Du bist nicht angemeldet.

SubiBear

Fortgeschrittener

  • »SubiBear« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 559

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 10:39

Subaru Deutschland auf Händlersuche und das Thema Ersatzteilpreise

Moin Zusammen,

nach der Neugestaltung der deutschen Subaru-HP hat Friedberg jetzt eine Broschüre online gestellt, warum es sich lohnt Subaru-Händler zu werden und welche Standorte sie besonders "beleben" wollen:

Zitat

HÄNDLER WERDEN
Warum ist Subaru ein ganz besonderer Partner?

Weil wir als Nischenhersteller vieles anders machen als die Großen – und vielleicht einiges besser.
https://www.subaru.de/fileadmin/download…dler-werden.pdf

...könnt Ihr ja mal durchlesen. Interessant fand ich, dass sie diesen Satz ganz offen auf einer homepage bringen, die wohl eigentlich eher für den Endverbraucher gedacht ist...

Zitat

Subaru Verschleißteile sind nur begrenzt auf dem freien Markt erhältlich, das schützt vor Konkurrenz *
*(Seite 20 des pdf)

Und ja, das macht manch Anderer in Teilgebieten nicht anders, ich weiss...
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

quadahrer

Fortgeschrittener

Beiträge: 528

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 17:27

da würde ich aber den potentiellen händlern empfehlen, sich ganz genau zu überlegen, ob sie mit frey zusammenarbeiten wollen!

3

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 19:02

Ich frag mich sowieso, warum Subaru nicht schon längst den Weg gegangen ist, den Hyundai 2011 vorgelebt hat - sich aus der Frey-Gruppe zu lösen (Pressemitteilung vom 18.11.2011 - Hyundai Presselounge). Hyundai hat dieser Schritt gut getan, wenn man sich die Entwicklung der letzten Jahre ansieht. Und am Finanziellen kann es nicht liegen: So klein ist die japanische Mutter (FHI bzw. jetzt Subaru) ja nun nicht.

Vor 2 Wochen sind mir von einem betroffenen Mitarbeiter Informationen zugetragen worden, die darauf schließen lassen, dass die Frey-Gruppe intern ab Sommer 2018 einige Veränderungen vornimmt. Ich wurde jedoch gebeten, die Details für mich zu behalten.

Evtl. bereitet sich Subaru Deutschland nun doch und gerade deswegen auf ein "Buy-out" vor ? Den Schritt würden sicher viele begrüßen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ST101« (21. Dezember 2017, 19:09)


zweilinkszweirechts

Fortgeschrittener

Beiträge: 490

Registrierungsdatum: 11. März 2006

Wohnort: Schwobaländle

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 22:28

Ich habe langsam den Verdacht, daß Subaru den Weg von Daihatsu geht. Immer weniger Modellvielfalt, keine Werbung und lange Lieferzeiten - so verkauft man keine Autos. Diesel fällt nach und nach weg, seit Jahren kein Kleinwagen mit kleinem Verbrauch, ab Ende nächstes Jahr kein STI und Forester Turbo mehr. Warum arbeitet man mit Toyota zusammen und nutzt den Hybrid nicht? Für mich sieht das nach Ausverkauf aus.
Wer will da noch Händler werden?

Es wäre ja ein Hoffnungsschimmer, wenn Subaru sich von Frey loseist. Das glaube ich erst, wenns soweit ist.

Nomad

Profi

Beiträge: 790

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 23:30

Diesel fällt nach und nach weg, seit Jahren kein Kleinwagen mit kleinem Verbrauch, ab Ende nächstes Jahr kein STI und Forester Turbo mehr


Da ist nicht Subaru dran schuld, sondern Emil Frey.

Der WRX STi ist nur in Europa abgekündigt. Und wer ist der einzige Importeur in der EU? Emil Frey.
Zum Forester Turbo finde ich jetzt keine Informationen über eine Abkündigung, aber auch da würd ich drauf wetten, dass nur die EU betroffen ist.

Mittlerweile ist es wahrscheinlich selbst den Ottonormal-Verbrauchern bewusst, dass EF einfach keine Lust mehr auf Subaru hat.
Aber aus irgendwelchen Gründen will da keiner das Wort in den Mund nehmen. Weder EF noch Subaru selbst.
Wenn FHI also in der EU noch was reißen will, müssen die Subaru DE von EF abkaufen.

