Du bist nicht angemeldet.

  • »FrankenFrank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 863

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 22. Juni 2020, 15:32

Hilfe! Kaufberatung gewünscht.

Hallo Gemeinde,
Stand der Dinge:
ich fahre aktuell einen 2003er Forester (125PS, Automat, LPG), der vor allem zum Wohnwagen-ziehen (1,5t) sein Gnadenbrot bekommt.
Zur Anschaffung in 2007 waren wir zu zweit, und ich musste in der Innenstadt parken. (Strecke ca. 40km einfach, 50% Autobahn)
Derzeit parke ich in der Tiefgarage, Länge stört nicht mehr.
Einfach weil's bequemer ist, und weil ich nicht mehr 10 Liter Kraftstoff/Tag verbrennen wollte, hab ich aber noch einen 2008er Prius. (36€ Steuer :) ) Ich mag sogar dessen stufenlose Automatik.
Beide Autos zusätzlich schallgedämmt und mit Lautsprechern, die auch den Namen verdienen.

Zu den Problemen:
Zwei Autos brauchen 2x Platz vor dem Haus.
Im Urlaub ist der Forester immer noch zu eng, und hat zu wenig Zuladung. Außerdem hab ich mit vollgepacktem Gespann in Steigungen größer 8% das Problem, das nach der ersten Stufe (ausdrehen) die zweite knapp unter 4000/min dreht, das reicht dann so eben nicht um weiter zu kommen.
Stufe 1 geht bis 80km/h, und im Grunde bin ich immer angekommen (auch im Gebrirge) ohne Verkehrsbremse zu sein.

Ich suche also einen Outback oder Legacy. Ich wollte nicht mehr als ca. 9000€ ausgeben. (Das gibt's etwa für meine "Sammlung")
Wenn 4-Stufen-Automat, dann 2.5 Liter. Oder hat der 2.0 DOHC das Problem nicht, weil er höher drehen kann, und dann in Stufe zwei besser anschließt ?
Gerne wieder LPG, oder sparsam mit CVT.

Ist der Diesel bei 2x40km täglich ein verlässlicher Begleiter, oder sollte man lieber in Wirecard investieren?


Ich schwanke zwischen 2.0 CVT und 2.5 Stufenautomat. (die Diesel haben halt verlockende Preise)

Ich bin selten in der Werkstatt. Verrostete Bremskolben mache ich selber, eine Radnabe auch.



Zu was könnt Ihr so raten ?
Die Neuen Forester haben scheinbar auch Platz, sind aber vergleichsweise teurer als ein älterer Outback.

Offroadeule

Fortgeschrittener

Beiträge: 247

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 22. Juni 2020, 17:21


Einfach weil's bequemer ist, und weil ich nicht mehr 10 Liter Kraftstoff/Tag verbrennen wollte, [...]
Wenn 4-Stufen-Automat, dann 2.5 Liter.


Wenn ich dich richtig verstehe, dass der Outback deinen Forester und den Prius ersetzen soll, scheint mit das wirklich keine gute Idee zu sein. Die 4-Gang-Automatik war ja nicht schlecht und ich will sie nicht schlecht reden, aber sie ist mittlerweile halt auch Technik, die hoffnungslos veraltet ist. Ich habe sie selbst 3 Jahre im Forester mit 2.5 turbo gefahren und damit war zwar der Leistungsmangel kein Problem, aber ich würde sagen, die Automatik schluckt gefühlte 50 PS, man fährt sehr oft und viel im Wandler, was den Verbrauch deutlich nach oben treibt und hat unter Last schon deutliche Schaltsprünge, was beim Sauger sicher nicht viel Spaß macht. Entgegen mancher Internet-Aussgaen hat der Forester im Alltag immer gerne seine 11 liter und mehr genommen. Dazu kam dann die entsprechend schlechte Reichweite. Ein CVT ist dagegen eine ganz andere Welt, was das Getriebe angeht. Du fährst (außer beim Anfahren) im Gang und nicht am Wandler und hast viele tausend Übersetzungsverhältnisse mehr als im 4-Gang Automat...
Zum Diesel kann ich nix sagen, außer dass es wahrscheinlich Sinn macht, etwas Geld für Reparaturen zur Seite zu legen :thumbsup:

  • »FrankenFrank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 863

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 22. Juni 2020, 20:32

Für den 4Stufen Automat muss ich eine Lanze brechen.
Ca. 11 Liter LPG im Forester Solo. 15 bis 20 Liter LPG mir Wohnwagen und insgesamt 3.5 Tonnen.
Zieh 25 bis 30% ab, bist du beim Benzinverbrauch.
Also voll im Rahmen.

