Du bist nicht angemeldet.

Thömu

Profi

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 31. Mai 2008

Wohnort: CH

  • Private Nachricht senden

201

Freitag, 15. September 2017, 16:09

Subaru D hat sich nicht bemüht


Man bekommt je länger desto mehr den Eindruck Emil Frey interessiert das Geschäft mit niedrig- und mittelpreisigen Marken nicht mehr. Seit sie alle Porschefilialen in Europa übernommen haben, scheint der Fokus im Hochpreissegment zu liegen. Wieso soll sich der grösste Autohändler Europas um die Ölverdünnung eines 1.6DIT kümmern! :frown:

MAD_LE

Fortgeschrittener

Beiträge: 207

Registrierungsdatum: 3. November 2014

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

202

Freitag, 15. September 2017, 21:07

Nach langem Hin und Her hat das Autohaus das Auto zurückgenommen. Subaru D hat sich nicht bemüht, Autohaus muß das intern regeln.
Fahre jetzt Seat Leon ST X-perience 2.0 TDI 184 DSG.

Ich werde das hier weiter verfolgen gelegentlich.

Macht's gut.


Na hoffentlich hast du mit dem mehr Erfolg. Ich wünsche es dir....bezweifle es aber... (DPF, DSG, Ölverdünnung bei zu viel Kurzstrecke etc.). Das schlimmste finde ich aber, dass der Leon kein Allrad hat.

VG und immer genug Haftung mit den beiden Fronträdern ;)

Jefferson78

Schüler

Beiträge: 125

Registrierungsdatum: 30. November 2016

Wohnort: Mainhardt

  • Private Nachricht senden

203

Samstag, 16. September 2017, 07:16

Stimmt nicht ganz. Allrad hat er

Jefferson78

Schüler

Beiträge: 125

Registrierungsdatum: 30. November 2016

Wohnort: Mainhardt

  • Private Nachricht senden

204

Samstag, 16. September 2017, 08:07

Bei Seat heißt das 4Drive. Was das DSG angeht war ich auch skeptisch, hoffe das das hält. Habe aber gelesen, daß das 6-Gang DSG mittlerweile gut sein soll was Haltbarkeit angeht.
Das mit dem Öl werde ich natürlich auch beobachten ;)
Was den Seat angeht versuche ich das mal kurz mit dem Levorg zu vergleichen:

Gleichstand:
-Platzangebot (obwohl der Seat kürzer ist)
-Sitze, Lenkrad

Schlechter:
-weniger USB Anschlüße (nur 1x)
-kein Haubenlift
-kein Querverkehrsassistent
-kein permanenter Allrad (schaltet sich aber blitzschnell zu, hatte noch keinen Schlupf)
-kürzere Garantie

Besser:
-größeres Schiebedach (Panorama, geht fast über das ganze Dach, lässt sich zur Hälfte öffnen)
-besseres Multimedia-System, intuitiv, schöner, mehr Funktionen
-besserer Audio-Klang (Seat Sound System ist beim X-perience glaube ich Standard) - echt der Hammer klangtechnisch und basstechnisch (Subwoofer im Reserverad)
-Straßenlage kommt mir noch einen Tick besser vor
-Sparsamer

Gruß
Jeff

MAD_LE

Fortgeschrittener

Beiträge: 207

Registrierungsdatum: 3. November 2014

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

205

Samstag, 16. September 2017, 12:10

hoffe die haben das Schiebedach mittlerweile in den Griff bekommen. Bei mir war das ein Grund, den Yeti frühzeitig abzustoßen, da man mit der Zeit das Gefühl hatte, dass es einem auf den Kopf fällt. Der gesamte Konzern hatte ja das Problem, dass sie das klappern nicht in den Griff bekommen haben.

Sound gebe ich dir recht, dass die Grundabstimmung mit Soundpaket besser ist. Der Levorg bräuchte wie der OBK einfach einen Sub im Kofferraum. Aber das lässt sich ja beheben.

Ok, Sparsamkeit, ist ja jetzt nicht vergleichbar Diesel zu Benzin ⛽️. Aber die VW Benzin Turbos brauchen ja auch nicht wenig Sprit. Aber irgendwo ist es ja auch klar. Leistung + wenig Hubraum + Turbo. Da fährst du beim geeigneten Fahrprofil ggf. auf den ersten Blick besser.