DrHouse2010

Fortgeschrittener

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2014

Wohnort: Vogtland

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 22. Dezember 2017, 07:19

Die Modell und Motorenauswahl ist ja auch bei Mitsubishi sehr stark eingeschränkt gefühlt seitdem Frey nun der Importeur ist. Daihatsu und Mitsubishi scheinen ja gleichzeitig zu Frey gekommen zu sein.

fware

Schüler

Beiträge: 79

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 22. Dezember 2017, 11:10

Wenn man den Werbeprospekt so liest dann würde ich für 2% Marge sicher keine Neuwagen verkaufen.
Da verdient jeder Kistenschubser/Gebrauchtwagenhänder ja mehr am Auto.

Auch von der berschriebenen PR-Unterstützung in lokalen Medien habe ich bisher, als Kunde, nichts gesehen.
Wir haben seit Jahren einen Subaru Händler am Ort und ich kann mich an KEINE Anzeige oder Werbung erinnern. Ob sich so Autos verkaufen lassen ?????

Was jezt den Import angeht, so muss man den Aufwand sehen den die Teile- und Autologistik mit sich bringt. Inc. Zulassung in der EU und co.
Das sind enorme Kosten wenn man das selber machen will. Das wird sich für Subaru und Andere einfach nicht rechnen und daher braucht es einen Partner/Importeur für diese Leistungen.
Wie weit Emil Frey da ein Problem ist kann ich nicht beurteilen.

Resor77

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 306

Registrierungsdatum: 9. November 2014

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 22. Dezember 2017, 12:26

Pressemitteilung vom 18.11.2011 - Hyundai Presselounge

"Eigentümerwechsel
Koreanischer Hersteller übernimmt die Hyundai Motor Deutschland GmbH
Hyundai Motor Company kauft Anteile der Schweizer Emil Frey Gruppe
Unternehmen bleibt am Standort Neckarsulm
Deutschland spielt als größter Hyundai Markt in Europa eine Schlüsselrolle
Neckarsulm/Stuttgart. Der koreanische Automobilhersteller Hyundai Motor Company übernimmt zum 1. Januar 2012 die Hyundai Motor Deutschland GmbH und führt die Geschicke des Importeurs künftig als 100-prozentiger Eigner fort. Darauf einigten sich das Schweizer Automobilhandelshaus Emil Frey Gruppe (EFG) als langjähriger Mehrheitseigner und die Hyundai Motor Company heute in Zürich. Im Zuge der Übernahme erwirbt die Hyundai Motor Company 64,71 Prozent der Anteile von den Schweizern. Gleichzeitig bleiben die engen Verbindungen zwischen der Hyundai Motor Deutschland GmbH und der EFG bestehen. So wird sowohl das Bankgeschäft weiterhin über die FFS Group abgewickelt als auch das Teilegeschäft über die Fadis Teilelogistik GmbH. Struktur, Strategie, Unternehmenssitz und Mitarbeiterzahl bleiben von der Übernahme unberührt. Zu weiteren Einzelheiten der Vereinbarung wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

„Der Eigentümerwechsel unterstreicht die Bedeutung des deutschen Marktes für unseren Hersteller als Schlüsselmarkt für künftiges Wachstum in Europa. Gleichzeitig wollen und werden wir den der Emil Frey Gruppe eigenen Geist einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Handel konsequent weiterführen“, erklärt Werner H. Frey, Geschäftsführer der Hyundai Motor Deutschland GmbH.

Die Schweizer Emil Frey Gruppe war seit 1999 Mehrheitseigner der 1991 gegründeten Hyundai Motor Deutschland GmbH mit Sitz in Neckarsulm. In dieser Zeit hat sich der Absatz der Marke in Deutschland von 19.610 Pkw-Neuzulassungen bis auf 91.330 Einheiten im Jahr der Abwrackprämie mehr als vervierfacht. In 2010 setzte Hyundai 74.287 Pkw in Deutschland ab und erreichte einen Marktanteil von 2,6 Prozent. Im laufenden Jahr konnte die Marke bereits mehr Kunden für einen neuen Hyundai gewinnen als im Gesamtzeitraum 2010 und steuert auf über 80.000 Neuzulassungen zu.

„Mit der Übernahme des rund 65-prozentigen Anteils der Frey-Gruppe in Deutschland verfolgen wir konsequent die systematische Eingliederung des größten und wichtigsten Importeurs unter das Konzerndach“, betont Chang Kyun Han, Präsident von Hyundai Motor Europa. Ziel sei die noch intensivere Nutzung von Synergien innerhalb des Konzerns und die noch schnellere Umsetzung neuer Vertriebs- und Marketingkonzepte. Bis 2015 strebt Hyundai in Deutschland 100.000 Einheiten an.

Die Hyundai Motor Company ist weltweit der fünftgrößte Automobilhersteller und setzte 2010 zusammen mit der Tochtergesellschaft Kia Motors 5,74 Millionen Neufahrzeuge weltweit ab.

Zur Emil Frey Gruppe:

Die Emil Frey Gruppe ist ein Schweizer Familienunternehmen, welches 1924 von Emil Frey, Mechaniker, gegründet wurde und praktisch in allen Sparten des Automobilgeschäfts (Import, Vertrieb, Einzelhandel, Finanzdienstleistungen, Fahrzeuglogistik und Ersatzteilwesen) tätig ist. Im Jahr 2010 wurden insgesamt 257.977 Fahrzeuge durch die Gruppe in den Ländern Schweiz, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Tschechien und Polen verkauft.

In Deutschland importiert die Emil Frey Gruppe die Marke Subaru und ist Händler von Ford, Opel, Fiat, Alfa Romeo, Subaru, Hyundai, Jaguar, Land Rover, BMW, Aston Martin, Toyota, Fisker, Lexus, Bentley, Volvo, Skoda, Mini und Mazda. Die Gruppe ist in Deutschland an 72 Standorten mit aktuell 3.183 Mitarbeitern tätig."

Ich habs mal rausgesucht.
Car Mad Germany

- MY06 Impreza WRX STI Spec C V-Limited 2005

freeman303

Fortgeschrittener

Beiträge: 330

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 22. Dezember 2017, 14:26

@fware:

Möglicherweise tust Du da einigen Händlern unrecht. Schau die großen Marken an. Da sorgt sich der Herstellerkonzern um die TV-Werbung, etc. Der Händler verkauft nur und bietet die Schnittstelle zum Kunden.

Subaru macht NIX. Klar, dass der Mainstream diese Marke schon lange vom Schirm verloren hat.

@Alle:

Wie schaut es denn für eine Privatperson aus, wenn sie z.B. im Jahr 2019 einen neuen STI kaufen möchte? Ist es überhaupt machbar, einen neuen STI aus z.B. USA, Kanada, GB, Japan oder Sonstwo auf der Welt, wo es noch neue STIs zum Kaufen gibt, zu importieren und in der EU zuzulassen oder ist diese Möglichkeit absolut ausgeschlossen?

Wie ist da grob gesagt das Vorgehen?

10

Freitag, 22. Dezember 2017, 19:47

@Resor77

Danke fürs posten, ich hatte die Mitteilung nur als Hardcopy hier liegen.

Nomad

Profi

Beiträge: 790

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 22. Dezember 2017, 21:54

Wie weit Emil Frey da ein Problem ist kann ich nicht beurteilen.


Ein großes. Die EFG ist ein großes Problem. Die ganzen Händler können schlicht und einfach keine Werbung für den Hersteller machen, das ist im EU Raum Aufgabe des Importeurs. Also der EFG.
Und die macht nunmal genau null Werbung für Subaru. Und die ganzen guten Modelle, die nicht gerade Großvaddi und Bauer Hans als Zielgruppe haben, wurden auch gestrichen...vom Importeur, also der EFG.

Das einzige, was die Autohändler machen können wäre Lokale Werbung für sich selbst. Aber zum einen Kostet das richtig Geld und zum anderen hats nicht so den Impact. Also lohnt es sich nicht.

Zitat

ich für 2% Marge sicher keine Neuwagen verkaufen.


