Du bist nicht angemeldet.

entek

Anfänger

  • »entek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 9. Juni 2017

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 29. August 2017, 19:37

Ungleichmäßige Beschleunigung / Ruckeln

Moin allerseits, ich und mein Levorg haben folgendes Problem: Beim moderaten Beschleunigen (20-40% Gaspedal lt. Anzeige) deutlich ungleichmäßige Beschleunigung bis hin zu leichtem Ruckeln.
Meistens ist die ersten 5-10min alles gut, dann tritt das Problem auf und bleibt. Problem tritt bei jeder längeren Fahrt (>20min) auf, lässt sich aber nicht provozieren, bis es dann da ist.
Nach 4-5h Standzeit ist anfangs wieder alles gut, bis es wieder auftritt.

War daraufhin beim Händler, der hat mit mir eine Messfahrt gemacht und die Aufzeichnung nach SD geschickt. Die konnten sehen dass der Zündwinkel nicht passt und haben auf defekten Zündverteiler (falsches Wort denke ich) getippt.
Also das fragliche Teil mit einem Vorführ-Levorg getauscht. Resultat: Mein Levorg fuhr tadellos, der Vorführ-Levorg hat geruckelt.
2 Wochen kein Ruckeln, nun ist die selbe Problematik wieder da. Die nächste Messfahrt ist absolviert und wir warten auf Feedback von SD.

Was alles nicht hilft:
* Motor "neustarten" oder 20-30° abkühlen lassen
* 100 Oktan Benzin
* Sport/Intelligent, Automatik/Manuell wechseln oder vermeiden
* immer Licht an (ich hab über die Lima "Problematik" gelesen und bin verzweifelt)
* Start-Stopp deaktivieren

Mich würde auch interessieren ob hier noch jemand einen ruckelnden Levorg hat(te) und ob ihr weitere Vorschläge, Tipps oder Ahnungen habt.
Falls jemand etwas mit .ssm-Dateien anfangen kann, könnte ich beide Aufzeichnungen PM'en.


Danke vorab und liebe Grüße aus Berlin! :tschuess:

4x4-Driver

Schüler

Beiträge: 132

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Freevalley

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 29. August 2017, 21:30

Hallo,
ich hatte das Problem recht heftig. Auch in etwa so, wie du es beschrieben hast. Besonders bei Bergauffahrt merkt man es. Für den Motor gab es dann ein Update irgendwann im April/Mai 17. Seitdem ist es besser, aber nicht gänzlich verschwunden. Manchmal merkt man selbst im Standgas an der Ampel, dass der Motor unruhig läuft. Trotz deaktivierter AC, etc. Mein Händler will sich kümmern... Vielleicht spreche ich auch mal so eine Messfahrt an. Zu Start-Stopp: Manchmal geht es damit weg, manchmal kommt damit aber auch erst das Problem...
Grüße

entek

Anfänger

  • »entek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 9. Juni 2017

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 30. August 2017, 16:41

@4x4-Driver Ich wär sehr interessiert daran wie es bei dir weitergeht!

SkyBeam

Schüler

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. August 2017, 17:56

Trotz deaktivierter AC, etc.


Also bei mir ist das so, dass die Karre mit deaktivierter Klima massiv mehr vibriert als ohne.
Mit ausgeschalteter Klima hat mein Levorg eine Standgas-Drehzahl von ungefähr 650U/min und schüttelt merklich. Schalte ich die Klima zu erhöht sich der Standgas-Wert auf ungefähr 700U/min und alle Vibrationen sind weg.

Solche "rucker" in manchen Lastsituationen hatte ich auch schon einige Male. Habe mal was darüber gelesen/gesehen, dass es irgendwie am hydraulischen Druckverteiler im CVT liegen kann. Weiss aber nicht mehr genau ob da der Levorg gemeint war. Bei meinem finde ich das jetzt nicht so schlimm. Jedenfalls weniger ruckartig als manches Automatik/DSG Getriebe beim schalten.
Ein Update wurde bei mir leider noch nicht eingespielt. Beim nächsten Service werde ich nochmals explizit nachfragen ob die anstehenden Updates und Rückrufaktions-Reparaturen gemacht werden.
The Sky isn't the limit

bonidinimon

Schüler

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 27. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 30. August 2017, 18:31

