Du bist nicht angemeldet.

Volker NRW

Schüler

  • »Volker NRW« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 25. März 2009

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 31. August 2018, 22:06

ADAC: WLTP macht Kfz-Steuer teurer, außer bei...

...Subaru Outback 2,5i Sport Lineartronic, steht in der ADAC Motorwert 09/2018 auf Seite 7.
C02-Wert nach NEFZ 226, nach WLTP 193 (g/km) ergibt eine KFZ-Steuer von 312€ nach alt und von 246€ nach neu.
Grund: Subaru profitiert mit seinem großvolumigen Saugmotor von dem neuen längeren Prüfzyklus.

Stimmt diese Begründung alleinig?
Oder kommt vielleicht noch hinzu, dass Subaru bereits vorher etwas näher an der Realität gemessen hat und nicht so viel optimiert hat, wie z.B. das Weglassen des rechten Außenspiegels?

Wie sieht es bei den anderen Subaru Modellen aus? Ähnlich?

:tschuess:

Dimce

Fortgeschrittener

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 11. März 2018

Wohnort: Bad Saarow

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 1. September 2018, 02:44

Nach NEFZ 166. Nach WLTP 193. Machte bisher 192 Euro und jetzt 246 Euro. Also teurer!

Sagt sogar der ADAC ;)

Beiträge: 958

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 1. September 2018, 10:07

Moin Zusammen


Wie sieht es bei den anderen Subaru Modellen aus? Ähnlich?


... ohne derzeitigen Anspruch auf Vollständigkeit: der Toybaru GT86/BRZ wird 10 € günstiger.... :thumbup:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Berni-87

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 157

Registrierungsdatum: 22. März 2012

Wohnort: Grassau (Chiemsee, Bayern)

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 1. September 2018, 14:11

Der ADAC macht unterschiedliche Angaben im Printmagazin und der Homepage. Keine Ahnung was von beiden jetzt stimmt?!

Subaru1901

Anfänger

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 29. August 2018

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 1. September 2018, 21:01

Die Angaben von Dimce stimmen!

Habe selber einen Outback 2,5 L - Model 2018 .
Und es war bei der Zulassung im April 2018 ein Marathon da keiner genau wüsste ( Landratsamt und Zoll ) was den jetzt im Fahrzeugschein für ein Werte einzutragen ist.
Nefz 166 oder wlpt 193 !! Erst wurde 193g eingetragen und erst nach Einspruch beim Zoll gegen Steuerbescheid wurde nach rucksprache mit Subaru der Nefz Wert eingtragen mit 166g eingetragen. Also nur 192 Euro Steuer

Da alle Fahrzeuge die bis zum 31.8.2018 zugelassen wurden , noch nach dem Nefz wert besteuert wird.

Lg

SGForry

Schüler

Beiträge: 117

Registrierungsdatum: 20. November 2017

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 3. September 2018, 08:36

Subaru gibt 166g als Prospektangabe für den 2,5l Outback MY 2018 an.
Also stimmt der vom ADAC angegebene Wert von 226g nicht!

Nach WLTP müssten theoretisch alle Fahrzeuge teurer werden, Ausnahmen bestätigen die Regel.
Es haben doch alle Instanzen nach realitätsnäheren Verbrauchswerten geschrien.....nur hat jeder den Aspekt "vergessen", dass realitätsnäher natürlich höhere Abgaswerte und somit auch eine höhere KFZ-Steuer nach sich ziehen wird. Wurde nur irgendwie "vergessen" zu erwähnen. Den Finanzminister freut es, alle anderen schauen jetzt erst mal betreten bei Seite...
Ehemaliger VersuchsWagen Fahrer....never again!

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 833

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 3. September 2018, 09:34

Manchmal muss man erst in den sauren Apfel beißen um weiter zu kommen. Hätte keiner Betrogen gäbe es jetzt keine Anpassung.
Wenn ich überlege das ich für meinen Gt von 99 mit 239g/km nur 147€ bezahlen muss ist das schon ganz nett. Die neueren Autos stoßen kaum weniger aus und die Halter müssen einiges mehr abdrücken.

Beiträge: 723

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 3. September 2018, 10:33

Das es heute bei gleichem Ausstoß teuerer wird, ist klar und konsequent.
Schließlich hat der KUNDE
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
(die arme Autoindustrie liefert ja nur, was der Kunde wünscht! Außer Toyota, die hatten Hybrid, obwohl den offiziell niemand haben wollte)
immer schwerere Autos haben wollen, so dass der Verbrauch (CO2-Ausstoß) über 20 Jahre konstant blieb.
Stillstand ist Rückschritt !

