Du bist nicht angemeldet.

Robop

Anfänger

  • »Robop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 14. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. Februar 2018, 08:51

Neuer Wagen für die Familie

Servus!

Bin neu hier und mit Subaru sehr unerfahren.

Kur zu mir:
Ich bin 34, Vater von einem Kind - 2. soll irgendwann folgen und Ehepartner.
Beruflich fahre ich einen 2l Octavia 2 VFL den ich auch privat nutzen kann. Mein Herz schlägt für alte BMWs. Nebenbei restauriere ich einen E30.
Unser Hauptwagen ist ein 116i 1er, der absolut zu klein ist. Er bringt uns von A nach B, ist zuverlässig, aber er lässt sich einfach nicht schön fahren. Ich als alter E30 Liebhaber könnt ihr euch sicher vorstellen, dass meine Erwartungen nicht durch unnötigen Luxus sondern vom Fahrspaß erfüllt werden.
Der 1er hat zwar nicht viel an Ausstattung, aber fährt sich auch irgendwie nicht toll. Weiß nicht, wie ich es erklären soll. Einfach ausgedrückt, der Wagen fühlt sich tot an. Die Kupplung ist ein Schalter ohne Emotionen, die Lenkung ohne Gefühl. Direkt ja, aber tot. Andre neuen BMW-Modelle fühlen sich für mich auch so an. Einfach tot. Okay - das größte Problem ist wohl der Platz. Und deshalb suche ich einen neuen. Neu oder Jahreswagen - egal. Budget irgendwas um max 30k€.

VW, Audi, Opel, Benz und BMW fällt komplett aus meinem Programm. Bisher habe ich an den Octavia RS gedacht. Quadratisch, praktisch und gut. Aber wären da nicht die TSI Motoren.

Nun schaue ich mit bei den Asiaten um. Honda Accord? Da war doch was - soll doch zuverlässig sein! Nix. Den gibt es offiziell bei uns nicht mehr.

Ja und dann bin ich über Subaru gestolpert. Der Hersteller, der weiß wie ein Allrad funktioniert. Spontan fällt mir Impreza ein. Stimmt, was für ein geiles Gefährt. Als STI sicher die Erfüllung. Aber STI für die Familie ist nix, zudem ist der Kofferraum zu klein.
Was gibts denn da noch? SUV - nix für mich. Bin kein SUV-Fan.
Aber Levorg! Der sieht Hammer aus!

Hier mal meine Checkliste für einen neuen:
-Kombi (geräumig)
-Benziner, kein Diesel! Ich war noch nie ein Diesel Fan.
-Schalter (DSG vom 2012er Passat hat mich nicht überzeugt, empfinde ich als nervig. Mein alter Benz C hatte Automatik - auch das hat mich genervt)
-Stoffsitze bzw. Alcantara wäre OK
-Panoramadach oder mindestens Schiebedach
-Navi muss nicht sein, Infotainment verzichte ich gerne wenn es geht
-Wenn möglich viel Hubraum und weniger Turbo
-Leistung von mindestens 150PS
-lange Laufzeit. Wagen soll länger im Besitz bleiben mit wenig Reparaturen.

Der Wagen wird fast nur auf dem Land bewegt. Oft zum Einkaufen. Meine Frau würde ihn regelmäßig mindestens 200km eher 250km in der Woche fahren. Weiter soll er für Familienausflüge genutzt werden.

Die Ansprüche sind also doch relativ gering, aber irgendwie kann sie mir kein deutscher Hersteller erfüllen.

Wie sind eure Erfahrungen mit dem Levorg so? Was mich momentan abschreckt, ist der Verbrauch und dann halt die Entfernung zur Werkstatt bzw. Händler.
Ich erwarte keine 5l von einem Kombi. 9l-10l ist aber schon eine Ansage. Wobei ich gerne 1l-2l gerne mehr tanke, wenn mich der Wagen sonst glücklich macht.
Den Levorg gibt es dann auch nur mit 1.6l oder?

