Du bist nicht angemeldet.

Mart33

Anfänger

  • »Mart33« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 15. März 2019, 13:09

ABE für originale Subaru Forester/Outback Felgen 18 Zoll

Hallo in die Runde,

nachdem ich letzten Samstag meine Sommerräder (225/55 R18 ) auf meinen Outback MY14 2.0D aufgezogen habe, ist mir aufgefallen, dass die Bereifung nicht in den Papieren eingetragen ist.



Das Fahrzeug ist 2018 aus der Schweiz gekommen und hatte meines Wissens diese 18 Zoll Sommerräder beim Kauf drauf. Beim Import wurde vom TÜV Süd ein neues CoC erstellt und dabei einfach nur die gerade montierte Reifengröße (225/60 R17) der Winterräder eingetragen.

Für einen legalen Betrieb dieser originalen Räder brauch ich nun wohl zumindest mal eine ABE und bestenfalls wohl eine nachträgliche Eintragung beim TÜV, KÜS, GTÜ o.ä., korrekt? Hat eventuell jemand von euch diese Felgen montiert und eine ABE dazu in seinen Papieren? Damit wäre mir schon einmal sehr geholfen. :thumbsup:

Beste Grüße
Mart

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mart33« (15. März 2019, 13:44)


eckhard

SC+ Mitglied

Beiträge: 215

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 15. März 2019, 13:47

Brauchst Du nur bei Subaru anrufen, die schicken Dir ein Gutachten ! Habe ich für den Outback so gemacht.

Mart33

Anfänger

  • »Mart33« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 17. März 2019, 17:37

Danke für die Info! Werde mal eine Mail an den Kundendienst schicken.

Braucht man neben diesem Gutachten dann auch noch eine Eintragung oder reicht es dieses mitzuführen?

eckhard

SC+ Mitglied

Beiträge: 215

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 17. März 2019, 17:51

Moin
Du bekommst von Subaru ein Teilegutachten , mit dem Du nach der montage der Felgen / Reifen zum Tüv musst, je nach Auflage ist eine Eintragung in die Papiere erforderlich.

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 7 007

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 18. März 2019, 09:04

Ein Teilegutachten bedingt immer auch die Eintragung.
Vielleicht liegt die Krux in diesem Falle aber auch daran, dass ein "Ersatz"-CoC etwas "gefriemelt " wurde. Aus diesem Grunde wäre es eine Überlegung wert, ob bei SD nicht ein "originales" CoC per Ersatz-Ausstellung
erbeten wird. Allerdings gäbe dies ja nur Sinn, wenn hier aus der Szene von einem User des Forums bestätigt werden könnte (aus dessen Original), dass die gewünschte Beräderung denn auch im CoC erscheint.

Und -wenn Alles so vorhanden wäre-: Was ist kostengünstiger: Eintragung via TG oder Ersatz-Beschaffung OEM-CoC.?

Mart33

Anfänger

  • »Mart33« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 18. März 2019, 12:47

Soweit ich informiert bin kostet ein CoC bei SD um die 150-200€. Die Eintragung mit Teilegutachten ist wohl schon für "günstige" 30-50€ zu haben.

Ich lasse mich da gerne eines besseren belehren, sollte der Preisunterschied aber so "eklatant" sein, bevorzuge ich die nachträgliche Eintragung.

Mart33

Anfänger

  • »Mart33« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 18. März 2019, 13:32

Kleiner Nachtrag zur Sache:

Habe gerade die Antwort von SD erhalten. Diese Felgen gab es original nur für den Forester! Laut Teilegutachten passen sie aber auch auf viele weitere Modelle, u.a. auf den Outback oder Legacy.
Das Teilegutachten haben sie mir mitgeschickt, sodass ich jetzt die Eintragung vornehmen lassen kann. Im originalen CoC sollten für die 18" Felgen im übrigen 3 Reifengrößen für den Outback und 6 für den Legacy drin stehen. Es ist also reichlich Auswahl für potentielle Interessenten vorhanden.

Beste Grüße

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 7 007

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

8

Gestern, 09:17

So schnell geht´s mit dem Teile-Gutachten. Voller Erfolg aber.
Nur ein kleiner redaktioneller Hinweis: Ein CoC-Dokument bezieht sich auf ein konkretes Fahrzeug, also auf den Forester. Einen Verweis auf andere Typen 8z.B. Outback) und die dortige Zulässigkeit gibt es in einem CoC-Dokument aber nicht.
Hinweis nur der deutschen "Guten Ordnung halber"

eckhard

SC+ Mitglied

Beiträge: 215

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

9

Gestern, 09:48

Moin
Glaube, das Mart hier was durcheinander gebracht hat, ( Gutachten / COC ) auch im ersten Beitrag, ( COC vom Tüv ) die COC kann nur vom Hersteller erstellt werden und der Tüv kann lediglich ein Vollgutachten erstellen, in beiden Fällen immer nur für ein Fahrzeug. Die Felge die Mart ( Foto ) hat, ist mir eigendlich nur vom Forester bekannt. Im Teilegutachten für die Felge können aber auch durchaus auch andere Subaru Modelle drin stehen, plus verschiedene Reifengrößen.

Mart33

Anfänger

  • »Mart33« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

10

Gestern, 10:59

Korrekt. Im originalen CoC des Outback sollten, so meinte ich es, 3 mögliche Reifengrößen für diese Art der Felge drin stehen. Das vom TÜV nachträglich erstellte "CoC" war die Grundlage für eine Zulassung in Deutschland, ist wohl aber eher ein "Vollgutachten".

Laut dem Teilegutachten von SD sind diese Felgen für viele aktuelle Modelle von Subaru passend, von daher lasse ich mir die Rad/Reifen-Kombinationen eintragen und bin dann hoffentlich auf der sicheren (legalen) Seite.

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher