Du bist nicht angemeldet.

Beiträge: 747

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 8. November 2018, 06:57

war original teleflex

Beiträge: 2 160

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 8. November 2018, 07:45

Kommt auf denjenigen drauf an der Ihn eingebaut hat wo das Ding eingebaut ist.
Ich habe einen Forester SH Ecomatik und der Tankstutzen ist hinter der Tankklappe
Rostprobleme sind auch nur zu erwarten wenn nicht richtig versiegelt wurde, als ein riesen Problem würde ich dies jetzt nicht einstufen. Ein Einbau im Innenraum wäre denkbar ungünstig da bei jedem Tankvorgang eine gewisse Menge Gas austritt, im Innenraum wäre das nicht schön.


Ich hab ja schon viel gesehen, aber im Innenraum hab ich noch keinen Einfüllstutzen gesehen.
Die Einbauanleitung für den SG sieht tatsächlich einen Durchbruch in der linken Seitenwand vor. Meistens wurde das auch so gemacht, bei den Legacys, Imprezas und Outback der Baujahre (->2009) ebenso. Schön ist anders und durch die schwere Pistole kommt auch jedesmal ordentlich Zug aufs Blech.
Freut mich zu hören, daß der Tankanschluß bei einigen tatsächlich den Weg hinter die Tankklappe gefunden hat, da gehört er ja auch hin.

RB199

Anfänger

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 8. November 2018, 08:32

Das es nicht im Innenraum geht hab ich geschrieben weil danach gefragt wurde. Ich glaub kaum das dies irgendjemand machen würde, riecht ja nicht besonders gut das Zeug und ich glaube auch nicht das der TÜV dafür seinen Segen geben würde.

Der Stutzen hinter der Tankklappe hat schon vorteile und das nicht nur optischer Natur. Klar zerrt die Zapfpistole daran, ich konnte aber noch nicht feststellen das das Blech damit nennenswert unter Spannung steht, ich ja uch ziemlich stabil da. Der Große Anschluss in der Stoßstange hat aber sicher auch seine Vorteile, im Seitenteil würde ich das aber auch nicht wollen...

Gab

Profi

Beiträge: 905

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 8. November 2018, 08:57

@quadahrer:

Ja Teleflex.... Meine Aussage bezieht sich auf die "originale" Ecomatic von Subaru mit ECE Schlagmichtot. Und die muss halt so verbaut werden wie in der beigefügten Anleitung steht. Und da ist eben keine offizielle Version für hinter Tankklappe vorgesehen.
Aber klar, gehen tut fast alles. Keine Frage


Genaugenommen ist der Minianschluss auch nicht 100% tauglich für die Subarus. Da muss schon stark gebastelt werden um es wasserdicht legal zu haben.

Hab aber auch schon Anschlüsse fast im Innenraum gesehn. Im offenen Kofferraum ausserhalb der Dichtung. Mit TÜV-Segen :-D


@RB199:
Beim Minianschluss zerrt die Pistole kaum am Blech, da man es ja eh äusserst Vorsichtig ansetzen muss. Anders bei den grossen Anschlüssen, da wird kräftig dran rumhantiert.
Der Minianschluss hinter Klappe ist für mich eigentlich auch die Beste Variante. Den ACME Topf mag ich gar nicht. Viel zu groß, viel zu hässlich, fummeligen Deckel und im Blech ein perfektes Rostnest.

Legator

Schüler

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 8. November 2018, 11:47

Noch kurz was zum Thema Gebrauchtkauf eines Gas-(LPG)-Modells:
Wenn man wie Aquila71 mit Subaru-Gasanlagen noch nix zu tun hatte, nützen die Hinweise zu Reparaturkosten o. ä. recht wenig. Ich gehe jetzt mal von einer nicht einwandfreien Gasanlage aus; dann läuft das in Praxis so ab (2x erlebt): Man besucht den Verkäufer, schaut sich das Auto an, startet es. Motorkontrollleuchte ist an... :traurig: Kann laut Verkäufer natürlich nur ein kleines Problem sein, und die leuchtet natürlich auch erst seit gestern. Es wird eine Probefahrt gemacht, irgendwann schaltet man auf Gas um... er läuft unsauber, hat wenig Leistung, hält kein sicheres Standgas. Normalerweise ist man jetzt total verunsichert und bereits keine Lust mehr auf das Auto. Da nun drauf zu vertrauen, dass mit 1000 EUR alles gelöst ist, und jetzt den Kaufvertrag zu unterschreiben... da gehört viel Optimismus dazu und ich glaube kaum jemand würde das machen.
Das ist genau die Situation, in die Aquila71 da kommen würde; wie gesagt nur bei nicht einwandfreier Gasanlage. Wenn alles super ist, man nichts auffälliges merkt, ist es natürlich kein Thema. Aber das kommt in freier Wildbahn bei den älteren Subarus wohl kaum vor (viele Leute lassen bei einem über 10 Jahre alten Auto halt keine Ventile mehr für 800 EUR einstellen [was ich schade finde!]; das eine oder andere Autohaus lacht einen da wahrscheinlich aus). Das ist denke ich mittlerweile nur noch was für Leute, die sich damit sehr gut auskennen und selber schrauben und warten können.
Viele Grüße Benni

Fahre einen 2006er Subaru Legacy IV (Limousine) 2.0R (165 PS) mit Schaltgetriebe, schaut hier:
***
fs5.directupload.net/images/180602/uhiobc43.jpg

Subiklaus

Fortgeschrittener

Beiträge: 184

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Nienburg

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 8. November 2018, 14:35

Die Überschrift hier heißt: "Was für ein Outback kann das sein?"

Erstaunlich, was daraus so alles geworden ist.

Aquila71

Anfänger

  • »Aquila71« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 5. November 2018

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 12. November 2018, 13:44

Danke erstmal für die ganzen Infos, und ja aus dem "Outback" ist was anderes geworden, aber war sehr hilfreich und wird die Entscheidungsfindung vereinfachen.

Leider verzögert sich das Kennenlernen mit dem Forester um knapp 2 Wochen, so dass ich erst am 27.11 in den Genuss komme den Wagen zu sehen und zu fahren. Die Tonnen an Infos zur Gasanlage werden mir helfen zu beurteilen ob ein Kauf sinnvoll erscheint oder nicht.

Halte Euch auf dem Laufenden :-)