Du bist nicht angemeldet.

Beiträge: 661

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

41

Samstag, 16. Juni 2018, 08:52

Hallo,

ja man, was war das früher für ein Aufwand.......

Für jedes mechanisches Problem gibt's ne elektronische Lösung = VDC / X-Mode :D

Ich tausche lieber Bremsbeläge als Differentiale.

Mit X-Mode liegen die Regelzeiten im ms Bereich.

.......ansonsten ist das Fahrverhalten neutral und der Wirkungsgrad höher.

Von den mechanischen Lösungen würde ich das Torson bevorzugen.

LG

schattenparker

Fortgeschrittener

  • »schattenparker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 336

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2005

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

42

Samstag, 16. Juni 2018, 10:22

X-Mode... Wahrlich der Stand der Technik, in meinen Augen nur ne Anfahrhilfe, denn sonst würde das System auch bei mehr als 30kmh aktiv bleiben.

Legator

Anfänger

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

43

Samstag, 16. Juni 2018, 13:34

Solange eine (etwa) gleichwertige mechanische Lösung zur elektronischen Variante existiert, ist mir die mechanische immer lieber. Die funktioniert einfach immer... unabhängig von Sensoren, komplizierten (teils nicht nachvollziehbaren) Regelkreisen usw.
Und spätestens im Bereich hoher Leistungen und Geschwindigkeiten kann eine Regelungen die über Bremseneingriff arbeitet auch nicht die erste Wahl sein.
Viele Grüße Benni

Fahre einen 2006er Subaru Legacy IV (Limousine) 2.0R (165 PS) mit Schaltgetriebe, schaut hier:
***
fs5.directupload.net/images/180602/uhiobc43.jpg

Beiträge: 661

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

44

Samstag, 16. Juni 2018, 22:17

Hallo,

........echt X-Mode geht nur bis 30Km/h?

LG

schattenparker

Fortgeschrittener

  • »schattenparker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 336

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2005

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

45

Sonntag, 17. Juni 2018, 10:39

....
While X-MODE can be activated at speeds below 25 mph, it becomes operational at 18 mph and below.

When vehicle speed exceeds 18 mph X-MODE stops functioning.

Hill Descent Control (HDC) is operational up to 12 mph. Hill Descent Control helps maintain vehicle starting speed for safer maneuvering when traveling down a steep incline.
....

Beiträge: 661

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

46

Sonntag, 17. Juni 2018, 12:37

Hallo,

......ach, die Bedienungsanleitung hast gelesen - die erweckt leider einen falschen Eindruck.

VG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »figure_of_disguise« (17. Juni 2018, 12:44)


Gt-Cube

Profi

Beiträge: 735

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

47

Sonntag, 17. Juni 2018, 19:33

die Systeme mit elektronischen Bremseingriffe sind OK für den Straßenverkehr aber für die Rennstrecke ist es Quatsch ein Rad abzubremsen und mechanische Lösungen funktionieren immer gleich und meines Wissens auch schneller.
Für das richtige Gelände brauch man eine richtige Sperre die nahezu 100% sperrt. Da wird die Elektronik überlastet und schaltet in Notbetrieb bei einigen Herstellern.

Beiträge: 661

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

48

Sonntag, 17. Juni 2018, 21:04

???

....Rennstrecke mit Non-STI & Non-Turbo....wer macht denn sowas??

Richtiges Geläde mit nem Subaru....wer macht denn sowas??

...klar ein paar Verrückte in Australien - aber die verschweißen einfach die Differentiale!

Für Ottonormalverbraucher der 99% Straße fährt und schon bei Schnee nicht mehr durchblickt welchen Knopf er drücken muß ist das Subarusystem echt ok - find ich.

Der Antriebsstrang wurde ja auch ganz klar dafür konstruiert und ausgelegt mehr Fahrsicherheit auf der Straße zu gewährleisten - und nicht für Offroad!

.....man denke nur an den Yaw-Sensor und das VTD Getriebe.

VG

schattenparker

Fortgeschrittener

  • »schattenparker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 336

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2005

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

49

Sonntag, 17. Juni 2018, 23:07

Egal wie fein X-Mode ist, nachrüstbar ist es nicht und da bleiben nur die guten alten mechanischen Varienten....
Und falls jemand bei 3 Schneeflocken mit dem Autofahren überfordert ist, der sollte nicht überlegen sollen welcher Knopf zu drücken sei, dieser sollte besser das Auto stehen lassen, denn Fahrsicherheit fängt beim Fahrer an und nicht den elektrischen Helferlein. Übrigens einen YAW Sensor hat auch jeder STi mit DCCD und jedes Auto mit VDC (also auch die MT Versionen) und VTD gab es schon seit Ewigkeiten in den 4EAT und 5EAT (glaube seit 1991 im SVX) - hat also nix mit X-Mode zu tun.
Wir sollten doch beim Thema des Threads bleiben - mechanische Differentiale.

