Du bist nicht angemeldet.

renegade2k

Schüler

  • »renegade2k« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2014

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 26. Mai 2017, 21:59

MY06 Impreza plötzlich Lüftung (mehrfach) defekt

Hallo allerseits.
Seit langem mal wieder da und leider wieder ein Problem ...
Mein Gebläse war seit einiger Zeit recht laut. Bei etwa 1/5 Umdrehungen (geschätzt am Drehschalter) fing der an zu pfeifen/quietschen.
Habe also das Handschuhfach abgenommen und die komplette Einheit dahinter abgebaut. Nur so kommt man ja leider an den Lüfter ran.
Danach einmal alles sauber gemacht mit pinsel und feuchtem Tuch und alles wieder zusammen gesetzt.
Ein Tag später fiel mir auf ... Lüfter geht nicht mehr. Relais klickt, aber die Luft steht.
Also den Sicherungskasten links unten auf gemacht und gesehen, dass die beiden Sicherungen Links oben (1 und 2, 15A, "Heater Blower") defekt sind.
Beides wieder gegen 15A ausgetauscht und schon ging der wieder. Alles fein.
Wiederum 2 Tage später wieder der Hitzestau im Auto. Ok, in dem Moment blöd, aber da gerade einfach mal 34°C im Auto sind, wollte ich das Ding nur schnell wieder ans laufen bringen. Also wieder Sicherungen raus und ... siehe da, die sind ok! Trotzdem beide ausgetauscht, aber keine Funktion! Egal auf welcher Stufe.
Habe mal die Spannung gemessen:
Wenn "innen/außen" Motor, Temperatursensor und Lüfter an sind, lieben 0V bei aus und 0,5V bei ein am Stecker an.
Wenn alle Stecker, außer dem Lüfter angeschlossen sind, liegt 0V bei aus und 2V bei ein an. Aber das reicht eben nicht, um den Lüfter in Schwung zu bringen.
Übersehe ich noch irgendwo eine Sicherung? Oder kennt jemand das Problem?

PS: Heute wurde bei mir im Rahmen der Rückrufaktion der Airbag getauscht, aber das wird wohl kaum etwas damit zu tun haben ...

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 760

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 26. Mai 2017, 22:35

In Deiner Lage würde ich an meinem Wagen -wenn ich denn betroffen wäre- einen schlichten Defekt eines Elektromotors diagnostizieren. So ein E-Motor ist ja nicht fürs ewige Leben gebaut, gleich etwa wie ein Haarfön, ein Heizlüfter oder auch eine Bohr- oder Lichtmaschine. Erst wird es lauter und irgendwann ist es ganz leise. :traurig:

renegade2k

Schüler

  • »renegade2k« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2014

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 26. Mai 2017, 22:50

Sorry, das ist mir gerade einfach durch gegangen, dass ich das von vorne rein auch vermutet habe, also habe ich das Gebläse zuhause an ein Netzteil gehängt.
Läuft bei 12V und 1,8A einwandfrei und wird lustiger weise immer schneller, je mehr man den Luftein- oder Ausgang blockiert.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »renegade2k« (27. Mai 2017, 15:46)


renegade2k

Schüler

  • »renegade2k« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2014

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 27. Mai 2017, 15:48

Heute nochmal mit Messgerät ran gegangen. Bei etwa an die 60°C im Innenraum echt keine schöne Aufgabe :wacko:

Direkt am Lüfter gemessen:
Schwarz mit rotem Streifen gegen Karosse: +0V bei aus ; +12,2V bei an.
Schwarz mit rotem Streifen gegen Schwarz mit gelbem Streifen: 0V bei aus, 0,5V bei an.
Schwarz mit gelbem Streifen gegen Karosse: +11,6V bei aus, + 10V bei ein.
Gemessen bei angezogenem Stecker vom Lüfter und Amp bzw Transistor/Resistor.

Relais schaltet also sehr wohl, aber wie kommen die 10 bzw. 11 Volt an die Masse Leitung?
Kann das jemand bestätigen, ob das so richtig ist?