Ich wohne in der Nähe von Bayreuth. Um mich herum gibt es 3 Subaru Händler, alle knapp 35km weit weg.

Am 24.2. hat einer der Händler Tag der offenen Tür. Dort soll der neue Impreza vorgestellt werden. Hoffe auf eine Probefahrt vom Levorg.

Ich bin noch hin und her gerissen. Das was ich bisher so gelesen habe "fahr doch mal einen Subaru - du wirst begeistert sein" "Subaru macht beim TÜV ganz wenig Probleme"
Ist das wirklich so? Worauf sollte man sonst achten bzw. welche Schwachstellen gibt es?

Viel Text :-)

Viele Grüße

Robert

kampfruderer

Fortgeschrittener

Beiträge: 324

Registrierungsdatum: 11. März 2014

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. Februar 2018, 09:13

Hallo Robert,

schau dir bitte auch Legacy Kombi bzw. Outback an (neu oder gebraucht) und probiere sie aus. Das sind perfekte Reiseautos mit Hubraum ohne Turbo.
Mehr Spaß macht natürlich ein Impreza (WRX oder STI) Kombi, falls er dir denn groß genug ist. Auf Subaru-Treffen habe ich die auch als Familienauto im Einsatz gesehen.

Gruß
Christian

Beiträge: 1 961

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. Februar 2018, 09:13

Schau Dir auch mal den Outback an. Ist ein tolles Familienfahrzeug und lässt sich mit dem 2,5 Sauger mindestens genauso sparsam bewegen wie ein Levorg. Schaltgetriebe gibts aber bei beiden nicht mehr in Verbindung mit dem Benzinmotor. Im Outback vermisse ich auch keins, da ist die At perfekt.

stary

Anfänger

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 28. April 2016

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. Februar 2018, 17:10

Kurze Geschichte...

Ich bin über 10 Jahre treuer BMW Kunde und auch Fan gewesen. Kann also nachvollziehen was du in deinem Beitrag oben meinst. In meinem Besitz waren der Reihe nach
- 316 I Compact E46, 118I E87, Z4 3,0I, 316 I Touring E30, Z4 M, 316 I Compact E36, und n 325I Coupe E92,
Der einzige BMW dem ich heute noch nachtrauere und ich mir sofort wieder kaufen würde hätte ich die Kohle währe der Z4 M.
Nach dem Coupe kam dann der Outback weil es wurde mehr Platz benötigt und ich wollte keinen neuen BMW mehr kaufen.

Zuerst hatte ich wie du immer auf den Levorg geschielt. Der Wagen sieht gut aus und macht was her und hat auch noch viel Platz.
Allerdings war ich schon im voraus skeptisch bezüglich des mickrigen Motörchens mit Zwangsbeatmung. (Klar gehts noch schlimmer. Letztens erst über ein Auto gestolpert mit 1,0 L Hubraum und Biturbo)

Hatte dann auch mal eine Probefahrt gemacht und war danach noch weniger überzeugt.
Innenraumqualität, Materialanmutung etc. war einfach nicht so meines. (War ein 2016er Modell). Auch der Motor überzeugte nicht wirklich. Zumindest kann dieser Leistungstechnisch nicht das halten was das Auto optisch verspricht.
Ein Schaaf im Wolfspelz wenn man so sagen will.

Als ich schon mehr oder weniger auf dem Heimweg war, sprang mir ein Outback 2016 ins Auge. Welcher mir von der Form her ebenfalls sofort gefiel.

Den Outback habe ich mir dann bei einem anderen Händler genauer angeschaut und nachdem dieser mir innerhalb von 1 Woche ein solches Fahrzeug besorgen konnte habe ich auch gleich zugeschlagen.
Da konnte ich sogar ruhigen Gewissens auf eine Probefahrt verzichten.