Legator

Anfänger

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

50

Montag, 18. Juni 2018, 09:40

Mit den Möglichkeiten, die zur Verfügung stehen würde ich folgendes machen:
  • Mitteldiff: 12-kg Visco Variante von ADS (All Drive Subaroo) - ca. 1000 EUR
  • Hinterachsdiff: Quaife QDH2Y von "zweimassenschwungrad.com" - nur 878 EUR :huh:
Was haltet ihr davon?

Habe übrigens schon mal Kontaktaufnahme gemacht, verfügbar sollte alles sein. Lohnenswert wäre sicherlich ne Sammelbestellung, gerade bei dem verstärkten Mitteldiff, dass nur aus Australien oder aus den Staaten zu beziehen ist. Hat zufällig noch jemand Interesse an den Teilen bzw. kann jemand mit der entsprechenden Berechtigung einen Sammelbestellungs-Thread eröffnen?
Viele Grüße Benni

Fahre einen 2006er Subaru Legacy IV (Limousine) 2.0R (165 PS) mit Schaltgetriebe, schaut hier:
***
fs5.directupload.net/images/180602/uhiobc43.jpg

schattenparker

Fortgeschrittener

  • »schattenparker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 336

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2005

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

51

Montag, 18. Juni 2018, 23:39

Bei dem Mitteldiff mit 12kg bin ich mir nicht sicher wie schnell das zu macht, sprich ob es Alltagstauglichkeit hat. Falls das zu sensibel auf Drehzahldifferenzen reagiert, könntest du schon bei relativ engen Kurven eine spürbare Sperrwirkung haben, weiterhin wäre ein möglicherweise höherer Verschleiß des Mitteldiffs bei schon geringen Umfangsdifferenzen zwischen Vorder- und Hinterachse möglich. Das OEM sperrt eigentlich ausreichend, wenn es denn muss - mehr als zu machen geht ja nicht. Nur meine persönliche Meinung, spare dir den Import und baue ein neues OEM ein. Für die Hinterachse keine schlechte Idee mit dem Quaife, ich selbst würde aber die Vorderachse nicht vernachlässigen, denn hier treten am ehesten mal Drehzahlunterschiede bzw die Option Drehmoment zu verteilen auf. Dein 5 Gang müsste eigentlich das gleiche Diff haben wie die WRX. Also mal schauen was das Angebot für den WRX/Impreza so hergibt, bei Quaife könnte das QDH3Y ggf das passende sein, 38421AA020 ist bei beiden das Differential.

SGForry

Schüler

Beiträge: 71

Registrierungsdatum: 20. November 2017

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

52

Dienstag, 19. Juni 2018, 10:03

@Legator:
Die Nachteile des 12 oder 20kg Center Diff werden wohl die Vorteile bei Schnee / Schotter überwiegen. Es sei denn du fährst 365 Tage unter solchen Bedingungen. Da der Legacy im Alltag bewegt wird würde ich mir das gut überlegen (bzgl. Verspannungen beim Rangieren und engen Kurven).

Schattenparker hat eigentlich die Vernunftlösung dargelegt:
Neues 4kg Center Diff.
Quaife oder Cusco LSD (vorne 1 Way, hinten 1 oder 1,5 Way) an Vorder und Hinterachse.

Das ist im Alltag fahrbar.

Das 12kg CD ist eher für den Rennstreckenbetrieb gedacht.
Das 20kg CD eher für Rally Zwecke auf Schotter/Schnee , also auf einem Untergrund der fast durchgehend Slip aufweist. Da kann so ein Diff seine Vorteile ausspielen , aber auf der Straße würde ich das nicht fahren wollen.
Ehemaliger VersuchsWagen Fahrer....never again!

Legator

Anfänger

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

53

Dienstag, 19. Juni 2018, 11:23

Wäre schon riskant mit so einem verstärktem Mitteldiff. Werde da lieber mal auf euch hören und doch das Originale nehmen :D Spart auch mehr als die Hälfte ...$
Noch was zu den Lamellen-Sperrdiffs, z. B. Cusco, weil die schon interessant sind:
  1. Die bedürfen ja einer gewissen Wartung. Die Frage ist, wie oft denn eigentlich bzw. nach welcher Laufleistung (auf Straße) ist das nötig? Reden wir von 100.000 km oder eher von 10.000 km, kann das jemand aufklären?
  2. Funktioniert eine 1-way-Version auch beim Rückwärtsfahren?! Klingt vllt. komisch, aber wenn ich mir das Funktionsprinzip anschaue, bin ich mir da nicht sicher ?( Dieser Stift, der den Schrägausschnitt spreizt und damit Anpresskraft auf die Lamellen ausübt funktioniert doch nur in Vorwärtsdrehrichtung des Differentialkorbes oder?

