Du bist nicht angemeldet.

fuchsi

SC+ Mitglied

  • »fuchsi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 294

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Wohnort: 58285 Gevelsberg

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 7. Januar 2019, 10:17

Neuer Geschäftsführer für Subaru Deutschland

Auch 3-Zylinder machen Spaß (Triumph Trophy 1200SE) Spritverbrauch [url]https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/890340.html[/url]

Spec.B

Schüler

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 7. November 2008

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 7. Januar 2019, 20:29

bla, bla, bla,.....

Da taugt der eine so wenig, wie der andere !
Das wird erst etwas, wenn sich SUBARU Deutschland von Emil Frey löst und die Japaner direkt den Vertrieb aufnehmen. Definitiv !

Bis dahin werden die erfolglosen Typen nach oben weitergereicht und mit viel bla bla verabschiedet.

Meine Meinung, sorry.

SvenNY

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 308

Registrierungsdatum: 4. September 2016

Wohnort: 74354

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 7. Januar 2019, 21:00

So ganz richtig finde ich das aber nicht . Obwohl in den letzten Jahren einiges gestrichen wurde und auch bei den übrig gebliebenen Modellen nicht viele Varianten vorhanden sind , können sich die Verkaufszahlen sehen lassen .
If in doubt, flat Out!

STI_Grobi

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 275

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2016

Wohnort: Löwenstein

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Januar 2019, 07:55

SvenNY hat recht, natürlich ist die Frey Gruppe nicht gerade ein Segen für Subaru aber manche Modelle verschwinden
wegen den politischen Entscheidungen (unserer Regierung), andere werden und wurden nicht angeboten weil die
Stückzahlen die hier verkauft würden eben zu gering sind. Da muss man sich auf bestimmte Modelle konzentrieren.
Bestes Beispiel ist der XV, ich kenne 2 Händler die berichteten dass sie viele neue Subaru Kunden gewonnen haben
durch dieses Fahrzeug. Die Aussage der Kunden war oft die, das wenn sie vorher schon gewusst hätten was für
tolle Autos Subaru baut schon viel früher einen gekauft hätten. Aber sie kannten oftmals Subaru gar nicht.
_______________________________________
Impreza WRX STI MY16
Impreza WRX STI MY 08
Outback 2.0 Diesel Sport MY16
Outback H6-3.0 MY01 -> verschenkt an Bruder
BRZ Sport+ MY18
Impreza WRX STI S203

fware

Fortgeschrittener

Beiträge: 204

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 8. Januar 2019, 09:21

kenne 2 Händler

Und ich kenne mehr Händler die keine Händler sondern nur noch Vermittler sind. Da fragt man sich warum wohl ein Händler nach mehr als 30 Jahren nur noch Vermittler sein will/kann.

Na ja, ich bin von Subaru dann wohl auch weg, weil eben kein Diesel mehr im Angebot ist und sonst auch nix für Vielfahrer zu sehen ist. Bin wohl nicht mehr die Zielgruppe, wer das dann auch immer sein soll.

STI_Grobi

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 275

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2016

Wohnort: Löwenstein

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 8. Januar 2019, 16:23

@fware: Da stimme ich dir auch zu, aber bei Subaru ist es noch human was die Vorgaben für
einen Vertragshändler angehen. Bei anderen Marken ist das weit aus schlimmer.
Und bei mir währe es das Selbe, falls ich in 1 oder 2 Jahren einen Ersatz für unseren OB Diesel
suchen muss und Subaru hier nichts anbieten kann muss ich wohl auch wo anderst suchen.
Aber wie ich oben schon sagte ist das mit Sicherheit nicht nur die Schuld vom Geschäftsführer
oder Subaru Deutschland.
_______________________________________
Impreza WRX STI MY16
Impreza WRX STI MY 08
Outback 2.0 Diesel Sport MY16
Outback H6-3.0 MY01 -> verschenkt an Bruder
BRZ Sport+ MY18
Impreza WRX STI S203

Spec.B

Schüler

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 7. November 2008

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 8. Januar 2019, 16:54

Also Männer, jetzt bleibt hört bitte mit dem Schmusekurs auf. Was ist denn die Aufgabe eines Geschäftsführers ? Das steckt doch schon in der Bezeichnung !

