hinten an der Ansaugbrücke - und es war mit zwei linken Händen in ner halben Stunde mit Standardwerkzeug getauscht, das außergewöhnlichste notwendige war ein Torxschlüssel für die Motorabdeckung - geht doch!

Zwergnase

Anfänger

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 9. September 2017

  • Private Nachricht senden

68

Montag, 28. September 2020, 06:14

Mal ein Update jetzt ca. 2200KM und 12% Ölverdünnung, aber kein hinweis auf ölwechsel! Sehr komisch

SJD_CVT

Schüler

Beiträge: 113

Registrierungsdatum: 7. Juli 2019

  • Private Nachricht senden

69

Montag, 28. September 2020, 17:21

Hallo

Mal ein Update jetzt ca. 2200KM und 12% Ölverdünnung, aber kein hinweis auf ölwechsel! Sehr komisch


......der Ölverdünnungsalarm wurde mit dem Update in 2018 heimlich auf 15% hochgesetzt!

VG

Benni

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 24. Mai 2020

  • Private Nachricht senden

70

Mittwoch, 7. Oktober 2020, 22:50

Vielen Dank für die Kommentare.

Kann jemand weiteres Berichten zu den Diesel Rückruf für Update. Mit dem Update haben wohl mehrere Fahrer Probleme. Es soll wohl von Subaru weiter verbessert werden.
Nur man bekommt keine weitere Information.
Wann wird es soweit sein?
Ein Auto mit steigenden Ölstand zu fahren ist nicht optimal.

Beiträge: 748

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

71

Donnerstag, 8. Oktober 2020, 13:52

Nach den letzten Gesprächen mit meiner Werkstatt ist es wohl wie folgt:
- es sollen seitens der Händler keine Updates mehr durchgeführt werden
- das Update "arbeitet" wie bei VW, Audi und Co. das AGR bleibt fast immer offen - offenbar entgegen der Aussage der Subaru-Außendienstler, die das genaue Gegenteil behauptet haben - und nur aus diesem Grund habe ich mich für das zeitnahe Update entschieden :cursing:
- es sind die selben Motorprobleme wie bei VW etc. zu erwarten (Ölverdünnung, Motorschäden, Verrußen AGR usw.)
- mein Forester ist permanent am Regenerieren und fährt sich jetzt seit Ende Juni total besch...
- die entstehenden Wertverluste der Kunden interessieren Subaru offensichtlich überhaupt nicht
- ich habe eine RA Kanzlei mit der Rückabwicklung meines Kaufvertrags beauftragt, was auch immer dabei rauskommt...

Es ist einfach nur zum Kotzen... und das alles wegen dieser absurden Emissionsvorschriften in Europa.

wow

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 1. August 2020

  • Private Nachricht senden

72

Samstag, 10. Oktober 2020, 13:38

Ich weiß nicht ob das möglich ist, aber vielleicht kann man von Fahrzeugen, die das Update noch nicht aufgespielt hatten, die Firmware auf andere als "Rollback" übertragen. Ist sowas bekannt?

Mein Forester hat das Update noch nicht und ich weigere mich bis jetzt es auch aufspielen zu lassen.

SJD_CVT

Schüler

Beiträge: 113

Registrierungsdatum: 7. Juli 2019

  • Private Nachricht senden

73

Sonntag, 11. Oktober 2020, 16:02

Hallo,

.....nein das geht nicht - die Händler können (bisher) nur immer das aktuelle File installieren.

VG

Benni

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 24. Mai 2020

  • Private Nachricht senden

74

Sonntag, 11. Oktober 2020, 19:17

Schade, schade, schade...

Kann man beim Händler nicht mehr die alte Software aufspielen lassen ?
Oder muß ich warten bis der Motor fratze ist und einen neuen kaufen ???

Guter Kundenservice ist für mich ganz anders.
Wenn die an der Software noch arbeiten müssen bitte. Aber bis es soweit ist sollte Subaru die Diesel-Fahrer auch mit der funktionierenden Software fahren lassen.
Das wäre guter Kundenservice und Kundenorientiert!

