Du bist nicht angemeldet.

F4r3l

Anfänger

  • »F4r3l« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 22. September 2014

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 11:19

Preise für Bremsen, wie sind Eure Erfahrungen ?

Hi,


ich war gestern mit meinem XV 2.0 i Comfort lineartronic Bj. 2014 gelaufen 53000km beim Tüv.


Ich bin ohne Mangel durch gekommen jedoch mit den Hinweisen:


Hinterachse beidseitig Beläge kurz vor der Verschleißgrenze und vorne Verschleißgrenze beachten.
Haben die Beläge keinen Hinweis das Sie verschlissen sind, es leuchtet doch sonst für jede Kleinigkeit etwas auf?


So nun habe ich heute mal bei meinem Subaru Händler nachgefragt was der Spaß mich kosten soll.
Ich finde die Preise sehr hoch was meint Ihr dazu ?


Belege Vorderachse 127,36€ zzgl. MwSt.
Belege Hinterachse 89,43€ zzgl. MwSt.
Arbeitslohn ca 150€ inkl. Steuer
gesamt 407,98€


Sollten die Scheiben auch noch gewechselt werden müssen möchte er dafür
Vorderachse 224€ zzgl. MwSt.
Hinterachse 188,25€ zzgl. MwSt.
Arbeitslohn für Beläge und Scheiben 250€ - 280€ inkl. Steuer
gesamt 998,56€ - 1028,56€ je nachdem ob es 250€ oder 280€ Arbeitslohn sind.




Wenn ich ich mich für eine freie Werkstatt entscheide, welche Marke soll ich für Beläge und Scheiben wählen , wie sind Eure Erfahrungen ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »F4r3l« (13. Oktober 2021, 12:00)


Resor77

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 595

Registrierungsdatum: 9. November 2014

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 12:18

Schau doch einfach bei KFZteile24 was deine OEM Brembo Scheiben und Beläge kosten.
Dann kannst du dir überlegen das in einer freien Werkstatt machen zu lassen oder eben bei Subaru.
Kannst bedenkenloss Brembo, ATE oder Textar nehmen.

Finde die Preise jetzt nicht teuer, aber jeder empfindet das wohl anders.
Verschleißwarner würdest du doch erkennen. Dann geht ein Käbelchen von den Belägen weg.
Bin kein XV Fahrer, kann dir das daher nicht beantworten.
Car Mad Germany
Track: MY06 STI Spec C V-Limited SOLD
Daily & Track: Mercedes A45 AMG

F4r3l

Anfänger

  • »F4r3l« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 22. September 2014

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 13:34

Ab wie viel mm sollte man denn die Scheiben wechseln lassen ?

EJ20_Hawk

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 415

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: östl. Ruhrgebiet

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 13:39

Ab der Verschleißgrenze (ist auf dem Topf oder dem Scheibenrand eingeschlagen).

ak18

Schüler

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 3. September 2020

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 13:43

Generell kann ich gegen die Preise auch erst einmal nichts sagen.... aber mich stört, dass dies schon bei 53.000 km fällig ist. Da hätte ich locker mit der doppelten Fahrtstecke gerechnet.

Aber vielleicht ist dies auch individuell bedingt. (z.B. sehr viel Stadtverkehr)
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/1185514.html

F4r3l

Anfänger

  • »F4r3l« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 22. September 2014

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 13:50

Generell kann ich gegen die Preise auch erst einmal nichts sagen.... aber mich stört, dass dies schon bei 53.000 km fällig ist. Da hätte ich locker mit der doppelten Fahrtstecke gerechnet.

Aber vielleicht ist dies auch individuell bedingt. (z.B. sehr viel Stadtverkehr)
Das hat mich auch verwundert wie es der Tüv gesagt hat.
Letztes Jahr bei der Inspektion hat mein freundlicher mir den Hinweis gegeben nach 10000km die vorderen Beläge prüfen.
Gefahren bin ich in diesem Jahr nur 5000km.
Zu meinem Fahrprofil: Ich fahre zur Arbeit 7km pro Strecke Landstraße und im Sommerurlaub ca 3000km.

Mart33

Fortgeschrittener

Beiträge: 326

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Halle

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 15:15

Die Haltbarkeit von Bremsen ist grundsätzlich immer vom Fahrverhalten des Fahrzeugführers abhängig. Mit Automatik verschleißen sie aber etwas schneller als mit manuellem Getriebe.