Wir haben einen Prius, der noch nach Hubraum besteuert wird. 1,5 Liter > 101€. Hätte man DIESES Auto noch ein paar Monate stehen lassen, und dann erstmals zugelassen, würde es nach CO2 (NEFZ) 36€ kosten.
Das ist der "Stand der Technik" von 2003! Wurde so bis 2009 gebaut und ist dann überarbeitet worden.
Gut ein Prius ist kein Outback, und wir haben, nicht ohne Grund, noch einen Forry. Aber Realverbräuche um 5 Liter BENZIN sind schon nett. Stand der Technik 2003 !
Zeig mir 5 Liter mal mit einem Impreza FWD. Dabei hat der Prius hat wesentlich mehr Platz.

vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 680

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 3. September 2018, 16:30

Subaru gibt 166g als Prospektangabe für den 2,5l Outback MY 2018 an.


Die Hersteller/Importeure/Händler müssen lt. PKW-EnVKV den NEFC-Wert in ihren Prospekten angeben. Warum? Frag mich nicht, aus den Gehinrwindungen der für solchen Schwachsinn Verantwortlichen werde ich nicht schlau.
Es muß anders/neu gemessen werden (gut so) aber trotzdem müssen die alten NEFC-Werte angegeben werden. Der Kunde wird entweder einfach weiterhin für dumm verkauft (in diesem Falle sind aber nicht die KFZ-Hersteller/-Händler dafür verantwortlich) oder diejenigen die für den Euro6-Abgasnorm-Zirkus verantwortlich sind haben irgendwann aufgehört zu denken.

Zitat aus dem Prospekt des Outback:

Für alle oben aufgeführten Fahrzeuge wurden die Angaben bereits entsprechend dem neuen WLTP-Testzyklus ermittelt. Zur besseren Vergleichbarkeit wurden die Werte auf das
bisherige Messverfahren NEFZ umgerechnet. Da Steuern und andere fahrzeugbezogene Abgaben auch auf dem CO2-Ausstoß basieren, können für deren Berechnung andere als die hier genannten Werte
maßgeblich sein.


Subaru Deutschland hat alles richtig gemacht und nach PKW-EnVKV den geforderten CO²-Wert angegeben.
Andreas

Subaru Outback 2.5i Sport MY18
[url=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/981718.html[/url]

Honda

Anfänger

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 3. März 2015

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 3. September 2018, 20:02

@ FrankenFrank
"Wir haben einen Prius, der noch nach Hubraum besteuert wird. 1,5 Liter > 101€. Hätte man DIESES Auto noch ein paar Monate stehen lassen, und dann erstmals zugelassen, würde es nach CO2 (NEFZ) 36€ kosten.
Das ist der "Stand der Technik" von 2003! Wurde so bis 2009 gebaut und ist dann überarbeitet worden.
Gut ein Prius ist kein Outback, und wir haben, nicht ohne Grund, noch einen Forry. Aber Realverbräuche um 5 Liter BENZIN sind schon nett. Stand der Technik 2003 !
Zeig mir 5 Liter mal mit einem Impreza FWD. Dabei hat der Prius hat wesentlich mehr Platz. "

Bitte schreib hier mal wieviel Jahre ein Batterie hält und was sie kostet icl. Ausbau, Einbau & Entsorgung.
Das gehört auch mit zu der Verbrauchsrechnung finde ich.

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 833

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 3. September 2018, 20:11

So eine Prius Batterie hält ewig und wenn Zellen anfangen zu schwächeln kann man sie austauschen lassen. Beim Diesel schreibst du doch auch nicht was es kostet den Partikelfilter reinigen oder wechseln zu lassen das gehört einfach beim Diesel dazu genauso wie das zusetzen von AGR und Ansaugung. Außerdem wird durch die Rekooperation weniger die Bremse verschlissen wodurch man auch Geld spart.


Edit:
Die Produktion einer Batterie kostet sehr viel Energie also Unmengen an CO2, Feinstaub usw.