Da geht es nicht um Kuschelkurs mit dem Hersteller oder um die Frage, wo staple ich mein 6-stelliges Jahresgehalt. Da geht es mit sehr harten Bandagen um das tägliche Buisiness. Welche Modelle in welcher Konfiguration und zu welchem Preis angeboten werden können. Dafür muss sich verdammt noch mal der Geschäftsführer den Arsch aufreisen. Und zwar so weit, dass da vernünftige Autos rauskommen, um das langdfristige Überleben der gesamten Händlerorganisation zu sichern. Dazu gehören nun mal nicht nur die Rosinen, sondern auch einige Nebenmodelle. Glaubt Ihr denn, dass VW nicht auch am liebsten nur den GOLF TDI und den PASSAT Kombi verkaufen würde ?? Damit lässt sich Kohle schaufeln. Genau dafür muss er kämpfen, damit er sich sein Gehalt auch verdient. Das sehe ich bei keinem der genannten.

Wie viele potentielle Kunden laufen am SUBARU-Autohaus vorbei, weil nicht mal annähernd attraktive Modelle für ihn angeboten werden. Dazu passt mein Post zu den angebotenen Modellen 2019. Die Liste hat auf einem Bierdedckel platz.

Ich verwette sehr viel darauf, dass ein weiterentwickelter JUSTY (der echte, nicht der Gulasch-Justy), eine bezahlbare Weiterentwicklung des LIBERO oder ein LEVORG mit mehr Motorenangebot (ja, auch als Diesel !) sich verkaufen würde, wie Butter. Viele schreien immer nach den ganz dicken Dingern, wie den LEVORG mit dem 260 PS-Motor. Das ist aber nicht die richtige Richtung. Unser Wettbewerb heißt SKODA, VW, DACIA.

Ich weiß nicht, gegen was ich meinen XV Diesel austauschen werde. Auch für meinen XT hat SUBARU Deutschland keinen Nachfolger. Seltsamerweise stehen aber bei VW, BMW, Mercedes viele schöne Varianten im Schaufenster.

So, und jetzt könnt Ihr mich rausschmeißen. Ist mir völlig egal.

Runeflinger

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 3 901

Registrierungsdatum: 9. Mai 2008

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 8. Januar 2019, 17:07

Wenn man die Mitteilung liest, stellt sich eher die Frage, wieso man Dannath aus der Versenkung geholt hat. Denn wenn man liest, was Amenda alles tolles gemacht hat, klingt das tw. danach, als sei das zuvor gerade nicht gemacht worden...

wichtige Weichenstellungen, i kurzer zeit Stärkung des Händlernetzes (wieso nicht zuvor?), Ausrichtung auf klare Zielgruppen, usw.
Der [WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius
- Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C
- Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI
- Youngtimer: '86 XT, '92 AUDM Brumby,
- Nichtsubaru-Alltag: '18 Suzuki Swift Sport +
'90 Mitsubishi Galant EXE

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 7 049

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 8. Januar 2019, 17:09

.......

So, und jetzt könnt Ihr mich rausschmeißen. Ist mir völlig egal.....


Weshalb denn das? :kratz: Ausgangs-Punkt ist doch lediglich eine simple Personalie .... :popkorn: + :popkorn:

Albjäger

Schüler

Beiträge: 114

Registrierungsdatum: 8. Mai 2018

Wohnort: Schwäbische Alb

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 8. Januar 2019, 18:38

Ich plane mal meinen XT 10 Jahre lang zu fahren, was sonst nicht meinem Standard entspricht, die Auto´s nach Ablauf der Garantie(verlängerung) sonst wieder zu verkaufen. Es gibt dazu nur eine einzige Ausnahme (Auto ist in diesem Fall aktuell 15 Jahre alt)

