Du bist nicht angemeldet.

Beiträge: 851

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 8. November 2018, 06:57

war original teleflex

Beiträge: 2 321

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 8. November 2018, 07:45

Kommt auf denjenigen drauf an der Ihn eingebaut hat wo das Ding eingebaut ist.
Ich habe einen Forester SH Ecomatik und der Tankstutzen ist hinter der Tankklappe
Rostprobleme sind auch nur zu erwarten wenn nicht richtig versiegelt wurde, als ein riesen Problem würde ich dies jetzt nicht einstufen. Ein Einbau im Innenraum wäre denkbar ungünstig da bei jedem Tankvorgang eine gewisse Menge Gas austritt, im Innenraum wäre das nicht schön.


Ich hab ja schon viel gesehen, aber im Innenraum hab ich noch keinen Einfüllstutzen gesehen.
Die Einbauanleitung für den SG sieht tatsächlich einen Durchbruch in der linken Seitenwand vor. Meistens wurde das auch so gemacht, bei den Legacys, Imprezas und Outback der Baujahre (->2009) ebenso. Schön ist anders und durch die schwere Pistole kommt auch jedesmal ordentlich Zug aufs Blech.
Freut mich zu hören, daß der Tankanschluß bei einigen tatsächlich den Weg hinter die Tankklappe gefunden hat, da gehört er ja auch hin.

RB199

Schüler

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 8. November 2018, 08:32

Das es nicht im Innenraum geht hab ich geschrieben weil danach gefragt wurde. Ich glaub kaum das dies irgendjemand machen würde, riecht ja nicht besonders gut das Zeug und ich glaube auch nicht das der TÜV dafür seinen Segen geben würde.

Der Stutzen hinter der Tankklappe hat schon vorteile und das nicht nur optischer Natur. Klar zerrt die Zapfpistole daran, ich konnte aber noch nicht feststellen das das Blech damit nennenswert unter Spannung steht, ich ja uch ziemlich stabil da. Der Große Anschluss in der Stoßstange hat aber sicher auch seine Vorteile, im Seitenteil würde ich das aber auch nicht wollen...

Gab

Profi

Beiträge: 1 039

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 8. November 2018, 08:57

@quadahrer:

Ja Teleflex.... Meine Aussage bezieht sich auf die "originale" Ecomatic von Subaru mit ECE Schlagmichtot. Und die muss halt so verbaut werden wie in der beigefügten Anleitung steht. Und da ist eben keine offizielle Version für hinter Tankklappe vorgesehen.
Aber klar, gehen tut fast alles. Keine Frage


Genaugenommen ist der Minianschluss auch nicht 100% tauglich für die Subarus. Da muss schon stark gebastelt werden um es wasserdicht legal zu haben.

Hab aber auch schon Anschlüsse fast im Innenraum gesehn. Im offenen Kofferraum ausserhalb der Dichtung. Mit TÜV-Segen :-D


@RB199:
Beim Minianschluss zerrt die Pistole kaum am Blech, da man es ja eh äusserst Vorsichtig ansetzen muss. Anders bei den grossen Anschlüssen, da wird kräftig dran rumhantiert.
Der Minianschluss hinter Klappe ist für mich eigentlich auch die Beste Variante. Den ACME Topf mag ich gar nicht. Viel zu groß, viel zu hässlich, fummeligen Deckel und im Blech ein perfektes Rostnest.