Genauso aussagekräftig wie mein ewig. Allerdings würde man Toyota schlecht machen und die hätten es schwer hier weiter Hybride abzusetzen wenn die Batterien nicht lange halten. Denn sowas wie VW mit den Abgasskandal und den Steuerkettenproblematiken wäre hier in Deutschland bei einer Ausländischen Marke ein nogo. Ich denke es werden weniger schädliche gase durch die Produktion von E-Antrieben und deren Betrieb in die Luft geblasen als von Verbrennern. Bis jetzt konnte mir niemand das Gegenteil beweißen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gt-Cube« (3. September 2018, 22:46)


manumissio

Schüler

Beiträge: 82

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 3. September 2018, 21:50

Zitat

eine Prius Batterie hält ewig

Nicht ewig sonder eine Autoleben lang aber ohne Gewäht von Toyota. In den Niederlande gibt es einen Vertragshandler der gibt seinen Kunden Gewähr für €150 pro Pruis wohl mit strenge Vertragsregeln. Eine neue Batterie kostet etwa €2100. 5 Liter pro 100 km haben nur die sehr Sparsame Fahrer.
Die Produktion einer Batterie kostet sehr viel Energie also Unmengen an CO2, Feinstaub usw.

Matt1982

Anfänger

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 14. Juni 2015

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 4. September 2018, 09:42

Für mein MJ 2018 des Subar Outback muss ich 192 € Steuern zahlen.

Off topic: Und die Herstellung konventioneller Auto inkl. Innenleben nicht? Elektrofahrzeuge emittieren nach Herstellung dann aber weniger oder wird das auch in Frage gestellt?
Ich finde die Diskussion nicht zielorientiert und sie hat nichts mit dem eigentlichen Inhalt zu tun.

Beiträge: 723

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 4. September 2018, 11:14

Ups...wollte den Thread gar nicht kapern. Sorry 4 that.
Ich will mal schnell noch die aufgeworfenen Fragen (aus meiner Sicht) beantworten. (Ohne Quellenangaben)
Angeblich hat die Chrom-Stoßstange vom Käfer mehr Nickel als die NIMH-Batterie des Prius. Beides kann (sehr gut) recycled werden.
Bei Getrieben, Turbo-Schaufeln, Ventilsitzen, Überall wo Last und Temp. zusammen kommen sind seltene Erden und Alkalimetalle als Legierung mit dabei. Und davon nicht wenig. Mich würde mal interessieren, ob diesbezüglich ein TSI mehr "Knappe Rohstoffe" verschlingt, oder in klassischer V6.

Zur Haltbarkeit: Im Forum "Priusfreunde.de" Schlagen immer mal wieder Meldungen (gefühlt eine/Quartal) über streikende Antriebe auf. MEISTENS ist es ein Korrodierter Sicherheitsschalter. (Ein-Aus) Geht wieder, Selten ein Türkontaktschalter. (Mit Offener Tür mag er nicht Fahren)
Bei Anfragen unter 250.000km und Jünger 15 Jahre kann man die Batterie eigentlich ausschließen. Ab 15 Jahren oder jenseits der 350.000km scheint die Ausfallrate zu steigen. Dann kann man für 2000 bis 2500 die ganze Batterie (bei Toyota) tauschen lassen, oder von einem Osteuropäischen Forenmittglied, gewerblich mit 6 Monaten Garantie, für ca. 1000€ eine Generalüberholte einsetzen lassen. (Austausch Ambulant, an der Bordsteinkante)

Im Regelfall wird die Batterie offenbar repariert, weil die Autos auch mit der Laufleistung keine weiteren Probleme haben. wenn man für 1000€ noch 2 Jahre Fährt, ist das ein guter Kurs. Hält er noch länger, erst recht.

Priusfreunde lesen ist mal ganz interessant. Ein ganzes Forum voll Text, ohne das man echte Defekte am Auto zu beklagen hätte.

Recourcenverschwendung würde ich gerade dem Prius NICHT vorwerfen. Bei Autobahn-Vollgas und Baustellen mit X+20km/h habe ich unseren Prius2 (von 2003-2009) von Rostock nach Nürnberg, mit Gewalt auf 7 Liter bekommen.
Wer selten schneller als 100 ist, und ca. 20km Strechenlänge hat, bleibt im Sommer unter 5 Liter, und im Winter bei 5.4.

Gepaart mit über 300.000km ohne echte Werkstatt-Stopps halte ich das für ein ehr Nachhaltiges Auto. (Auchtung, bei Modellen bis zum FL 2006 bleibt der Wegstreckenzähler bei 299.999 Kilometer oder Meilen stehen. Ich VERMUTE das 300.000 MEILEN (482.000km) im Pflichtenheft standen, und irgendein Entwickler hat das dann auch umgesetzt.

Die Neueren Modelle (Prius III und vor allem Prius 4) sind nochmal jeweils 1/2 Liter sparsamer. der P4 ist bequem unter 4 Liter zu bekommen. Ob der 20 Jahre hält, und wie der sich bei 300.000km auf dem Tacho macht muss die Zeit zeigen.