Ich möchte die sagenumwobene Qualität von Subaru endlich mal erFAHREN, deshalb wurde der Forry ja auch vorsorglich unten herum konserviert. Was in 10 Jahren ist kann man heute nicht vorhersehen, weder grundsätzlich was die Antriebstechnologie anbelangt ( ich persönlich hoffe, daß Wasserstoff sich durchsetzen wird), noch was Subaru bis dahin auf die Beine, bzw. Strasse gestellt hat. Sicherlich werden Hybride bzw. rein elektrische Antriebe durch die Kooperation mit Toyota zunächst die Standardantriebe darstellen.
PS: Und die bisherigen bzw. der neue alte Geschäftsführer waren bzw. ist auch nur der Befehlsempfänger des ihn bezahlenden Inhabers ( Emil Frey). Die Stategie wird dort (im Rahmen der Möglichkeiten) gemacht und durch den Geschäftsführer letzendlich "nur" transportiert, nicht mehr und nicht weniger. Wie der Herr letzendlich heißt ist z(w)eitrangig, da beliebig austauschbar.....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Albjäger« (8. Januar 2019, 19:49)


Beiträge: 869

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 8. Januar 2019, 18:53

keine ahnung, was ihr alle mit dem diesel habt! kapiert es endlich: der diesel ist TOT!! nicht nur politisch, sondern auch umwelttechnisch.

und wer ein wirtschaftliches auto fahren will, der fährt zur zeit lpg ( ja ich weiss: der ist ja soooo gefährlich und funktioniert ja eigentlich gar nicht)
und demnächst gibt es hybrids, bzw. e-subarus.
toyota baut auch keine diesel mehr! andere werden folgen. nur nicht die blöden deutschen autoindustrien, die machen das so lange, wie das deutsche stimmvieh noch die betrügerkarren kauft.
wenn ein europäischer importeur wie frey den japanern sagt: baut doch bitte dies und das, dann kann ich davon mehr verkaufen, dann wird es in japan gehört.
hier wurden nicht mehr subarus verkauft, weil weniger marketing getätigt wurde und weil zu wenig journalisten geschmiert wurden, die subarus hochgelobt haben.
wenn ich richtige lobbyarbeit tun will (neben werbung in autozeitungen auch you tube, instagram und andere socialmedia) dann muss ich ein wenig geld in die hand nehmen und influencer sponsorn, dann klappt das auch.
wer dem in europa im weg steht: die freysche geschäftspolitik!
seit hyundai weg ist von frey, klappt das auch mit dem verkauf!
und warum da wieder jemand aus der versenkung geholt wurde, der weggelobt wurde, ist auch mir schleierhaft, da klann in der pressemitteilung drinstehen, was will, irgendwas stimmt da gewaltig nicht in der firma!

freeman303

Fortgeschrittener

Beiträge: 400

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 8. Januar 2019, 19:11

@fware:
Ein Subaru war noch niemals Deine Zielgruppe. Ein Langstreckenfahrzeug von Subaru? Ja klar, wenn Einem der Verbrauch völlig egal ist. Boxer-Motor säuft, Allradantrieb (permanenter) wiegt. Aber im Winter, Nachts, auf völlig verschneiter und nicht geräumter Autobahn - dann macht ein Subaru Spass.

Der STI war immer das Zugpferd von Subaru. Sobald der weg aus den Köpfen ist, ist Subaru auch weg aus Europa.

@Spec.B:
Diesel?? Mehr Motoren beim Levorg?? Womöglich noch mit noch mehr Hubraum und nocht mehr PS????
Aber doch nicht in Öko-Deutschland, wo Diesel aus den Städten ausgeschlossen werden, während die Ölheizungen weiter laufen dürfen. Eine perversere Bigottheit findest Du auf dem Planeten nicht. Böse populistische Stimme behaupten, die Ölheizungen würden die gleiche Menge an Feinstaub in die Luft blasen, wie die Diesel-Fahrzeuge. Aber nicht zu laut sagen, sonst ist man in Klimaerwärmungsleugner und ein Nazi.

@Albjäger:
Die sagenumworbene Qualität ging leider Ender der 90er zu Ende. Danach konnte keine mehr gefördert werden. Alles weg, wie das Erdöl auf der Erde.
Wenn ich meinen 99er Impreza RX 2.0 sauger mit meinem 2008er Spec. B 3.0 vergleiche, ist der Impreza immer noch das zuverlässigere Fahrzeug. Beim Spec. B weiß man nie so genau, ob man wirklich ohne CEL-blinke-blinke ankommt. Aber komplett stehen geblieben ist er auch noch nie. Immerhin. Man soll ja auch die kleinen Erfolge loben...

