Du bist nicht angemeldet.

Retikulum

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 282

Registrierungsdatum: 3. März 2010

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 13. März 2018, 12:30

Ich würde mal vermuten,dass eine der Kameras verdreckt ist (Fingerabdruck, Ablagerungen von der Klimaanlage...)

Ich fahre jetzt schon seit 10Tkm mit dem System und nutze es morgens für die langweiligen Abschnitte regelmässig und es hat noch nicht einmal versagt.

Domi_Muc

Anfänger

Beiträge: 37

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2017

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

22

Dienstag, 13. März 2018, 15:06

Ich kann die Aussage des Themenerstellers bestätigen. Habe Eyesight im Levorg 2018.

Ähnliches deinem beschriebenen Verhalten legt auch der meinige an den Tag.
Bsp.1:
Anfahrt auf eine mehrspurige rote Ampel an welcher schon Fahrzeuge stehen, mein fahrender Vordermann (also das Zielobjekt) verlässt vor dem Stillstand die Spur um eine andere Spur vor der Ampel zu nutzen.
Dadurch verliere ich ihn als Zielobjekt und habe dann ein Standziel auf der meinigen Spur, nämlich das Auto welches schon bereits an der Ampel auf unserer Spur stand.
Dieses Standziel wird dann nicht erkannt bzw. ignoriert. Obwohl man ja dank der Stereokamera Standzielerkennungen ermöglicht.

Bsp.2:
Ich fahre in eine Senke (Unterführung) ohne Zielobjekt. Nach der Senke wenn es wieder aufwärts geht stehen Fahrzeuge. Diese werden auch nicht erkannt bzw. ignoriert. Und ich meine jetzt kein extremes Gefälle und Steigung, sondern normale langgezogene innerstädtische Unterführung..

Jetzt müsste man die Entwickler/Applikateure fragen ob es gewollt ist und es ignoriert wird um Fehlfunktionen/unnötige Vollbremsungen zu vermeiden oder ob es Technisch/optisch von der Hardware nicht machbar ist.
Normale Standziele erkennt er bei freier Sicht und mittlerer Geschwindigkeit innerorts über 50 Meter (geschätzt). Unter 50 Meter (geschätzt) ignoriert er stehende Fzg. bei gleichzeitiger ACC Aktivierung.

Da ich, wie ein Vorredner hier, intensiv mit diesen Systemen arbeite kann ich sagen andere machen es besser.
Ich fordere das Eyesight aus beruflicher Routine oft an seine Grenzen (soweit ohne Gefährdung anderer möglich) und musste öfters eingreifen.
Aber das sind gezielt Situationen in welcher ein normaler Endkunde eher selten kommen sollte. Aber nur so kann man Vergleiche erstellen.

Im großen und ganzen kann man aber mit dem System ganz gut "fahren".
Gefühlt würde ich sagen das aktuelle 2018er Eyesight System befindet sich auf dem Stand des Jahres 2015 (Kamera ohne Radar) verglichen mit dt. Premiumanbietern in Sachen Zuverlässigkeit und Funktion.
Ist aber nur meine persönliche Einschätzung nach 1500km. Bin ganz zufrieden wenn man bedenkt mit welchen Systemen wir noch vor 10 od 15 Jahren gearbeitet haben....

Ich denke deinem Auto fehlt nix. Ist einfach Stand der Subaru Technik.... Ich kann es zumindest bei meinem System jederzeit nachempfinden warum oder warum keine Reaktion.

Beiträge: 757

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 15. März 2018, 11:55

Moin Zusammen

@Domi_Muc:

bei deinem Beispiel #1 weiss ich jetzt ehrlich gesagt nicht, wo das Probem ist: eyesight ist ein Assistenzsystem und kein autonomes Fahrsystem

Beispiel #2: Bin mittlerweile deutlich > 1.000km mit dem Levorg gefahren aber da ist mir das bisher nicht aufgefallen.
Bei meinem OB kann ich es definitiv nicht nachvollziehen. Vielleicht liegt es daran, dass beim OB die Cameras ca. 10cm höher über der Strasse liegen oder das beim Levorg eine andere Software läuft :confused:
Habs erst gestern wieder ausprobiert: funzt 100%ig in einer langen, schlecht beleuchteten abschüssigen Unterführung, selbst wenn mein Vordermann zu bräsig ist und das Licht nicht eingeschaltet hat. :thumbup:

Ich fordere das Eyesight aus beruflicher Routine oft an seine Grenzen (soweit ohne Gefährdung anderer möglich) und musste öfters eingreifen.