Wildbill

Anfänger

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 13. September 2016

Wohnort: Heidenheim

  • Private Nachricht senden

75

Montag, 12. Oktober 2020, 16:44

Hallo zusammen,
ich komme gerade mit meinem Forester Diesel CVT MJ2016 aus der Werkstatt. Ursprünglich war nur Umrüsten auf Winterreifen geplant, aber seit Freitag leuchtete meine Dieselpartikelfilterleuchte permanent. Chef tippte sofort auf Ölverdünnung über 13% und das war auch der Fehler. Im Öl direkt gemessen weit unter den Grenzwerten. Ansonsten keine Fehler abgelegt. Er hatte bislang 8 mit dem KBA-Update umgerüstet und drei haben damit Probleme. Permanentes Regenerieren und Ölverdünnung wird falsch berechnet, geht bis 13% und wirft dann die DPF an ohne Notlauf oder Ähnliches. Update ist mittlerweile tatsächlich gestoppt von Subaru DE.
Er hatte dann das Glück und kam telefonisch zu Subaru DE durch. Von ca. 6000 Updates zeigen 5-600 Auffälligkeiten. Subaru DE hat bereits eine Lösung, Subaru Japan und KBA geben sie aber (noch) nicht frei. Auch Aufspielen auf vorherigen Stand wäre wohl von Subaru DE möglich, aber nicht freigegeben.
Mein Fahrzeug wird jetzt in eine Tabelle bei Subaru DE aufgenommen und ich fahre ihn weiter bis die Lampe das nächste Mal leuchtet oder es vorher eine Lösung gibt. Dann muss ich halt wieder hin, Öl wird wieder direkt gemessen und der Stand der Ölverdünnung wieder zurückgesetzt. Sollte das Öl kritische Werte erreicht haben so wird es gewechselt. Bei lückemlosen Scheckheft (habe ich zum Glück) wird das wohl dann von Subaru DE übernommen. Zwar alles nicht optimal, aber es scheint sich ja doch was zu tun hinter den Kulissen...
Ich werde meine Garantie (die 5 Jahre laufen im Dezember ab) wohl auf 8 verlängern. Auch wenn nicht alles übernommen wird, sicher ist sicher.

Ansonsten stand da ein schöner brandneuer Forester 2.0 Hybrid. Für meinen würde ich sogar noch gutes Geld bekommen (bei Neukauf natürlich), so dass ich da echt mal überlege. Und bevor es hier los geht, Hybrid taugt nix und verbraucht viel zu viel: Meine Frau hat einen Toyota Auris Hybrid. Ich kenne das System und bin nach wie vor begeistert. Die Subaru Hybrid sind da technisch nicht sooo weit weg. Und man spart definitiv. Mag vielleicht auch dran liegen, dass ich auf der schwäbischen Alb wohne und permanent bergauf/bergab fahre. Berg runter geht der Motor aus und die Batterie wird voll, bergauf unterstützt der Elektromotor dann den Verbrenner der eh laufen müsste, aber eben meist im optimalen Lastbereich. Und in den Ebenen dazwischen fährt man gut mal ein Stück (1-2km gehen) rein elektrisch...

Gruss, Jürgen

Gemütlich

Schüler

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2018

Wohnort: Bamberg

  • Private Nachricht senden

76

Dienstag, 13. Oktober 2020, 08:05

Ich weiß nicht ob das möglich ist, aber vielleicht kann man von Fahrzeugen, die das Update noch nicht aufgespielt hatten, die Firmware auf andere als "Rollback" übertragen. Ist sowas bekannt?


Vielleicht können das seriöse Chip-Tuner?

Wildbill

Anfänger

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 13. September 2016

Wohnort: Heidenheim

  • Private Nachricht senden

77

Dienstag, 13. Oktober 2020, 08:30

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Hallo,

technisch möglich sicher, Subaru DE hat es meiner Werkstatt am Telefon ja gestern auch quasi bestätigt, dass es theoretisch geht (wobei ich nicht weiss, ob das die von Subrau DE angestrebte und vom KBA und Subaru JA abgelehnte Lösung ist).
Wobei es sicher etwas aufwändiger ist, die Version in der Software um 1 zu erhöhen und schon wird sie vom Fahrzeug erkannt. Bislang scheint ja auch bei Subaru DE noch nicht einmal genau bekannt, warum es nur einen Teil der upgedateten Fahrzeuge betrifft und wo da die Gemeinsamkeiten liegen.