@quadahrer:
Und ich wünsche mir endlich eine richtige Innovation. Z.B. ein Kernkraft-betriebenes Auto. Ein kleiner Reaktor an Stelle des Tanks oder Kofferraums und das Ding fährt mit einer Ladung von einem ganzen sagenhaften Kubikzentimeter von angereichertem Uran oder Plutonium ein Mal bis zum Mond und zurück. So viel Energie steckt in so wenig Material. Bei Raum-Sonden werden diese Kleinreaktoren auch eingesetzt. Ordentlich geschirmt könnten sie sogar den Innenraum aufheizen. Das wäre eine umweltfreundliche Art, im Winter den Innenraum zu beheizen.

Ich fürchte aber, dass das Projekt an der German Angst scheitern wird. Denn des Deutschen höchstes Gut ist die schließlich die Angst vor dem was passieren könnte. Nur nicht etwas lernen und eine Technologie beherrschen. Besser sich selbst von der Angst beherrschen lassen.

Zum Glück haben das die Japaner nach Fukushima nicht so gesehen. Sonst stünden sie heute ohne Energie da und wären kein Industrieland mehr.

TurboTobiXT

Fortgeschrittener

Beiträge: 210

Registrierungsdatum: 31. Januar 2014

Wohnort: NRW Wolke 7

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 8. Januar 2019, 19:38

@freeman303: Du scheinst ein Fan der Atomenergie zu sein, ich denke Japan handelt unverantwortlich im Sinne der Bevölkerung bei der geologischen Beschaffenheit des Landes.

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 487

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 8. Januar 2019, 20:03

Ausgangs-Punkt ist doch lediglich eine simple Personalie ....

Richtig, und zwar nicht die von @Spec.B: sondern die vom GF von Subaru D.

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Was ist denn die Aufgabe eines Geschäftsführers? Das steckt doch schon in der Bezeichnung !

Da geht es nicht um Kuschelkurs mit dem Hersteller oder um die Frage, wo staple ich mein 6-stelliges Jahresgehalt. Da geht es mit sehr harten Bandagen um das tägliche Buisiness. Welche Modelle in welcher Konfiguration und zu welchem Preis angeboten werden können. Dafür muss sich verdammt noch mal der Geschäftsführer den Arsch aufreissen. Und zwar so weit, dass da vernünftige Autos rauskommen, um das langdfristige Überleben der gesamten Händlerorganisation zu sichern. Dazu gehören nun mal nicht nur die Rosinen, sondern auch einige Nebenmodelle.

Ich glaube da hast du völlig falsche Vorstellungen von den Möglichkeiten eines Geschäftsführers eines relativ kleinen Importeurs gegenüber dem großen Fahrzeughersteller in Japan!
Wenn es nach deiner Auffassung geht, dann müsste scheinbar alle paar Monate oder alle halbe Jahre der GF von SD seinen Hut nehmen weil er es nicht bringt. Auch seine Nachfolger würden dann ebenfalls ein solch kurze Amtszeit haben - und bei der Subaru Corporation gebe es einen neuen Zeitvertreib: Den Highscore "wieviele GF kann man in D verschleißen" knacken.
Wenn der Hersteller in Japan sagt "kriegt ihr nicht" - was soll denn deiner Meinung ein GF beim Importeur in D dann machen? Klar er kann dort jeden Tag anrufen, sogar mehrmals täglich. Trotzdem würde wohl der Chef der Subaru Corp. bei seinem "nein" bleiben.
Es gab doch schon mehrfach die Fälle, wo bei neuen Modellen (oder auch Modelljahren) im frisch gedruckten Prospekt eine bestimmte Farbe aufgeführt wurde und der Verkäufer gleich bei der Fahrzeugpräsentation sagte, dass diese Information schon wieder überholt war, weil FHI diese Farbe nun doch nicht mehr liefern (konnte) / wollte. Auf anderen Märkten der Welt blieb die Farbe im Programm... :frown:

