Du bist nicht angemeldet.

Michel68

Anfänger

  • »Michel68« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 22. Juni 2016

Wohnort: 96332

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 30. August 2016, 16:22

Standheizung für Levorg

Hab vor mir eine Standheizung einbauen zu lassen. Angebote eingeholt von fünf Anbietern. Preis von 1480 € bis 2150 €. Hat hier schon jemand eine Standheizung in seinem Levorg?

Grolsch30

Schüler

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 17. Mai 2011

Wohnort: Celle

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 31. August 2016, 00:46

das ist ja eine große preis spanne/ unterschied!
Welche Marke/Funktion?

Ich möchte auch sehr gern beim nächsten kauf (hoffentlich ein Levorg Sport), eine SH haben wahrscheinlich ein Webasto mit Smartphone Bedienung, mal schauen....

Michel68

Anfänger

  • »Michel68« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 22. Juni 2016

Wohnort: 96332

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 31. August 2016, 15:38

Es handelt sich bei jedem Angebot um die Webasto Standheizung LU TT Evo 4 Benzin Basic mit Funkfernbedienung T 100. Momentan werden 250 € Rabatt gegeben bei der Webasto Sommeraktion bis 30.09.2016. Hatte vorher einen 1er BMW, da kostete der Spaß 2600 € , weil es von BMW gemacht werden mußte (codieren).

4

Mittwoch, 31. August 2016, 19:36

Einbauen kann jeder Boschdienst. Bei manchen Fahrzeugen fahren sie dann in die Vertragswerkstatt, um die SH 'einbinden' zu lassen bzw mit der Fahrzeugelektronik zu verheiraten. Das ist immer preiswerter, als eine SH direkt in der Vertragswerkstatt zu kaufen und montieren zu lassen.
Ahoi

Bernd1852

Anfänger

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 4. September 2016

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 4. September 2016, 19:25

Ich habe mir diese Woche beim Boschdienst eine Webasto Evo 4 mit Telestart T 100 für 1546,52 einbauen lassen.
Bis zum 30.09.2016 gibt es noch die Sommeraktion bei teilnehmenden Webasto Händlern.

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 218

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 4. September 2016, 23:01

Hatte auch Interesse an eine SH,allerdings für meinen 2016 outback..frage ich fahre relativ kurz strecken ist so ne SH gut oder schlecht dafür?

Früher hieß es ne SH wäre gut für kurze Strecken,da der Motor gewärmt wird dann hätte ich mal
Gehört das die neuen Modelle den Motor nicht mehr erwärmen,bin überfragt hätte gerne eine bevor der Winter kommt..

Beste Grüße Outlander

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 070

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 4. September 2016, 23:16

Frage: ich fahre relativ kurze Strecken, ist so ne SH gut oder schlecht dafür?

Rein vom Fakt der Motorvorwärmung ist das sicherlich gut, ABER: die Standheizung verbraucht Strom aus der Batterie! Daher gilt die Regel, dass man nicht länger vorheizen soll, als danach die Fahrzeit beträgt - damit sich die Batterie wieder aufladen kann.

dann hatte ich mal gehört, dass die neuen Modelle den Motor nicht mehr erwärmen, bin überfragt

Das hat nichts mit neuen oder alten Modellen zu tun, sondern mit der jeweiligen Standheizung. :prophezei:
Es gibt die Ausführung als reine Luftheizung (wie man sie z.B. in einem Wohnmobil oder Wohnwagen als Raumheizung benutzt) oder die Ausführung wie sie typischerweise im Auto verbaut wird (eingebunden in den Kühlmittelkreislauf des Fahrzeugs erwärmt es erst diesen und dann auch über den Heizungskreislauf den Fahrzeuginnenraum).
Dann gibt es noch die Variante des "Zuheizers". Diese wird vor allem bei Diesel-Fahrzeugen verwendet, um den Fahrzeuginnenraum schneller zu erwärmen (z.B. bei Transportern & anderen Autos mit großem Innenraum). Meines Wissens funktionieren letztere nur bei laufendem Motor.


Gruß
Stephan

8

Montag, 5. September 2016, 08:09

Zuheizer, sofern nicht elektrisch, können in den meisten Fällen zu einer richtigen Standheizung aufgerüstet werden.
Ahoi

Primotenente

Fortgeschrittener

Beiträge: 326

Registrierungsdatum: 17. Juli 2010

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 5. September 2016, 10:34

Hallo

Der Kostenfaktor ist für mich nur ein Faktor, ein anderer ist die Integration ins Fahrzeug. Mich würde es interessieren, ob es hier Unterschiede (Ab Werk) vs. nachgerüstet gibt.