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »renegade2k« (27. Mai 2017, 16:21)


daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 760

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 28. Mai 2017, 09:21

Sorry zunächst, "Elektrik" ist nicht mein Metier - gehe damit eher -auch im Haushalt- "todesmutig" um.

Vielleicht bringt Dich aber folgendes Eigen-Erlebnis weiter: Die Scheibenwischer-Anspritzung funktioniert ja auch über den kleinen E-Motor am Vorrats-Behälter. "Immer wieder" stellte diese Pumpe ihren Dienst ein.
"Immer wieder" habe ich diese ausgebaut und "immer wieder" habe ich sie dann an eine kräftige Kfz-Batterie verpolt. Sie bekam einen kraftigen "E-Schock" und lief an. Ich habe mir "immer wieder" mächtig auf die eigene
Schulter geklopft und sie "immer wieder" eingebaut ....bis zum unmittelbaren nächsten NICHT-wieder-Funktionieren.
Schließlich habe ich "glauben" müssen, die Pumpe bzw. der E-Motor sei defekt und mich zum Austausch mit einem Gebraucht-Teil entschlossen. Das funktioniert dann bis heute ohne jede Reue.
Und wie wir Menschen halt manchmal so sind: Das defekte Teil bewahre ich immer noch auf, weil ich wohl naiverweise im Hinterstübchen des Kopfes "immer wieder" die Hoffnung habe, als repariere sich das Teil irgendwie durch Rumliegen von selbst.

Nochmal :sorry: für das Abschweifen, aber manchmal helfen ja solche Hinweise.

DrHouse2010

Fortgeschrittener

Beiträge: 241

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2014

Wohnort: Vogtland

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 28. Mai 2017, 09:44


Relais schaltet also sehr wohl, aber wie kommen die 10 bzw. 11 Volt an die Masse Leitung?
Kann das jemand bestätigen, ob das so richtig ist?


Irgendwie muss die Drehzahlregelung von dem Lüftermotor funktionieren, vielleicht wird das in dem Fall über die Masseleitung gemacht ?(

la2

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 613

Registrierungsdatum: 24. November 2013

Wohnort: Baden Württemberg

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 28. Mai 2017, 10:10

Da ist mitsicherheit der Heizwiderstand kaputt das ist ziemlich gängig das der kaputt geht oftmals lässt sich dann zumindest noch die höchste Gebläsestufe nutzen.
Der dient dazu das ganze in verschiedene Gebläsestufen zu regeln.

renegade2k

Schüler

  • »renegade2k« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2014

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 28. Mai 2017, 11:43

Hm ...
Das mit der Regelung klingt logisch ... (hier was von wegen Wald und Bäume und so ... ^^)
Die 12V sind schließlich durchgehend 12V. Also muss wohl dann über Masse geregelt werden.
Den Leistungswiderstand bzw. ein Widerstand ist es ja nicht wirklich. Ich habe Klima-Automatik und dort ist ein k2500 Mosfet verbaut.
Den habe ich zwar schon mal ausgebaut und er riecht etwas elektrisch, aber so wirklich durch gemessen hab ich den noch nicht. Das nehme ich heute mal in Angriff.
Von meinem alten kannte ich das auch noch mit dem Widerstand (der auch ein Widerstand war), dass er entweder garnicht ging, oder eben nur auf voll. Aber hier tut sich wirklich garnichts.

la2

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 613

Registrierungsdatum: 24. November 2013

Wohnort: Baden Württemberg

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 28. Mai 2017, 13:13

Ich hab mal die teilenummer von dem ding rausgesucht 73533FG000 wenn das in googl eingibst das mein ich das teil ist bei dir mitsicherheit defekt.

renegade2k

Schüler

  • »renegade2k« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2014

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 28. Mai 2017, 13:57

Jey, ich weiss was du meinst.
Meinst sieht eben so aus: http://www.nicoclub.com/wp-content/uploa…12/04module.jpg
Und so wie es auf der Seite auch beschrieben wird, habe ich die Platine ganz vorsichtig abgelötet, um das Teil zu messen.
Aber siehe da, die Messung ist garnicht nötig. Das Gehäuse des Mosfet ist explodiert!
Also, defektes Teil gefunden!