Klar gibt es in der Vergangenheit mehrfach Fälle, wo bestimmte Modelle / Varianten in D (oder gar in ganz Europa) nicht erhältlich waren.
- Kleinwagen mit Allrad und Automatik: nach dem Ende des Justy (KAD) mit ECVT konnte Subaru solche Kundenwünsche nicht mehr bedienen - nicht mal in den Alpenländern CH & AT
- Trezia mit Allrad: in Japan möglich, (angebliche Anfragen von SD in Japan nach einer bestimmten Anzahl von Fahrzeugen mit Allrad in Linkslenkerausführung wurde negativ beschieden; so wie hier zu lesen war, hat danach sogar Subaru Europe eine deutlich größere Stückzahl angefragt - mit gleichem Ergebnis)
- XV mit Boxerdiesel und Automatik: wenn ich recht informiert bin passte das von den Abmessungen nicht (oder nur mit großem Aufwand) in den vorhandenen Antriebsstrang - daher nein

Selbst der US-Importeur hat bis zum heutigen Tage den Levorg nicht im Programm. Ich weiß allerdings nicht ob es am Widerstand des Herstellers scheitert oder ob der Importeur aufgrund eigener Markteinschätzung einen Import nicht für notwendig hält.

Andererseits gibt es in der langen Geschichte von Subaru D schon mehrfach Beispiele, dass auch Nischenmodelle angeboten wurden. Ob dies dann immer am jeweiligen GF oder am Hersteller lag kann ich nicht einschätzen.
- Impreza GT: im 1994er Prospekt kurz angekündigt (aber nicht verkauft) kam dann 1996 eine Kleinserie mit 150 Stück - daraus wurde zum MY 1997 dann eine "normale" Modellvariante
- Baja: erst nur eine Studie, danach in USA ein Serienmodell - wurden 153 Stück als Kleinserie (offiziell) nach D importiert
- Impreza 2,5WRX: stand 2008 nicht im Prospekt, wurde nicht beworben - gab es aber dennoch beim deutschen Subaru-Händler (quasi unterm Ladentisch)
- Forester SH als 2,5XT (MY 2009): wie beim 2008er WRX
- Forester SH als 2,5X (MY 2010): Sondermodell (da kein Turbo mehr im Angebot war, bewarb man ihn als "starken" Forester)
- Impreza 4 (ab MY 2012): erst nur als 1,6i erhältlich (während der XV in der gleichen Zeit als 1,6i / 2,0i und 2,0D angeboten wurde), nach ein paar Jahren wurde dann doch noch der 2,0i im Impreza verkauft - ob es die Verkaufszahlen wirklich so gepuscht hat? (Ob sich der Mehraufwand für den Hersteller für diese Homologation wirklich gelohnt hat? - Sofern der Wagen mit diesem Motor nicht schon vorher in anderen EU-Ländern verfügbar war und somit die Zulassungsfähigkeit bereits gegeben war.)


Und dein Vergleich eines inländischen Fahrzeugherstellers, der hier seine Modelle auch selbst vertreibt, mit einem ausländischen Hersteller, dessen Fahrzeuge hier nur von einem Importeur angeboten werden, ist das klassische Apfel- / Birnen-Ding. :hmmm:


Gruß
Stephan

Beiträge: 869

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 8. Januar 2019, 20:18

@freeman303: über atomkraft unterhalte ich mich nicht! na klar werden die kleinen raketen mit minireaktoren angetrieben, aber schon mal über strahlenschäden bei besatzungen von atom u-booten gegoogelt?