Finde meinen 2017er diesbezüglich sehr unauffällig, sehr vibrationsarm und ruhig, reagiert sehr angenehm aufs Gasgeben. Einzig direkt nach dem Kaltstart vibriert das Ding für eine halbe Minute lang wie verrückt :D

Whoopster

Anfänger

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2016

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 30. August 2017, 19:16

Hallo,
ich hatte das Problem recht heftig. Auch in etwa so, wie du es beschrieben hast. Besonders bei Bergauffahrt merkt man es. Für den Motor gab es dann ein Update irgendwann im April/Mai 17. Seitdem ist es besser, aber nicht gänzlich verschwunden. Manchmal merkt man selbst im Standgas an der Ampel, dass der Motor unruhig läuft. Trotz deaktivierter AC, etc. Mein Händler will sich kümmern... Vielleicht spreche ich auch mal so eine Messfahrt an. Zu Start-Stopp: Manchmal geht es damit weg, manchmal kommt damit aber auch erst das Problem...
Grüße
Genau so würde ich es bei meinem Levorg auch beschreiben. Meist geb ich dann einfach Gas, um aus dem "problematischen" Ladtbereich rauszukommen und gut...

Beiträge: 708

Registrierungsdatum: 29. Januar 2006

Wohnort: Aichach

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 30. August 2017, 20:47

In welchem Drehzahlbereich kommt das bei euch vor? Ich hab ruckeln bei ca 2200 - 2800 1/min, aber erst wenn die Öltemperatur über ca 80 Grad ist - also Betriebstemperatur erreicht ist

Gruß Andi

4x4-Driver

Schüler

Beiträge: 132

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Freevalley

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 30. August 2017, 22:53

Hallo,
1.) Ruckeln spüre ich während der Fahrt meist nur den Hausberg hoch: 30-40km/h bei ca. 2000 - 2500 U/min. Bingo! Auf der AB hatte ich es auch neulich bei ca. 2500 U/min, ca. 125km/h, leichte Steigung. Da konnte man sogar an der Ladedruckanzeige das Schwanken erkennen (Tempomat war sogar aktiv). Öltemperatur über 80Grad...
2.) wenn er kalt ist in der Stadt zieht es den beim Heranfahren an eine Ampel mit leichten Bremsen auf ca. 700 Umdrehungen runter. Dann ruckelt es kurz auf dem letzten Meter/im Stillstand (Wandlerüberbrückungskupplung noch nicht richtig draußen?), regelt auf ca. 1100 hoch und alles ist wieder stabil. Wenn es kalt ist sogar hoch auf 1500 (Erhöhung zur schnelleren Erwärmung)...
Grüße

4x4-Driver

Schüler

Beiträge: 132

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Freevalley

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 31. August 2017, 07:52

Das soll natürlich nicht so klingen, als wäre es ein riesen Problem! Meine Frau hat bis heute noch kein einziges Ruckeln festgestellt und im direkten Vergleich mit dem DSG-Getriebe unserer Dienstwagen ist der Levorg mit dem Motor-Getriebe eine Offenbarung! - Start-Stopp-Fahrten mit DSG: Furchtbar!!
Dennoch bin ich vorher einen alten BMW 2.0 Liter Diesel gefahren und da stand der Drehzahlmesser einfach "bombenfest" immer in der gleichen Leerlaufdrehzahl. Beim Levorg sieht man jedes Einsetzen von Nebenaggregaten deutlich an der Drehzahlnadel.
Grüße

MKTheOne

Schüler

Beiträge: 111

Registrierungsdatum: 1. Juni 2016

Wohnort: Frankfurt a.M.

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 31. August 2017, 11:30

Bei mir habe ich folgende Problemchen mal beobachtet:
Im Standgas ein intervallartiges Ruckeln, wenn der Motor kalt ist. Das liegt daran, wenn der Keilriehmen startet. Er startet, hört wieder auf. Ist bei warmen Zustand dann weg. Das ist kein aber Fehler. Dann konnte ich mal beobachten, bei Bergauffahrt, eingeschalteter Klima, Abblendlicht, Regen und bei dämlichen Biokraftstoff der Levorg ruckelte. Normaler Kraftstoff nie Probleme gehabt. Aber in Frankreich gab's an den Autobahntanken nur E10 oder Superplus. Ansonsten hatte ich heute morgen tatsächlich mal ein gefühltes miniruckeln. Motor war noch kalt, Ebene Straße, gerade aus. Kilma aus, nichts besonderes. War aber bislang einmalig.

entek

Anfänger

  • »entek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 9. Juni 2017

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 1. September 2017, 12:54

Ich bin doppelt überrascht.
Zum einen davon dass doch einige Levorgs dieses Problem zu haben scheinen.
Viel mehr aber davon dass euch das gar nicht groß zu stören scheint. Habt ihr versucht das beheben zu lassen und aufgegeben oder stört es euch nicht doll genug oder wie ist die Lage bei euch?