Ich empfehle auch mal nach den PRIUS+ bei Mobile zu suchen. (Antrieb vom Prius3, aber 7-Sitzer Karosse & Getriebe kürzer übersetzt.) Die laufen oft als Taxi. Davon findet man etliche mit >> 300.000km (nach 3 Jahren Abgeschrieben), Die Fahrzeuge sind ALLE ohne Hinweise wie: Umfangreiche Werkstattrechnungen vorhanden, alles neu! Die Dinger haben mit Glück den 3. Satz bremsen. Typischerweise den 2. Satz. Wenn die als Taxi laufen, ist selbst der Auspuff-Endschalldämpfer noch original, Motor, Getriebe, Fahrwerk, sowiso.

Das musste ich mal los werden. IMHO ist Subaru in diesem Vergleich deutlich zurück gefallen, oder Toyota schießt den Vogel ab. Je nach Standpunkt.. Es muss auch gesagt sein, das Toyota bei den Hybriden einfach nochmal zuverlässiger ist, als bei konventionellen Antrieben. Im Vergleich mit einem Diesel-RAV4 ist Subaru sicher auf Augenhöhe.

Beiträge: 722

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 6. September 2018, 15:12

Hallo,

...also ich wollte mir mal nen Renault ZOE kaufen und hab dann auch so ein bißchen rumgerechnet.

Unter anderen kam dabei heraus, das ein ZOE in Frankreich 14g und ein ZOE in Deutschland 72g pro 100Km ausstößt!

Na nur gut das Elektroautos bei uns nach Gewicht besteuert werden und nicht nach dem Stromanbieter :-)

Jetzt hab ich meiner Freundin einen Toyota Yaris gekauft - der kostet ganze 20€ Steuer im Jahr - ein ZOE würde 24€/a kosten.

VG

Beiträge: 878

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 6. September 2018, 17:51

Der Deutsche hat wieder seine Charakterstärken bewiesen und ganz laut nach genaueren und wirklichsnäheren Abgastests gefordert.

Nun hat er bekommen, was er wünschte. Natürlich steigt dabei der gemessene CO2 Ausstoss. Also heisst das auch höhere Steuern.

Im Endeffekt hat der dumme Michel mal wieder nicht bis zwei zählen können.

Vielleicht sollte man in den Schulen "Schachspiel" als Unterrichtsfach einführen, damit die Absolventen künftig auch wissen, dass Handlungen meist auch gewissen Folgen haben.

Aber hey, dann hätten wir ja ein Volk das denken kann. Das würde unseren Politikern sicher nicht gefallen, denn ein dummel Volk, lässt sich leicht ...
- Impreza 2.0 RX MY99 125PS Sedan - ca. 270.000km
- Legacy IV 3.0 Spec. B MY08 245PS 6-MT Wagon - ca. 120.000km

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kawakawa« (6. September 2018, 20:12)


Gt-Cube

Profi

Beiträge: 833

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 6. September 2018, 18:22

Das ist falsch der CO2 Ausstoß steigt nicht. Es wird nur endlich besser gemessen. VW und co. müssen sich jetzt andere Dinge einfallen lassen um die Umwelt zu schonen, hoffentlich diesmal ohne zu schummeln.

Wenn sich manche über die Kfz-Steuer aufregen, hätten sie ein anderes Auto kaufen sollen es gibt ja genug Auswahl!

SRX

Profi

Beiträge: 841

Registrierungsdatum: 15. September 2002

Wohnort: Indonesien

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 16. September 2018, 01:15

192 Euro Steuer im Jahr für ein Outback.

In Holland zahlt man 222 Euro pro Quartal!

So was hat man zu meckeren, da wir zwei Ausführungen haben die
so 47.000 und 50.000 Euro kosten.

Runeflinger

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 3 649

Registrierungsdatum: 9. Mai 2008

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 17. September 2018, 13:10

Zum Vergleich beim aktuellen Suzuki Swift Sport:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
NEFZ 125, WLTP 135 g CO2/km - recht überschaubar.

Die anderen Modellreihen / Motoriserungen haben allerdings meist eine größere Spreizung von meist 15-20 g.
Der [WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius
- Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C
- Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI
- Youngtimer: '86 XT, '92 AUDM Brumby,
- Nichtsubaru-Alltag: '17 Suzuki Swift +
'90 Mitsubishi Galant EXE

Ähnliche Themen