Legator

Schüler

Beiträge: 125

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 8. November 2018, 11:47

Noch kurz was zum Thema Gebrauchtkauf eines Gas-(LPG)-Modells:
Wenn man wie Aquila71 mit Subaru-Gasanlagen noch nix zu tun hatte, nützen die Hinweise zu Reparaturkosten o. ä. recht wenig. Ich gehe jetzt mal von einer nicht einwandfreien Gasanlage aus; dann läuft das in Praxis so ab (2x erlebt): Man besucht den Verkäufer, schaut sich das Auto an, startet es. Motorkontrollleuchte ist an... :traurig: Kann laut Verkäufer natürlich nur ein kleines Problem sein, und die leuchtet natürlich auch erst seit gestern. Es wird eine Probefahrt gemacht, irgendwann schaltet man auf Gas um... er läuft unsauber, hat wenig Leistung, hält kein sicheres Standgas. Normalerweise ist man jetzt total verunsichert und bereits keine Lust mehr auf das Auto. Da nun drauf zu vertrauen, dass mit 1000 EUR alles gelöst ist, und jetzt den Kaufvertrag zu unterschreiben... da gehört viel Optimismus dazu und ich glaube kaum jemand würde das machen.
Das ist genau die Situation, in die Aquila71 da kommen würde; wie gesagt nur bei nicht einwandfreier Gasanlage. Wenn alles super ist, man nichts auffälliges merkt, ist es natürlich kein Thema. Aber das kommt in freier Wildbahn bei den älteren Subarus wohl kaum vor (viele Leute lassen bei einem über 10 Jahre alten Auto halt keine Ventile mehr für 800 EUR einstellen [was ich schade finde!]; das eine oder andere Autohaus lacht einen da wahrscheinlich aus). Das ist denke ich mittlerweile nur noch was für Leute, die sich damit sehr gut auskennen und selber schrauben und warten können.

Subiklaus

Fortgeschrittener

Beiträge: 210

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Nienburg

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 8. November 2018, 14:35

Die Überschrift hier heißt: "Was für ein Outback kann das sein?"

Erstaunlich, was daraus so alles geworden ist.

Aquila71

Anfänger

  • »Aquila71« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 5. November 2018

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 12. November 2018, 13:44

Danke erstmal für die ganzen Infos, und ja aus dem "Outback" ist was anderes geworden, aber war sehr hilfreich und wird die Entscheidungsfindung vereinfachen.

Leider verzögert sich das Kennenlernen mit dem Forester um knapp 2 Wochen, so dass ich erst am 27.11 in den Genuss komme den Wagen zu sehen und zu fahren. Die Tonnen an Infos zur Gasanlage werden mir helfen zu beurteilen ob ein Kauf sinnvoll erscheint oder nicht.

Halte Euch auf dem Laufenden :-)

Aquila71

Anfänger

  • »Aquila71« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 5. November 2018

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

28

Freitag, 30. November 2018, 19:26

Hallo zusammen,

sorry für die arge Verzögerung, wenn etwas schiefgeht, dann ja bekanntlich richtig - so komme ich erst heute dazu zu berichten. Ich war mir jetzt nicht sicher ob ich hier weitermachen oder einen neuen Beitrag erstellen soll, daher hab ich mich fürs fortführen (als Antwort) entschieden.

Was soll ich sagen, nun ist er da :) Er ist ok aber Vieles stört mich oder ist (hoffentlich) einfach nur noch ungewohnt.

Die wesentlichen Eckdaten:
Forester (SH) 2.0I Exclusive AT mit der "ab Werk" LPG Anlage und Werksnavi
Baujahr 12/2007
Knapp über 50.000 gelaufen
Hellgraue Innenausstattung inkl. der Ledersitze
Soweit erkennbar vor allem unten herum keine (nennenswerte) Korrosion

Aber (dummerweise fällt mir das leider erst jetzt mehr und mehr auf):
Trotz geringer Kilometerleistung von innen doch recht "abgenutzt", viele Macken, Kratzer und klebrige Stellen in den Ecken von z.B. den Ablagen. Schlimmer ist aber für mich, dass das Leder stellenweise nicht mehr schön aussieht, da wird wohl eine ordentliche Aufbereitung nötig sein. Werde ihm wohl im Frühjahr eine Trockeneis Behandlung (innen und Motorraum) und eine Profi Lederpflege spendieren, sowie dem Unterboden nebst Hohlräumen eine entsprechende Aufbesserung / Versiegelung zukommen lassen.
Die vordere Einparkhilfe ist ein Witz, nur 2 Sensoren die zu 90% erst etwas detektieren, wenn man noch 5cm vom Objekt entfernt ist. Die Automatik ist wirkich nicht entschlussfreudig - rauf, runter, rauf.... da war der Tipp hier aus dem Forum in der Stadt einfach manuell im 3. Gang zu fahren hilfreich.