...könntest Du das bitte mit etwas mehr leben erfüllen :?:

Gefühlt würde ich sagen das aktuelle 2018er Eyesight System befindet sich auf dem Stand des Jahres 2015 (Kamera ohne Radar) verglichen mit dt. Premiumanbietern in Sachen Zuverlässigkeit und Funktion.
Welche "Premium"anbieter in welcher FZ-Klasse sollen das bitte sein :?: Und bitte jetzt nicht das Assistenzsystem einer 150T€ S-Klasse mit einem Levorg vergleichen....
Aus meiner bescheidenen Erfahrung der ca. letzten 18 Monate kann nur sagen, weder in einer C-Klasse, noch in einem Volvo V/XC60, noch BMW 3er , X3 , X5 funzt das besser oder zuverlässiger als bei meinem Outback. Gerade die Kombination mit Radar macht dieses Systeme eher unzuverlässiger und anfälliger incl. Systemstörungen. Von den idiotischen Reparaturkosten bei schon geringer "Feinberührung" der Stosstange z.B. mit einem Müllkontainer mal ganz zu schweigen. Da hab ich beim Subaru nur die Kosten für den Lackierer an der Backe...

Im Zweifelsfall ist mir ein Assistenzsystem auch lieber, das mir anzeigt, dass es jetzt nicht arbeitet als z.B. was ich wiederholt bei BeeEmmTroubleYou erlebt habe, dass tanzende Schneeflocken dafür sorgen, dass das System hektisch vor Fussgängern warnt die gar nicht vorhanden sind oder ein Notbremssystem bei MB das nicht eingreift, sobald du nur minimal am Lenkrad wackelst, auch wenn das zum Ausweichen nicht genügt (hat).
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

STI_Grobi

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 155

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2016

Wohnort: Löwenstein

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 15. März 2018, 12:46

@SubiBear:

Welche "Premium"anbieter in welcher FZ-Klasse sollen das bitte sein :?: Und bitte jetzt nicht das Assistenzsystem einer 150T€ S-Klasse mit einem Levorg vergleichen....
Aus meiner bescheidenen Erfahrung der ca. letzten 18 Monate kann nur sagen, weder in einer C-Klasse, noch in einem Volvo V/XC60, noch BMW 3er , X3 , X5 funzt das besser oder zuverlässiger als bei meinem Outback. Gerade die Kombination mit Radar macht dieses Systeme eher unzuverlässiger und anfälliger incl. Systemstörungen. Von den idiotischen Reparaturkosten bei schon geringer "Feinberührung" der Stosstange z.B. mit einem Müllkontainer mal ganz zu schweigen. Da hab ich beim Subaru nur die Kosten für den Lackierer an der Backe...


da hast du vollkommen recht. Unterschiede wird es erst in der "Nexten Generation" geben. Da legt Mercedes Benz die Meßlatte sehr hoch. Aber wie in meinem vorherigen Post schon erwäht schläft Subaru da nicht, und rüstet ebenfalls auf, das vorhanden System + xy, um 5 Sterne beim NCAP zu
erreichen.
Und wie schon erwäht arbeite ich in diesem Bereich und das System von Subaru kann mit den Premium Anbietern deutscher Hersteller mithalten.

Gruß Marco
_______________________________________
Impreza WRX STI MY16
Impreza WRX STI MY 08
Outback 2.0 Diesel Sport MY16
Outback H6-3.0 MY01

eckhard

Schüler

  • »eckhard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 15. März 2018, 14:49

Genau so wie es Domi_Muc beschreibt, arbeitet auch mein Eyesight.
Ich habe das ja nur festgestellt, weil ich das System ja mal in Grenzfälle gefahren bin. Ich weiß ja auch, das es dafür nicht gedacht ist. Bin ansonsten aber sehr zufrieden mit Eyesight. Habe hier im Forum aber auch schon gelesen, das Einer schreibt, das Er so müde war, das Er dann mit Eyesight gefahren ist und sich dabei sehr Entspannt fühlte. Wer zu müde ist, zu Auto fahren, sollte lieber zu Hause bleiben und sich nicht unbedingt auf Eyesight verlassen.

Domi_Muc

Anfänger

Beiträge: 37

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2017

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 19. März 2018, 16:05

bei deinem Beispiel #1 weiss ich jetzt ehrlich gesagt nicht, wo das Probem ist: eyesight ist ein Assistenzsystem und kein autonomes Fahrsystem


Nein nein, autonom ist ganz andere Baustelle. Es geht hier darum direkte Kollisionen zu vermeiden. Stehendes Objekt im Fahrschlauch. Fahrer reagiert nicht, System soll eingreifen. Das Problem ist, tut nix.
In der Regel funktioniert es ja. Aber mein Beispiel ist direkt vergleichbar mit dem des Themenerstellers. Also direkt diese Situation, Auto verschwindet, anderes Auto wird dann ingnoriert obwohl eigentlich genug Zeit wäre es zu erkennen und zu verarbeiten und zu reagieren. Autonom wäre ja wenn er langsamer wird, rückwertigen Verkehr prüft, dann blinkt, rauszieht, den Vordermann überholt und wieder einschert :D

