Du bist nicht angemeldet.

Primotenente

Fortgeschrittener

Beiträge: 346

Registrierungsdatum: 17. Juli 2010

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

41

Mittwoch, 31. Januar 2018, 09:46

Der Forester hat als XT genug Power, aber nur den Billigallrad
und welches Auto sollte man sich kaufen, damit man kein "Billigallrad" bekommt? Also eins, welches halbwegs gut ist?


Das ist gerade das Problem, da gibt es nicht mehr viel.

Silver007

Fortgeschrittener

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

42

Mittwoch, 31. Januar 2018, 10:39

Wo hat der XT denn bitte einen "Billigallrad"? Man kann Allrad mit Lamellenkupplung so gut abstimmen, dass auch der "klassische" Permanentallrad nicht besser ist.

Alfahund

Schüler

Beiträge: 94

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2009

Wohnort: Erkrath

  • Private Nachricht senden

43

Donnerstag, 1. Februar 2018, 11:49

Ein interessantes Thema ist das hier:

Mein ehemaliger Firmenwagen ein Forri 2.5 XT von 11/07 der jetzt im Besitz meiner Frau ist und rund 290tKM auf der Uhr hat, sollte eigentlich so langsam verkauft werden.
Ich selbst habe einen OBK 3.6R von 03/11 der jetzt 230tKM "runter" hat und an meine Frau weiter gereicht werden sollte. Aber was kaufe ich mir dann?

Ein Diesel scheidet zurzeit aus (obgleich ich nichts gegen Diesel habe). Mein Wunsch ein Forri 2.0 XT wird demnächst auch nicht mehr in D angeboten. Zudem ist er ein "Direkteinspritzer" und wird wohl demnächst wegen "Feinstaub" ohne Partikelfilter auch nicht mehr in die Stadt dürfen. Den OBK 3.6 gibts in D auch nicht mehr. Der Levorg hat zu wenig Bodenfreiheit, da ich oft auf Baustellen unterwegs bin. Außerdem ist das auch ein Direkteinspritzer und einige Motoren haben Probleme mit Ölverdünnung wobei hier selbst Subaru (laut meinem Händler) ratlos ist, woher das kommt.

Der aktuelle OBK ist mir eigentlich zu groß und mit 165 PS zu schwach. Der aktuelle Forri mit 150 PS ist auch nicht wirklich der Renner, wenn man vorher Autos mit "Leistung" gefahren hat.

Also bleiben mir noch einige "schlaflose Nächte", bis ich den richtigen gefunden habe. Gerne natürlich Subaru, aber so richtig haben die im Moment nichts für mich im Angebot.
Die Suche geht in Richtung: Kombi (wegen Schäferhund), Automatik, Allrad, Benziner (Saugrohreinspritzer wegen Feinstaub) oder Benzin-Partikelfilter usw..

Gruß Karsten

wheels01

Anfänger

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 27. Oktober 2017

Wohnort: Wien

  • Private Nachricht senden

44

Donnerstag, 1. Februar 2018, 17:51

Naja, das mit dem Partikelfilter hat sich ja bald von selbst gelöst, spätestens bei Erstanmeldung ab 01.09. Damit wird die Auswahl (abseits von Subaru) wesentlich größer. Allerdings: Kombis mit mehr Bodenfreiheit sind mit wenigen Ausnahmen eher sehr lange Fahrzeuge. Kompaktere SUVs schießen aber im Moment wie die Pilze aus dem Boden.

Lg
Pete

Silver007

Fortgeschrittener

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

45

Donnerstag, 1. Februar 2018, 18:36

Fahr mal den 2.5er Outback zur Probe. Den Papierwerten nach klingt das vielleicht schwach - in der Realität ist das aber eine sehr stimmige Motor-Getriebeeinheit.

stary

Anfänger

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 28. April 2016

  • Private Nachricht senden

46

Freitag, 2. Februar 2018, 20:46

Als Nachfolger werfe ich mal den Opel Insignia Crosscountry oder wie der heißt in den Raum. Habe da letztens einen Testbericht gelesen und der scheint echt nicht übel zu sein und gibts auch mit anständigem Motor.

Silver007

Fortgeschrittener

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

47

Freitag, 2. Februar 2018, 21:56

Auch der Octavia Scout ist sicher ein tolles Allradfahrzeug.