Natürlich ist es vom Fahrgefühl her kein BMW mit niedrigem Schwerpunkt. Aber der Outback lässt sich besser fahren (auch sportlich) als man vom äußeren her vermuten könnte.
Mehr Platz ist natürlich auch noch vorhanden und die Qualität des Innenraums würde ich auf Höhe eines aktuellen 3er BMW´s sehen. Einzig das Leder ist nicht ganz von so hoher Qualität.
Zudem ist der Motor mit den 2,5l Hubraum auch noch ein Wort weil Hubraum ist durch nichts zu ersetzen ausser durch noch mehr Hubraum. ^^

Wobei man auch ehrlich sagen muss, der Outback konnte auch den größeren Motor den es bei uns leider nicht gibt vertragen. Dann würde das Ding tatsächlich noch mehr Spaß machen.
Mittlerweile bin ich auch schon einige weitere Strecken (AutobahnLandstraßenmix) über 300 km am Stück gefahren mit dem Fahrzeug.
Es ist eine ideale Reisemaschine die im Falle einer Zombieapokalypse auch noch Geländetauglich ist.

Vom Verbrauch her pendelt sich das bei mir zwischen 9,4 und 7,8 Liter ein. Bei meinen Kurzstrecken zur Arbeit kratze ich an der 9,5Liter Marke aber auf weiten Strecken hab ich es auch schon auf 7,6 Liter geschafft und man ist dann noch kein rollendes Verkehrshindernis wie viele immer meinen. Man schwimmt hald im Vekehr gemütlich mit.

Außerdem würde ich den Outback nicht zwingend in die Kategorie SUV einordnen.

tnp

Club Vorstand

Beiträge: 2 109

Registrierungsdatum: 7. September 2007

Wohnort: Essen

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 14. Februar 2018, 17:51

Deine Anforderungen kommen mir bekannt vor: Du suchst einen 2006 oder 2007er WRX Kombi. :D

Ansonsten hat mir der Levorg ganz gut gefallen, aber Langzeiterfahrungen gibt es bei dem noch nicht. Und ohne CVT kann man ihn nicht kaufen, fällt für dich also raus. Ich bin mir nicht mal sicher ob der Wagen den du (verständlicherweise,) haben willst in den letzten 10 Jahren überhaupt von wem gebaut worden ist.

Plan B: kauf was Älteres und leg reichlich Kohle an die Seite um ihn penibel zu warten. Saab 9-5 turbo z.B. gibts gratis, aber den 2,3er Motor muss man auch pflegen.
So sehe ich als Clubmitglied aus.
Dies ist meine Vorstands-/Moderatorenstimme.

diablo

Fortgeschrittener

Beiträge: 255

Registrierungsdatum: 25. November 2013

Wohnort: Osthessen

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. Februar 2018, 17:55

Er sucht definitiv einen Legacy 3.0R spec B Kombi mit 6 Gang Handschaltung. ;)

Gruß von einem ehemaligen E30 318is Fahrer. ;)

tnp

Club Vorstand

Beiträge: 2 109

Registrierungsdatum: 7. September 2007

Wohnort: Essen

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 14. Februar 2018, 19:15

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Hawkeye WRX Kombi -> Legacy spec B -> ?
Wow, du hast was noch Selteneres gefunden. Ab jetzt nur noch Unikate :)
So sehe ich als Clubmitglied aus.
Dies ist meine Vorstands-/Moderatorenstimme.