Ich sehe das jedenfalls so, dass das Problem behoben werden muss, sonst geht die Kiste zurück.
Das wäre sehr sehr schade aber wenn die Kiste nach 10tkm schon ruckelt (und niemand weiß warum), was ist dann nach 100tkm alles kaputt? Mal ganz davon abgesehen, dass alleine das Ruckeln auf lange Sicht zu anderen Problemen und Verschleiß führen kann..
Die guten Erfahrungen mit meinem alten Legacy waren der Grund wieder einen Subaru anzuschaffen. Nun war ich in 5 Monaten öfter in die Werkstatt als mit dem Legacy in 4 Jahren.. Ich hoffe einfach nur dass dieses Problem abgestellt werden kann. Ohne Ruckeln ist es eine geile Kiste!

4x4-Driver

Schüler

Beiträge: 132

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Freevalley

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 1. September 2017, 14:29

@entek
Ja wie gesagt ist es nach dem Motorupdate (Frühjahr 17) nicht mehr so dolle. Dennoch ist es noch vorhanden. Heute früh habe ich das sogar bei ca. 1600 U/min festgestellt. Ich bin mittelerweile der Meinung, dass es ein Problem in Nähe der Vollastkurve des Motors sein könnte: Bei Bergaufpassagen, da wo es bei mir halt immer mal ruckelt, wird zuerst in einem langen Übersetzung versucht den Motor im verbrauchsoptimalen Kennfeld bei viel Moment aber wenig Drehzahl zu halten. Erst wenn es steiler wird, die Motor-Leistung nicht mehr reicht, wird die Übersetzung reduziert und der Motor dreht dann höher in Richtung 3000 U/min. Nun merkt man das Ruckeln natürlich mit der langen Übersetzung bei 1500U/min weniger als bei gleicher Fahrzeuggeschwindigkeit aber bspw 2800 U/min (da meinetwegen der Berg steiler ist).
Jedoch habe ich bisher nichts im Bereich der Maximalleistung ab 4800 U/min ruckeln gespührt.
-Ist das Problem also vielleicht ein unkontrolliertes Vorentzünden des Kraftstoffes im unteren Drehzhalbereich? Quasi fängt der hochverdichtete Ottomotor leicht an zu klopfen?? Eigentlich sollte das ja, wenn ich mich recht entsinne, das Frühjahr-Update korrigieren. Da ich aber auch mit Ölverdünnung zu kämpfen habe, bin ich mir nicht wirklich sicher, ob unter der Haube alles stimmt.
Händler vertröstet und meint, dass Ingenieure von Subaru-Japan bereits diesbezüglich europäische Levorgs analysieren... Ich hoffe, da ist bald mal eine Lösung in Aussicht!!

entek

Anfänger

  • »entek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 9. Juni 2017

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 1. September 2017, 18:19

Bei mir gabs heute die Rückmeldung dass SD bzgl. der letzten Messfahrt nicht weiter weiß und sie die Aufzeichnung nach Japan geschickt haben.
Ich weiß leider nicht ob sie etwas sehen das sie nicht erklären können, oder ihrer Meinung nach alles gut aussieht und Japan zur Sicherheit auch noch mal gucken soll..

@4x4-Driver: Umso mehr du deine Probleme beschreibst, desto familiärer wird es. Problem tritt bei mir auch im unteren Drehzahlbereich auf und es fühlt sich so an, als würde das Steuergerät alles versuchen bei niedriger RPM maximal Druck auf die Kette zu kriegen, was scheinbar nicht klappt.
Sagen wir ich beschleunige mit ~20% Gaspedalöffnung und merke es geht nicht voran. Wenn ich langsam mehr und mehr Gas gebe, wird das Ruckeln spürbarer, bis er bei vielleicht 45-50% Gaspedal mal "runterschaltet". Sobald die Drehzahl über ~3000-3500rpm kommt, ist das Ruckeln verschwunden.

