Du bist nicht angemeldet.

Beiträge: 1 928

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 7. April 2017, 06:57

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Du meinst ohne Politiker wäre es besser?
Hätten wir die Europäische Union 100 Jahre früher gehabt, wären uns Europäern 2 Weltkriege erspart geblieben. Frag mal Deine Großeltern danach....
Wer hat die EU erschaffen....richtig die Politiker....manchmal wäre nachdenken vorm Posten nicht verkehrt.
Wenn Dir was am aktuellen System nicht passt, versuch es zu verändern. Auf demokratischem Weg. AFD-Wähler sollten unbedingt vor dem wählen das Wahlprogramm dieses Haufens lesen.
Ich leb gern in Deutschland und mir fällt momentan kein Land ein, welches mir eine höhere Lebensqualität bieten könnte.

Gruß, Jörg!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Baumschubser« (14. April 2017, 12:04) aus folgendem Grund: OT-Klammern


  • »kawakawa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 777

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 7. April 2017, 15:45

@Kartoffelbrei:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Schon mal das Programm gelesen? Steht nichts vom wiederaufbau des dritten Reichs drin. Die AfD ist dennoch nicht regierungsfähig. Trotzdem ist sie nützlich, um den Blockparteien einen "Wink mit dem Zaunpfahl" zu verpassen. Oder meinst Du nicht, dass in den letzten Jahren nicht einiges verbockt wurde und auf wichtige Themen nicht konzentriert wurde? Ein weiter so, führt nirgendwohin. Ohne dass die Blockparteien angst bekommen, abgesägt zu werden, werden sie nichts am Kurs ändern.

Was die EU anbelangt. Na, da würde ich nicht unbedingt sagen, dass die Suppe schon gegessen ist. Schau Dir die EU an. Sie ist am zerfallen. Die Tschechen haben heuite den Euro von ihrer Heim-Währung abgekoppelt, vermutlich mit dem Ziel irgendwann einen EXIT durchführen zu können. Wie Frankreich wählt, wissen wir noch nicht.

Ist ja auch kein Wunder das das so läuft. So schlimm die Situation auch ist, das schlimmste sind die Medien, die alles hier verschweigen, damit es nicht so schlimm aussieht, wie es ist.
Punkt: In Frankreich brannten die Vorstädte jeder größeren Stadt (habe dort Verwandschaft). In den Medien hier wochenlang nix.
Punkt: In Bonn wird anfang März eine Frau im Park vom Neger mit Machete vergewaltigt. In den Medien: Meldung einen Monat später.
Punkt: In Mannheim wird ein Helfer, der eine Frau vor einer Gruppe schützen wollte, von 10 "Na wem wohl?" fast getötet. Wir spielen: Hauen wir das Opfer um und springen von der Sitzbank im Bus auf seinen Kopf mehrmals runter. Meldung in den Medien: Einen Monat danach.

Ich habe auch (wieder durch Bekannte und Familie, die in Afrika Entwicklungshilfe leisten) einen anderen Einblick, als die Leute durch die Medien.
Beispiel: 2 km von einem Dorf wurde in Afrika eine Wasser- und Toilettenstelle von Entwicklungshelfern errichtet. Die Frauen aus dem Dorf auf dem Weg dorthin zum Wasserholen, werden dort von den Männern meist mehrfach vergewaltigt. Die wehren sich nicht mal mehr, weil das dort so normal geworden ist. Es ist besser, sich vergewaltigen zu lassen, als für die Weigerung totgeschlagen zu werden.
Wie wir sehen, ist ein Teil dieses Abschaums nach Deutschland gekommen und macht hier so weiter, wie er es aus der Heimat gewohnt ist.

Daher sage ich, wenn man sich als Politik anmaßt, diese Menschen auf die eigene Bevölkerung zu lassen, soll man auch für die Sicherheit der Bevölkerung sorgen. Auch wenn dazu eine Polizeisteife im Abstand von 300 Metern überall nötig ist. Mir ist das völlig scheissegal, ob das bezahlbar oder machbar ist. Ich verursache auch keine nukleare Explosion und heule dann danach rum, dass ich nichts gegen die Folgen tun kann.

Jedenfalls, kotzt mich das an, dass ich kaum noch meine Frau alleine zum Einkaufen schicken kann und mir dabei sicher sein kann, dass ihr nichts pasiert. In Hildesheim schoss z.B. der Real-Enkaufsmarkt seine Nebeneingänge ab 18 oder 20 Uhr, weil sich davor immer ein Klientel sammelt, das mit seinem Verhalten die Kunden vergrault und belästigt. Die Bullen tun nix. Da kriegst noch die Antwort: Wir können nachts nicht komen, wir sind nur zu dritt (schon mal geschehen). Das Problem was hinzu kommt, ist dass ich eine schwere Chronische Krankheit habe und deshalb vielleicht nicht immer für ihre Sicherheit sorgen kann. Die einzige Lösung die dann bleibt, wenn es darum geht, ich werde verletzt oder die werden verletzt, ist das Tragen von illegalen scharfen Waffen - mit all den Konsequenzen.