Beispiel #2: Bin mittlerweile deutlich > 1.000km mit dem Levorg gefahren aber da ist mir das bisher nicht aufgefallen.
Bei meinem OB kann ich es definitiv nicht nachvollziehen. Vielleicht liegt es daran, dass beim OB die Cameras ca. 10cm höher über der Strasse liegen oder das beim Levorg eine andere Software läuft :confused:
Habs erst gestern wieder ausprobiert: funzt 100%ig in einer langen, schlecht beleuchteten abschüssigen Unterführung, selbst wenn mein Vordermann zu bräsig ist und das Licht nicht eingeschaltet hat. :thumbup:


Keine Ahnung warum.... Macht der Levorg eben hin und wieder gerne :) Vielleicht hat er den monotonen Asphalt durch das Abwärtsfahren im Blickfeld und beim Aufwärtsfahren kommt dann das stehende Auto von oben in den Sichtbereich. Wird dadurch nicht erkannt, kann nicht gedeutet werden. Die Software ist ja mit Konturen von Fahrzeugen bestückt. Die Software muss ja z.B. erkennen ob es ein PKW in naher Entfernung ist, weil großflächig. Oder ein LKW in der Ferne, weil auch großflächig aber dennoch weit weg.
Und die Software kann nicht deuten was von "oben" reinkommt und ignoriert es alá "no match".



Ich fordere das Eyesight aus beruflicher Routine oft an seine Grenzen (soweit ohne Gefährdung anderer möglich) und musste öfters eingreifen.[/quote]
...könntest Du das bitte mit etwas mehr leben erfüllen :?:


Stehende parkende Autos am Seitenstreifen anfahren (also ohne Kontakt anfahren :P ). Wenn hinter einem keiner ist und man somit schlagartig ausweichen oder vollbremsen kann.
Mehrspurige Straßen ohne Gegenverkehr das Gegenlenken und Pendeln zw. den Fahrspuren bei Spurhalteassitent ausreizen. Blinken obwohl einer im toten Winkel ist.
Frontscheibe gezielt ohne Wischen verschmutzen oder nass werden lassen bis das System Blindheit meldet. Abwarten wie lange das System zum Wiedereinstieg nach Wischen benötigt.
Den Schneestaub des Vordermann nutzen um Blindheit zu provozieren.
Mit aktivierten Aktiven Tempomat in den ESP Grenzbereich fahren und sehen wie das Sytem reagiert, Abwurf oder automatische Wiederaufnahme.
Etwas versetzt hinter einem fahren bzw. hinter einem fahren der versetzt auf der Spur fährt um zu sehen wann das System eine freie Fahrspur erkennt oder das System eben noch die 50%,40%,30%20% Überdeckung des anderen Fzg. als Hinderniss wahr nimmt.
Abstandsverstellung, sehen wie lange es dauert bis der neu gewählte Abstand erreicht wird. Anhalteabstand zum Vordermann an der Ampel etc.
Reaktion des Aktiven Tempomaten bei "I" und bei "S" Modus.
Die üblichen Spielereien eben. Welche man einfach gerne macht mit seinem Auto wenn man es noch nicht kennt.

Zitat von »Domi_Muc«



Gefühlt würde ich sagen das aktuelle 2018er Eyesight System befindet sich auf dem Stand des Jahres 2015 (Kamera ohne Radar) verglichen mit dt. Premiumanbietern in Sachen Zuverlässigkeit und Funktion.

Welche "Premium"anbieter in welcher FZ-Klasse sollen das bitte sein :?: Und bitte jetzt nicht das Assistenzsystem einer 150T€ S-Klasse mit einem Levorg vergleichen....
Aus meiner bescheidenen Erfahrung der ca. letzten 18 Monate kann nur sagen, weder in einer C-Klasse, noch in einem Volvo V/XC60, noch BMW 3er , X3 , X5 funzt das besser oder zuverlässiger als bei meinem Outback. Gerade die Kombination mit Radar macht dieses Systeme eher unzuverlässiger und anfälliger incl. Systemstörungen. Von den idiotischen Reparaturkosten bei schon geringer "Feinberührung" der Stosstange z.B. mit einem Müllkontainer mal ganz zu schweigen. Da hab ich beim Subaru nur die Kosten für den Lackierer an der Backe...

Im Zweifelsfall ist mir ein Assistenzsystem auch lieber, das mir anzeigt, dass es jetzt nicht arbeitet als z.B. was ich wiederholt bei BeeEmmTroubleYou erlebt habe, dass tanzende Schneeflocken dafür sorgen, dass das System hektisch vor Fussgängern warnt die gar nicht vorhanden sind oder ein Notbremssystem bei MB das nicht eingreift, sobald du nur minimal am Lenkrad wackelst, auch wenn das zum Ausweichen nicht genügt (hat).