Nun kostet die komplette Einheit neu etwas um die 60€, während nur der Mosfet-Ersatz schon für 5€ zu kriegen ist.
Wird also einmal instand gesetzt und dann sollte der ja wieder laufen.

Danke nochmal an alle für die Tipps :)

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 760

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 28. Mai 2017, 19:32

@renegade2k: :tschuess: Du wirst uns auf dem Laufenden halten bezüglich Deines Tuns, des Erfolges und -nicht wünschenswert- auch im Falle des Miss-Erfolges :?:

renegade2k

Schüler

  • »renegade2k« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2014

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 28. Mai 2017, 20:53

Das mach ich :)
Dann auch gern nochmal mit Fotos.

In dem Modul steckt schon wie erwähnt ein Mosfet und zwar ein NEC K2500 bzw auch 2sk2500 genannt.
Wenn etwas an dem Modul kaputt geht, ist es zu 95% genau das.
Für eben dieses Teil gibt es aber weder ein Datenblatt noch kann man es original nachbestellen bzw wenn, dann nur als china-fake mit 3 Wochen Lieferzeit.
Ein identisches Teil ist -bzw 'soll' laut findigen Tüftlern- jedoch dieses sein: https://www.conrad.de/de/mosfet-fairchil…-3-1263523.html
Und genau das habe ich mir bestellt.
Wichtig dabei die extrem hohe Leistung von 375W !
Da ich den Wagen berufs-mäßig brauche und einfach nicht in der Sauna auf Rädern auch noch im Stau stehen kann, habe ich mir in der Zwischenzeit ein "IRZF30" eingelötet.
Das Teil macht genau das selbe, hat aber "nur" 135W (hab jetzt das Datenblatt nicht vor mir, hatte das aber so im Kopf) Leistung.
D.h. meine Lüftung rennt jetzt schon, kann aber nur bis 30% der Leistung betrieben werden, sonst brennt das Ding einfach wieder durch.
So weit reicht es aber vorerst, um den Innenraum kühl zu halten und hoffentlich kommt dann recht schnell das oben genannte Teil :)

renegade2k

Schüler

  • »renegade2k« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2014

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 1. Juni 2017, 21:40

So, das Thema kann man nun auch abschließen. :thumbup:

Anbei eine Kleine Anleitung, falls jemand das auch selbst in die Hand nehmen will.

Der vermeidliche Widerstand sitzt unter der Lüftuns-Einheit. Sofern man nicht eh (wie ich :D ) vorher die halbe Armatur in Einzelteile zerlegt hat, braucht man eigentlich nur in den Fußraum des Beifahrers zu schauen und findet dort schon das Entsprechende Teil gesichert mit zwei Schrauben.

Raus damit!

Das Plastikkäppchen kann man ganz einfach abziehen, trotzdem dabei etwas vorsichtig sein.

Darunter sehr ihr die kleine Platine, die nicht viel Funktion hat, sich aber auch nicht ohne weiteres abnehmen lässt. Zuerst einmal müsst ihr die drei dicken Lötpunkte und die oberigen zwei kleinen an den Ecken lösen. Dabei dann auch gleich die Öffnungen frei machen fürs Einlöten.

Darunter findet ihr dann den Transistor/Tyristor/Mosfet (mal wird er so, mal so bezeichnet). An meinem habe ich, wie erwähnt, sofort eine Beschädigung erkannt, die man auch deutlich auf dem Foto sieht.

Dumm nur, zum Teil "NEC K2500" findet man nicht einmal ein Datenblatt, geschweige denn Ersatzteile. Wenn man welche findet, dann nur irgendwo aus China mit 1,5 Monaten Lieferzeit und einem völlig überzogenen Preis.
Also nehmen wir schlichtweg etwas vernünftiges als Ersatz: ein Fairchild FDH5500

An dem Teil sollte man übrigens nicht sparen ... Die eingebaute Sicherung im Modul trennt die Spannung erst bei einer dauerhaften Temperatur von 140°C.
Ich habe den Versuch gewagt und ein schwächeren Transistor eingebaut, weil ich bei den Außentemperaturen von 36°C nicht ohne Lüftung fahren konnte.