Habe bei meinem 05er Outback vor ein paar Jahren eine Webasto inkl. Steuerung via SMS nachrüsten lassen. Das Problem daran ist, dass die Standheizung nicht wirklich ins Fahrzeug integriert ist. So muss ich z. B. die Heizung auf manuell stellen und hochdrehen, damit er den Innenraum auch wirklich heizt. Von BMW und Mercedes kenne ich ab Werk verbaute Standheizungen, die komplett ins Fahrzeug eingebunden sind, inkl. den damit verbundenen Vor- als auch Nachteilen.

Der andere Punkt wäre für mich, ob es möglich ist, eine Standheizung ab Werk die es (zumindest in der Schweiz) entweder mit Timer oder Funkfernbedienung gibt, auf die App-/SMS-Steuerung aufzurüsten.

Beiträge: 86

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 5. September 2016, 22:14

Hab vor mir eine Standheizung einbauen zu lassen. Angebote eingeholt von fünf Anbietern. Preis von 1480 € bis 2150 €. Hat hier schon jemand eine Standheizung in seinem Levorg?
Kommende Woche wird bei mir eine Webasto eingebaut inklusive Lüftungsschalter und T100, Preis ca. 1750 Euro. In der Tat ist die Preisspanne recht gross. Die PReisunterschiede ergeben sich aber durch Stundenlohn und veranschlagte Arbeitszeit, zwischen 6 und 8 Stunden - je nach Anbieter.

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 218

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 5. September 2016, 23:50

Frage: ich fahre relativ kurze Strecken, ist so ne SH gut oder schlecht dafür?

Rein vom Fakt der Motorvorwärmung ist das sicherlich gut, ABER: die Standheizung verbraucht Strom aus der Batterie! Daher gilt die Regel, dass man nicht länger vorheizen soll, als danach die Fahrzeit beträgt - damit sich die Batterie wieder aufladen kann.

dann hatte ich mal gehört, dass die neuen Modelle den Motor nicht mehr erwärmen, bin überfragt

Das hat nichts mit neuen oder alten Modellen zu tun, sondern mit der jeweiligen Standheizung. :prophezei:
Es gibt die Ausführung als reine Luftheizung (wie man sie z.B. in einem Wohnmobil oder Wohnwagen als Raumheizung benutzt) oder die Ausführung wie sie typischerweise im Auto verbaut wird (eingebunden in den Kühlmittelkreislauf des Fahrzeugs erwärmt es erst diesen und dann auch über den Heizungskreislauf den Fahrzeuginnenraum).
Dann gibt es noch die Variante des "Zuheizers". Diese wird vor allem bei Diesel-Fahrzeugen verwendet, um den Fahrzeuginnenraum schneller zu erwärmen (z.B. bei Transportern & anderen Autos mit großem Innenraum). Meines Wissens funktionieren letztere nur bei laufendem Motor.


Gruß

Stephan



Danke Stephan
Dann wird es schwierig,fahre so ca.20 Minuten bis zur Arbeit,die würde ich wahrscheinlich auch brauchen damit der outback im Winter warm ist,das Fahrzeug steht im Freien und wenn Platz ist unter dem carport..da fällt mir ein ich muss ja mein Junge zur Kita fahren plus die Fahrzeit das könnte doch was werden ohne die Batterie zu entladen :-)

Muss mal ein Angebot einholen..

Beste Grüße Outlander

Michel68

Anfänger

  • »Michel68« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 22. Juni 2016

Wohnort: 96332

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 28. September 2016, 18:06

Hab mir jetzt die Standheizung Webasto evo 4 mit T 100 einbauen lassen, das ganze für 1480,69 €.

Rs4quattro

Fortgeschrittener

Beiträge: 207

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Bermatingen

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 29. September 2016, 01:14

Wenn ich endlich mal dazu komme, wird es bei mir auch eine Eberspächer mit Smartphone Steuerung werden. TEile sind schon beim Händler.

Lama87

Anfänger

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 18. Mai 2016

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 2. Oktober 2016, 10:32

Hallo

Der Kostenfaktor ist für mich nur ein Faktor, ein anderer ist die Integration ins Fahrzeug. Mich würde es interessieren, ob es hier Unterschiede (Ab Werk) vs. nachgerüstet gibt.

Habe bei meinem 05er Outback vor ein paar Jahren eine Webasto inkl. Steuerung via SMS nachrüsten lassen. Das Problem daran ist, dass die Standheizung nicht wirklich ins Fahrzeug integriert ist. So muss ich z. B. die Heizung auf manuell stellen und hochdrehen, damit er den Innenraum auch wirklich heizt. Von BMW und Mercedes kenne ich ab Werk verbaute Standheizungen, die komplett ins Fahrzeug eingebunden sind, inkl. den damit verbundenen Vor- als auch Nachteilen.