Keine zweifel, die System können auch bei anderen Herstellern nicht zaubern. Und ich meinte nur Video only Systeme. Mit Radar/Kamera Fusion darfst du es nicht vergleichen. Das ist eine andere Hausnummer die man mit Kamera only einfach nicht erreichen kann. Auch meine Ich nicht Systeme wie bei 7ner mit 3xKameralinsen und 1x Frontradar und 4x Seitenradar und Wärmebildkamera. Nein, das ist meinem Levorg nicht vergönnt. Darum ist der Vegleich eher Richtung MINI / BMW i3 zu sehen. Ohne Radar und anfänglich nur mit Mono Kamera. Ich finde das System ist eben so wie ich es von 2014/15 kenne. Ist ja nur meine Einschätzung.

Die Radare haben aber auch nur bei BMW das Problem des Bordstein oder Schneehaufen Anfahrens und folglicher dejustage im unteren Bereich. Mercedes hat es oben im Stern, Volvo marketingmäßig massiv sichtbar im Grill. Nur BMW hat maximal ihren Leuten von NIVI (Nachtsicht/IR) eine Niere zur Verfügung gestellt, ansonsten sind die Nieren zu heilig :zwinker:
Das Radar in Verbindung mit Kamera ist unschlagbar. Ein Stauende im Nebel kann nur das Radar erkennen.
Und man muss leider sagen das Eyesight technisch bestimmt in der Lage wäre eine Verkehrszeichenerkennung und einen Stau-Assitenten sowie Folgeassitenten zu realisieren. Tut es aber leider nicht.


Nach 2 Langjährigen Legacy Erfahrungen, fahre und liebe ich nun meinen neuen Levorg.
Ich finde das Eyesight super. Ich mecker nur auf hohem Niveau. Aber ich hatte ja auch erwähnt das mir das Eyesight ansonsten gefällt.
Preis/Leistung ist i.O.

Ich wollte dem Threadersteller via meinen Beispielen nur sagen das ich seine Beobachtungen exakt bestätigen kann und er keinen Defekt befürchten muss :thumbsup:

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 210

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 19. März 2018, 17:09

@Domi_Muc:

Zitat

einen Stau-Assitenten sowie Folgeassitenten zu realisieren. Tut es aber leider nicht.


Bei uns (noch) nicht. In Japan schon ne Weile. Dort ist der "Touring Assist" serienmäßiger Bestandteil des Eyesight Systems, auch bspw. beim Levorg...

Retikulum

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 282

Registrierungsdatum: 3. März 2010

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 20. März 2018, 11:00

Bei uns (noch) nicht. In Japan schon ne Weile. Dort ist der "Touring Assist" serienmäßiger Bestandteil des Eyesight Systems, auch bspw. beim Levorg...


Ist dieser per OBD aktivierbar, bzw besteht überhaupt die Möglichkeit das System zu updaten?

Beiträge: 757

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

29

Mittwoch, 21. März 2018, 09:36

Moin Zusammen

@Domi_Muc:

Ich habe Deine Aussagen verstanden und wir müssen das auch nicht (noch) weiter vertiefen. Bitte gestatte mir aber noch zwei Anmerkungen:
Die Radare haben aber auch nur bei BMW das Problem des Bordstein oder Schneehaufen Anfahrens und folglicher dejustage im unteren Bereich. Mercedes hat es oben im Stern, Volvo marketingmäßig massiv sichtbar im Grill.
BMW ist sicherlich (wie so oft) besonders störanfällig, aber auch bei MB und Volvo kann je nach Modell und Ausfühung schon ein kleiner Parkrempler, wo bei einem Subi mit Eyesight oft Smartrepair / Lackierung ausreicht, die Radarantenne im Minimum dejustieren oder auch beschädigen, sodass diese ausgetauscht werden muss, und wenn es "nur" wegen eines angerissenen Gehäuses ist, in welches Wasser eindringen kann. :P Die Unterschiede der Reparaturkosten sind da schon erheblich, abgesehen von den z.T. idiotischen Stundenverrechnungssätzen und ET-Preisen bei diesen "Premium"marken....

