Du bist nicht angemeldet.

fuchsi

SC+ Mitglied

Beiträge: 243

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Wohnort: 58285 Gevelsberg

  • Private Nachricht senden

41

Samstag, 3. März 2018, 08:07

Hallo Rotzunge,

in meinen Zulassungsbescheinigungen I + II steht aber Fahrzeugklasse M1. Dann listet das KBA anders? :?: :!:

Hier die Definition laut Wikipedia.
Klasse M1
Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz (umgangssprachlich Automobile und Wohnmobile).
Klasse M1G
Geländegängige Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz (umgangssprachlich Geländewagen).

Geländefahrzeuge M1G müssen mindestens folgende Ausstattung nachweisen:

eine Vorderachse und eine Hinterachse haben, die gleichzeitig oder getrennt angetrieben werden können,
mindestens eine Differenzialsperre oder eine Einrichtung, die ähnliche Wirkung gewährleistet und
als Einzelfahrzeug ohne Anhänger müssen sie eine Steigung von 30 % überwinden können oder dieses muss durch eine Berechnung nachweislich sein.

Außerdem müssen mindestens fünf von folgenden sechs Voraussetzungen erfüllt sein:

Überhangwinkel vorne: mind. 25 Grad
Überhangwinkel hinten: mind. 20 Grad
Rampenwinkel: mind. 20 Grad
Bodenfreiheit vorne: 180 mm
Bodenfreiheit hinten: 180 mm
Bodenfreiheit zwischen den Achsen: 200 mm

Diese Fahrzeuge dürfen das 1,5-fache vom zulässigen Gesamtgewicht ziehen, jedoch maximal 3,5 Tonnen.

Klasse M2
Auch 3-Zylinder machen Spaß (Triumph Trophy 1200SE) Spritverbrauch [url]https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/890340.html[/url]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fuchsi« (3. März 2018, 08:16)


fuchsi

SC+ Mitglied

Beiträge: 243

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Wohnort: 58285 Gevelsberg

  • Private Nachricht senden

42

Sonntag, 4. März 2018, 06:01

Ergänzung zu meinem letzten Post:

Vom KBA wird der Forester unter der Rubrik Geländewagen, nicht SUV geführt. Meiner Meinung nach zurecht, die entsprechenden AT-Reifen vorausgesetzt.

LG
Rotzunge

Hallo Rotzunge,
hier die Antwort von Subaru wegen der Watttiefe von mir beim Forry.

Hier die Antwort von Subaru Support.
"Die Wattiefe wird vom Hersteller für seine Fahrzeuge nicht geprüft, bzw. angegeben,
da es sich hier um reine PKW Fahrzeuge handelt. Erst in der Klasse der Geländewagen, M1G, wird die Wattiefe meist geprüft und angegeben."

Siehe auch meinen Beitrag weiter oben.

Also stimmt Deine Aussage nicht.
Auch 3-Zylinder machen Spaß (Triumph Trophy 1200SE) Spritverbrauch [url]https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/890340.html[/url]

Beiträge: 720

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

43

Montag, 5. März 2018, 12:57

Hallo,

gibt es hier inzwischen XV 2018 Fahrer? Meinem Duster ist gerade der Motor gestorben, und ich liebäugle mit dem XV 1.6 Comfort. Ich habe keine praktischen Erfahrungen mit Subaru, und was ich so lese, ist keinesfalls alles bestens. Dennoch: Von Dacia kommend scheint mir der XV ein solides und gutes Auto zu sein. Daher bin ich an Berichten von Fahrern interessiert.

Meine Anforderungen: Platz im Kofferaum für einen Hund (~ Schäferhundgrösse) (das ist knapp, so viel habe ich schon gesehen, sollte aber grundsätzlich passen), Benziner, relativ sparsam fahrbar (Duster aktuell: 7,5), Dachlast mindestens 75 kg für's Dachzelt. Ich fahre 40000 gemütliche Kilometer im Jahr, häufig im Windschatten von LKW, also sehr entspannt.
Der Wagen soll idealerweise mit schlechten Wegen klar kommen, z.B. ausgewaschene "Gravel Roads" in Nordschweden. Er muss nicht in oder aus tiefen Matsch fahren können, aber er sollte bei matschigen Stellen am Waldweg auch nicht gleich umdrehen müssen. Wenn er so viel kann wie mein Duster, dann passt's, und dass sollte ein XV nach meinem Verständnis übererfüllen.