Gibts eigentlich bei dem Diesel schon eine genaue Messung bzgl. der Schadstoff Belastung? Blüht dir hier vielleicht noch was?

Jefferson78

Schüler

Beiträge: 125

Registrierungsdatum: 30. November 2016

Wohnort: Mainhardt

  • Private Nachricht senden

206

Sonntag, 17. September 2017, 19:53

Schiebedach klappert bisher nicht und Ölstand ist nach einer Woche noch exakt auf demselben Stand
:D

SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

207

Montag, 18. September 2017, 11:11

Moin Zusammen,

ich finde, der thread gleitet jetzt aber doch sehr ins :offtopic: ab - dann sollte Man(n) die Beiträge auch entsprechend kennzeichnen :zwinker:
Ich wünsche Jefferson alles Gute, wenngleich ich sein Handeln so nicht nachvollziehen kann (und das von SD nach wie vor :thumbdown: finde).

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Zum Thema, dass die Wiesen woanders immer grüner scheinen hatte ich mich schon geäussert

Wer aus den dargelgten Ärger über das Verhalten von Subaru Deutschland die Marke wechselt mag ich rein emotional noch verstehen, aber wer das dann gerade zum Wolfsburger 2big2fail-Konzern tut, der für seine Arroganz und Kundenverarsche Weltruhm erlangt hat und dann noch einen Diesel von denen kauft, den muss ich nicht verstehen :frown:

Die Aussage "sparsamer" halte ich jedenfalls bei Vollkostenrechnung über 160TKM (solange wirds der Wagen vermutlich mit dem Motor und Getriebe nicht machen) für sehr ambitioniert.
In der Summe von Kosten und Ärger wirst du in vier Jahren sehr wahscheinlichg deutlich 'älter" aussehen, als wenn Du Deinen Levorg behalten hättest (bisher ist mir noch nicht ein einziger Fall bekannt, wo ein 1.6DIT wegen Ölverdünnung verreckt wäre und die Garantie läuft ja noch ein paar Jahre)... aber nunja, das ist wie mit Scheidungen und dem alten Sprichwort: "die Kuh merkt erst was sie an ihrem Schwanz hatte, nachdem er weg ist!" :zwinker:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Wuhi

Anfänger

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 16. Februar 2014

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

208

Dienstag, 19. September 2017, 01:30

Hallo,

ich fahre noch nicht so lange mein Levorg, aber es sieht so aus, dass mein Ölstand seit dem kauf immer 5mm. über Max ist.
Ich finde bei Levorg ist noch schwieriger richtigen Ölstand zu messen, ich messe nur nachdem das Motor längere zeit über 80 Grad warm war.
Wenn man nach mehrere Kurzstrecke, ohne richtig warm zu werden, den Ölstand misst, ist Ölstand hoch.
Das Öl bleibt um Ölstab hängen, glaube ich. Und riecht evt. nach Benzin.(Schicksal DIT)
Wenn man dieses Öl um Ölstab zum Labor schickt, ist Benzinanteil bestimmt höher als in der Ölwanne.
Wenn man das DIT-Motor genau anguckt, fällt 2 Dinge auf.
1. verformte Ölwanne, die nicht flach ist (mehr Platz für Abgasanlage), und darüberliegender Block für restliche Ölmenge.
2. verbogene Einführung für Ölstab.(am ende sehr flach)
Ich kann vorstellen, dass die das Phänomen verstärkt, aber ich bin kein Automechaniker, es kann sein, dass es nicht so ganz stimmt.
Ich werde weiter beobachten, aber ich mache mir keine Sorge mehr über das Thema.(im Moment)

Ich bin von BD umgestiegen und die Umstellung war am Anfang sehr schwer, ich fand ihn sehr träge . . . .
Aber nach ein paar tausend Km fährt er, besser gesagt, ich kann ihn sehr agil bewegen, es macht riesen Spass den Levorg zu fahren.
Für mich war den Tausch eine richtige Entscheidung. Aber jemand immer noch gerne auf der AB Abseits von 150/160 fährt, ist das Auto doch nicht optimal, finde ich.