Da wo Du herkommst, mag das anders sein. Aber komm mal nach Hannover, Hildesheim oder Stuttgart.

Du kannst Dir auch gerne diesen Artikel durchlesen. Da steht gut beschrieben, wohin die Riese geht. Ich will ein Deutschland mit solchen Zuständen nicht. Da kann man gleich in den Ostblock zehen. Link: https://www.welt.de/politik/deutschland/…t-gewinnen.html

Anderes Thema: Ich war seit dem 16 Lebensjahr (Vormundschaftsgericht + Gewerbegenehmigung) als Programmierer, dann als Informatiker selbständig, dazu ist dann Online-Handel dazu gekommen, in dem meine Frau stark mitwirkt. Seit 1997 mache ich auch noch im kleinen Rahmen Daytrading. Ich kann nur von mir sprechen. Aber aus meiner Sicht als Unternehmer, haben sich seit 2002 meine Arbeitsbedingungen signifikant verschlechtert. In den 90ern gingen 40-50% der Zeit auf Kundenunterstützung drauf. Jetzt habe ich nicht mal mehr 10% der Zeit dafür zur Verfügung, weil der Rest der Zeit durch Bürokratie verballert wird. Es ist schlicht ein reiner Irrsinn geworden.

Natürlich braucht es Politiker. Aber nicht solche, die gestern Agrarminister waren, heute Innenminister und morgen Gesundheitsminister. Diese Leute müssen selbst vom Fach sein und nicht nur einfach "Politiker" von Beruf, der überall eingesetzt wird, wo einer fehlt oder wo man sich hingekungelt hat.

Ich war mal in einer Partei dabei: Da geht es nur um eines: Wie komme ich möglichst schnell nach oben und in den Genuss von finanziellen Vorteilen. Sonst nix. Dafür verkaufen die Typen auch ihre Mutter. Nach 2 Jahren war ich raus, weil ich nicht der Mensch war, der im Haibecken schwimmen wollte, sondern etwas ändern wollte. Aber darum ging es da nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »kawakawa« (10. April 2017, 15:21)


Beiträge: 1 928

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 10. April 2017, 08:01

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Da wo Du herkommst, mag das anders sein. Aber komm mal nach Hannover, Hildesheim oder Stuttgart.


Berlin Neukölln. Sogar dort hat sich meine Frau allein zum einkaufen getraut. Hannover und Stuttgart kenn ich gut, muß ich immer zum arbeiten hin, schön ruhig da.

Zum Thema Medien: Wann hast Du das letzte mal etwas von Rockerkriminalität und Menschenhandel aktuell in den Medien gelesen? Aber bestimmt sind diese Felder momentan gar nicht aktiv. Geldwäsche, Panamapapers usw, auch alles tagesaktuell in den Medien gewesen.

Den Artikel in der Welt habe ich gelesen, insgesamt nichts neues, aber was haben arabische Clans mit dem Ostblock zu tun? Schon mal da gewesen? Du schmeißt Fakten und Hintergründe durcheinander.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Baumschubser« (14. April 2017, 12:04) aus folgendem Grund: OT-Klammern


  • »kawakawa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 777

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 10. April 2017, 15:19

@Kartoffelbrei:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Das ist gut, dass es dort, wo Deine Frau uterwegs ist, noch so sicher ist. Nur ist das keine Garantie, dass es so bleibt.

Wenn man dort, wo ich, aufgewachsen ist, weiß man, dass nichts eine Konstante hat - ausser der Tod. Da kann ich mit gutem Gefühl behaupten: Ob man in West- oder Ost-Deutschland aufwuchs, war man völlig sicher und behütet, im vergleich zu mir.

Die Medien kann man ehe vergessen, weil immer die Hälfte fehlt. Es wird zu viel informiert (Trump bashing), dann wieder nix informiert (Frankreich brennende Städte). Was weiß ich, wovon das abhängt, wie die berichten. Nach dem Interesse der Leser und Zuschauer richtet es sich wohl nicht. Andererseits musst Du mir sicher recht geben, dass Geldwäsche/Panapaper/Prostitution/Menschenhandel vermutlich unsere Frauen beim Einkaufen nicht treffen werden. Ein antanzender Dieb / ein Treppe-Heruntertreter oder ein Frauen-Begrapscher jedoch schon. Oder?

Ostblock? Ja, ich bin dort aufgewachsen. Und bin gottfroh, dass ich dort nicht länger leben musste, als nötig.

Wenn ich mich mit etwas gut auskenne, dann mit Kriminalität. Es gibt kaum einen Unterschied zwischen Clans aus dem arabischen Raum oder dem Ostblock. Beide verhalten sich gleich, beide haben gleiche Ziele, die Aggressivität und Brutalität ist vergleichbar. Die einzigen Unterschiede sind, dass bei den arabischen Clans mehr Religion und Ehre eine Rolle spielt, als bei den Ostblock Clans. Daher denke ich nicht, dass ich was durcheinander werfe.