8

Mittwoch, 14. Februar 2018, 19:22

Kia Optima GT Kombi. Platz, 245 Turboponys, 7 Jahre Garantie. Allerdings nur mit DSG und Frontantrieb

Für mich persönlich kommt niemals ein CVT in Frage (bin Multitronic vorbelastet)
Ahoi

Andre86

SC+ Mitglied

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 22. November 2017

Wohnort: Solingen

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 14. Februar 2018, 19:25

Ich war/bin auch großer BMW Fan und durfte auch einen E30 320is und ein Z4MQP mein eigen nennen und kann dich deswegen auch gut nachvollziehen. Übrigens ist der 320is das Auto, dem ich am ehesten von allen nachtrauere.
Ich sehe es wie tnp. Solltest du mit dem Platz hinkommen, ist ein WRX Kombi wohl die coolste Alternative, wenn! du mit dem Platz hinkommst.
Da ich aber auch ein Subaru-Neuling bin, kann ich dir keine großen Erfahrungen mitgeben, sondern eher „Gefühle“ ;)

Wuhi

Anfänger

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 16. Februar 2014

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 14. Februar 2018, 19:55

Hallo,

bei der Probefahrt mit dem Levorg bitte beachten, bis Öltemperatur 40 Grad fährt er wie ein 1,6er ohne Turbo, CVT sehr träge, verbrauch aber sehr hoch,
also viel Spass habe ich dabei nicht, wenn ich flott fahren will.
Ab 60 Grad ist er flott und fröhlich unterwegs.
Also erste Viertelstunde schön warm fahren, ruhige, runde Motorlauf genießen, das macht er schon.

Wer Kurzstrecke flott und öfter fährt, ist kein passendes Auto, denke ich.
So meine Erfahrung bis jetzt.

Schöne Grüße,
Wuhi

11

Mittwoch, 14. Februar 2018, 21:33

Kurzstrecke


Über das Thema Ölverdünnung beim Levorg wird hier im Forum auch einiges geschrieben. Alles in allem für mich genauso abschreckend wie ein immer noch steinalter Zwoofünfer-Motor im aktuellen STi, die Levorg-Problematiken und die Boxer-Diesel-Thematik, schlappe, durstige Sauger in den Outbacks.
Wenn schon durstig, dann Dampf.... und die paar aufgepimpten Elektronikassistenten und Allraderfahrung seit Jahrzehnten (wobei man gar nicht so genau weiß, was in den einzelnen Modelljahren alles so für Allradsysteme verbaut wurden)... dünnes Händlernetz...

Mein Tip für einen Daily - andere Mütter haben schönere und schnellere Töchter :)
Ahoi

legacy1970

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 26. November 2009

Wohnort: Niedersachsen

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 14. Februar 2018, 21:41

Hallo,
den WRX Kombi fahre ich zur Zeit selbst. Ein Spaßmobil mit Platz. Da ich den Octavia auch kenne, halte ich den WRX für eine Familie als zu klein. Legacy Kombi oder Outback sind da eher geeignet. Gerade der Spec.B eben auch für die "sportliche Familie" ! :) Ich hatte auch 2-3 Jahre Spaß mit einem.
Leider sind die alten Handschalter nur sehr selten.
Mein Tipp: Kombi mit Handschaltung, 2,0 Liter Sauger 165 PS, leicht -> Mazda 6
Grüße

Subaru93

Fortgeschrittener

Beiträge: 258

Registrierungsdatum: 4. Januar 2005

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 14. Februar 2018, 22:22

Ich fahre privat einen Outback Modelljahr 2015 und habe einen Dienstwagen C-Klasse 250d T-Modell 4matic.
Komfortabler fährt sich definitiv der Outback. Das CVT muss man mal gefahren haben,um die Vorzüge zu lieben. Kein Gummibandeffekt bei mir spürbar,angenehmes schalten und sportlich kann er auch gefahren werden. Es ist das absolut perfekte Reisemobil mit unverschämt viel Platz und Raumgefühl. Da kann meine C-Klasse einpacken. Der Benz ist der typische Dienstwagen,ein Autobahnschrubber mit der typischen Daimler-Gedenksekunde des NAG3 9-Ganggetriebes. Die bessere Übersicht und komfortableres Fahren habe ich im Outback. Man darf nicht denken,dass der Mercedes mit einem Listenpreis >60k das bessere Auto ist.
Für Familie,Kinder, Urlaubsreisen und entspanntes Fahren mit EyeSight könnte der Outback Dein perfekter Begleiter sein. Mach einfach mal eine Probefahrt.
Werkstattaufenthalte habe ich nur beim Ölwechsel.
Bitte nicht falsch verstehen - der Benz ist ein sehr gutes Auto. Entspannter komme ich aber im Outback an.