Die ersten ausgiebigen Kilometer waren ok und erinnerten mich an meinen Volvo S80, nur das die Power fehlt. Dabei wunderte mich auch sogleich, dass der Fori auf Benzin laut Computer gute 15 L schluckt (bei sinniger Fahrweise) und mein Volvo Sauger trotz 6 Zyl. und knapp 200 PS bei eher sportlicher Fahrt nur 12 L wollte. Das erweckt Unbehagen, aber ich hab ja auch noch Gas, da geht das dann wohl :-)

Aber ich wollte ja ein Auto das (in meinem finanziellen Rahmen) bestmöglich Berg & Wintertauglich ist und vor allem zuverlässig und langlebig ist (bei entsprechender Pflege natürlich), und da kam aben nach gefühlt hundertausenden von Beiträgen verschiedenster Foren und Exptertenmeinungen Subaru heraus. Immerhin scheint es ja massig preiswerte Ersatzteile zu geben und man kann auch noch viel selber machen.

Ich danke allen für die hilfreichen Beiträge und werde die Tage auch mal Bilder einstellen (in der entsprechenden Rubrik).

Soviel für Heute (Kind will gleich nochmal ne Runde drehen) :-)

Martin

IKR

Profi

Beiträge: 634

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

29

Freitag, 30. November 2018, 20:40

Wenn die 50t km Laufleistung durch ein ausgefülltes und plausibles Scheckheft oder durch Rechnungen über die durchgeführten Inspektionen mit dem entsprechenden, passenden Datum nachgewiesen sind, ist der Kilometerstand wohl in Ordnung.
Wenn nicht, könnte man auf den Gedanken kommen, dass am Kilometerzähler "gedreht" wurde, wenn man deine Beschreibung des Zustandes des Wageninneren liest.

Aquila71

Anfänger

  • »Aquila71« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 5. November 2018

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 30. November 2018, 23:21

Danke für den Hinweis, hatte ich vergessen zu erwähnen - alles dokumentiert und nachvollziehbar anhand des Service Hefts und weiterer Dokumente. Offenbar von der Seite her einwandfrei.

Legator

Schüler

Beiträge: 125

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

31

Samstag, 1. Dezember 2018, 00:49

Klingt soweit doch ganz gut (der Preis war hoffentlich in Ordnung). Der Innenraum-Zustand scheint nicht berauschend zu sein, das ist nach 50 000 km ungewöhnlich aber möglich. Seltsam ist der Verbrauch von 15l. Meiner Erfahrung nach zeigt der Subaru Bordcomputer zwar etwas zu hoch an (bei mir 0,2...0,3 zu viel) aber das ist trotzdem enorm viel. Wie ich schon öfters beschrieben hab, ist dieser Motor (ich hab den gleichen im 2006er Legacy) leider kein Sparwunder, aber bei mir sind es 9l/100km. Klar der Forester ist größer/schwerer und Automatik brauch auch mehr... aber 15 l sind nich ok; zumal dieser Motor eigentlich sehr modern konzipiert ist.

IKR

Profi

Beiträge: 634

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

32

Samstag, 1. Dezember 2018, 06:23

Ich stimme Legator zu.
Bei einem vom Bordcomputer angezeigten Verbrauch von 15l/100km bei normaler Fahrweise stimmt etwas nicht.
Entweder ist der Bordcomputer nicht in Ordnung oder es stimmt mit dem Motor oder der Einspritzung etwas nicht.
Bei meinem SH 2010 mit Schaltgetriebe wurde während der 175t Kilometer, die ich ihn bis Mai 2017 gefahren habe, ein solcher Verbrauch nie angezeigt, selbst wenn ich den SH einmal eine längere Fahrstrecke mit Höchstgeschwindigkeit über die Autobahn "geprügelt" habe. 14l/100km war bei dieser extremen Fahrweise der höchste jemals angezeigte Verbrauch.
Meiner Meinung nach kann bei normaler Fahrweise auch die Automatik einen Verbrauch von 15l/100km nicht verursachen.