Dort wo ich aufgewachsen bin, hieß die Gegend "Bermuda Dreieck". Erstens deshalb, weil die Gegend zwischen drei großen Hauptstraßen lag, die wie die Seiten eines Dreiecks, eine Fläche mit Wohnhäusern (alter Deutscher Vorkriegssteinbau mit bis zu max. 4 Stöcken) einschlossen. Der andere Grund, warum es "Bermuda Dreieck" hieß, war, dass dort regelmäßig (einige pro Woche) Menschen in dieses Gebiet hinein gingen oder fuhren, aber nie wieder heraus kamen und als "vermisst" galten. Dass die Polizei nachts gar nicht mehr dieses Gebiet betrat und tags nur mit heftigster Verstärkung (Maschinenpistolen) besuchte, erübrigt sich wohl.

Schau mal diesen schönen Artikel an und such mal im Text nach "Bermuda Dreieck" darin: http://www.kulturforum.info/de/startseit…-der-geschichte

Du findest darin eine alte Vorkriegskarte mit dem besagten Gebiet, sowie eine kurze Erläuterung im Text mit einem Abschnitt, wo drin steht, "was" da so lebte. Ich hatte die zweifelhafte Ehre die ersten 11 Jahre meines Lebens in der Nähe der südlichen Spitze des Dreiecks aufzuwachsn.

Klar, in einem Kulturartikel, liest sich das Ganze locker weg. Aber eines kannst Du mir glauben: Wenn man in solcher Gegend 11 Jahre verbracht hat, hat man danach sicher nur noch vor ganz wenigen Dingen angst. Das erschreckendere daran ist aber, dass Du dein Leben lang wissen wirst, wozu Menschen fähig sind, weil Du es hautnah erlebt hast - quasi aus erster Reihe.

Was ich Dir sonst noch zum Thema sagen kann, ist, dass der Rest dieser Stadt auch nicht besser war. Es kam regelmäßig vor, dass Polizisten einen angetrunkenen nicht aggressiven Fußgänger mit Schlagstöcken bearbeiteten, bis er krankenhausreif war. Ebenfalls war es bei den Frauen bekannt, dass sie nach einer Vergewaltigung, besser nicht auf eine Polizeidienststelle alleine gehen sollten, um das Verbrechen anzuzeigen, weil es sein könnte, dass die Polizeibeamten, nochmals das gleiche an der Frau durchführen. Das sind keine Hirngespinste, sondern das war Realität. Es war Brutalität, die auch von der Staatsmacht ausging. Das ist der Grund, warum jeder ältere Pole, den Du fragen kannst, dem Staat wenigstens mißtrauisch gegenüber steht, geschweige denn, ihn sogar mit ganzem Herzen hasst.

Du kannst Dir sicher sein, dass ich sehr glücklich bin, hier zu leben und die hiesige (sanfte und unproblematische) Gesellschaft sehr schätze. Doch leider muss man seit einigen Jahren eine gewisse Degeneration in der Gesellschaft feststellen. Wenn man ein gebrandmarktes Kind ist, wie ich, sind die Gedanken schnell da, wenn man darüber denkt: "wie lange wird es hier noch dauern, bis es hier genau so ist, wie früher damals in meiner Kindheit".

Darum sage ich: Wehret den Anfängen. Ich will einfach diese Zustände niemals mehr erleben müssen.

Vielleicht verstehst Du jetzt, was ich meine. Darum habe ich das geschrieben.

Beiträge: 1 928

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 10. April 2017, 16:27

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr


Doch leider muss man seit einigen Jahren eine gewisse Degeneration in der Gesellschaft feststellen.


Ein Schlesier also.... ;) Die Gesellschaft ändert sich nicht, die war schon immer so degeneriert. Du wirst älter und nimmst Dinge anders war. Vor 20 Jahrenn hätte Dir der Sound eines offenen 911ers wahrscheinlich noch gefallen. Nun stört der Krach nur noch. :traurig:

  • »kawakawa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 777

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 11. April 2017, 23:10

@Kartoffelbrei:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Mag sein, dass Du recht hast. Wenn dann noch eine schmerzhafte chronische Erkrankung dazu kommt, ist die Lärmeinwirkung noch weniger erträglich. Aber so ist das halt.

Ja, bin ein teil-Schlesier (halbe Familie Breslau, andere Hälfte Schwarzwald/Bodenseekreis). Schwarzwald finde ich hübscher ;-)

berndi

Fortgeschrittener

Beiträge: 301

Registrierungsdatum: 8. Januar 2013

Wohnort: Kreis Waldshut

  • Private Nachricht senden

27

Mittwoch, 31. Mai 2017, 21:19

Verlängerung besiegelt!!!

Halbwegs gute Nachrichten: t-online

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 556

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

28

Donnerstag, 1. Juni 2017, 08:50

Halbwegs gute Nachrichten: t-online

Hat denn jemand hier ernsthaft an der Vernunft von Politiker-Menschen gezweifelt :?:

Ähnliche Themen