Schöne Grüße,
Wuhi

SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

209

Mittwoch, 20. September 2017, 09:16

Moin @Wuhi:
Ich finde bei Levorg ist noch schwieriger richtigen Ölstand zu messen, ich messe nur nachdem das Motor längere zeit über 80 Grad warm war.
Vielleicht verstehe ich diesen Satz falsch und Du meinst es anders: der Motor sollte "auf Strecke" richtig warmgefahren gewesen sein - dann abstellen und abkühlen lassen.
Immer an der gleichen Stelle unter den gleichen Bedingungen bei kaltem Motor (z.B. morgens vor dem ersten Start) den Ölstand messen. Das Öl hatte dann genug Zeit sich in der Wanne zu sammeln und auch das Öl am Peilstab hatte dann genug Zeit nach unten zu laufen :zwinker: - Ja, das Rohr für den Peilstab ist ziemlich gebogen, was das korrekte Ablesen nicht einfacher macht, aber wenn Du den Stab dann gerade (ohne Torsion) 'rausziehst, solltest du den Stand eigentlich hinreichend genau ermitteln können 8)
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Wuhi

Anfänger

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 16. Februar 2014

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

210

Mittwoch, 20. September 2017, 13:00

Moin,moin, SubiBear

ja, so ist es( . . meine Deutsch . . . sorry) aber ich messe oft nach 30 Min, zu ungeduldig . . . trotzdem wenn das Motor warm genug ist, stimmt es bei mir.
Problem ist bei Ölwechsel, ich versuche möglichst heisses Auto an die Werkstatt zu liefern, aber wenn sie nicht sofort Öl ablassen . . . . . zu viel Öl nachher.
Bei Werkstatttermin 7 Uhr, muss ich wohl ab 6 Uhr mit meinem Auto herumfahren.

Für alle Subarufahrer,
einen schönen Tag!!!

Geri16

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 11. März 2017

Wohnort: Wien /Österreich

  • Private Nachricht senden

211

Donnerstag, 21. September 2017, 17:42

Update von meiner Seite :
Nachdem ich wieder in meiner Werkstatt vorsprachig wurde ( wegen Winterreifen) und der Zuständige sich nach meinen Ölstandsschwankungen erkundigt hat - Aussage von ihm : ich werde mich mal erkundigen ;)
Heute den Anruf vom Autohaus/Werkstatt bekommen : Mein Problem wurde an Importeur weitergeleitet und dieser leitet es an Japan weiter .
Und ja ich bin laut Importeur nicht der einzige ;( .
Naja jetzt heißt es erst mal abwarten . Aber meine Hoffnungen sind NICHT groß ;(
Werde euch am laufenden halte und hoffe das sich vielleicht was ergibt oder auch nicht

MfG Gerald

SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

212

Freitag, 22. September 2017, 11:54

@Geri16:
Du bist definitiv nicht der Einzige! Hatte neulich ein längeres "Kaffeebecher-Gespräch" mit "meinem" Subi-Kollegen. Stand der Dinge lt. techn. AD von SD ist wohl, dass man in Ota immer noch :confused: und nach DER Lösung sucht, denn das Problem der Ölverdünnung gibt es nur beim 1.6DIT - nicht beim BRZ und Forry XT (die auch DI[T] sind) - und nur in Europa. In den anderen Märkten auf denen der Levorg verkauft wird, taucht dieses Problem mit dem 1.6DIT nicht auf. Man hat Anpassungen soft- und hardwareseitig gemacht aber es ist auch so, dass das Phänomen nicht generell auftritt und wohl wirklich mit der Häufigkeit der Kaltstarts in Relation zur dann gefahreren Strecke zu tun hat.
Derzeit fährt man (die nicht nach aussen kommunizierte Linie) zusätzliche Ölwechsel auf Antrag zu übernehmen bis eine praktikable Lösung vorliegt: hiermitl können zumindest Folgeschäden begrenzt werden auch wenn es natürlich nervig für den Kunden ist.