Resultat: bei einer Lüftergeschwindigkeit >30% erreicht das Modul trotz Kühlkörpers innerhalb von 3 Sekunden eine Temperatur >100°C. Es reichte aber zumindest für die erste Stufe der Lüftung als Überbrückung bis entsprechender Ersatz geliefert wurde.
Dann nur noch die Beinchen des Transistors aufgestellt, alles so hin geboten, dass es wieder in die dafür vorgesehenen Öffnungen passt und wieder ran ans Löten.

Und nicht vergessen: Zwischen den Transistor und Kühlkörper kommt Wärmeleitpaste!

PS: Wer auf den Fotos schwarze Katzenhaare findet, darf sie behalten :D

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 760

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 1. Juni 2017, 22:51

Darf man aus Post 13 nun auch abschließend erkennen und verinnerlichen, dass der Ventilator nun "deshalb" geräuschlos ( Post #1) und voll ordnungsgemäß seinen Dienst (wieder) verrichtet?

Beiträge: 2 052

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 2. Juni 2017, 07:33

Schön dokumentiert!

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 779

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 2. Juni 2017, 10:47

@renegaerde2k: hast dich ja schön herangetastet :-) Gute Arbeit

der NEC K2500 ist anscheinend häufig die Lüfter-Regelungen im Automobilbereich eingesetzt worden.
http://www.ebay.com/itm/Transistor-NEC-K…n-/271948497371

Der russische Kollege hier https://www.drive2.ru/l/4899916394579219697/ hatte anscheinend die gleiche Idee wie du :-)

In einem französischen Forum http://www.forum-auto.com/pole-technique…sujet437674.htm
wird ein Power Mosfet IRFP044N empfohlen, da gibt es dann auch Datenbätter http://www.irf.com/product-info/datasheets/data/irfp044n.pdf

Schon eigenartig, dass zu dem NEC K2500 außer Bilder https://www.google.de/search?q=nec+k2500…iw=1579&bih=894
kaum was zu finden ist.

Aber dein 75A Fairchild FDH5500 sollte schon gut passen.

Gruß Gerald
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

renegade2k

Schüler

  • »renegade2k« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2014

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 2. Juni 2017, 22:13

@daddy: Richtig. Die Lüftung läuft wieder einwandfrei. Bei 100% Leistung erreicht der Kühlkörper nach etwa 1 Minute seine 40°C (ohne Belüftung). Damit dürfte das Hitzeproblem auch gar nicht erst entstehen.

@Kartoffelbrei: Danke ^^

@ampel2: Danke auch ^^
Die Idee den Transistor zu ersetzen war ursprünglich nicht von mir, aber man muss ja auch das Rad nicht neu erfinden ;)
Ich habe mich zum Teil in einem tschechischen Blog bedient, wo jemand versucht hat ein Nissan zu reparieren.
Tatsächlich ist es so, dass der K2500 wohl sehr häufig eingesetzt wird. Gerade da wundert es mich, dass es dazu nichts konkretes zu finden gibt.

kd83

Anfänger

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 5. Februar 2009

Wohnort: Großalmerode

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 12. Juni 2018, 03:31

Sorry, dass ich den alten Beitrag wieder rauskrame, aber das hier dürfte interessant sein für alle mit dem gleichen Problem.

Ein identisches Bauteil gibt es nämlich für Nissans und das schon für unter 20€. Man muss einfach nur 70T03 bei Google eingeben und schon findet man haufenweise Angebote.

Ich habe so ein Teil für knapp 17€ aus China über eBay bestellt und es passt und funktioniert wunderbar.

Ich hoffe damit ist dann auch allen geholfen, die sich nicht so gut aufs Löten verstehen und keine 270€ für ein paar billige, elektrische Bauteile ausgeben wollen.