Aber wenn es hart auf hart kommt - und man viele störungsfreie Jahre haben will, geht doch nichts über diesen hier:
https://www.youtube.com/watch?v=Nhuc-fNjiag

Subiklaus

Fortgeschrittener

Beiträge: 187

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Nienburg

  • Private Nachricht senden

48

Samstag, 3. Februar 2018, 00:10

Ist natürlich so eine Sache, wenn man vorher den 3,6er gefahren hat, oder wie ein Bekannter einen 530 Diesel von BMW. Dann sind denen die 175 PS (ja, 175 und nicht 165) zunächst zu wenig. Aber, wie silver schon schrieb: Es passt mit Motor und Getriebe. Bei mir ist die nächste Autobahn mindestens 50 km entfernt, d. h. Landstraße ist hauptsächlich angesaagt. Er muß einen Anhänger ziehen, auch mal auf einem Waldweg, der sonst nur mit einem Porsche (Standard) befahren wird. Auf der Autobahn, wenn es mal zur Nordsee geht, kann man den Tempomaten auf 180 stellen und hat, wenn man will noch Luft nach oben. Und der Spritverbrauch hält sich dabei sogar noch in Grenzen. Der Levorg hat deutlich mehr geschluckt bei meiner Fahrweise.
Ich habe eigentlich nur einen Kritikpunkt: Er könnte für mich 10 cm kürzer sein.
Es ist ein Sauger und deshalb hoffe ich, dass ich den nicht mehr wechseln muß. Für mich gibt es keinen Grund mich nach etwas anderem umzusehen.
Ich käme nie auf den Gedanken mir ein Produkt aus dem Hause VW bzw. Opel an den Hals zu holen. Gibt es da Probleme hat immer der Halter schuld.

Gut, wenn es einmal mit Subaru so wie mit Saab läuft, also dass es die (hier) nicht mehr gibt und es käme zu Problemen mit Ersatzteilen, würde ich höchstens über einen Mazda nachdenken. Warum? Hatten wir lange Jahre als MX5. Hat noch Saugermotoren und hier ist eine sehr gute Werkstatt in der Nähe.

Alfahund

Schüler

Beiträge: 94

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2009

Wohnort: Erkrath

  • Private Nachricht senden

49

Samstag, 3. Februar 2018, 11:48

Hallo,

klar, der aktuelle Outback ist natürlich ein super Auto, aber dann hätten wir ja zwei von denen in der Familie und eigentlich brauche ich persönlich ein so großes Auto nicht mehr. Der aktuelle Forri ist etwas kompakter und müsste dann auch locker reichen. Könnte halt ein wenig mehr Leistung bringen. Bei Subaru möchte ich eigentlich gerne bleiben, obgleich auch diese Fahrzeuge ab ca. 180tKM richtig teuere Reparaturen erfordert haben. Das Meiste war zwar unter der Rubrik "Verschleiß" zu verbuchen aber trotzden recht ärgerlich. An meinem 3.6er sind auch kurzfristig noch einige teuere "Baustellen" zu beenden. So kann ich den nicht weitergeben, meine Frau würde die Scheidung einreichen.

Warten wir mal ab, mit welchen neuen Grenzwerten und Verboten wir demnächst noch gequält werden. Vielleicht reiten wir dann alle auf einem Esel.

Gruß Karsten

Swiss

Profi

Beiträge: 687

Registrierungsdatum: 28. September 2004

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

50

Samstag, 3. Februar 2018, 13:50

An meinem 3.6er sind auch kurzfristig noch einige teuere "Baustellen" zu beenden.


Was gibts denn für Probleme beim 3.6 er?

Gruss, Jürg

Alfahund

Schüler

Beiträge: 94

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2009

Wohnort: Erkrath

  • Private Nachricht senden

51

Samstag, 3. Februar 2018, 14:21

Hallo,

beide Xenonscheinwerfer müssen erneuert werden, da richtig trübe geworden, fahre zurzeit zusätzlich mit den Nebelleuchten, sonst sehe ich nix. Abgesehen davon war das Abblendlicht trotz Xenon eigentlich schon immer grottenschlecht (Kosten ca. 2.300 €). Wasserrohr zum Ölkühler Getriebe stark angegammelt und könnte undicht werden (ca. 250 €).