Die Preise sind m. E. völlig im Rahmen, aber natürlich geht es "nicht-Original" günstiger. Grundsätzlich kann alles verbaut werden was passt. Erstausrüstung waren auf meinem Outback 2014 übrigens Jurid Beläge. Von Textar kann ich jedoch abraten, die haben damals nur nach zusätzlicher Bearbeitung gepasst.

Die Verschleißwarnung ist zum Glück nicht der elektronische Mist sondern ganz einfach über kleine Metallplatten gelöst.

Beste Grüße

F4r3l

Anfänger

  • »F4r3l« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 22. September 2014

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 18:45

Die Verschleißwarnung ist zum Glück nicht der elektronische Mist sondern ganz einfach über kleine Metallplatten gelöst.

Ist das auch bei den original Belägen von Subaru so und wie funktioniert das bzw. wo sehe ich das ?

blescha

Schüler

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 20:22

ja ist auch bei den originalen dran. Das ist so eine Metallfahne die an der Bremsscheibe zu schleifen beginnt wenn der Belag auf 2mm Rest runter ist. Das gibt dann ein "schönes" metallisches Quietschen beim Bremsen.
Die Fahnen sind aber nicht auf allen Klötzen drauf, sondern nur auf dem inneren. Wenn alles so wie vorgesehen funktioniert ist alles gut. Bei mir war es allerdings mal so, dass sich ausgerechnet die äußeren Klötze schneller abnutzten und bevor die Fahne ihr quietschen erzeugen könnte gingen die Kötze Eisen auf Eisen und die Scheiben waren hinüber.
Impreza 2.0 150PS Automatik BJ 2009
XV II G5 156PS CVT BJ 2018

SvenNY

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 566

Registrierungsdatum: 4. September 2016

Wohnort: 74354

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 20:37

Die Preise sind Standard. Darum würde ich im Leben net mein Auto zum Bremsen wechseln in die Werkstatt bringen . Das kann jeder selbst.
Wenn du auf den üblichen Portalen nach deinen Scheiben Suchst wirst du feststellen, daß fast immer ne Zeichnung mit Maßen dabei ist .
In deinem Fall dürfte die mindestdicke 22mm betragen . Ein Indikator für verschlissene bremsscheiben wäre zum Beispiel ein deutlicher Grat am Rand der Scheibe .
Deine Beläge dürften einen akustischen Verschleißwarner haben , ein eingearbeitetes Metall, dieses fängt zu gegebener Zeit an zu quietschen . Oder oldschool einfach mal die beläge angucken, spätestens wenn keine mehr da sind wirds kritisch .
Grob geschätzt kostet dich das ganze Material rings um ca 200 €
Also Ärmel hochkrempeln , Werkzeugkasten und Wagenheber hat man Zuhause :thumbup:

Gruß Sven
If in doubt, flat Out!

DrHouse2010

Fortgeschrittener

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2014

Wohnort: Vogtland

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 17:53

53TKm für viel Stadtverkehr ist meiner Meinung nach nicht schlecht. Scheiben würde ich nachmessen und wenn über die Hälfte runter ist, dann auch neu, weil dann halten die keinen 2. Satz Beläge durch bis die Untermaß haben.

driver 3er

Fortgeschrittener

Beiträge: 405

Registrierungsdatum: 21. November 2010

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 17. Oktober 2021, 15:51

Achtung, die Mindestdicke bedeuet nicht, dass die Bremsscheiben beim Unterschreiten dieser sofort ausgetauscht werden müssen. Die Mindestdicke gibt nur an, wie stark die Scheibe bei der Montage neuer Beläge mindestens sein muss.

Beispiel: Mindestdicke 22mm - neue Bremsklötze bei 22,1mm -> Ist in Ordnung und darf noch bis zum Verbrauchen der Klötze gefahren werden, dabei darf auch die Mindestdicke unterschritten werden.

DrHouse2010

Fortgeschrittener

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2014

Wohnort: Vogtland

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 18. Oktober 2021, 18:05

Da sagen Sie dir zur HU aber was anderes falls mal nachgemessen werden sollte.

Mart33

Fortgeschrittener

Beiträge: 326

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Halle

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 19. Oktober 2021, 09:09

Bei BMW ist das tatsächlich das Vorgehen nach Herstellervorgabe. Das lässt sich aber nicht auf alle Hersteller übertragen.

Ähnliche Themen