Das Radar in Verbindung mit Kamera ist unschlagbar. Ein Stauende im Nebel kann nur das Radar erkennen.
Genaus DAS sehe ich anders! DAS sorgt nämlich dafür, dass genau DIESE Fahrer mit eingeschalteter Nebelschlussleuchte mit 160 km/h über die Autobahn brettern und sich und Andere gefährden , weil sie glauben, dass in ihrem FZ die Gesetze der Physik ausser Kraft gesetzt sind und ihnen dank Assistenzsystem nichts passieren wird (auch weil die Hersteller in ihrem Marketing dieses so suggerieren) :thumbdown:

Wir haben alle mal in der Fahrschule gelernt, dass die Fahrgeschwindigkeit den jeweiligen Sichtverhältnissen anzupassen ist.... Und ja, ich bin immer noch dafür, dass mit dem Einschalten der Nebelschlussleuchte automatisch ein elektronischer Geschwindigkeitsbegrenzer eingreifen sollte: bei jedem Fahrzeug jedes Herstellers.
Aber ja, da sind wir dann ganz schnell OT beim Thema "verantwortungsvolles Fahren und warum das autonome FZ Pflicht werden muss" - es ist wie beim PC: die meisten Dussel sitzen vor der Tastatur bzw hinter dem Lenkrad...
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Domi_Muc

Anfänger

Beiträge: 37

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2017

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

30

Mittwoch, 21. März 2018, 16:01

Ich bin Radar Kamera Fusion Fan wie man raus liest :D
Aber ihr kennt es ja. Einmal Subaru immer Subaru. Auch wenn es (noch) kein Radar gibt.

Gestern erst wieder mit Eyesight bog mir ein entgegenkommender Betonmischer über meine Spur hinweg ab. Es war genug Platz, also der Fahrer hat nix falsch gemacht. Aber dann waren Fußgänger und er musste halten, stand also ungewollt quer zu mir auf der Straße. Eyesight hat kurz gebremst (ggf. Seitenansicht Führerhaus als Heck eines Lieferwagens erkannt) dann wieder abgeworfen und beschleunigt da er die Betonmischertrommel nicht deuten konnte. Ein Radar hätte dort unterstützt und ein Hindernis unabhängig der Konturen im Fahrschlauch erkannt.

Aber das nur als Anekdote weil gestern frisch erlebt. Das Eyesight ist ja Klasse in seiner Klasse. Ich fahre 90% unabhängig ob Innerorts oder Außerorts damit. Kostet Kraftstoff und Bremsbeläge, aber egal :thumbsup:

Also alles gut. Die einzigen Mankos die Subaru in ihren etlichen Testkilometern nicht bemerkt hat sind:
-Nicht schlimm aber die Geschwindigkeitstaste ist nicht Gummiert, tut nach einiger Zeit falls man gerne spielt der Daumen weh. Und ja bei intensiver Nutzung löst sich der Gummi bei anderen Herstellern nach 50-60tkm. Bei Subaru gibt's dieses Problem des Lösens somit nicht.
-Nicht schlimm aber gibt man Eyesight z.B. 100km/h vor, fährt manuell im ersten Gang los ohne hoch zu schalten.... Also naja, die Kommunikation zw. Motor und Eyesight ist etwas dürftig (einfach mal ausprobieren). Motor schreit "hör auf" , aber Eyesight sagt "gib ihm". Kann man machen, muss man aber nicht.
-Aber ein No-Go muss ich leider gschaftlerisch schon erwähnen. Drückt mal wenn ihr mit aktiven System hinter einem z.B. an der Ampel steht auf Eyesight deaktivieren.... Sowas darf eigentlich nicht sein. Das Auto sollte im Stand die Fußbremse zur Deaktivierung verlangen, jeder ist schon mal aus versehen auf die Hupe gekommen. Nun steht man also an der Ampel, Fzg. 0Km/h und hat ein Ziel vor Augen (bzw. vor dem Eyesight), man dreht sich kurz zum Kind hinter und stützt sich blöd am Lenkrad ab und kommt auf die Taste. Oder man lehnt sich zum Handschuhfach rüber, hält sich am Lenkrad fest und kommt auf die Taste.... Und dann? Richtig, er rollt einfach an.
Ein verantwortungsvoller Fahrer dreht sich natürlich nicht um, nutzt Auto-Hold oder legt P ein ;)
Ich war damals sehr überrascht auf der Heimfahrt vom Händler über dieses Verhalten obwohl ich es gezielt vorsätzlich herbeigeführt habe.
Aber das sollte inzwischen aufgefallen sein und ggf. durch Software Nachlieferung behoben werden, ist ja nur minimale SW Änderung ohne hohe Entwicklungskosten dafür nötig. Es sei denn Subaru macht dieses Verhalten mit Absicht aber wenn, warum?