Man macht als Autohaus nicht den Hauptgewinn am Verkauf von Neufahrzeugen. Reparatur, Wartung und der Verkauf von Gebrauchten bringen mehr.

Draco

SC+ Mitglied

Beiträge: 143

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

Wohnort: Landkreis - Lippe

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 23. Dezember 2017, 11:44

Zumindest auf dem Radiosender "Bremen 1" machte aktuell und auch schon seid grob 2-3 Monaten ein Autohaus für den Forester Werbung :thumbsup: Also so gaaaaanz Werbelos ist Deutschland ja nicht :D
Dieser Beitrag ist 100% umweltfreundlich, weil er aus recycelten Buchstaben und Wörtern von gelöschten E-Mails erstellt wurde und daher voll digital abbaubar ist!

SubiBear

Fortgeschrittener

  • »SubiBear« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 559

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 23. Dezember 2017, 17:56

Moin Zusammen
Ich habe langsam den Verdacht, daß Subaru den Weg von Daihatsu geht. Immer weniger Modellvielfalt, keine Werbung und lange Lieferzeiten - so verkauft man keine Autos. Diesel fällt nach und nach weg, seit Jahren kein Kleinwagen mit kleinem Verbrauch, ab Ende nächstes Jahr kein STI und Forester Turbo mehr. Warum arbeitet man mit Toyota zusammen und nutzt den Hybrid nicht? Für mich sieht das nach Ausverkauf aus.
Wer will da noch Händler werden?
...dann guck doch mal hier
Wenn man den Werbeprospekt so liest dann würde ich für 2% Marge sicher keine Neuwagen verkaufen.
Da verdient jeder Kistenschubser/Gebrauchtwagenhänder ja mehr am Auto.
Was denkst Du denn wie hoch aktuell die REALE NETTO-Spanne bei anderen "normalen" Automarken im deutschen Vertrieb sind??

Die Zeiten, dass mit dem Neuwagenverkauf gutes Geld verdient wurde, sind vorbei. Verdient wird mit oft überteurtem "original" Zubehör, Ersatzteilen (wundert mich, dass bisher Keiner auf das Zitat eingegangen ist), Finanzierungs- und besonders Leasingprovisionen, sowie in den Werkstätten, wo weniger nach alter Handwerkskunst analysiert und repariert, sonders grosszügig getauscht wird - und das zu Stundensätzen, bei denen ich manchmal denke, dass in der selben Halle auch Flugzeuge gewartet werden müssen...

auch von der berschriebenen PR-Unterstützung in lokalen Medien habe ich bisher, als Kunde, nichts gesehen.
Wir haben seit Jahren einen Subaru Händler am Ort und ich kann mich an KEINE Anzeige oder Werbung erinnern.
Ist wie bei jeder anderen Marke auch: es gibt lethargische und engagierte Händler... und bei Subaru ist die "Kunde-empfiehlt-Kunden"-Quote nicht zu unterschätzen.
Kenne Händler, die in ihrer Kundschaft attraktive Prämien für erfolgreiche Vermittlung ausloben: ist oft deutlich effektiver als mit der abgesägten Schrotflinte zu werben... Einen Werbeetat wie Deutschlands "too-big-to-fail"-Luschenkozern Nr. 1 hat sonst Niemand um einen tagein- tagaus mit spots in Radio und TV zu nerven...

Möglicherweise tust Du da einigen Händlern unrecht. Schau die großen Marken an. Da sorgt sich der Herstellerkonzern um die TV-Werbung, etc. Der Händler verkauft nur und bietet die Schnittstelle zum Kunden.

Subaru macht NIX. Klar, dass der Mainstream diese Marke schon lange vom Schirm verloren hat.

Zumindest auf dem Radiosender "Bremen 1" machte aktuell und auch schon seid grob 2-3 Monaten ein Autohaus für den Forester Werbung :thumbsup: Also so gaaaaanz Werbelos ist Deutschland ja nicht :D
Dahinter steht auch einer der besten, engagiertesten und ältesten Subaru-Händler im ganzen Norden: da wird die Marke wirklich gelebt und der Kunde nicht im Regen (bzw. wie erst unlängst hier berichtet mit kaltem Popo :zwinker: sitzen ) gelassen :thumbup:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (23. Dezember 2017, 18:05) aus folgendem Grund: link funzt nicht...