Neueste Software ist drauf, das haben wir diesen Montag überprüft. Es sein denn du hast eine Software bekommen die nur bei bestimmten Problemen verteilt wird?

Probleme mit Kraftstoff im Öl / steigendem Ölstand oä habe ich übrigens nicht.

4x4-Driver

Schüler

Beiträge: 132

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Freevalley

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 4. September 2017, 13:57

@entek:

Nein ich habe keine Extrasoftware bekommen. Wir müssten den gleichen Stand haben...

Zur Kraftstoffölverdünnung: Super, dass du die Probleme nicht hast. Allerdings könnte es auch an deinem Fahrprofil liegen! (Ich fahre unter der Woche sehr häufig nur 9km-Kurzstrecke und bringe das Öl nicht auf so hohe Temperaturen, dass der Kraftstoff ausdunstet.)

Für beide "Problemchen" erwartet mein Händler im Herbst eine Lösung. Na ich bin mal gespannt...

fware

Schüler

Beiträge: 58

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 4. September 2017, 16:13

Kenne so was von einem Renault Diesel.

Gehoflen hat ein anderer Luftfilter (JR, auch K&N oder BMC) und extra Löcher im Ansaug vor dem Luftfilter.
Im Prinzip war das ein Problem vom Luftstrom (Via MAF Sensor kontrolliert) und AGR-Steuerung. Da kam im unteren Drehzahlbereich einfach nicht genügend Luft durch. Wenn dann noch das AGR einschaltet bricht die Leistung weg.
Hatte auch "Denksekunden" beim Beschleunigen.

ALs Versuch mal ohne Luftfilter fahren wenn er solche Macken zeigt.
Auch MAF-Sensor prüfen lassen und sehen ob das AGR-Ventil nicht hängt oder verzögert reagiert.

fware

Schüler

Beiträge: 58

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 4. September 2017, 16:18

Standgas-Drehzahl von ungefähr 650U/min und schüttelt merklich


Hab jetzt keine Daten von Subaru da, aber bei jedem anderen Motor (4 Zylinder) wäre die Drehzahl VIEL ZU TIEF.
Das muss wackeln und ruckeln.

Unter 750 RPM sollte der nicht laufen und mit Klima so 900.

"Idle speed re-learn" wäre hier wohl angesagt.

entek

Anfänger

  • »entek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 9. Juni 2017

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 5. September 2017, 00:13

Ich lese bloß:
Gehoflen hat ein anderer Luftfilter (K&N.

Ja super, wollt ich eh machen! :thumbsup:

Ansonsten werde ich erstmal die Füße still halten bis Subaru Japan was sagt..

SkyBeam

Schüler

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 5. September 2017, 00:36

Unter 750 RPM sollte der nicht laufen und mit Klima so 900.


Sorry, das war nur so aus der Erinnerung und grob mit Zeiger abgelesen. Also ich habe mal mit Torque nachgemessen.
Ohne Klima sind das rund 700rpm und ich merke besonders an den Pedalen gleichmässige Vibrationen. Nichts schlimmes.
Mit Klima sind das ca. 750rpm und ich höre und spüre vom Motor überhaupt gar nichts. Perfekter Rundlauf (beides beim Ampelstand, Eingelegte D Stufe bei warmem Motor).

Beim Kaltstart ist die Drehzahl natürlich erst einmal deutlich höher. Ebenfalls wenn die Neutralstellung N eingelegt wird.
The Sky isn't the limit

4x4-Driver

Schüler

Beiträge: 132

Registrierungsdatum: 12. Januar 2015

Wohnort: Freevalley

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 5. September 2017, 08:39

Hallo noch in die Runde
-> K&N-Filter bringt nichts. Hatte den schon vor dem Softwareupdate eingesetzt. Und erst vor 2 Wochen gereinigt...
-> Standdrehzahl warm ist bei mir wie bei SkyBeam auch
Grüße

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 5. August 2016

Wohnort: Karlsruhe

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 23. September 2017, 16:09

Wollte mich hierzu auch äußern,
habe das gleiche Problem, aber nur ganz wenig zu spüren, dass ich schon dachte ich bilde mir das ein.
Bin Tempomatfahrer, muss mal darauf achten bei welcher Drehzahl das einsetzt.
Eine Idee woher das kommt habe ich auch nicht, kann nur sagen bei meinem Toyota RAV4 D4D
war das viel schlimmer.