Ein Grund für den Prius war natürlich das CVT vom Hybrid, und unter 5 Liter Benzin statt über 11 Liter Gas. Preislich das Gleiche, aber ich hab Kinder und muss das Klima nicht mit Gewalt ruinieren.
Ausserdem ist der Prius dunkelblau und hat hellbraunes Leder. Das wollte ich mir als Ingenieur auch mal leisten können.
Und Prius fahren ist unglaublich entspannt.
Beim Forester hab ich ehr Spass dran, den AWD beim Abbiegen zu genießen :D das geht sogar mit dem Automat. Musst halt auf '2' oder '1' stellen.
Im Forry bin ich fast immer knapp über dem Erlaubten. Im Prius sehe ich gar keinen Grund dazu. Irre, wie ein Auto auf den Fahrer rückwirkt.

Wenn man einen CVT - Subaru, bei betont vorausschauender Fahrweise, mit 7 Liter also (6.9 nicht 7.8Liter) Benzin fahren kann, dann kann der Prius weg und ich bin bereit max. 9000€ auszugeben. Der Prius hat aktuell 4.6 Liter Durschnitt nach BC, etwa 4.8Liter nach Zapfsäule. :thumbup: Dafür dass die Technik von 2003 ist... Bis 2008 gebaut, ist das cool.

Braucht CVT Subaru ehr mehr, tausche ich nur den Forester gegen einen etwa gleich alten Outback mit 2.5 Liter und fahre den Prius weiter.Der Outback wird dann ein reines Transport- und Urlaubs-Fahrzeug. Entsprechend darf der dann weniger kosten. Auf LPG würde ich zugunsten der Zuladung verzichten. (Gewicht der LPG Anlage entfällt)

Offroadeule

Fortgeschrittener

Beiträge: 247

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 22. Juni 2020, 22:09

Für den 4Stufen Automat muss ich eine Lanze brechen.

Kann ich verstehen, fand das Getriebe auch sehr schön umgesetzt. Bloß fahr mal einen CVT, dann weißt du was ich meine :thumbsup:


Ca. 11 Liter LPG im Forester Solo. 15 bis 20 Liter LPG mir Wohnwagen und insgesamt 3.5 Tonnen.
Zieh 25 bis 30% ab, bist du beim Benzinverbrauch.
Also voll im Rahmen.

11l - 30 Prozent im Solobetrieb = 7,7l => Na dann scheinst du in jedem Fall ein entspannter Fahrer zu sein und ein sehr verbrauchsarmes Streckenprofil zu haben. Bin ein Jahr den SG 125 PS als Schalter gefahren und hatte immer circa 9 Liter. Den XV 1.6 fahr ich jetzt im Schnitt über alles mit 7.2 . Das würde bedeuten, du könntest mit dem Auto um die 6l Verbrauch erreichen.

Wenn man einen CVT - Subaru, bei betont vorausschauender Fahrweise, mit 7 Liter also (6.9 nicht 7.8Liter) Benzin fahren kann, dann kann der Prius weg und ich bin bereit max. 9000€ auszugeben.

Das hängt vermutlich voll vom Subaru ab, den du anvisierst. Der Diesel erreicht das locker, aber ist halt nicht unproblematisch. Die Benziner machen das sicher auch möglich. Müssen die Outback-Fahrer mal berichten...
Den XV würdest du definitiv unter 7l fahren. Wenn du nicht soviel Bodenfreiheit brauchst, schiel doch mal Richtung Impreza oder Levorg. Die sind nochmal verbrauchsärmer...

  • »FrankenFrank« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 863

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 23. Juni 2020, 01:08

Die haben den Wertverlust noch nicht hinter sich.... Leider.
2009er bis 2011er CVT Legacy/Outback.
Mit dem XV kann ich vom Platz her auch beim Forester SG bleiben.

Je mehr ich suche um so mehr bemerke ich, was ich an der Kiste habe...

Beiträge: 627

Registrierungsdatum: 27. November 2004

Wohnort: Büren/NRW

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 6. Juli 2020, 14:39

Hallöle,

ich hatte den Diesel-Outback MY2011, mit den allseits bekannten DPF-Problemen --> nach einem Jahr und 40.000 km weg damit!!

Wir haben nun seit Februar 2020 als Zugwagen für den WoWa einen Legacy 2,5i Lineartronic, MY10. Wird überwiegend von meiner Frau gefahren (Kurzstrecke) und braucht da ca. 9,5 L/100 km.
Wenn ich ihn mal fahren darf (2 x 90 km/Tag, 90% BAB bei 130 Tempomat), brauche ich ca. 8,2 - 8,5 L/100 km.
Bisher eine Fahrt mit WoWa (1500 Kg) im Sauerland ergab ca. 15 L/100 km.

Der Wagen fährt sich mit der Lineartronic super entspannt, man kann den Verbrauch speziell im Steigungsbereich mit der manuellen Schaltwippe ganz gut begrenzen.
Einfach ein geiler Wagen. :-8

Vielleicht hilft das ja ein bisschen weiter...

Gruß
Michael
Kia Ceed SW 1,6 CRDI MT EZ 10/18
Legacy Kombi 2,5i AT EZ 09/09 (fährt die Frau)