Ach so: Ölundichtigkeit am Gehäuse der Steuerkette gibt´s auch noch und laut Werkstatt Ölundichtigkeit an der Kopfdichtung Bank 1 nach außen hin.

Nach der letzten Inspektion mit Ölwechsel im AT-Getriebe hat meine ach so tolle Subaru Werksatt auch mal wieder Murks gemacht, oder der Fehler ist zufällig gleichzeitig aufgetreten: beim Beschleunigen rubbelt das Getriebe in gewissen Drehzahlbereichen, als wenn man über ein Waschbrett fahren würde und runterschalten tut es (automatisch) auch nicht mehr. Nächste Woche Termin in der Werkstatt. Aber beweis denen das mal.

Letztes Jahr: Zwei Inspektionen, undichter Kühler erneuert, Verdampfer Klima erneuert, Stoßdämpfer hinten erneuer und ein Satz Sommerreifen ca. 5.600 €. Also für einen Normalverdiener ist der Wagen nichts.

Gruß Karsten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alfahund« (3. Februar 2018, 16:32)


Beiträge: 1 714

Registrierungsdatum: 18. April 2004

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

52

Samstag, 3. Februar 2018, 18:35

Kaum zu glauben, dass ein Subi so reparaturfreudig ist!

So ein waschbrettartiges Rubbeln hatte unser 1996er A8 auch mal. Da waren es poröse Zündkabel.

RangerMrv

Anfänger

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 8. März 2015

  • Private Nachricht senden

53

Samstag, 3. Februar 2018, 19:42

Ich würde mal den Land Rover Discovery Sport in den Raum werfen. Mit dem Benzin Motor (Si4) ist er gut dabei. Verarbeitung und Design sind auch gut, Image noch ein kleines Plus dazu. Allrad mit Geländeprogrammen ist auch verfügbar (Terrain Response System)

Sollte mal jemand weitere Infos brauchen zu Land Rover Modellen, einfach Bescheid geben, bin Beruflich tätig für die Marke.

Gruß und schönen Abend,

Ranger Mrv

Subiklaus

Fortgeschrittener

Beiträge: 187

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Nienburg

  • Private Nachricht senden

54

Sonntag, 4. Februar 2018, 00:18

@Alfahund: Beim Licht kann ich Dir weiterhelfen. Bei mir war beim 2012er das Licht so schlecht, dass ich mich damit kaum auf die Straße getraut habe, wenn es dunkel wurde. Ich hatte davon hier Bilder eingestellt. Müßte man noch finden können. Die Lösung war einfach: Ich habe die No-Name Originalen Xenon Brenner gegen Osram Nightbreaker unlimited ausgetauscht. Das Licht war dann genauso gut wie die LEDs, die ich jetzt beim 2017er habe. Ich will da keine Reklame für Osram machen. Hauptsache Markenprodukt. Die Osram gab es damals im Paar für 100€.

Gerade rausgefunden: Darüber hatten wir uns schon mal unterhalten. Sorry, wenns jetzt nervt. Hier ist nochmal der link:

Lichteinstellung am Outback MY12

mille

Anfänger

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 1. Juni 2010

  • Private Nachricht senden

55

Sonntag, 4. Februar 2018, 00:40

Zum Thema Billigallrad hab ich etwas gefunden :
http://www.autobild.de/artikel/allradler…st-4545529.html

Alfahund

Schüler

Beiträge: 94

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2009

Wohnort: Erkrath

  • Private Nachricht senden

56

Sonntag, 4. Februar 2018, 11:34

Hallo Subiklaus,

die neuen Scheinwerfer sind schon bestellt. Der Austausch ist auch deswegen erforderlich, da die Streuscheiben von innen teilweise blind geworden sind, somit Leuchtkraft fressen und demnächst beim TÜV wohl Probleme machen würden. Die Bestückung erfogt mit Osram Nightbreaker unlimited. Dann schaumer mal, was es gebracht hat.

Hallo Ranger Mrv,

1992 hatte ich schon mal einen Discovery (2.5 TDI mit 112 PS). Ein schönes Auto, das problemlos lief. Den aktuellen habe ich mir mal eben konfiguriert. Interessantes Teil, allerdings auch nicht ganz billig.