Übrigens werde ich das Vorder-Diff original belassen, da der Aufwand zum Wechseln einfach zu hoch ist.
Viele Grüße Benni

Fahre einen 2006er Subaru Legacy IV (Limousine) 2.0R (165 PS) mit Schaltgetriebe, schaut hier:
***
fs5.directupload.net/images/180602/uhiobc43.jpg

Lucullus

Anfänger

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 23. Januar 2018

  • Private Nachricht senden

54

Dienstag, 19. Juni 2018, 13:18

Funktioniert eine 1-way-Version auch beim Rückwärtsfahren?! Klingt vllt. komisch, aber wenn ich mir das Funktionsprinzip anschaue, bin ich mir da nicht sicher Dieser Stift, der den Schrägausschnitt spreizt und damit Anpresskraft auf die Lamellen ausübt funktioniert doch nur in Vorwärtsdrehrichtung des Differentialkorbes oder?


Beim Rückwärtsfahren sperrt das 1-way LSD tatsächlich nicht. Der "Stift" ist die Achse auf der die Ausgleichszahnräder des Differentials laufen und wird im Schubbetrieb genauso wie beim Rückwärtsfahren an die Seite der Aussparung im Diff-Korb gedrückt die beim 1-way nicht angewinkelt ist. Allerdings lässt sich normalerweise bei LSDs dieser Bauart eine Vorspannung einstellen, die dann eine fahrsituationsunabhängige Sperrwirkung ermöglicht.

Legator

Anfänger

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

55

Dienstag, 19. Juni 2018, 15:22

Oh also wirklich. Klar über die Vorspannung lässt sich was machen, allerdings führt die Erhöhung auch zu mehr Verschleiß. Schließlich werden die Lamellen dann bei jeder einzelnen Kurve mehr beansprucht.
Viele Grüße Benni

Fahre einen 2006er Subaru Legacy IV (Limousine) 2.0R (165 PS) mit Schaltgetriebe, schaut hier:
***
fs5.directupload.net/images/180602/uhiobc43.jpg

schattenparker

Fortgeschrittener

  • »schattenparker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 336

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2005

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

56

Dienstag, 19. Juni 2018, 19:25

Nimm die Quaife, sind mit normalen Getriebeöl zu warten, bei den Lamellen Diffs brauchste immer das Spezialöl vom Diffhersteller, sind manchmal ein Sensibelchen und können gff laut sein, falls falsches Öl drinne ist. Die Einstellung der Lamellendiffs ist manchmal auf schwierig, falls der pserrgrad dir nicht zusagt, dann musste das Ding wieder rausbauen, einstellen, wieder rein, anpassen ....
Also Preis-Leistung wäre für mich vorne und hinten Quaife und mitte OEM.

Legator

Anfänger

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

57

Freitag, 22. Juni 2018, 11:02

Ok also werde mich demnächst mal um das Quaife Diff für hinten kümmern. Hat noch jemand Interesse (zwecks Rabattanfrage) ?
Wie gesagt, es geht um das Torsen-Sperrdifferential QDH2Y von Quaife (878 EUR) für das R160 Diff-Gehäuse. Hat natürlich Zeit, würde ca. Ende Juli bestellen.
Viele Grüße Benni

Fahre einen 2006er Subaru Legacy IV (Limousine) 2.0R (165 PS) mit Schaltgetriebe, schaut hier:
***
fs5.directupload.net/images/180602/uhiobc43.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Legator« (22. Juni 2018, 11:28)


schattenparker

Fortgeschrittener

  • »schattenparker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 336

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2005

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

58

Freitag, 22. Juni 2018, 16:52

Wenn dann mache alle Diffs. Du hast ja geschrieben, dass dein Mitteldiff eh erneuert werden müsste. Da wird die Werkstatt deines Vertrauens eh das Getriebe runter nehmen. Falls du alle Diffs machst sparst du dir Arbeitskosten.

Legator

Anfänger

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

59

Freitag, 22. Juni 2018, 18:58

Naja also hintere Diff mach ich selber in Ruhe fertig. Besorge mir dafür ein gutes gebrauchtes, sodass ich das später am Leggy nur wechsle.
Das mittlere Diff wird wahrsch. ein Fall für die Werkstatt. Aber nach allem was ich bis jetzt herausgefunden hab, kann das Getriebe dran bleiben. Es wird nur der hintere Teil vom Getriebegehäuse abgenommen. Dann ist bereits alles zugänglich.
Viele Grüße Benni

Fahre einen 2006er Subaru Legacy IV (Limousine) 2.0R (165 PS) mit Schaltgetriebe, schaut hier:
***
fs5.directupload.net/images/180602/uhiobc43.jpg

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 735

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

60

Freitag, 22. Juni 2018, 19:14

Genau, zugegeben meine Infos beziehen sich auf den GC8 aber das Getriebe muss nur raus wenn du das vordere Diff wechseln willst. Das Mitteldiff geht recht einfach raus außer es ist was fest gerostet. Downpipe, Kardanwelle und Schaltgestänge muss ab dann Getriebeöl raus lassen und Deckel abmachen dann kommt die schon das Diff entgegen. Ohne Bühne würde ich das aber nicht machen wollen.