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr


Zitat

Bitte gestatte mir aber noch zwei Anmerkungen:


Sehr gerne, davon lebt ein Forum doch. Und Assistenz und Fahrzeugtechnik ist mein Leben :D Aber ich labber dann wie ein Wasserfall

Zitat

schon ein kleiner Parkrempler, wo bei einem Subi mit Eyesight oft Smartrepair / Lackierung ausreicht, die Radarantenne im Minimum dejustieren oder auch beschädigen, sodass diese ausgetauscht werden muss

Der Sensor besteht aus einem massiven Hartplastikgehäuse auf Metallgußplatte geschützt von einem Radomcover, bis der kaputt geht ist auch eine Motorhaube und Frontschürze nötig. Und selbst dann kann man ihn nach Rep. wieder verbauen und justieren. Die sind mir schon so oft runtergefallen, die überleben alles.
Die Halterung besteht aus ca. 2mm dicken Blech. Bei Versicherungsschaden oder Fachwerkstatt wird diese sicher ersetzt. Aber auf Grund Teileverfügbarkeit abseits jeglicher Zivilisationen hab ich gute Erfahrungen mit zurückbiegen gemacht. Dann Justage durchführen und ggf. nochmal etwas nachbiegen.
Man kann wenn man keine Profiausrüstung aus Laser und Spiegel hat einfach während der Fahrt und OBD justieren. Man braucht aber andere Objekte, stehende und bewegende. Hat man das nicht kann man manuell auf einen Metallgegenstand kalibrieren.
Die Performance ist anfänglich dann sehr bescheiden. Aber der Sensor lernt sich selbständig sein Leben lang immer wieder neu ein. Eben falls ein Kunde irgendwo anrempelt. Somit auch nach einer Laienhaften Kalibrierung. Solange er innerhalb seiner Toleranz ist.
Somit können auch freie Werkstätten bei einem 10 Jahre alten Fzg. das "hinbiegen" ohne das man utopische Fachwerkstattpreise befürchten muss.

Zitat

Das Radar in Verbindung mit Kamera ist unschlagbar. Ein Stauende im Nebel kann nur das Radar erkennen.

Genaus DAS sehe ich anders! DAS sorgt nämlich dafür, dass genau DIESE Fahrer mit eingeschalteter Nebelschlussleuchte mit 160 km/h über die Autobahn brettern

Ich sehe das so: Auch ein Fahrer der mit 160km/h im Nebel fährt, fährt auch 250km/h bei schönem Wetter rücksichtslos.
Es kann aber auch ein Passat mit Familie und 80km/h in eine schlagartige Nebelwand kommen und auf einen Fiat Punto mit Kindern an Bord auffahren. Es sei denn der Passat hatte ein Radar an Bord :D
Dafür werden die Systeme entwickelt, Leben retten. Verletzungen vermeiden.
Die Raser rasen sowieso, mit Glück gibt's dann sogar eine 50/50 Chance dank den Systemen das der Raser keine anderen mitreißt.
Immer positiv sehen :thumbsup:









LG

Gerard

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 30. Januar 2018

  • Private Nachricht senden

31

Mittwoch, 21. März 2018, 19:19

Habe zur Zuverlässigkeit des Eyesight folgende Erfahrung beizutragen. Der Tempomat in Einheit mit Spurhaltesystem ist ganz klar nicht für den Stadtverkehr gedacht. Funktioniert aber in den meisten Situationen auch dort.
Wenn die Abstandsregelung an einer Ampel ein stehendes Fahrzeug nicht als vorrausfahrendes Fahrzeug einloggt heisst das noch lange nicht, daß die City-Notbremsfunktion nicht funktioniert. Diese greift ja erst sehr spät und im allerletzten Augenblick. Sobald man einen Fuß auf der Bremse hat nimmt das System an, das der Fahrer das Hindernis erkannt hat und man ist selber für die Bremsung verantwortlich.
Fahre beruflich eine neue C-Klasse mit der neuesten Distronic. Von der Bedienung ist mir das Eyesight viel lieber, vor allem die Möglichkeit den Abstand zum Vordermann beeinflussen zu können. Auch kann ich beim Eyesight Tempomaten Gas geben ohne das sich das System sofort deaktiviert.

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 777

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

32

Mittwoch, 21. März 2018, 19:24

@Domi_Muc: hast Du Deine umfangreichen und sehr genau untersuchten Reaktionen des System schon mal an SD kommuniziert ?
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

Domi_Muc

Anfänger

Beiträge: 37

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2017

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

33

Donnerstag, 22. März 2018, 00:16

Richtig, die Systeme gehören auf die Autobahn bzw. in das Tempomaten Ursprungsland der endlosen eintönigen Highways.
Aber nur Innerorts bekommt man das System an seine Grenzen, man erkennt auf was welcher Hersteller Wert gelegt hat. Welche Leute dort welche Prio´s gesetzt haben.
MB und BMW haben mit Conti den selben Sensoren Zulieferer und identische HW, dennoch fahren die Systeme total unterschiedlich.

Ich hatte vor ca. 2 Monaten meinen ersten Eyesight Kontakt mit meinem Levorg. Ich weiß es nicht genau, aber ich glaube kein deutscher Hersteller hat einen Subaru als Vergleichsfzg. im Werk stehen.
Darum muss jetzt meiner mir privat beweisen was Subaru kann. In paar Wochen hat sich das gelegt und ich hab alle Infos für mich zusammen :)
Wenn ich das Auto dann kenne und weiß wie es in jeder erdenklichen Situation reagiert kann ich gemütlich die nächsten Jahre mit ihm verbringen und Ruhe geben.