RB199

Schüler

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

33

Samstag, 1. Dezember 2018, 09:44

Handelt es sich dabei immernoch um den ersten?
10 Jahre alt, 50tkm und Gasanlage ab Werk? Ist ungwöhnlich, sollte aber nicht unmöglich sein, vorallem weil die Gasanlage oftmals auch "geschenkt" wurde. Bei meinem SH mit Gas und Automatik stehen beim Bordcomputer meist so um die 11l/100km drauf, was er wirklich an Benzin verbraucht kann ich nicht sagen da ich mit Gas fahre, da pendelt sich der Verbrauch bei mir bei 12-13l/100km ein (was plausibel mit dem BC ist, so ca 15-20% Mehrverbrauch). Die 15l/100km kann ich mir nur vorstellen wenn extreme Kurzstrecken gefahren werden, ansonsten stimmt da irgendwas nicht und dann sind wir auch schon beim Thema...

Ich gehe jetzt an dieser Stelle davon aus das der km Stand korrekt ist, in diesem Fall stand das Fahrzeug fast nur rum und ist dann längere Strecken gefahren oder es ist immer nur auf extremen Kurzstrecken gefahren. Letzteres ist natürlich keine gute Voraussetzung, mit ein Grund warum mir 6stellige Tachostände lieber sind als 5stellige bei einem 10 Jahre alten Auto (naja, eigentlich schon viel früher) weil kurzstrecken extrem belastend sind. Das wird man aber vermutlcih nicht rausfinden und auch nicht ändern können. Was ich aber raten würde wäre erstmal die "üblichen" Verschleissteile bei hohen Verbrauch zu wechseln, das wäre auf jeden Fall der Luftfilter und die Zündkerze und den Motor dann (falls nicht schon geschehen) mal richtig warm fahren und auf der Autobahn mal 50-100km "durchblasen" und danach nochmal den Verbrauch zu beobachten. Das nächste wäre dann in meinen Augen der LMM und die Lambdasonde, das sind beides Teile die altern und vom Steuergerät nicht wirklich als fehlerhaft erkannt werden solange sie noch funktionieren (aber falsche Werte liefern). Auch würde ich das Steuergerät neu anlernen, das passiert zwar mit der Zeit aber schneller und effektiver ist es die Lernwerte zu löschen (bzw löschen zu lassen falls Du selber nicht die möglichkeit hast).
Dasselbe würde ich auch bei der Automatik empfehlen, das hatte bei mir auch schon halbe Wunder gewirkt: Im Steuergerät die Lernwerte zurücksetzen damit sich die Steuergeräte auf Deinen Fahrstil einstellen können. Bei 50tkm ist vermutlich auch noch kein Öl gewechselt worden, auch das würde sich anbieten wobei hier einer Spülung eindeutig den Vorzug zu geben ist.

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 097

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

34

Samstag, 1. Dezember 2018, 19:22

@Aquila71:
15L auf Benzin ? in welchem Kontext, Fahrstrecke ?

Das dürfte nur bei Stadtverkehr und wiederholter Kurzstrecke < 3km, o.ä, vorkommen.

Bitte mache folgendes (falls Du weiter Ferndiagnosen willst) :
- setze den BC - Trip B zurück
- dann fährst Du min 50km BAB mit Tempomat 120km/h in beiden Richtungen
- dann ließt Du den Verbrauch ab und sagst uns etwas zu den Umweltbedingungen (Wind, Temperatur)
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

berndi

Fortgeschrittener

Beiträge: 371

Registrierungsdatum: 8. Januar 2013

Wohnort: Kreis Waldshut

  • Private Nachricht senden

35

Samstag, 1. Dezember 2018, 19:38

Erstmal Gratulation zu so einem Fang. Dann möchte ich den Vorrednern zustimmen und ergänzen: Falls du ihn "durchblasen möchtest, fahr bitte 1-2 Tankfüllungen mit Shell V-Power oder Aral Ultimate. Ich kann das wirklich empfehlen. Zumal dann auch die Oktan-Zahl mit der von Gas fast übereinstimmt, d.h. die Motorelektronik muss sich nachher zum Gas in diesem Punkt nicht umstellen.

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 097

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

36

Samstag, 1. Dezember 2018, 20:20

@Aquila71: wenn Du dich mehr beschäftien willst mit dem Wagen kannst Du bestimmt folgend Links gebrauchen:

Service-Handbuch - WEB http://jdmfsm.info/Auto/Japan/Subaru/For…orester%202009/

TeileKatolog: http://opposedforces.com/parts/forester/en_s12/
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."