Alternativ käme ein Forester in Frage, aber der scheint mir fast weniger Schlechtwege geeignet zu sein. Zumindest steht überall: Nicht ansatzweise ein Geländewagen! Hat mich etwas abgeschreckt. Und der XV 2018 scheint mir auch die viel modernere Basis zu haben.

Also: Welche praktischen Erfahrungen gibt es schon? Immerhin ist's schon März! ;-)


Um das Ganze mal von hinten Aufzuzäumen:
Die Fährst in 4 Jahren 160.000km, teilweise das was Gebrauchtwagenkäufer als "Offroad" bezeichnen.
Ein neuer XV für 30.000€ ist dann noch 7.000€ wert.Du machst also 23.000€ klein.

Wenn du einen alten Forester nimmst, 12-15 Jahre alt, 150.000km , dann kannst du den für 7000 einkaufen. Mit ca. 20 Jahren ist der dann auch durch, aber die 300.000km hält der gut durch.
Damit hast du dann ein Auto, das ausreichend Platz für den Hund hat, und wo ein Kratzer kein Drama ist. Ich fahre mit meinem alten Forry jedenfalls entspannter im Gelände.

Thema Gelände:
Der Forester SG Ist etwa so Groß wie der XV, hat nur hinten ein teilgesperrtes Diff, kann aber keine Bremseingriffe machen. Fahrwerk verschränkt beim SG minimal besser, Bodenfreiheit ist Geringer, Getriebe kann auch weniger als die Lineartronik.
Schau einfach mal auf Youtube was man (vor allem Russen) damit so veranstalten kann. Der SG kann vermutlich noch mehr.

Meine Reifenempfehlung: Yokohama Geolander AT-S. Der kann Gelände recht gut, außer tiefen, zähen Schlamm / Lehm. Er hat eine Gelände-Karkasse, was ihn recht Pannensicher macht.
Er läuft auf der Straße leise, sammelt kaum Steine, geht im Winter besser als meine aktuellen Vredesten Quadrac (Fehlkauf).
Der AT-S bietet auch noch brauchbares Handling auf der Straße. Fährt in 205/70R15 nicht wie auf Schienen, ist aber auch nicht schwammig. Hat halt einen sehr breiten Grenzbereich.

Wenn du mir den Urlaub bezahlst, fahre ich Dich mit meinem 2003er Forry jederzeit :thumbsup: an's Nordkapp.

Defekte auf den ersten 225.000km:
Kühlerdeckel, 2 Radlager, Ölwanne Durchgerostet,
Auspuffendtopf in 2010 auf einem Baumstumpf eingeknickt, der fin dann 2013 an zu klappern.


Selbst die Kühlwasserpumpe hat 2003 in Japan zum letzten mal Licht gesehen. Spannrollen, Stoßdämpfer, Zündspule, Automatikgetriebe.... Alles noch Original, ohne Ermüdungserscheinungen. Auch die Klima kühlt noch, OHNE Nachfüllen.
Dabei sieht der auch immer mal Vollgas (mit Gas) vor 1.5 Tonnen Wohnwagen (ok, ehrlich sind's ehr 1.6 Tonnen) Macht auch auf Schotterpisten und Rampen keine Probleme.

Kurzum: Jemand muss auch neue Subi's kaufen. DIR würde ich zum "abnutzen" aber einen Alten empfehlen. Da tun Gebrauchsspuren nicht so weh.

fragnix

Anfänger

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 1. März 2018

  • Private Nachricht senden

44

Montag, 5. März 2018, 16:49

Nachtrag

Also, der Reihe nach:

Duster 1.2 TCE Motor. Zylinder zwei und drei haben Riefen in der Wand, das Öl hat Metallspäne. Fährt noch, wird aber sterben. Steht daher aktuell. Ich kenne 106 Leidensgenossen. Der 1.2 TCE hatte zumindest 2015/2016 ein Problem. Nicht nur bei Dacia, Renault und Nissan sind wohl auch betroffen.