Und wegen SD, da denke ich die Japaner haben es bestimmt schon selbst bemerkt. Das mit dem losfahren bei versehentlichem Tastendruck.
Sowas fällt aber eigentlich schon in früher Entwicklungsstufe auf. Spätestens nach den ersten Klagen aus USA wenn sich die "Aufrollunfälle" häufen 8)

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Das Facelift hat noch so einige SW bucks, er sagt mir bei Motorstart soll ich das Bremsbedal treten, ja Bedal.
All das macht ihn ja so sympathisch und er hat es sehr schwer bei mir. Ich überfordere ihn nicht sondern nehme ihn allgemein sehr unter die Lupe.
Die dritte Spritzdüse am rechten Wischerarm.... Ich wäre fast ausgeflippt vor staunen und Freude als es mir nach paar Tagen aufgefallen ist. Ist das ein geiler Invest! Das kostet pro Fzg. inkl. Montagezeit am Band bestimmt ,-80 Cent wenn nicht sogar einen Euro. Und kein Mensch würde diese Düse vermissen, aber Subaru baut sie dennoch einfach ein :love:

Das Fzg. an der Heckklappe via Knopfdrück-PIN Code öffnen zu können wenn man keinen Schlüssel dabei hat... Das habe ich noch nie von einem anderen Hersteller gesehen, einfach Super.

Die feine Dichtlippe zw. Frontschürze und Motorhaube, perfekt eingepasst uvm.

Und dem Eyesight Team in Japan würde ich in großem und ganzen auch danken für das Produkt ;)

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 210

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

34

Donnerstag, 22. März 2018, 01:34

Zitat

Ich weiß es nicht genau, aber ich glaube kein deutscher Hersteller hat einen Subaru als Vergleichsfzg. im Werk stehen

Bosch hatte damals 2 Legacys aus Japan geholt, Modelljahr 2010, beide mit Eyesight, um hier alles mögliche mit denen zu testen und sich ggf. abzuschauen ;)
Die Wagen wurden später hier verkauft auf dem freien Markt.

Zitat

Das Fzg. an der Heckklappe via Knopfdrück-PIN Code öffnen zu können wenn man keinen Schlüssel dabei hat... Das habe ich noch nie von einem anderen Hersteller gesehen, einfach Super.

Ja das ist ein Super Feature.. nutze ich auch sehr oft.
Gab es damals schon im Jahre 1993 im Subaru Legacy... und verschwand dann zwischendurch wieder...

Beiträge: 757

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

35

Donnerstag, 22. März 2018, 09:47

Moin Zusammen

@Domi_Muc:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Und selbst dann kann man ihn nach Rep. wieder verbauen und justieren. Die sind mir schon so oft runtergefallen, die überleben alles.
Die Halterung besteht aus ca. 2mm dicken Blech. Bei Versicherungsschaden oder Fachwerkstatt wird diese sicher ersetzt. Aber auf Grund Teileverfügbarkeit abseits jeglicher Zivilisationen hab ich gute Erfahrungen mit zurückbiegen gemacht. Dann Justage durchführen und ggf. nochmal etwas nachbiegen.
da sollten wir uns nochmal kurzschliessen bzgl. Reparatur und Nachjustierung.
... der Kollege hatte neulich einen MB, da gab es einen Volltreffer in den Grill (Haube und Kühler okay, Stosstange musste getauscht werden) da war ein Riss im "unkaputtbaren" Kunststoff der Radarantenne, sonst hätte ich es nicht geschrieben

Ich sehe das so: Auch ein Fahrer der mit 160km/h im Nebel fährt, fährt auch 250km/h bei schönem Wetter rücksichtslos.
Es kann aber auch ein Passat mit Familie und 80km/h in eine schlagartige Nebelwand kommen und auf einen Fiat Punto mit Kindern an Bord auffahren. Es sei denn der Passat hatte ein Radar an Bord :D
Dafür werden die Systeme entwickelt, Leben retten. Verletzungen vermeiden.
Die Raser rasen sowieso, mit Glück gibt's dann sogar eine 50/50 Chance dank den Systemen das der Raser keine anderen mitreißt.
Immer positiv sehen :thumbsup:
...kann Man(n) so sehen - muss Man(b) aber nicht. Aber wie gesagt: wollte das Thema jetzt nicht noch weiter Richtung OT bringen...