Der andere Punkt wäre für mich, ob es möglich ist, eine Standheizung ab Werk die es (zumindest in der Schweiz) entweder mit Timer oder Funkfernbedienung gibt, auf die App-/SMS-Steuerung aufzurüsten.

Hat jemand zu dieser Frage bereits Erfahrung gesammelt?

Würde mich auch interessieren...

Habe mir das Modell 2017 Swiss Luxury S mit Standheizung ab Werk mit Funkfernbedienung bestellt =)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Baumschubser« (13. Oktober 2016, 00:58) aus folgendem Grund: Ein Zitat zuviel


WRX STI V1

Fortgeschrittener

Beiträge: 296

Registrierungsdatum: 28. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 06:54

Hat jemand zu dieser Frage bereits Erfahrung gesammelt?

Würde mich auch interessieren...

Habe mir das Modell 2017 Swiss Luxury S mit Standheizung ab werk mit Funkfernbedienung bestellt =)
In meinen WRX STI V1 (d.h. MY2015), der ja recht ähnlich zum Levorg ist, hatte ich eine Eberspächer mit Funkfernbedienung einbauen lassen. Kostenpunkt wegen des arg begrenzten Bauraums 2600 Euronen. Von Subaru gibt's keine SH ab Werk, und wegen der Bauraumsituation anders als bei den älteren Modellen noch nicht mal einen Einbauvorschlag. Anbindung ans Fahrzeug gibt's nicht, d.h. vor Verlassen muß man die richtige Lüftungsstufe wählen und den Heizungsregler auf Max. stellen.

Noch eine Anmerkung zur Empfehlung "nicht länger heizen als nachher gefahren wird": Diese Empfehlung ist bei der heutigen Generatorauslegung nicht ganz richtig. Wer nicht die ganze Zeit im Leerlauf tuckert und sämtliche Stromverbraucher eingeschaltet hat, hat normalerweise einen deutlichen Stromüberschuß. Damit wird der Akku recht schnell geladen. Das Problem von Bleiakkus ist aber, daß das wirkliche Volladen recht lange dauert, weil sie gegen Ende der Ladung kaum noch Strom aufnehmen können. Will heißen: Im Kurzstreckenverkehr wird die Ladung, die die SH verbraucht hatte, zwar sehr schnell wieder in den Akku geladen, aber er wird nie richtig voll geladen. Daher meine Empfehlung: Am Wochenende an ein elektronisches Ladegerät hängen und den Akku richtig volladen. Ansonsten verliert er infolge Sulfatierung langsam Kapazität. Die mikroprozessorgsteuerten Schaltregler für 15-20 €, die man in Baumärkten, ATU, Aldi, Lidl etc. sieht, sind dafür optimal.

Viele Grüße
Chris

Rs4quattro

Fortgeschrittener

Beiträge: 207

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Bermatingen

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 08:15

@WRX STI V1:

War deiner der vom Tuning Magazin?

WRX STI V1

Fortgeschrittener

Beiträge: 296

Registrierungsdatum: 28. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 08:44

Tuning Magazin? Nein, meiner ist bis auf die SH Serie und wird das aus guten Gründen auch bleiben.

Rs4quattro

Fortgeschrittener

Beiträge: 207

Registrierungsdatum: 26. November 2015

Wohnort: Bermatingen

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 09:05

Ah, ok. Weil der hatte auch eine SHZ von Eberspächer. Dachte davon wirds soviel nicht geben ;)

Marvel

Anfänger

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2016

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 17:18

Also ich hatte in meinem letzten Fahrzeuge auch ne Standheizung (Webasto Thermo Top C) und die brauchte, je nach Außentemperatur, im Winter zwischen 20-30min um die Bude warm und die Scheiben eis/schneefrei zu bekommen.
Ich hab das ähnlich gehandhabt wie hier beschrieben und die Batterie am Wochenende aufgeladen da mein Arbeitsweg mir nur ca. 20 Minuten beträgt und ich das ausgleichen wollte. Ein warmes Auto bringt dir nichts wenn es nicht anspringt.

Michel68

Anfänger

  • »Michel68« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 22. Juni 2016

Wohnort: 96332

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 19:11

Die heutigen Standheizungen saugen die Batterie nicht mehr leer, das wird elektronisch geregelt, das immer genug Saft zum anlassen da ist. Das hat der Monteur gesagt, der meine Webasto eingebaut hat. Das mit dem nachladen mach ich auch, da ist man auf der sicheren Seite. Fahr auch immer nur 15 Minuten auf Arbeit.

Ähnliche Themen