"Forester kein Geländewagen" habe ich quasi zitiert. Stand an verschiedenen Stellen zu lesen. Ich komme vom Duster, welcher an sich kein übler Schlechtwegewagen ist. Der XV wird sich dahinter nicht verstecken müssen, der Forester wohl ebenso wenig. Auf der SuperKarpata fahre ich aber am Pinzgauer 712, und daher sei mir die Aussage "Forester kein Geländewagen" verziehen. Wir haben mal aus Bock überlegt, ob man einen Duster grundsätzlich durch die SuperKarpata schicken könnte, und sind zu dem Schluss gekommen, dass es mit einem Schlitten drunter und Winde am Schlitten klappen sollte. Solche Fahrzeuge sind nicht für solche Geländeeinsätze geeignet. Der Forester hat wahrscheinlich auch keinen Leiterrahmen, oder? ;-)

Was ich ausserhalb der Trophy an Gelände / "Offroad" fahre, nämlich mit Dachzelt durch die Gegend, schafft meistens auch ein Golf I, und sowohl Duster als auch Subaru jederzeit. Beim Kumpel auszuhelfen, wenn die Wasserpumpe Probleme hat und er mitten auf den Acker muss, das ist wahres Offroad, und mit keinem meiner Wagen zu schaffen, wenn schon genug Wasser ausgelaufen ist.

Ich bin übrigens fünf Minuten davon entfernt, für den XV 2.0 Comfort zu unterschreiben. Forester war die eine Alternative (gleich teuer, besser nutzbar), Zafira die andere (passt der Hund ebenso rein). Der XV ist eigentlich der am wenigsten flexible dieser drei Wagen, aber ich habe mich in den Wagen verguckt ;-)

P.S.: Tipp zum alten Forester übersehen. Das ist/wird ein Dienstwagen, und ich versteuere nach Listenpreis. Forester 2005 oder XV 2018 kosten mich also ungefähr gleich viel. Ich möchte dann lieber den 2018er haben. Und ja, Autos kosten Geld ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fragnix« (5. März 2018, 16:57) aus folgendem Grund: Einen Eintrag übersehen


drkingschultz

Fortgeschrittener

Beiträge: 230

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

45

Montag, 5. März 2018, 17:34

Ich glaube, aktueller Forester und aktueller XV nehmen sich im Gelände nix. Der Forester ist halt höher (von der Sitzposition) und für mich besser nutzbar mit Hundebox im Kofferraum (steile Heckscheibe, ist selten heutzutage).

Der XV ist auf der Straße sicher besser, verbraucht weniger, aber Nutzbarkeit ist m.E. beim Forester besser. Im Gelände wohl gleichauf.

Beides sind keien Geländewagen, haben keine Leiterrahmen (aber das hat dfer aktuelle Mitsubishi Pajero auch nicht mehr) , obwohl der Forester vom KBA als Geländewagen geführt wird. Ich glaube aber, ein Forester/XV kommt ihm Gelände weiter als die allermeisten SUV. Also für deinen Einsatzzweck sollten sie locker ausreichen.

Micska

Schüler

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 22. Februar 2018

Wohnort: Wetter (Ruhr)

  • Private Nachricht senden

46

Mittwoch, 26. September 2018, 07:48

Nächste lange Tour mit dem XV

Guten Morgen,



am letzten für mich längerem Wochenende hatte ich die nächste lange Tour mit dem neuem XV 2.0 , am Freitag 600km nach Oberstdorf, in den Bergen selbst ca 300km und gestern wieder zurück nach Wetter.

Die Fahrt war wieder sehr entspannt, Verbrauch inkl. Autobahn und Bergfahrten 7,8l .. da kann man nicht meckern finde ich.

Mit dem geringerem Platzangebot für Gepäck habe ich mich abgefunden ( zu meinem Gepäck kam auf der Rückfahrt das Gepäck meiner Frau hinzu die 4 Wochen in Kur war , plus eine Hundebox die den halben Kofferraum ausfüllt ).

Ich habe auch erstmals XV´s getroffen, 2 neue Modelle und einmal den Vorgänger. Im Allgäu fahren sonst auch viele Subis rum, vorwiegend Forester und ein paar Outbacks, soviele habe ich in der ganzen Zeit seit ich meinen XV fahre bei uns in der Gegend nicht zu Gesicht bekommen.



Gruß

Micha