Habe zur Zuverlässigkeit des Eyesight folgende Erfahrung beizutragen. Der Tempomat in Einheit mit Spurhaltesystem ist ganz klar nicht für den Stadtverkehr gedacht. Funktioniert aber in den meisten Situationen auch dort.
sehe ich auch so... Subaru sieht wohl den Fahrer noch mehr in der Verantwortung während dt. Hersteller gern suggerieren, dem Fahrer würde damit die Verantwortung, dass nichts passiert, abgenommen....
Fahre beruflich eine neue C-Klasse mit der neuesten Distronic. Von der Bedienung ist mir das Eyesight viel lieber, vor allem die Möglichkeit den Abstand zum Vordermann beeinflussen zu können. Auch kann ich beim Eyesight Tempomaten Gas geben ohne das sich das System sofort deaktiviert.
Hatte neulich in meinem OB einen echten MB-Fan als Beifahrer und am Ende der Fahrt gab er aus freien Stücken zu, dass er seine Kiste mit den Vorurteilen über Japaner mal ausmisten müsse und sich freuen würde, wenn die Steuerung in seinem FZ auch so smooth laufen würde...
Bosch hatte damals 2 Legacys aus Japan geholt, Modelljahr 2010, beide mit Eyesight, um hier alles mögliche mit denen zu testen und sich ggf. abzuschauen ;)
Die Wagen wurden später hier verkauft auf dem freien Markt.
...kann ja gar nicht sein! :zwinker:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Zitat
Das Fzg. an der Heckklappe via Knopfdrück-PIN Code öffnen zu können wenn man keinen Schlüssel dabei hat... Das habe ich noch nie von einem anderen Hersteller gesehen, einfach Super.

Ja das ist ein Super Feature.. nutze ich auch sehr oft.
Gab es damals schon im Jahre 1993 im Subaru Legacy... und verschwand dann zwischendurch wieder...
+1 :thumbsup: Interessanterweise habe ich davon im Deutschsprachigen Raum in keinem Test je etwas davon gehört: einer der zahllosen Belege, wie gründlich und objektiv FZ getestet werden, die nicht von einem dt. Hersteller kommen: da werden die kleinsten Features gross rausgestellt als DAS Kaufargument.... :thumbup:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

STI_Grobi

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 155

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2016

Wohnort: Löwenstein

  • Private Nachricht senden

36

Donnerstag, 22. März 2018, 15:01

Zitat von »drischnie«
Bosch hatte damals 2 Legacys aus Japan geholt, Modelljahr 2010, beide mit Eyesight, um hier alles mögliche mit denen zu testen und sich ggf. abzuschauen ;)
Die Wagen wurden später hier verkauft auf dem freien Markt.

...kann ja gar nicht sein! :zwinker:


Ja das ist ja richtig, aber es ist normal, jeder Zulieferer in der Automobilindustrie macht das. Es werden immer die Konkorenzprodukte analysiert, um zu sehen wo man selber steht, und was die Anderen besser machen.
_______________________________________
Impreza WRX STI MY16
Impreza WRX STI MY 08
Outback 2.0 Diesel Sport MY16
Outback H6-3.0 MY01

Hias

Fortgeschrittener

Beiträge: 264

Registrierungsdatum: 11. April 2010

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 24. März 2018, 18:21

Wir haben vor kurzem auch eine Probefahr mit einem neuen XV (18er Modell) gemacht und Eyesight hat prinzipiell gut funktioniert. Nur im Ortsgebiet, als das vorausfahrende Fahrzeug auf die Abbiegespur fuhr, passiert der XV das Fahrzeug nicht korrekt. Zuerst sah es so aus, als ob er weiter fährt und dann stieg das Fahrzeug in die Bremsen. Hab sofort reagiert, aber das Fahrzeug hinter mir kam gefährlich nahe. Also bei fließendem Verkehr funktioniert das System super, aber in dieser Situation hat es falsch reagiert.

In der Probefahrt konnte ich es zu wenig testen, aber eventuell kann man in solchen Situationen geziehlt mit einem Lenkeinschlag gegenwirken. Hat hier jemand mehr Erfahrung?

*edit*
Man muss aber sagen, dass die Straße nicht all zu breit war, aber das System hätte erkennen können, dass sich vor mir kein Fahrzeug mehr befand. Der Automatische Abstand war auf der mittleren Stufe. Eventuell hätte man hier auch eine andere Einstellung wählen sollen.

Beiträge: 757

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

38

Montag, 26. März 2018, 08:56

@STI_Grobi: den hier => :zwinker: hinter meiner ironischen Bemerkung hast Du aber schon gesehen, oder? :D
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

STI_Grobi

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 155

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2016

Wohnort: Löwenstein

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 26. März 2018, 09:22

_______________________________________
Impreza WRX STI MY16
Impreza WRX STI MY 08
Outback 2.0 Diesel Sport MY16
Outback H6-3.0 MY01

Hias

Fortgeschrittener

Beiträge: 264

Registrierungsdatum: 11. April 2010

  • Private Nachricht senden

40

Freitag, 13. April 2018, 20:45

OT
Hier im Video funktioniert es wohl hervorragend: :D
https://www.youtube.com/watch?v=ybLyepokSMk