das hat mit "german angst" nicht mehr zu tun (übrigens ein begriff, der dazu geschaffen wurde, noch mehr profit aus der menschheit rauszupressen)

und die japaner habens eben nicht begriffen, was atomenergie betrifft. was da alles nach fokushima verdeckt, verschwiegen und vertrieben wurde ist nicht mehr menschlich, sondern nur noch auf ansehen und profit gerichtet. scheusslich das auch noch als vorbild zu erwähnen!
schon mal in tschernobyl umgesehen, wie es da aussieht? noch 30 jahre nach dem "unfall"? das kann man nicht ernsthaft wollen!
e-antrieb ist auch nicht das gelbe vom ei, der brennstoffantrieb scheint zur zeit das öko- und ökonomische sinnvollste zu sein, zur zeit! mal schauen, was noch kommt.
und klar sind ölheizungen auch schädlich, wenn aber mal die dezentrale energieversorgung flächendeckend eingesetzt wird, werden auch diese verschwinden. dafür muss man allerdings sämtliche energiekonzerne zerschlagen. und das ist wiederum ein lobbiemäßig unterdrücktes denken bei unseren politikern.
weil das aber noch von der lobby unterdrückt wird, den dieselmotor ggü der ölheizung als unschädlich zu propagieren halte ich auch für verwerflich.

und was will ich ausser auf rennstrecken mit 400ps? völliger blödsinn, ausser um anzugeben. um einen schönen impreza sicher und flott von a nach b zu bringen, reicht auch der 125 ps motor. wohl gemerkt, ausserhalb von rennstrecken!

SvenNY

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 308

Registrierungsdatum: 4. September 2016

Wohnort: 74354

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 8. Januar 2019, 21:13

Mein Händler sagte mir das die Vielfalt allein in den Händen von Subaru Japan liegt . An sich ne logische Sache . Selbst wenn Emil Frey dieses oder jenes Model haben möchte, die verkaufszahlen stimmen einfach nicht . Kein Hersteller betreibt aufwand für das penible Deutschland um dann 500 Modelle zu verkaufen . Bei 7000 Fahrzeugen pro Jahr lohnt das einfach nicht , und ich kanns verstehen . Das ist wie das scheinheilige verlangen nach Schaltgetrieben . 90 % der Personen die bei Sportwägen aufs Schaltgetriebe schwören gehört direkt ins Gesicht geschlagen . Kein Mensch kauft die Dinger und deswegen verschwinden die MT s . Etwas offtopic der Vergleich aber im Prinzip das gleiche Schema . Sti verschwindet vom Markt , alle empört . Wie viele kaufen denn einen neuen STI im Jahr , ich glaub die zahl ist 2 stellig . Nach einem Levorg STI wird verlangt , schöne Vorstellung aber wer ausser Freaks wie wir soll den kaufen ? Sowas kostet dann min. 50 000 , ist langsamer als jeder Konkurent , verbraucht mehr und wird wieder nur 50 mal verkauft im Jahr . Junge Modelle wie XV und Levorg verkaufen sich sehr gut und sind meiner Meinung nach in Verbindung mit Toyotas Hybridtechnologie die Zukunft. Auch Forester und Outback wird es als PHEV geben wenn mich nicht alles täuscht . Ich denke der neue alte Geschäftsführer hat eventuell in dieser Richtung eher seine Kompetenzen , nur so kann ich mir den wechsel erklären .

@Spec.B: Der Ausdruck Gulasch Justy gefällt mir sehr gut , das übernehme ich jetzt in meinem Wortschatz und gebe dir in der hinsicht zu 100 % recht :thumbsup:
If in doubt, flat Out!

sportsnow

Schüler

Beiträge: 70

Registrierungsdatum: 16. Januar 2017

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 9. Januar 2019, 11:09

Mein Händler sagte mir das die Vielfalt allein in den Händen von Subaru Japan liegt . An sich ne logische Sache . Selbst wenn Emil Frey dieses oder jenes Model haben möchte, die verkaufszahlen stimmen einfach nicht . Kein Hersteller betreibt aufwand für das penible Deutschland um dann 500 Modelle zu verkaufen . Bei 7000 Fahrzeugen pro Jahr lohnt das einfach nicht , und ich kanns verstehen . Das ist wie das scheinheilige verlangen nach Schaltgetrieben . 90 % der Personen die bei Sportwägen aufs Schaltgetriebe schwören gehört direkt ins Gesicht geschlagen . Kein Mensch kauft die Dinger und deswegen verschwinden die MT s . Etwas offtopic der Vergleich aber im Prinzip das gleiche Schema . Sti verschwindet vom Markt , alle empört . Wie viele kaufen denn einen neuen STI im Jahr , ich glaub die zahl ist 2 stellig . Nach einem Levorg STI wird verlangt , schöne Vorstellung aber wer ausser Freaks wie wir soll den kaufen ? Sowas kostet dann min. 50 000 , ist langsamer als jeder Konkurent , verbraucht mehr und wird wieder nur 50 mal verkauft im Jahr . Junge Modelle wie XV und Levorg verkaufen sich sehr gut und sind meiner Meinung nach in Verbindung mit Toyotas Hybridtechnologie die Zukunft. Auch Forester und Outback wird es als PHEV geben wenn mich nicht alles täuscht . Ich denke der neue alte Geschäftsführer hat eventuell in dieser Richtung eher seine Kompetenzen , nur so kann ich mir den wechsel erklären .