Mal sehen, wieviel Geld ich nach den aktuellen Reparaturen noch übrig habe. Notfalls gibt´s dann nur ein E-Bike. :)

Gruß Karsten

Thömu

Profi

Beiträge: 735

Registrierungsdatum: 31. Mai 2008

Wohnort: CH

  • Private Nachricht senden

57

Sonntag, 4. Februar 2018, 16:11

Ich würde mal den Land Rover Discovery Sport in den Raum werfen. Mit dem Benzin Motor (Si4) ist er gut dabei. Verarbeitung und Design sind auch gut, Image noch ein kleines Plus dazu. Allrad mit Geländeprogrammen ist auch verfügbar (Terrain Response System)

Sollte mal jemand weitere Infos brauchen zu Land Rover Modellen, einfach Bescheid geben, bin Beruflich tätig für die Marke.

Gruß und schönen Abend,

Ranger Mrv

Ich würde mal den Land Rover Discovery Sport in den Raum werfen. Mit dem Benzin Motor (Si4) ist er gut dabei. Verarbeitung und Design sind auch gut, Image noch ein kleines Plus dazu. Allrad mit Geländeprogrammen ist auch verfügbar (Terrain Response System)

Sollte mal jemand weitere Infos brauchen zu Land Rover Modellen, einfach Bescheid geben, bin Beruflich tätig für die Marke.

Gruß und schönen Abend,

Ranger Mrv


Da ich mit meinem Forester nicht wirklich zufrieden bin, hatte ich den Disco Sport auch schon auf dem Radar. Zweimal Probegefahren, durch die Ausstattungs- und Preislisten geackert (was für ein Schwachsinn) und Offerten erstellen lassen. Dann hab ich eine Entscheidungsliste gemacht mit den 10 für mich wichtigsten Kriterien. Diese hab ich dann bewertet, entweder ein Punkt für den Disco, oder ein Punkt für den Forester. Keine Gewichtung, kein Unentschieden. Meinen Vergleich hat denn der Forester mit 9:1 gewonnen. Was mich etwas irritiert hat. Also hab ich die Kriterien Zuverlässigkeit, Haltbarkeit und Unterhaltskosten weggelassen, da ich diese ja nur vermuten kann und nicht belegen. Also blieben sieben Kriterien übrig, und der Forester hat dann 6:1 gewonnen. Etwas frustriert bin ich zum Schluss gekommen, dass ein Überzeugungskäufer eines Forester/Outback kein Disco Sport Kunde ist. Die Fahrzeuge sind zu unterschiedlich, und fast alles was der Disco bietet hat für Subaru-Kunden keine Bedeutung. Und umgekehrt fast alles was für einen überzeugten Subarukunden wichtig ist, bietet der Disco nicht.

hupon1

Schüler

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 21. September 2009

Wohnort: Schmalkalden

  • Private Nachricht senden

58

Sonntag, 4. Februar 2018, 19:39

Wenn ich hier fragen darf - was hat der Disco Sport zu bieten, was Forester (bzw. Outback) nicht zu bieten hat?

Thömu

Profi

Beiträge: 735

Registrierungsdatum: 31. Mai 2008

Wohnort: CH

  • Private Nachricht senden

59

Sonntag, 4. Februar 2018, 19:46

Wenn ich hier fragen darf - was hat der Disco Sport zu bieten, was Forester (bzw. Outback) nicht zu bieten hat?


Fahr-, Federungs-, Abrollkomfort um Welten besser.
Und wer's braucht, innen chic.

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 336

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

60

Sonntag, 4. Februar 2018, 20:29

Also zum Disco Sport: ich bin den auch ausführlich mal Probe gefahren, aktuelles Modell. Fahrkomfort empfand ich auf keinen Fall um Welten besser, ich würde sagen auf Augenhöhe zum Outback.
Innenraum: Chic?? Wirkte gut verarbeitet, aber besser oder schöner als in einem aktuellen Outback auf keinen Fall, eigentlich wirkte es sogar fast altbacken. Das ist eben "nur" ein Discovery.
Preislich spielt der in einer ganz anderen Liga: Ausstattungsbereinigt kostet ein Disco Sport Automatik Benziner mindestens 15000 Euro mehr als ein Outback Sport.