Gruss, Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tnp« (13. Oktober 2020, 19:12) aus folgendem Grund: OT gesetzt


fware

SC+ Mitglied

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

78

Dienstag, 13. Oktober 2020, 11:16

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Meine Frau hat einen Toyota Auris Hybrid.

Nur hat der mit Subaur und dem Mist, sorry Mildhybrid nix zu tun.

Unterstützung beim Bergauffahren ist bei Subaru wohl nicht drin.
Rollen im Stadtverkehr schon. Auf dem Prüfstand spart das aber in der Realität ???

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tnp« (13. Oktober 2020, 19:11) aus folgendem Grund: OT gesetzt


Wildbill

Anfänger

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 13. September 2016

Wohnort: Heidenheim

  • Private Nachricht senden

79

Dienstag, 13. Oktober 2020, 11:56

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Hi,

das die Technik nicht 1:1 ist, ist mir klar. Nicht umsonst hat der Toyota 2 eigenstehende Elektromotoren-generatoren, wo der Subaru nur einen in der Lineartronic hat. Aber eben darum weiss ich, wie Hybrid sich anfühlt (anfühlen kann), wie man damit spart und vor Allem, wie er im Idealfall beim Fahren (bergaus, bergab, Ebene, bremsen...) reagieren, rekuperieren und im Endeffekt sparen sollte.
Bei einer möglichen Probefahrt mit dem Subaru (die ich bislang noch nicht gemacht habe) traue ich mir dann durchaus zu, zu entscheiden, ob das der größte Mist ist, den Subaru gebaut hat, oder ob ich da Potential sehe, um meinen Diesel einzutauschen. Zumindest traue ich mir da mehr Objektivität zu, als vielen Redakteuren, Onlinetestern oder auch Mitgliedern diverser Foren, die bei CVT sofort nur Gummibandeffekt schrei(b)en, das Hochdrehen des Verbrenners (speziell bei den Toyota) als absolut kontraproduktiv verteufeln, und Hybridsystemen maximal einen geringen Mehrverbrauch gegenüber dem reinen Verbrenner zusprechen, weil die Batterien und Elektromotoren ja das Gewicht nach oben ziehen und das Ganze eh aus Prinzip nichts taugen kann.

Also objektiv ran an die Sache und dann entscheiden. Wobei ich mit meinem Diesel bislang sehr zufrieden war und bin. Diesel in Verbindung mit der Lineartronic ist (für mich) mit die beste Kombination, die ich bislang er-/gefahren habe/bin. Wenn halt nur die Sache mit den Updates und das, was unseren Politikern noch so alles einfällt nicht wäre... Jetzt bringt er halt noch Geld, wer weiss, wie es in 1-2 Jahren aussieht, wenn Diesel noch weiter verteufelt werden und ihn irgendwann kein Händler mehr in Zahlung nehmen will, weil er ihn nicht mehr verkaufen kann.

Gruss, Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tnp« (13. Oktober 2020, 19:11) aus folgendem Grund: OT gesetzt


Beiträge: 160

Registrierungsdatum: 6. Januar 2016

  • Private Nachricht senden

80

Dienstag, 13. Oktober 2020, 14:59

@Wildbill:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Mit deiner Erfahrung mit dem Toyota-Hybrid kannst du vom Mild-Hybrid im Subaru nur enttäuscht werden. Einzige Gemeinsamkeit ist die Bezeichnung "Hybrid", dann hört es schon auf. Technisch sind die Unterschiede einfach sehr groß, egal ob jetzt Akkugröße, Anzahl der Motoren oder die Getriebetechnik. Gerade die Sache mit der Lastpunktverschiebung, die die Toyota-Hybride so sparsam macht, fehlt bei fast allen anderen Hybriden einfach komplett. Ich verstehe echt nicht, dass Subaru da nur so einen halbgaren Mild-Hybrid abliefert, wo die doch teilweise zu Toyota gehören und die ausgereifte und sparsame Technik im Konzern verfügbar wäre. Einzige Ausnahme ist ja der Crosstek-Plug-In, den es bei uns nicht gibt.