Grüße aus Stuttgart
Rafael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Subaru93« (14. Februar 2018, 22:51)


Swiss

Profi

Beiträge: 668

Registrierungsdatum: 28. September 2004

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 14. Februar 2018, 23:13

Der Outback ist sicher ein perfekter Familienwagen. Keine Rakete, aber durchaus mit Freude zu fahren. Der 2.5 L Benziner ohne Turbo reicht gut aus und ist auch rel. sparsam.

Mit den Handschaltern wird das bei Subaru halt nichts mehr :-( Die neusten CVT's sind aber sehr angenehm zu fahren, besser jedenfalls als all die DSG's. Und dann ist da noch das EyeSight. Das funktioniert super!

Gruss, Jürg

Silver007

Fortgeschrittener

Beiträge: 174

Registrierungsdatum: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 14. Februar 2018, 23:15

Ich würde auch zum Outback raten. Außer beim Superb findest Du kaum noch Kombis mit so großer Beinfreiheit hinten. Kindersitze einbauen ist einfach - und die Lehnen sind auch noch in der Neigung verstellbar, wenn die Kleinen auf langer Strecke pennen sollen ;-) Anständiger Kofferraum.
Dass es hinten auch Heizungsluftdüsen gibt, ist auch nicht schlecht. Für uns die ideale Familienkarre. Ja - Sauger und CVT. Aber dafür läuft der auch noch in 10 Jahren und fängt nicht an zu ruckeln, die die DSGs oder mach Mucken wie die ganzen Downsizing-Motörchen.

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 094

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 14. Februar 2018, 23:33

@Schall & Rauch:

Zitat

Für mich persönlich kommt niemals ein CVT in Frage (bin Multitronic vorbelastet)

Genau das hab ich auch mal gedacht, kenne die Multitronicen auch noch sehr gut.
Allerdings kann ich dir sagen das die aktuelle Lineartronic nichts mehr damit zu tun. Was ganz anderes.
Und ich kann es gut beurteilen, habe noch zwei weitere CVTs in meinem Fuhrpark... einen aus 1993 und einen aus 2007... DAS sind wirklich noch CVTs wie man sie kannte...

Zitat

schlappe, durstige Sauger in den Outbacks

Die kraftvollsten sind es nicht, Sauger eben. Aber durstig im Vergleich zur Konkurenz nicht mehr. Ein Passat Kombi mit 180-Benzin-PS verbraucht im Schnitt ca. einen Liter mehr laut Spritmonitor... dabei gilt er laut den Werksangaben als so sparsam ;-)
In den USA ist der Outback sogar zum sparsamten Benziner seiner Klasse gekürt worden... mit dem identischen FB25 Motor...


Auch ich hatte ne ganze Zeit geschaut was es als Daily werden kann.... habe sogar bei Kia, Hyundai und Co. geschaut... Aber keiner konnte meine Anforderungen erfüllen, daher waren die garnicht so hoch: Kombi/SUV, Saug-Benziner, guter Allrad, Automatik, Abstandstempomat, Leder und paar nette Komfortfeatures, und das ganze bitte unter 40 tausend Euro...
Entweder war ich blind oder es ist einfach so: ich habe nichts gefunden bei den anderen, nicht zu diesem Preis...

eckhard

Schüler

Beiträge: 76

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 15. Februar 2018, 00:25

schlappe, durstige Sauger in den Outbacks.