Das ist in der Tat nicht das, was für Begeisterung sorgt, aber "hinter den Kulissen" passiert schon was, aber es gibt halt bis jetzt die Direktive sich nach aussen bedeckt zu halten, die Gründe kann Man(n) sich denken. :whistling:
Wie gesagt, habe jetzt nur wiedergegeben was mir berichtet wurde; wieviel Prozent davon "stille Post" ist weiss ich nicht, aber es ergibt für mich zumindest einen gewissen Sinn, wenngleich ich die Art und Weise wie der Kunde an die Infos seitens SD kommt nicht gut finde - das kann man besser machen auch wenn man noch keine abschliessende Lösung hat.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Jefferson78

Schüler

Beiträge: 125

Registrierungsdatum: 30. November 2016

Wohnort: Mainhardt

  • Private Nachricht senden

213

Freitag, 22. September 2017, 12:37

Was ja wieder nur bestätigt, daß es etwas mit unseren europäischen Abgasnormen zu tun haben muß.
Kaltlaufprogramm deutlich verkürzen und das Problem ist Geschichte oder zumindest weniger ausgeprägt - da bin ich mir ziemlich sicher. Zusätzlich würde der Verbrauch sinken.

Thömu

Profi

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 31. Mai 2008

Wohnort: CH

  • Private Nachricht senden

214

Freitag, 22. September 2017, 15:07

denn das Problem der Ölverdünnung gibt es nur beim 1.6DIT - nicht beim BRZ und Forry XT (die auch DI[T] sind) - und nur in Europa. In den anderen Märkten auf denen der Levorg verkauft wird, taucht dieses Problem mit dem 1.6DIT nicht auf


Nun mein SJ XT leidet im Winter auch an Ölverdünnung. Und ich bin nicht alleine. Nur mal im subaruforester.org nach oil dilution suchen!!! Mir persönlich ist die Geschichte mit der Ölverdünnung aber egal.

SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

215

Freitag, 22. September 2017, 17:38

Nun mein SJ XT leidet im Winter auch an Ölverdünnung. Und ich bin nicht alleine. Nur mal im subaruforester.org nach oil dilution suchen!
Okay, ich habe da offensichtlich nicht ausreichend differenziert formuliert, also besser:
das Problem der Ölverdünnung gibt es in dieser Ausprägung nur beim 1.6DIT - nicht beim BRZ und Forry XT (die auch DI[T] sind)
Konstruktionsbedingt ist jeder DIT-Motor davon eher betroffen als z.B. ein klassischer Sauger mit Multipoint-Einspritzung.

Ja, SD liegen beim Forry XT auch Reklamationen vor, aber nur vereinzelt und nach Aussage des Kollegen sollen auch die Laborproben bzgl. Kraftstoff im Öl regelmässig deutich niedriger ausfallen als beim 1.6DIT und wie @Thömu: es auch beschreibt schwerpunktmässig im Winter (niedrige Aussentemp plus lange Warmlaufphase). Da Forrys wohl auch öfter mit SH ausgerüstet werden als Levorgs, soll es dort auch angeblich oft so sein, dass diese Fahrzeuge deshalb keine Beanstandungen haben - womit sich der Kreis der auch von mir schon früher vermuteten Ursache wieder schliesst:
Was ja wieder nur bestätigt, daß es etwas mit unseren europäischen Abgasnormen zu tun haben muß.

Kaltlaufprogramm deutlich verkürzen und das Problem ist Geschichte oder zumindest weniger ausgeprägt
Das wiederum dürfen sie nicht "einfach so" in beliebigem Umfang machen, weil dann die EU-Typzulassung in Gefahr ist.... :huh:

Man müsste einfach so skrupellos sein wie beim zweitgrössten PKW-Hersteller der Welt und dazu noch ein deutsches Unternehmen, welches von Presse und Politik gepampert wird: dann wäre das wohl kein Problem :whistling:

Alternative wäre vermutlich eine SH einbauen - die hat ja gerade im Winter noch ein paar andere Vorteile, die ich nicht missen möchte.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Thömu

Profi

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 31. Mai 2008

Wohnort: CH

  • Private Nachricht senden

216

Freitag, 22. September 2017, 19:37

Alternative wäre vermutlich eine SH einbauen - die hat ja gerade im Winter noch ein paar andere Vorteile, die ich nicht missen möchte


Daraus könnte man (wenn man wollte) ableiten das der Forester im Auslieferungszustand nicht wintertauglich ist! :cursing:

hitrax

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 228

Registrierungsdatum: 13. April 2003

Wohnort: Idar-Oberstein + Massenheim

  • Private Nachricht senden

217

Samstag, 14. Oktober 2017, 00:06

Meinen Levorg bin ich los und habe jetzt mit dem Thema hoffentlich nichts mehr zu tun.
Fast ein JAhr hat das Thema viel Freizeit und Nerven gekostet.
Over and out!

Ähnliche Themen