@Spec.B: Der Ausdruck Gulasch Justy gefällt mir sehr gut , das übernehme ich jetzt in meinem Wortschatz und gebe dir in der hinsicht zu 100 % recht :thumbsup:


Ich stimme die hier fast zu allen Teilen zu, aber man sollte nicht unterschätzen, welche Wirkung so ein WRX STI auf das Markenimage und die Markenidentität hat.
Spricht man mit Fremden über Subaru, denkt jeder zuerst an "den blauen mit den goldenen Felgen"... Und auch wenn die wenigsten sich einen STI vor die Haustür stellen: Der WRX STI IST Subaru. Wenn der wirklich auf ewig eingestampft wird, wäre das arg traurig.

Ich jedenfalls hoffe sehr, dass die Gerüchte um einen WRX STI Nachfolger und zukünftige Rallye-Beteiligungen wahr sind und Subaru so wieder mehr Aufmerksamkeit erlangt

fware

Fortgeschrittener

Beiträge: 204

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 9. Januar 2019, 11:16

Ein Subaru war noch niemals Deine Zielgruppe. Ein Langstreckenfahrzeug von Subaru?

Doch, Mein Forester Diesel ist super auf Langstrecke. Mit CVT und Allrad.
Fahre 2x100 KM am Tag und im Sommer läuft der mit 6,0 l/100km (Autobahn 150 kmh, Standt und Landstraße/Autobahn mit Begrenzung).
Auch nach Livrono (650 km) in einem Stück kein Problem, oder von München nach Berlin und dass mit den 6 Litern (OK Winter 6,4)

Als Benziner macht der für mich kar keinen Sinn und Alternativen von Subaru gibts im Moment auch keine.
Wäre auch mal schön die Definition von "Zielgruppe" von Subaru zu erfahren wobei Subaru in Deutschland eh ein Nieschenprodukt wie der Lada Niva ist und die Händler auch eher abnehmen (Vermittler).
Einige in meiner Ecke verkaufen auch Suzuki und davon mehr als Subaru.

Beiträge: 1 099

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 10. Januar 2019, 09:41

Moin Zusammen



meine spontane Reaktion war als ich las, dass Dannath zurück kommt:
AchduScheisse! :eek:

(sorry, aber das musste jetzt raus :huh: )
Auf den Mann waren zurecht nicht nur etliche Händler sauer - ich wüsste auch nicht, was er in irgendeiner Weise positiv in Friedberg während seiner letzten Amtszeit bewegt haben sollte. :confused:

Oder liegt es daran, dass Naoya Sahara als Nachfolger von Tomohiro Kubota nicht gut mit Christian Amenda konnte, kaum dass er den Posten als zweiten GF bezogen hat?
Ansonsten: mal wieder interessant, wie schnell Man(n) sich vom eigentlichen Thema entfernen kann...


Wenn wir dann darüber schon wieder beim Äpfel/Birnen-Vergleich und wundersamen Mächten sind, stimme ich im Wesentlichen Stephans OT in post #14 zu

@Baumschubser: +1 :thumbsup:

freeman303

Fortgeschrittener

Beiträge: 400

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 16. März 2019, 02:07

@SubiBear:
Was hat Dannath angestellt, dass er nun so "beliebt" ist?
Schlimmer als Greta Thunberg kann er wohl nicht sien? ;-)