Alburg

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 424

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Niederrhein

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 23. Dezember 2017, 18:14

@SubiBear: Ich kann dir versichern, dass die Stundenlohnpreise in KFZ Werkstätten auf gleichen Niveau und teilweise über den angesetzten Stundenlohnsätzen in der Luftfahrt liegen.

Nomad

Profi

Beiträge: 790

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 23. Dezember 2017, 23:56

die Stundenlohnpreise in KFZ Werkstätten auf gleichen Niveau und teilweise über den angesetzten Stundenlohnsätzen in der Luftfahrt liegen.


Irgendwie beunruhigend so zwei Tage vor dem Flug in den Urlaub.

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 552

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 24. Dezember 2017, 12:23

die Stundenlohnpreise in KFZ Werkstätten auf gleichen Niveau und teilweise über den angesetzten Stundenlohnsätzen in der Luftfahrt liegen.


Irgendwie beunruhigend so zwei Tage vor dem Flug in den Urlaub.

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Abgewandelter Spruch eines (verstorbenen) sehr prominenten deutschen Politikers: Wer hoch kommt - muss auch wieder runter. :zwinker:

3ullit

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 1 002

Registrierungsdatum: 4. August 2011

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 24. Dezember 2017, 13:06

Ich hab letzten Monat mal wegen einer Standheizung bei BMW Heilbronn angefragt, die haben ~190€ für die Montagestunde angesetzt.

pepino

Schüler

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 10. Juli 2016

Wohnort: Heinsberg

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 24. Dezember 2017, 13:32

BMW Heilbronn


Bei Heermann? Ja, die können das :-)

SubiBear

Fortgeschrittener

  • »SubiBear« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 559

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 24. Dezember 2017, 13:42

Apothekenpreise in der Werkstatt

@Alburg:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
@SubiBear: Ich kann dir versichern, dass die Stundenlohnpreise in KFZ Werkstätten auf gleichen Niveau und teilweise über den angesetzten Stundenlohnsätzen in der Luftfahrt liegen.
Soso, Du arbeitest also im Luftfahrtbereich? Ich spreche nicht von irgendwelchen Ultraleicht-Fliegern, die auf Graspisten starten und landen mit ner vergröserten Garage als Hangar, sondern von Maschinen, in denen im Minimum eine zweistellige Zahl an Passagieren Platz findet.

Glaube kaum, dass es in D eine Firma im Luftfahrtbereich gibt, die für 76,90 / Std. für normale Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten bei solchen Fliegern tätig wird.... :frown:



@3ullit:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Ich hab letzten Monat mal wegen einer Standheizung bei BMW Heilbronn angefragt, die haben ~190€ für die Montagestunde angesetzt.
Sag ich ja: übliche Abzocker-Preise angeblicher "Premium-Marken" :Lolschild: - gibt auch genügend Werkstätten des Wolfsburger Luschen-Konzerns, die an die 140 / Std für die Wartung eines Golf oder Passat nehmen - ich kann nur sagen: selber Schuld, wer sowas noch unterstützt :s_dagegen:

Geh' zu einem guten (freien) Autoelektriker mir Einbauerfahrung für SH: Wenn der nicht gerade in Berlin, Hamburg oder München City ist, sollte der Stundenlohn deutlichst niedriger liegen....
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

tnp

Club Vorstand

Beiträge: 2 076

Registrierungsdatum: 7. September 2007

Wohnort: Essen

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 24. Dezember 2017, 14:34

Soso, Du arbeitest also im Luftfahrtbereich? Ich spreche nicht von irgendwelchen Ultraleicht-Fliegern, die auf Graspisten starten und landen mit ner vergröserten Garage als Hangar, sondern von Maschinen, in denen im Minimum eine zweistellige Zahl an Passagieren Platz findet.
Glaube kaum, dass es in D eine Firma im Luftfahrtbereich gibt, die für 76,90 / Std. für normale Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten bei solchen Fliegern tätig wird.... :frown:

:popkorn:
So sehe ich als Clubmitglied aus.
Dies ist meine Vorstands-/Moderatorenstimme.