@Schall&Rauch:
Bist Du den neuen Outback denn überhaupt mal gefahren ? Ich würde Ihn nicht als schlapp bezeichnen, mit meinem 1800kg Trailer hat der Outback auch in unteren Drehzahlen keine Schwierigkeit. Was den Verbrauch angeht, hatte ich bis jetzt noch nie so ein großes Auto und dazu noch mit Allrad was so wenig verbraucht hat. Und auf irgend welche Autotest,s aus Deutschen Zeitschriften sollte man nicht viel geben. Lieber mal selber testen . Das Getriebe vom Outback, hat heute auch nicht mehr viel gemeinsam ,wie das vom Audi. Audi hatte keinen Wandler, da war so eine art automatik Kupplung verbaut und die hat die Probleme gemacht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »eckhard« (15. Februar 2018, 00:33)


Robop

Anfänger

  • »Robop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 14. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 15. Februar 2018, 08:42

WOW so viele Antworten

Wow viele Antworten. Und dann doch so unterschiedliche Meinungen.

Also für Kurzstrecken ist der Wagen nicht gedacht. Wenn er steht, dann steht er und wenn er bewegt wird, dann werden es mindestens 10km am Stück sein. Der erste Supermarkt ist 10km weit weg.
Meine Frau fährt zudem 2x die Woche zur Arbeit, welche knapp 40km weit weg ist.

Legacy 3l 6 Zylinder Boxer, gab es das wirklich? Unglaublich :thumbsup: Wäre schon Hammer. Äußerlich ist der Wagen so gar nicht der Hit. Sogar weniger als ein "Schläfer".
WRX Kombi. Schade dass der so alt ist. Ich bin zu spät dran.


Ich bin zwar E30 infiziert bzw. hatte ich auch mal einen E9, das keine neuer Wagen mir so ein Grinsen ins Gesicht brennt ist mir klar. Von daher werde ich auch Abstriche machen :-) Ist dann halt der Unterschied ob die Kiste 30k oder 60k kostet.
Das mit der Öltemperatur ist für nicht schlimm. Habe da was im Hinterkopf, dann kein Verbrenner kalt getreten werden sollte. Und verstehe ich das richtig, der Subaru hätte eine Öltemparaturanzeige? Nicht schlecht! Manch ein moderner Hobel hat nicht mal mehr eine Wassertemperaturanzeige.


Die Wägelchen werde ich mir demnächst anschauen und dann entscheiden. Für richtig viel Spaß soll dann in Zukunft halt mein E30 herhalten. Der bekommt eine 3,5l Eisensau.


Optisch gefällt mir der Levorg wirklich gut. Schlechter wie ein Fahrzeug von VAG kann er sicher nicht sein.



So vom Raumangebot würde mir ein Octavia reichen. Suberb wäre natürlich noch besser. VW Bus dann perfekt.
Mazda 6 wäre natürlich auch eine Überlegung. Erinnert mich dann doch etwas an Opel. Hatte die Ehre einen Astra H und J beruflich zu fahren. Bin froh, die Kisten privat nicht bewegen zu müssen. Wobei der J schon besser war, aber eine Boeing verfügt noch lange nicht über so viele Knöpfe wie der Astra.


Subaru gefällt mir immer mehr und mehr.

Gab

Profi

Beiträge: 699

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 15. Februar 2018, 09:36

Was ist denn mit nem Volvo V70. Wäre das nichts?

Silver007

Fortgeschrittener

Beiträge: 174

Registrierungsdatum: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 15. Februar 2018, 10:41

Die sind nicht schlecht - aber einen V70 unter 30tEuro heißt meistens auch Diesel (weil junge gebrauchte Benziner wie die Nadel im Heuhaufen sind).
Außerdem ist das Preis/Leistungsverhältnis bei Volvo inziwsschen leider grottig. Da kann er auch gleich bei BMW 5er oder E-Klasse schauen....

Ähnliche Themen